Neuer Beitrag

Arwen10

vor 1 Monat

Alle Bewerbungen

Zu einem Thema aus unserer geschichtlichen Vergangenheit gibt es eine beeindruckende Biographie, eine Neuerscheinung aus dem SCM Verlag. Ich danke dem Verlag für die Unterstützung der Leserunde.

Valerie Riedesel Freifrau zu Eisenbach Geisterkinder







Zum Inhalt:



"Ich könnte Dir stundenlang erzählen, auch von Dingen, die einem trotz allem neue Kraft und neuen Mut geben. Aber mein Mund muß verschlossen bleiben" , schreibt der deutsche Offizier Caesar von Hofacker an seine Frau am 26. Juni 1944 aus Paris. Weniger als einen Monat später, am 20. Juli 1944, zündet sein Vetter Claus Schenck Graf von Stauffenberg eine Bombe in Hitlers Führerhaupt-quartier. Caesar von Hofacker hat das Attentat von Paris aus maßgeblich mit geplant. Sogar Erwin Rommel versucht er für den Umsturz zu gewinnen. Dafür wird er wie alle anderen Widerstandskämp-fer rund um Stauffenberg als Verschwörer hingerichtet. Zurück lässt er seine Frau Lotte und fünf Kinder. Für sie beginnt eine unermessliche Odyssee - Sippenhaft in Gefängnissen und versteckten Baracken in den Konzentrationslagern Stutthof, Buchenwald und Dachau. Die drei Jüngsten werden in ein Kinderheim in den Harz verschleppt. Niemand soll wissen, wer sie sind. Es sind die "Geisterkinder".

In "Geisterkinder. Fünf Geschwister in Himmlers Sippenhaft" erzählt Valerie Riedesel, die Enkelin Caesar von Hofackers, die historischen Ereignisse aus Sicht ihrer Familie - menschlich, berührend und echt. Sie greift dabei zurück auf einen einzigartigen Fundus unveröffentlichter Originaldokumente. In Briefen und Tagebüchern erwacht ein liebender Vater und Ehemann zu neuem Leben; eine Mutter und Ehefrau, die ihr Schicksal mit Haltung meistert; sowie sensible und mutige Töchter, die unerwartet früh erwachsen werden müssen. Sie alle sind Zeitzeugen, deren Geschichte "trotz allem neue Kraft und neuen Mut" bewahrt hat. Glaube und Liebe sind stärker als Terror und Angst, raunt uns jede Zeile zu. Mit "Geisterkinder" erinnert Valerie Riedesel an einen beeindruckenden, menschlichen Wertekom-pass, der uns in stürmischen Zeiten zu navigieren hilft.



Zur Leseprobe:


https://www.scm-shop.de/media/import/mediafiles/PDF/395791000_Leseprobe.pdf







Falls ihr eines der 5 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 26. Juli 2017, 24 Uhr hier im Thread mit der Antwort auf die Frage: Warum möchtet ihr mitlesen ?





Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung:



Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca 4 Wochen nach Erhalt des Buches zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll.
Bewerber mit privatem Profil , erwiesene Nichtleser , sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt.


Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt, das Buch ist in einem christlichen Verlag erschienen und so spielen christliche Werte eine wichtige Rolle.

Ich freue mich auf eure Bewerbungen.

Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen.


ACHTUNG : ES GIBT EIN NEUES BEWERBUNGSVERFAHREN VON LOVELYBOOKS. NUR WER SICH UNTER BEWERBUNG EINTRÄGT KANN NACHHER AUSGEWÄHLT WERDEN !!! BEI MIR FUNKTIONIERT DAS MIT DEN ADRESSEN NICHT: ICH BRAUCHE VON DAHER DIE ADRESSEN NACH DER AUSLOSUNG !!

NACH 3 TAGEN VERFÄLLT DER GEWINN; WENN ICH KEINE ADRESSE ERHALTE. ES ERFOLGT KEIN ANSCHREIBEN DER GEWINNER VON MIR !!



Autor: Valerie Riedesel Freifrau zu Eisenbach
Buch: Geisterkinder

marpije

vor 1 Monat

Alle Bewerbungen

Ich möchte das Buch lesen , weil die Geschichte ist von Leben geschrieben und die sind immer mit vielen Gefühlen verbunden, die Beschreibung klingt nach sehr emotionalen und berührenden Buch mit vielen historischen Fakten und Dokumenten, sehr gerne werde ich bei diese Leserunde dabei.

orfe1975

vor 1 Monat

Alle Bewerbungen

Hierzu hatte ich ja schon angefragt, ob es eine LR geben wird und siehe da: da ist sie schon :-) Mich hat die Geschichte hinter der Geschichte sehr gereizt. Soll heißen: Vom Attentat auf Hitler hat jeder schon gehört und von Stauffenberg ist auch ein Begriff. Was mir bislang nicht klar war, bzw. was man sich nicht bewusst macht, ist das Schicksal der vielen Familien, die darunter leiden mussten, auch wenn sie mit der Tat selbst nichts zu tun hatten. Die Leseprobe hat mir gut gefallen, es ist zwar nur die Einführung, bevor es mit dem Tagebucheinträgen beginnt, aber schon der Part ist so gut geschrieben, dass man die Szene damals gut vor Augen hat. Gerne würde ich das Buch hier lesen und diskutieren.

Beiträge danach
68 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Taluzi

vor 1 Tag

Himmlers Gefangene
Beitrag einblenden

Achtsamkeit schreibt:
Sippenhaft als Einschüchterungsstrategie. Unmenschlich und dennoch haben die Familienmitglieder noch ein "besseres" Leben, als "gemeine Häftlinge. Die Folter besteht in psychischer Grausamkeit. Immer im Ungewissen, was passiert mit uns, was ist mit den Kindern, was ist mit Cäsar von Hofacker. Das Auf und Ab von Hoffnungen und Verzweiflung. Allein dieser Satz: Aufstehen, Abtransport" ist psychischer Terror.

Schrecklich fand ich auch die Schilderungen der vielen Zugfahrten, das lange Warten und die Zustände in den Zügen. Zusätzlich oft die Ungewissheit wo geht es hin, wen sehen wir wieder und wen nicht.
Wie unterschiedlich die Unterkünfte und die dortigen Bedingungen jeweils waren. Die Familien wussten nie was sie erwartete.

TochterAlice

vor 1 Tag

Freiheit auf Raten
Beitrag einblenden

Ich fand die Übergabe der Häftlinge aus den Händen der SS an die Wehrmacht teilweise etwas chaotisch erzählt, als ob die Autorin die Vorgänge selbst nicht so recht verstanden hatte. Für mich war das alles etwas verwirrend. Etwas untergegangen ist die Zusammenführung der Familie mit den kleineren Kindern, finde ich, auch wenn es sehr ergreifend zu lesen war, wie sie an den verschiedenen Stellen eingesammelt wurde.

Dass sie noch nach Capri mussten, war ja wirklich heftig, da war es unmittelbar nach Kriegsende bestimmt auch nicht gerade kuschlig. Diese Variante mit dem sich Erholen, die von den Amis "verkauft" wurde, kann ich nicht so recht glauben. Da steckt doch bestimmt was anderes hinter.

Gerne hätte ich noch mehr gelesen über das Leben der Familie Hofacker nach dem Krieg, aber auch so hat mich das Buch sehr beeindruckt.

TochterAlice

vor 1 Tag

Nachwort+weitere Infos

Ich fand auch sehr schade, dass Ännerle das Erscheinen des Buches nicht mehr erlebt hat. Das Nachwort von Christa fand ich sehr bewegend und habe ebenfalls die zusätzlichen Infos, die Stammbäume, das gut ausgearbeitete Personenregister ebenfalls sehr hilfreich und wichtig.

TochterAlice

vor 1 Tag

Freiheit auf Raten

Achtsamkeit schreibt:
Und dann endlich zuhause, endlich kommen alle wieder zusammen und müssen nun auf irgendeine weise in den "normalen" Alltag zurück finden. Einfach unvorstellbar was diese Menschen durchgemacht haben.

In der Tat, wirklich unvorstellbar!

TochterAlice

vor 1 Tag

Freiheit auf Raten

Achtsamkeit schreibt:
Und dann endlich zuhause, endlich kommen alle wieder zusammen und müssen nun auf irgendeine weise in den "normalen" Alltag zurück finden. Einfach unvorstellbar was diese Menschen durchgemacht haben.

In der Tat, wirklich unvorstellbar!

Achtsamkeit

vor 12 Stunden

Attentat und Verfolgung
@lenicool11

Ja, das ist wirklich heftig. Wie schnell die ältere Schwester, selbst noch ein Kind, die Aufgabe die Geschwister zu schützen übernahm. Sie musste von heute auf morgen die Verantwortung eines Erwachsenen übernehmen.

Achtsamkeit

vor 12 Stunden

Freiheit auf Raten

Unvorstellbar, was der Mensch aushalten kann. Und diese Menschen, die den Krieg durchleben mussten, hatten keine nachher sie betreuenden Psychologen und Therapeuten.

Neuer Beitrag