Veit Etzold

 3,9 Sterne bei 2.560 Bewertungen
Autor von Final Cut, Seelenangst und weiteren Büchern.
Autorenbild von Veit Etzold (© privat)

Lebenslauf von Veit Etzold

Veit M. Etzold, geboren 1973 in Bremen, studierte Anglistik, Kunstgeschichte, Medienwissenschaften und General Management in Oldenburg, London und Barcelona. 2005 promovierte er über den Kinofilm Matrix. Während und nach seinem Studium arbeitete er für Medienkonzerne, Banken und eine internationale Unternehmensberatung. Veit M. Etzold lebt in Berlin.

Neue Bücher

Cover des Buches Die Filiale (ISBN: 9783426307106)

Die Filiale

 (2)
Erscheint am 01.09.2022 als Taschenbuch bei Droemer Taschenbuch.
Cover des Buches Die Filiale (ISBN: 9783732459643)

Die Filiale

Erscheint am 01.09.2022 als Hörbuch bei Argon Digital.

Alle Bücher von Veit Etzold

Cover des Buches Final Cut (ISBN: 9783404166879)

Final Cut

 (588)
Erschienen am 18.05.2012
Cover des Buches Seelenangst (ISBN: 9783404168446)

Seelenangst

 (208)
Erschienen am 16.08.2013
Cover des Buches Spiel des Lebens (ISBN: 9783863960483)

Spiel des Lebens

 (207)
Erschienen am 13.09.2012
Cover des Buches Dem Tod auf der Spur (ISBN: 9783548377131)

Dem Tod auf der Spur

 (167)
Erschienen am 12.05.2017
Cover des Buches Todeswächter (ISBN: 9783404169917)

Todeswächter

 (170)
Erschienen am 15.08.2014
Cover des Buches Blutgott (ISBN: 9783426524084)

Blutgott

 (172)
Erschienen am 01.04.2020
Cover des Buches Der Totenzeichner (ISBN: 9783404172290)

Der Totenzeichner

 (170)
Erschienen am 16.07.2015
Cover des Buches Höllenkind (ISBN: 9783426524091)

Höllenkind

 (117)
Erschienen am 01.04.2021

Neue Rezensionen zu Veit Etzold

Cover des Buches Schmerzmacher (ISBN: 9783426521120)Satos avatar

Rezension zu "Schmerzmacher" von Veit Etzold

Das Monster lebt
Satovor 2 Tagen

Der 6. Teil der Clara Vidalis Reihe beginnt beschaulich, nach den schrecklichen Erlebnissen aus „Tränenbringer“ haben sich die Protagonisten erholt, Clara und MacDeath sind Eltern geworden, die Zukunft könnte schön sein – aber das Böse kehrt zurück und das im wahrsten Sinne des Wortes. Am Tatort eines vermeintlichen Suizides wird DNA gefunden, welche zum Mörder von Claras Schwester gehört. Doch der ist tot, definitiv. Für das Team vom LKA Berlin beginnen schwierige Ermittlungen, die alles Vorherige in Frage stellen und die Betroffenen psychisch an ihre Grenzen bringen. Eine Vielzahl verschiedener Spuren, Zeitsprüngen und unterschiedliche Blickwinkel geben der Handlung Tempo und Abwechslung, der Schreibstil ist gewohnt flüssig, die Kapitel kurz – ein spannender Thriller, teilweise schonungslos brutal aber auch mit offener Kritik an den politischen Rahmenbedingungen für die Polizeiarbeit und mit manchem sarkastischen Seitenhieb auf das Tagesgeschehen (Beispiel BER). Das kennt man auch schon von den Vorgängerbänden und das gefällt mir am Stil von Veit Etzold.

In Summe ist auch dieser Band ein spannendes Leseerlebnis, sicher nichts für schwache Nerven – aber es ist auch nicht das beste Buch der Reihe. Es empfiehlt sich im Vorfeld Band 1 – 5 gelesen zu haben um die Entwicklung der Hauptprotagonisten verfolgen zu können und auch die Bezüge auf ältere Fälle, welche häufig gezogen werden, besser einzuordnen.

Ich vergebe 4 Sterne + und freue mich auf den 7. Teil.

Kommentare: 1
Teilen
Cover des Buches Die Filiale (ISBN: 9783426307106)Schlafmurmels avatar

Rezension zu "Die Filiale" von Veit Etzold

spannend und empfehlenswert
Schlafmurmelvor 3 Tagen

Laura Jakobs ist bei BWG Bank in Berlin Wertpapierhändlerin, aufgrund des Personalmangels durch Krankheit und Urlaubes hilft sie am Schalter aus und bei einem Banküberfall kann Sie durch ihr außergewöhnlichem ruhigem  Verhalten ein Blutbad verhindern. Dafür wird Sie gelobt und auch befördert, aber auch gleichzeitig wurden Ihr und anderen Mitarbeitern der Mietvertrag für die Bankeigenen Häuser gekündigt so das sie plötzlich irgendwann auf der Straße stehen. Anscheinend braucht die Bank Geld und möchte die Grundstücke an einen Investor verkaufen. Das ist ein wirklich knallharter Thriller bei dem mit unlauteren Mitteln und Bandagen gearbeitet wird. Man fiebert regelrecht mit ihr mit ob sie es schafft dem Immobilen Hai die Stirn zu bieten und den Kampf anzusagen so das sie ihr Haus behalten kann. Super gut geschrieben und super gut recherchiert rund um die Krypto Währungen, das Traden und die Dark Pools und noch viel mehr. Mir hat es sehr gut gefallen und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen

 

Kommentare: 2
Teilen
Cover des Buches Die Filiale (ISBN: 9783426454862)Baerbel82s avatar

Rezension zu "Die Filiale" von Veit Etzold

Spannend und aktuell
Baerbel82vor 7 Tagen

Veit Etzold ist - neben der Clara Vidalis-Reihe - auch immer wieder gut für aktuelle, bestens recherchierte Wirtschafts- und Polit-Thriller. Worum geht es in „Die Filiale“?

Laura Jacobs ist Wertpapierberaterin bei der BWG Bank in Berlin. Eines Tages wird ihre Filiale überfallen und sie kann durch ihr besonnenes Verhalten ein Blutbad verhindern. Dafür soll sie befördert werden. Gleichzeitig wurden ihr und anderen Mitarbeitern der Mietvertrag für das bankeigene Haus gekündigt. Die Bank braucht Geld und will die Grundstücke an einen Investor verkaufen.

„Die Filiale“ ist ein Buch, das Grundstücksspekulation und „Entmietung“ thematisiert, mit dramatischen und brutalen Folgen. Der neue Thriller von Veit Etzold unterhält nicht nur, sondern informiert auch über Traden mit Handy-Apps, Kryptowährungen, Dark Pools und und und.

Laura kommt sympathisch rüber. Sie ist eine toughe Frau. Und so fiebert man mit ihr mit, ob sie es schafft, dem Immobilienhai Paroli zu bieten und ihr Haus zu behalten.

Ein skrupelloser Geschäftsmann, zwei Profikiller, ein Mann, der für »Stille« sorgt. Ein Heer von Protagonisten. Zum Glück gibt es hinten im Buch ein „Who is Who“, damit der Leser den Überblick nicht verliert.

„Die Filiale“ ist nicht nur Fiktion. Veit Etzold hat die Fakten bestens recherchiert und erklärt. Das ist wirklich gut gemacht. Spannend sowieso. Und brandaktuell. Ein Ende, das geradezu nach einer Fortsetzung schreit.

Fazit: Knallharter Thriller mit einer neuen starken Heldin. Sehr empfehlenswert!

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Ich habe vor kurzem das Buch "Blutgott" von Veit Etzold gelesen. Dort werden Kinder über das Internet manipuliert, und zu grausamen Morden animiert. Und trotz dieser grausamen Brutalität, mit der die Kinder morden, kommen sie straffrei raus. Und warum? - Sie sind unter 14 Jahren und können somit nicht belangt werden.

Sehr erschreckend, wie man aufgrund seines Alters so einfach davonkommt. Es gibt allerdings Länder, da ist man früher strafmündig als in Deutschland, in anderen Ländern ist man es später. Und ich denke, 14 ist ein gutes Alter um Strafmündig zu werden. Aber bei Mord? Ist man so unzurechnungsfähig, nur, weil man vielleicht sogar noch kurz vor seinem 14 Geburtstag steht? Ja, man sollte einen 14 Jährigen nicht des Mordes verurteilen können. Aber wie geht man mit einer solchen Situation um? Wie seht ihr das ganze?

2 Beiträge
Fili_Ss avatar
Letzter Beitrag von  Fili_Svor einem Jahr

Wie du es schon sagst, sollte einem 14 jährigem Menschen bewusst sein, was er da tut. Und mit beinahe 14 sollte das eigentlich auch schon der Fall sein. Da stimme ich mini25 zu, dass auf jeden Fall eine Jugendstrafe verhängt werden sollte und da finde ich auch, dass eine Freiheitsstrafe angemessen ist. Klar, mit 14 in den Knast ist komisch, aber dann doch lieber so, als dass sie noch einen Mord begehen. Trotzdem sollten sie weiter die Möglichkeit auf Bildung bekommen, sonst wissen sie ja nicht, was sie später mal mit ihrem Leben anfangen sollen.

Auf jeden Fall bin ich dafür, auch für 14 Jährige Strafen bei Mord zu verhängen!

Sonst haften ja die Eltern...

Zum Thema

"Er ist überall, wo du ihn nicht siehst. Sein Wille geschieht. Wie im Leben, so im Tode."

Eine Reihe außergewöhnlich brutaler Morde, noch dazu verübt von Minderjährigen, versetzt Deutschland in Angst und Schrecken. Auch den hartgesottenen Ermittlern vom LKA Berlin um Patho-Psychologin Clara Vidalis jagen die Vorfälle Schauer          über den Rücken. Doch was steckt hinter den blutigen Gewalttaten? 

Auch der neue Band um Ermittlerin Clara Vidalis ist wieder ein harter Thriller,          der nichts für schwache Nerven ist.

Die Patho-Psychologin Clara Vidalis glaubt nicht an Zufälle, ebenso wenig kann und will sie glauben, dass Teenager auf eigene Faust all die brutalen Morde verübt haben sollen. Wird es ihr und ihrem Team gelingen die blutigen "slash mobs" zu stoppen?

Ein neuer spannender Band der Reihe um Ermittlerin Clara Vidalis.  "Blutgott" von Veit Etzold verspricht puren Nervenkitzel und einen Thriller, der unter die Haut geht. Gemeinsam mit Knaur verlosen wir 35 Exemplare von "Blutgott".  Wir weisen noch einmal darauf hin, dass das Buch explizite Gewaltszenen enthält.

619 BeiträgeVerlosung beendet
Liebe Leserinnen und Leser!


Zum Welttag des Buches, am 24.April 2015, gibt es wieder eine kleine Buchverlosung. 
Und zwar gibt es ein signiertes Clara Vidalis Buchpaket zu gewinnen: Final Cut, Seelenangst und Todeswächter. 

Und es gibt eine Sache, die man nirgends kaufen kann und die es jetzt, im April 2015, einmalig nur hier bei Lovelybooks gibt: Es gibt 3 Manuskript Seiten aus dem unveröffentlichten neuen Clara Vidalis Thriller "Der Totenzeichner" (erscheint am 16.7. 2015), ebenfalls signiert! 

Was Ihr dafür tun müsst: Schreibt mir, welche Szene aus einem der drei Bücher ihr a) am grausigsten und b) am unterhaltsamsten / humorvollsten fandet. Die Verlosung endet am 1. Mai 2015.

Ich drücke die Daumen und freue mich, von Euch zu hören. 

beste Grüße
Euer Veit


98 BeiträgeVerlosung beendet
sabine0910s avatar
Letzter Beitrag von  sabine0910vor 7 Jahren
Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks