Veronica Rossi

 4.4 Sterne bei 2.386 Bewertungen
Autorenbild von Veronica Rossi (© Privat)

Lebenslauf von Veronica Rossi

Erfolgreich, bereits vor dem Debüt: Veronica Rossi, in Rio de Janeiro/Brasilien geboren, zog in ihrer Kindheit oft um und lebte in Mexiko, Venezuela, an der Ostküste der USA und schließlich in Kalifornien. Hier besuchte sie die Universität und studierte Schöne Künste am Californian College of the Arts in San Francisco. Heute lebt sie mit ihrer Familie im Norden Kaliforniens und arbeitet als freie Autorin. Sie schreibt vor allem futuristische Romane für junge Erwachsene. Erste Ehren erwarb sie mit bisher unveröffentlichten Manuskripten auf amerikanischen Autoren-Wettbewerben, wo sie in der Kategorie Fantasy und Science Fiction auf den vordersten Plätzen rangierte. "Gebannt - Unter fremdem Himmel", eine Liebesgeschichte in postapokalyptischen Zeiten, ist ihre erste Buchveröffentlichung und der erste Teil einer Trilogie.

Alle Bücher von Veronica Rossi

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Gebannt - Unter fremdem Himmel9783841503138

Gebannt - Unter fremdem Himmel

 (1.097)
Erschienen am 01.07.2014
Cover des Buches Getrieben - Durch ewige Nacht9783841503398

Getrieben - Durch ewige Nacht

 (619)
Erschienen am 01.01.2015
Cover des Buches Geborgen - In unendlicher Weite9783841503718

Geborgen - In unendlicher Weite

 (445)
Erschienen am 01.06.2015
Cover des Buches Riders - Schatten und Licht9783841402233

Riders - Schatten und Licht

 (45)
Erschienen am 24.08.2017
Cover des Buches Riders – Feuer und Asche9783841402240

Riders – Feuer und Asche

 (12)
Erschienen am 25.04.2018
Cover des Buches Sammelband: Gebannt. Getrieben. Geborgen9783862743353

Sammelband: Gebannt. Getrieben. Geborgen

 (3)
Erschienen am 09.12.2015
Cover des Buches Gebannt  - Unter fremdem Himmel9783837306613

Gebannt - Unter fremdem Himmel

 (28)
Erschienen am 01.08.2012
Cover des Buches Under the Never Sky9780606271318

Under the Never Sky

 (55)
Erschienen am 04.12.2012

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Veronica Rossi

Neu

Rezension zu "Sammelband: Gebannt. Getrieben. Geborgen" von Veronica Rossi

Spannende Zukunftsvision - und gar nicht so abwegig
Pachi10vor einem Monat

Aria gehört zu den privilegierten Menschen die auf der Erde in einer der wenigen Biosphären lebt, die es auf der Erde gibt. Sauerstoff, Lebensmittel, Medikamente gibt es für alle. Das Leben wird bestimmt durch Technik. Freizeitbeschäftigungen die sich in nur in virtuellen Welten abspielen. Künstliches Leben lässt die Menschen sehr alt werden.


Peregrin "Perry" gehört zu den anderen. Die restlichen Menschen die außerhalb der Sphären leben und mit der unberechenbaren Natur, Hunger und Krankheiten zu kämpfen haben. Ihr Leben ist hart und von Entbehrungen geprägt, sehr alt werden die Menschen nicht. 


Eines Tages kreuzen sich ihre Wege und ab diesem Zeitpunkt ist ihr Schicksal untrennbar miteinander verbunden. Ihr Ziel scheint das Gleiche zu sein, beide wollen eine Person retten die sie lieben und der einfachste Weg scheint, dies miteinander statt gegeneinander zu versuchen.




Eine Zukunftsvision die gar nicht so abwegig erscheint. Einerseits Menschen die vor lauter künstlichen Leben degenerieren, andererseits Menschen die durch das harte Leben wieder so etwas wie Raubtier-Sinne entwickeln. Die Geschichte hat viele Höhen und Tiefen und auch jede Menge traurige Stellen. 


Sehr spannend bis zum Ende, der Sammelband hat knappe tausend ebook-Seiten und die Lesezeit verging wie im Flug. 


Sehr gut geschrieben, etwas störend das absurd junge Alter der beiden Protagonisten. Das jedoch mittlerweile zu dieser Art Romanen dazugehört. 

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Geborgen - In unendlicher Weite" von Veronica Rossi

Neue Lieblingsreihe
Breathtakingbookworldvor 3 Monaten

Inhalt

Cinder wurde entführt. Aria schwer verletzt und der Ort an dem die blaue Stille zu finden ist, ist enthüllt. Aber um diese zu erreichen brauchen sie den Jungen, der den Äther in sich trägt und den Sable und Hess zu sich geholt haben. Und sie haben nicht nur Cinder, sondern auch die Hovercrafts die sie zum Transport benötigen. In einer waghalsigen Rettungsaktion versucht die Gruppe das Benötigte zu erlangen. Aber sie haben Sable und Hess unterschätzt. Gleichzeitig ist die Stimmung untereinander so angespannt wie noch nie. Perry nimmt es Aria übel, dass sie ihn verlassen hat. Reden will er darüber aber nicht: Es ist alles „okay“. Roar hasst Perry, weil dieser sich nicht bei Sable für den Mord an seiner Schwester Liv Rache üben will. Werden sie die blaue Stille erreichen? Wird unter den Liebenden und Freunden alles in Ordnung gebracht? 

Meinung:

Ich denke zu Beidem muss ich nicht mehr viel sagen, denn genauso wie bei Band 1 und 2 bin ich nur so die Seiten geflogen und hab mitgefiebert wie sonst was.

Das Cover ist im gleichen Stil wie die vorherigen Bände gehalten und genauso schön.

Eigentlich will ich dazu gar nicht viel sagen, weil ich nicht das gesamte Buch spoilern möchte. 

Mir hat die Entwicklung von Aria und auch von Perry schon in allen Bänden davor gefallen. Beide sind auch in diesem Buch mutig, liebevoll, wollen nur das Beste für andere und erleben ein Abenteuer nach dem nächsten. Aria versucht nachdem sie ihre Freunde aus der Biosphäre herausgeholt hat in der Außenwelt zu helfen. Denn sie wurde schlussendlich doch von den Tiden akzeptiert und kennt sich aus. Das ist für sie aber manchmal gar nicht so leicht, denn die Maulwürfe wollen das scheinbar gar nicht. Außer Soren, der eine gewaltige Wandlung hingelegt hat,  ist niemand wirklich daran interessiert in der Außenwelt zu sein. Soren verabscheut die Wilden zunächst auch, aber mit der Zeit wird er ein toller Mensch von dem ich gerne noch mehr erfahren hätte. Perry will natürlich nur das Beste für die Tiden und das ist in die blaue Stille zu gelangen. Dafür braucht er Cinder, den er unter allen Umständen aus den Händen seiner Feinde reißen möchte. Während er darüber nachdenkt was er tun soll, ist seine Beziehung zu Aria angeschlagen, denn er kann ihr nicht ganz verzeihen, dass sie ihn verlassen hat. Die beiden bekommen das meiner Meinung nach aber sehr schnell geregelt und ich bin wirklich sehr froh darüber, denn es war kein ständiges Hin und Her. Nachdem beide sich ausgesprochen haben, haben sie sich wieder vertraut und alles ging seinen gewohnten Gang zwischen ihnen. Ihre Liebe wurde in Band 2 natürlich einer sehr großen Belastung ausgesetzt, aber sie haben sich durchgekämpft und ich habe als Leser ihre Gefühle mitgefühlt. Roar und Perry haben in Band 3 eine ziemliche Differenz. Roar ist sauer auf Perry, scheint ihn fast schon zu hassen, denn dieser tut nicht um den Tod seiner Liebsten zu rächen. Er versinkt echt in Trauer und Hass und gefährdet damit alles. Roar war in dem Buch ganz anders als davor und das hat mich manchmal traurig gemacht. Er war nicht mehr der lustige lockere Kerl, sondern ein trauriger niedergeschlagener Mensch.

Mein absolute Hassfigur Sable durfte natürlich auch nicht fehlen. Vor allem im letzten Drittel des Buches hat er mich sprachlos gemacht. Er ist grässlich.  

Ich hatte seit dem ersten Satz auf der ersten Seite einen unglaublichen Druck auf dem Magen. Ich war so gespannt was im Finale passiert, wie es ausgeht, dass ich einfach nur so durch die Seiten geflogen bin. Ich hab das ganze Buch gezittert, gebangt, gehofft. Ich hatte einfach Angst was passiert. Ob irgendeiner meiner liebsten Charaktere sein Leben lassen muss. In den letzten 70 Seiten hatte ich gefühlte 6 Nervenzusammenbrüche und genauso viele Heulkrämpfe. 

Und es ist wirklich viel passiert. Die Such nach Cinder, Gefangennahmen, Verletzungen und schließlich der Aufbruch. Wer dachte danach wäre alles gut, denn muss ich enttäuschen. Der finale Showdown geschieht noch. 

Nachdem ich Geborgen beendet habe, hatte ich gemischte Gefühle. Ich war keinesfalls enttäuscht über die Story, sondern eher darüber, dass es jetzt doch vorbei ist. Ich würde gerne viel mehr über das zukünftige Leben der Charaktere wissen. Die Handlung hat gestrotzt vor Spannung, Action, Power und Liebe und ich wünschte, es wäre noch nicht vorbei.

Fazit

Das Buch war genial Was sage ich. Die Reihe war genial. Aria und Perry sind wohl eines meiner liebsten Paare geworden, in einer meiner neuesten Lieblingsreihen. Ich würde gerne so viel mehr über die Zukunft erfahren. Aber leider hat ja jede Geschichte ein Ende. Und dieses hier war phänomenal. 

Kommentare: 1
1
Teilen

Rezension zu "Getrieben - Durch ewige Nacht" von Veronica Rossi

Tolle Fortsetzung
Breathtakingbookworldvor 3 Monaten

Inhalt:

 Endlich sind Perry und Aria wieder zusammen. Nachdem Roar nach dem Winter zu den Tiden zurückgekehrt ist und Perry die Botschaft von Aria überbringt sehen sie sich wieder. Perry bittet sie, mit ihm zu kommen, um nach dem Tauen des Eises zusammen die „blaue Stille“ zu suchen. Mit der Bedingung ihre Liebe geheim zu halten, begleitet Aria ihn. Im Dorf angekommen, wird sie nicht nur ausgegrenzt, beleidigt und schikaniert, sondern auch fast getötet als sie als Horcherin markiert werden soll. Am nächsten Tag ist sie mit Roar in Richtung Norden verschwunden. Ohne eine Verabschiedung. Perry ist bestürzt und todunglücklich. Aber er muss sich um die Tiden kümmern, die nicht nur durch Ätherstürme immer weiter bedroht werden, sondern auch intern schwer zu kämpfen haben. Nicht zu vergessen, dass andere Stämme nach ihrem Stammesgebiet dürsten. Werden Aria und Roar die Lösung nach der blauen Stille beim Häuptling der Hörner, Sable, finden? Was ist mit Liv, die Sable als Frau versprochen wurde und für die Roars Herz nach all der Zeit noch schlägt? Wird Perry es schaffen den Tiden Sicherheit zu gewährleisten? Und werden Aria und Perry ihr Glück finden?

Meinung:

Auch Band 2 wird abwechselnd aus der Sicht von Perry und Aria erzählt. Das erste Kapitel, ist das letzte Kapitel aus Band 1 aus Perrys Sicht, was mir richtig gut gefallen hat, da ich es dringend aus Perrys Sicht erleben wollte. Der Schreibstil ist genauso großartig und einnehmend wie in Band 1 und hat mich einfach gefesselt, sodass ich das Buch kaum weglegen konnte.

Das Cover passt super zu Band 1. Es ist genauso gestaltet nur diesmal in einem dunklen, angenehmen blau.

Aria und Perry mochte ich genauso wie in Band 1 sehr gerne. Beide haben im Laufe des Buches eine Wandlung hingelegt. Aria hat sich komplett vom Leben der Siedler abgewandt und kommt in der Welt immer besser klar. Der Verlust ihrer Mutter hat sie zwar bestürzt aber sie lebt weiter. Ihre Liebe zu Perry hilft ihr dabei. Perry muss sich als Anführer eines Stammes behaupten, der nicht gerade begeistert von seinen Plänen ist. Beide werden stärker an ihren Aufgaben, vergessen aber gleichzeitig nie die Liebe zueinander. Perry macht sich große Vorwürfe, dass Aria fast gestorben ist und man merkt seine Unsicherheit, als sie einfach so verschwindet. Aber er schiebt sein eigenes Wohl hintenan und kümmert sich um seine Leute. Mir kam es manchmal so vor, als stehe das Allgemeinwohl vor ihren eigenen Interessen. Anders als in Band 1 waren die beiden den Großteil des Buches allein unterwegs. So hat man beide Leben ohne den jeweils anderen erlebt. Mit Aria konnte ich auf die große Suche nach der blauen Stille gehen und bei Perry hab ich den Alltag und die Probleme eines Anführers mitbekommen. 

Natürlich gibt es auch ein paar neue Bekanntschaften. Sable, der Anführer der Hörner ist mir einfach so unsympathisch. Jeder der ihn im Laufe des Buches kennenlernt wird mir zustimmen. Perrys Schwester Liv mochte ich bei der ersten Begegnung überhaupt nicht. Ich konnte Roar nicht verstehen warum er in sie verliebt ist, aber nach einiger Zeit (und einem ernsten Gespräch) mochte ich sie doch ganz gerne. Roar wird mir immer sympathischer. Er ist lustig, flirty und locker und bringt ein bisschen Pfiff in die Story. In Perrys Stamm mochte ich irgendwie niemanden besonders gerne (lassen wir Molly und Willow weg, denn mit denen konnte ich mich anfreunden). Alle hatten Vorurteile gegenüber Aria. Keiner hat versucht sie kennenzulernen oder sie zu verstehen. Und dann kam der wohl überraschendste Charakter in Band 2. Soren, derjenige wegen dem Aria überhaupt in der Außenwelt ist, hat sich zu einem Charakter entwickelt, den man vielleicht gern haben kann. Ich war erstmal überrascht von ihm und bin jetzt schon gespannt, was noch mit ihm passiert.  Natürlich ist auch Cinder mit dabei, der eine immer wichtigere Rolle spielt. Was für eine müsst ihr natürlich selbst herausfinden. Und wer hätte das gedacht hab ich neben Sable auch noch eine andere verhasste Person gefunden: Kirra. (Ich sage jetzt nicht den genauen Grund, aber Perry, das geht an dich: Ich hätte dir gerne eine verpasst!)

Die ersten 100 Seiten waren im Gegensatz zu Band  1 fast schon etwas langweilig. 2. Teile sind ja immer etwas schwächer und ich hatte ein bisschen „Angst“ davor, dass es hier genauso wird. In den ersten 100 Seiten passiert also so gut wie nichts. Als dann aber der Giftanschlag passiert, dreht sich die Story um 180 Grad. Es kommt etwas Schwung rein. Aria verlässt die Tiden ohne Perry Lebewohl zu sagen. Perry ist erschüttert muss aber gleichzeitig an sein Volk denken. Die Trennung hat mir zwar aus Fan der Liebe zwischen den beiden nicht gefallen, aber so kam Abwechslung rein, die der ganzen Geschichte gut getan hat. 

Die Reise von Roar und Aria war nicht so ausführlich beschrieben, was ich aber gut fand. Denn so musste man keine 200 Seiten Weg bestritten. Das Augenmerk lag eher auf dem Aufenthalt bei den Hörnern und die Suche nach der „blauen Stille“. Aria hat es ja nicht nur Perry versprochen sie zu finden, sondern auch Konsul Hess aus ihrer alten Biosphäre  um Talon zu schützen. Sie hatte also großen Druck, der mich gleichzeitig hat mitfiebern lassen. 

Bei Perry ist das ganze doch etwas langweiliger, aber ich hab trotzdem mitgefiebert. Ich hatte während der letzten 150 Seiten eigentlich ständig Panik was passiert. Und das hat mich zum Lesen animiert. Das Ende hat mich freudig gestimmt. Aber das Abenteuer ist noch nicht vorbei und ich denke es wird noch den ein oder anderen Knall geben. Schauen wir mal ob sein die „blaue Stille“ erreichen werden.

Fazit

Das Lesen hat mir mal wieder super viel Spaß bereitet. Nach den ersten 100 Seiten, also nachdem etwas Schwung in die Geschichte kam hab ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen und konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich habe einfach so mitgefiebert und freue mich schon auf Band 3, der jetzt auf meinem Nachttisch auf mich wartet. 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Gebannt - Unter fremdem Himmelundefined
Bei mir ist die Buchchallenge Woche 4 von 7 angebrochen und es geht um Lieblingsreihen.

Natürlich gibt es auch die
smal etwas zu gewinnen. Nämlich den 1. Teil einer meiner Lieblingsreihen."Gebannt" zählt unter anderem dazu.
Zur Verlosung kommt ihr über den Link:

http://bucheckle.blogspot.de/2015/11/buchchallenge-4-von-7lieblingsreihe.html
 


0 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Geborgen - In unendlicher Weiteundefined

Hallo,

anlässlich meines 7-jährigen Jubiläums verlose ich jetzt 7 Wochen lang verschiedene Bücher auf meinem Blog. In dieser Woche gibt es zwei Exemplare von Geborgen - In unendlicher Weite von Veronica Rossi zu gewinnen.

Alles weitere erfahrt ihr dort: http://nobody-knows.eu    

Viel Glück!    

Stephie

 

7 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Gebannt. Unter fremdem Himmelundefined
Hallo zusammen!

Im Kampf gegen den SuB möchten wir gemeinsam die Trilogie "Under the Neversky" lesen.

Bücher gibt es leider keine zu gewinnen, aber wer sich uns anschließen möchte, ist herzlich willkommen ^^

Los gehts:
"Gebannt. Unter fremdem Himmel" am 28.03.14
"Getrieben. Durch ewige Nacht" am 27.04.14
"Geborgen. In unendlicher Weite" am 28.05.14
238 Beiträge
Letzter Beitrag von  Roxy Malonvor 6 Jahren

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks