Valija Zinck

 4,4 Sterne bei 61 Bewertungen

Lebenslauf von Valija Zinck

Malerische Kulissen und vielversprechende Charaktere: Die deutsche Kinderbuchautorin und professionelle Tänzerin Valija Zinck wurde 1976 in Ingolstadt geboren. Sie studierte in Freiburg und in San Francisco Zeitgenössischen Tanz. Als freiberufliche Choreographin und Tanzpädagogin unterrichtet sie seit 15 Jahren Kinder, sowie Erwachsene. Außerdem ist sie als Schauspielerin und Musikerin tätig und hat Regie bei Jugendmusikprojekten geführt. Nach der Geburt ihres zweiten Kindes hat sie mit dem Schreiben von Kinderbüchern begonnen. Ihr erstes Kinderbuch "Jakob und die Hempels unterm Sofa" erschien 2016 und für "Penelope und der funkenrote Zauber", ihrem zweiten Kinderroman, wurde sie für den Zürcher Kinderbuchpreis nominiert. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in Berlin.

Alle Bücher von Valija Zinck

Cover des Buches Drachenerwachen (ISBN: 9783733504571)

Drachenerwachen

 (18)
Erschienen am 28.04.2021
Cover des Buches Jakob und die Hempels unterm Sofa (ISBN: 9783737340359)

Jakob und die Hempels unterm Sofa

 (4)
Erschienen am 22.03.2016
Cover des Buches Drachenleuchten (ISBN: 9783737341554)

Drachenleuchten

 (3)
Erschienen am 24.07.2019
Cover des Buches Penelop und der funkenrote Zauber (ISBN: 9783839841402)

Penelop und der funkenrote Zauber

 (6)
Erschienen am 23.02.2017
Cover des Buches Drachenerwachen (ISBN: B07FYMGWX6)

Drachenerwachen

 (4)
Erschienen am 22.08.2018
Cover des Buches Penelop und die zauberblaue Nacht (ISBN: B08HDKSBX5)

Penelop und die zauberblaue Nacht

 (2)
Erschienen am 23.09.2020

Neue Rezensionen zu Valija Zinck

Cover des Buches Drachenerwachen (ISBN: 9783733504571)Freedom4mes avatar

Rezension zu "Drachenerwachen" von Valija Zinck

Sehr kindlich und unrealistisch
Freedom4mevor 3 Monaten

Bei uns in der Bücherei war "Drachenerwachen" bei den Jugendbüchern einsortiert (in einem Regal mit der Panem-Reihe, mit "Die Bestimmung", Percy Jackson und weiteren ähnlichen Büchern). Dementsprechend hatte ich mit einem Jugendbuch gerechnet. Allerdings ist der Stil sehr kindlich. Ich würde es eher als Kinderbuch einordnen oder jungen Jugendlichen empfehlen (vielleicht noch bis 12/13 Jahre). Das ist an sich nicht schlimm, war aber für mich einfach nicht altersgerecht und nicht das, was ich erwartet hatte.

Der Sprachstil ist also wie gesagt sehr kindlich. Gleichzeitig ist es sehr bildlich und schön geschrieben. Für die entsprechende Altersgruppe also bestimmt ansprechend.

Auch inhaltlich wird klar, dass sich das Buch an junge Leser:innen richtet. Der Drache kann zum Beispiel sprechen und wird auch sonst sehr vermenschlicht und als niedlicher Freund dargestellt.
Die Realität ist oftmals stark vereinfacht und unrealistisch dargestellt (es gibt zum Beispiel ein "Meganotebook" mit unbegrenztem Speicherplatz und einem Akku, der 47 Tage hält).
Zusätzlich enthält die Geschichte auch noch einige Science Fiction Elememte, was auch nicht so mein Fall ist.


Ich bin mir sicher, dass es ein schönes Kinderbuch ist. Ich gehöre einfach nicht zu der Zielgruppe, an die das Buch gerichtet ist, und daher hat es mir nicht so gefallen. Ich habe das Buch auch nur ausgewählt, weil das Cover so schön war und weil es im Regal bei den anderen Jugend-Fantasy-Romanen stand.

Mir fällt es echt schwer das Buch zu bewerten, da ich das Gefühl habe, dass ich das eigentlich gar nicht dürfte, da es sich eben an Jüngere richtet. Da sind der kindliche Stil und die Vereinfachungen, die ich kritisiert habe, dann ja gar nicht schlimm...

Von mir kriegt Drachenerwachen 3/5 Sterne, wobei berücksichtigt werden muss, dass ich wohl einfach zu alt für das Buch bin.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Penelop und die zauberblaue Nacht (ISBN: B08HDKSBX5)danielamariaursulas avatar

Rezension zu "Penelop und die zauberblaue Nacht" von Valija Zinck

Stärker als Band 1
danielamariaursulavor 8 Monaten

Nun ist es schon ein halbes Jahr her, seit Leopold Gowinda, Penelops Vater aus den Händen seiner Entführer, den Mitgliedern des goldenen Kondor-Ordens befreit wurde. Penelop ist so glücklich darüber, dass sie ihn sogar zum Fußball begleitet. Auch ihre Mutter blüht richtig auf. So richtig begeistert ist sie, als sie erfährt, dass sie nun mit 12 Jahren endlich alt genug ist, um mit Gina und Tom in ein Feriencamp für Ihresgleichen zu fahren. Dort soll sie lernen ihre Kräfte zu beherrschen und Magie zu wirken. Wie groß ist die Enttäuschung, als sie erfährt, dass sie und Gina nun doch nicht dorthin dürfen, weil dieses Jahr keine Mädchen mehr zugelassen sind. Penelop und Gina sind sauer und enttäuscht, doch so einfach wollen sie nicht aufgeben. Da die Eltern der anderen ausgeschlossenen Mädchen keinen Protest formieren wollen, beschließen die zwei, sich heimlich als Jungen zu verkleiden und so doch endlich lernen zu dürfen. Ob sie wohl auffliegen werden, unter so vielen Jungen?

Mit dem Ende von Band 1 wurde ich leider nicht ganz warm, weil mir zu viele Fragen offen blieben. Meine Jüngste und ihre Freundin lieben Band 1 jedoch, daher war klar, dass wir unbedingt wissen wollen, wie es nun weiter geht. Würde Penelop noch mehr geheimnisvolle Talente an sich entdecken, außer mit der Straße zu sprechen oder zu fliegen? Penelop dachte, dass es ihre roten Haare seien, die Ihresgleichen die Kraft verliehen, doch im Camp muss sie feststellen, dass es Ihresgleichen in allen Größen und Farben gibt. Lehrerinnen sind dort zwar erlaubt, doch Mädchen nicht. Deswegen haben sie und Gina sich extra die Haare abgeschnitten und neue Namen gegeben, um nicht aufzufallen. Dabei steckt die Kraft doch in den Haaren und viele dort, haben viel längere Haare als sie!

Interessant finde ich die Informationen zu den Strukturen des Goldenen Kondors. Diese Traditionalisten setzen sich für mehr funktionales Zaubern, absoluten Gehorsam und den Ausschluss von Frauen und Mädchen ein. Sie wurden immer mehr und gewaltbereiter und waren auf der Suche nach Spitzeln, mit denen sie ihre Gegner in Schach halten wollten. Die Anhänger dieser Bewegung waren schon an ihrer Kleidung nach außen deutlich sichtbar.
Unwillkürlich denkt man an totalitäre Regime, bei denen unkritischer Gehorsam und Ausschluss, aller, die anders sind und anders denken praktiziert wird. Dabei ist hier der Gedanke der Unterdrückung von Mädchen frappierend, die durch den Ausschluss von Bildung besser unter Kontrolle gehalten werden sollen. Dieses magische Märchen ist für mich ganz klar ein feministisches Manifest, dass sich deutlich gegen Intoleranz, Radikalität, Elitendenken und Autokraten richtet. Vieles beim Goldenen Kondor, seiner Forderung nach unbedingten Gehorsam, statt eigenem Denken erinnert mich stark an den Nationalsozialismus und die nationalistischen Staatsführer, die in einigen Ecken der Erde (und leider auch in unserer Nachbarschaft) an Zulauf gewinnen. Daher kann man gar nicht früh genug auf diese Gefahr und die wahre Motivation dieser vermeintlich starken Männer warnen. Aber keine Sorge, diese Geschichte indoktriniert nicht, sie verzaubert, lädt aber gleichzeitig zum eigenständigen Denken ein und das ist gut. Penelop und ihre Freunde finde ich ausgesprochen sympathisch beschrieben und auch ihre Entwicklungen lassen sich gut nachvollziehen. Dieses Camp bietet nämlich einige Überraschungen, nicht nur für die Zuhörer. Auch wenn diese magische Geschichte sich für Gleichberechtigung ausspricht, ist es dank der vielen Jungs im Camp sicherlich auch für männliche Zuhörer spannend und die Botschaft schadet ihnen ganz gewiss nicht!

Sascha Icks gefällt uns auch dieses Mal wahnsinnig gut, mit ihrer sehr ausdrucksstarken und sehr angenehm warmen Stimme. Sie verleiht der Geschichte bei aller Spannung und Aufregung etwas sehr freundliches und märchenhaftes. Es ist ein Genuss, ihr zuzuhören. Kein Wunder, dass sie 2020 den Deutschen Hörbuchpreis 2020 gewonnen hat.

Die Pappklapphülle ist liebevoll mit Illustrationen aus dem Buch gestaltet, da kann man sich Penelop alias Perry und Gina als Gino gleich besser vorstellen!

Ein zauberhaft-magisches Abenteuer mit märchenhaften Zügen und einer starken Botschaft für Gleichheit und Toleranz! Absolut hörenswert.

Kommentare: 1
3
Teilen

Meinung
Penelop ist ein Kinderbuch, welches durch einen Schreibstil überzeugen kann, der für das Alter angemessen ist. Valija Zinck hat ein zauberhaftes bildliches Abenteuer auf Papier gebracht.
Penelop war mir von Beginn an sympathisch und konnte mich vor allem anhand ihrer Höflichkeit und ihren Mut für sich gewinnen. Langeweile sucht man in diesem Werk vergebens. Neben einer abenteuerlichen Seite ist vor allem auch Humor vorzufinden, so manche Stelle im Verlauf zauberte mir ein Lächeln auf die Lippen.
Ab dem Moment indem die angedeutete Magie ins Spiel kommt lernt man als Leser eine weitere Seite der Hauptfigur kennen - die Kreativität. So manches Experiment lässt sich hier nun Seite an Seite mit Penelop erleben und eines ist gewiss, dass wie in der Realität nicht alles auf Anhieb klappen kann, aber aufgeben kommt hier nicht in Frage.
Das mysteriöse wird oft angeschnitten und könnte für die jüngeren Leser einen Hauch zu sehr versteckt sein, für mich war es angemessen und ließ mir auch die Möglichkeit der ein oder anderen eigenen Vorstellung.
Das Ende hätte für meinen Geschmack einen Hauch mehr ausgeschmückt sein können, aber wenn man das empfohlene Lesealter betrachtet war dieser gut gewählt. Zudem las sich die Story flüssig und ich konnte mich von der ersten Seite an darin verlieren.
Fazit
Penelop ist ein Werk, das mit einer wundervollen Protagonistin, viel Humor, einer abenteuerlichen Geschichte und einen bildlichen Schreibstil punkten kann. 5 von 5 Sternen ❤

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks