Wolfsblues: Eine Geschichte zum aus der Haut fahren (Schattenseiten-Trilogie 4)

von Vanessa Carduie 
4,5 Sterne bei8 Bewertungen
Wolfsblues: Eine Geschichte zum aus der Haut fahren (Schattenseiten-Trilogie 4)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

ewigeweltens avatar

Sehnsucht mit Hindernissen ...

EvyHearts avatar

Eine Liebesgeschichte.

Alle 8 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Wolfsblues: Eine Geschichte zum aus der Haut fahren (Schattenseiten-Trilogie 4)"

Der Feind ist aus dem Schatten getreten ... Nachdem die Machenschaften der Schwarzmagier entdeckt wurden, liegt die Zukunft der übernatürlichen Wesen in der Hand einer bunt zusammengewürfelten Truppe aus Werwölfen, Vampiren und einer Hexe. Die Werwölfin Tamara hat eigentlich mehr als genug um die Ohren. Trotzdem stellt sie sich auf die Seite ihrer besten Freundin Erika. Damit macht sie sich nicht nur Freunde bei den Werwölfen. Dazu kommt noch eine neue Mitbewohnerin, die ihre Aufmerksamkeit fordert. Was sie überhaupt nicht gebrauchen kann, sind weitere Komplikationen, aber natürlich hat das Schicksal eigene Pläne. So kommt es, dass sie sich in einen ungewöhnlichen Mann verliebt, und dadurch zwischen die Fronten gerät. Egal, wofür sie sich entscheidet, hinterher wird nichts mehr so sein wie es war ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B06XH3VFC9
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:0 Seiten
Verlag:CreateSpace Independent Publishing Platform
Erscheinungsdatum:15.03.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne5
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    ewigeweltens avatar
    ewigeweltenvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Sehnsucht mit Hindernissen ...
    Sehnsucht mit Hindernissen

    Der Abschluss der Schattenseiten-Trilogie steigert den Hauptkonflikt eher unwesentlich: Der Rassismus, eingepasst in die dresdner Kulisse, spiegelt sich im Streit zwischen Vampiren und Werwölfen; Schwarzmagier bedrohen die Gemeinschaften und nehmen Menschen gefangen, Flüche und Talismane werden gegen sie eingesetzt. Die wirklich interessanten Themen passieren eher abseits der Kampfhandlungen: Die Aufnahme eines traumatisierten Kindes, Lösung aus dem Familienverband und erste erotische Erfahrungen – aus der Sicht einer Werwölfin. 

    Tamara, Freundin der früheren Protagonistin Erika und ebenfalls Biologin, ist mit 26 Jahren noch Jungfrau und wohnt zu Hause, weil sie sich ihr Leben lang um ihre Geschwister kümmerte. Ihr Verantwortungsbewusstsein schafft starkes Identifikationspotential; schade dass ihre erste Werwolfverwandlung erst 30 Seiten vor Schluss geschieht. Die Suche nach der jugendlichen Unabhängigkeit und Entfaltung ihrer Liebe wirkt wie ein Heimspiel für die Autorin, das den Hauptplot kaum braucht. Die Spannungen durch die Verzögerung des intimen Moments und die Reibungen mit Tamaras Vater sind stärker als die diffusen Schwarzmagier, denen man Motiv und Bedrohung kaum abnimmt.
    Leider zieht sich durch das Werk ein kontinuierlicher Ton der Vorinterpretation und des Beschreibens dessen, was man beim Lesen erleben möchte. Zwei Beispiele für so eine Raffung, die den Leser ausschließt (ungekürzt):

    Sie kommen prima miteinander aus, sogar mit Konstantin. Ich hätte nie gedacht, dass er so gut mit den Kindern auskommen würde. Mit diesen Worten dringt er in den Verstand des Menschen ein und sucht sich die Informationen, die wir haben wollen. Schließlich lässt er ihn einfach fallen.

    Die Stärken der Autorin liegen in der Diskussion und im Auffinden emotionaler Gedanken, die jedoch oft nicht vertieft werden. So kommt es zu berührenden Momenten, die schnell verschwinden, aber immer wieder Erwähnung finden. Dafür kann man Vanessa Carduie eine lückenlose Dokumentation nachweisen – die einige Redundanz erzeugt:
    „Tamara, dein Telefon klingelt!“ Jetzt, da das Fenster offen ist, kann ich es deutlich hören. „Oh, danke! Ich komme“, rufe ich ihr zu und sprinte los. Wer wohl am anderen Ende ist? Ich ergreife ihre Hand. „Komm. Jetzt machen wir uns einen schönen Nachmittag auf dem Rummel.“ „Oh ja!“ Wir treten auf den Gang. „Saskia, Phil! Es geht los!“ Überraschenderweise reagieren meine Geschwister sofort und wenige Minuten später sitzen wir im Auto.

    Vanessa Carduies Gespür für kontroverse Themen lässt hoffen, dass sie sie in zukünftigen Werken ausbauen und sich vom Verkopften befreien wird. Als anspruchsvolle Leserin ist mir eine hohe Dichte wichtig, ich möchte das Künstlerische auch in der Unterhaltung nicht missen und bin gespannt auf ihre Entwicklung.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    EvyHearts avatar
    EvyHeartvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Liebesgeschichte.
    Eine Liebesgeschichte. (Leserunde)

    "WG mit Biss" war das erste Buch, das ich von Vanessa Carduie gelesen habe, und es ist der Auftakt einer Trilogie. Schon damals fand ich die Vorstellung reizvoll, dass Vampire und andere übernatürliche Wesen durch die dunklen Gemäuer der Altstadt ziehen. Im Laufe des Buches faszinierte mich auch der Kontrast aus Vampiren, die oft Einzelgänger sind, und Wehrwölfen, die ein starkes Gemeinschaftsgefühl haben. Die Figuren gefielen mir gut, aber die Geschichte zündete nicht richtig. Ähnlich erging es mir mit diesem Buch.

    Worum geht es?

    Werwölfin Tamara ist die beste Freundin von Erika (der Hauptfigur des ersten Bandes) und hat mehrere Probleme: Sie möchte sich mit 25 Jahren von zuhause lösen, wird in den Konflikt um die Schwarzmagier verwickelt und verliebt sich in David. Dieser ist nicht nur ein Vampir, sondern wirkt sehr selbstbewusst. Und er ist afrikanischer Herkunft.

    Die Figuren

    Tamara als Hauptfigur mochte ich sehr. Sie ist selbstbewusst, wird aber nicht zur Heldin aufgebaut, sondern wirkt immer, als versuche sie das Richtige zu tun. Das klappt nicht immer :-) Gut gefallen hat mir ihr Sinn für Familie: Sie ist das älteste von drei Geschwistern und auch ihre Eltern stellen einen interessanten Gegenpol bzw. Teil der Gemeinschaft dar. Das sorgte für kuschlige und positive Stimmung im Buch. Tamara setzt sich gern für andere ein. Und sie ist Jungfrau.

    David als Tamaras Gefährte und Gegenpol hatte Charme, war aber nicht so kontrastreich gestaltet. Er ist selbstbewusster als Tamara, hat oft einen lockeren Spruch auf den Lippen. Die Dialoge der beiden waren sehr amüsant! Im Laufe des Buches wird er gefühlvoller und seine bewegte Vergangenheit wird aufgedeckt. Die Autorin baut ein Thema ein, das ich sehr interessant finde (Geschichtsfreunde!) und für mich war das ein Herzstück des Textes. Ich fand das ungewöhnlich und rührend.

    Tamaras Eltern: Mit den Bestrebungen der Tochter (und ihrem Freund) gehen beide unterschiedlich um: Während sich die Verlustängste von Tamaras Vater in Wut steigern, versucht die Mutter zu vermitteln. Aber sie stimmt Tamara nicht immer zu.

    Konflikte

    Erste Liebe: Tamara hatte noch nie einen Freund, weil sie erlebt hat, wie unreif junge Werwölfe sind. Mit David erlebt sie die Hochs und Tiefes des ersten Verliebtseins, einschließlich einiger ausführlicher Sexszenen.

    Rassismus: Der für mich interessanteste Konflikt. Die Autorin greift die angespannte Situation in Dresden auf und lässt die Figuren Rassismus erleben. Mich hat das überrascht und ich sehe das mit gemischten Gefühlen. Es ist gut, dass in einem Fantasybuch auf Rassismus hingewiesen wird - ich finde es wichtig, über eigene Vorurteile nachzudenken und zu gucken, wie man sie auflöst. Andererseits bestätigt das Buch das Vorurteil, dass Dresden manchmal ausländerfeindlich ist. Ich hätte mich gefreut, wenn das differenzierter dargestellt wird.

    Erwachsen-Werden: Der dritte große Konflikt im Buch ist der Kampf zwischen Tamara und ihrem Vater. Dieser hat ein Problem mit David und damit, dass Tamara ausziehen will. Auch wenn ich den Konflikt nicht krass genug fand, war er packend und nahm die Leser emotional mit.

    Spannung, Struktur und ein Ärgernis

    Das größte Problem hatte ich im Buch mit der Spannung. Auf den ersten 40 Seiten wird nicht nur Tamaras Familie eingeführt, sondern auch die Handlung des ersten Bandes wiederholt erzählt. Der Vorteil: Man kommt gut in die Handlung, auch wenn man den ersten Band vor langer Zeit gelesen hat. Und es war nicht nötig, den zweiten zu lesen, auch wenn er vertiefende Informationen zu Konstantin/Valeria enthält. Der großte Nachteil: Es fehlt die Energie, die den Leser in die Handlung schubst. Alles wirkt gemächlich.

    Das wird verstärkt durch die unterschiedlichen Perspektiven, weil manche Dinge von mehreren Figuren erzählt werden. Die Übergänge zwischen den Abschnitten sind fließend, nichts überschneidet sich. Aber manche Informationen doppeln sich. An einer Stelle habe ich sogar den Überblick verloren, weil ich nichtmehr wusste, wer die Information noch NICHT hat. Außerdem ist mir aufgefallen, dass die personalen Perspektiven im gleichen Stil geschrieben sind.

    Leider fand ich den Text, den Ablauf betreffend, öde. An vielen Stellen war er vorhersehbar, Klischees wurden bedient. Die Autorin hat interessante Einfälle eingebaut und manche Szenen haben Spaß gemacht. Für mich hat sich der Text jedoch zu häufig an einem Schema orientiert.

    In der Leserunde sagte die Autorin, dass der Text vor allem eine Liebesgeschichte ist und sich jedes Buch auf ein Paar konzentriert. So betrachtet hat jede Liebesgeschichte etwas Eigenes, auch wenn Erika und Tamara den Typ des schüchtern-starken Mädchens verkörpern.

    Orte in Dresden werden an einigen Stellen erwähnt, aber nicht so ausführlich wie im ersten Buch.

    [Spoiler] Der Konflikt mit den Schwarzmagiern hat interessante Szenen und ein paar Action-Szenen, die Auflösung geht jedoch etwas unter. [/Spoiler]

    Fazit

    In der Leserunde hat der Text viele Lesende begeistert und ich denke, dass die klare Struktur ein Vorteil sein kann; der Roman enthält viel Liebe, Knistern, amüsante Dialoge und aufregende Konflikte. Mir war er jedoch nicht einzigartig genug. Der Text liest sich gut und war an keiner Stelle langatmig. Und das Setting ist toll! Und Davids Hintergrund-Geschichte! Aber ich fand den Text für mich nicht so gut. Ich denke aber, dass die Autorin Potential hat und bin gespannt, was noch kommt!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    junias avatar
    juniavor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Würdiger Abschluss einer tollen Trilogie
    Würdiger Abschluss einer tollen Trilogie

    Durch eine Leserunde wurde ich auf die Reihe bzw. die Autorin aufmerksam. Ich habe bereits einige Bücher von Vanessa Carduie gelesen.

    Wie finde ich Cover und Titel?
    Das Cover ähnelt denen der anderen Cover der Reihe, ich mag den Wiedererkennungswert. Grundsätzlich passt das Bild auch ganz gut, der Titel sowieso.

    Um was geht’s?
    Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht ein, den Klappentext könnt ihr ja selbst lesen und eine Zusammenfassung des Buches muss ja nun nicht in die Rezension. Lasst euch aber gesagt sein, dass noch so einiges passiert im beschaulichen Dresden.
    Die Story ist logisch und kann durchaus so passiert sein (wenn man mal davon ausgeht, dass es Hexen, Vampire und Werwölfe gibt), ist spannend aufgebaut, hatte einige für mich überraschende Wendungen, einige waren etwas vorhersehbar.

    Wie ist es geschrieben?
    Der Schreibstil ist gewohnt locker-flockig und zügig zu lesen, der Ausdruck ist gut und leicht zu verstehen. Sehr gut gefällt mir, dass der Roman in der Ich-Form geschrieben ist, man versucht sich gleich mit der Protagonistin zu identifizieren und ist irgendwie näher dran am Geschehen. Die Erzählperspektive wechselt (gut mit dem jeweiligen Namen gekennzeichnet), so bekommt man sehr viel aus verschiedenen Sichtweisen mit. Die Beschreibungen sind nicht zu ausschweifend, aber detailliert und bildhaft genug, um gleich in der Story zu sein. Es handelt sich um den 3. Teil einer Reihe und ich hatte keine Probleme wieder in die Geschichte einzutauchen, dank des kurzen „Was bisher geschah“ und den ausführlicheren Informationen, die sehr geschickt in den Text eingearbeitet wurden und alles bisher Geschehene wieder auffrischten. Ein herzerfrischender Humor rundet das Ganze ein wenig ab und trifft genau meinen Geschmack.

    Wer spielt mit?
    Die Charaktere und deren Entwicklung sind gut gezeichnet, ich konnte mir die Gegebenheiten sehr gut vorstellen und habe die Charaktere kennengelernt, ich habe mitgefiebert und mitgelitten.

    Wie kam es bei mir an? / Was hat das Buch ausgelöst?
    Ich fühlte mich hier wirklich sehr gut unterhalten und konnte in die Story eintauchen. Die Geschichte war emotional mitreißend, spannend, packend und mit ein paar deftigen Lachern gewürzt. Ich bin ein wenig traurig, dass die Trilogie nun zu Ende ist, auch wenn sie einen wirklich würdigen Abschluss gefunden hat.

    Mein Fazit?
    Das Buch hat mir sehr gut gefallen, somit erhält es von mir 5 von 5 Sternchen und kann guten Gewissens weiterempfohlen werden. Es wird nicht das letzte Buch der Autorin sein, das ich lese.

    Kommentare: 1
    3
    Teilen
    buecherwuermlis avatar
    buecherwuermlivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine tolle Fantasygeschichte...
    Eine tolle Fantasygeschichte...

    Titel : Wolfsblues
    Autor : Vanessa Carduie
    Format : E-Book


    Klappentext:
    Der Feind ist aus dem Schatten getreten ... Nachdem die Machenschaften der Schwarzmagier entdeckt wurden, liegt die Zukunft der übernatürlichen Wesen in der Hand einer bunt zusammengewürfelten Truppe aus Werwölfen, Vampiren und einer Hexe. Die Werwölfin Tamara hat eigentlich mehr als genug um die Ohren. Trotzdem stellt sie sich auf die Seite ihrer besten Freundin Erika. Damit macht sie sich nicht nur Freunde bei den Werwölfen. Dazu kommt noch eine neue Mitbewohnerin, die ihre Aufmerksamkeit fordert. Was sie überhaupt nicht gebrauchen kann, sind weitere Komplikationen, aber natürlich hat das Schicksal eigene Pläne. So kommt es, dass sie sich in einen ungewöhnlichen Mann verliebt, und dadurch zwischen die Fronten gerät. Egal, wofür sie sich entscheidet, hinterher wird nichts mehr so sein wie es war ...

    Meine Meinung:
    Ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen und war dann ärgerlich das es schon vorbei war:-)
    Das Buch hat einen tollen und flüssigen Schreibstil und ist sehr gut zu lesen.
    Die Hauptcharaktere der Geschichte sind alles sehr gut ausgearbeitet und sehr sympathisch.
    Mein Favorit war Konstantin, ich kann aber gar nicht sagen warum. Er kommt einfach sehr sympathisch rüber:-) Neben einigen Kampfszenen hat das Buch eine tolle Liebesgeschichte zwischen Tamara und David. Man fiebert mit beiden mit und freut sich mit ihnen. Die erotischen Szenen zwischen beiden waren ansprechend und angenehm zu lesen.
    Das Tamara sich in David verliebt hat ohne sich um seine Hautfarbe oder Herkunft zu scheren. Heutzutage eine wichtige Botschaft, ich finde da könnte sich so mancher mal eine Scheibe von abschneiden.

    Fazit:
    Ein tolle Fantasygeschichte bei der ich traurig war das es vorbei war. Absolut lesenswert!!

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    Lottewoesss avatar
    Lottewoessvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Liebe kennt keine Grenzen - egal ob Wolf, Vampir oder Hexe
    Wölfe, Hexen, Vampire und die große Liebe

    Mit „Wolfsblues“ serviert uns die Autorin den dritten Teil der Schattentrilogie  (eigentlich ist es das vierte Buch, denn es gibt auch eine Weihnachtsnovelle). Es ist ratsam, die ersten beiden Bände zu kennen, um komplett in das Lesevergnügen eintauchen zu können.

    Dieses Mal ist die Hauptperson eine taffe Wölfin: Tamara, die Freundin von Erika. Sie ist 26 und hatte noch nie einen Freund, aus dem einfachen Grund, weil sie bis zu diesem Zeitpunkt alle infrage kommenden Wölfe doof findet.   Immer noch ist die Bedrohung durch die Schwarzmagier nicht gebannt  und Vampire und Wölfe schließen einen Pakt, gemeinsam gegen dieses dunkle Gesindel zu kämpfen.  Ich war schon gespannt, welchen Partner die überaus sympathische Hauptperson bekommt und da hat die Autorin wirklich wieder ein tolles Exemplar gefunden.  Die Anziehungskraft der beiden ist von Anfang an sehr groß, doch irgendwie machen sie es sich beide schwer, zusammen zu kommen. Nicht nur, dass Tamaras Vater am Rad dreht und nur durch ihre ausgesprochen starke Mutter in Zaum gehalten wird, muss auch noch das Problem mit den Schwarzmagiern gelöst werden, zumal zutage kommt, dass unter den Wölfen ein Verräter sein muss …

    Mehr möchte ich zum Inhalt nicht verraten. Auch der dritte Teil hat mir wirklich gut gefallen, auch wenn ich die beiden Protagonisten manchmal hätte an die Wand schlagen können, weil das „eigentlich wollen wir, aber dürfen nicht“ sich doch recht lange hinzieht. Die Figuren aus den ersten beiden Bänden sind wieder dabei  und haben ihre eigenen ganz speziellen Probleme, zum Glück jedoch nicht miteinander, sondern mit der Engstirnigkeit gewisser Personen. 

    Der Roman spielt wieder in Dresden, man erfährt sehr viel über die Stadt, ohne dass es ermüdend wird.  Was ich nicht wusste, war dass dort offenbar Demonstrationen gewisser Gruppen sind. ich finde es gut, dass etwas vom Zeitgeschehen hineingearbeitet wurde.  Die Verknüpfung mit historischen Begebenheiten (Sklavenhaltung) und der Gegenwart ist wirklich gelungen.

    Ich möchte diesen Roman all jeden empfehlen, die gerne romantische Fantasiegeschichten lesen – es ist ein Lesevergnügen der besonderen Art.



    Kommentare: 1
    6
    Teilen
    Buecherheikes avatar
    Buecherheikevor einem Jahr
    Ich liebe ihre Bücher...

    Vanessa Carduie gehört zu den Wortstürmern, so steht es jedenfalls am Ende des Buches. Und gestürmt ist sie mit ihren Worten, genau in mein Herz. Ich liebe ihre Bücher.
    Sie schreibt so lebendig, so mitreißend. Ich habe immer Schwierigkeiten, das Buch mal zur Seite zu legen. Aber leider muss das ja auch mal sein. 
    Auch der 3. Teil, der leider der letzte ist (heul, heul), hat mich gleich von der ersten Seite gefesselt. Ja, gut, ich wollte Konstantin. (mit den Augen roll) Ohne ihn hätten die anderen das ja auch gar nicht geschafft. Er hatte auch wieder reichlich zu tun. Müffelnde Verrückte zur Strecke bringen, böse Wölfe enttarnen (nein, Rotkäppchen kam nicht vor), Beziehungsprobleme seiner Vollstrecker lösen (eigentlich waren es eher ziemlich große Minderwertigkeitskomplexe), Valeria bevormunden, den bösen schwarzen Mann spielen und soll ich euch was sagen, böse Zungen behaupten, er könne lächeln. Schock... Ich kann es auch kaum glauben. Aber angeblich gab es Zeugen. Fragt sich nur, ob sie noch leben. 
    Leider ist die Reihe wohl jetzt zu Ende. Aber es wurden Novellen versprochen. Schriftlich. Da kommt sie also jetzt nicht mehr drumherum. Ich freue mich drauf. Zum Trost werde ich demnächst die Weihnachtsnovelle lesen. Hat sich auf meinem Kindle versteckt. Wovor nur? Vor mir? Ich bin doch ganz harmlos. Ich tue nichts. Will nur lesen.

    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    bea76s avatar
    bea76vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Soo genial!
    Es ist so genial wie die ersten zwei Teile!


    Was um alles in der Welt kann ich dazu sagen ohne zu viel zu verraten???
    Es geht um Vampire, Werwölfe, Hexen und noch einiges mehr, wie Liebe, Hass und Freundschaft 


    Bei jedem Teil aus dieser Reihe kommen weitere Themen auf den Tisch, die nicht gern angesprochen werden, Fremdenhass, Missbrauch und auch vielen anderen Kleinigkeiten. 


    Was geschieht wenn zwei Seelen beschließen, dass sie zusammen gehören? Genau sie sind unzertrennbar und leiden sehr, wenn sie sich doch von einander entfernen.


    Erikas Geschichte bzw. die Geschichte vom Rudel und den anderen Freunden geht weiter, allerdings geht es nicht ohne Probleme.
    Wieder gibt es einige mit eigenartigen Ansichten und viel zuviel Hass in sich um zu sehen wie verdreht ihre Gedanken sind.
    Valeria und Konstantin haben alle Hände voll zutun, Erika und Fabian sind  ebenso mittendrin wie Tamara, Paul, David und Christoph. Kaum ist der erste Trubel vom letzten Stress vorbei, geht es auch munter weiter. Es wird einfach nicht wirklich ruhig in Dresden!
    In diesem Teil erfährt man einiges zu Miriam, die ja im  letzten Teil von Fabian und Co vor ihrem Pflegevater gerettet wurde, was da noch bei raus kommt müsst ihr aber allein Lesen sonst würde ich euch den Spass nehmen.




    Ich kann zuerst mal sagen, dass es wirklich Klasse zulesen ist und das es einen am Ende schon echt die Nerven raubt. 
    Diese 473 Seiten haben wirklich alles in einem auslösen können, Lachen und Fluchen zählt zu den Dingen die immer wieder bei mir abwechselten. Zwischendurch durchflutet einen auch sowas wie Wut, also seid gewarnt, ich garantiere euch ihr wollt nicht mehr aufhören zu lesen. 


    Ihr habt es als Ebook? Nicht werfen, er geht kaputt! ;)
    Lasst euch einfach von Vanessa Carduie selber verzaubern und lest diese Reihe. Ich hab vor WG mit Biss kein Vampirbuch gelesen, bzw. nur noch eine andere Reihe, und die hier sind wirklich genial.

    Kommentare: 2
    6
    Teilen
    ChrissiHs avatar
    ChrissiHvor 9 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    VanessaC1815s avatar
    Hallo meine Lieben,

    es hat eine ganze Weile gedauert, aber nun kommt endlich die versprochene Leserunde zum Abschluss der Schattenseiten-Trilogie.
    Es ist möglich, das Buch ohne Vorkenntnisse zu lesen, allerdings kann es durchaus passieren, dass sich dadurch Fragen ergeben. Von daher ist das vor allem eine Leserunde für Fans der Schattenseiten.

    Klappentext:

    Der Feind ist aus dem Schatten getreten ...

    Nachdem die Machenschaften der Schwarzmagier entdeckt wurden, liegt die Zukunft der übernatürlichen Wesen in der Hand einer bunt zusammengewürfelten Truppe aus Werwölfen, Vampiren und einer Hexe.
    Die Werwölfin Tamara hat eigentlich mehr als genug um die Ohren. Trotzdem stellt sie sich auf die Seite ihrer besten Freundin Erika. Damit macht sie sich nicht nur Freunde bei den Werwölfen. Dazu kommt noch eine neue Mitbewohnerin, die ihre Aufmerksamkeit fordert.
    Was sie überhaupt nicht gebrauchen kann, sind weitere Komplikationen, aber natürlich hat das Schicksal eigene Pläne. So kommt es, dass sie sich in einen ungewöhnlichen Mann verliebt, und dadurch zwischen die Fronten gerät.

    Egal, wofür sie sich entscheidet, hinterher wird nichts mehr so sein wie es war ...

    *********

    Ich verlose dazu 10 Ebooks. Schreibt bitte in die Bewerbung, welches Format ihr benötigt und die Antwort auf diese Frage:

    In welcher Stadt spielt die Schattenseiten-Trilogie?

    Aufgrund der erotischen Szenen und anderer Faktoren richtet sich das Buch an eine erwachsene Leserschaft. ;-)

    Bitte denkt daran, dass ihr euch mit der Bewerbung und der Annahme des Ebooks verpflichtet, aktiv an der Leserunde teilzunehmen. Die Weitergabe des euch zugesendeten Ebooks an Dritte ist strengstens untersagt!

    Ich freue mich auf eine lebendige Leserunde mit euch und bin gespannt, was ihr zum Buch sagt.

    Liebe Grüße und viel Glück!
    Vanessa Carduie

    VanessaC1815s avatar
    Letzter Beitrag von  VanessaC1815vor 8 Monaten
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks