Deine Küsse schmecken wie frische Erdbeeren

von Verena Dahms 
4,8 Sterne bei8 Bewertungen
Deine Küsse schmecken wie frische Erdbeeren
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

ullikens avatar

Eine junge Frau setzt sich in den 20ern des vorigen Jahrhunderts entgegen aller Konventionen durch und wird Ärztin

Prinzessin_Literaturias avatar

Mit „Deine Küssen schmecken wie frische Erdbeeren“ ist der Autorin eine stimmungsvolle Geschichte im historischen Kontext gelungen

Alle 8 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Deine Küsse schmecken wie frische Erdbeeren"

Ein herrschaftliches Weingut in der Dordogne im Südwesten von Frankreich kurz nach dem zweiten Weltkrieg.

Amélies innigster Wunsch ist es, Medizin zu studieren. Doch ihr Leben als Tochter eines Weingutbesitzers ist vorgezeichnet. Nach erbitterten Diskussionen mit ihren Eltern willigen diese endlich ein. Sie bekommt als eine der wenigen Frauen einen Studienplatz an der Universität in Bordeaux. Mit einem Doktortitel kehrt sie zurück und übernimmt eine Landarztpraxis.

Auf einem Weinfest begegnet ihr Alexandre, ein Erntehelfer. Sie fühlt sich von seiner Unbekümmertheit angezogen, er bewundert ihre Intelligenz. Trotz sozialer Unterschiede kommen sie einander näher. Es entwickelt sich eine Liebe, die nicht sein darf. Alexandre verschwindet aus Amélies Leben, ohne das sie ihn jemals vergessen kann. Jahre später begegnen sie sich erneut ...

Ein Roman über eine selbstständige Frau, die sich den gesellschaftlichen Zwängen der damaligen Zeit widersetzt.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783746938035
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:308 Seiten
Verlag:tredition
Erscheinungsdatum:05.06.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne6
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    ullikens avatar
    ullikenvor 14 Tagen
    Kurzmeinung: Eine junge Frau setzt sich in den 20ern des vorigen Jahrhunderts entgegen aller Konventionen durch und wird Ärztin
    Freiheit und Gleichheit - in den 20ern des letzten Jahrhunderts

    Vorab, es handelt sich, trotz des Titels, nicht um eine seichte Liebesgeschichte!

    Amélie, Tochter aus dem Hause eines angesehenen Weinbauern in der Dordogne und seiner Frau, die aus einem der besten Häuser in Paris stammt, hat zwei Brüder. Der ältere der beiden ist Louis, ein musikalisch begabter junger Mann, der jedoch vom Vater nicht für voll genommen wird, ja eher noch gemieden. Der jüngere ist Benjamin, ein noch unfertiger Junge, mit dem "Maman" als einzigem nachsichtig umgeht.

    Nach einem Besuch der Siedlung von Arbeiterhäusern, aus denen der Vater die ArbeiterInnen zur Weinlese rekrutiert, steht für sie fest: Sie wird Ärztin werden und als solche auf dem Land praktizieren.

    Es gibt natürlich einen Riesenkampf mit ihren Eltern, vor allem mit ihrer Mutter, die besonders auf Etikette achtet und befürchtet, man werde auf die Familie herabsehen. Doch Amélie setzt sich durch und studiert.

    Vor dem Hintergrund des Kampfes der Frauen für Gleichberechtigung, schildert uns Verena Dahms die Schwierigkeiten, die Frauen seinerzeit hatten, sich durchzusetzen. Amélie hat das Glück, aus dem Elternhaus herauszukommen, nicht heiraten und Kinderkriegen als Ziel haben zu müssen. Ihrem Bruder Louis, der die Musik über alles liebt, geht es leider anders; er darf seinen Neigungen nicht folgen. Er soll das Weingut übernehmen.

    Wie es immer ist, kommt das "Leben dazwischen". Muss Amélie ihre Freiheiten aufgeben? -

    Verena Dahms, eine tolle Autorin, die seit Jahren in der Dordogne wohnt, hat in diesem Roman die Liebe nicht vergessen. Deshalb hat die Autorin wohl diesen Titel gewählt, hinterdem man eigentlich einen Liebesroman vermutet. Aber weit gefehlt. Es ist schon eine Riesenanstrengung, die die Vorkämpferinnen für uns Frauen übernommen haben.

    Es geht um die Emanzipation und Freiheit im Allgemeinen und im privaten Bereich - und wir sollten all den Frauen in all den Ländern danken, die seinerzeit für uns gegen die gesellschaftlichen Regeln verstießen und für uns gekämpft haben.

    Danke an Verena Dahms. Ein wunderbarer Roman ist jetzt ausgelesen. Ich freue mich auf den nächsten.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Prinzessin_Literaturias avatar
    Prinzessin_Literaturiavor einem Monat
    Kurzmeinung: Mit „Deine Küssen schmecken wie frische Erdbeeren“ ist der Autorin eine stimmungsvolle Geschichte im historischen Kontext gelungen
    Mehr als nur eine Liebesgeschichte

    Deine Küsse schmecken wie frische Erdbeeren

    Verena Dahms

     

    Zunächst möchte ich mich bei Verena Dahms dafür bedanken, dass sie mir ihr eBook als Rezi-Exemplar zur Verfügung gestellt hat. Natürlich beeinträchtigt das nicht meine persönliche Meinung. Mit „Deine Küssen schmecken wie frische Erdbeeren“ ist der Autorin eine stimmungsvolle Geschichte im historischen Kontext gelungen.

     

    Genre: Historischer Roman / Liebesroman

    Seitenzahl: 231

     

    Inhalt:

    Ein herrschaftliches Weingut in der Dordogne im Südwesten von Frankreich kurz nach dem zweiten Weltkrieg.
    Amélies innigster Wunsch ist es, Medizin zu studieren. Doch ihr Leben als Tochter eines Weingutbesitzers ist vorgezeichnet. Nach erbitterten Diskussionen mit ihren Eltern willigen diese endlich ein. Sie bekommt als eine der wenigen Frauen einen Studienplatz an der Universität in Bordeaux. Mit einem Doktortitel kehrt sie zurück und übernimmt eine Landarztpraxis.
    Auf einem Weinfest begegnet ihr Alexandre, ein Erntehelfer. Sie fühlt sich von seiner Unbekümmertheit angezogen, er bewundert ihre Intelligenz. Trotz sozialer Unterschiede kommen sie einander näher. Es entwickelt sich eine Liebe, die nicht sein darf. Alexandre verschwindet aus Amélies Leben, ohne dass sie ihn jemals vergessen kann. Jahre später begegnen sie sich erneut ...

    Ein Roman über eine selbstständige Frau, die sich den gesellschaftlichen Zwängen der damaligen Zeit widersetzt.

     

    Charaktere und Meinung:

    Ich äußere mich eigentlich nicht so gern zu Covern (ein Buch soll man ja nicht nach seinem Umschlag beurteilen), aber ich finde es bei „Deine Küsse schmecken wie frische Erdbeeren“ so schön. Schrift und Bild harmonieren einfach sehr gut zusammen und haben diesen romantischen Vintage-Hauch. So, genug geschwärmt, jetzt kommen wir zu den harten Fakten ;)

    Amélie ist die Hauptfigur der gesamten Geschichte und erzählt diese aus der Ich-Perspektive. Dadurch bekommt der Leser einen guten Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt. Für einen historischen Liebesroman ist diese Erzählstruktur gut gewählt. Die taffe junge Frau weiß bereits früh, was sie will: ihr Glück als Ärztin versuchen. Damit durchbricht sie die damals gängigen Konventionen und muss gegen Vorurteile und Misstrauen ankämpfen.

    Verena Dahms hat es auch geschafft, die anderen Charaktere bild- und glaubhaft darzustellen, allen voran: Alexandre. Dieser verdient sich auf dem Weingut von Amélies Familie als Erntehelfer. Wie und was sich zwischen den beiden entwickelt, möchte ich natürlich nicht vorwegnehmen.

    Was mir gefallen hat, war die Authentizität der Geschichte. Amélie hat kein leichtes Leben, erfährt sie doch von ihren Eltern kaum Unterstützung bei ihrem großen Traum. Sie muss sich durchkämpfen und kommt auch mit Leid und Schicksalsschlägen in Berührung. Auch Alexandre erfährt einen Zwiespalt. Einerseits sehnt er sich nach Freiheit, andererseits nach Amélie. Das gibt dem Buch den nötigen Spannungsbogen und macht Lust auf mehr. Der Schreibstil lässt sich gut lesen, obwohl ich ihn teilweise recht sachlich fand. Aber das ist natürlich Ansichtssache.

     

    Empfehlung:

    „Deine Küsse schmecken wie frische Erdbeeren“ ist mehr als ein reiner Liebesroman. Eine kleine Zeitreise ins Frankreich kurz nach dem Zweiten Weltkrieg. Wer gern über starke Frauen und ihr Schicksal liest, dem sei dieses Buch ans Herz gelegt. Persönlich hat es mir gut gefallen. Für mich war es eher ein sanft dahingleitendes Lesevergnügen, kein reißender Strom. Dieser letzte Suchtfaktor hat mir ein bisschen gefehlt. Dennoch gibt’s von mir gute

     

    Vier von Fünf Literaturia-Sternchen

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ellysetta_Rains avatar
    Ellysetta_Rainvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine starke Frau die für sich und ihre Träume kämpft in Frankreich nach dem Zweiten Weltkrieg.
    Eine starke Frau die für sich und ihre Träume kämpft

    4,5 Sterne

    Inhalt (dem Klappentext entnommen):
    Ein herrschaftliches Weingut in der Dordogne im Südwesten von Frankreich kurz nach dem zweiten Weltkrieg.
    Amélies innigster Wunsch ist es, Medizin zu studieren. Doch ihr Leben als Tochter eines Weingutbesitzers ist vorgezeichnet. Nach erbitterten Diskussionen mit ihren Eltern willigen diese endlich ein. Sie bekommt als eine der wenigen Frauen einen Studienplatz an der Universität in Bordeaux. Mit einem Doktortitel kehrt sie zurück und übernimmt eine Landarztpraxis.
    Auf einem Weinfest begegnet ihr Alexandre, ein Erntehelfer. Sie fühlt sich von seiner Unbekümmertheit angezogen, er bewundert ihre Intelligenz. Trotz sozialer Unterschiede kommen sie einander näher. Es entwickelt sich eine Liebe, die nicht sein darf. Alexandre verschwindet aus Amélies Leben, ohne dass sie ihn jemals vergessen kann. Jahre später begegnen sie sich erneut...

    Ein Roman über eine selbstständige Frau, die sich den gesellschaftlichen Zwängen der damaligen Zeit widersetzt.

    Meinung:
    Der bildhafte Schreibstil liest sich locker-leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Amélie geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle hautnah miterleben kann.
    Die authentische und sympathische Amélie ist mit ihren Stärken und Schwächen sowie Gefühlen sehr gut dargestellt und beschrieben worden, so dass ich nicht anders konnte, als mit ihr mitzufühlen, mitzufiebern und mitzuleiden. Auch die Nebencharaktere sind sehr gut dargestellt worden, manche sympathisch, andere eher weniger.
    Ich habe Amélie sehr gerne auf ihrem Weg begleiten und bewundert wie sie immer wieder für sich und ihren Traum gekämpft hat. Sie hat nicht nur von ihrer Familie, ausgenommen ihren Bruder Louis, Gegenwind erfahren, sondern auch häufig von ihren männlichen Kollegen. Sie ist stark, hat auch immer wieder mit Rückschlägen und Schicksalsschlägen zu kämpfen. Im Fokus steht definitiv Amélie und wie sie sich den damaligen Konventionen widersetzt, die Liebe zu Alexandre steht eher im Hintergrund. Es gibt so einige überraschende Wendungen, so dass man das Buch nicht aus der Hand legen möchte.
    Insgesamt habe ich den Roman sehr genossen, jedoch ging es mir immer wieder mal zu schnell, obwohl ich gerne mehr über die Situation bzw. Amélie in dem Moment erfahren wollte. Auch haben mich so manche Zeitsprünge, vor allem zu Beginn, etwas irritiert, hier hätte ich mir doch eine Zeitangabe gewünscht.
    Ein toller Roman über eine starke Frau, die für sich und ihre Träume kämpft und mit so manchem Schicksalsschlag umgehen muss. Sehr schöne Lesestunden sind garantiert, aufgrund der genannten Kritikpunkte wunderbare 4,5 von 5 Sternen.

    Fazit:
    Ein historischer Roman über eine starke Frau, die nach dem Zweiten Weltkrieg für sich und ihren Traum als Ärztin für alle tätig zu sein kämpft. 

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    micjules avatar
    micjulevor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein sehr gelungenes Buch, welches direkt ins Herz geht. Bitte mehr davon!
    Ein Wunderschöner Roman

    Das Buch von Verena Dahms hat mich vollkommen mitgerissen.

    Amélie ist die Tochter von Besitzern eines Weinguts und damit einer höheren Gesellschaft angehörig. Obwohl es in dieser Zeit typisch ist für eine Frau, einen salonfähigen Mann zu heiraten und ihm Kinder zu gebähren, hat Amélie ihre ganz andere Vorstellung von ihrer Zukunft. Unter großem Protest der Familie kann sich Amélie durchsetzten und einige Jahre später erfüllt sie sich ihren größten Wunsch und hilft als Ärztin den ärmsten der Bevölkerung.
    Leider kommen nun stürmische Zeiten auf sie zu und alles läuft nicht mehr gant so rosig, wie erhoft..

    Mich hat das Buch von der ersten Seite an gefesselt und ich wollte es gar nicht mehr aus der Hand legen. 
    Die Protagonistin Amélie ist eine sehr starke Frau, was zu dieser Zeit sehr unüblich ist. Sie hat sich gegen ihre Familie durchgesetzt und einen Beruf gelernt, der ihre Berufung ist. Nebenbei war sie auch noch immer für alle da gewesen und hat ihre Wünsche hintenan gestellt, obwohl selten was zu ihr zurück kam. Sie ist einfach ein unglaublich gutmütiger und hilfsbereiter Mensch und ich fand es toll, ihre Geschichte zu lesen. 
    Der Schreibstil der Autorin ist sehr leicht und fließend, so dass das Lesen unheimlich viel Spaß macht. Auch der chronologische Aufbau ist komplett schlüssig und man kann der Handlung jederzeit sehr gut folgen. Ich habe keinerlei negative Kritik an dem Buch anzubringen. Ich finde es nur sehr schade, dass die Geschichte jetzt schon vorbei ist und ich mir nun ein neues Buch zum lesen suchen muss.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    katikatharinenhofs avatar
    katikatharinenhofvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Toller Roman über eine starke Frau, die ihren Weg geht
    Toller Roman über eine starke Frau, die ihren Weg geht

    Der Zweite Weltkrieg ist vorbei, die Welt beginnt sich wieder zu drehen. Amelie , Tochter eines Weingutinhabers, hat so ihre eigenen Vorstellungen, wie in Zukunft ihr leben aus sehen soll. Nicht etwa Kinder, Küche, Kirche - nein sie will studieren und Ärztin werden. Die Durchsetzung ihres Wunsches erfordert viel Ellenbogeneinsatz und Verhandlungsgeschick. Dann nimmt die Liebe Einzug in ihrem Leben -eine Liebe die nicht sin darf und Amelie steht wieder vor den Zwängen der Gesellschaft und ist gezwungen, Entscheidungen zu treffen...

    Verena Dahms zeichnet mit ihrem neuen Roman eine wundervolles Portrait einer starken Frau, die sich nicht in die vorgefertigten Schubladen der Gesellschaft zwängen lässt und ihren eigenen Weg geht. Eine Geschichte voller Vorurteile Frauen gegenüber, ihrem beruflichen Werdegang und ihrem gesellschaftlichem Rang. Doch Amelie lässt sich nicht unterkriegen, krempelt die Ärmel hoch, eckt an und geht trotzdem geradlinig ihren Weg. Selbst durch viele Hürden und Rückschläge lässt sie sich nicht von ihrem Wunsch abbringen und dieses Durchhaltevermögen imponiert mir.
    Die Charaktere sind facettenreich skizziert, die Bösewichte lassen  mir mehr als einmal wütende Zornesfalten auf der Stirn erscheinen  und ich balle beim Lesen die Fäuste über so viel Niederträchtigkeit, die mir entgegen schlägt. Der Roman ist abwechslungsreich gestaltet, die Szenen mit viel Geschickt aufgebaut und mit interessanten Dialogen ausgeschmückt. Lediglich die Szenenwechsel und Zeitsprünge sind manchmal etwas abrupt, aber das tut dem Gesamtbild keinen Abbruch, denn die Beschreibungen des Weingutes und der Dordogne machen das alles wieder wett :-)

    Für mich eine gelungene Abwechslung in der Literaturlandschaft

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Enyaks avatar
    Enyakvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Es ist ein sehr menschliches Buch, das Handeln, Zweifel, Fehlverhalten der Menschen aufzeigt, das Gefühle transportiert.
    Weitaus mehr als nur eine Liebesgeschichte

    "Deine Küsse schmecken wie frische Erdbeeren" ist das zweite Buch, das ich von Verena Dahms gelesen habe. Ich durfte es vorab lesen, dafür danke ich der Autorin. Meine Erwartungshaltung, die ich nach dem Klappentext hatte, wurde nicht enttäuscht.
    Das Cover ist sehr gut gelungen und passend zum Inhalt. Der Titel lässt eine Liebesgeschichte vermuten, was auch stimmt. Dennoch ist dieser Roman weitaus mehr.
    Es geht um eine starke Frau, die ihren Weg sucht, ihren Traum, Ärztin zu werden entgegen aller Widerstände verwirklicht und dann doch durch Schicksalsschläge andere Wege einschlagen muss.
    Die Autorin hat mich auf eine Reise in eine mir nicht unbedingt bekannte Welt mitgenommen.
    Es ist kurz nach dem 2. Weltkrieg.
    Amélie lebt mit ihren Eltern und ihren beiden Brüdern Louis und Benjamin auf einem Weingut in der Dordogne. Es geht ihnen gut. Die Mutter legt großen Wert auf Etikette, auf Namen und ihr Ansehen. Der Vater kümmert sich um den Weinanbau, nichts anderes scheint ihm wichtig. So erfährt Amélie von ihren Eltern weder Unterstützung und Verständnis, dass sie Medizin studieren möchte. Sie soll heiraten und eine Familie gründen und damit der Rolle der Frau entsprechen, die zu der Zeit erwartet wurde.
    Dennoch schafft es die junge Frau, ihre Ziele durchzusetzen, sie studiert, absolviert ihre Assistenzzeit, was nicht immer einfach ist und setzt sich auch für die Rechte der Frauen ein. Amélie möchte in den Siedlungsvierteln ihres Dorfes praktizieren, wo großes Elend herrscht. Es gelingt ihr nach vielen Umwegen auch, dort selbständig eine Praxis zu betreiben.
    Doch dann kommt alles anders, das aber muss man selbst lesen.
    Vielschichtig, mit immer neuen Wendungen lässt uns Verena Dahms an Amélies bewegtem Leben teilhaben.
    Noch bevor sie ihr Studium beginnt, lernt sie Alexandre kennen, einen Erntehelfer, der auf dem Weingut bei der Lese hilft. Von der ersten Begegnung an hat sich zwischen beiden ein Band gebildet, das nie abreißt, obwohl sie so verschiedenartig sind – sowohl charakterlich als auch von der Herkunft her. Ihre Wege trennen sich mehrfach, kurze Begegnungen von starker Intensität lassen die Liebe immer wieder aufleben. Hat diese Liebe eine Chance?

    Amélie ist mir ans Herz gewachsen, ein wunderbarer, sehr authentischer Charakter. Der Roman ist aus Amélies Sicht in Ich-Perspektive geschrieben, was den Leser sehr eng an die Protagonistin heranlässt und Identifikationsmöglichkeiten bietet. Ich habe mit Amélie gelitten, gefiebert, mich gefreut. Die Autorin versteht es, auch den anderen Charakteren Tiefe zu verleihen, sodass mir keine der Personen fremd geblieben ist. Die Charaktere entwickeln sich aus Handlung und Dialogen, nicht nur aus einer simplen Beschreibung, was ich sehr gut empfand.
    Die Sprache ist gut verständlich, es liest sich leicht. Durch immer wieder neue Ereignisse bleibt das Buch bis zum Ende interessant.

    Es ist ein sehr menschliches Buch, das Handeln, Zweifel, Fehlverhalten der Menschen aufzeigt, das Gefühle transportiert und den Leser miterleben lässt. Aber es ist auch ein gesellschaftskritisches Buch, das ein Verstehen der damaligen Zeit ermöglicht und aufzeigt, wie schwer es Frauen bei ihrer Berufswahl hatten.

    Absolute Leseempfehlung von mir.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ein rundum stimmiger Roman mit einer starken Protagonistin, der kurt nach dem Zweiten Weltkrieg spielt.
    Ein rundum stimmiger Roman mit einer starken Protagonistin.

    Ich durfte bereits den 2017 erschienenen Roman von Verena Dahms "Eine Frau kämpft für ihren Traum" rezensieren, der mir sehr gut gefallen hat. Daher war es für mich klar, dass ich auch diese Geschichte gerne lesen würde, die Autorin hat mir dazu ein Ebook zur Verfügung gestellt.

    Mir sind die Figuren in Büchern immer sehr wichtig, daher habe ich mich sehr gefreut, dass ich mit Amélie eine sympathische und starke Protagonistin begleiten durfte. Amélies großer Traum ist es Ärztin zu werden und arme Menschen zu betreuen. Ihre Eltern besitzen und führen ein gut gehendes Weingut und Amélie soll später heiraten und eine Familie gründen. Keine gute Vorraussetzung für ein Studium der Medizin nach dem zweiten Weltkrieg. Doch Amélie lässt sich von ihrem Plan nicht abbringen und kämpft sich durch und wird später tatsächlich Ärztin in einer eigenen Praxis. Doch das ist noch lange nicht das Ende der Geschichte.
    Außer Amélie lernen wird natürlich die spießigen Eltern kennen, die von Amélies Plänen nichts halten und sie zuerst auch nicht unterstützen wollen. Außerdem hat Amélie noch zwei tolle Brüder, die zum Glück zu ihr halten und ihr ein wenig den Rücken stärken. Außerdem lernen wir noch zwei tolle Mädels kennen, die mit Amélie studieren und Alexandre, der zu Anfang auf dem Weingut arbeitet, auf dem Amélie groß geworden ist.
    Es wird also nicht langweilig und der Strauß der Figuren könnte nicht bunter sein.

    Der Schreibstil von Verena Dahms ist stilvoll, aber flüssig und einfach zu lesen, und gerade die Erzählstimme, die sie Amélie schenkt, hat mir sehr zugesagt. Aber auch die anderen Figuren haben alle ihre eigene Sprache, keiner ähnelt dem anderen. Daher kann man die Personen immer gut auseinander halten, was die Lektüre nochmal angenehmer macht, als sie sowieso schon ist.

    Die Handlung des Romanes scheint vielleicht dem Klappentext nach vorhersehbar, doch das ist sie nicht. Die Autorin hat für einige unerwartete Wendungen gesorgt, den Verlauf und das Ende der Geschichte kann man unmöglich kommen sehen. Mir hat das Ende des Romanes sehr gut gefallen, auch damit habe ich nicht gerechnet.

    Fazit:
    Ein rundum stimmiger Roman mit einer starken Protagonistin, der kurt nach dem Zweiten Weltkrieg spielt.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    micjules avatar
    micjulevor 3 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    verena-dahmss avatar
    Ich verlose dieses Mal nur ein Taschenbuch und 15 eBooks. Unten könnt ihr lesen weshalb und wie ihr das Buch gewinnen könnt. 

    Ich lade herzlich zur Leserunde von meinem neue Roman ein. Ich verlose 15 eBooks. Nur eBooks deshalb, weil ich in Frankreich wohne. Es kann manchmal bis zu vier Wochen dauern, bis das Buch in Deutschland angekommen ist. 
    Das letzte Mal hatten deshalb die eBook-Leserinnen die Geschichte bereits gelesen, bevor die Printgewinner damit beginnen konnten. Es kam dadurch nicht zu einem richtigen Diskussionsaustausch, sondern einfach zu Statements über den Inhalt. 

    Ich wünsche  mir dieses Mal einen intensiveren Austausch, als das letzte Mal. 

    Am Schluss der Leserunde erhält der aktivste Teilnehmer das Printexemplar als Dankeschön. 

    Klappentext:
    Ein herrschaftliches Weingut in der Dordogne im Südwesten von Frankreich kurz nach dem Zweiten Weltkrieg. 
    Amélies innigster Wunsch ist es, Medizin zu studieren. Doch ihr Leben als Tochter eines Weingutbesitzers ist vorgezeichnet. Nach erbitterten Diskussionen mit ihren Eltern willigen diese endlich ein. Sie bekommt als eine der wenigen Frauen einen Studienplatz an der Universität in Bordeaux. Mit einem Doktortitel kehrt sie zurück und übernimmt eine Landarztpraxis. 
    Auf einem Weinfest begegnet ihr Alexandre, ein Erntehelfer. Sie fühlt sich von seiner Unbekümmertheit angezogen, er bewundert ihre Intelligenz. Trotz sozialer Unterschiede kommen sie einander näher. Es entwickelt sich eine Liebe, die nicht sein darf. Alexandre verschwindet aus Amélies Leben, ohne dass sie ihn jemals vergessen kann. Jahre später begegnen sie sich erneut ...

    Ein Roman über eine selbstständige Frau, die sich den gesellschaftlichen Zwängen der damaligen Zeit widersetzt. 


    Ellysetta_Rains avatar
    Letzter Beitrag von  Ellysetta_Rainvor 2 Monaten
    Sehr gerne und ich habe für die schönen Lesestunden zu danken :)
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks