Penelop und der funkenrote Zauber

Penelop und der funkenrote Zauber
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Buchraettins avatar

Die Geschichte liest sich flüssig, bietet Überraschungen, ungewöhnliche Figuren- ein wirklich märchenhaft verzaubertes Lesevergnügen

Seelensplitters avatar

Rote Haare, ein starkes Mädchen und eine Menge Magie, das macht Penelop aus!

Alle 14 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Penelop und der funkenrote Zauber"

'Valija Zinck ist eine aufregende neue Stimme unter den Geschichtenerzählern dieser Welt.'

Cornelia Funke

Penelop ist ein seltsames Mädchen: Ihr Haar ist so grau wie das ihrer Oma! Und sie weiß immer schon vorher, was ihre Mutter im nächsten Moment fragen wird. Aber eines Morgens ist alles anders: Penelop wacht auf – und hat plötzlich funkenrotes Haar! Und sie spürt eine nie gekannte Kraft in sich. Am selben Tag erfährt sie auch, dass ihr Vater noch lebt. Dabei hat sie immer geglaubt, er sei gestorben. Heimlich macht Penelop sich auf den Weg, um ihn zu finden. Sie ahnt nicht, welches Abenteuer sie erwartet …

Von Annabelle von Sperber liebevoll illustriert.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783737340786
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:256 Seiten
Verlag:FISCHER KJB
Erscheinungsdatum:23.02.2017
Das aktuelle Hörbuch ist am 23.02.2017 bei Argon Sauerländer Audio ein Imprint von Argon Verlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne7
  • 4 Sterne7
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    ChrischiDs avatar
    ChrischiDvor 10 Monaten
    Magie liegt in der Luft

    Penelop sticht immer sofort heraus, denn ihre Haare sind grau, wie die
    ihrer Oma. Als sie jedoch eines Tages aufwacht, spürt sie die
    Veränderung, noch bevor sie in den Spiegel schaut. Ihr Haar ist
    funkenrot und auch innerhalb ihrer Persönlichkeit hat sich etwas getan.
    Konnte sie zuvor ausschließlich vohersehen was ihre Mutter im nächsten
    Moment sagen wird, reichen ihre magischen Kräfte viel weiter. Doch ahnt
    Penelop nicht, dass mit dieser Wandlung noch einiges mehr einhergeht,
    auch ihren Vater betreffend, den sie eigentlich für tot hielt...



    Ähnlich trist wie ihr Haarschopf zeigt sich zumeist auch Penelops
    Stimmung. Da sie es jedoch nicht anders kennt, schenkt sie der
    Bedrückung keine große Aufmerksamkeit, bis sich eines Tages alles ändern
    sollte. Auf Grund des Covers und der Inhaltsangabe ist dem Leser
    natürlich von Anfang an klar, dass ein Geheimnis bewahrt werden soll.
    Doch was hat es damit auf sich und warum darf nicht einmal Penelop davon
    erfahren, obwohl es sie explizit betrifft? Diese und weitere Fragen
    gilt es zu klären, im Idealfall ohne zu viel Aufsehen zu erregen, denn
    es sind Gegner im Spiel, mit denen ist nicht zu spaßen.



    Valija Zinck erschafft eine magische Atmosphäre, die in einer Art und
    Weise in der Realität angesiedelt ist, als gehöre sie hierher.
    Sicherlich gibt es durchaus Momente der Verwirrung, zumeist jedoch
    werden Ereignisse als gegeben hingenommen, egal ob rational erklärbar
    oder nicht. Außerdem handelt es sich in erster Linie um ein Kinderbuch,
    an das die eigentliche Zielgruppe ganz andere Erwartungen stellt als
    erwachsene Leser. So ist es überhaupt nicht verwunderlich, lässt man
    sich einfach auf dieses Abenteuer ein, dass man die Welt aus einer ganz
    anderen Perspektive betrachtet und eine gewisse Weitsicht entwickelt.



    Gleichzeitig verflicht die Autorin gekonnt Spannungselemente mit der
    Erzählung, so dass Unterbrechungen der Lektüre nur schwerlich möglich
    sind. Gemeinsam mit Penelop, mit deren Verhalten man jedoch nicht zu
    jedem Zeitpunkt einverstanden ist, macht man sich auf die Suche nach
    ihrem Vater. Es gilt dabei einige gefährliche Situationen zu meistern,
    in denen dem Leser schonmal der Atem stocken kann. Schlussendlich jedoch
    bleibt nur die Hoffnung, dass das Geschehen einen positiven Ausgang
    findet...

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Normal-ist-langweiligs avatar
    Normal-ist-langweiligvor einem Jahr
    ein Buch für alle Altersklassen

    Unsere Meinung:

    Wir haben von der Autorin schon das Buch „Jakob und die Hempels unterm Sofa“ gelesen und fanden ihren Schreibstil sehr eingängig und gut lesbar. Auch die Geschichte konnte uns gut unterhalten.

    Penelops Geschichte ist wirklich sehr ansprechend und mitreißend und hätte man die Charaktere ein wenig älter gemacht, wäre daraus direkt eine tolle und spannende Geschichte für Ältere entstanden.

    Die Geschichte hat alles, was das Leserherz braucht: Spannung, Humor, überraschende Wendungen. Und, da es sich hier um ein Kinderbuch handelt: sehr sympathische Figuren, deren Handlungen nachvollziehbar sind, ein bisschen Magie, Freundschaft und Familie, viele Geheimnisse und Rätsel natürlich. Penelop ist einfach toll: mutig, authentisch und einfach sympathisch!

    Meine Tochter hat dieses Buch wirklich sehr gerne gelesen und auch ich (40) hatte meine wahre Freunde beim Lesen. Der Stil ist einfach so beschwingt, man freut sich beim Lesen, man hat Spaß an der Geschichte, man fiebert mit und möchte die Rätsel lösen. Sehr ansprechend, packend und auch faszinierend!

    Gerne mehr!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Buchraettins avatar
    Buchraettinvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Die Geschichte liest sich flüssig, bietet Überraschungen, ungewöhnliche Figuren- ein wirklich märchenhaft verzaubertes Lesevergnügen
    Ein wirklich märchenhaft verzaubertes Lesevergnügen

    Penelop hat am 13. August Geburtstag. An diesem Tag regnet es immer. Ich würde sagen, achtet mal an dem Tag darauf, ob das auch stimmt, weil es gibt da eine Besonderheit bei diesem Regen- man wird gar nicht nass davon. Sie lebt mit ihrer Mutter in einem Haus. Ihr Vater ist leider verstorben als Penelop noch klein war. Penelop ist eigentlich ein ganz normales Mädchen- nur ihre Haare, die sind schon immer grau und sie riecht nach Feuer. Bis eines Nachts, als sie denkt, ihre Mutter streichle ihr über das Haar, sich eins der Geheimnisse lüftet. Aber das muss jeder selbst lesen.
    Die kleinen Zeichnungen zu Beginn der Kapitelanfänge, die haben mir besonders gut gefallen. Die Illustratorin Annabelle von Sperber hat hier wie ich finde, kleine Kunstwerke geschaffen. Die Figuren, beachtet beim Betrachten mal die Augen der Figuren, das wirkt doch, als ob die Figur gleich blinzelt und lebendig wird? Zu Beginn des Buches findet sich auch ein Inhaltsverzeichnis, das mag ich sehr, da es einen Überblick über die Geschichte liefert.
    Die Geschichte wirkt auf mich ein wenig verzaubert und märchenhaft. Ein Buch zum Abtauchen, Wegträumen und Eintauchen in die Geschichte. Das Mädchen Penelop, ihre tollen roten Haare, ihre Fähigkeiten, die sie an sich entdeckt. Die Bekanntschaften, die sie im Laufe der Geschichte schließt, das alles ergibt eine wundervolle Mischung für diese Geschichte, die hat mir sehr gut gefallen. Ich mochte auch ihren Schulfreund Pietsch. Sein Zimmer würde ich nach der Beschreibung im Buch auch zu gern mal besuchen, vor allem auch wegen der Milliarden an Büchern. Ein Buchtraum für alle Leser.
    Für mich war der Erzählstil anschaulich erzählt. Auch erste Themen sind ein Thema, da Penelop ihren Vater nie kennengelernt hat. Kinder ab ca. 10 Jahren werden die Geschichte sehr gut lesen können.
    Die Geschichte liest sich flüssig, bietet Überraschungen, ungewöhnliche Figuren- ein wirklich märchenhaft verzaubertes Lesevergnügen für alle kleinen und großen Leser ab ca. 10 Jahren.

    Kommentare: 1
    43
    Teilen
    lehmass avatar
    lehmasvor einem Jahr
    Eine magische Geschichte

    Penelop ist ein außergewöhnliches Kind, das sofort in Reihe ihrer Freunde auffällt, denn sie hat graue Haare. Eines Tages wacht sie jedoch mit feuerroten Haaren auf und fühlt sich auch ganz anders. Nach und nach nimmt sie ihre magischen Kräfte wahr. Sie hört nun nicht nur ihre Mutter schon bevor sie tatsächlich ruft, sondern kann auch mit der Straße sprechen. Und nach und nach findet sie auch heraus, wie sie sich in die Luft erheben du fliegen kann. Als sie eines Tages erfährt, dass ihr Vater noch lebt und die Mutter wegen einer anderen Frau verlassen hat, begibt sie sich auf die Suche nach ihm und wird in ein spannendes Abenteuer verwickelt.

    Die Geschichte ist magisch, lebt von wunderbaren Charakteren und einer gefangennehmenden Handlung. Penelop und ihre Freunde sind ganz herzerwärmende Kinder, so wie man sie sich wünscht. Aber auch die Geheimnisse um Penelops Herkunft und ihre magischen Kräfte gilt es zu lüften. Valija Zink versteht es in ihren Büchern besondere Familiengeschichten mit Phantasyelementen zu verknüpfen, so dass sich die Probleme und Wünsche der jungen Leser darin widerspiegeln, aber auch zum Träumen anregen.

    Vor jeden Kapitel gibt es eine kleine, aber feine Illustration in schwarz-weiss. Die Geschichte wird ab 10 Jahren empfohlen.

    Kommentare: 1
    16
    Teilen
    Seelensplitters avatar
    Seelensplittervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Rote Haare, ein starkes Mädchen und eine Menge Magie, das macht Penelop aus!
    Rote Haare sind einfach kostbar

    Meine Meinung zum Kinderbuch:
    Penelop und der funkenrote Zauber

    Aufmerksamkeit:
    Diesen Punkt erfahrt ihr in meinem Blogbeitrag, wo auch der Original Beitrag zu finden ist.

    Inhalt in meinen Worten:
    Penelop ist ein Mädchen mit 10 Jahren, das mit ihrer Oma und Mama zusammen in einer Hütte lebt, ihr Vater ist verschwunden und ihre Mutter denkt, das ist wegen einer anderen. Doch ist das wirklich so? Als Penelop merkt, das ihre Haarfarbe, wie sie zu sein scheinen, grau und nichtssagend, hat eigentlich Rote Haare, das ist ein Merkmal für Menschen, die eine ganz besondere Gabe haben, nämlich Magie.
    Sie können mit Magie Dinge beeinflussen, die ihr Leben ändern aber auch farbig gestalten können.
    Wie Penelop mit ihrer Magie umgeht, ob sie ihren Papa findet und was es bedeutet auch einmal einen anderen Weg, als den bekannten zu gehen, das möchte das Buch euch vermitteln.

    Wie ich das Buch empfand:
    Diese Geschichte über Penelop und wie sie mit ihrer Magischen Seite zurecht kommt, ist eine sehr skurrile und lustige Geschichte. Dabei ist sie aber auch lehrreich und möchte einige Dinge vermitteln, die für ein Kind sehr wichtig sein könnten. Dinge anzunehmen wie sind, und dennoch zu überlegen ob man eine Situation nicht doch anderes beeinflussen kann, dabei aber auch zu merken, das manches eben nicht wandelbar ist. Einfach ein tolles Kinderbuch, das wirklich in toller Form erzählt wird.

    Charaktere:
    Penelop wirkt mir anfangs etwas zu glatt und etwas zu reif für ihre 10 Jahren, denn erst in der Handlung wird sie 11 Jahre alt.
    Die Oma fand ich relativ anstrengend, gerade weil sie auf mich den Eindruck machte, das sie nur auf ihres aus ist, und nicht erkennen mag, was gerade wirklich abgeht. Die Mutter von Penelop dagegen ist mir zu unscheinbar, ich erfahre im Buch wirklich viel über diese Frau, und das sie viel arbeitet und zwar als Künstlerin, das darunter aber Penelop manches verliert, kommt im Buch zur Sprache.
    Der Vater von Penelop ist immer mit dabei, obwohl er gar nicht dabei ist, das kommt erst später und hier finde ich komisch, das die Mutter nicht weiter nachforschte sondern einfach akzeptierte das ihr Mann weg ist.
    Das fand ich etwas schade, den hier hätte ich mir gerne mehr Stärke gewünscht.

    Geschichte:
    Diese Geschichte ist kunterbunt an vielen Emotionen und bunten Handlungen. Einfach ein Feuerwerk an vielen verschiedenen Facetten der Geschichte und vor allem niemals langweilig, weil man nie weiß, was kommt als nächstes. Das finde ich ziemlich gut umgesetzt.

    Spannung:
    In diesem Kinderbuch kommt die Spannung definitiv nicht zu kurz, das liegt daran, das es immer wieder ein neues Rätsel für Penelop zu lösen gibt, oder immer wieder neue fantastische und kuriose Abenteuer auf sie warten.
    Somit kommt wirklich keine Langeweile auf.

    Kindgerecht:
    Das Buch ist so in der Sprache gestaltet, das schon Kinder ab 10 Jahren wirklich hier ihre Freude haben, das einzige was ich hin und wieder etwas merkwürdig fand, waren manche Worte und Gegenstände im Buch, die ein Kind erst mal entdecken und lesen muss. Dennoch regen diese Gegenstände im Buch an, die eigene Fantasy zu bilden.
    Das Buch ist aus einer Allumfassenden Sicht geschrieben.

    Themen im Buch:
    Freundschaft - Magie - Das Leben - Dinge anpacken und nachhaken was wirklich hinter einer Sache steckt - Familie zumindest eine drei Generationen Geschichte. Oma Mutter Kind. Sogar eine Tierfreundschaft nimmt eine besondere Rolle im Buch ein.
    Das Buch hat aber auch viele philosophische Gedanken in sich vereint, wie z.B. das Thema woher kommt etwas und wohin geht etwas, das Leben zum Freund machen und vor allem in jedem Ding oder Sache nicht nur das negative zu suchen, sondern sich das negative zum besten zu machen. Finde ich gerade schon für Kinder sehr wichtig zu erkennen.

    Empfehlung:
    Kennt ihr evtl Hüter der Erinnerung? Daran erinnerte mich diese Geschichte am Anfang. Doch diese Geschichte ist ganz anders und ganz besonders.
    Ein starkes Mädchen merkt, das sie mehr kann, als es den Anschein macht. Sie lernt, das sie auf ihren Beinen stehen kann, und zugleich auch Dinge bewirken kann. Ein Buch das daran erinnert, das in jedem Menschen ein besonderer Glanz und Zauber steckt, ob man ihn aber erkennen kann, das liegt an jedem einzelnen.
    Ein Buch, das nicht nur für Kinder sondern auch für Erwachsene geschrieben worden ist.
    Faszinierend und besonders.

    Bewertung:
    Ich hab mich in diesem Buch in der ein oder anderen Situation wieder gefunden und wünschte, das auch ich aus dieser Geschichte mehr mitnehmen kann, als das es nur eine Geschichte ist, und das schaffte Penelop.
    Ich hab zwar auch den ein oder anderen Punkt, vor allem in der Charaktere Entwicklung, die mir nicht so sehr zusagte, aber im ganzen finde ich das Buch wirklich gelungen und ich finde es toll, das es ein Buch über Rothaarige Menschen gibt, die stark und besonders sind.
    Deswegen möchte ich dem Buch auch fünf Sterne geben, es wären fast nur vier gewesen. Aber eben nur ein bisschen die vier, deswegen entscheide ich mich für die fünf Sterne, weil ich das Buch wirklich gut finde.

    Kommentieren0
    59
    Teilen
    MarTina3s avatar
    MarTina3vor einem Jahr
    ein magisches und fantasievolles Abenteuer

    Die zehnjährige Penelop hat eine besondere Fähigkeit: Sie weiß schon immer vorher, was ihre Mutter im nächsten Moment fragen wird. Auch ihr Aussehen ist besonders, denn sie hat graue Haare. Doch eines Morgens wacht sie auf und hat auf einmal funkenrotes Haar. Außerdem merkt sie, dass sie Zauberkräfte hat.Dann erfährt sie auch noch, dass ihr Vater, nicht tot ist, wie sie immer geglaubt hat. Also macht sie sich auf, um diesen zu suchen ....

    Meine Meinung:


    Penelop ist ein fröhliches und sympathisches Mädchen. Ich mochte sie sofort.Sie entdeckt in der Geschichte langsam ihre magischen Fähigkeiten. Da sie niemanden hierzu befragen kann, dauert es auch einige Zeit, bis ihr wirklich etwas gelingt. Trotzdem war es unterhaltsam zu sehen, wie sie nach und nach mehr herausfindet.

    Die Geschichte selbst ist unterhaltsam, aber nicht unbedingt überraschend. Das sehen Kinder evtl. aber ein bisschen anders. Auf alle Fälle macht es trotzdem Spaß, mitzuerleben, was Penelop nach und nach herausfindet.

    Der Schreibstil selbst ist flüssig und leicht. Auch hat man von den verschiedenen Charakteren und Schauplätzen gleich ein Bild vor Augen.

    Fazit:

    Ein magisches und fantasievolles Abenteuer.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Lesegenusss avatar
    Lesegenussvor 2 Jahren
    Eine fantastische, magisch zauberhafte Geschichte - rundum gelungen.

    Am Ortsrand steht ein kleines Holzhaus, direkt daneben sind die Sumpfwälder. Dort lebt die zehnjährige Penelop mit ihrer Mutter und Oma Erlinda. Oh, fast hätte ich den Kater Cucuu vergessen. An ihren Vater hat Penelop keine Erinnerung. Er sei gestorben, so die Mutter. Das sie irgendwie anders war, hat Penelop schon länger gemerkt. Nicht nur, dass sie durch ihre grauen Haare auffiel. Da war z. B., dass sie schon vorher wußte, wenn ihre Mutter sie etwas fragen wollte, und merkwürdig warm, dass es immer an ihrem Geburtstag, dem 13. August, regnete, auch wenn vorher Sonnenschein war. Als sie eines Morgens aufwacht, sieht sie plötzlich ein fremdes Mädchen mit funkenroten Haaren im Spiegel. Schlimm, wie gern hätte sie jetzt ihre Mutter bei sich gehabt. Aber die lag seit einigen Wochen durch einen Unfall im Krankenhaus. Da bringt der Postbote einen Brief, Absender ihr Vater. Mutter und Tochter sprechen sich aus, aber Penelop besteht weiterhin auf ihre Haarfarbe.
    Die Geschichte ist so erfrischend geschrieben, lebt durch die Protagonisten, deren Anzahl über die gesamte Story überschaubar bleibt.
    Es ist eine magische Reise, zu erleben, wie Penelop herausfindet, was für  magische Fähigkeiten in ihr stecken. Die Hauptfiguren sind sehr sympathisch dargestellt. Jedes Kapitel ist mit einer wunderschönen Schwarz-Weiß Zeichnung versehen, passend zum Kapiteltitel. Die Story ist einfach zauberhaft, magisch, auf ihre Art spannend, und teils witzig geschrieben. Die Autorin hat es Penelop nicht immer leicht gemacht und so sorgt sie dann ab und an für ein Chaos ☺
    Aber es gibt zum Ende eine Überraschung, die ich hier aber nicht verraten werde. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es eine magische Fortsetzung von Penelop geben könnte.
    Das Cover ist optimal und sticht sofort ins Auge - das Mädchen mit den funkenroten Haaren.

    Die Autorin Valija Zincke hat mit "Penelop und der funkenrote Zauber" eine fantastische, magische Geschichte geschaffen - voller Magie, sympathischen Charaktere - kurzum: zauberhaft, rundum gelungen.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Bernadettes avatar
    Bernadettevor 7 Monaten
    Veilchendufts avatar
    Veilchenduftvor 7 Monaten
    Ninni89s avatar
    Ninni89vor einem Jahr

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Eine märchenhaft schöne Sprache.

    kurzum: zauberhaft, rundum gelungen.

    Der Charme dieser Geschichte liegt nicht nur in den fantastischen Begebenheiten, sondern darin, wie geerdet sie daher kommt in den Familienepisoden und den Freundschaften

    Eine zauberhafte Geschichte rund um ein außergewöhnliches Mädchen… Voll toller Einfälle-und in einer sehr schönen Sprach geschrieben.

    Trotz magischer Begebenheiten treiben Penelop ganz normale Probleme um, die man gut nachvollziehen kann. Die Idee ist originell und gut verpackt. Da ist Lesespaß garantiert!

    Autorin Valija Zinck hat ein zauberhaftes Buch über die Stärke von Kindern geschrieben. Die kleine Hauptdarstellerin ermuntert jeden dazu, seine Neugier nicht zu verlieren.

    Eine Geschichte, so schön wie ein Lied, das man immer wieder hören möchte.

    Der spannende Roman hält gekonnt die Balance zwischen Abenteuer-, Fantasy- und Familiengeschichte!

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks