Inspector Chopra und der Juwelenraub

von Vaseem Khan 
3,8 Sterne bei4 Bewertungen
Inspector Chopra und der Juwelenraub
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Sigismunds avatar

Amüsanter Krimi, stellenweise aber albern

Literaturwerkstatt-kreativs avatar

Kurzweilige, spannende und amüsante Fortsetzung !!!

Alle 4 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Inspector Chopra und der Juwelenraub"

Inspector Chopra und Elefant Ganesha sind wohl das ungewöhnlichste Ermittlerduo der Welt

Zum ersten Mal seit Langem werden die britischen Kronjuwelen wieder in Indien ausgestellt. Ausgerechnet am Tag, als Inspector Chopra das Museum in Mumbai besucht, geschieht jedoch das Undenkbare: Die Krone von Königin Victoria mitsamt dem berühmt-berüchtigten Koh-I-Noor-Diamanten wird gestohlen. Der Juwelenraub sorgt sofort für eine aufgeheizte politische Stimmung. Inspector Chopra weiß, dass der Diamant so schnell wie möglich gefunden werden muss und begibt sich zusammen mit seinem Schützling, Jungelefant Ganesha, auf Spurensuche.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783548289564
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:400 Seiten
Verlag:Ullstein Taschenbuch Verlag
Erscheinungsdatum:09.02.2018
Das aktuelle Hörbuch ist am 09.03.2018 bei Audio Media Verlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Sigismunds avatar
    Sigismundvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Amüsanter Krimi, stellenweise aber albern
    Amüsanter Krimi, stellenweise aber albern

    Mit seinen teils humorigen, teils informativen Krimis um den in Ruhestand versetzten Inspector Ashwin Chopra und dessen jungen Elefantenbullen Ganesha entführt uns der britische Schriftsteller Vaseem Khan (45) nach Mumbay, die größte Stadt Indiens, und damit in eine für uns Deutsche ziemlich fremde Welt, die sogar der indischstämmige Autor selbst erst als 26-Jähriger kennenlernte. Nach „Ein Elefant für Inspector Chopra“ (2017) veröffentlichte der Ullstein-Verlag nun im Februar den zweiten Band „Inspector Chopra und der Juwelenraub“. In Großbritannien sind seit 2015 bereits fünf Bände dieser Krimireihe erschienen.
    Der Inhalt dieses zweiten Bandes ist schnell erzählt: In Mumbay werden die britischen Kronjuwelen ausgestellt, darunter der sagenumwobene Koh-I-Noor-Diamant aus Indien. Ausgerechnet an dem Tag, als Chopra mit Ehefrau Poppy diese Ausstellung besucht, wird dieser Diamant gestohlen. Um den politischen Skandal schnell herunterzuspielen, verhaftet die Polizei den für die Ausstellung verantwortlichen Sicherheitschef mit der Anschuldigung, Anführer der Diebesbande zu sein. Dieser fleht nun seinen Ex-Kollegen Chopra an, die wahren Täter zu finden. Chopra, der sich seit seiner Pensionierung einen ausgezeichneten Ruf als Privatdetektiv erarbeitet hat, nimmt sich des Falles an.
    In seinen Krimis um Inspector Chopra, dem Anhänger der Lehren Mahatma Gandhis, schildert uns Autor Vaseem Khan sehr anschaulich und in Einzelheiten eindrucksvoll das moderne Indien und dessen Metropole Mumbay. Seine Romane werfen einen kritischen, wenn auch augenzwinkernd liebevollen Blick auf die heutige, noch immer in Kasten gegliederte Gesellschaft und führen uns in die Paläste der Superreichen ebenso wie in die dreckigsten Slums am Rand der Millionenstadt. Wir lernen das brodelnde Alltagsleben ebenso kennen wie landestypische Gerichte. Der Autor übt auch mehrfach harte Kritik am Land seiner Vorfahren, klagt die Korruption ebenso an wie die rasche Verwestlichung und damit die Aufgabe der eigenen, Jahrtausende alten Kultur. Gerade in solchen Absätzen seines zweiten Krimis wird erkennbar, wie die gesellschaftlichen Probleme des modernen Indiens den europäischen ähneln. Diese informativen Schilderungen Indiens zeichnen die Krimis von Vaseem Khan positiv aus.
    Seinem Sherlock Holmes liebenden Inspector Chopra stellt Vaseem Khan den Jungelefanten Ganesha gewissermaßen als tierischen Dr. Watson zur Seite. Was als Witz gedacht ist, seine Krimis von anderen unterscheiden lässt und im ersten Band noch amüsant war, übertreibt der Autor in seinem zweiten Band allerdings maßlos. Ganze Absätze lang vermenschlicht er diesen Elefanten allzu sehr und beschreibt sogar dessen Gedanken! Dies mag zwar jenen Lesern gefallen, die Haustiere prinzipiell „süß“ finden. Doch kommt die Frage auf: Sollen Khans Romane nun niedliche Tiergeschichten oder echte Krimis sein? Der Autor scheint sich selbst nicht festlegen zu wollen. Doch genau dadurch zieht Khan seine Krimis – zumindest diesen zweiten Band – leider ins Lächerliche. Er zerstört den sonst durchaus positiven Eindruck, den man beim Lesen seiner wirklich interessanten und ernst zu nehmenden Alltagsbeschreibungen des modernen Indiens und seiner vielschichtigen Gesellschaft bekommt. Deshalb hat meine anfängliche Begeisterung über die neue Krimireihe mit dem „ungewöhnlichsten Ermittlerduo der Welt“ bei der Lektüre dieses zweiten Bandes „Inspector Chopra und der Juwelenraub“ leider sehr gelitten.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Literaturwerkstatt-kreativs avatar
    Literaturwerkstatt-kreativvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Kurzweilige, spannende und amüsante Fortsetzung !!!
    Inspector Chopra und Ganesha

    „Literaturwerkstatt- kreativ“ stellt vor:

    „Inspector Chopra und der Juwelenraub“ von Vasem Khan

    1. Ein Elefant für Inspector Chopra 

    2 . Inspector Chopra und der Juwelenraub

    Inspector Chopra und seine Frau Poppy besuchen das Museum in Mumbai. Die britischen Kronjuwelen werden seit langer Zeit mal wieder in Indien gezeigt. Die Sicherheitsvorkehrungen für diese Ausstellung sind besonders hoch. Während Chopra vor einer Vitrine steht und sich die Krone von Königin Victoria mitsamt dem berühmten Koh-I-Noor-Diamanten genauer anschaut, werden Rauchgranaten in den Raum geworfen und alle Personen im Raum gleiten in die Bewusstlosigkeit ab. Nachdem Chopra wieder zu sich kommt, wird er von der Polizei vernommen, denn die Krone mitsamt des Diamanten wurde gestohlen. Das sorgt nicht nur für eine sehr aufgeheizte Stimmung im Land, sondern vor allem zwischen den beiden Ländern. Und so präsentiert die Polizei sehr schnell einen Täter, der als Sündenbock herhalten muss. Sein Name ist Shekar Garewal, pikanterweise ein Freund von Inspector Chopra. Um den Freund aus den Klauen der Justiz zu befreien, macht er sich nun selbst daran den Fall zu lösen und die Krone wieder zu beschaffen. Dabei steht ihm natürlich sein Schützling, der einjährige Jungelefant Ganesha hilfreich zur Seite.

     

    Fazit:

    Auch der zweite Teil von Inspector Chopra und seinem Elefanten Ganesha hat wieder viel Lesefreunde ausgelöst und so habe ich das Buch - wie bereits den ersten Band - auch diesmal in einem Rutsch durchgelesen. Geschickt hat Vaseem Khan die Fäden des ersten Bandes wieder aufgenommen und den Protagonisten weitere Konturen, Stil und Persönlichkeit verliehen, sie sich quasi weiterentwickeln lassen. So wirkten die Charaktere noch authentischer und lebendiger. Mit dem Straßenjungen Irfan hat der Autor einen neuen Charakter hinzugefügt, der mir ausgesprochen gut gefallen hat und als Freund von Ganseha eine wichtige Rolle spielt. Ein gutes Händchen hat der Autor auch bei der Wahl des Thema gehabt. Der berühmte Koh-I-Noor-Diamant und die damit immer wieder kehrende Debatte, wem der Diamant eigentlich gehört. Eine geschichtliche Debatte, die natürlich weit in der Vergangenheit Indiens liegt, aber immer noch ein hoch politisches Thema - auch heute noch - in Indien ist.

    Ein absolut schöner Hingucker wiedermal das ansprechende Cover, welches einen gleich in die bunte Welt Indiens eintauchen lässt.


    Chopra und Ganseha - ein sehr ungewöhnliches Ermittlerduo – aber herrliche Sterne am Krimihimmel und absolut empfehlenswert !!!.

     

    https://literaturwerkstattkreativblog.wordpress.com/2018/04/28/inspector-chopra-und-ganesha/


    Besten Dank an den Ullstein Verlag für das Rezensionsexemplar.

    Kommentieren0
    116
    Teilen
    Frau-Aragorns avatar
    Frau-Aragornvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Höchst sympathisch!
    Höchst sympathisch!

    Vielen Dank an Ullstein, für die vertrauensvolle Verfügung des Romanes. 
    https://buchszene.de/inspector-chopra-und-der-juwelenraub-vaseem-khan-rezension/

    Kommentare: 1
    31
    Teilen
    Tigerkatzis avatar
    Tigerkatzivor 5 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Ein kostbarer Diamant, ein spektakulärer Raubüberfall und ein Elefant als Kriminalassistent

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks