Vanessa Kaiser

 4.4 Sterne bei 27 Bewertungen
Autorin von Nimmerland, Remedium und weiteren Büchern.
Autorenbild von Vanessa Kaiser (©Privat)

Lebenslauf von Vanessa Kaiser

Vanessa Kaiser, geb. 1976 in Marburg an der Lahn, schreibt seit 2006 im Team mit Thomas Lohwasser. Ihr bevorzugtes Genre ist die düstere Phantastik mit all ihren Spielarten. Von 2009-2016 veröffentlichten Kaiser/Lohwasser ausschließlich Kurzgeschichten, 2014 und 2017 gaben sie je eine Kurzgeschichtensammlung heraus ("Dunkle Stunden", 2014, Verlag Torsten Low und "12 Monate Angst", 2017, Verlag Torsten Low). Im Herbst 2016 erschien ihr phantastischer Debütroman "Herbstlande": eine Vier-Autoren-Kooperation mit Fabienne Siegmund und Stephanie Kempin. Ihre dystopische Romanreihe "Die Erben Abaddons" - eine Zusammenarbeit mit Thomas Karg - startete am 14.06.2019 mit dem Auftaktband "Nimmerland". Weitere Informationen unter: http://www.lohwasser-kaiser.de 

Botschaft an meine Leser

NEU erschienen: "Remedium", der zweite Band unserer dystopischen Reihe "Die Erben Abaddons" (Verlag Torsten Low)! Gemeinsam mit Autor Thomas Karg entführen wir den Leser in das Jahr 2304 - hundertfünfzig Jahre, nachdem die Welt auseinanderbrach ...

Alle Bücher von Vanessa Kaiser

Cover des Buches Nimmerland (ISBN: 9783966290005)

Nimmerland

 (11)
Erschienen am 14.06.2019
Cover des Buches Remedium (ISBN: 9783966290012)

Remedium

 (9)
Erschienen am 30.12.2019
Cover des Buches 12 Monate Angst (ISBN: 9783940036421)

12 Monate Angst

 (4)
Erschienen am 23.03.2017
Cover des Buches Dunkle Stunden (ISBN: 9783940036261)

Dunkle Stunden

 (3)
Erschienen am 11.10.2014
Cover des Buches Fantastisches Deutschland (ISBN: 9783943378436)

Fantastisches Deutschland

 (0)
Erschienen am 25.05.2019

Neue Rezensionen zu Vanessa Kaiser

Neu
L

Rezension zu "Nimmerland" von Vanessa Kaiser

Wenige kleine Logikfehler, aber insgesamt überzeugend!
Land_aus_Glasvor 9 Tagen

Das Buch spielt in einer postapokalyptischen Welt. Die Autoren bedienen sich dabei des üblichen Tricks: die Hauptfigur Wendira verläßt unfreiwillig ihre bisherige Gemeinschaft um die Welt zu erkunden und man entdeckt als Leser mit ihr zusammen die Welt. Wenig originell, aber es funktioniert. In der Welt selbst kommt dann auch nur "das Übliche" vor. Mutierte Echsen, tierartige "wilde" Menschen, eine Wüste. Wer viele Dystopien liest oder spielt (es hat mich sehr an Fall Out erinnert) der wird das ein bisschen langweilig finden weil alles sher vertraut wirkt. Auch die üblichen Logikfehler sind drin: in einer Welt, in der jeder Rohstoff unbezahlbar wertvoll sein müsste, trifft Wendira nach nur einer Tagesreise auf einen verlassenen Firmenkomplex voller noch funktionierender Technik, mit Hologrammen und Medizin. Es ist völlig unglaubhaft daß das nicht schon längßt ausgeschlachtet wurde.

Dann bekommt die Geschichte aber eine unerwartete Dimension weil sie eine Parallele zu "Peter Pan" ist. Wendira (Wendy) kennt die Geschichte von Peter Pan und ihr eigenes Abenteuer entwickelt sich als dystopische Parallele dazu. Das fand ich wirklich unerwartet und gut! Es ist nur ein bisschen Schade daß die Autoren diese Parallelen nicht einfach für sich wirken gelassen haben, sondern sie dem Leser auch ständig erklären. Mindestens 1x pro Kapitel denkt Wendira "das ist wie bei Peter Pan!", vor allem am Ende als sie den Bösewicht mit Echsengift tötet (also: das Krokodil Captain Hook tötet) hat es mich echt genervt daß es schon wieder erklärt wurde! Die Autoren halten ihre Leser für dumm oder für ungebildet?

Mir war auch bis zum ende nicht ganz klar ob Wendira von ihrem STamm verstoßen wurde oder freiwillig aufgebrochen ist. Aber solche kleinen Fehler sind verzeihbar. Ich bin schon gespannt auf die nächsten Bände ob dort andere Klassiker nacherzählt werden.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Remedium" von Vanessa Kaiser

Alles neu...
LukeDanesvor 7 Monaten

Remedium (Mehrzahl: Remedia oder Remedien) stammt aus dem Lateinischen und bezeichnet:

Im Allgemeinen: Ein Gegenmittel

In der Medizin: Ein Heilmittel

…soweit Wikipedia!

Alle Wege führen nach Rom, so auch scheinbar hier der Weg der drei Autoren der Serie. Wobei man sich jetzt aber fragen muss, ob es wirklich eine Serie ist, oder eher eine Anthologie postapokalyptischer Geschichten, denn in #2 gilt „Neues Spiel, neue Protagonisten“.

Das man sich hier beim alten Rom und dessen Gepflogenheiten bedient hat, wird von Anfang an klar und die Dreierbande macht auch keinen Hehl daraus. Wie so auch nicht? Spielt dies doch alles auf dem Planeten Erde und man sollte davon ausgehen, dass sich gewisse Herrschaftssysteme in einem apokalyptischen Umfeld wieder etablieren können. Nach dem Motto „Hatten wir schon einmal, hat halbwegs funktioniert, wieso also nicht kopieren?“, denn der Mensch ist bekanntlicherweise ein Gewohnheitstier.

Doch auch die Segnungen der Neuzeit, vor dem Untergang, sind nicht in Vergessenheit geraten und der Ausspruch eines Rauschmeisters – nein, nicht Rausschmeißer – bezüglich des Umstandes das sich zwar die Gegebenheiten verändert hätten, aber der Mensch an sich nicht, trifft den Nagel mitten auf den flachen Kopf. Und dieser Rauschmeister bedient sich ebenfalls Dingen wie Viagra, von der als rautenförmige blaue Pille gesprochen wird.

Zwei Handlungsebenen bestimmen den Verlauf der Geschichte, welche sich auf Neu-Babel, einer Pfeilerstadt hoch in den Wolken abspielt. Neu-Babel ist in zwei Abschnitte unterteilt: Braunbabel – der Teil in dem die Ärmsten der Armen ihr hartes und unwürdiges Leben fristen und Prachtbabel – der Teil, auf dem Völlerei, Überfluss und Dekadenz zuhause sind. 

Einer der beiden Hauptprotagonisten ist Nele, eine junge Frau auf Braunbabel, welche ein schweres Schicksal aufzuweisen hat. Nicht nur das sie um ihr tägliches Überleben kämpfen muss, auch eine Krankheit macht ihr Leben zusätzlich zur Hölle.

Der zweite Hauptprotagonist ist der Superiat Lukures auf Prachtbabel, welcher innerlich bereits durch die ganzen Vergnügungen, welche sein Leben im Überfluss anzubieten hat, abgestorben ist. Er versucht dieser schwarzen Leere der Gleichgültigkeit zu entfliehen und begibt sich auf eine Reise zu sich selbst. Die Reise Lukures zeigt die Segnungen der Achtsamkeit nach Kabat Zinn und die Möglichkeiten, welche einem das Leben bieten kann, wenn man sie nur erkennt.

Doch sind die beiden nur Menschen, und auch wenn alles im Jahr 2306 spielt, so sind die Verhaltensweisen sofort erkennbar und können auf jede Epoche der Menschheitsgeschichte umgelegt werden. Immer nach der Maxime „Älter werden wir, aber wir lernen nichts dazu!“.

Auch der zweite Band bot mir kurzweilige Unterhaltung, welche auch den hin und wieder aufkommenden Seitenhieben auf die Jetztzeit geschuldet ist.

Thomas Lohwasser, Vanessa Kaiser und Thomas Karg bieten wieder eine Geschichte aus einem Guss an, was bei einem Autorenteam sicher schwer zu bewerkstelligen ist. Auch sollte das Lektorat von Torsten Low einmal lobend erwähnt werden, denn ich konnte auf 153 Seiten nur einen einzigen Fehler entdecken. Respekt!

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Remedium" von Vanessa Kaiser

Vannesa Kaiser - Remedium
katy-modelvor 7 Monaten

Zum Buch:

2306.
Neu-Babel, die legendäre Stadt des Reichtums: Alte Hochtechnologie und skrupelloser Handel bescheren den Stadtbewohnern, die sich in luftiger Höhe gegen den Rest der Menschen abschotten, Unabhängigkeit und Reichtum.
Aber selbst hier ist nicht alles Gold, was glänzt. Und nicht jeder, der es sich wünscht, darf am großen Wohlstand teilhaben.
So ergeht es auch Nele. In der Hoffnung auf ein besseres Leben zieht sie mit ihrem Gefährten Gazael nach Neu-Babel, wo sich der Traum vom Glück in einen Albtraum verwandelt. Als sie auch noch an »Verfall« erkrankt, scheint ihr Schicksal besiegelt. Doch sie nimmt den Kampf auf und begibt sich auf die schier aussichtslose Suche nach einem Heilmittel.
Für den ultrareichen Lukures ist das Leben ein einziger Rausch aus Drogen, Dirnen und anderen Belustigungen. Er genießt sein Leben in vollen Zügen – bis die Reize plötzlich fad schmecken und die Welt an Farbe verliert. Mit allen Mitteln versucht er, der wachsenden Leere zu entkommen, aber erst ein dunkler Kult bringt ihn seinem Heilmittel schließlich einen Schritt näher.

»Remedium« ist der packende zweite Teil der Reihe »Die Erben Abaddons«, in der sich Postapokalypse, Science-Fiction und Adventure zu einer neuen, faszinierenden Wirklichkeit vereinen.


Mein Rezension:

Nach Nimmerland: Die Erben von Abaddon geht es weiter mit Remedium ,beide können unabhängig von einander gelesen werden .Es sind gleiche Welten aber dennoch verschiedene Erzählungen.Drei Autoren die sich zusammen geschlossen haben und ein Dreiteiler verfassen mit unterschiedlichen Situationen .Hier lernt man Nele und Gazael kennen und die grausamen Szenen in der sie Leben müssen .Sie finden kaum was zu essen .In neu Babel gibt es zwei Unterschiedliche Leben.Das Prachtbabel in der schönen reichen Welt und das Lumpenbabel und Armut und dreck und auch wenn die Reichen schon reich sind nehmen sie denn Kampf mit denn Armen auf und wollen ihn immer mehr nehmen und noch mehr zu haben .Die Charaktere sind sehr authentisch und gut beschrieben .Der Inhalt mit der Schwarzen Verzierung und denn Totenkopf mit der Kapitelnummer hat mich sehr Fasziniert .Am Anfang ist eine Karte auf der Rückseite des Cover ,die ein aufzeigt wie wie die Unterschiedlichen Welten aussehen .Die Handlungsorte wurden sehr bildlich beschrieben ,das man mit Nele fühlen konnte welche Elend sie als Schwangeres Mädchen erleben muss . 

Der Schreibstil: 

war sehr flüssig und fesselnd und die 150 Seiten sind auch sehr gut für unterwegs zum Lesen sehr gut geeignet .

Fazit : Remedium eine welt um voller Gefahren und Mysterien ,resoucendiebstahl und die Suche nach denn Heilmittel .Mit einen Schuss Postapokalypse, Science-Fiction und Abenteuer hart mich das Buch sehr gut gefallen .

Ich vergebe 5 Sterne für das Buch 

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Remedium

Das literarische Dreiergespann Lohwasser/Kaiser/Karg lädt zur Leserunde des zweiten Bandes ihrer postapokalyptischen Reihe "Die Erben Abaddons" ein. 

Entdecke mit uns Neu-Babel, die reiche Stadt auf zwei Säulen, in der nicht alles Gold ist, was glänzt.

Der Verlag verlost 10 Rezensionsexemplare.

Vorkenntnisse aus Band 1 sind nicht nötig, das Buch kann für sich stehend gelesen werden.

Liebe Leserinnen und Leser!

Wir - Thomas Lohwasser, Vanessa Kaiser und Thomas Karg - laden herzlich zur Leserunde unseres neuen Buches »Die Erben Abaddons - Remedium« ein. 

»Remedium« ist der zweite Band unserer Reihe »Die Erben Abaddons«, in der sich Postapokalypse, Science-Fiction und Adventure zu einer neuen Wirklichkeit vereinen. Grundsätzlich kann jeder der Bände der Reihe als alleinstehendes Buch gelesen werden, denn es handelt sich dabei um abgeschlossene Geschichten. Nebenher entwickeln wir aber mit jedem Band die Welt unserer »Untergangs-Nachfahren« weiter und weben im Hintergrund dieser Einzelabenteuer größere Geschichten, die sich über mehrere Bände erstrecken und in denen wir bereits bekannte Charaktere, Orte und Geschehnisse zusammenführen. Für den reihentreuen Leser entfaltet sich somit ein ganz besonderer Reiz.

Der Verlag Torsten Low unterstützt diese Leserunde mit 10 Rezensionsexemplaren, für die man sich bis einschließlich 08.02.2020 bewerben kann. 

(Die Leserunde startet, sobald die Bewerbungsphase abgeschlossen ist und die 10 Rezensionsexemplare bei ihren neuen Besitzern angekommen sind.)

Die Bewerbungsfrage lautet: Hörst/Liest Du zum ersten Mal von "Die Erben Abaddons" oder ist Dir unsere Reihe schon ein Begriff?


Wir Autoren nehmen an der Leserunde teil.

Wir freuen uns sehr über rege Teilnahme an der Leserunde und über anschließende Rezensionen sowohl hier als auch auf anderen Portalen.


(Bitte beachten: "Mitmachen kann jeder, der das Buch besitzt und Zeit und Lust hat, es gemeinsam mit anderen Lesern zu lesen. Meist kannst du dich auch eine bestimmte Zeit lang für ein kostenloses Leseexemplar bewerben. Solltest du das Glück haben, ein Leseexemplar zu bekommen, nimmst du automatisch an der Leserunde teil und schreibst dann auch eine Rezension zu diesem Buch, sobald du es fertig gelesen hast."
-- Quelle: FAQ Leserunde, Lovelybooks.) 

 

Hier noch der Klappentext als erster Einblick in »Die Erben Abaddons - Remedium«

2306.
Neu-Babel, die legendäre Stadt des Reichtums: Alte Hochtechnologie und skrupelloser Handel bescheren den Stadtbewohnern, die sich in luftiger Höhe gegen den Rest der Menschen abschotten, Unabhängigkeit und Reichtum.
Aber selbst hier ist nicht alles Gold, was glänzt. Und nicht jeder, der es sich wünscht, darf am großen Wohlstand teilhaben.
So ergeht es auch Nele. In der Hoffnung auf ein besseres Leben zieht sie mit ihrem Gefährten Gazael nach Neu-Babel, wo sich der Traum vom Glück in einen Albtraum verwandelt. Als sie auch noch an »Verfall« erkrankt, scheint ihr Schicksal besiegelt. Doch sie nimmt den Kampf auf und begibt sich auf die schier aussichtslose Suche nach einem Heilmittel.
Für den ultrareichen Lukures ist das Leben ein einziger Rausch aus Drogen, Dirnen und anderen Belustigungen. Er genießt sein Leben in vollen Zügen – bis die Reize plötzlich fad schmecken und die Welt an Farbe verliert. Mit allen Mitteln versucht er, der wachsenden Leere zu entkommen, aber erst ein dunkler Kult bringt ihn seinem Heilmittel schließlich einen Schritt näher.

»Remedium« ist der packende zweite Teil der Reihe »Die Erben Abaddons«, in der sich Postapokalypse, Science-Fiction und Adventure zu einer neuen, faszinierenden Wirklichkeit vereinen.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------
( »Abaddon«, von hebr. abad »Untergang, Vertilgung, Abgrund«)


Link zur Verlagsseite:
https://www.verlag-torsten-low.com/de/Romane-SF-Horror-Fantasy/Endzeit/die-erben-abaddons/


Band 3  »Die Erben Abaddons - Skotophobia« erscheint voraussichtlich im Sommer/Herbst2020
183 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Nimmerland
Liebe Leserinnen und Leser!

Wir - Thomas Lohwasser, Vanessa Kaiser und Thomas Karg - laden herzlich zur Leserunde unseres neuen Buches »Die Erben Abaddons - Nimmerland« ein. 

»Nimmerland« ist der Auftakt unserer Reihe »Die Erben Abaddons«, in der sich Postapokalypse, Science-Fiction und Adventure zu einer neuen, faszinierenden Wirklichkeit vereinen. Jeder einzelne der Bände, die halbjährlich erscheinen, kann als alleinstehendes Buch gelesen werden, denn es handelt sich um abgeschlossene Geschichten. Zudem entwickeln wir mit jedem Band die Welt unserer »Untergangs-Nachfahren« weiter. Wer der Reihe als Leser folgt, wird jedes Mal auf bereits bekannte Charaktere, Orte und Geschehnisse treffen und doch stets Neues erleben.

Der Verlag Torsten Low unterstützt diese Leserunde mit 10 Rezensionsexemplaren, für die man sich bis einschließlich 02.08.2019 bewerben kann.
(Die Leserunde startet, sobald die Bewerbungsphase abgeschlossen ist und die 10 Rezensionsexemplarer bei ihren neuen Besitzern angekommen sind.)

Die Bewerbungsfrage lautet: Wie wurdest Du auf das Buch aufmerksam?

Wir freuen uns sehr über rege Teilnahme an der Leserunde und über anschließende Rezensionen sowohl hier als auch auf anderen Portalen.
Genau so herzlich eingeladen sind natürlich auch alle anderen Leser, die kein Rezensionsexemplar erhalten konnten.

Wir Autoren nehmen regelmäßig an der Leserunde teil.

Hier noch der Klappentext zur Einführung in »Die Erben Abaddons - Nimmerland«

2303.
Hundertfünfzig Jahre nach der Apokalypse. Für die Nachfahren der wenigen Überlebenden ist die Welt von harten Kontrasten geprägt. Reste alter Hochtechnologie treffen auf primitive Verhältnisse, Hunger ringt mit Machtgier, verruchte Städte werfen ihre Schatten über verlassene Ruinen, Nomaden streifen durch offene Ebenen, andere Gemeinschaften isolieren sich in verborgenen Siedlungen.
So wie die der neunzehnjährigen Wendy.
Sei niemals von oben sichtbar – so lautet das Gebot der Schluchtsiedlung. Wendy hält sich nicht daran. Ein fataler Fehler: Ihr kleiner Bruder und dessen Freund werden von Fremden in einem Zeppelin entführt. In der verzweifelten Hoffnung, sie wiederzufinden, verlässt sie die Fels-Enklave und wagt sich in die große Einöde. Schon bald erkennt sie, dass die Welt »da draußen« noch gefährlicher ist, als die Siedlungsältesten immer behauptet haben. Und dass sie für die Rettung der verlorenen Kinder über ihre Grenzen gehen muss …

---------------------------------------------------------------------------------------------------------
( »Abaddon«, von hebr. abad »Untergang, Vertilgung, Abgrund«)


Link zur Verlagsseite:
https://www.verlag-torsten-low.com/de/Romane-SF-Horror-Fantasy/Endzeit/die-erben-abaddons/


Band 2  »Die Erben Abaddons - Remedium« erscheint voraussichtlich November 2019
182 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Vanessa Kaiser im Netz:

Community-Statistik

in 32 Bibliotheken

auf 8 Wunschzettel

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks