Vera Nentwich

 4.5 Sterne bei 192 Bewertungen
Autorin von Tote Models nerven nur, Pseudonyme küsst man nicht und weiteren Büchern.
Autorenbild von Vera Nentwich (©Vera Nentwich)

Lebenslauf von Vera Nentwich

Vera Nentwich ist lustig und irgendwie ungewöhnlich. Ob das daran liegt, dass das Jahr 1959, in dem sie geboren wurde, ein ganz besonders gutes Weinjahr war? Die Autorin ist Entertainerin durch und durch; sie eroberte die Theaterbühne, macht Musik und schreibt seit Jahren erfolgreich humorvolle Krimis und Romane. Lesungen können da schon mal zu einer wahren Bühnenshow ausarten und Gästen zahlreiche neue Lachfalten bescheren. Vera Nentwich lebt intensiv. Mit ihren Büchern will sie inspirieren, Hoffnung geben und Traumschlösser bauen. Und sie liebt Eierkuchen. Eierkuchen steht für den Spaß und für all die Dinge, die nicht in ein festes Raster passen. Also Themen, die so sind wie sie. Anders eben.

Alle Bücher von Vera Nentwich

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Tote Models nerven nur (ISBN: 9783000497193)

Tote Models nerven nur

 (35)
Erschienen am 18.06.2015
Cover des Buches Pseudonyme küsst man nicht (ISBN: B077PTGCNN)

Pseudonyme küsst man nicht

 (29)
Erschienen am 22.11.2017
Cover des Buches Tote machen Träume wahr (ISBN: 9783981880601)

Tote machen Träume wahr

 (28)
Erschienen am 09.06.2017
Cover des Buches Liebe vertagen, Mörder jagen (ISBN: 9783738084719)

Liebe vertagen, Mörder jagen

 (25)
Erschienen am 19.09.2016
Cover des Buches Wunschleben (ISBN: 9783957712325)

Wunschleben

 (22)
Erschienen am 13.09.2018
Cover des Buches Tote Bosse singen nicht (ISBN: 9783981880625)

Tote Bosse singen nicht

 (20)
Erschienen am 29.06.2018
Cover des Buches Rausgekickt: Blaue Vögel (ISBN: 9783000520709)

Rausgekickt: Blaue Vögel

 (18)
Erschienen am 01.02.2016
Cover des Buches Kick ins Leben (ISBN: 9783738011722)

Kick ins Leben

 (7)
Erschienen am 17.01.2015

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Vera Nentwich

Neu

Rezension zu "Liebe vertagen, Mörder jagen" von Vera Nentwich

Gestatten, Biene Hagen aus Grefrath!
Bibi1960vor einem Jahr

„Ach, Kengk!“, seufzt Oma Mölders immer dann, wenn ihre Enkelin Sabine (Biene) Hagen wieder mal etwas Ungewöhnliches angestellt hat.
Biene ist die 32jährige Hauptfigur in Vera Nentwichs Krimis „Tote Models nerven nur“ und "Liebe vertagen, Mörder jagen“. Sie lebt mit ihrer Oma im beschaulichen niederrheinischen Örtchen Grefrath, wo normalerweise nicht allzu viel los ist. Erst als ein Model ermordet und Biene verdächtigt wird, wird es turbulent im Städtchen (Band 1). Durch Bienes „tatkräftige“ Unterstützung kann der Mörder gefasst werden, aber dadurch ist Biene ihren Job los. Gemeinsam mit dem smarten Argentinier Jago beschließt sie, eine Detektei zu gründen und beide sind in Band 2 gleich wieder in einen Mordfall verstrickt. Dabei hüpft die lebenslustige Biene munter von einer chaotischen Situation in die nächste. Doch ist sie dabei so liebenswert, dass man gar nicht anders kann als sie zu mögen, auch wenn man manchmal nur den Kopf schütteln möchte.

Vera Nentwich ist mit den Büchern um Biene Hagen ein amüsantes Leservergnügen gelungen. Die flotte Schreibweise, das rheinische Lokalkolorit sowie die Situationskomik tragen maßgeblich dazu bei. Doch bei allem Humor blitzen auch ernste Töne durch, z.B. wenn die Gesellschaft eine Transgender-Frau ablehnt und verurteilt oder schwul sein so schlimm ist, dass man eine Scheinehe eingehen muss.

Nichtsdestotrotz ist die Grundstimmung aber humorvoll und äußerst unterhaltsam. Mir haben die beiden Bücher die tägliche S-Bahn-Fahrt sehr viel erträglicher gemacht!

Der heimliche Star der Bücher ist Oma Trudi Mölders, die Biene nach dem Unfalltod ihrer Eltern aufgezogen hat. Wie Oma mit der Wasserpumpgun die „Duve“ vertreibt, hat mir ein fettes Schmunzeln entlockt und wenn sie Biene und ihre Freunde mit Essen versorgt, hätte ich mich am liebsten dazu gesetzt.
Schön, dass Vera Nentwich inzwischen schon vier „Biene Hagen“ Bücher geschrieben und ein weiteres in Arbeit hat. Die Bände kann man im Übrigen auch unabhängig voneinander lesen.

Fazit:
Wer es humorvoll und mit weniger „Crime“ mag, ist mit Vera Nentwichs Büchern bestens bedient. Mir haben sie sehr gefallen!

Kommentieren0
6
Teilen

Rezension zu "Wunschleben" von Vera Nentwich

Ein Buch, das Spuren hinterlässt
ann-marievor 2 Jahren

Wunschleben

Bereits mit dem Titel stellte sich mir die Frage: Führe ich ein Wunschleben, d.h. führe ich mein Leben so, wie ich es mir wünsche?

Anja, eine (Transgender-)Frau kurz vor ihrem 40. Geburtstag, hat sich entschlossen, ihr Wunschleben zu leben, auch wenn dies mit einer grundlegenden Veränderung einhergegangen ist. Sie hat sich ihr Wunschleben auf den ersten Blick zwar erfüllt, doch fällt es ihr ungemein schwer, sich in Gesellschaft anderer Menschen aufzuhalten. Sie ist noch nicht in der Lage, sich selbst so zu sehen, wie die Umwelt sie wahrnimmt. Ohne Kontakt zu ihrem ehemaligen Freundes- und Verwandtenkreis und nach dem Umzug in eine andere Stadt will sie nun ihr Wunschleben führen. Glücklicherweise findet sie unerwartet in der Nachbarin eine gute Freundin, die sie so auf- und annimmt, wie sie ist: eine Frau. Der es allerdings alles andere als leicht fällt, dies auch zu leben, da es sich um völlig neue Erfahrungen handelt. Bettina, der Freundin, gelingt es aber, Anja aus ihrem Schneckenhaus zu locken und ermutigt sie – auch durch praktische Tätigkeiten wie einer "typisch weiblichen shopping-tour" zu einem völlig neuen, aber treffenderen, äußerlichen Erscheinungsbild. Besondere Lesemomente waren für mich das Geburtstagsgeschenk des Nachbarjungen. Er hatte ein Bild gemalt, auf dem Anja deutlich zu erkennen ist und sie eine Puppe an der Hand erhält. Sein knapper Kommentar dazu: "Das ist eine Puppe. Weil du noch keine hast und Mädchen haben Puppen." Welch feines Gespür der Junge da an den Tag legt. Leider endet das Buch mit einem weiteren wichtigen Ereignis in Anjas Leben: Anja erhält an ihrem 40. Geburtstag einen Brief von ihrer Mutter. Der Inhalt wird seitens der Autorin des Buches leider nicht verraten – ich hoffe auf eine Fortsetzung der Geschichte von Anja.

Vera Nentwich greift in ihrem Roman ein Thema auf, das zum Nachdenken anregt. Über eigene Wünsche und Ziele, die Bereitschaft zu Veränderungen mit folgenden umfangreichen Konsequenzen und dem Mut, neue Ziele zu stecken und neue, noch unbekannte Wege zu gehen. Zunächst in kleinen Schritten, um dann festzustellen, dass es sich lohnt, größere Schritte auf dem neuen Lebensweg zu machen.

Nachdenklich gemacht haben mich aber auch die vielen Kleinigkeiten, die für mich als Frau selbstverständlich sind bzw. über die ich gar nicht erst nachzudenken brauche. Sie ergeben sich nahezu automatisch und Reaktionen erfolgen ohne vorhergehendes Abwägen, wie es bei Anja zu Beginn war. Im Laufe der Zeit wird sie immer mutiger und auch authentischer. Sie ist auf dem besten Weg, ihr wahres Ich zu finden und zu leben.

Ein Buch, das sich unbedingt zu lesen lohnt. Öffnet es nicht nur den Horizont für die (Verwirklichung) der eigenen Vorstellungen und Wünsche sondern öffnet auch die Augen für die Bereitschaft, jeden Menschen um seiner selbst anzunehmen und wertzuschätzen.

Kommentieren0
7
Teilen

Rezension zu "Wunschleben" von Vera Nentwich

So wie ich bin, will ich sein
Booky-72vor 2 Jahren

Anja lebt sehr zurückgezogen und meidet soziale Kontakte, so weit es geht. Sie hat Angst vor der Nähe zu anderen Menschen. Anja ist eine Transgender Frau und ihre Unsicherheit ist auch sehr verständlich, denn es ist für die Mitmenschen nicht alltäglich, damit umzugehen.

Als sie sich eines Tages aus ihrer Wohnung aussperrt, klingelt sie bei ihrer Nachbarin Bettina, nur um einen Schlüsseldienst anzurufen. Doch diese zufällige Begegnung artet zu einer Freundschaft aus, wie sie zwischen zwei Frauen nicht besser sein könnte. Bettina´s kleiner Sohn stellt gleich bei der ersten Begegnung die direkte Frage: „Bist du ein Junge oder ein Mädchen?“ Was Anja hier noch irritiert, wird schon bald vergessen sein. An diesem Tag beginnt ihr Wunschleben.

Ich bewundere so diese Frau sehr, sie ist stark, ihr Leben und Denken beeindruckend, die Wiedergabe ihrer Geschichte realistisch dargestellt. Leseempfehlung von mir. Die Autorin ist mir schon durch andere Werke bekannt und konnte mich auf jeden Fall wieder überzeugen.


Kommentieren0
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Tote Trolle meckern nicht

Es ist ja fast schon Tradition. Die Leserunde zum neuen Fall von Biene Hagen. So soll es auch bei "Tote Trolle meckern nicht" sein, das am 12. September erscheint. Gehöre also zu den ersten, die dieses Buch lesen und bewerten.

Für mich ist diese Leserunde ein spannender Moment. Bekomme ich doch zum ersten Mal gesammeltes Feedback zum neuen Buch.

Bewerbt euch also fleißig. Ich freue mich auf euch.

Hallo, liebe Freundinnen und Freunde!

Es ist soweit. Sabine "Biene" Hagen erlebt ihr fünftes Abenteuer. Wieder spielt die Geschichte am Niederrhein, genauer in Grefrath am Niederrhein, und wieder sind (fast) alle bekannten Figuren dabei. Allen voran Bienes Oma, die für das leibliche wohl sorgt.

Das hat Biene im aktuellen Fall auch dringend nötig, denn ihre ganze Welt scheint sich aufzulösen.

Hier zur Einstimmung der Klappentext:

Was tust du, wenn dich jemand bedroht und gegen dich hetzt? Trolle jagen!

Alles scheint sich gegen Sabine »Biene« Hagen verschworen zu haben. Ihr Versuch, eine Detektei aufzubauen wird nur belacht, mit dem Freund Jochen ist Beziehungspause, der Geschäftspartner Jago weilt in Argentinien und im Netz hetzt ein Troll über sie. Zu allem Überfluss bekommt sie auch noch Drohbriefe und wird von Albträumen geplagt, nachdem sie bei ihrem letzten Einsatz als Privatermittlerin in Notwehr jemanden erschossen hat. Dann gibt es wieder einen Mord, bei dem Biene zu den Verdächtigen zählt. Ihr Durchhaltevermögen wird zusätzlich auf eine harte Probe gestellt, als dieses Mal auch ihre Freunde in Gefahr geraten. Kann sie alleine auf sich gestellt, dem Urheber der Drohungen auf die Spur kommen? Wird sie den Troll fassen?

Es wird garantiert aufregend, turbulent und gewohnt humorvoll.

Bewerbt euch also reichlich für E-Book oder print, je nach Wunsch.

Herzlichen Gruß

Vera


210 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  mabuerelevor 8 Monaten

Warten wir es ab. Hinter Jago stecken noch eine Menge Geheimnisse.

Cover des Buches Wunschleben
Liebe Lesefreundinnen und -freunde!
Heute präsentiere ich euch ein für mich sehr besonderes Buch. Am 13. September wird es quasi das Licht der Welt erblicken und ich bin schon mächtig aufgeregt. Damit ihr einen Eindruck bekommt, hier die Inhaltsangabe:

Was macht mich aus? Was macht mich zur Frau? Diese Fragen stellt sich Anja, wie viele andere Frauen. Für sie haben sie eine zentrale Bedeutung, denn Anja ist eine Transgender-Frau, geboren im falschen Körper. Endlich im richtigen angekommen, lebt sie sehr zurückgezogen. Wer kein Risiko eingeht, kann auch nicht verletzt werden. Dann tritt die lebensfrohe Bettina in ihr monotones Dasein. Kaffeeklatsch mit einer Freundin, Männer anflirten in der Disko – für Bettina kein Problem. Es wäre doch gelacht, wenn Anja das alles nicht lernen könnte!  Trotz der atemlosen Geschwindigkeit, die ihr Leben aufnimmt, nähert sich Anja mehr und mehr der Antwort auf die eine Frage, die wir uns alle immer wieder stellen: Welches Bild habe ich von mir und wo muss ich der Realität die Chance geben, es zu korrigieren?

Wunschleben ist ein einfühlsames und doch erfrischend fröhliches, lebensbejahendes Buch. Ein Roman wie geschaffen für Frauen jedes Alters. Nie belehrend, immer unterhaltsam werden die Leserinnen dazu gebracht, tief einzutauchen ins Leben – sowohl in das der Protagonistin als auch in das eigene.

Ich lade euch ein, an einer Leserunde teilzunehmen und dieses Buch als eine der ersten zu lesen und zu rezensieren.

Die Gewinner erhalten vom Verlag ein Überraschungspaket mit Buch.
Selbstverständlich könnt ihr auch das E-Book bekommen. Einfach bei der Bewerbung angeben.
Ich freue mich auf euch!

Herzlichen Gruß,

Vera Nentwich
232 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Tote Bosse singen nicht
Liebe Buchfreundinnen und -freunde!

Am 29. Juni 2018 erscheint der neueste Fall meiner Detektivin Sabine "Biene" Hagen und wieder muss sie in Grefrath am Niederrhein einen Mordfall aufklären. Doch dieses Mal hat der Fall mehr mit ihr zu tun, als ihr lieb ist. Hier der Klappentext:
---
Was tust du, wenn aus einem Unfall plötzlich Mord wird? Mörder jagen.

Beim Versuch, ihre Detektei nach Vorne zu bringen, stößt Sabine Hagen, genannt Biene, auf einen schrecklichen Verdacht. War der Tod ihrer Eltern doch kein Unfall? Als sie den Hinweisen nachgeht, werden die Zeugen auf mysteriöse Weise ermordet. Um die Wahrheit herauszufinden bleibt Biene nur ein einziger Weg: Sie muss in die Vergangenheit eintauchen. Und das ausgerechnet jetzt, wo ihr Leben zusammen zu brechen droht und alle sie zu verlassen scheinen. Mit dem Freund Jochen gibt es nur Streit, ihr Partner Jago soll zurück nach Argentinien und sogar die Oma trägt sich mit Reisegedanken.
Wird Biene es schaffen, sich der Vergangenheit und sich selbst zu stellen? Wird sie den Tod der Eltern aufklären können? Und was ist, wenn sie dann ganz alleine ist – ist das die Wahrheit wert?
---

Es ist für mich schon eine liebgewonnene Tradition, den Start eines neuen Buches mit euch zu begehen. Ich freue mich daher auf eine lebendige Leserunde und viel Austausch, denn dadurch erwecken die Figuren, die ich so liebe, erst so richtig zum Leben.

Alle, die trauriger Weise noch keinen von Bienes Fällen gelesen haben, kann ich besonders auffordern, sich nun zu bewerben, denn jedes ihrer Abenteuer ist auch ohne die Vorgänger einwandfrei verständlich.

Ach ja, es wäre mir daher lieb, wenn ihr auch in der ersten Juli-Woche Zeit hättet, um mit der Leserunde zu beginnen. Denn so eine Leserunde ist erst dann richtig schön, wenn möglichst viele gleichzeitig lesen und ihre Eindrücke teilen.
Ich denke, es ist Usus, dass ihr mir im Anschluss euer Fazit in einer Rezension mitteilt. Dafür sende ich euch gerne das Buch im gewünschten Format (Taschenbuch oder E-Book, Wunschformat bitte angeben).

Ich freue mich eure Bewerbungen und einen lebendigen Austausch zu Bienes neuestem Fall.

Eure

Vera Nentwich
281 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Vera Nentwich wurde am 24. Juni 1959 in Grefrathj (Deutschland) geboren.

Vera Nentwich im Netz:

Community-Statistik

in 132 Bibliotheken

auf 11 Wunschzettel

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 7 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks