Veronica Cossanteli

 4.4 Sterne bei 11 Bewertungen
Autorin von Wilder Wurm entlaufen, Die Ein-Finger-Verschwörung und weiteren Büchern.
Veronica Cossanteli

Lebenslauf von Veronica Cossanteli

Abenteurerin und Urzeitforscherin, Undercover als Autorin: Veronica Cossanteli ist in Hongkong und in den USA aufgewachsen. Als Kind wollte sie Paläontologin werden, entschied sich jedoch um, als sie merkte, dass der Beruf viel mehr mit Wissenschaft als mit imaginären Tierfreunden zu tun hat. Mit 11 Jahren kam sie auf ein Internat, wo sie das Schreiben als Mittel gegen ihr Heimweh entdeckte. Nach ihrem Schulabschluss arbeitete sie in einem Zwinger, in einem Hotel und bei einem Chocolatier und ist heute als Grundschullehrerin tätig. Von den Abenteuerromanen ihres Sohnes wurde sie vor einigen Jahren aufs Neue inspiriert und von der Schreiblust gepackt. 2013 veröffentlichte sie ihr erstes Buch, „The Extincts“, das in ein Dutzend Länder verkauft wurde und in Deutschland 2014 unter dem Titel „Wilder Wurm entlaufen“ erschien. Eine Verfilmung erscheint 2019. Veronica Cossanteli lebt in Southampton, zu ihrer Familie gehören neben ihrem Sohn auch drei Katzen, zwei Schlangen, ein Meerschweinchen und mehrere Eidechsen.

Alle Bücher von Veronica Cossanteli

Wilder Wurm entlaufen

Wilder Wurm entlaufen

 (7)
Erschienen am 01.02.2017
Die Ein-Finger-Verschwörung

Die Ein-Finger-Verschwörung

 (3)
Erschienen am 28.09.2018
Wilder Wurm entlaufen

Wilder Wurm entlaufen

 (1)
Erschienen am 24.07.2014

Neue Rezensionen zu Veronica Cossanteli

Neu

Rezension zu "Die Ein-Finger-Verschwörung" von Veronica Cossanteli

unser Buch war es nicht, deshalb...Meinung zweier Schülerinnen…
Normal-ist-langweiligvor 3 Tagen

Meinung:

Meine Tochter und ich haben keinen Zugang zu diesem Buch gefunden und da habe ich es mehrmaligen Versuchen erst an eine Schülerin (6. Klasse) und danach an eine andere Schülerin (7.Klasse) weitergegeben.

Die Meinungen der beiden Mädchen findet ihr hier:

Anna (6. Klasse):

„Das Buch ist sehr kinderfreundlich, da die Figuren eine hohen Wiedererkennungswert durch die Charaktereigenschaften haben. Außerdem werden in diesem Buch Handlungen beschrieben, die der Leser nicht erwartet. So ist das Buch sehr spannend und nicht vorhersehbar. 

Wenn man das Buch liest, hat man als Leser das Gefühl in die Geschichte einzutauchen oder ein Teil der Geschichte zu sein. Denn jede Situation ist genau beschrieben worden und man kann sich die Ereignisse besser bildlich vorstellen. Zudem hilft auch das Cover, wo das Schloss abgebildet ist. 

***************************

Annalena (7.Klasse):

„Ich finde das Buch sehr spannend und lustig. Es ist aufregend, weil Theorien aufgestellt werden, die dann aber doch ganz anders sind und ziemlich viele, lustige Stellen in dem Buch vorkommen.

Es ist an manchen Stellen wirtklich und damit meine ich wirklich gruselig. An anderen ist es schön und toll!

Ich persönlich mag Dandelions kleine Schwester Martha am meisten. Sie ist ein aufregender, aber auch lustiger Charakter in der Geschichte.Auch Jack ist lustig, aber vor allem abenteuerlich. 

Es lohnt sich wirklich, dieses Buch einmal zu lesen!“

******************

Fazit:

Unser Buch war es – aus welchen Gründen auch immer – nicht. Den beiden Mädels hat das Buch aber unabhängig voneinander gut gefallen!

 (4 / 5)

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Die Ein-Finger-Verschwörung" von Veronica Cossanteli

Gruselig und rätselhaft
evermore1993vor 6 Monaten

Die Ein-Finger-VerschwörungAutor: Veronica ConstaneliVerlag: Chicken HouseSeitenzahl: 256Erscheinungsdatum: 28.09.2018*Inhalt*

Der absolute Albtraum! Dan und seine Geschwister müssen umziehen – auf das unheimliche Schloss ihrer ultra-fiesen Großtante Grusilla. Und Dan ahnt sofort, dass die alte Schreckschraube mit ihren Mäusefellaugenbrauen nichts Gutes im Schilde führt. Denn auf Daundelyon Hall gehen merkwürdige Dinge vor sich. Als dann auch noch seine kleine Schwester verschwindet, wird klar: Tante Grusilla verfolgt einen teuflischen Plan! Und dafür will sie viel mehr als nur Dans kleinen Finger …

*Cover*

Bei diesem Buch hat ich neben dem merkwürdigem Titel das Cover sehr angesprochen. Es sieht recht schlicht, aber trotzdem einzigartig aus. Überwiegend ist es in grün gehalten und in der Mitte prangt ein Mond. Die schwarze Schrift und auch die dunklen Silhouetten, die leicht gruselig wirken, sorgen für eine etwas düstere Stimmung.

*Schreibstil*

Da es sich hier um ein Kinderbuch handelt habe ich einen unkomplizierten und leichten Schreibstil erwartet. Öfters musste ich aber stocken, da mir immer wieder Stolpersteine beim Lesefluss in den Weg gelegt wurden. Irgendwie kam es nur selten zu einem flüssigen und verständliche Lesen. Für Kinder im Alter von 11 bis 13 finde ich das dann schon recht kompliziert.

*Meinung*

Dandelion und Martha Bone sind zwei ganz normale Kinder, zumindest glauben sie das. Ihre Eltern sind Experten für Insekten und daher sehr oft auf Expedition, um seltene Exemplare zu finden. Dafür haben die Geschwister ein Kindermädchen, das Caramel heißt. Außerdem gibt es da noch "den Wurm", anfangs hatte ich meine Schwierigkeiten mit diesem Ausdruck, aber es handelt sich hier um das Baby der Familie. Eines Tages werden die beiden Großen zum Schuldirektor gerufen und dieser teilt ihnen mit, dass ihre Eltern nicht mehr wieder kommen werde. Dandelion muss daher mit seinen Geschwistern zur einzigen Verwandten ziehen.

Tante Grusilla hasst Kinder und scheint auch sonst sehr gruselig zu sein, genau wie ihre Bediensteten und ihr Schloss. Doch aus irgendwelchen Gründen legt Drusilla sehr viel Wert auf Dandelions Wohlergehen. Martha will sie dagegen lieber loswerden.

Dandelion fällt auf, dass irgendwie jedem auf dem Schloss ein Finger fehlt und beginnt sich Sorgen zumachen. Außerdem hat die gruselige Tante ihnen einige Verbote auferlegt, aber diese sind ja quasi dafür da gebrochen zu werden. Als Dan und Martha zufällig ein Gespräch zwischen Grusilla und ihrem Gärtner mitbekommen, bekommen sie es mit der Angst zutun. Doch leider bleibt ihn keine Zeit zur Flucht, denn Grusillas Pläne sehen da ein wenig anders aus.

Schafft Dandelion es die Pläne von Grusllia zu vereiteln?!

Und was hat es mit den fehlenden Fingern auf sich?!

Dan und Martha sind irgendwie sehr seltsame Kinder. Sie finden sich extrem schnell damit ab, dass ihre Eltern getötet wurden. Außerdem werden den beiden Kindern sogar die Bilder der Überreste gezeigt, was ich ziemlich befremdlich finde. Als sie dann nach Dandelyon Hill kommen zeigt Martha ihr aufmüpfiges Ich und wir endlich zu dem kleinen Mädchen, das man erwartet. Denn kein kleines Kind kommt einfach mit dem Tod der Eltern klar.

Drusilla und Pokiss, den Namen finde ich sehr sehr seltsam, sind zwei echt gruselige Gestalten und düstern die Atmosphäre sehr ab.

So genau weiss ich nicht, was ich von dem gesamten Buch halten soll. Anfangs hielten sie alles für selbstverständlich. Es wurde nichts hinterfragt und alles war halt so. Plötzlich ändert sich alles und Dan wird neugierig. Doch damit wird es auch irgendwie chaotisch. Irgendwann hatte ich leicht den Überblick über Alles verloren. Zum Ende hin wurde es wieder übersichtlicher und auch wirklich spannend. Ich wollte das Buch eigentlich nicht mehr weglegen und hab es auch nicht mehr getan, sondern es fertig gelesen. Das Ende kam irgendwie überraschen, aber Kinderbücher haben ja meist eine Art von Happy End.

*Fazit*

Eigentlich ist Die Ein-Finger-Verschwörung ein echt cooles Buch, bzw. die Idee dahinter ist echt cool und liefert echt viel Futter. Doch für mich hat es leicht an der Umsetzung gehapert, denn ein paar Ungereimtheiten und auch ein paar Holpersteine haben dann doch den Lesefluss gestört. Ansonsten ist es ein echt schönes Buch für Kinder mit Gruselfaktor.

Von mir gibt es daher 4 von 5 Sternen

 

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Wilder Wurm entlaufen" von Veronica Cossanteli

Ein gelungenes Fantasyabenteuer für Kinder!
pardenvor 8 Monaten

EIN GELUNGENES FANTASYABENTEUER FÜR KINDER!


Ein Job muss her und zwar schnell! George braucht ein neues Rad und er wird sich auf gar keinen Fall auf das peinlich pinke Gefährt seiner großen Schwester setzen. Seine Freunde würden sich ja totlachen! Der Aushilfsjob auf der Wormestall Farm kommt daher genau im richtigen Moment - auch wenn es dabei nicht gerade ums Stallausmisten bei süßen Ponys geht... Denn auf der Farm gibt es ein Schwein mit zwei Köpfen, einen Baby-Kraken und jede Menge andere Wesen, von denen niemand wissen darf. Denn sie sind a) zum Teil bereits ausgestorben, b) zum Teil Fabelwesen und c) ...gefährlich. Deshalb ist es auch eher ungünstig, dass Mortifer, der Riesenlindwurm, entlaufen ist...

George ist ein ganz normaler Junge, der mit seinen beiden älteren Schwestern und seiner Mutter zusammenlebt. Die Geldmittel der Familie sind eher bescheiden, seit Georges Vater sie verlassen hat, und so kann es auch nicht verwundern, dass nicht 'mal eben' ein neues Fahrrad gekauft werden kann, als sein eigenes George direkt vor dem Süßigkeitenladen geklaut wird. Nicht abgeschlossen, okay, aber wer rechnet denn ernsthaft mit solch einer Dreistigkeit?

Um Geld zu verdienen, würde George fast alles tun, und so bewirbt er sich auch für den Aushilfsjob auf der Wormestall Farm. Obwohl er nicht wirklich daran geglaubt hat, bekommt er tatsächlich diesen Job, bei dem von Beginn an deutlich wird, dass hier manches anders läuft als auf anderen Farmen. Die Menagerie ist genauso ungewöhnlich wie die Menschen, die dort leben, doch George wird allmählich vertraut mit den Tieren und den zuweilen recht skurrilen Vorgängen. Ein herrlicher Kontrast zu dem oft langweiligen und eher trübseligen Alltag, und alles könnte wunderschön sein, wenn sich da nicht plötzlich einige Probleme ergeben würden...

Ein ungeplanter Neuzugang auf der Farm kostet George fast das Leben, ein wilder Wurm entflieht und macht das Städtchen unsicher, eine besessene Taxidermistin lässt sich nicht von der Suche nach möglichst ungewöhnlichen Tieren abbringen, die sie ausstopfen kann und Georges neue Mitschülerin Prudence scheint etwas zu ahnen von den Vorgängen auf der Wormestall Farm, die doch unbedingt geheim gehalten werden müssen. Georges Leben gestaltet sich also zunehmend turbulent, bis die Lage sich scheinbar unlösbar zuspitzt...

Ein herrliches Fantasyabenteuer hat Veronica Cossanteli hier kreiert - mit harmlosem Beginn und dann mit zunehmend schräger Handlung, witzig und spannend zugleich. Martin Baltscheit liest die vier Stunden und drei Minuten lange Hörbuchfassung grandios. Unaufgeregt aber mit exzellenter Nuancierung der Stimme gibt er den einzelnen Charakteren einen individuellen Anstrich und einen hohen Wiedererkennungswert. Durch den angenehmen Vortrag nimmt der Sprecher dem teilweise hohen Tempo der Handlung auch die Spitze, so dass Kinder (Altersempfehlung 9-12 Jahre) dem Geschehen besser folgen dürften.

Für mich eine tolle Entdeckung, die Spaß gemacht hat. Hier gebe ich gerne eine deutliche Empfehlung!


© Parden

Kommentare: 4
16
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Veronica Cossanteli im Netz:

Community-Statistik

in 14 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks