Verena Freund

 5 Sterne bei 2 Bewertungen
Verena Freund

Lebenslauf von Verena Freund

Verena Freund (Jahrgang 1989) hatte schon als Achtjährige vor, einmal Kinderbuchautorin oder Lehrerin zu werden. Mit ihrem ersten Buch ("Im Rollstuhl nach Florenz"), zu dem ihre schwerbehinderte Cousine den Anstoß gab, ist die angehende Gymnasiallehrerin für Geschichte, Englisch und Französisch auf dem Weg, beide Wünsche zu verwirklichen. Zum Schreiben motiviert sie ihr Traum von einer Gesellschaft, die keinen ausgrenzt.

Alle Bücher von Verena Freund

Verena FreundIm Rollstuhl nach Florenz
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Im Rollstuhl nach Florenz
Im Rollstuhl nach Florenz
 (2)
Erschienen am 22.02.2016

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Verena Freund

Neu
92liberos avatar

Rezension zu "Im Rollstuhl nach Florenz" von Verena Freund

Schöne Geschichte mit verschiedenen Botschaften
92liberovor 2 Jahren

Die Buchgestaltung ist toll umgesetzt. Die Stadt Florenz, eine Staffelei mit der Mona Lisa, eine Sanduhr, die Henne, Modellbau und natürlich Sophia. > es enthält viele Gegenstände und Inhalte die zur Geschichte passen. Auch das Pergamentpapier passt sehr gut. Den Buchtitel finde ich auch toll und amüsant: Im Rollstuhl nach Florenz ..oder wie wir die Mona Lisa zum Lächeln brachten. Insgesamt sehr gelungen.

Es ist eine schöne Geschichte mit verschiedenen Botschaften. Die Protagonistin Sophia ist 13 Jahre alt sitzt im Rollstuhl, dazu ist noch ihre rechte Hand gelähmt. Unterstützt wird sie von ihren Großeltern Karl & Frieda und ihrer Cousine Marieke. Sophia spürt oft das fremde Personen über sie reden oder sie auch beleidigend ansprechen. Ein tolles Buch über Menschen mit Einschränkungen - das „anders sein“ - Kunst, Wissenschaft und die Zeitreise die sie erleben.

Die Autorin hat dieses Thema gut für Kinder erläutert und in eine spannende Geschichte verpackt. Sehr gelungen.

Kommentieren0
1
Teilen
anke3006s avatar

Rezension zu "Im Rollstuhl nach Florenz" von Verena Freund

Abenteuer mit Mona Lisa
anke3006vor 2 Jahren

Sophie ist anders als andere. Leider haben da andere Menschen mit ein Problem. Zum Glück unterstützen ihre Cousine Marieke, Opa Karl und Oma Frieda ihre Sophie nach Kräften. Sie zeigen ihr Wege wie sie über den Gemeinheiten der anderen stehen kann. Opa Karl bastelt fleißig an einem Histobike, das ist eine Zeitmaschine. Sie wollen Opa Karls großes Vorbild besuchen. Wie wird es wohl sein und wie wird Leonardo da Vinci auf Sophie's Behinderung reagieren? Verena Freund hat hier ein ganz tolles Buch geschrieben. Über das Anders sein, über Neugier, über Kunst, Wissenschaft und Zeitreise. Hier hat die Autorin es wunderbar geschafft ein Thema, das leider immer noch mit Tabu belegt ist, geschickt und spannend für Kinder zu erzählen. Anders sein ist eigentlich etwas Selbstverständliches, aber leider in der Realität immer noch ein Tabu. Wir sind begeistert wie toll, spannend und selbstverständlich Verena Freund hier diese Geschichte erzählt hat. Wir hoffen, das es weitere Abenteuer von Sophie, Marieke und Opa Karl geben wird.

Kommentare: 5
109
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
VerenaFreunds avatar
Herzliche Einladung zur Leserunde!

Schon immer habe ich davon geträumt, einmal in meinem Leben ein Kinderbuch zu schreiben. Im Februar 2016 erfüllte sich dieser Traum nun endlich! Mein Erstling "Im Rollstuhl nach Florenz" erschien im Stachelbart-Verlag (Erlangen). Das Buch ist - andere Autoren werden das Gefühl sicherlich kennen - mein "Baby": Nicht nur, weil es mein erstes Buch ist, sondern weil das Thema (Behinderung/ Anderssein) eine ganz persönliche Herzenssache darstellt. Es steckt viel Herzblut in dem Büchlein, viel Persönliches, aber auch viel Phantasie. Inspiriert hat mich meine Cousine, die seit ihrer Geburt geistig und körperlich behindert ist.

Ich freue mich, hier mit euch gemeinsam über den Inhalt und das Thema des Buches zu diskutieren und bin offen für jegliche Kritik! Auf ein fröhliches, konstruktives, buntes und herzliches Austauschen und Plaudern!

Wie? Wer? Wann? Was?

Ich stelle euch zwei kostenlose Rezensionsexemplare zur Verfügung, die ich verlosen werde. Wer an dieser Leserunde teilnehmen möchte, bewirbt sich bitte bis zum 08.06.2016. Die Leserunde beginnt im Anschluss. Da ich aus "wirtschaftlichen Gründen" leider nicht mehr Freiexemplare zur Verfügung stellen kann, hoffe ich auf viele "kauf- und lesewütige" Personen, die mein Buch auch gerne kaufen und nicht nur gewinnen möchten. :-)

Über mich:

Ich bin eine frischgebackene und motivierte Jungautorin, die den Buchmarkt Anfang des Jahres 2016 für sich entdecken durfte. Wer mehr über mich erfahren möchte, darf gerne meine Homepage besuchen. Ich freue mich auf euch!


Zum Inhalt des Buches:

Für Sophie sind Bordsteinkanten wie Masern und Windpocken zusammen: einfach nur schrecklich. Die Dreizehnjährige sitzt im Rollstuhl, hat tagtäglich mit Hindernissen zu kämpfen und ist viel zu oft auf Hilfe angewiesen.

Schwierige Fragen beschäftigen sie, die auch mit ihrem Anderssein zu tun haben. Auf manche weiß keiner eine Antwort, nicht mal ihre beste Freundin Marieke. Da müsste ein Genie helfen – jemand wie Leonardo da Vinci, von dem ihr Großvater so gern erzählt. Als Opa Karl, ein leidenschaftlicher Tüftler und Bastler, vorschlägt, dem genialen Maler und Erfinder im mittelalterlichen Florenz einen Besuch abzustatten, sind die Antworten auf Sophies Fragen plötzlich zum Greifen nah. Ihre Behinderung kann sie nicht daran hindern, ein großartiges Abenteuer zu erleben ...

Wie ich auf die Idee zur Geschichte kam, auf welche Hürden ich bei der Veröffentlichung gestoßen bin, was meine "Inspirationsquelle" von dem Buch hält und noch vieles mehr erfahrt ihr im folgenden Video: ###YOUTUBE-ID=woSpYkKyQ94###
Zur Leserunde
VerenaFreunds avatar
Hallo, liebe Leser/innen, aufgepasst! Es gibt zwei Exemplare meines im Februar 2016 erschienenen Kinderbuches "Im Rollstuhl nach Florenz oder Wie wir die Mona Lisa zum Lächeln brachten" (ab 10 Jahren) zu gewinnen. Sophie, 13 Jahre alt, sitzt im Rollstuhl, aber ihre Behinderung kann sie nicht daran hindern, ein großartiges Abenteuer - eine Zeitreise ins Florenz des Jahres 1506 - zu erleben.

Damit ihr auch ein bisschen kreativ werden könnt, habe ich mir folgende Diskussionsfragen überlegt:
  • Sollten die Themen "Behinderung"/ "Anderssein" eurer Meinung nach häufiger in der Kinder- und Jugendbuchliteratur aufgegriffen werden? Wenn ja, warum?
  • Warum werden solche Themen eurer Meinung nach nur selten in Kinder-/ Jugendbüchern angesprochen?
Ich bin gespannt auf eure Antworten. Und jetzt: Ran an die Tastatur - und los geht's! Bis zum 08.06.2016 könnt ihr hier Kommentare hinterlassen und mit ein wenig Glück eines von zwei Exemplaren meines Erstlings gewinnen - signiert, versteht sich. :-)
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 4 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks