Veronica Henry Liebe zwischen den Zeilen

(67)

Lovelybooks Bewertung

  • 52 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 0 Leser
  • 50 Rezensionen
(34)
(18)
(15)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Liebe zwischen den Zeilen“ von Veronica Henry

"Bücher sind nur dickere Briefe an Freunde." Jean Paul
Die kleine Buchhandlung Nightingale Books hat Emilia von ihrem geliebten Vater übernommen. Im Herzen des verschlafenen Städtchens Peasebrook ist sie eine Begegnungsstätte für die unterschiedlichsten Menschen mit ihrem Kummer und ihren Träumen. Doch Julius Nightingale war ein großer Buchliebhaber und kein Buchhalter – der Laden steht kurz vor dem Ruin. Emilia bleiben nur wenige Monate, um diesen besonderen Ort vor einem Großinvestor zu retten. Denn nicht nur sie findet hier Freundschaft und Liebe …
»Ein großartiges Roman über die Kraft von Büchern und Geschichten.« The Sun on Sunday

Leider sehr Oberflächlich, aber gut für Zwischendurch

— bibliophilehermine

„Liebe zwischen den Zeilen“ ist eine Liebeserklärung an kleine Buchhandlungen, leidenschaftliche Leser und das Lesen an sich.

— Colorful_Leaf

Wunderbares Buch, sehr empfehlenswert

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein bisschen weniger durchschaubar, dann wäre es ein noch besseres Buch, schöne Geschichte.

— Vb00ks

Dieser Roman ist definitiv eine Liebeserklärung an das Lesen und die Magie jedes einzelnen Buches.

— Geschichtenentdecker

Eine Liebeserklärung ans Lesen und an die Bücher!

— Sarah_Knorr

Verträumt, bezaubernd, herzerwärmend: DAS Buch für den Herbst und für Buchliebhaber!

— FrauTinaMueller

Heartwarming story with likeable characters

— Magicsunset

Viele kleine Geschichten aus dem Dorf Peasebrook und alle habe eine Verbindung zum Buchladen. Die Liebe zu Büchern schweißt zusammen! <3

— TraumTante

Alles in allem ist „Liebe zwischen den Zeilen“ so herrlich kitschig schön und hat mein Leserherz erwärmt.

— LadyDC

Stöbern in Romane

Macadam oder Das Mädchen von Nr. 12

Zutiefst menschlich sind diese tollen Erzählungen, die einen inne halten lassen.

talisha

Lied der Weite

Was ist ein gelingendes Leben? Warmherziger Roman um diese Frage; Figuren, die man mit nach Hause nehmen möchte. Großartig!

alasca

Die Hauptstadt

Geistreich, ja, stellenweise amüsant, aber zu großen Teilen zäh und verzettelt. 3-4 Sterne.

Apfelgruen

Der verbotene Liebesbrief

Kein klassisches Buch von Lucinda Riley aber dennoch unglaublich fesselnd!

Miii

Schloss aus Glas (Filmausgabe)

Eindrückliche Biografie über einer Kindheit zwischen Alkoholismus, Gewalt, Vernachlässigung, Geschwisterliebe, Freiheit und Träumen.

black_horse

Underground Railroad

Ein bedrückendes Buch, dass leider noch immer aktuell ist.

sofalxx

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Es fehlte mir das besondere

    Liebe zwischen den Zeilen

    bibliophilehermine

    12. December 2017 um 12:49

    Das Buch beginnt sehr traurig, eigentlich, denn so richtig kommen die Emotionen nicht rüber und das zieht sich leider durch die komplette Geschichte, die mit den ganzen kleinen Nebensträngen, eigentlich genug Potential bietet, aber die Charaktere bleiben blass und die Geschichte zu Oberflächlich. Dafür ist das Setting aber wunderschön beschrieben und lädt wirklich zum träumen ein.Schon im Prolog habe ich mich in Peasebrook verliebt und mich dort heimisch gefühlt, so oberflächlich die Geschichte auch manchmal sein mag, das Städtchen hatte ihren Charme. Das was ich mir von den Bewohnern auch so sehr gewünscht hätte, es hat sich gut weg lesen lassen, aber es blieb wenig hängen, es berührte nichts in mir. Die Hauptgeschichte war Relativ vorhersehbar und es waren eher die Nebenstränge die mich immer wieder aufgefangen haben. Es war trotzdem auf seine Art schön, denn ab und an blitzte der Zauber des geschriebenen Wortes durch , kraftvoll. Leidenschaftlich. Eine Liebe zu Büchern die uns doch alle auf ihre Art verbindet, egal wer wir sind und woher wir kommen.Es ist ganz nett, mit einem besonderem Zwischendurch, aber leider auch sehr oberflächlich erzählt. Ich hatte mir mehr Tiefe gewünscht. Für Zwischendurch um weg lesen aber wunderbar geeignet. Nichts was einen großartig aufwühlt

    Mehr
  • Nette Geschichte für zwischendurch

    Liebe zwischen den Zeilen

    Ritja

    19. November 2017 um 16:18

    Ich hatte mich auf eine nette Buchhändlergeschichte gefreut und wurde leider etwas enttäuscht. Die Geschichte ist nett und lässt sich gut lesen, aber der "Bücheranteil" war mir zu gering. Die vielen kleinen Nebengeschichten haben (aus meiner Sicht) die Hauptfigur Emilia verdrängt und blaß aussehen lassen. Auch die Liebesgeschichte war eher flach und sehr vorhersehbar. Leider waren die Momente mit der Buchhandlung sehr kurz, aber immerhin schön. Man erhielt einen kleinen Einblick in das Leben der Buchhändler. Es wurde deutlich gemacht, dass die Buchhändler wesentlich mehr zu tun haben als "nur" Bücher zu verkaufen. Vieles ist dem Leser bekannt und trotzdem waren diese Abschnitte für mich die interessantesten.  Veronica Henry hat nette Charaktere geschaffen, die zusammenhalten und freundlich untereinander sind. Selbst der Bösewicht wird ganz schnell zahm und somit leider auch unglaubwürdig. Ich hatte manchmal das Gefühl, dass die Autorin den Handlungsstrang nicht zu Ende erzählt hat. Sie hört einfach auf und geht zum nächsten Kapitel, zur nächsten Person über, was für mich leider etwas enttäuschend war. Insgesamt kann am sagen, dass dieses Buch ein "Bettbuch" ist. Man nimmt es mit ins Bett, schmökert ein wenig, lernt nette Figuren und eine hübsche kleine Stadt kennen und schläft dann ganz entspannt ein (da man schon ahnt, wie es ausgehen wird).

    Mehr
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2017: 30 Buchpakete zu gewinnen!

    LovelyBooks Spezial

    Daniliesing

    Es ist wieder soweit - für den Leserpreis 2017 suchen wir eure Lieblingsbücher. Wir sind schon wahnsinnig gespannt, welche Bücher euch in diesem Jahr am meisten begeistern konnten und können das Ergebnis, das am 30. November feststehen wird, gar nicht erwarten! Unsere große Verlosung für euch! Nicht nur eure Lieblingsbücher haben die Chance, den Leserpreis 2017 zu gewinnen, auch auf euch warten ganz großartige Buchgewinne. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen und zusätzlich 25 weitere Buchpakete mit je 10 Neuerscheinungen verlosen. Ein wahrer Traum für jeden Buchliebhaber, oder?Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten:1. Schreibt einen Blogbeitrag mit Link zum Leserpreis auf LovelyBooks. Ladet eure Leser darin ein, ebenfalls ihre Lieblingsbücher 2017 zu nominieren.https://www.lovelybooks.de/leserpreis/2. Berichtet auf euren Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter oder Instagram über den Leserpeis und verlinkt darauf. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt. Verwendet dabei den Hashtag #Leserpreis.https://www.lovelybooks.de/leserpreis/3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns ein Buch, das ihr durch den diesjährigen Leserpreis entdeckt habt und das ihr jetzt unbedingt lesen möchtet. Bitte klickt für alle 3 Varianten zunächst auf den "Jetzt bewerben"-Button und füllt das Formular komplett aus. Gebt bei den Varianten 1 und 2 bitte den direkten Link zum Blogbeitrag oder zum Social Media Posting an und verlinkt nicht nur aufs Profil. Selbstverständlich haben wir Grafikmaterial vorbereitet, das wir euch gern zur Verwendung zur Verfügung stellen.Ihr dürft natürlich auch mehrere der Punkte erfüllen und so eure Chancen steigern :-) Die Teilnahme ist bis einschließlich 3. Dezember möglich!Wir wünschen euch ganz viel Spaß!PS: Die angehängten Bücher sind ein paar Beispiele, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen!

    Mehr
    • 1719
  • Schöne Geschichte, jedoch ein wenig zu durchschaubar

    Liebe zwischen den Zeilen

    Vb00ks

    01. November 2017 um 21:14

    Meine Zusammenfassung:Es ist 32 Jahre her, dass Julius nach seinem Studium in Oxford die Amerikanerin Rebecca kennenlernt. Nach einem One Night Stand entscheidet sie sich, bei Julius in England zu bleiben. Es dauert nicht lange und die beiden erfahren, dass Rebecca nach dieser einen Nacht schwanger geworden ist. Ihre wünschen sich eine Abtreibung, doch die beiden entscheiden sich dagegen. Doch leider nimmt die Schwangerschaft kein gutes Ende; Rebecca stirbt bei der Geburt.Julius entscheidet sich, seine Tochter alleine in einer Kleinstadt namens Peasebrook großzuziehen. Da es in eben dieser Stadt noch keinen Buchladen gibt, eröffnet er seinen eigenen: Nightingale Books.32 Jahre später liegt Julius im Sterben. Seine Tochter Emilia bricht ihre Weltreise ab und kommt zurück nach Peasebrook. Am Sterbebett verspricht sie ihm, dass sie den Buchladen weiterführen wird und ihn nicht an den Großinvestor Ian Mendip verkaufen wird. Als Emilia die Unterlagen des Buchladens mit ihrer besten Freundin durchgeht, entdecken die beiden, dass Julius anscheinend nichts von Buchhaltung gehalten hat. Julius war hoch verschuldet.Trotz dieser Schulden entscheidet sich Emilia dafür, den Buchladen wieder aufzubauen und lernt dabei neue Freunde kennen. Zum Beispiel die liebe Hausfrau Bea, mit ihrer kleinen Tochter Maud, oder Jackson, der mehr Zeit mit seinem Sohn Finn verbringen möchte, indem er ihm Bücher vorliest. Auch Sarah, die Hausherrin von Peasebrook Manor, wird zu einer Freundin, nachdem Emilia erfährt, dass Sarah eine heimliche Affäre mit ihrem Vater hatte.Hinzu kommt, dass Marlowe, ein guter Freund der Familie und Musiker mit dem Julius in einem Orchester Quartett gespielt hat, überredet Emilia dazu, sich dem Orchester anzuschließen. Wie kann sie da nein sagen, wo sie doch seit Jahren für ihn schwärmt, wäre da doch bloß nicht Delphine, seine Freundin …Meine Meinung:Viele kleine Geschichten führen letztendlich zu einer großen Geschichte der eigentlichen Protagonistin Emilia zusammen. Es geht viel weniger um den Buchladen, als ich gedacht hätte. Im Verlauf tauchen so viele Nebendarsteller auf, dass die Hauptstory meiner Meinung nach ein wenig ins Abseits gerät.Von dem Klappentext hatte ich mir etwas Spannung erhofft, wie Jackson versucht, Emilia den Buchladen auszureden, damit Ian das Gebäude kaufen kann um noch mehr Geld zu verdienen. Doch dazu kommt es eher weniger, da Jackson gefühlt nur ganze zweimal bei Emilia auftaucht, jedoch unternimmt er nichts von dem, was Ian ihm aufgetragen hatte.Grundsätzlich gefällt mir aber, wie mir als Leser die kleinen Geschichten die unterschiedlichen Charaktere näher bringen und mich sie kennenlernen lassen und jede Geschichte ihr eigenes kleines „Happy End“ hat. Hinzu kommt, dass ich mich durchweg unterhalten gefühlt habe und viel Spaß beim Lesen hatte. Liebe zwischen den Zeilen ist sehr schön geschrieben und lässt somit sich gut zwischendurch lesen. Ich persönlich hätte gerne von einigen Charakteren gerne noch mehr erfahren.Mein Fazit:Ob ich noch einmal ein Buch von Veronica Henry lesen würde? Ich denke schon. Auch wenn es nicht meine Lieblingsgeschichte ist, haben mir viele Kleinigkeiten, wie zum Beispiel die Titelnennungen einiger Bücher die ich selbst auch schon gelesen habe oder sogar nun gerne mal lesen möchte, sehr gut gefallen.Gewünscht hätte ich mir jedoch, dass die Geschichte nicht so durchschaubar gewesen wäre, sodass mich der Ausgang einiger Geschichten vielleicht sogar überrascht oder noch völlig aus der Bahn wirft.Ich würde diesem Buch 4 von 5 Sternen geben.

    Mehr
  • Eine herzerwärmende Geschichte

    Liebe zwischen den Zeilen

    Geschichtenentdecker

    30. October 2017 um 12:21

    „Liebe zwischen den Zeilen“ ist ein ganz bezauberndes Buch von Veronica Henry, in dem es um Liebe und die Kraft von Büchern geht. Mir hat bereits das Cover sehr gut gefallen. Man sieht eine kleine Buchhandlung, die schon von außen recht einladend und gemütlich aussieht und genau so habe ich mir den kleinen Buchladen von Julius Nightingale bereits nach den ersten Seiten vorgestellt. Emilia erbt nach dem Verlust ihres Vaters, die kleine Buchhandlung „Nightingale Books“. Ich hatte erwartet, dass es in dem Buch ausschließlich um Emilia geht, die „Nightingale Books“ vor einem Großinvestor retten möchte, weil der Laden kurz vor dem Ruin steht. Das stimmt auch, man lernt viele Stammkunden kennen, die mit der Zeit zu Freunden geworden sind. Sie geben ihr Ratschläge, bieten Hilfe an und erzählen von Julius, den Emilia dadurch noch einmal ganz neu kennenlernt. Veronica Henry hat die Buchhandlung als Rahmen verschiedener Handlungen und Geschichten gestaltet. Sie hat auf eine tolle Art und Weise, viele sympathische Charaktere geschaffen, die letztendlich alle miteinander verwoben sind. Da ist zum Beispiel die leidenschaftliche Köchin Thomasina, die sich zwischen den Kochbüchern der Buchhandlung in den Käseverkäufer Jem verliebt, aber zu schüchtern ist, um mehr als ein paar Sätze mit ihm zu wechseln. Jackson, der sehr charmant ist und Emilia im Namen eines Großinvestors ein Angebot unterbreitet. Dann ist da noch Sarah, die für eine Weile eine Affäre mit Julius hatte. Und Marlowe, ein Musiker, für den Emilia schon lange schwärmt. Die Story vermittelt dabei von allen Charakteren eine gemeinsame Message: Bücher nehmen uns mit in eine andere Welt, sie bewegen uns, lehren uns und bringen die verschiedensten Menschen zusammen. Der Schreibstil ist flüssig und die Dialoge leicht lesbar. Mir gefällt, dass immer wieder aus der Sicht eines anderen Charakters erzählt wird, allerdings hätte ich es schöner gefunden, wenn Veronica Henry vielleicht auf den ein oder anderen verzichtet und dafür intensiver auf einen anderen eingegangen wäre, aber das ist Geschmackssache. Ich habe dieses Buch sehr gerne gelesen und empfehle es an alle Buchliebhaber weiter, die auf herzerwärmende, liebevolle Geschichten stehen. Dieser Roman ist definitiv eine Liebeserklärung an das Lesen und die Magie jedes einzelnen Buches. 

    Mehr
  • Ein Buch, bei dem es mir warm ums Herz wurde

    Liebe zwischen den Zeilen

    Tessa_Jones

    26. October 2017 um 21:56

    InhaltEmilia Nightingale erbt nach dem Tod ihres Vaters Julius dessen Buchhandlung, in der sie aufgewachsen ist und unterbricht deshalb ihr Dasein als Weltenbummlerin. Sie kehrt in ihre Heimatstadt Peasebrook zurück, in der die Buchhandlung Nightingale steht. Emilias Mutter starb früh, doch Julius war ein toller Vater und ein leidenschaftlicher Buchhändler. Doch leider war er kein Geschäftsmann - die Buchhandlung steht kurz vor dem Ruin, wie Emilia schon nach kurzer Zeit erfahren muss. Während sie sich Sorgen um den Fortbestand des Buchladens macht, lernt sie nach und nach die Menschen kennen, für die die Buchhandlung mehr als das war: Nämlich ein Ort, wo sie immer willkommen waren, und wo Julius für jede Lebenslage das passende Buch fand. Sie erfährt, dass ihr Vater ein sehr beliebter Mann gewesen ist. Und auch ihr bedeuten Bücher und die Buchhandlung sehr viel, nur ist die Frage: Wird sie sie retten können?Eigene Meinung "Bücher sind nur dickere Briefe an Freunde" Dieses Zitat von Jean Paul steht als erstes auf dem Klappentext, und genau dieses Gefühl bekommt man beim Lesen dieses Buches: Dass man hier während des Lesens Freunde bekommt. Ganz eindrucksvoll fand ich die einzelnen Charaktere, die man hier in dem netten Städtchen Peasebrook kennenlernt. Die Autorin Veronica Henry wechselt nämlich immer die Person, aus deren Sicht erzählt wird, und so lernt man nicht nur die Protagonistin, sondern auch die Menschen, mit denen sie nach dem Tod ihres Vaters zu tun hat, sehr gut kennen. In einer Rückblende darf sogar Julius selbst zu Wort kommen, den ich als Charakter sehr gerne mochte. Dieses Buch ist eine Liebeserklärung an das Buch, und das ist so wunderbar! Es hinterlässt beim Lesen ein ganz warmes Gefühl. Zudem gibt es Ausschnitte aus bekannten Büchern zu lesen, wie z. B. "Der kleine Prinz", und man hat sofort das Gefühl, dass da eine Autorin geschrieben hat, die schon viele Bücher in ihrem Leben gelesen hat. Außerdem wird in dieser Geschichte deutlich, dass ein Buch oft mehr ist als nur eine Geschichte. Nicht nur, dass es eine Hilfestellung für ein Problem des Lebens darstellen, sondern sich sogar ein Leben ändern kann. Gerade diesen Aspekt fand ich hier ganz toll. Beim Zuklappen des Buches hatte ich ein Lächeln im Gesicht. Es war eine sehr schöne Geschichte, die mich einfach glücklich zurück gelassen hat. Veronicas Henry Schreibstil ist sehr leicht zu lesen. Sie beschreibt Personen und ihre Umgebung so gut, dass man sich alles wunderbar vorstellen kann. Und das Cover sowie der Titel passen natürlich absolut zu der Geschichte, ich finde gerade das Cover sehr schön. FazitEin Buch über Bücher - das ist für einen Buchfan natürlich schon oft Grund genug, eine Geschichte zu lesen. Und diese hier kann ich absolut empfehlen. Ein leichter Schreibstil, viele ganz tolle Charaktere, die man hier sehr gut kennenlernt und natürlich der Buchladen werden einen Buchfan sicher gut unterhalten.

    Mehr
  • Lässt Bücherliebhaberherzen höher schlagen

    Liebe zwischen den Zeilen

    Elfendy

    26. October 2017 um 02:56

    Die Buchhandlung Nightingale war Jahrzehnte lang Julius Traum. Als er dann allerdings verstirbt, hinterlässt er nicht nur eine Tochter, die Bücher und den Laden genauso liebt wie er, sondern leider auch jede Menge Schulden. Doch er hatte viele Bewunderer und die Buchhandlung war auch ein Zufluchtsort und ist vielen Stadtbewohnern daher sehr wichtig. Das Buch vereint viele Handlungstränge, lässt den Leser einigen liebenswerten Charakteren über die Schulter schauen. Da ist natürlich Emilia, aber auch Jackson, der angeheuert wurde, um sie zum Verkauf zu überreden. Aber auch die Bewohner des Herrenhauses spielen eine Rolle, ebenso wie eine Köchin, ein Musiker und einige andere. Es ist an Kaleidoskop an tollen Persönlichkeiten, deren Schicksale irgendwie aufeinander treffen. Für mich ist es ein absolutes Wohlfühl-Buch, das einen mit einem guten Gefühl entlässt, aber auch zum Nachdenken anregt und einfach Spaß macht! Es ist ein Buch über Freundschaft, Liebe, Zusammenhalt, Verrat, Trauer und auch Hoffnung. Protagonisten sind Menschen wie du und ich, Schauplatz ein kleines charmantes Städtchen in dem eine Geschichte spielt, wie das Leben sie schreibt. Diese Story lässt Bücherliebhaberherzen höher schlagen. Absolut lesenswert.

    Mehr
  • Rezension zu "Liebe zwischen den Zeilen"

    Liebe zwischen den Zeilen

    ElkeK

    25. October 2017 um 08:59

    Inhaltsangabe: Julius Nightangale führt die Buchhandlung in Peasebrook schon seit über dreißig Jahren. Tochter Emilia hat er in diesem Haus allein großgezogen und sie eilt an sein Krankenbett, als seine schwere Erkrankung vollends ausbricht und er dem Tod geweiht ist. Als er schließlich verstirbt, steht Emilia mit seinem Vermächtnis allein da. Die Buchhandlung Nightangle war nicht einfach nur ein Ort zum Bücher kaufen. Julius ist den Menschen stets mit Respekt und Herzenswärme begegnet und hat sich für sie Zeit genommen. Das führte aber auch dazu, dass das Geschäft in ernsten Schwierigkeiten steckt. Emilia sieht sich mit der riesigen Aufgabe konfrontiert, die Buchhandlung wieder in die Gewinnzone zu führen, ohne dabei die Seele des Ladens zu verlieren. Dabei weiß sie eigentlich noch nicht, ob sie die Buchhandlung überhaupt weiterführen möchte. Ein verlockendes Kauf-Angebot hat sie erst abgelehnt, aber im Laufe der Zeit wird ihr klar, dass sie es fast nicht mehr ablehnen kann. Peasebrook ist aber nicht einfach nur ein kleines Städtchen in den Coltswolts. Da ist z. B. June, die vorübergehend die Geschäftsführung in der Buchhandlung übernommen hat. Sie ist eine rüstige Rentnerin mit einem sehr romantischen Geheimnis. Thomasina liebt Kochbücher und das Kochen selbst. Privat ist sie jedoch sehr schüchtern und traut sich kaum, Jem aus dem Käsegeschäft auch nur anzusehen. Und Jackson wird vom hiesigen Bau-Unternehmer auf Emilia angesetzt, damit sie ihm das Haus verkauft. Doch kaum ist er in der Buchhandlung, kauft er ein Kinderbuch, welches er mit seinem Sohn zusammen lesen möchte. Sein Sohn lebt bei der Mutter und Mia ist sich noch unschlüssig, ob sie Jackson je wieder vertrauen kann. Und welches Geheimnis trägt die Guts-Besitzerin Sarah von Peasebrook Manor in ihrem Herzen? Wird sie Julius‘ Tochter davon erzählen? Und dann ist da noch der Musiker, der Emilias Herz höher schlagen lässt. Aber er ist mit Delphine zusammen, die jede sich bietende Gelegenheit nutzt, um Emilia an ihren Platz in der Gesellschaft zu erinnern. Kann die Buchhandlung doch noch gerettet werden? Oder wird Emilia aus Peasebrook verschwinden und die Menschen ihrem Schicksal überlassen? Mein Fazit: Mein herzliches Dankeschön geht an den Diana Verlag, dieser hat mir das eBook kostenlos zur Verfügung gestellt. Dieses Buch ist eine große Geschichte mit vielen kleinen Geschichten. Es hat etwas Magisches an sich und erheitert den Leser mit den authentischen und liebevoll gezeichneten Menschen. Ihre Herzenswünsche sind nicht in Geldwert zu messen, sondern in Träumen und Sehnsüchten. Und so liegt es nahe, dass Julius bzw. später Emilia in irgendeiner Form mit der Erfüllung dieser Träume zu tun haben. Emilia bleibt dabei im Mittelpunkt, was nicht immer so auf den Lesern wirkt. Ihre Verzweiflung, ob sie das Vermächtnis ihres Vaters weiterführen kann oder nicht, ist für mich als Leserin deutlich zu spüren gewesen. Sie liebt ihren Vater abgöttisch. Sehr nachsichtig und liebevoll hat Julius sie allein großgezogen, nachdem die Mutter unerwartet bei der Geburt verstarb. Für ihn stand immer sein kleines Mädchen im Vordergrund. Die Buchhandlung war der Traum von ihm und ihrer Mutter. Er konnte sie sich nur leisten, weil die Großeltern sich sozusagen aus der Affäre „gekauft“ haben, nach dem Tod. Julius hat seine Buchhandlung nicht nach ökonomischen Gesichtspunkten geführt. Sicher, Bücher verkaufen musste er. Aber die Menschen waren ihm wichtiger. Gemeinsame Tee-Stunden oder Wein-Abende mit seinen Kunden waren keine Seltenheit. Für Emilia irgendwie richtig, aber es führte nicht immer zum Verkauf eines Buches. Das ist auch der Grund, weshalb das Geschäft in Schwierigkeiten steckt. Der Schuldenberg türmt sich mit jedem ungeöffneten Brief. Sie verzweifelt immer mehr, ob sie es überhaupt schaffen kann, den Traum ihres Vaters weiterzuführen. Eine ordentliche Portion Mut und Kampfgeist hat sie noch nicht zurück erlangt, die Trauer ist noch zu bedrückend. Die Menschen nehmen daran Teil und unterstützen sie, wo sie nur können. Aber sie sind nur bedingt in der Lage, das Problem wirklich zu erkennen. Aber Peasebrook besteht ja nicht nur aus der Buchhandlung Nightingale. Viele Menschen sind damit verbunden und nach Julius‘ Tod werden ungeahnte Dinge in Gang gesetzt, die niemand voraussehen konnte. Doch noch ist die Buchhandlung nicht gerettet, erst recht nicht, als Emilia einen enormen Wasserschaden verursacht. Bis auf ganz wenige Ausnahmen waren alle Figuren in dieser Geschichte authentisch, emotional greifbar und sehr sympathisch. Ich konnte sie gut einordnen und mir lebhaft vorstellen. Ich habe mit ihnen gefühlt und zuweilen auch gelitten. De vielen anderen Menschen erhalten neben Emilia ebenfalls sehr viel Raum und geben der Geschichte das besondere Etwas. Auch die Liebesgeschichte ist durchaus greifbar, wenn auch nicht so sehr im Vordergrund. Viel mehr gibt es viele kleine und größere Helden, die dieses herzerwärmende und berührende Abenteuer untermauern. Ohne sie wäre es nicht wirklich so zauberhaft! Und es gibt tatsächlich auch so ein Hauch von Weihnachten, ohne das es zu kitschig dabei wirkt! Leiser Humor begleitete mich, die Autorin konnte mich mit ihrem einfachen Schreibstil überzeugen. Für mich ist dieses Buch eine kleine Überraschung. Deshalb vergebe ich gerne fünf Sterne und spreche eine klare Lese-Empfehlung aus. Anmerkung: Ich habe es als eBook gelesen.

    Mehr
  • Eine Liebeserklärung ans Lesen und an die Bücher!

    Liebe zwischen den Zeilen

    Sarah_Knorr

    22. October 2017 um 21:02

    Zum Cover: Das Cover ist wirklich niedlich gestaltet worden. Zu sehen ist eine Buchhandlung von außen, rechts ein Teil einer Bank und links ein Teil eines Fahrrads. Die Scheiben der Buchhandlung sind voller Bücher. Mir kommt dies wirklich beim Betrachten vor, als ob es die Buchhandlung Nightingale Books ist. Dementsprechend finde ich, dass das Cover wirklich perfekt zum Cover passt. Dieses Cover fällt einem direkt ins Auge!Zum Inhalt: In dem Roman geht es um Emilia, die den Buchladen ihres verstorbenen Vaters Julius retten will. Aber es geht nicht nur um Emilia. Es geht auch um andere Charaktere, die alle gemeinsam durch den Bücherladen miteinander verbunden sind. Da ist Sarah, die Inhaberin eines Herrenhauses , die mit Julius eine Affäre verband. Dann gibt es noch die schüchterne Thomasina, die sich zwischen Kochbüchern in der Buchhandlung in den Käseverkäufer Jem verliebt. Der Musiker Marlowe, für den Emilia schon lange schwärmt. Und der charmante Jackson auf, der Emilia im Auftrag eines Großinvestors ein ansehnliches Angebot macht. Aber dem Leser wird auch die Vorgeschichte von Julius näher gebracht. Zum Schreibstil: Der Schreibstil gefällt mir richtig gut, da er flüssig und leicht lesbar ist. Es sind Abschnitte vorhanden, die Dialoge sind deutlich erkennbar und die Autorin macht Gebrauch auch von kurzen Sätzen, wodurch ein guter Leseverlauf ermöglicht wurde.Der Geschichte wird aus der Sicht von verschiedenen Personen (Emilia, Julius aus der Vergangenheit, Sarah, Thomasina, Marlowe und Jackson) und in verschiedenen Zeiten erzählt. Große Teile jedoch spielen in der Gegenwart in Anwesenheit von Emilia.Mein Fazit:Dieser Roman ist eine Liebeserklärung ans Lesen. Bücher können so viel in uns bewegen und die unterschiedlichsten Menschen zusammenbringen. Und genau diese Message wird durch diesen liebevollen Roman verbreitet.Dieser Roman hat mich echt verzaubert! Dementsprechend gebe ich diesem liebevollen Roman 5 von 5 Sternen und spreche eine klare Leseempfehlung aus!Danke an das Bloggerportal und den DIANA Verlag für die Bereitstellung des Rezensionexemplares!

    Mehr
    • 3
  • schönes Buch für zwischendurch

    Liebe zwischen den Zeilen

    xxxSunniyxxx

    18. October 2017 um 10:30

    Dieses Buch ist mir beim stöbern in der Buchhandlung aufgefallen  und klang vom Klappentext sehr vielversprechend. Von der Autorin selbst ist dies mein erstes Buch und deswegen war ich sehr gespannt ob es mir vom Schreibstil zusagt. Zu Anfang hat ich schon ein wenig Probleme ins Buch rein zu finden aber dies hat sich mit der zeit gelegt. Zu Anfang gibt es zwei Zeitebenen, so erfährt man wie Julius ihre Mutter kennengelernt hat und wie er zu der Nightingale Buchhandlung gekommen ist. Man merkt aber auch recht schnell das nicht nur Emilia unter den Verlust ihres Vaters leidet sondern auch unterschiedliche Bewohner von Peasebrook." [...] Ich möchte, dass wir uns verabschieden, solange wir es noch können. Ich möchte nicht, dass du hier bist und ich nichts davon mitbekomme. Ich möchte nicht, dass du mir beim Sterben zusiehst. Ich möchte dir Lebewohl sagen, solange ich noch ich selbst bin. [...] " (Im Buch S. 171)Zur Geschichte selbst, Emilia war bis vor kurzem als Englischlehrerin an einer internationalen Sprachschule in Hong Kong tätig, als sie die Nachricht erreicht das um ihren Vater schlecht steht. Bis zum letzten Atemzug sitzt sie an seiner Seite. Emilia muss nachdem Tod ihres Vaters entscheiden wie es mit der kleinen Buchhandlung weitergeht, für sie ist eigentlich klar das sie den Traum von ihrem Vater weiterführen will. Doch leider war ihr Vater mehr Bücherfreund als Geschäftsmann was dazu führte das viele  Rechnungen noch offen sind und der laden in den Roten Zahlen steht. Trotz alldem möchte sie es versuchen das Ruder rumzureißen, wird sie es schaffen?Was ich richtig toll fand war diese Atmosphäre die die Autorin geschaffen hat, ich hatte ehrlich gesagt das Gefühl in dieser Buchhandlung zu stehen oder dem Pearsebrook Manor einen besuch abzustatten. Aber auch viele Textstellen bewegen und regen einem zum Nachdenken an, wie geht es weiter für die hinterbliebenen? Möchte man das die liebsten einen beim sterben zuschauen?Aber auch die Charaktere können sich sehen lassen, sie sind alle so herzlich und besonders. Natürlich gibt es auch zwei Ausnahmen die man gerne nur geschüttelt hätte.  Jeder dieser Personen hat seine eigene Lebensgeschichte und lernt ihre Ängste, Sorgen oder ihr Leid kennen und man leidet wirklich mit ihnen mit. Besonders mit Emilia hab ich gelitten und mitgefiebert wie sie alles stemmen kann. Durch viele Erzählungen lernt man ihren Vater Julius besser kennen und merkt das er ein liebenswerter und gutherziger Mensch war denn man gerne selbst kennen gelernt hätte. Natürlich könnte ich jetzt zu jedem anderen Charakter etwas schreiben aber ich möchte nicht zuviel vorwegnehmen. Es gibt auch viele tolle Buchtipps in diesem Buch, die geschickt mit eingebaut wurden sind. Dieses Buch lädt wirklich zum Träumen ein und bewegt einen sehr, zumindest diejenigen die wie ich nah am Wasser gebaut sind. Jeder der ein wenig Romantik und etwas fürs Herz sucht ist bei diesem Buch richtig. Ich kann es euch nur Empfehlen!

    Mehr
  • Bunter Mix aus vielschichtigen Charakteren ...

    Liebe zwischen den Zeilen

    ConnyZ.

    11. October 2017 um 17:26

    Erschienen im Diana-Verlag ist Veronica Henrys Werk „Liebe zwischen den Zeilen“ bereits im August 2017. 368 Seiten erzählen von der vielschichtigen Geschichte mehrerer Figuren, deren Fäden in einer Buchhandlung zusammenlaufen.Julius Nightingale liebte seine Buchhandlung über alles. Nun muss Emilia, seine Tochter, in seine Fußstapfen treten und einen schweren Weg beschreiten.Doch Leser und Freunde treten an ihre Seite, die ihre Zukunft gekonnt beeinflussen können …Mit ihrem tollen Cover hat Veronica Henry mich in ihr Buch locken können.Im Mittelpunkt steht die Buchhandlung „Nightingale Books“ und dessen Besitzer Julius.Wie man in den ersten Kapiteln erfährt, ist dieser alleinerziehend, da seine Freundin nach der Geburt der gemeinsamen Tochter verstarb.Ein trauriger Augenblick in der Handlung, doch es soll nicht der Letzte bleiben. Denn die Autorin springt zwischen den vielen – es sind wirklich sieben Figuren, die zu Wort kommen – Charakteren hin und her.Im Mittelpunkt sollte die Tochter von Julius, Emilia Nightingale, stehen – doch durch diese zahlreichen „Nebencharaktere“, ist es schwer, sie immer wieder an erster Stelle setzen zu können.Jeder neue Charakter bekommt seine eigenen Sequenzen zugesprochen, die es ihm dann immer wieder ermöglichen nach vorn zu treten. Mit der Buchhandlung hat Emilia schon alle Hände voll zu tun, doch dank ihres etwas chaotischen, nur leider verstorbenen Vaters, muss sie sich großer Zukunftsherausforderungen stellen. Man kauft der Figur zwar ihre Zerrissenheit ab – doch wird man dann sofort zur nächsten transportiert, heißt man kommt nie nah genug an sie heran, um sie wirklich ins Herz schließen zu können.Viele davon, wie die schüchterne Thomasina oder dem attraktiven Gärtner Dillion, hätte ich gern länger begleiten wollen. Beide haben eine liebevolle Ader an sich, die einfach fasziniert und fesselt.Andere, wie Sarah, die Gutsbesitzerin, können einige tolle Seiten von Julius beleuchten und bergen so manch wohlbehütetes Geheimnis. Und dann gibt es jene, die Emilia in ihrer Zukunftsplanung weiterbringen.Nun hat man so liebevoll ausgearbeitete Ansätze von Figuren vor sich, kann diese aber nicht so genießen, wie man gern möchte und ein wirkliches Fortschreiten der Handlung hat man auch nicht darin.Ich verstehe, dass Veronica Henry mit ihnen allen bestimmte Phasen im Leben beleuchten wollte. Aber mir persönlich waren es zu viele Figuren, die ihre eigene Geschichte an den Leser bringen wollten.Viel mehr hätte ich mich über Szenen von Emilia und ein oder maximal zwei anderen Charakteren, gefreut. Sodass man schöne Übergänge zwischen den Sichtwechseln hat und die einzelnen Handlungsstränge auch gekonnt, zum Ende hin, ausfließen können.Veronica Henry hat einen vielschichtigen Erzählstil und lässt sich auf ihre bunte Mischung ein. Man hat extrem viele Informationen, die zugeordnet werden müssen und man selbst bestimmen kann, wie wichtig diese für den Verlauf der Geschichte einem selbst sind.„Liebe zwischen den Zeilen“ schafft Raum für einen bunten Mix unterschiedlicher Charaktere.Rezension unter: www.dieSeitenfluesterer-unserBuchblog.blogspot.deCopyright: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog

    Mehr
  • Liebe zwischen den Zeilen

    Liebe zwischen den Zeilen

    FrauTinaMueller

    10. October 2017 um 12:32

    Dieses Buch habe ich wahrlich verschlungen: "Liebe zwischen den Zeilen" von Veronica Henry, erschienen im Diana Verlag. Emilia Nightingale übernimmt nach dem Tod ihres geliebten Vaters Julius die kleine Buchhandlung Nightingale Books - im Herzen des bezaubernden englischen Städtchens Peasebrook. Julius war ein großer Bücherverehrer, doch leider kein Geschäftsmann. Der bezaubernde Buchladen steht kurz vor dem Aus und Emilia hat nur noch wenige Monate, um diese charmante, bezaubernde Buchhandlung vor dem Aus und der Übernahme eine unsympathischen Großinvestors zu retten. Doch wird sie es schaffen? "Julius war noch immer da, dachte Emilia. In den Tausenden von Buchseiten. In den Millionen Wörtern." (Seite 21) Das Cover hat mich sofort angesprochen und dies wäre ein Buch, dass ich alleine wegen seines Covers gekauft hätte. Was muss es für eine große Freude sein, in so einem bezaubernden Buchladen zu schmökern, einen Tee zu trinken und sich dann mit all seinen gekauften Buchschätzchen auf den Weg nach Hause zu machen, um diese zu lesen?Der erste Satz: "Was macht man, während man darauf wartet, dass jemand stirbt?" (Seite 13) Zwischen den Zeilen des wundervollen Buches steckt tatsächlich viel Liebe. Ein magisches Pulsieren scheint aus den geschriebenen Worten der famosen Autorin direkt in mein Herz überzugehen! Ein Buch mit Sog-Wirkung, dass einem das Gefühl gibt, niemals alleine zu sein, wenn man Bücher besitzt ;-) und ein offenes Herz hat ;-). Und ein Buch, dass Hoffnung schürt, wenn man denkt, dass keine Rettung dieses Buchladens mehr möglich sein kann. Doch sollte man niemals die Kraft und Magie wahrer Freundschaft und Liebe unterschätzen! Fazit: Veronica Henry ist mit diesem bezaubernden, verträumten und herzerwärmenden Buch für Bücherliebhaber eine magische Geschichte über eine junge Frau gelungen, in dem es um Freundschaft, Liebe und die wundervolle Kraft von Büchern und Geschichten geht. Unbedingt lesen und darin bei einer herrlichen Tasse Tee oder Kaffee schwelgen! Das perfekte Buch für kalte Herbsttage! Märchenhaft!  

    Mehr
  • Emilias Liebe zum Erbe ihres Vaters

    Liebe zwischen den Zeilen

    friederickesblog

    09. October 2017 um 10:03

    Klappentext:   Die kleine Buchhandlung Nightingale Books hat Emilia von ihrem geliebten Vater übernommen. Im Herzen des verschlafenen Städtchens Peasebrook ist sie eine Begegnungsstätte für die unterschiedlichsten Menschen mit ihrem Kummer und ihren Träumen. Doch Julius Nightingale war ein großer Buchliebhaber und kein Buchhalter – der Laden steht kurz vor dem Ruin. Emilia bleiben nur wenige Monate, um diesen besonderen Ort vor einem Großinvestor zu retten. Denn nicht nur sie findet hier Freundschaft und Liebe …   Die Autorin:   Veronica Henry arbeitete für die BBC und als Drehbuchautorin für zahlreiche Fernsehproduktionen, bevor sie sich dem Schreiben von Romanen zuwandte. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Devon, England. Nach "Für immer am Meer", "Wie ein Sommertag" und "Nachts nach Venedig" ist „Liebe zwischen den Zeilen“ ihr vierter Roman im Diana Verlag.   Cover:   Das Cover in seinen kräftigen Farben ist wunderbar mit dem Titel in Einklang gebracht. Die Schaufenster der Buchhandlung mit der gesamten sind sehr einladend. Und der Klappentext löst den Wunsch aus, das Buch lesen zu wollen. Eine rundum gelungene Präsentation des Buches.   Die Geschichte (Achtung: Spoiler!):   Julia ist dank ihres Vaters in der Welt unterwegs, als sie erfährt, dass es ihm sehr schlecht geht. Sie eilt zurück und begleitet ihn auf seinem letzten Stück des irdischen Weges. Sie kümmert sich nach dem Abschied um seine geliebte Buchhandlung, die kurz vor dem Ruin steht, weil er sich mehr um die Menschen und ihre Liebe zu Büchern kümmerte, als um seine Zahlen und die Wirtschaftlichkeit. Dabei erfährt sie, wie beliebt ihr Vater in dem Städtchen Peasebrook eigentlich war und lernt ihm einige nahestehende Menschen und deren Lebensgeschichten kennen. Kann Sie die Buchhandlung vor einem großen Investor retten?   Meine Meinung:   Zunächst geht es in der Zeit zurück. Man erfährt wie und wann sich Julias Vater entschied die Buchhandlung zu übernehmen. Wie Julius damals mit neunzehn Jahren als junger Mann seine große Liebe zwischen Büchern kennenlernte und warum er dann mit dem kleinen Mädchen, einem Baby alleine dastand. Nach und nach erklärt sich die große und tiefe Liebe zwischen Vater und Tochter. Die Figuren sind sehr gut ausgearbeitet und fast allesamt mit liebevollen Charakteren ausgestattet. Sie sind einerseits wunderbar unterschiedlich in ihren Berufen und ihrem Handeln und anderseits angenehm mutig und gradlinig. Man muss sie einfach mögen. Der Schreibstil ist sehr leicht und flüssig. Die Autorin erzählt aus mehreren und stets wechselnden Perspektiven, sodass an keiner Stelle Langeweile entsteht und die Geschichte sich wunderbar weiterentwickelt.   Es ist kein üblicher Liebesroman, sondern es sind mehrere feingesponnene Geschichten, Beziehungsgeschichten und Lebensläufe von Menschen, deren Fäden in und um die Buchhandlung herum irgendwann zusammenlaufen. Viele kannten Julias Vater gut und liebten diese Buchhandlung sehr. Auch Julias Trauer um ihren Vater und der Wunsch seine Buchhandlung weiterzuführen spielen eine große Rolle. Außerdem werden von der Autorin Inhalte von bekannten und unbekannten Büchern verschiedener Genres in die Handlung eingeflochten, die uns ganz subtil vermitteln, dass jeder sein Lieblingsbuch und auch manche Erkenntnis in seiner Buchhandlung finden wird.   Das präzise beschriebene Geschäftsmodell der Buchhandlung und die Vorstellung wie eine Buchhandlung im besten Fall sein sollte, lässt darauf schließen, dass die Autorin von so einer Buchhandlung träumt. Einer Buchhandlung, in die man nicht nur geht, weil man ein Buch kaufen möchte. In die man geht, weil man Bücher über alles liebt. Und auch ich hätte gerne so eine Buchhandlung um die Ecke.   Es ist insgesamt ein leises Buch, ein Buch, das nicht eine dahinplätschernde und durchschaubare Liebesgeschichte beschreibt, sondern eine in sich stimmige geschickte Erzählung präsentiert, die mehrere Liebesgeschichten miteinander verwoben hat. Ein Buch, das man nicht mehr weglegen möchte, eines das zu den Büchern gehört, die ein Jahr versüßen und das deshalb von mir eine ausdrückliche Leseempfehlung bekommt.   Friedericke von „friederickes Bücherblog“

    Mehr
  • Liebe zwischen den Zeilen

    Liebe zwischen den Zeilen

    Gelinde

    08. October 2017 um 18:58

    Liebe zwischen den Zeilen, von Veronica HenryCover:Eine schöne und farbenfrohe Ansicht des Buchladens, der in der Geschichte eine zentrale Rolle spielt.INHALT:Emilias Vater Julius, ist gestorben und hinterlässt ihr eine Buchhandlung mit einer ganz besonderen Atmosphäre.Es scheint so, als ob die ganze Stadt Julius geliebt hat, und so hinterlässt er große Fußstapfen.Emilia ist fest entschlossen in diese zu steigen und den Buchladen weiterzuführen, auch wenn dieser tief in den roten Zahlen steckt.Meine Meinung:Der Beginn ist recht vielversprechend.Ein Buchladen mit dem gewissen etwas, Personen die etwas außergewöhnlich sind und eine angedeutete heimlichen Affäre.Doch dann wird das ganze etwas langatmig.Es bilden sich einige Liebespaare die Probleme haben und es ist schon zu erahnen wie sich diese Probleme lösen und am Schluss jeder Topf seinen Deckel findet.Es gibt viel Heile Welt und Schwarz/Weiß.Alles ist sehr sentimental und ich wurde jetzt sagen das Ganze ist doch sehr klischeebehaftet.Ein richtiger Liebesroman eben.Autorin:Veronica Henry arbeitet für die BBC und als Drehbuchautorin, bevor sie sich dem Schreiben zuwandte. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in England. Mein Fazit:Ein Buch für zwischendurch, für mich ohne große Höhen und Tiefen, mit viele Herz/Schmerz und am Ende kriegen sich alle.Von mir 3 Sterne

    Mehr
  • Perfect for bookreaders and cosy afternoons

    Liebe zwischen den Zeilen

    Magicsunset

    08. October 2017 um 10:47

    “A town without a book shop was a town without a heart” (Quote) A heartwarming story in cosy settings, not only about Emilia, who wants to keep going her father's bookshop, Nightingale Books, after his death, but also about the other people living in the village. They all have different stories, but they are all somehow linked in Emilias bookshop. A really enjoyable read about people you like, with a special main character, Emilia and last but not least a book about books and reading. Perfect for booklovers and a relaxed reading afternoon.  "Eine Stadt ohne Buchgeschäft ist eine Stadt ohne Herz" Emilia will das Buchgeschäft ihres Vaters, Nightingale Books, nach dessen Tod weiterführen, was mit einer Reihe von Problemen verbunden ist. Doch dieser Roman erzählt mehr, als nur die Geschichte der sympathischen Hauptprotaginistin, sondern auch vieler anderer Menschen, die in dieser kleinen Stadt in den romantischen Cotswolds leben. Auch sie haben ihre Geschichten und irgendwie führen alle diese Fäden bin Emilias Buchgeschäft zusammen. "Für alle Situationen im Leben gibt es das passende Buch", lässt die Autorin Emilia sagen und damit scheint sie recht zu haben.Der perfekte Lesestoff für gemütliche, entspannte Stunden. Chick-lit im positiven Sinn mit durchaus Tiefgang, unterhaltsam und glücklich machend wie Schokolade, das können nur englische Autorinnen so überzeugend.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks