Veronica Henry Nachts nach Venedig

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(3)
(7)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nachts nach Venedig“ von Veronica Henry

Die Londoner Galeristin Imogen soll in Venedig ein Bild abholen. Ihre Großmutter hat ihr dafür einen Fahrschein im Orientexpress gekauft. Doch was hat es mit diesem geheimnisvollen Bild auf sich? Und warum die Reise in diesem berühmten Zug? Als Imogen sich gespannt auf den Weg macht, beginnt sie zu ahnen, dass sie sich auf Spurensuche im Leben ihrer Großmutter begibt. Und vielleicht kann sie auf der magischen Fahrt nach Venedig auch Antworten für ihre eigene Zukunft finden.

Schöne Liebesgeschichten aus dem Orient Express.

— Anjali85
Anjali85

Ein Buch voller wunderbarer Beziehungsgeschichten!

— talisha
talisha

War nett zu lesen, habe mir aber etwas mehr erwartet...

— daneegold
daneegold

Eine lockere Lektüre für schöne Stunden der Muße und Geruhsamkeit.

— schlumeline
schlumeline

Die Liebe ist unterwegs mit dem Orient-Express...

— Katjuschka
Katjuschka

zauberhafter Schmöker...

— nicigirl85
nicigirl85

Der Aufkleber auf dem Buch „ Die perfekte Strandlektüre“ trifft es auf den Punkt. Hier kann man abschalten und sich unterhalten lassen.

— Ruffian
Ruffian

Die perfekte Strandlektüre, entspannen und verträumt loslesen, romantisch und sehnsuchtsvoll erzählt.Typisch Diana-Verlag!

— SABO
SABO

Stöbern in Romane

Das Ministerium des äußersten Glücks

Ein sehr beeindruckendes Buch über Indien, ein Land dessen Geschichte, Kultur, Politik mir bisher noch sehr fremd war.

Gwendolina

Kukolka

"Kukolka" ist keine einfach Lektüre, fordert den Leser heraus und ist gerade deswegen ein vorzügliches Vergnügen.

Marina_Nordbreze

Ein irischer Dorfpolizist

Ein irisches Dorf, dunkle Familiengeheimnisse, ein einsamer Polizist ... und die Geschichte entfaltet eine starke Spannung. Mein Lesetipp!

sunlight

Der Sommer der Inselschwestern

Toller Sommer-Roman mit einer guten Geschichte

Odenwaldwurm

Der Junge auf dem Berg

Wenn dich ein Buch verstört, fasziniert und einfach sprachlos zurück lässt...

joojooschu

Ein Gentleman in Moskau

Ein grandioses Meisterwerk, einer vergangenen Epoche,Lebendig und Kraftvoll erzählt

Arietta

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Unterhaltsam und berührend

    Nachts nach Venedig
    talisha

    talisha

    02. September 2015 um 16:13

    Der Orientexpress schien mir schon immer als geheimnisvoll - als Kind wohnte ich neben einem Bahnhof und sah diesen Morgenlandzug (naja, eigentlich den Arlberg-Orient-Express) wöchentlich. Zudem entdeckte ich ihn auch in den Ferien am Istanbuler Bahnhof Sirkeci und wusste, dass dieser Zug, der so eine enorm lange Strecke zurücklegt, ganz viel von verschiedenen Ländern und Leuten samt ihren Geheimnissen erzählen könnte. Das vorliegende Buch erfüllt dies nun ein wenig. Auch wenn die Reise "nur" bis nach Venedig geht. Doch das reicht um viel zu erzählen:  Nämlich Beziehungsgeschichten. Nicht nur eine wie im Klappentext, sondern gleich mehrere. Adele schenkt ihrer Enkelin Imogen ein Bild. Doch Imogen soll dieses selbst abholen. In Venedig. Die Fahrt von London nach Venedig im Orient Express schenkt Adele ihr dazu.  Auf dieser Zugfahrt sind noch weitere Personen dabei:  - da ist Fotograf Riley, ein älterer Mann, der mit seiner Partnerin, der Schauspielerin Sylvie, schon öfters diese Reise unternommen hat;  - Stefanie, deren neuer zwanzig Jahre älterer Partner Simon zusammen mit ihr und seinen Teenie-Kindern Jamie und Beth ein paar geruhsame Tage erleben möchte, sie aber auf einmal die Beziehung in Frage stellt;  - Hutmacherin Emma und Archie, die beide die Reise über ein Online-Partnerschaftsportal gewonnen haben und eigentlich gar nicht so scharf drauf sind, weil jeweils jemand anders für sie den Wettbewerb ausgefüllt haben.  Umrandet werden diese schönen Geschichten mit der einfühlsamen Erzählung über Adele und Jack.  In vielen Büchern, die wie hier verschiedene Geschichten erzählen, ist es oft holprig wenn man in eine andere Geschichte hineinblättert, man kommt aus dem Lesefluss raus. Doch hier ist es erstaunlicherweise nicht so. Die Autorin versteht es genau im richtigen Moment zu wechseln, so dass es den Lesefluss nicht betrübt.  Veronica Henry gelingt es auch, die einzelnen Personen so zu charakterisieren, dass der Leser wohl fast mehr über sie weiss, als sie über sich selbst :-) So genau und liebevoll beschreibt sie jeden Protagonisten! Als ich das Buch spätnachts ausgelesen hatte, wünschte ich mir, dass sie in Nora Roberts-Manier über jedes Paar einen separaten Roman geschrieben hätte. Denn auch über den Zugsteward Robert und über Sylvie hätte ich noch gerne mehr erfahren. Ein unterhaltsames und berührendes Buch, dem ich 5 Punkte gebe und durch das ich nun viel Lust auf noch mehr Lektüre von Veronica Henry habe! 

    Mehr
  • Nachts nach Venedig

    Nachts nach Venedig
    schlumeline

    schlumeline

    18. May 2015 um 17:12

    „Nachts nach Venedig“ entführt den Leser auf eine zauberhafte Reise mit dem Orientexpress nach Venedig. Anders als es der Klappentext des Buches suggeriert, geht es hier nicht nur um die Geschichte von Imogen, die im Auftrag ihrer Großmutter ein rätselhaftes Bild in Venedig abholen soll. Vielmehr trifft der Leser auf wesentlich mehr Reisende und erlebt eine kurze Momentaufnahme aus deren jeweiligen Leben. So verschlägt es Archie und Emma in den Orientexpress, weil sie die Reise bei einem Preisausschreiben gewonnen haben. Auch der berühmte Fotograf Riley und seine langjährige Lebensgefährtin Sylvie besteigen wie jedes Jahr diesen bezaubernden Zug, doch diesmal plant Riley eine Abweichung vom normalen Reiseablauf. Auch Simon, dessen Kinder und seine Freundin Stephanie gehen mit auf Reisen. In Rückblicken erfährt der Leser zusätzlich, was es mit dem Bild auf sich hat, das Imogen in Venedig abholen soll und darf Einblick nehmen in die außergewöhnliche Vergangenheit der Großmutter und die Entstehung der heutigen Galerie, die von Imogen geführt wird. Die stetig wechselnde Szenerie stört den Verlauf der Geschichte keineswegs, vielmehr ist es sehr reizvoll, wenn die Autorin immer hin und her springt und der Leser so nach und nach mehr Einblick nehmen darf in das Leben der unterschiedlichen Charaktere. Dieser ganz besondere Zug ist eine tolle Kulisse um Geschichten zu erschaffen. Es ist als gleite man beim Lesen selbst im Orient Express dahin und erwarte eine ganz besondere Nacht auf dem Weg „Nachts nach Venedig“. Diese Geschichte lädt zum Träumen ein, egal ob im Sommer oder Winter. Trotz der darin auch beschriebenen Probleme überwiegt das positive Gefühl beim Lesen und lässt den Leser träumen und gedanklich verreisen. Vielleicht wird auch der Wunsch geweckt einmal selbst diesen ganz besonderen Zug für sich zu entdecken. Interessant ist das bestimmt und nach dem Lesen dieses Buches sicher umso mehr. Eine lockere Lektüre für schöne Stunden der Muße und Geruhsamkeit.

    Mehr
  • Eine leichte romantische Lektüre

    Nachts nach Venedig
    Wendy69

    Wendy69

    07. May 2015 um 15:46

    Ein gutes Buch, wenn man ohne viel nachzudenken unterhalten werden möchte. Eine leichte romantische Lektüre, die man so weglesen kann. Die gut angedachten Charaktere haben sich zum Ende hin etwas verloren und die Geschichten endeten etwas abrupt.

  • Einfach mal die Seele baumeln lassen…

    Nachts nach Venedig
    nicigirl85

    nicigirl85

    27. April 2015 um 13:06

    Ich wollte schon immer mal eine Reise mit dem Orient Express machen, also warum nicht mal durch ein Buch? Das bildhübsche Cover und der Klappentext des Buches hatten mich direkt angesprochen, aber man bekommt als Leser deutlich mehr geboten. Natürlich steht im Vordergrund die Geschichte von Imogen, die für ihre Großmutter ein Gemälde aus Venedig abholen soll. Aber es werden noch zahlreiche andere Personen in die Geschichte eingeführt, die ebenfalls mit dem Orient Express unterwegs sind. Über jeden Einzelnen erfährt man etwas aus der Vergangenheit und wie es zu der Reise in unserem besonderen Zug gekommen ist. Ich hätte nie für möglich gehalten, dass so viele kleine Geschichten, denn so kam es mir beim Lesen vor, in dieses unter 400 Seiten Buch passen würden. Jedes beschriebene Schicksal weiß für sich allein zu fesseln, daher kann ich gar keinen Lieblingsdarsteller festmachen. Die Vielzahl der Personen hat mich persönlich gar nicht gestört, denn es zog sich immer ein roter Faden durch die Geschichte. Und gerade die unterschiedlichen Charaktere haben die Handlung erst lebendig gemacht, so dass sich das Buch in einem Rutsch lesen ließ. Zudem haben mir die Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit gut gefallen. Ich mag es mit Büchern auch mal in anderen Zeiten unterwegs zu sein. Der Autorin gelang es hier dem Leser ein genaues Bild von diesem besonderen Zug und dieser spannenden Reise zu geben, fast hatte man selbst das Gefühl so luxuriös unterwegs zu sein. Wer einfach mal abschalten und seine Seele baumeln lassen möchte, der ist mit diesem Buch gut beraten, denn es bietet einem genau das. Man darf nur nicht traurig sein, wenn man es allzu fix ausgelesen hat. Fazit: Ein kurzweiliger Schmöker, der mich begeistern konnte. Ich kann nur meine Leseempfehlung aussprechen.

    Mehr
  • Die perfekte Strandlektüre

    Nachts nach Venedig
    Ruffian

    Ruffian

    25. April 2015 um 16:50

    Nach dem Lesen des Klappentextes bin ich davon ausgegangen, dass das Buch von Imogen, der jungen Galeristin handelt, die im Auftrag ihrer Großmutter ein Bild in Venedig abholt. Doch das ist nur ein Teil des Handlungsspektrums, denn auf den ersten 100 Seiten werden fünf verschiedene Pärchen vorgestellt. Man erfährt etwas über ihre Vorgeschichte und wie es dazu kommt, dass sie eine Reise im Orient Express machen.Durch die Vielfalt der Personen ist die Handlung kurzweilig und abwechslungsreich. Zuerst ist da Adele, die Großmutter von Imogen, die vor 50 Jahren nach einer neuen Aufgabe sucht und dabei Jack über den Weg läuft, der ihr hilft ihrem Leben einen neuen Sinn zu geben. Nun schickt sie ihre Enkeltochter mit dem Orient Epress nach Venedig um ein Bild bei Jack abzuholen. Was ist damals in der Vergangenheit passiert? Imogen ist gerade dabei ihr Leben neu zu überdenken und zu planen und sie ist sich nicht sicher, ob und wie ihr Freund Danny in diese Pläne passt. Ganz anders sieht das bei Emmie und Archie aus, welche die Reise bei einer Partnervermittlung gewonnen haben. Beide sind unfreiwillig in dem Zug, denn sie sind eigentlich gar nicht auf der Suche nach einer Beziehung. Aber ich möchte nicht zu viel verraten und alle Pärchen beschreiben. Auf jeden Fall wird diese Reise das Leben dieser Menschen auf die ein oder andere Weise verändern. Liebevoll beschreibt die Autorin den Zug mit seinen Abteilen, wie es ist so luxuriös zu reisen und einfach die Seele baumeln zu lassen, während draußen vor dem Fenster die unterschiedlichsten Städte und Landschaften vorbeiziehen. Beim Lesen bekommt man Lust darauf selbst so eine Reise zu unternehmen und sich richtig verwöhnen zu lassen. Obwohl die Handlung ständig vom einen zum anderen Paar springt, sind mir die Menschen nach und nach ans Herz gewachsen und ich habe sie gerne auf ihrer Reise begleitet, was sicher auch dem angenehm zu lesenden und ruhigen Schreibstil zu verdanken ist. Der Aufkleber auf dem Buch „ Die perfekte Strandlektüre“ trifft es auf den Punkt. Hier kann man abschalten und sich unterhalten lassen.

    Mehr
  • Veronica Henry - Nachts nach Venedig

    Nachts nach Venedig
    SABO

    SABO

    22. April 2015 um 15:27

    Veronica Henry - "Nachts nach Venedig" - Diana Verlag Der Orient Express, der legendärste Zug aller Zeiten: Die Fahrt von Calais nach Venedig, mit Zwischenstop Paris, Zürich, Innsbruck hat einen Hauch von Sehnsucht und Dramatik, Lachen und Tränen liegen nah beieinander. Eine Reise, die man  nie vergisst. Der Orient Express mit all seinen exklusiven  Abteilen, war schon immer ein Statussymbol, das vor allem von den "Reichen und Schönen" gepflegt wurde und sich immer noch größter Beliebtheit erfreut, wer die "Mittel" nicht hat, muß ein Glückspilz sein.. Da ist die Galeristin Adele, die ihrer Enkelin Imogen ein famoses Geschenk macht, die Reise im Orient Express soll sie nach Venedig bringen, wo sie ein Gemälde bei einem mysteriösen Mann abholen soll. Einst teilten Adele und Jack eine große Leidenschaft, niemand weiß von diesem Geheimnis.. Ein bekannter Fotograf und sein Model, beide schon etwas in die Jahre gekommen, unternehmen diese Reise jedes Jahr. Sylvie steigt erst in Paris zu, so hat Riley Zeit einen Plan mit Robert, dem Schaffner, auszuhecken. Er zeigt ihm den Diamantring.. Robert wird sich etwas einfallen müssen, aber dies tut er gern, persönlicher Service ist sein Markenzeichen, der Orient Express sein Zuhause. Eine Familie, die ein Preisausschreiben gewann belegt zwei Abteile, die "Kinder" sind anfangs nicht begeistert, ein gewisser Dresscode ist einzuhalten, Beth, die sonst in "funky-punky" herumläuft, muß erst überzeugt werden. Für ihren Bruder Jamie kein Problem, aber etwas anderes lastet auf seiner Seele.. Ein Gewinner widerwillens ist auch dabei, sein kürzlich verstorbener bester Freund meldete ihn zu einem Blind Date an. Die Partnervermittlung "Nie mehr allein" ist begeistert von dem "zuküftigem" Paar. Archie ist nicht wohl, als er die liebenswerte Emmie trifft, was soll er tun, falls sie romantische Hoffnungen hegt? In Burberry und Cord versucht der schüchterne Farmer, der "legeren Eleganz" gerecht zu werden. --- Die perfekte Strandlektüre, entspannen und verträumt loslesen, romantisch und sehnsuchtsvoll erzählt. Typisch Diana-Verlag!

    Mehr