Verena Maria Mayr Prinzenroulette

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 16 Rezensionen
(1)
(6)
(5)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Prinzenroulette“ von Verena Maria Mayr

»Ich bin eine schlampige Perfektionistin, eine attraktive Übergewichtige, eine kluge Nichtswisserin und eine langsame Ungeduldige. Nächsten Juni werde ich 31. Ich habe einen 39 Jahre alten Freund, der zurzeit in Budapest lebt und einen 21 Jahre alten Liebhaber, der gleich um die Ecke wohnt. Und meine Nachbarin Gloria wollte mich als Aktmodell für ihre Zeichenmappe, die sie in fünf Wochen an der Kunstakademie abgeben musste.« Die Journalistin Minna Schönfeld steckt seit ihrem dreißigsten Geburtstag in einer handfesten Krise. Ihre Fernbeziehung mit dem Italiener Francesco verliert sich in Unverbindlichkeiten, die Affäre mit dem eigentlich viel zu jungen und viel zu wohlerzogenen Anwaltssohn Franz-Josef ist zwar ein Trost, aber alles verkompliziert sich zusätzlich, als sich auch noch ihr gutaussehender Redaktionskollege Felix für sie interessiert. Affärenmäßig geht es zu wie am Roulette-Tisch und Minna fragt sich, wie viele Frösche sie denn noch küssen muss, um endlich auf den echten Prinzen zu treffen. Ein unterhaltsamer Frauenroman, der in Graz und vor der Kulisse der Südsteiermark – der Toscana Österreichs – von den Turbulenzen bei der Suche nach der wahren Liebe erzählt. Bei »Prinzenroulette« handelt es sich um eine überarbeitete Neuausgabe des bereits von der Autorin selbst unter demselben Titel publizierten Werkes. Begeisterte Leserstimmen: »Sehr erfrischend!« »Alles in allem, wunderschön geschrieben.« »Prinzenroulette« ist ein eBook von feelings –emotional eBooks*. Mehr von uns ausgewählte romantische, prickelnde, herzbeglückende eBooks findest Du auf unserer Facebook-Seite: www.facebook.de/feelings.ebooks Genieße jede Woche eine neue Liebesgeschichte - wir freuen uns auf Dich!

Was für zwischendurch, ist aber nicht so richtig durchgestartet. 30jährige mit Herzschmerz, zuviel Alkohol und Gewichtsproblemen.

— Siko71

Ein ausbaufähiger Chick-Lit Roman der mich leider nicht ganz überzeugen konnte

— spozal89

Seichte Frauenliteratur für Zwischendurch

— Leafylove

Eine lustige und abwechslungsreiche Geschichte, für meinen Geschmack zwischendurch leider etwas hölzern umgesetzt ...

— Ascari0

kurzweilige Prinzensuche mit kleineren Schwächen

— Jashrin

Ich hatte mir mehr versprochen.

— seschat

Es konnte mich einfach nicht fesseln und das nötige "Etwas" hat mir in diesem Frauenroman einfach gefehlt!

— steffiZDF

Wie viele Frösche muss Minna wohl noch küssen, bis sie endlich den Prinzen findet? - Toller, kurzweiliger Frauenroman!

— ChristineJaeggi

Liebesgeschichte mit vielen Irrungen. Es gibt viel Alkohol!

— sabrinchen

Ein leichter Roman für die schönsten Stunden im Jahr!

— Michelle1965

Stöbern in Liebesromane

Wer früher küsst, ist länger verliebt

Ein klassischer Susan Mallery Roman

sriegler

Berühre mich. Nicht.

Laura Kneidl hat mich mit ihrem Buch vollkommen überrumpelt und positiv überrascht.

saras_bookwonderland

Just one dance - Lea & Aidan

Just one dance ist eine wunderschöne Liebesgeschichte mit ganz tollen Charakteren.

BuecherMonde

Das Leben fällt, wohin es will

Unglaublich... 24h und ich war durch... Anfang war Bissel schleppend.... trotzdem 5 Sterne

Lila-sesam

Lebkuchenmänner und andere Versuchungen

Typischer Liebesroman mit großem Unterhaltungswert :)

H.C.Hopes_Lesezeichen

Weihnachten in Briar Creek

Romantisch und schön weihnachtlich. Genau das Richtige, um sich mit Plätzchen und Tee einzukuscheln an langen Winterabenden.

Hermione27

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leider kein Buch für mich

    Prinzenroulette

    ejtnaj

    25. September 2016 um 11:51

    Minna ist Journalistin und lebt in der Hauptstadt der Steiermark also in Graz.Seit ihrem dreißigsten Geburtstag steckt sie allerdings in einer handfesten Krise. Denn die Beziehung zu Dauerlover Francesco verliert sich mehr oder weniger im nichts. Ihre Affäre mit Franz-Josef ist auch nicht so das Gelbe vom Ei.Nun interessiert sich auch noch ein Kollege aus der Redaktion für sie.Affären mäßig kann sich Minna nicht beklagen nur der einzig wahre scheint nicht dabei zu sein oder doch?Für mich war es das erste Buch das ich von Frau Mayr im Zuge einer feelings Aktion gelesen habe bei der man drei E-Books zur Rezension bekommt.Da ich sehr gerne Chick-Lit lese und der Klappentext recht ansprechend war, hatte ich mich auf dieses E-book gefreut und ja konnte es nicht erwarten endlich mit dem Lesen zu beginnen.Ich bin auch recht gut in die Geschichte reingekommen und schon nach ein paar Seiten im Tolino habe ich mir die Frage gestellt, wohin die Reise denn eigentlich gehen soll!?Denn das Buch hat mich nicht gepackt und mir kam es hier schon zu überdreht vor, aber trotzdem habe ich mal weitergelesen und ja was soll ich sagen, ich habe es doch abgebrochen.Die Idee an sich fand ich nicht schlecht nur sie war mir einfach nicht überzeugend genug umgesetzt da war noch sehr viel Luft nach oben.Minna hüpft zwar durch die Betten und ist auf der Suche nach Mister Right und dies ist es eigentlich auch schon was passiert.Mir war die Handlung einfach zu langatmig und ich bin mehr als nur einmal mit den Gedanken abgeschweift.Die Figuren an sich fand ich gut beschrieben und ja man konnte sie sich auch gut vorstellen während des Lesens.Bei den Handlungsorten hatte ich schon größere Probleme mir diese vorzustellen da sie recht blass geblieben sind.Alles in allem ist dies hier kein E-book welches ich gerne weiterempfehlen würde. Aus diesem Grund vergebe ich auch nur zwei von fünf Sternen.

    Mehr
  • amüsante Chick-Lit

    Prinzenroulette

    robberta

    09. August 2016 um 16:03

    Prinzenroulette    Verena Maria Mayr    feelings ebook Die Journalistin Minna Schönfeld steckt seit ihrem dreißigsten Geburtstag in einer handfesten Krise. Ihre Fernbeziehung mit dem Italiener Francesco verliert sich in Unverbindlichkeiten, die Affäre mit dem eigentlich viel zu jungen und viel zu wohlerzogenen Anwaltssohn Franz-Josef ist zwar ein Trost, aber alles verkompliziert sich zusätzlich, als sich auch noch ihr gutaussehender Redaktionskollege Felix für sie interessiert. Affärenmäßig geht es zu wie am Roulette-Tisch und Minna fragt sich, wie viele Frösche sie denn noch küssen muss, um endlich auf den echten Prinzen zu treffen. Ein unterhaltsamer Frauenroman, der in Graz und vor der Kulisse der Südsteiermark – der Toscana Österreichs – von den Turbulenzen bei der Suche nach der wahren Liebe erzählt. »Ich bin eine schlampige Perfektionistin, eine attraktive Übergewichtige, eine kluge Nichtswisserin und eine langsame Ungeduldige. Nächsten Juni werde ich 31. Ich habe einen 39 Jahre alten Freund, der zurzeit in Budapest lebt und einen 21 Jahre alten Liebhaber, der gleich um die Ecke wohnt. Und meine Nachbarin Gloria wollte mich als Aktmodell für ihre Zeichenmappe, die sie in fünf Wochen an der Kunstakademie abgeben musste.«Bei »Prinzenroulette« handelt es sich um eine überarbeitete Neuausgabe des bereits von der Autorin selbst unter demselben Titel publizierten Werkes. XXX Meine Meinung: locker flockig witzig Minna hat mehrere Freunde gleichzeitig und doch keinen exklusiv für sich. Die Suche nach Mr Right gestaltet sich weitaus schwieriger als Frau denkt.Hier werden die Klischees von Mann und Frau köstlich auf die Schüppe genommen. Habe mich mit Minna (und ihren Fröschen) beim lesen der kurzweiligen Chick-Lit köstlich amüsiert.

    Mehr
  • Ein lockerer und lustiger Frauenroman

    Prinzenroulette

    Sulevia

    16. November 2015 um 11:31

    Meinung zum Cover: Das Cover finde ich sehr lustig und süß gemacht, es passt gut zu einem Frauenroman. Und zum Inhalt passt es auch! Meinung zum Inhalt: Ich konnte die Geschichte rund um Minna sehr gut lesen, es ist alles flüssig geschrieben. Ich hatte das Buch in einem Rutsch durch. Der Humor gefällt mir sehr, ich musste oft lachen und der Schreibstil ist sehr angenehm. Ich konnte mich auch sehr gut in die Protagonistin hineinversetzen, nur ab und zu hat sie Entscheidungen getroffen, die ich nicht nachvollziehen konnte, aber es war trotzdem lustig zu lesen und ich habe sie ins Herz geschlossen. Außer ihr Alkoholkonsum – der war einfach viel zu viel und leider auf Dauer sehr nervig. Francesco mochte ich leider gar nicht und auch mit Franz-Josef hatte ich meine Probleme. Minnas Urgroßmutter mochte ich allerdings sehr, genau wie ihre Nachbarin Frau Waldmann. Die Stellen, an denen die beiden vorkamen, waren die Highlights in dem Buch! Das Ende kam für mich doch überraschend aber es gefällt mir auf jeden Fall. Fazit: Ein lockerer Frauenroman mit Höhen und Tiefen. Zu 100 Prozent hat er mich leider nicht überzeugt aber es war trotzdem eine lustige Lesezeit.

    Mehr
  • Leserunde zu "Prinzenroulette: Roman" von Verena Maria Mayr

    Prinzenroulette

    VerenaMariaMayr

    Als neues Mitglied auf lovelybooks möchte ich Euch herzlich zu einer Leserunde mit meinem zweiten Roman „Prinzenroulette“  einladen. Wenn ihr die lustige Minna kennen lernen und mir sagen möchtet, wir Ihr sie findet, freue ich mich sehr auf einen Austausch mit Euch. Der Roman handelt von Minna, die seit ihrem dreißigsten Geburtstag in einer handfesten Krise steckt. Ihre Fernbeziehung mit dem Italiener Francesco verliert sich in Unverbindlichkeiten, die Affäre mit dem eigentlich viel zu jungen und viel zu wohlerzogenen Anwaltssohn Franz-Josef ist zwar ein Trost, aber alles verkompliziert sich zusätzlich, als sich auch noch ihr gutaussehender Redaktionskollege Felix für sie interessiert. Affärenmäßig geht es zu wie am Roulette-Tisch und Minna fragt sich, wie viele Frösche sie denn noch küssen muss, um endlich auf den echten Prinzen zu treffen. Ein unterhaltsamer Frauenroman, der in Graz und vor der Kulisse der Südsteiermark – der Toskana Österreichs – von den Turbulenzen bei der Suche nach der wahren Liebe erzählt. Droemer-Knaur (Feelings) stellt 10 E-Book-Exemplare für die Leserunde zur Verfügung.

    Mehr
    • 136
  • Prinzenroulette

    Prinzenroulette

    bine_2707

    24. June 2015 um 22:24

    Minna lebt in einer Fernbeziehung mit ihrem Francesco. Jedoch ist sie irgendwie nicht glücklich mit der Situation. Daher ist sie auch offen für den ein oder anderen Flirt, der sich gerade in ihrem Leben auftut. Sie fragt sich wieviele Frösche geküsst werden müssen, um endlich den wahren Prinzen zu finden. Meiner Meinung nach ist das Buch eine nette Unterhaltung. Ich konnte mich gut in Minna hineinversetzen. Jedoch konnte ich viele ihre Handlungen nicht so wirklich nachvollziehen. Manchmal war sie mir einfach suspekt. Der Schreibstil gefiel mir ganz gut und ich konnte auch einige Male schmunzeln. Daher vergebe ich 3 Sterne.

    Mehr
  • Wieviele Frösche muss sie küssen...

    Prinzenroulette

    spozal89

    09. June 2015 um 21:54

    Durch Zufall bin ich auf das Buch hier bei Lovelybooks und die dazu gehörige Leserunde gestoßen. Das Cover hat mir sehr gut gefallen und ich dachte mir, dass muss ich mir fast mal anschaunen. Die Kurbeschreibung des Buches hat mich dann auch noch überzeugt und so hab ich mich wirklich gefreut, das Buch lesen zu dürfen. Leider wurden meine Erwartungen nicht ganz erfüllt. Minna als Charakter fand ich auf die Dauer einfach nur nervig. Mir kam sie nicht vor wie eine dreißigjährige sondern eher wie eine pupertierende vierzehn jährige. Ständig einen neuen Kerl um sie rum und heute liebt sie Francesco, morgen liebt sie dann wieder den deutlich jüngeren Franzl oder vielleicht nicht doch lieber den Arbeitskollegen oder den Winzer?! Das sie sich dann auch ungegähr auf jeder dritten Seite mit Alkohol voll schütten musste weil ihr Liebesleben ja ach soooo tragisch ist muss in meinen Augen nicht sein. Drei Sterne gebe ich dennoch, weil ich ansonsten den Schreibstil der Autorin gut fand, die Geschichte war flüssig und Marika die Urgroßmutter und Gloria die Nachbarin und Freundin fand ich super sympatisch. Und für das Cover das einfach wunderschön ist. Schöne Farben und passend zur Geschichte. Aus der Idee der Geschichte hätte man in meinen Augen was besseres Zaubern können. Ich lese gerne Chick-Lit aber hier war ich fast froh als die 150 Seiten vorbei waren. Zum Glück gab es für Minna ja dann doch eine Happy End - das für mich fast vorhersehbar war. Ein netter Roman für zwischendurch aber keiner der mich vollstens überzeugt hat und ich ihn wohl leider eher nicht weiter empfehlen werde. War wohl leider nicht wirklich mein Humor - aber geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.

    Mehr
  • Prinzenroulette

    Prinzenroulette

    cLooch

    05. June 2015 um 14:40

    Prinzenroulette erschienen bei Droemer - Feelings zum Preis von 4,99 Verena Maria Mayr hat mit „Prinzenroulette“ ihren zweiten Roman veröffentlicht, der am 24. April 2015 erschienen ist. Als Protagonistin lernen wir die 30jährige Journalistin Minna Schönfeld kennen. Eine etwas zu dicke, schlampige und ungeduldige Frau, die es in ihrer Beziehung mit dem 39-järhigen Italiener Franceso alles andere als leicht hat. Wieso sollte sie sich da dann nicht einfach einen Liebhaber suchen? Oder vielleicht doch zwei? Aber schlussendlich fragt sich Minna, wie viele Frösche sie noch aus dem Teich fischen und küssen muss, bevor sich einer zum Prinzen verwandelt. Minna ist der Typ Frau, den die weiblichen Leser nur zu gut kennen und mit ihr bestimmt auch einige Gemeinsamkeiten teilen. Wer sagt denn, dass eine Frau mit Cellulitis und kräftigerem Körperbau nicht attraktiv sein darf? Minna trotzt dem Klischee und kann jedem grauen Haar doch noch etwas Positives abgewinnen. Ihre Torschusspanik lässt Minna in den witzigsten Situationen wiederfinden und auf eine spritzige und flüssige Art und Weise schafft es Mayr den Leser das Alltagsleben einer Frau, auf der Suche nach ihrem Prinzen, zum Lesevergnügen zu machen. Neben Minna sind auch die Nebencharaktere wunderbar getroffen und hätten nicht besser für die Geschichte gewählt sein können. Ihre Freundin Gina, die in jeder Lebensphase eine offene Wohnungstür hat und auch von ihrer älteren Nachbarin kann Minna noch so einige Überraschungen erwarten. Über den Männergeschmack und die Zufälle, wie Minna zu ihren Bekanntschaften kommt, möchte ich nicht viel verraten, denn genau das macht den Reiz des Romans aus. So viel sei gesagt: unterschiedlicher, lebhafter und amüsanter könnte eine Männersuche nicht sein. Eine Geschichte über das Älterwerden und die Suche nach dem Prinzen ist eine Geschichte voller Witz, Charme und Spannung. Ein erfrischender Roman über das Liebesleben einer Grazerin.

    Mehr
  • Ja, wo is er denn, der Prinz?

    Prinzenroulette

    Ascari0

    29. May 2015 um 17:11

    Wie immer bin ich eher zufällig bei Lovelybooks darauf aufmerksam geworden und konnte nicht umhin, mich bei der Leserunde zu bewerben. Ein Chicklit-Roman, der in Graz bzw. in der Steiermark - und damit vor meiner Haustür - spielt, das hatte ich noch nie :). Zum Inhalt: Minna Schönfeld ist gerade 30 geworden, hat einen festen Freund, hat aber eine Fernbeziehung mit ihm. Kompliziert wird es, als innerhalb kurzer Zeit verschiedene Männer in ihr Leben treten, die sie sympathisch findet. Frosch oder Prinz? Das muss Minna jetzt herausfinden ... Meine Meinung: Minna ist ein durchaus liebenswerter Charakter, der zwar ein bisschen chaotisch ist, aber das Herz am rechten Fleck hat. Trotzdem war sie mir nur bedingt sympathisch, da sie definitiv zu gern ins Glas schaute! Gerade am Anfang dachte ich mehr als einmal, ob sie überhaupt mal nüchtern würde (Das wurde später allerdings etwas besser). Zugegeben: Jeder von uns stürzt mal ab, aber doch nicht tagtäglich - und nicht jedes Mal mit einem anderen Mann. Natürlich erwarte ich mir jetzt nicht Realismus pur in einem Chicklit-Roman, aber ein klein bisschen mehr Normalität (leisere Töne?) hätte ich mir zumindest zwischendurch gewünscht. So hat man permanent das Gefühl, auf einer emotionalen Achterbahn unterwegs zu sein, da Minna nicht mal ansatzweise auf die Reihe kriegt, welche Frösche sie da zum Teil vor sich hat. Sehr gut gefallen dagegen haben mir die Nebencharaktere, die Urgroßmutter und die Nachbarin beispielsweise. Schade, dass sie eigentlich immer nur zwischendrin vorkammen, denn auch mit Gloria, Minnas bester Freundin, konnte ich nicht so viel anfangen ... Die Männer, die Minna kennenlernt, sind meiner Meinung nach schon fast ein bisschen zu viel der Klischeekiste entnommen. Das raubte leider einigen Szenen die Spannung, da ich mir schon vorher denken konnte, wie sie ausgehen würden (Die Szene in der Bar beispielsweise). Auch hätte ich mir gewünscht, dass ein paar Beschreibungen mehr von Graz bzw. der Steiermark drin aufgetaucht wären - so wirkte die Stadt, wo Minna lebt und arbeitet, leider einige Mal austauschbar. Ein gutes Beispiel ist hier die Szene im Bad (Ich vermute aufgrund der Beschreibung das "Bad zur Sonne"?) ... Damit ich aber nicht nur Kritik anbringe: Ich habe mich zwischendurch auch sehr gut amüsiert, die Art und Weise, wie Minna durchs Leben geht ("Ooomm!") entlockten mir durchaus das eine oder andere Lächeln :). Mein Fazit: Ein durchaus flott geschriebener Frauenroman, perfekt für zwischendurch. Weist aber auch einige Klischees auf, die die Spannung an einigen Stellen leider rausnehmen ...

    Mehr
  • Seichte Frauenliteratur für Zwischendurch

    Prinzenroulette

    Leafylove

    29. May 2015 um 17:00

    Ich durfte hier bei lovelybooks an einer Leserunde mit der Autorin Verena Maria Mayr teilnehmen und möchte mich jetzt mit einer Rezension bei ihr bedanken.  Zuerst aber einmal zur Inhaltsangabe : »Ich bin eine schlampige Perfektionistin, eine attraktive Übergewichtige, eine kluge Nichtswisserin und eine langsame Ungeduldige. Nächsten Juni werde ich 31. Ich habe einen 39 Jahre alten Freund, der zurzeit in Budapest lebt und einen 21 Jahre alten Liebhaber, der gleich um die Ecke wohnt. Und meine Nachbarin Gloria wollte mich als Aktmodell für ihre Zeichenmappe, die sie in fünf Wochen an der Kunstakademie abgeben musste.« Die Journalistin Minna Schönfeld steckt seit ihrem dreißigsten Geburtstag in einer handfesten Krise. Ihre Fernbeziehung mit dem Italiener Francesco verliert sich in Unverbindlichkeiten, die Affäre mit dem eigentlich viel zu jungen und viel zu wohlerzogenen Anwaltssohn Franz-Josef ist zwar ein Trost, aber alles verkompliziert sich zusätzlich, als sich auch noch ihr gutaussehender Redaktionskollege Felix für sie interessiert. Affärenmäßig geht es zu wie am Roulette-Tisch und Minna fragt sich, wie viele Frösche sie denn noch küssen muss, um endlich auf den echten Prinzen zu treffen. Ein unterhaltsamer Frauenroman, der in Graz und vor der Kulisse der Südsteiermark – der Toscana Österreichs – von den Turbulenzen bei der Suche nach der wahren Liebe erzählt. Ich konnte das E-Book innerhalb von knapp 2 Stunden durchlesen, da es keine schwere Kost beinhaltete. In der letzten Zeit war es für mich das einzige Buch, in das ich schon von der ersten Seite an voll einsteigen konnte und nicht eine einzige Pause brauchte. Insgesamt war Prinzenroulette für mich eine willkommene Ablenkung, denn eigentlich wollte ich nur mal schnell rein lesen und sehen, was da auf mich zu kommt. Doch schnell wollte ich dann doch wissen wie es mit Minna und ihren Männern weiter geht. Wird Franz'l ihr noch gerecht, kommt Francesco zu ihr zurück und wird sesshaft oder trifft sie doch noch jemand ganz anders? Doch schnell musste ich einsehen, dass vielleicht auch Minna selbst das Problem ist, denn trotz Therapeutin hatte Minna ein starkes Alkoholproblem, welches manchmal überspitzt wirkte, doch den Lesefluss nicht gestört hat. Minna ist nun mal nicht perfekt. Ihre reizende Großmutter Marika und deren "Freindin" haben das Buch immer wieder zu einem belustigenden Hoch getrieben.  Am Ende musste ich doch noch mal nachzählen wie viele Frösche Minna in der doch nicht ganz so lange Zeit geküsst hat und die Zahl war erschreckend... doch auch davon lebte das Buch. Allerdings hätte ich mir an mancher Stelle ein bisschen mehr Charakterstärke der einzelnen Protagonisten gewünscht. Doch alles in allem konnte ich mich mit Minna's Welt schnell anfreunden und habe mich über das Leseerlebnis gefreut. Doch für ein zweites Date in nächster Zeit hat es leider nicht gereicht.

    Mehr
  • Traumprinzensuche für 3,5 Sterne

    Prinzenroulette

    Jashrin

    29. May 2015 um 12:11

    Minna ist dreißig und in ihrer Fernbeziehung nicht gerade glücklich. Sie sieht Francesco nur alle paar Wochen und von gemeinsamem Pläneschmieden keine Spur. Da lernt Minna auf einer Party den Jurastudenten Franzl kennen und beginnt eine heiße Affäre. Zudem geht sie endlich mit dem Kollegen Felix aus. Doch ob einer von denen ihr Prinz sein kann? Oder verbirgt sich dieser hinter einer ganz anderen Bekanntschaft? Die Autorin Verena Maria Mayr beschreibt die Prinzensuche aus Minnas Sicht, so dass es leicht ist, sich in Minna hineinzuversetzen. Minna ist chaotisch, alles andere als perfekt und irgendwie herzerfrischend anders. Ich konnte gut mit ihr leiden und lachen. Ein bisschen weniger Untreue und Alkohol hätten mir allerdings noch weit besser gefallen. So ganz konnte ich Minnas Handlungen nicht immer nachvollziehen. Neben Minna und ihrem Prinzenreigen treten auch immer wieder ihre Urgroßmutter Marika und die Nachbarin Frau Waldmann auf. Die Szenen mit den älteren Damen waren mein persönliches Highlight des Buches und gerne hätte ich mehr von ihnen gelesen. Auch wenn mir das gewisse Etwas gefehlt hat, insgesamt hat mir das Buch gut gefallen, es war kurzweilig und hat mir einige amüsante Lesestunden beschert.

    Mehr
  • Minnas verzwickte Prinzensuche

    Prinzenroulette

    seschat

    28. May 2015 um 17:49

    INHALTDie 30-jährige Minna Schönfeld arbeitet als Journalistin bei der Landgazette "Der moderne Bauer". Langsam hört sie ihre biologische Uhr ticken und ihr etwas üppiger Frauenkörper war auch schon einmal besser in Form. Aber sei es drum. Minna ist es Leid von Francesco, ihrem langjährigen Freund, nur hingehalten zu werden und eine Fernbeziehung zwischen Graz und Budapest zu führen. Warum nur kann sich der 39-jährige Vollblutitaliener nicht zu ihr und zu einem gemeinsamen Leben bekennen? In der Zeit des Alleinseins stürzt sie sich, beschwingt durch eine Menge Alkohol, von einer Affäre in die nächste und beginnt an der Echtheit des "Märchenprinzes" zu zweifeln. Muss sie wirklich so viele Frösche küssen, um den Richtigen zu finden? MEINUNG Die Idee und das Cover des Frauenromans finde ich sehr ansprechend und witzig. Nur an der Umsetzung des Ganzen hapert es noch etwas. Der Plot ist mir leider zu seicht und zu vorhersehbar. Mit der Hauptprotagonistin des Romans wurde ich bis zum Ende leider nicht warm, was an ihrem oftmals naiven Auftreten und ihrer Alkoholleidenschaft lag. Auch die Männer bzw. Prinzen blieben auffallend blass - alles bindungsunfähige Spaßkanonen ohne Verantwortungswillen. Einzig die Golden Ladies - Marika und Hildegard - konnten mich durch ihre lebensweise, direkte Art überzeugen. Die Schauplätze, Graz und Steiermark, kamen leider nur ansatzweise zum Tragen wie auch der Dialekt - schade. Der leichte, flüssige Sprachstil passt zum Genre Frauenroman. FAZIT Ein kurzweiliger Roman, von dem ich mir mehr versprochen habe.

    Mehr
  • Prinzen Roulette mit viel durcheinander!

    Prinzenroulette

    steffiZDF

    28. May 2015 um 11:10

    Die Journalistin Minna Schönfeld ist 30 Jahre alt, fest liiert mit dem Italiener Francesco aber mit einer Fernbeziehung verbunden. Da er immer unnahbarer wird fällt sie mehr und mehr in eine handfeste Lebenskrise mit Selbstzweifeln und der Sehnsucht nach mehr. Dieses mehr bekommt sie von dem jüngeren Franz-Josef. Doch dadurch wird alles nur noch komplizierter, denn auch der Fotograf Felix ist ihr nicht unsympathisch. Ein Roulette-Spiel der besonderen Art beginnt. Doch irgendwann fragt sie sich wie viele Frösche sie eigentlich noch küssen muss bevor sie dem wahren Prinzen endlich begegnet.   Die Autorin Verena Maria Mayr entführt den Leser in Minnas Gefühlswelt. Die Protagonistin ist sehr sympathisch und beschreibt sich selbst in diesem Buch. Dadurch fällt es leicht, sich in sie hinein zu versetzen. Durch den flüssigen Schreibstil, ist das Buch schnell gelesen und optimal für zwischendurch geeignet.   Leider hat mich der Frauenroman nicht überzeugen können. Er war zwar ganz nett, aber das nötige „Etwas“ hat mir persönlich einfach gefehlt. Zuviel hin und her und her und hin hat das ganze etwas unreal und konfus wirken lassen.

    Mehr
  • Spritziger, kurzweiliger Frauenroman

    Prinzenroulette

    ChristineJaeggi

    27. May 2015 um 16:42

    „Wie viele Frösche muss ich denn noch küssen, bis ich endlich den Prinzen finde?“ Diese Frage stellt sich die 30-jährige Journalistin Minna immer wieder. Zurecht! Denn ihr Liebesleben ist ziemlich chaotisch: Da ist die unglückliche Fernbeziehung zu dem Italiener Francesco, die Affäre mit dem sehr viel jüngeren Anwaltssohn Franz-Josef und ein heisser Flirt mit dem attraktiven Redaktionskollegen Felix. Und auch an weiteren Prinzen-Kandidaten mangelt es nicht. Doch wird Minna am Ende ihren Traummann finden? Die Geschichte rund um Minnas Liebesleben liest sich leicht und flüssig, man ist sehr schnell in der Handlung drin und fiebert richtig mit der Protagonistin mit. Ich hatte das Buch innert kurzer Zeit verschlungen und fand es sehr amüsant, Minna auf der Suche nach dem Prinzen zu begleiten. Obwohl ich Minnas Handlungen im Verlauf der Geschichte nicht immer so ganz nachvollziehen konnte und sie für mich definitiv viel zu viel Alkohol konsumierte, fand ich sie sympathisch und witzig. Vielleicht gerade deshalb, weil sie nicht so perfekt war. Ihre Männer überzeugten mich leider nicht, dafür waren mir die taffe Urgrossmutter Marika und die Nachbarin Frau Waldmann mit ihrem kleinen Geheimnis sehr sympathisch. Dies waren rundum gelungene Charaktere, die den Roman positiv aufgemischt haben und ruhig öfters hätten auftauchen können. Fazit: Mit „Prinzenroulette“ ist Verena Maria Mayr ein spritziger, kurzweiliger Frauenroman gelungen, der viel Lesevergnügen bereitet. Ich freue mich bereits auf das nächste Buch von ihr.

    Mehr
  • Minna auf der Suche nach der großen Liebe

    Prinzenroulette

    ManuelaBe

    Prinzenroulette ist der zweite Roman der Autorin Verena Maria Mayr. In diesem Roman dürfen wie Minna Schönfeld während eines Jahres zwischen ihrem dreißigsten und einunddreißigsten Geburtstag begleiten. Ihr Liebesleben ist geprägt von Höhen und Tiefen und sie ist immer noch auf der Suche nach ihrer großen Liebe. Diese Suche gestaltet sich turbulent und als Leser leidet man mit Minna mit. Der Leser darf ihre Gedankenwelt teilen, welche mit viel Selbstironie und teilweise sehr ehrlichem Blick auf die Realitäten geprägt ist. Dabei träumt Minna aber immer noch von ihrem Prinzen und sie fragt sich immer wieder, wie viele Frösche sie noch küssen muss um ihren Prinzen zu finden. Diese Suche wird von Verena Maria Mayr in gut lesbarer Form geschildert. Der Schreibstil ist leicht und in einem Rutsch lesbar. Minnas Gedankenwelt lässt sich gut folgen und gleitet nicht ab ins paradoxe oder Unglaubwürdigkeit. Ich habe Minna gerne während dieses Jahres begleitet und wurde gut unterhalten und auch der Schluss hat mir sehr gut gefallen. Verena Maria Mayr hat mit Prinzenroulette eine leichten erfrischenden Liebesroman geschaffen, den ich gerne gelesen habe und den ich z. Bsp. als Urlaubslektüre empfehlen würde. Es ist ein moderner Liebesroman der nicht ins kitschige abgleitet.

    Mehr
    • 2
  • Prinzenroulette mit viel Alkohol! Minna trifft viele Frösche und küsst sehr viel.

    Prinzenroulette

    sabrinchen

    13. May 2015 um 23:01

    Zum Buch Prinzenroulette gibt es ein tolles ansprechendes Cover das sehr fantasievoll aussieht Auch der Titel ist witzig gewählt und passt zur Geschichte. Der Schreibstil ist locker und leicht verständlich,ich stolperte aber oft über typische östereichische Begriffe die mir nicht so gefallen haben. Auch manchmal war die Erzählweise holterdipolter und oberflächlich gehalten. Die ausgedachte Handlung fand ich interessant aber  dieses Potenzial wurde nicht ausgeschöpft. Auf der Suche nach Mr. Right stolpert die Protagonistin über viele Typen aber keiner hinterlässt einen bleibenden Eindruck. Die Protagonistin Minna war natürlich beschrieben aber war mir nicht sympathisch. Sie bleibt farblos ist sehr sprunghaft, kommt manchmal intelligent und manchmal dagegen naiv bis dumm rüber. Ausserdem störte mich sehr der ständige Alkoholgenuss der als Normalität verkauft wurde. Ich mag auch mal gern ein Wein oder Sekt aber ständig und dann immer erwähnt war mir doch zuviel des Guten. Es war schwer bei der Geschichte zu bleiben und nicht abzuschweifen. Definitiv ausbaufähig. Es gab witzige Ansätze aber nicht konstant genug. Daher flachte es gleich wieder ab. Das Ende der Geschichte war eine süsse und schöne Überraschung konnte mich aber trotzdem nicht versöhnen. Mir fehlte einfach die Tiefe die dieser Geschichte gutgetan hätte . Von mir gibt es leider dafür nur 2 Sterne. Aber liebe Leser macht euch selbst ein Bild zu diesem Buch ich vertrete hier nur meine persönliche Meinung und mein Gefühl.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks