Neuer Beitrag

Valerie_Springer

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Einladung zu einer neuen Leserunde!

Hiermit möchte ich euch gemeinsam mit dem Verlag Wortreich zu einer Leserunde meines neuen Romans „Ein paar Tage in einer fremden Stadt“ herzlich einladen.

10 Printexemplare werden dazu vom Verlag zur Verfügung gestellt. Wenn ihr bei meiner Leserunde mitmachen wollt, dann schreibt mir doch bitte, warum ihr an dem Buch interessiert seid.

Ich freu mich schon sehr auf eure Fragen, Meinungen und Eindrücke!


Und darum geht es:

Es ist ein 16. November zwischen zwei und drei Uhr in der Früh. Der Wiener Geruchsforscher Hubertus Rotten befindet sich in einem Schlafwagenabteil auf dem Weg nach Florenz, um dort einen Vortrag über den "Geruch von Tränen - über den verlorenen Sinn der Nase" zu hören. Der Entschluss zur Reise ist sehr spontan erfolgt, nicht unbedingt dem wohlgeordneten Alltag des 40-jährigen entsprechend. Und prompt überfallen Hubertus im zeitlichen und räumlichen Irgendwo – mitten in der Nacht und im Zug zwischen Österreich und Italien – massive Zweifel an seiner bisherigen Existenz.

Seine aufkommende Midlife-Crisis wird gefördert durch die Begegnung mit einer jungen Frau, die ihn gehörig durcheinander bringt. Hubertus ist hin- und hergerissen zwischen väterlicher Zuneigung zu Kalliope, die seine Tochter sein könnte, und erotischer Anziehung zu einer attraktiven, jüngeren Frau, der er freilich wissenschaftlich-rational zu begegnen sucht: "Er war als Mann in einem Alter, in dem ihn sein Testosteron nicht mehr so bedingungslos benebelte, wie das in jungen Jahren der Fall gewesen war. Zudem war er zu sehr Wissenschaftler, um sich nicht wegen der gelegentlichen Anschwellungen seines Gemächts beim Anblick eines schönes Frauenhinterns unpassend und lächerlich vorzukommen."

Neben den Hormonen bringt Kalliope aber auch die Geruchsnerven von Hubertus wieder in Schwung. Wie Patrick Süskinds Grenouille mit der Gabe des "absoluten Geruchs" ausgestattet (als Kleinkind war er in der Lage die verschiedenfarbigen Gummibärchen an ihrem Duft zu erkennen, als Teenager spielte er mit seinem besten Freund "Mädchen-Schnüffeln"), hat Hubertus sein Talent zwar erfolgreich in den Dienst seiner beruflichen Karriere am Institut für Geruchsforschung gestellt, dieses jedoch seit vielen Jahren nicht mehr genützt. Seitdem vor zwanzig Jahren seine Frau Lucy und seine ungeborene Tochter bei einem Autounfall tödlich verunglückt sind, hat er das Vertrauen zu seinem Geruchssinn, der eigentlich vor dem Unglück hätte warnen müssen, verloren.

Die zwanzigjährige Kalliope riecht nun für ihn außergewöhnlich vertraut, ihr Duft reaktiviert bei Hubertus nicht nur seine hochsensible Geruchswahrnehmung, sondern auch einen Erinnerungsstrom längst vergangener und vergessen geglaubter Ereignisse. Dieser bricht in Form zahlreicher Rückblenden in die Erzählgegenwart ein und offenbart Stück für Stück das Beziehungsgeflecht scheinbarer Zufälle, Übereinstimmungen und Doppeldeutigkeiten. Dieses führt tief in die Abgründe der österreichischen Provinz, in der die dörfliche Gemeinschaft gegenüber häuslicher Gewalt, inzestuösem Kindesmissbrauch und Selbstmord schweigend und tatenlos verharrt.

(Diese Inhaltsangabe habe ich vom Literaturhaus Wien übernommen.)


Bitte habt Verständnis dafür, dass die Bücher an die Gewinner nur innerhalb von Europa verschickt werden.

Ich freue mich auf einen regen Austausch mit euch, spannende Diskussionen und auf interessante Impulse!

Danke und liebe Grüße,

Valerie



Den vollständigen Text vom Literaturhaus findet ihr hier:

http://www.literaturhaus.at/index.php?id=11276

Und mehr Infos über mich gibt's hier:

http://www.valerie-springer.at





Autor: Valerie Springer
Buch: Ein paar Tage in einer fremden Stadt
1 Foto

Nimithil

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Das Buch hört sich sehr interessant an und mich würde sehr interessieren wie es im Vergleich zu Das Parfum sich weiterentwickelt. Ein paar Paralleln sind ja bereits gezogen und da ich das Buch auch sehr gut fand bin ich gespannt wie es mit diesem ist.

Melli274

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Hört sich sehr spannende an, da wäre ich gerne dabei und hüpfe in den Lostopf.

Beiträge danach
86 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

romi89

vor 12 Monaten

Welche Szene hat euch am meisten berührt?

...und Kapital 42 ! Eine wunderbare Vorstellung, die so gefühlvoll in Worte gefasst wurde!

Melli274

vor 12 Monaten

Welche Szene hat euch am meisten berührt?

romi89 schreibt:
Für mich war der Verlust seiner frischvermählten und schwangeren Frau aus Hubertus´Erleben heraus ganz schrecklich und hat mich tief berührt!

Das hat mich auch wirklich am meisten gerührt.
Aber auch die ganze Geschichte und der Schreibstil haben mich richtig mitfühlen lassen.

Melli274

vor 12 Monaten

Welche Szene hat euch am meisten amüsiert?

Tauchmaske schreibt:
Amüsiert ist vielleicht nicht das richtige Wort. Das Wort das mir einfällt ist "angenehm, ein wohlig warmes Gefühl zurücklassend" und das ist ganz klar Kapitel 37. Gutes Essen (ich konnte es sogar riechen), feine Gespräche und eine gemütliche Stimmung mit leichter Erotik und Spaß. sehr sympathisch.

Das fang ich auch den spaßigsten Moment, und ich werde es bestimmt mal nachkochen :)

Melli274

vor 12 Monaten

Was gefällt euch an Kalliopes Charakter?

Sie ist wirklich eine sehr starke Person, sie hat keine Angst vor dem Leben und was passieren wird. Richtig bewundernswert.

Melli274

vor 12 Monaten

Wie geht es euch mit den Kindheitserinnerungen von Hubertus?
Beitrag einblenden

Das Thema Gewalt ist wirklich ernst und grausam. Hubertus nimmt es hin und reagiert sehr gefasst.

Melli274

vor 12 Monaten

Was denkt ihr über die Welt der Gerüche?
Beitrag einblenden

Tauchmaske schreibt:
Sie ist mir ganz und gar nicht unbekannt. Ich denke wir nehmen über die Nase viel mehr von der Umwelt auf, als wir glauben. Völlig unbewusst, aber sehr hilfreich. "Ich kann ihn nicht gut riechen", oder "mir stinkt´s" fällt mir dazu ein. Ich habe ein paar Gerüche aus meiner Kindheit abgespeichert, die mit ein paar Dingen einhergehen, und das ist schon sehr faszinierend.

Das sehe ich auch so. Man verbindet sehr viel mit Gerüchen und man hat oft auch das Gefühl auch der Geruch ist wichtig ob man eine Person mag oder nicht. Man kann sie dann entweder gut richen oder nicht. Der Geruch ist oft wichtiger wie das Aussehen finde ich.

Melli274

vor 12 Monaten

Wie gefallen euch die verschiedenen Zitate von Quantenphysikern?

Die gefallen mir auch wirklich gut. Ich mag Zitate in jede Richtung.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks