Vanessa Moore Der dunkle See (Mystery-Erlebnisse Teil 1)

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der dunkle See (Mystery-Erlebnisse Teil 1)“ von Vanessa Moore

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der dunkle See (Mystery-Erlebnisse Teil 1)" von Vanessa Moore

    Der dunkle See (Mystery-Erlebnisse Teil 1)

    Das_Leseding

    20. December 2012 um 18:32

    Klappentext: Ich kannte ihn nicht und doch gewann er mein Vertrauen. Er zeigte mir den "dunklen See" und alles, was folgen sollte, werde ich nie vergessen. Es wird mich immer wieder nachts aufsuchen, bis an den Rest meines Lebens. Eine düstere Gothic-Romantic-Story. Eine Mystery-Erzählung von Vanessa Moore Kindle-Single - deutsche Erstveröffentlichung Er war wirklich sexy und so folgte ich den Sandspuren seiner nackten Füße durch die Dunkelheit. Die Nacht war mild und klar und man konnte die Sterne wie in einer dunkelblauen Glaskuppel am Himmel blitzen sehen. Ich hörte das Rauschen des Windes und das sanfte Rascheln einiger Blätter, die von meinen Füßen in den weichen Boden gedrückt wurden. Seine dunklen, vollen Haare waren nass vom Schweiß und reflektierten an den Spitzen das Mondlicht. Die Luft roch warm und frisch zugleich. Sie trug den frischen Herbstgeruch vom Wasser zu uns herauf und ich war gespannt darauf, den dunklen See das erste Mal zu sehen. „Komm, folg mir!“, rief Tom und plötzlich sah ich, wie er sich seine Jeans von den Beinen riss und eine schwarze Badehose entblößte. Na, das kann ja heiter werden, dachte ich. Dann war er auch schon hinter einigen Bäumen verschwunden und ich hörte nur das metallische Klicken seines Gürtels. Er meinte es wohl wirklich ernst. Ich lief etwas schneller und war im gleichen Moment froh, zumindest einen Bikini an zu haben. Aber ich wusste nicht, ob ich wirklich mit ihm schwimmen gehen wollte. Obwohl er so verlockend vom See gesprochen hatte, zögerte ich noch. Irgendwo rief eine Eule. Es war das einzige Geräusch, außer dem einlullenden Rauschen der Bäume, das ich wahrnahm. Nur Sekunden später hatte ich keine Zweifel mehr. Als ich um die kleine Baumgruppe bog, sah ich den See in einer kleinen Talsenke vor mir liegen. Das Gewässer breitete sich wie ein marmordunkles Tablett zwischen den Hügeln aus. Am Rand säumten wilde, hochgewachsene Pflanzen in bizarren Formen das Ufer wie edle Tücher einen kostbaren Schatz. Der See war wunderschön, glitzerte durch den Vollmond wie ein weiß-blauer Diamant und schien von einer unendlichen Tiefe zu sein. Sein Wasser war dunkel, fast schwarz, besonders jetzt bei Nacht wirkte er tiefschwarz wie ein Becken aus erkaltetem Lavastein. Dennoch ging keine Bedrohung von ihm aus. --- Eine schöne Geschichte! Über den Inhalt möchte ich nichts schreiben, da ich angst habe zu viel zu verraten. Es sei aber gesagt, dass ich das Ende so nicht erwartet habe und gerne mehr lesen würde. Die Gedankengeänke und Gefühle sind schön beschrieben und auch der Stil der Geschichte hat mir gut gefallen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks