Verena Lueken

 3.6 Sterne bei 53 Bewertungen
Autorin von Gebrauchsanweisung für New York, Alles zählt und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Verena Lueken

Verena Lueken, geboren 1955, lebte viele Jahre als Kulturkorrespondentin der FAZ in New York. Die Stadt hat Lueken sehr beeindruckt und so schrieb sie auch eine "Gebrauchsanweisung für New York". Auch ihr neuer Roman "Alles zählt" spielt in New York. Heute lebt und arbeitet sie in Frankfurt am Main.

Alle Bücher von Verena Lueken

Gebrauchsanweisung für New York

Gebrauchsanweisung für New York

 (35)
Erschienen am 06.04.2018
Alles zählt

Alles zählt

 (10)
Erschienen am 27.07.2017
Anderswo

Anderswo

 (4)
Erschienen am 08.03.2018
New York

New York

 (4)
Erschienen am 10.04.2003
Anderswo

Anderswo

 (0)
Erschienen am 28.08.2019

Neue Rezensionen zu Verena Lueken

Neu

Rezension zu "Anderswo" von Verena Lueken

Familienbande
reneevor einem Monat

In diesem Buch von Verena Lueken blickt die sehr autark lebende B. auf ihr Leben und das Leben der anderen Mitglieder ihrer Familie. Trotz dieser Autarkie blitzen in den Blicken zurück auch einige erlittene Traumata durch. Und immer mehr stellt sich die Ahnung her, dass das autarke Leben eine Folge dieser Traumata ist. Dieses rastlose, sehr wechselnde Leben von B. und auch eine gewisse Bindungsangst haben Gründe, solch ein Leben ist definitiv kein Leben, was ich mir wünschen würde. Und man begreift als empathische Leserin, dass dieses Erlebte deutliche Spuren hinterlassen hat und B.'s Leben definiert/dominiert.

Durch die Beerdigung des Vaters einer Freundin wieder sehr an ihren eigenen Vater erinnert, versucht sie einiges an dessen Vergangenheit wieder aufzudröseln. Und begibt sich deswegen auf Spurensuche.

Und sie begreift, das in ihrer Familie durch historische Begebenheiten und althergebrachte Rollenbilder viele Bindungen gelöst wurden und dieses Handeln generationenübergreifende Folgen hat. Und bedauert zunehmend das zwischen Vater und Tochter vieles ungesagt blieb, was aber leider nicht mehr verändert werden kann. Irgendwann ist es zu spät, etwas was wir alle im Kopf haben sollten. Sie versucht deswegen auf einem besonderen Weg wieder Nähe zum Verstorbenen zu schaffen. 

Eine nicht einfache, aber sehr eindringliche Schreibe, die sehr nachdenklich macht. Trotzdem ein Buch für das man bereit sein sollte. 

Kommentare: 3
145
Teilen

Rezension zu "Anderswo" von Verena Lueken

Das Leben ist immer anderswo
miro76vor 7 Monaten

B. hat ein verqueres Verhältnis zu ihrem Vater, das sie auch nach seinem Tod nicht loslässt.

" Vergiss das mal für eine Weile, dass du einen Vater hast, der quer in deinem Leben steht, obwohl er nie da war oder ist."   (S. 117)  

Das Begräbnis des Vaters einer Freundin, lässt die Fragen, die B.'s Vater offen gelassen hat, wieder in den Vordergrund treten und B. macht sich auf, den Gespenstern ihres Vaters entgegenzutreten, um die eigene Vergangenheit besser verstehen zu können.

Erzählt wird die Geschichte in Episoden. Wir lesen von B.'s Leben, ihren Lieben, ihren  Versuchen mit sich und der Welt zurecht zu kommen. Sie lebt immer irgendwie anderswo, fühlt sich nicht besonders wohl in ihrem Körper und ist nirgends zuhause. Sie tingelt heimatlos durch die Welt. Immer bemüht, sich und ihr Umfeld zu verstehen.

Aber wir lesen auch von ihrem Vater, von seiner Zeit im 2. Weltkrieg, seiner Gefangenschaft bei den Amerikanern, sein Leben nach dem Krieg.

Viele Themen werden von Verena Lueken in diesem Buch aufgegriffen und geben, manchmal nur als kurzer Gedanke, Anstoß zum Nachdenken. Dieses Buch muss aufmerksam gelesen werden. Kritik verbirgt sich manchmal zwischen den Zeilen und die Schwere der Themen ist versteckt in der Leichtigkeit der Sprache. 

Anderswo ist ein Buch, das sehr leise auftritt, aber wenn man genau hinhört, vieles sagt. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und empfehle es allen, die ein literarisches Werk, das nicht in erster Linie von der Handlung lebt, zu schätzen wissen.

Kommentare: 1
74
Teilen

Rezension zu "Gebrauchsanweisung für New York" von Verena Lueken

Toller Einstieg in die New York Reise
Gwennileinvor 8 Monaten

Ich las das Buch, während und nachdem ich eine Woche in New York war. Es ist sehr interessiert, wenn man liest, was man gerade gesehen hat. Die Atmosphäre der Stadt wird super beschrieben, man erkennt so einiges wieder und zusätzlich erhält man Hintergrundinfos, die man so wohl nur durch eine Führung mitbekommen hätte. Ein tolles Buch zur Vorbereitung und Ergänzung des New York Aufenthalts, aber auch schön zur Erinnerung nach der Reise.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 101 Bibliotheken

auf 18 Wunschlisten

von 6 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks