Valeska Réon

 4,7 Sterne bei 76 Bewertungen
Autor*in von Der Bibelkiller, Das falsche Spiegelbild und weiteren Büchern.
Autorenbild von Valeska Réon (©Copyright Valeska Réon)

Lebenslauf

Valeska Réon wuchs in der Nähe von Bonn und in Renesse auf. Nach einer Vielzahl von Jobs, unter anderem Friseurin, Visagistin, Model, Privatdetektivin, Lektorin und Übersetzerin, setzt sie sich heute in all ihren Projekten für die Einzigartigkeit eines jeden Menschen und ein Leben in der eigenen Authentizität ein.

Sie schreibt in den Genres Krimi und Ratgeber; im Dezember folgt ihr erster Historienroman »Verbotene Versprechen«.

Mit ihren zwei Hunden lebt sie in Dortmund.

Alle Bücher von Valeska Réon

Cover des Buches Der Bibelkiller (ISBN: 9783946762461)

Der Bibelkiller

 (23)
Erschienen am 01.12.2020
Cover des Buches Das falsche Spiegelbild (ISBN: 9783942661348)

Das falsche Spiegelbild

 (16)
Erschienen am 02.09.2013
Cover des Buches Verbotene Versprechen (ISBN: 9783948063405)

Verbotene Versprechen

 (15)
Erschienen am 30.12.2022
Cover des Buches Vererbte Lügen (ISBN: 9783903091450)

Vererbte Lügen

 (10)
Erschienen am 01.05.2018
Cover des Buches Blumen für ein Chamäleon (ISBN: 9783863001124)

Blumen für ein Chamäleon

 (9)
Erschienen am 01.04.2012

Neue Rezensionen zu Valeska Réon

Cover des Buches Verbotene Versprechen (ISBN: 9783948063405)
Almeris avatar

Rezension zu "Verbotene Versprechen" von Valeska Réon

Historienroman
Almerivor 10 Monaten

Ich bekam durch die Autorin Valeska Reon das Buch über den Pinguletta Verlag zugesendet. Das Buchcover soll die  Protagonistin Anne de Bretagne, Herzogin der Bretagne und Königin von Frankreich darstellen. Ganz ehrlich, ich habe wieder etwas gelernt, denn beim Lesebeginn habe ich nebenher über diese Person gegoogelt. Ich bin daher sofort in das Geschehen der Geschichte mitgenommen worden. Die beiden Autorinnen haben um diese Person mit recherchierten Grundwissen eine schöne Geschichte daraus gemacht. Ich war von dieser starken Frau echt begeistert. Schon um 1498 gab es starke Frauen. Und dann das drumherum mit den von Eltern Versprochene Heiraten, ein heikles Thema. Nur zu dieser Zeit nicht anders denkbar gewesen, der wahren Liebe zu folgen. Schöner Schreibstil, leicht zum mitdenken, schöne Kapiteleinteilungen mit Zitaten und Bildchen. Ich war begeistert und kann die Geschichte jedem empfehlen, der historische Roman mag.

Cover des Buches Verbotene Versprechen (ISBN: 9783948063405)
Lesemama1970s avatar

Rezension zu "Verbotene Versprechen" von Valeska Réon

Eine beeindruckende Frau
Lesemama1970vor einem Jahr

Verbotene Versprechen: Ich darf dich nicht lieben ist im Dezember 2022 von Valeska Réon beim Pinguletta Verlag erschienen.

 

Inhalt:

Das Leben, Wirken und Sterben der Anne de Bretagne.

 

1. Satz:

Düster türmten sich die Wolken über Blois, und auch die Loire floss gleich einem Trauerflor als dunkles Band am Königsschloss vorbei.

 

Meine Meinung:

Historische Bücher sind eigentlich nicht so mein Fall, aber bei Valeska Reon mache ich eine Ausnahme. Ich kenne schon Bücher der Autorin und wagte mich deshalb an dieses Buch ran.

Ich hatte schon beim Prolog Probleme mit den ganzen Namen.

Mir viel es sehr schwer, in die Geschichte hineinzufinden.

Zu Beginn fand ich es sehr langatmig, wenn auch wichtig, um die Geschichte zu verstehen.

Arrangierte Ehen und Intrigen bei Hofe bestimmten das Leben von Anne, seit sie klein war. Zu lesen, wie es ihr damit ging war ergreifend. Was für eine starke Frau. Sie war eine gute Herzogin und Königin, trotz ihrer vielen Schicksalsschläfe. Der frühe Tod der Eltern, viele ihrer Kinder und ihrer Ehemänner konnte sie nicht brechen.

Die Recherche der beiden Autorinnen war sehr gut, ich habe natürlich nach Anne de Bretagne gegoogelt. 😉

Bis zu diesem Buch war mir der Name nicht bekannt, danach hatte ich das Gefühl, sie etwas zu kennen, wenn auch nicht alles der Wahrheit entsprach.

Sich vorzustellen, dass auch eine Herzogin und Königin in der damaligen Zeit Liebe sucht und findet ist einfach schön. Mir war lange nicht klar, dass Jean de Thyberon eine fiktive Person ist, da zu Beginn so viele Informationen aus dem realen Leben von Anne de Bretagne auf mich eingeprasselt sind.

 

Fazit:

Für mich als nicht Historik Leserin eine interessante und lehrreiche Geschichte. Wer dieses Genre gerne liest und mit den vielen französischen Namen keine Probleme hat, gibt sicher 5 Sterne, von mir werden es gute 4 Sterne. 

 

Wo ist das Buch her:

Mir wurde dieses Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar vom Pinguletta Verlag zur Verfügung gestellt, wofür ich mich noch einmal bedanken will. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

 


Cover des Buches Verbotene Versprechen (ISBN: 9783948063405)
Verena_Buchbloggers avatar

Rezension zu "Verbotene Versprechen" von Valeska Réon

Ein tolles Buch über eine außergewöhnliche junge Frau
Verena_Buchbloggervor einem Jahr

Der Klappentext gibt kurz aber prägnant wieder, was sich in diesem Buch abspielt. Was man aber nur beim Lesen erfährt, ist, was sich im Inneren der Herzogin, der Königin von Frankreich, abspielt! Wie sie denkt, wie sie fühlt, was ihr Nahe geht und wer ihr wirklich etwas bedeutet! Denn das sind neben ihren verstorbenen Kindern nur sehr wenige Menschen...

Es ist unfassbar tragisch, was Anne bereits in jungen Jahren erleiden musste. Als ihr Vater stirbt, übernimmt sie mit 14 Jahren den Herrschersitz und wird zur Herzogin! Nicht ernst genommen von allen anderen, die in ihr nur ein Kind und noch dazu ein Mädchen sehen, gelingt es Anne aber, deren Vater ihr sehr früh Lesen und Schreiben, Bildung und Regierungsführung beigebracht hat, für ihr Volk richtige Entscheidungen zu treffen! Sich selbst nimmt sie außen vor! Die Bretagne liegt ihr sehr am Herzen und es schmerzt sie sehr, Verbindungen mit Frankreich eingehen zu müssen, um ihr Land zu schützen.

Es ist schon krass, wie das früher vonstatten ging, sogar noch ins 19. Jahrhundert hinein, dass bereits Kinder vermählt wurden, um Besitztümer zu vergrößern oder zu halten! Und dass Liebe dabei keine Rolle spielte! Wenn man bedenkt, wie ungebildet der Großteil der Herrscher war, kann man froh sein, dass die Welt überhaupt noch existiert!

Dass Anne so viele ihrer Kinder zu Grabe tragen musste ist für mich als Mutter furchtbar traurig. Umso schöner, dass sie mit ihrer großen Liebe Kinder hat, die jedoch nichts von dem Umstand wissen, dass Jean de Thyberon, Ritter des Michaelsordens, ihr Vater ist und nicht Ludwig XII.!

Begeistert haben mich die sehr guten Beschreibungen von Land und Leuten! Man konnte sich beim Lesen alles so wunderbar vorstellen, die Kleidung, die Frisuren, Häuser, Räume, Stallungen, Kirche...Aber auch die Menschen, ihren Gesang, das Wetter, die Wiesen und Blumen...

Aber am meisten beeindruckt bin ich von Anne! Und die beiden Autorinnen haben es mit ihrem Roman geschafft, ihr ein wunderbares Denkmal zu setzen! Diese schöne Liebesgeschichte zwischen all dem politischen und herrschaftlichen Irrsinn war Balsam für die Seele und zu wissen, dass Anne de Bretagne bis zu ihrem Tod von diesem gefühlvollen Mann geliebt wurde, versöhnt einen mit ihrem tragischen Leben!

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 68 Bibliotheken

auf 5 Merkzettel

von 1 Leser*innen aktuell gelesen

von 8 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks