Vera F. Birkenbihl Stroh im Kopf? Gebrauchsanleitung fürs Gehirn

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Stroh im Kopf? Gebrauchsanleitung fürs Gehirn“ von Vera F. Birkenbihl

Sie haben die Komplexitätstheorie nicht wirklich verstanden, und auch mit der Quanten-Theorie haben Sie Probleme? Oder Sie stehen auf der <i>anderen</i> Seite und versuchen vezweifelt, die Memetik zu erklären, ernten aber nichts als fragende Blicke? Dann wird es Zeit, das eigene Lehren und Lernen gehirngerecht aufzubereiten. Wie das funktioniert, zeigt Vera F. Birkenbihl in ihrem Bestseller <i>Das "neue" Stroh im Kopf?</i>, der bereits in der 38. Auflage erscheint. Denn: "Es gibt keine trockene Theorie -- nur trockene Theoretiker."<p> Der Schlüssel zum besseren Gedächtnis liegt in folgender Erkenntnis: Nur wer bewusst wahrnimmt und begreift, kann dieses Wissen später leichter wieder abrufen. "Wir erzeugen dieses bessere Ergebnis mit weit weniger Aufwand als früher! Wir brauchen nämlich keinesfalls mehr zu tun, sondern im Gegenteil: weniger, dies aber bewusst und unter Ausnutzung der Arbeitsweise des Gehirns", so Birkenbihl, die sich als Leiterin des Instituts für gehirn-gerechtes Arbeiten schon seit vielen Jahren mit der Thematik befasst.<p> Doch wie setzt man sich bewusst mit Themen oder Begriffen auseinander? Hier schöpft Birkenbihl aus der Fülle ihrer faszinierenden Methoden, seien es selbst kreierte Zeichnungen oder Wortassoziationen. Sie stellt sich dabei das individuelle Wissen als Netz vor, das ständig erweitert und optimiert werden soll. Es müssen also immer neue Fäden geknüpft und mit den alten verbunden werden. Ist das Lerngebiet so neu, dass es keine Anknüpfungspunkte an das persönliche Wissensnetz gibt, können zunächst Hilfsfäden (Eselsbrücken) konstruiert werden. Sind neue Informationen dann richtig in vorhandene Kenntnisse integriert, werden sie später schneller und besser wieder abgerufen. Der umfangreiche Praxisteil des Buches hilft mit zahlreichen Experimenten und Übungs-Aufgaben, dieses gehirn-gerechte Arbeiten zu trainieren.<p> Wer also vom Gehirn-Besitzer zum Gehirn-Benutzer werden will, findet in dem Bestseller <i>Das "neue" Stroh im Kopf?</i> eine Fülle methodischer Ansätze, die Birkenbihl meist selbst entwickelt hat. Die "Warnung" der Autorin zu Beginn des ersten Kapitels ist also durchaus ernst gemeint: "Das Lesen dieses Buches könnte zu einer dramatischen Verbesserung ihrer Gedächtnisleistung führen." <i>--Gabriele Hilchenbach</i>
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen