Geborgen - In unendlicher Weite

von Veronica Rossi 
4,4 Sterne bei420 Bewertungen
Geborgen - In unendlicher Weite
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (364):
Jule_Eigeners avatar

Liebe dieses Reihe!

Kritisch (5):
HaneUchiwas avatar

Das Buch hat sich so gezogen, ziemlich viel Potential wurde verschwendet und das Ende hat mich nicht umgehauen. Schade weil es so gut begann

Alle 420 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Geborgen - In unendlicher Weite"

Nachdem Reverie von einem Äthersturm ausgelöscht wurde, erwacht Aria schwer verletzt in einer Höhle. Dennoch planen Aria und Perry, gemeinsam zur Blauen Stille aufzubrechen, um Perrys Stamm vor den verheerenden Stürmen in Sicherheit zu bringen. Doch schon bald werden sie zum Spielball ihrer skrupellosen Widersacher. Und um die Menschen zu retten, die sie lieben, lassen sich Aria und Perry auf einen gefährlichen Handel ein ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783841503718
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:400 Seiten
Verlag:Oetinger Taschenbuch
Erscheinungsdatum:01.06.2015

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne234
  • 4 Sterne130
  • 3 Sterne51
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Jule_Eigeners avatar
    Jule_Eigenervor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Liebe dieses Reihe!
    grandioses Finale

    Der letzte Teil der Gebannt-Reihe überzeugt mich nochmal mehr als der zweite.

    Es fließen Tränen, man freut sich, viele Emotionen auf einmal.
    Werden Perry und Aria ein Happy End erleben? Tja dafür müsst ihr die Reihe selbst lesen und es lohnt sich.
    Wie auch in den ersten beiden Bänden sind die Charaktere unglaublich gut beschrieben, sodass man insgesamt nicht nur für die Hauptcharaktere Sympathie empfindet, sondern auch für die Nebencharakter, man kann die einzelnen Handlungen gut nachvollziehen und  fühlt sich als hätte man selbst all diese unlösbaren Probleme.
    Das Setting ist wie immer bezaubernd, der bedrohliche Äther wirkt durch die Beschreibung magisch und gefährlich zugleich, auch die anderen Orte sorgen für eine teilweise düstere und teilweise maische Atmosphäre.
    Die Handlung ist sinnvoll und gut auf die ersten beiden Bände abgestimmt und durch den tollen Schreibstil ist das Buch leider viel zu schnell zu Ende.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Aria0810s avatar
    Aria0810vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Das packende Finale...
    Zwei Welten, die sie trennen - eine Liebe, die sie eint

    Klappentext:


    Nachdem Reverie von einem Äthersturm ausgelöscht wurde, erwacht Aria schwer verletzt in einer Höhle. Perry ist überglücklich, dass Aria überlebt hat, doch nach der langen Trennung scheint Unausgesprochenes zwischen ihnen zu stehen. Dennoch planen sie, gemeinsam zur "Blauen Stille" aufzubrechen, um Perrys Stamm vor den verheerenden Stürmen in Sicherheit zu bringen. Aber bald werden sie zum Spielball ihrer skrupellosen Widersacher, denn um die Menschen zu retten, die sie lieben, lassen sich Aria und Perry auf einen Handel ein, den sie noch bitter bereuen werden...

    Zu den Büchern:

    Alle drei Cover unterscheiden sich nur in den Farben aber sind trotzdem wunderschön.

    Veronica Rossi hat mit Teil 1. ein fantastischen Auftakt zur Reihe hingelegt. Am Anfang war es zwar etwas schwierig in die Geschichte rein zu kommen da vieles in der Welt von Aria neu und unbekannt ist, jedoch legt sich das ziemlich schnell.

    Was auch dem wirklich guten Schreibstil von Veronica Rossi zuzuschreiben ist. Ihre Beschreibungen von Arias und Perrys Welt und den Gaben die die sogenannten Barbaren besitzen machen das ganze so unglaublich wirklich das man bei ihr das Gefühl hat mitten drin zu sein. Durch den ständigen Wechsel der Sichten von Aria zu Perry verstärkt sich diese Gefühl nur noch. Und durch die Lückenlosen Übergänge von Buch zu Buch lässt sich die gesamte Reihe wunderbar durch lesen ohne das dem Leser etwas verloren geht.

    Zu diesem Schreibstil kommen noch die wundervollen Charaktere. Aria ist am Anfang etwas überfordert mit der Situation und vor allem der Außenwelt und ein bisschen naiv aber mit der Zeit gewinnt sie an Stärke und wird selbstbewusster. Sie entwickelt sich zu einem unglaublich starken Charakter mit einem scharfen Verstand und wächst über sich selbst hinaus.

    Perry hingegen ist ein sogenannter Barbar, kennt die Außenwelt und wirkt vielleicht etwas ruppig gegenüber Aria. Er hat von Anfang an schon einen starken Charakter wird aber auch sehr sensibel wenn es um seine Familie, seinen Stamm und später um Aria geht.

    Weiter Charaktere sind Roar und Cinder die, die zwei später begleiten. Roar ist der typische Spaßvogel und sorgt für den einen oder anderen Lacher. Cinder ist ein Kind mit vielen Geheimnissen und folgt Roar seitdem sie sich begegnet sind und sorgt für einige überaschungen. Aber auch Sable und Hess die später dazustoßen sind ihre nicht zu verachten. Die Autorin hat einen super Ausgleich zwischen Gut und Böse geschaffen.

    Bei ihrer Reise durch die Außenwelt und den Kampf gegen ihre Feinde passieren viele spannende Ereignisse und Katastrophen und Aria erfährt immer mehr über sich selbst und ihre Herkunft. Somit zieht sich die Spannung von Teil 1. bis 3 durch und es wird keineswegs langweilig oder auch langwierig. Trotz der vielen Dramatischen Ereignisse kommen die Gefühle von Aria und Perry nicht zu kurz und sorgen für ein bisschen Romantik und dadurch für Abwechslung.

    Alles in allem ist die Reihe einfach packend und erfüllt alle Kriterien die eine gute Fantasy Reihe haben sollte und ist somit sehr zu empfehlen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    _Sahara_s avatar
    _Sahara_vor 4 Monaten
    Schwacher Abschluss der Trilogie

    ACHTUNG Spoiler möglich!

    Inhalt:

    Nachdem Reverie von einem Äthersturm ausgelöscht wurde, kehrt Aria schwerverletzt zum Stamm der Tiden zurück. Hier wartet Perry auf sie, dem in Arias Abwesenheit einmal mehr bewusst wurde, wie viel er für sie empfindet.
    Mit ihrem Stamm wollen Perry und Aria nun zur Blauen Stille aufbrechen, um Zuflucht vor den Stürmen zu finden. Doch auch Sable, der Kriegsherrn der Hörner, und Kommandant Hess hegen ganz ähnliche Absichten. Als Perry und Aria versuchen, die Pläne ihrer Rivalen zu vereiteln, geraten sie schon bald selbst in Gefangenschaft. Nach einer blutigen Schlacht gelingt es ihnen schließlich zu entkommen, und bald scheint die Blaue Stille zum Greifen nah. Doch das Schicksal will es, dass Aria und Perry erneut voneinander getrennt werden ...

    Meinung:

    Mit Abschluss von Trilogien stehe ich oftmals auf Kriegsfuß. Was auch leider hier der Fall war. Teil 2 hat mir noch so gut gefallen und da waren meine Erwartungen an den letzten Teil hoch.

    Aria, Roar und Perry treffen wieder aufeinander, nachdem Aria und Roar aus Rim geflüchtet sind. Schließlich machen sich Aria und Perry auf den Weg nach Reverie, um Talon zu retten. Denn Hess hat sich mit Sable zusammengeschlossen um die Blaue Stille zu finden, und fällt somit Aria in den Rücken. Dies hat mich nicht verwundert, ich habe es erwartet. Das auch Kirra zur „Verräterin“ wird, war mir von Anfang an klar. Es gab immer wieder solche Situationen, mit denen ich einfach gerechnet habe. Und leider haben sich viele Dinge sehr oft wiederholt, wie z.B. die Gefangennahme von Perry, Aria und Roar. Es hat mich auf Dauer gelangweilt. Die Überraschungs- und Spannungsmomente, die es noch in den ersten beiden Teilen vorhanden waren, habe ich hier schmerzlich vermisst. Es war sehr vorhersehbar.

    Die Beziehung zwischen Aria und Perry hat mich auch eher nur noch gelangweilt. Ich bin froh, dass es nicht so viele Szenen mit den beiden gab. Am Anfang war es noch aufregend und neu, gegen Ende nur noch langweilig.  Die Freundschaft zwischen Aria und Roar war so viel echter als die Beziehung zwischen Aria und Perry. Sie hatten von Anfang an einen Draht zueinander, was mir so gut gefallen hat. Die Szenen der beiden haben mir am besten gefallen.

    Es gibt einige dramatische Situationen in dem Buch. Doch bei einem bestimmten Ereignis war ich schwer enttäuscht. Das wurde so schnell abgehandelt und danach wurde nicht mehr groß darauf eingegangen. Es war eigentlich der wichtigste Moment der ganzen Trilogie. Da haben mir jegliche Emotionen gefehlt.

    Gegen Ende des Buches hatte ich schon gar keine große Lust mehr weiterzulesen. Es war zu erwarten, wie es ausgehen wird. Und genau so ist es eingetreten. Da hätte ich mir noch ein paar Überraschungen gewünscht.

    Fazit:

    Leider kann der letzte Teil der Trilogie nicht mit den Vorgängern mithalten. Es war zu vorhersehbar und viele Ereignisse haben sich wiederholt. Da habe ich mir mehr erhofft.

    ©_Sahara_

    Kommentare: 2
    6
    Teilen
    Ruby-Celtics avatar
    Ruby-Celticvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein perfekter Abschluss zur dystopischen Reihe um Aria und Perry. :)
    Ein perfekter Abschluss zur dystopischen Reihe um Aria und Perry. :)

    Die Schreibweise ist auch im dritten Band der Reihe wieder fesselnd, gefühlvoll und vor allem bildhaft gehalten. Die Charaktere lassen uns an ihrer Geschichte teilhaben, sodass ich regelrecht mit Aria und Perry mitgefiebert bzw. gelitten habe.

    Aria, Perry, Roar, Soren und alle wichtigen Charaktere sind in diesem dritten Band wieder greifbar und ich konnte regelrecht mit ihnen miterleben wie sie kämpfen, verzweifeln und trotzdem niemals aufgeben. Dieser dritte Band knüpft direkt an das Ende des zweiten an, sodass man eigentlich keine Zeit verliert und sofort wieder mitten in der Geschichte drinnen ist.

    Die Autorin schafft es sogar, dass unsere allseits beliebten Charaktere mal ganz andere Seiten von sich zeigen. Die Trauer, die Angst und Sorge macht ihnen allen zu schaffen und bringt auch die schattigen Seiten von ihnen heraus. Sehr schön finde ich dabei, dass trotz allem zueinandergestanden wird und egal wie groß die Kluft auch scheinen mag sie einander schützen.

    Die Umsetzung dieses finalen Bandes konnte mich rundum zufriedenstellen. Die Autorin geht auch hier wieder einen Weg, welcher durch Gewalt und Angst geebnet wird und zeigt dennoch auf dass man dennoch den Mut nicht verlieren muss. Die Hoffnung kann Berge versetzen und mit ein bisschen Geschick und dem Vertrauen in Freunde kann man auch die schlimmsten Dinge überstehen.

    In diesem dritten Band habe ich tatsächlich regelrecht mitgelitten, vor allem mit Perry welcher es nicht leicht hat. Aber auch Roar, der sich in der Trauer beinahe verliert und nur durch seine Freunde standhält hat mir unheimlich gut gefallen. Wir verlieren in diesem Band so unheimlich viele liebe gewonnene Charaktere, dass ich wirklich traurig und verzweifelt war.

    Innerhalb der Geschichte gibt es viele unvorhersehbare Wendungen, welche mich durch spannende und informative Bereiche immer weiter vorangetrieben haben. Auch die eingebaute Liebesgeschichte, welche in allen drei Bänden schön und greifbar aufgearbeitet wurde, hat mich hier wieder voll und ganz überzeugen können. Ganz ohne Kitsch und Übertreibungen hat man die Gefühle unserer Protagonisten nachempfinden können.

    Das Ende dieser Reihe ist passend, aber trotz allem unheimlich traurig. Ich habe die Verluste bedauert und mich gleichzeitig für die Überlebenden gefreut und konnte mit einem guten Gefühl das Buch letzten Endes schließen.

    Mein Gesamtfazit:

    Mit „Geborgen. In unendlicher Weite“ hat Veronica Rossi einen perfekten Abschluss zu ihrer dystopischen Reihe um Aria und Perry geschaffen. Mit vielen spannenden Aspekten, wundervollen Charakteren und einer mitreisenden Umsetzung hat es auch dieser finale Band geschafft mich vollkommen darauf zu fokussieren. Eine tolle Reihe, die es definitiv lohnt gelesen zu haben.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Sarah_Adamss avatar
    Sarah_Adamsvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein unendlich fesselnder, gelungener, phantasievoller Abschluss einer insgesamt traumhaften Trilogie..
    Geborgen - In unendlicher Weite

    http://sasas-leseecke.blogspot.ch/

    Inhalt

    Die Ätherstürme ziehen sich wie eine Schlinge um den Hals der Menschheit. Nachdem mit Reverie nun bereits die zweite Biosphäre der Siedler, Arias Heimat, zerstört wurde flüchten Aria und Perry mit den Siedlern, die sie retten konnten, sowie den Tiden in eine Höhle, um dort das weitere Vorgehen planen zu können. Doch sowohl die Zeit als auch Sable und Hess arbeiten gegen sie und sie haben nach wie vor weder genug Informationen noch Mittel um zur Blaue Stille aufbrechen zu können. Nachdem sie todesmutig alles versucht haben, um selbst an diese Informationen gelangen und Sable und Hess die benötigten Mittel zu entwenden gibt es keinen anderen Ausweg, als sich mit ihren Feinden, die nach ihrem Leben trachten zu verbünden. Wird die Menschheit überleben? Werden Aria, Perry und ihre Freunde ihr Bündnis noch bereuen? 

    Meine Meinung

    Eine Idee zu entwickeln, eine neue Welt aufzubauen, ist vergleichsweise einfach damit, einen würdigen Abschluss eines innerhalb dieser Welt entstandenen Schicksals zu finden. Ein Ende zum falschen Zeitpunkt, zu schmerzhaft, zu enttäuschend, zu unrealistisch, zu Friede-Freude-Eierkuchen-mäßig, zu vorhersehbar, zu langsam, zu schnell.. es gibt sovieles, was dabei schiefgehen kann und was das ganze Werk im Nachhinein schmälert. Rossi ist diese Gratwanderung mit Bravur gelungen! Auch wenn ich - genau wie im 2. Band - am Anfang des 3. Bandes meine Durchhänger hatte, so hat mich „Geborgen“ ganz sanft wieder zurück ins Boot geholt bis ich mich zuletzt gar nicht mehr losreißen konnte! Mit eindrucksvollen Bildern, großen Gefühlen, genau der richtigen Mischung aus Freude & Leid sowie Unwirklichkeit & Authentizität geht eine wunderschöne Reise zu Ende..

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Steffinitivs avatar
    Steffinitivvor 2 Jahren
    Geborgen - Aria&Perry Trilogie III - Rezension

    Cover:
    Das Cover ist wie schon bei Band 1 und 2 der Trilogie sehr mystisch und aus diesem Grund (zumindest für mich) sehr ansprechend. Wie zuvor ist hier auch wieder ein Buchstabe herausstechend, diesmal das G. Alles zusammen ergibt das Wort ARG - wobei ich persönlich dem keine Bedeutung beimessen kann.

    Klappentext:
    Nachdem Reverie von einem Äthersturm ausgelöscht wurde, erwacht Aria schwer verletzt in einer Höhle. Dennoch planen Aria und Perry, gemeinsam zur Blauen Stille aufzubrechen, um Perrys Stamm vor den verheerenden Stürmen in Sicherheit zu bringen. Doch schon bald werden sie zum Spielball ihrer skrupellosen Widersacher. Und um die Menschen zu retten, die sie lieben, lassen sich Aria und Perry auf einen gefährlichen Handel ein.

    Inhalt (ohne Spoiler):
    Der Weg zur Blauen Stille scheint gleichzeitig greifbar wie in unerreichbarer Nähe. Perry lässt sich auf einen Handel mit Sable ein, bei dem er selbst in große Gefahr gerät. Aria muss zum Teil hilflos bei den Geschehnissen zu sehen und kann kaum etwas unternehmen.

    Sprache und Stil:
    Die Sprache ist für den Jugendbuchbereich immer noch recht umfangreich ausgelegt. Die Erzählperspektive wechselt wiein den vorangegangenen Teilen zwischen Aria und Peregrine (Perry) hin und her. Das Ende des Buches ist recht knapp gehalten, man erhält jedoch sein Happy End.

    Fazit:
    Alle drei Bücher zusammen ergeben ein schön rundes Bild, wobei mir persönlich der erste Band am meisten zugesagt hat.

    Von mir erhält das Buch 4 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    MamiAusLiebes avatar
    MamiAusLiebevor 2 Jahren
    großartiges Finale einer Trilogie

    Hierbei handelt es sich um den dritten Band einer Trilogie. 
    Worum es geht : 

    Wenn Liebe stärker als alles ist, was sich ihr entgegenstellen kann: Das gewaltige Finale der „Aria und Perry“-Trilogie bietet Spannung und Romantik pur.

    Nachdem Reverie von einem Äthersturm ausgelöscht wurde, kehrt Aria schwerverletzt zum Stamm der Tiden zurück. Hier wartet Perry auf sie, dem in Arias Abwesenheit einmal mehr bewusst wurde, wie viel er für sie empfindet.
    Mit ihrem Stamm wollen Perry und Aria nun zur Blauen Stille aufbrechen, um Zuflucht vor den Stürmen zu finden. Doch auch Sable, der Kriegsherrn der Hörner, und Kommandant Hess hegen ganz ähnliche Absichten. Als Perry und Aria versuchen, die Pläne ihrer Rivalen zu vereiteln, geraten sie schon bald selbst in Gefangenschaft. Nach einer blutigen Schlacht gelingt es ihnen schließlich zu entkommen, und bald scheint die Blaue Stille zum Greifen nah. Doch das Schicksal will es, dass Aria und Perry erneut voneinander getrennt werden...

    Cover : 
    Sehr schön und genauso gehalten wie bei den ersten beiden Bänden. Diesmal in rot.

    Meine Meinung : 
    EIn überaus packendes Finale! Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. 
    Die Idee hinter der Geschichte ist so genial und doch so einfach. Ganz klar meine liebste Dystopien Reihe.
    Ich bin gespannt, was die Autorin noch so schreiben Word,  da sie großes Talent hat.

    Bewertung:
    5 Sterne - ein gelungenes Finale

    Kommentieren0
    25
    Teilen
    herzfuerbuechers avatar
    herzfuerbuechervor 3 Jahren
    Tolles Buch!

    Mit „Geborgen – In unendlicher Weite“ geht eine fantastische Buchreihe zu Ende, die mir ganz viel schöne Lesezeit und mehrere Nervenzusammenbrüche (vor allem beim Warten auf die Fortsetzung) beschert hat. Ich werde Aria und Perry definitiv vermissen.

    Was für ein Finale! Unerwartet und mit so vielen Wendepunkten, dass man das Buch schon nach ein paar Minuten nicht mehr aus der Hand legen möchte. Wer gut ist und wer böse, verschwimmt schon nach den ersten Seiten, obwohl die Handlungen und Taten der einzelnen Personen immer nachvollziehbar und verständlich bleiben. Das hat mich an diesem Buch fasziniert, denn es ist nicht leicht, dieselben Charaktere über 1.200 Seiten lang niemals OOC werden zu lassen.

    Die Handlung rund um Aria, Perry und Roar findet langsam (aber leider sicher) ihr Ende. Und das passiert, in dem wir noch mal an den Anfang gehen: Wir schauen uns die Puppenspieler und die Drahtzieher hinter der ganzen Misere an, überprüfen die Legenden über die Herkunft des Äthers auf ihre Glaubwürdigkeit und denken darüber nach, ob das nicht doch alles nur ein besonders genialer Coup ist. Wer würde das nicht tun? Wenn der Himmel einer Welt ein unberechenbarer Feuersturm wäre – wer würde sich nicht wünschen, eines Tages aufzuwachen und einen völlig klaren Himmel zu sehen? Oder eine Welt zu entdecken, in der es so etwas wie Ätherstürme nicht gibt?

    Ich liebe es, Perrys Überzeugungen zu lauschen. Er hat so viele Träume, Ideen und Vorstellungen vom Leben, dass sein Tatendrang einfach ansteckend ist. Obwohl er im ersten Buch als kein großer Redner bekannt geworden ist und das auch über alle drei Bände hinweg behalten hat, findet er trotzdem immer wieder die richtigen Worte. Er weiß, was er als Stammesführer sagen muss, was sein Volk von ihm erwartet und was er tun muss. Dafür ist er wirklich beneidenswert – vor allem, weil er das hinbekommt, ohne einmal an sich selbst zu zweifeln. Andererseits hat er Aria an seiner Seite… das ist ein Pluspunkt!

    „Geborgen“ ist ein würdiger Abschluss für die Trilogie rund um Aria und Perry. Ich hab ein paar Tränchen vergossen (vor allem zum Schluss hin) und es war sehr schwierig, diese Charaktere loszulassen. Obwohl ich das „Glück“ hatte, Band eins und zwei direkt hintereinander lesen zu können und nur auf Band drei warten zu müssen, hat mich die Wartezeit fast umgebracht. Schade, dass es jetzt vorbei ist, aber ich werde die Bücher sicher wieder und wieder lesen!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Chronikskinds avatar
    Chronikskindvor 3 Jahren
    Geborgen - In unendlicher Weite

    Zum Inhalt: Nachdem Reverie von einem Äthersturm ausgelöscht wurde, kehrt Aria schwerverletzt zum Stamm der Tiden zurück. Hier wartet Perry auf sie, dem in Arias Abwesenheit einmal mehr bewusst wurde, wie viel er für sie empfindet.
    Mit ihrem Stamm wollen Perry und Aria nun zur Blauen Stille aufbrechen, um Zuflucht vor den Stürmen zu finden. Doch auch Sable, der Kriegsherrn der Hörner, und Kommandant Hess hegen ganz ähnliche Absichten. Als Perry und Aria versuchen, die Pläne ihrer Rivalen zu vereiteln, geraten sie schon bald selbst in Gefangenschaft. Nach einer blutigen Schlacht gelingt es ihnen schließlich zu entkommen, und bald scheint die Blaue Stille zum Greifen nah. Doch das Schicksal will es, dass Aria und Perry erneut voneinander getrennt werden ...

    Meine Meinung: holpriger Start, aber ein wundervolles Ende :D

    Der dritte Teil setzt nahtlos da an, wo der zweite Teil aufeghört hat. Doch wie zu erwarten war, geht es nicht so einfach, wie man sich das vorgestellt hat.
    Viele verschiedene Personen haben verschiedene Ziele und irgendwie versucht jeder, diese auf seine Weise durchzusetzen. Die Methoden sind teilweise erschreckend skrupellos.
    Und immer, wenn man das Gefühl hat, es könnte nicht schlimmer werden oder jetz kann es mal gut werden, kommt ein neues Problem zum Vorschein oder irgendjemand erweist sich mal wieder als nicht vertrauenswürdig.

    Die Story beginnt am Anfang echt holprig und ich habe ein paar Mal überlegt, ob das Buch wirklich zu Ende lese. Aber mit zunehmender Seitenzahl wurde es immer besser und vor allem immer spannender. Mit vielen Höhepunkten und einigem Humor gepickt hält einen die Handlung echt in Atem. Am Ende war ich dann doch über die Wendungen überrascht :)

    Die Charaktere entwickeln sich im Laufe des Buches weiter - manche zum guten, andere zum schlechten. Aber bei vielen finde ich ihre Wandlung spannend, die meisten haben mit schweren Verlusten zu kämpfen und jeder geht anders damit um. Trotzdem sind sie immer alle füreinander da und das finde ich echt schön : D

    Ich habe diese Reihe vom ersten Band an geliebt und irgendwie finde ich es schade, dass sie jetz schon zu Ende ist. Mit sehr vielen Wendungen überrascht es immer wieder :)
    Es bekommt 4 Sterne, für den 5. hat mir irgendwie noch das gewisse Etwas gefehlt. (Ich kann aber leider auch nicht wirklich benennen, was das eigentlich ist^^)

    Kommentieren0
    27
    Teilen
    thousandlifess avatar
    thousandlifesvor 3 Jahren
    Auch wenn der Anfang sich was zog, hat diese geniale Reihe 5 Sterne verdient!

    Lange habe ich es vor mir her geschoben, doch nun habe ich mich getraut diese Reihe zu beenden und mich somit von diesen tollen Figuren zu verabschieden!
    Zu dem Cover gibt es eigentlich nur zu sagen, dass es genauso gehalten ist und genauso toll ist wie die ersten beiden. Zu dem hat es ein wunderschönes rot!
    Die Handlung in diesem Teil finde ich sehr wichtig und elementar für die Reihe. Es ist ein wirklich wichtiges Buch und kommt so richtig in Fahrt. Was man ja nicht immer von einem Abschluss Teil behaupten kann. Ich konnte es wirklich nicht mehr weglegen. Leider hatte es aber auch seine Anfangsschwierigkeiten. Erst nach dem ich den zähen Anfang geschafft hatte, ging es richtig rund. Die ersten Kapitel dümpelten etwas träge vorbei und es dauerte etwas, bis das Buch mich packen konnte. Doch dann umso mehr, dass könnt ihr mir glauben! Eins, zwei Sachen kamen meiner Meinung nach etwas zu kurz. Da hätte man am Anfang vielleicht etwas dran sparen können und dafür anderen Sachen mehr Zeit widmen können, aber es ist jetzt nicht wirklich dramatisch. Denn trotzdem bleibt am Ende nichts mehr offen und die Reihe findet ein würdiges, zufriedenstellendes Ende meiner Meinung nach.
    Von den Charakteren her kam mir Roar leider etwas zu kurz. Er ist einer meiner Lieblinge und ein starker, individueller Charakter. Schade, dass er nur am Rande immer wieder aufblitzte. Irgendwie waren mir seine Auftritte zu lasch und nebensächlich. Perry´s sechs hingegen kommen wirklich viel, viel zu kurz, dass ich sogar vergaß wer Reef ist! Und das obwohl die ja eine doch schon relativ wichtige Rolle spielten im Band davor.
    Perry ging mir ehrlich gesagt etwas auf den Zeiger. Er ist mir manchmal einfach ZU gefühlsduselig. Das ist ja echt der Wahnsinn. :D Zudem lobt Aria ihn ja doch etwas zu hoch in den Himmel, aber das beruht bei den beiden ja auf Gegenseitigkeit. Oh, und Sable. Er ist so eine Figur zu hassen! Unglaublich wie die Autorin es geschafft hat, das man eine fiktive Figur so hassen kann. Von den Charakter Arten her ist wirklich alles dabei. Die komplette Palette.
    Der Schreibstil liest sich sehr schön und flüssig. Er schafft es zudem einen richtig zu packen. Manchmal ist er seicht und schön und manchmal rasant und lässt einen nicht los. Es wird wirklich nie langweilig ihn zu lesen. Alles in allem bin ich sehr glücklich mit den Ende, obwohl mich ein paar Kleinigkeiten störten.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Stephie2309s avatar

    Hallo,

    anlässlich meines 7-jährigen Jubiläums verlose ich jetzt 7 Wochen lang verschiedene Bücher auf meinem Blog. In dieser Woche gibt es zwei Exemplare von Geborgen - In unendlicher Weite von Veronica Rossi zu gewinnen.

    Alles weitere erfahrt ihr dort: http://nobody-knows.eu    

    Viel Glück!    

    Stephie

     

    Zur Buchverlosung
    katja78s avatar

    Hallo Ihr Lieben!

    Es ist wieder soweit und eine neue Woche startet auf Ka-Sas Buchfinder

    ###YOUTUBE-ID=A0TnH3GEieE###
    Diese Woche steht bei den Lesenswerten Buchreihen die Aria & Perry Trilogie auf dem Programm von Veronica Rossi

    Wenn Liebe stärker als alles ist, was sich ihr entgegenstellen kann

    Nachdem Reverie von einem Äthersturm ausgelöscht wurde, kehrt Aria schwerverletzt zum Stamm der Tiden zurück. Hier wartet Perry auf sie, dem in Arias Abwesenheit einmal mehr bewusst wurde, wie viel er für sie empfindet.
    Mit ihrem Stamm wollen Perry und Aria nun zur Blauen Stille aufbrechen, um Zuflucht vor den Stürmen zu finden. Doch auch Sable, der Kriegsherrn der Hörner, und Kommandant Hess hegen ganz ähnliche Absichten. Als Perry und Aria versuchen, die Pläne ihrer Rivalen zu vereiteln, geraten sie schon bald selbst in Gefangenschaft. Nach einer blutigen Schlacht gelingt es ihnen schließlich zu entkommen, und bald scheint die Blaue Stille zum Greifen nah. Doch das Schicksal will es, dass Aria und Perry erneut voneinander getrennt werden ..
    .


    Du willst diese Gewinnen?

    Ein Gewinner von 3 kompletten Buchreihen sein?

    Oder dir fehlt noch der letzte Band und du würdest ihn auch rezensieren?

    Dann bewerbt euch schnell auf unserem Blog

    Lesenswerte Buchreihen KW 19 Gebannt - Getrieben - Geborgen

    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks