Vercors Das Schweigen des Meeres

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Schweigen des Meeres“ von Vercors

Ein deutscher Offizier nimmt während der Besetzung in Frankreich bei einem alten Mann und seiner Nichte Quartier. Während der Deutsche allabendlich über die deutsch-französische Freundschaft monologisiert, schweigen seine Quartiersgeber - wie das Meer. Sein Respekt diesem Schweigen gegenüber und seine späte Einsicht in den Zynismus der Politik Hitlers machen die Erzählung zu einem eindringlichen Dokument französischen Selbstbewusstseins unter der deutschen Okkupation. Die Erzählung mit dem Essay von Ludwig Harig ist ein Schlüsselbuch zur deutschen Vergangenheit und ein einfühlsames Dokument der Einzigartigkeit menschlicher Begegnung in einer dunklen Zeit."

In dieser kurzen Geschichte von Vercors steckt mehr Wahrheit über den Irrsinn des Krieges, als in vielen dicken Büchern.

— aaron77
aaron77

Stöbern in Romane

Heimkehren

Ein grandioses Debüt! Sehr empfehlenswert!

Blubb0butterfly

Denunziation

Sehen eindringliche Kurzgeschichten über das Leben in Nordkorea. Für mich als Europäerin kaum vorstellbar, so zu leben. Sehr empfehlenswert!

Anne42

Die Tänzerin von Paris

Ein steter Bilder- und Gefühlsrausch!

Monika58097

Underground Railroad

Eine fesselnde Geschichte, welche die Railroad leider nur fiktiv beschreibt. Wer historischen Background erwartet, ist vielleicht enttäuscht

jewi

Sonntags in Trondheim

Ein ungewöhnliches Buch, der Schreibstil, die Familie, einfach alles ist seltsam, interessant, faszienierend und einfach ungewöhnlich.

Lesezeichenfee

Kukolka

Ergreifend und mit einer sympathischen Hauptfigur!

Daniel_Allertseder

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das beharrliche Schweigen

    Das Schweigen des Meeres
    Daphne1962

    Daphne1962

    15. December 2016 um 16:18

    Hörbuch von Vercors, gelesen vom unvergessenen Hans Korte. Das Essay von Ludwig Harig wird von Gert Heidenreich gelesen. Beides herausragende Sprecher Hier begegnen sich allabendlich Menschen, die sich normalerweise nicht begegnet wären, wenn Frankreich seinerzeit nicht von den Deutschen in Besetzung geraten wäre. Wir befinden uns im 2. Weltkrieg, im  Winter 1941 und ein deutscher Offizier nimmt bei einem alten Mann und seiner Nichte Quartier. Dieser Offizier monologisiert und seine Quartiersgeber schweigen beharrlich - wie das Meer. Die Nichte schaut nicht mal hoch von ihrer Handarbeit. Sein Respekt diesem Schweigen gegenüber und seine späte Einsicht in den Zynismus der Politik Hitlers machen die Erzählung zu einem eindringlichen Dokument französischen Selbstbewusstseins unter der deutschen Okkupation. Rund 100 Tage verbringt er dort und es wird schon für alle zu einer Art Gewohnheit.   Die Erzählung mit dem Essay von Ludwig Harig ist ein Schlüsselbuch zur deutschen Vergangenheit, wohl auch zu seiner eigenen. Dieses Hörbuch erstreckt sich lediglich über 2 Hörstunden. Um so prägnanter geht es einem ins Gedächtnis. Die innere Dramatik, die sich hier bei den Protagonisten abspielt, kann man förmlich miterleben. Ein hörenswertes und kurzweiliges Werk, welches im Diogenes Verlag erschienen ist. 

    Mehr
  • Großartig und berührend

    Das Schweigen des Meeres
    aaron77

    aaron77

    11. June 2015 um 12:42

    Vercors (nach dem gleichnamigen Gebirge) war der Resistancename von Jean Bruller und wurde im besetzten Frankreich 1941 zu einem Bestseller, obwohl es natürlich nicht offiziell verkauft werden durfte. Melville hat das Buch 1947 in congenialer Weise verfilmt. Berührend ist, wie Vercors die Ambivalenz eines gebildeten Deutschen, d.h. eines "Feindes" 1941 schildern konnte, der zwischen Befühlszwängen und Gewissen pendelte.

    Mehr
  • Zeit der Stille

    Das Schweigen des Meeres
    Clari_214

    Clari_214

    04. September 2014 um 20:56

    Im faschistisch besetzten Frankreich des Jahres 1941 kommt ein deutscher Offizier im Haus eines alten Mannes und seiner Nichte unter. Abend für Abend findet er sich im Zimmer der beiden ein und erzählt – über seine Heimat, Kultur, Freundschaft, Musik und über die Zukunft Deutschlands und Frankreichs. Doch niemals werden seine Worte erwidert. Die Gastgeber hören zu. Sie hören zu und schweigen, wie das Meer – ein tiefes, undurchschaubares, viel- und gleichzeitig nichtssagendes Schweigen. Der Offizier lernt dieses Schweigen zu schätzen, und erst zum Schluss der Erzählung begreift er, wie es um die deutsch-französische Zukunft tatsächlich steht. Trotz der Tatsache, dass er als Feind in ihrem Haus lebt, öffnet er sich seinen Gastgebern und zeigt den Menschen, der unter der Uniform steckt. Und auch der alte Mann und seine Nichte sind voller Gedanken und Emotionen… Der Autor zeichnet mit wenigen Worten ein symbolisches Porträt der damaligen Zeit, dramatisch, pointiert und anrührend. Die Vertonung der erstmals 1942 erschienenen berühmtesten Erzählung des französischen Resistance-Kämpfers Vercors ist gelungen, wunderschön erzählt von Hans Korte. Das Hörbuch wird  ergänzt durch ein Essay von Ludwig Harig. 

    Mehr