Veronica Rossi Getrieben - Durch ewige Nacht

(558)

Lovelybooks Bewertung

  • 556 Bibliotheken
  • 35 Follower
  • 7 Leser
  • 78 Rezensionen
(330)
(170)
(49)
(6)
(3)

Inhaltsangabe zu „Getrieben - Durch ewige Nacht“ von Veronica Rossi

Aria und Perry sind endlich wieder vereint und kehren zurück zu Perrys Stamm. Doch seine Leute trauen Aria nicht. Um den Anfeindungen zu entfliehen, macht sie sich auf die Suche nach der Blauen Stille, dem geheimnisvollen Ort, an dem alle Ätherstürme ruhen. Und die Zeit drängt, denn nicht nur Perrys Stamm, auch Arias Heimat ist nicht mehr sicher! Während ihrer Abwesenheit taucht plötzlich Kirra auf, die Anführerin eines befreundeten Stammes. Wird Perry ihren Annäherungsversuchen widerstehen können?

Ein packender, actiongeladener Plot, der in einer düsteren und bedrohlichen Zukunft spielt. Eine gelungene Fortsetzung!

— zazzles
zazzles

Obwohl der Bann an sich nachgelassen hat konnte mich die Liebe zum Detail und die authentischen Beziehungen der Protagonisten überzeugen..

— Sarah_Adams
Sarah_Adams

Dieses Buch macht auf jeden Fall Lust auf mehr !

— Leni_
Leni_

Super

— Perry
Perry

Wunderschönes Buch

— Antonia1403
Antonia1403

Das Buch ist perfekt. Vielleicht der beste 2. Teil einer Trilogie, den ich bisher gelesen hab. Ich liebe die Charaktere, den Charme, alles!!

— Liviiosa
Liviiosa

Setzt nahtlos an Band 1 an, hatte zwischendurch für mein Empfinden ein paar Längen. Im letzten Drittel überschlagen sich die Ereignisse.

— JaninesLeselounge
JaninesLeselounge

Das Buch hatte viele Längen, aber trotzdem hat es mir besser gefallen als Teil 1! Ich bin gespannt, was in Teil 3 passieren wird...

— julialiest
julialiest

Meisterwerk.

— Averyx
Averyx

Schönes Buch, allerdings nicht ganz so fesselnd wie der erste Teil. Bin jetzt auf den nächsten Teil gespannt!

— Viviana_
Viviana_

Stöbern in Jugendbücher

Ewig - Wenn Liebe erwacht

Gelungene Dornröschen - Adaption, die ganz anders verläuft als erwartet und mich vor allem in der zweiten Hälfte richtig begeistert hat.

ConnyKathsBooks

Fangirl

Das Buch hat keinen Anspruch und der Hype ist abfingt ungerechtfertigt. Weder der Schreibstil noch die Idee konnten überzeugen.

Leseprinzessin1991

Die Seele meiner Schwester

Berührend und mitreißend. Es bringt einen zum Nachdenken. Über eine schwere Thematik des Lebens.

zeilengefluester

PS: Ich mag dich

Wieder einmal eine wundbare Liebesgeschichte aus der Feder von Kasie West.

saras_bookwonderland

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Dieses Buch hatte keine Seite zu viel! Rhysand hat mein Herz im Sturm erobert! *-*

BloodyTodd

Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

Und wieder bin ich total begeistert wie schnell mich diese Welt in seinen Bann gezogen hat. Absolut süchtig machend!!!

PriJudice

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Getrieben - Durch die ewige Nacht

    Getrieben - Durch ewige Nacht
    Sarah_Adams

    Sarah_Adams

    01. May 2017 um 20:30

    http://sasas-leseecke.blogspot.ch/ Inhalt Nachdem Aria und Perry sich in der Wildnis wiedergefunden haben und Aria nach dem Tod ihrer Mutter endgültig heimatlos ist, nimmt Perry sie entgegen ihrer ursprünglichen Abmachung mit in das Dorf der Tiden, sein Zuhause. Dort wollen sie eine erneuten Befreiungsversuch Talons, der immer noch von den Siedlern gefangen gehalten wird, starten. Doch als halbe Siedlerin wird Aria wie befürchtet nicht in Perrys Gemeinschaft aufgenommen und nach einem Anschlag auf ihr Leben verlässt sie Hals über Kopf das Dorf, gemeinsam mit Roar, um Perry die Möglichkeit zu geben, das Vertrauen seines Volkes wieder zu erlangen und um sich auf die Suche nach der Blauen Stille zu machen. Die Ereignisse überschlagen sich, Liebende werden vereint und wieder getrennt, Leben gelassen, Bündnisse geschlossen, Vertrauen gebrochen. Kann was zerbrochen wurde wieder heilen? Gibt es nach wie vor eine Zukunft? Meine Meinung Vieles spielt sich ab, wie erwartet. Aria folgt Perry in seine Heimat und wird dort als Siedlerin nicht aufgenommen. Sie versuchen weiterhin Talon zu befreien, Liv zu finden und die Geheimnisse um die Blaue Stille zu lüften. Dabei werden Aria und Perry einige Steine in den Weg gelegt, die Handlung nimmt dabei die ein oder andere unerwartete Wendung, aber auch das kann die gelegentlich aufkommende Langeweile nicht verhindern. Vor lauter Hin- und Hergereise, Trennungen und Wiedersehen, Missverständnissen und Verrat dröhnt einem fast schon der Kopf. Trotzdem kommen die eigentlichen Handlungsstränge kaum voran und man wartet ungeduldig auf den dritten Band, in dem all das hoffentlich nachgeholt wird. Was mich dennoch weiterhin an die Geschichte gefesselt hat war die Liebe zu jedem einzelnen von Rossi erschaffenen Charakteren und die zarten und tief berührenden Entwicklungen ihrer Beziehungen zueinander.

    Mehr
  • Getrieben - Aria&Perry Trilogie II - Rezension

    Getrieben - Durch ewige Nacht
    Steffinitiv

    Steffinitiv

    16. June 2016 um 16:04

    Cover:Das Cover ist wie schon bei Band 1 der Trilogie sehr mystisch und aus diesem Grund (zumindest für mich) sehr ansprechend. Wie auch bei Band 1 tritt ein Buchstabe wieder sehr hervor - diesmal das R.Klappentext:Aria und Perry sind endlich wieder vereint und kehren zurück zu Perrys Stamm. Doch seine Leute trauen Aria nicht. Um den Anfeindungen zu entfliehen, macht sie sich auf die Suche nach der Blauen Stille, dem geheimnisvollen Ort, an dem alle Ätherstürme ruhen. Und die Zeit drängt, denn nicht nur Perrys Stamm, auch Arias Heimat ist nicht mehr sicher! Während ihrer Abwesenheit taucht plötzlich Kirra auf, die Anführerin eines befreundeten Stammes. Wird Perry ihren Annäherungsversuchen widerstehen können?Inhalt (ohne Spoiler):Nachdem Aria im ersten Teil die Reise durch die Wildnis (der Außenwelt) mit einigen Abenteuern überstanden hat. Im zweiten Teil der Trilogie kehrt Aria nun zurück zu den Tiden und muss sich dort gemeinsam mit Perry überlegen, wie sie in die Gruppe integriert werden kann und wie man Talon - Perrys Neffen - retten soll und kann. Doch auch hier macht ihr das Schicksal und das Verhalten anderer Stammesbewohner einen Strich durch die Rechnung. Die einzige Lösung scheint die Reise zur "Blauen Stille" zu sein. Doch wo genau liegt diese? Das muss nun Aria herausfinden.Sprache und Stil:Die Sprache ist für den Jugendbuchbereich recht umfangreich ausgelegt, dennoch nicht unverständlich und trotzdem super schön und auch vergleichsweise schnell zu lesen. Die Erzählperspektive wechselt wie auch im vorangegangenen Teil zwischen Aria und Peregrine (Perry) hin und her. Manchmal war ich etwas enttäuscht, dass ich erst ein Kapitel des anderen Protagonisten lesen musste, bevor die Handlung des Anderen weiterlief. Fazit:Das Buch setzt genau dort an, wo der erste Teil endet und ist zum Ende hin noch so offen, dass ich nun gespannt den letzten Teil der Trilogie beginne. Werden Sie die "Blaue Stille" finden und können sie Hess besiegen?!Von mir erhält das Buch 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Super Fortsetzung

    Getrieben - Durch ewige Nacht
    April

    April

    08. May 2016 um 21:59

    InhaltPerry ist der neue Kriegsherr der Tiden und trägt damit eine große Verantwortung.Das Problem ist nur, dass sein Volk Aria ablehnt. Das Misstrauen gegenüber Siedlern wächst mehr und mehr unter den Außenseitern. Während Perry versucht, Aria in den Stamm einzugliedern, verüben diese einen Mordversuch an Aria, indem sie ihr Gift einflößen.Mit dem Leben noch ein Mal davongekommen, entschließt sich Aria schweren Herzens, die Tiden zu verlassen, damit Perry als Kriegsherr akzeptiert wird.Das CoverIch bin ein solcher Fan von den Aufmachungen. Der erste Teil war ja schwarz und türkis gehalten, was mir schon richtig gut gefallen hat, aber das eisige Blau von Band zwei übertrifft das ganze nochmal.Der SchreibstilIch hab das Getrieben an einem Tag durchgelesen, weil das Buch einfach nur Spannung pur war. Ich habe nichts auszusetzen, war durchweg gefesselt- oder eher gebannt.Die PersonenAria und Perry sind vereint. Dennoch finden sie sich in einer schwierigen Situation vor. Als Kriegsherr der Tiden muss sich Perry jeden Tag aufs Neue beweisen. Besonders schwer ist dies für ihn, da sein Stamm Aria bedingungslos ablehnt, er jedoch bedingslos zu ihr steht. Aria erträgt diesen Zwiespalt nicht, da sie merkt, dass sie der Grund dafür ist, dass man Perry nicht als Anführer akzeptiert. Ich bewundere sie für ihren intelligenten Verstand und die schwere Entscheidung, Perry zu verlassen, um ihn zu beschützen. Sie ist unglaublich stark und muss so einiges durchleiden.Immer an ihrer Seite ist jedoch Roar. Roar ist wirklich einer meiner Lieblingscharaktere dieser Trilogie. Er ist so unglaublich treu und ergeben, so humorvoll und selbstsicher. Er ist ein wahrer Freund, der Aria durch ihren Kummer begleitet.Perry dagegen kämpft mit der Frage, ob Aria ihn wirklich nur verlassen hat, um ihn zu bewahren oder weil er sie nicht beschützen konnte und es zu dem Mordanschlag kam. Seine Liebe zu ihr ist unaufhebbar und er sehnt sich jeden Tag nach Arias Nähe.Seine Aufgabe ist jedoch, sich zu behaupten und die Loyalität seines Volkes zu gewinnen. Die StoryMeine Güte, das Ende war so unglaublich spannend! Ich finde, der zweite Teil kann auf jeden Fall mit Gebannt mithalten und war genauso aufbrausend! Ich bin so gespannt, wie sich die Beziehung von Siedlern und Außenseitern weiterhin entwickeln wird.LieblingszitateGanz gleich, ob Aria Hunterte von Kilometern entfernt war, ob sie ihn verletzt oder sich nicht verabschiedet hatte- nichts würde etwas an seinen Gefühlen für sie ändern. -Seite 302

    Mehr
  • Der Äther tobt

    Getrieben - Durch ewige Nacht
    SillyT

    SillyT

    09. April 2016 um 18:25

    Aria und Perry sind wieder vereint und kehren gemeinsam zurück in  Perrys Dorf, zum Stamm der Tiden. Dort ist Perry nun das Stammesoberhaupt und muss sich um die Probleme seiner Dorfbewohner kümmern. Aria wird von ihnen jedoch nicht akzeptiert und so müssen die Beiden ihre Beziehung verheimlichen. Da Aria auch von Kommander Hess den Auftrag bekommen hat, die "blaue Stille" zu finden, um Perrys Neffen Talon zu befreien, begibt sich Aria dann zusammen mit Roar auf die Suche. Denn die blaue Stille verspricht sicher zu sein und die Ätherstürme soll es hier auch nicht geben. Währenddessen kämpft Perry in dieser Zeit darum, sich als Stammesoberhaupt zu behaupten. Auch der zweite Band der Aria & Perry Trilogie konnte mich fesseln und zog mich weiterhin in seinen Bann. Der Schreibstil bleibt flüssig und die Autorin hat einen wirklich aussergewöhnlich guten Sprachstil. Erzählt wird auch hier abwechselnd aus den Perspektiven von Aria und Perry und man bekommt einen sehr guten Eindruck, was sie zu welchen Handlungen getrieben hat. Alles in allem baut dieser zweite Teil perfekt auf den ersten Band auf und mit vielen Wendungen und Geschehnissen bleibt es weiterhin spannend und mitreißend. So geht es nicht nur um die Probleme der einzelnen Charaktere sondern auch darum, dass sich die ganze Atmosphäre verändert. Der Äther tobt immer schlimmer und nicht nur die Bewohner der Aussenwelt leiden unter den schweren Ätherstürmen, auch die Biosphären haben immer mehr mit diesen Stürmen zu kämpfen und sind alles andere als sicher. So beginnen die Strukturen der Biosphären zu zerfallen und der Druck einen sicheren Ort zu finden, erhöht sich enorm.Aria und Perry sind weiterhin Charaktere mit vielen Ecken und Kanten, beide scheuen weder Konflikte noch verschließen sie die Augen vor dem, was zu tun ist und ergreifen Initiative, wenn es angebracht ist. Die Beiden sind nun getrennt voneinander und Perry hat doch schon das ein oder andere Mal mit Eifersucht auf Roar zu kämpfen. Aber meistens bleibt ihm dafür wenig Zeit, da die Tiden zu den schweren Ätherstürmen auch Angriffe anderer Stämme abwehren müssen. Aria hat sich gegenüber Band 1 deutlich weiter entwickelt, bei den Tiden behält sie, trotz Ablehnung dieser, ihren Mut und läßt sich nicht einschüchtern. Sie ist mir auf jeden Fall sehr sympathischund ich konnte mich mit ihr gut identifizieren. Aber auch die Nebencharaktere sind sehr gut herausgearbeitet und man bekommt von allen einen guten Eindruck, allein die verschiedenen Eigenschaften, die sich in der Außenwelt deutlicht herausgearbeitet haben, wie z. B. das besonders gute Hören, wie bei Aria und Roar, sind tolle Aspekte, die mir gut gefallen haben. Mir hat Band 2 genau so gut gefallen, wie bereits Band 1, Charaktere, Handlungen, Orte bleiben stimmig und entwickeln sich weiter. Das Geschehen ist spannend und der Aufbau der Geschichte glaubhaft. Von mir gibt es auch für Band 2 fünf von fünf Sternen!

    Mehr
  • Tolles Buch!

    Getrieben - Durch ewige Nacht
    herzfuerbuecher

    herzfuerbuecher

    18. October 2015 um 20:43

    Normalerweise hat man bei dem zweiten Band einer Trilogie immer das Gefühl, dass es nur ein Zwischending ist, ein notwendiges Übel, das auf den dritten Band vorbereitet. Schon nach den ersten Seiten von „Getrieben“ fällt auf, dass dieses Buch nicht so ein typischer Lückenfüller ist – im Gegenteil, der zweite Band der „Never Sky“-Trilogie ist packend bis zum Schluss! Das erste Buch der Reihe hat mich ja wirklich schon nachhaltig beeindruckt und ich bin sehr froh, dass das in diesem Buch nahtlos weitergeht. Nie hat man das Gefühl, dass die Autorin einen unwichtigen Nebenhandlungsstrang anfängt; vielmehr greift sie Dinge auf, die man im ersten Band einfach so akzeptiert hat und spinnt sie weiter. Und das auf eine Art, die dafür sorgt, dass man das Buch nicht so schnell aus der Hand legt. Eigentlich bin ich schon seit der ersten Seiten des ersten Bandes Fan von Aria und Perry. Deshalb habe ich gehofft, dass es in diesem Band wieder ganz viele gemeinsame Momente geben wird, weil die beiden einfach ganz toll zusammenpassen und sich super ergänzen. Obwohl der Klappentext vermuten lässt, dass Aria und Perry-Fans in diesem Band so gar nicht auf ihre Kosten kommen, ist es nicht so. Das schon mal zur Beruhigung an alle, die mit der gleichen Wunschvorstellung wie ich in das Buch gehen werden. Der Vorteil bei diesen Büchern ist ganz klar, dass sie mal aus Perrys und mal aus Aryas Sicht geschrieben sind. Ich mag es zu wissen, was der jeweils andere gerade macht und finde es spannend, wenn man sieht, wie viele Dinge gleichzeitig passieren können. Man muss sich zwar viel merken, um dem Handlungsverlauf folgen zu können, aber weil ich auch dieses Buch in nur einem Tag gelesen habe, war das für mich kein Problem. Der flüssige und einfühlsame Stil der Autorin Veronica Rossi geht auch in diesem Band nicht verloren. Mit Hingabe erzählt sie die Geschichten um Mord, Verrat, Treue, Tod und Liebe, sodass man das Gefühl hat, mittendrin zu stecken. Auch dieses Buch erzählt nicht mit lauten Fanfaren, sondern mehr mit leisen Flötenklängen. Es ist perfekt für alle, die mal eine Auszeit vom Alltag brauchen und sich nicht scheuen, in eine dystopische, etwas unheimliche (weil hochtechnologisierte) Welt gezogen zu werden. Dabei fällt mir auf: Finde nur ich die Vorstellung, als Jäger und Sammler in den Wäldern zu leben, anziehender als die eines Städters, der ohne seine Technologie nicht mehr leben kann?

    Mehr
  • Spannend geht es weiter...

    Getrieben - Durch ewige Nacht
    FaMI

    FaMI

    12. July 2015 um 08:29

    Die Geschichte um Aria und Perry geht weiter. Endlich! Es war schrecklich, dass Aria und Perry am Ende des ersten Bandes getrennt wurden. Umso schöner ist es, als die beiden sich wiedersehen. Gefühlvoll und intensiv beschreibt die Autorin die gemeinsamen Momente. Leider hält das Glück nicht lang an. Aria macht sich zusammen mit Roar auf den Weg, die „Blaue Stille“ zu finden, während Perry bei den Tiden zurückbleibt und versucht, seinen Stamm vor den stärker werdenden Ätherstürmen zu schützen. Wie schon in „Gebannt“ wechselt in jedem Kapitel die Perspektive zwischen Aria und Perry. Es ist unglaublich spannend den Weg der beiden zu verfolgen. Der Handlungsverlauf bleibt durchgehend unvorhersehbar. Viele überraschende Ereignisse und Wendungen lassen das Buch zu einem aufregenden Leseerlebnis werden. Auch Leser, die den ersten Band schon vor längerer Zeit gelesen haben, werden sich wieder schnell in die Geschichte einfinden. Die Autorin baut Rückblenden sehr gewählt ein, ohne die aktuelle Handlung damit zu überladen. Die Autorin beschreibt die apokalyptische Welt so intensiv und lebendig. Die Bedrohung wird nahezu greifbar. Besonders die Ätherstürme sind eine beeindruckende Naturgewalt. Hat man im ersten Buch noch ein wenig gerätselt, was genau dieser Äther überhaupt ist, bietet die Autorin hier detaillierte Eindrücke. Es ist fast so, als wäre man dabei. In „Getrieben“ steht die Entwicklung der Protagonisten stark im Vordergrund. Aus Aria ist mittlerweile eine starke Frau geworden und Perry muss sich als Kriegsherr beweisen. Es ist toll, dass die Schwächen und Stärken der beiden offensichtlich werden. Ein besonders beeindruckender und sympathischer Charakter war Roar. Seine Geschichte hat mich definitiv am meisten bewegt. Es ist etwas schade, dass das Ende des Buches mit Ereignissen nur so überladen wird. Alles geht auf einmal sehr schnell und plötzlich ist das Buch schon zu Ende. Dennoch bleiben eine Menge Fragen offen, so dass man den letzten Band der Reihe unbedingt lesen muss. Fazit Mit „Getrieben“ übertrifft die Autorin noch einmal den eigentlich schon tollen ersten Band der Reihe. Die Welt wird greifbarer und übt eine unglaubliche Faszination auf den Leser aus. Authentische und beeindruckende Charaktere runden die spannende Story ab. Wem der erste Band der Reihe gefallen hat, wird dieses Buch lieben!!!

    Mehr
  • Getrieben - Durch ewige Nacht

    Getrieben - Durch ewige Nacht
    littleowl

    littleowl

    Worum geht’s? Aria und Perry sind endlich wieder vereint, doch ihr Glück währt nur kurz. Die Tiden betrachten Aria nicht als eine von ihnen, sondern nur als Siedlerin und damit als Feind. Perrys Zuneigung für sie schwächt seine Stellung als Kriegsherr, die durch die immer schlimmer werdenden Ätherstürme ohnehin auf eine harte Probe gestellt wird. Als sie nur knapp einen Vergiftungsversuch überlebt, sieht Aria keinen anderen Ausweg mehr als das Dorf zu verlassen. Gemeinsam mit Roar macht sie sich auf die Suche nach der sagenumwobenen Blauen Stille, dem einzigen Ort an dem es keine Ätherstürme gibt. Es ist ein Wettlauf gegen die Zeit, denn die Stürme bedrohen nicht nur Perrys Stamm, sondern auch die einst so sicheren Biosphären. Außerdem sitzt Aria Konsul Hess im Nacken, der nur im Austausch gegen Informationen über die Blaue Stille bereit ist, Perrys Neffen Talon gehen zu lassen. Meine Meinung Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, langsam zu lesen und diese Fortsetzung zu genießen, am Ende habe ich sie dann doch an nur einem Abend verschlungen. „Getrieben – Durch ewige Nacht“ ist mindestens genauso fesselnd wie der 1. Band. Dabei halten sich actionreiche Szenen die Waage mit ruhigen, emotionalen Momenten. So hat man nicht das Gefühl, durch den Roman zu hetzen, aber es kommt auch nie Langweile auf. Dadurch, dass Aria und Perry sehr schnell wieder getrennt werden, nachdem sie sich gefunden haben, entwickelt sich das Ganze nicht zu einer Klischee – Romanze. Außerdem sind die wenigen romantischen Szenen auch viel wirkungsvoller als ständiges Geturtel. In diesem Band lernen wir auch endlich die berühmt – berüchtigte Liv kennen, Perrys Schwester und Roars große Liebe. Ich will hier nicht zu viel verraten, aber die Begegnung verläuft vollkommen anders als gedacht. Die zu Beginn der Reihe beschriebene Welt fällt in diesem Band zunehmend auseinander. Die Ätherstürme werden immer häufiger und stärker, sodass inzwischen auch die Menschen in den Bioshären bedroht sind. Dadurch, dass jetzt mehr auf dem Spiel steht als nur Arias und Perrys persönliches Schicksal, steigt die Spannung um ein Vielfaches. Außerdem fand ich es sehr interessant, zu beobachten, wie die klaren Grenzen zwischen „Siedlern“ und „Außenseitern“ immer mehr verschwimmen. Im Laufe dieses Bands habe ich ganz deutlich gemerkt, wie sehr sich Aria und Perry seit Beginn der Serie verändert haben. Diese Aria ist nicht zu vergleichen mit dem naiven Biosphärenmädchen, das sie einmal war. Die Außenwelt und ihre Gefahren machen ihr schon lange keine Angst mehr. In jeder Zeile scheint durch, wieviel reifer, besonnener und stärker sie geworden ist. Ich mochte Aria von Anfang an, aber erst in diesem Band hat sie sich zu einer echten Lieblingsheldin gemausert. Perry ist diesmal ganz damit beschäftigt, in seine neue Rolle als Kriegsherr hineinzuwachsen. Auf seinen Schultern lastet viel Verantwortung und er hat sich wahrlich einen schwierigen Zeitpunkt ausgesucht, um die Führung der Tiden zu übernehmen. Ich habe Perry schon im ersten Band liebgewonnen und es hat mich fast ein bisschen stolz gemacht, wie er sich Seite für Seite den Respekt und das Vertrauen seines Stammes verdient. Fazit Eine rundum gelungene, spannende Fortsetzung. So gut wie der erste Band, wenn nicht sogar noch besser. Jetzt bin ich sehr gespannt auf das Finale!

    Mehr
    • 2
  • Der zweite Teil hat mich überzeugt

    Getrieben - Durch ewige Nacht
    Pokerface

    Pokerface

    18. May 2015 um 12:45

    Zum Buch: Wieder vereint, müssen Aria und Perry bald feststellen, dass ihr Glück nur von kurzer Dauer ist. Denn während Perry sich nach dem Tod seines Bruders als neuer Stammesführer zu behaupten hat, kämpft Aria verzweifelt darum, als Frau an Perrys Seite anerkannt zu werden. Doch sie gilt als Außenseiterin, und als seine Leute schließlich sogar versuchen, sie zu vergiften, wird Aria klar: Wenn sie Perry in seiner Rolle als Stammesoberhaupt nicht gefährden will, müssen sie sich trennen. Zusammen mit seinem Freund Roar bricht sie daher auf, um jenen sagenhaften Ort der "Blauen Stille" zu finden, der vor den alles vernichtenden Ätherstürmen verschont wird und der Perrys Volk Zuflucht gewähren könnte. Aber sie und Roar sind nicht die Einzigen auf dieser Suche, die sich als ungeheuer gefährlich herausstellt, denn auch Konsul Hess aus Arias alter Heimat hat großes Interesse daran, die "Blauen Stille" zu finden. Und in Perrys Neffen Talon, den er immer noch gefangen hält, hat er ein überaus wirksames Druckmittel. Als die Lage für Perrys Stamm immer bedrohlicher wird, scheint es schließlich sogar, als gäbe es für Aria und Perry gar keine andere Wahl mehr, als ihre Liebe zu opfern... Meine Meinung: Im ersten Teil dachte ich ja noch, dass alles einfach nur in einer Liebesgeschichte endet (wir stecken ja schließlich in einer drin), aber ich konnte nicht absehen, wie komplex die Handlungsstränge um diese Liebesgeschichte herum werden. Klasse. Wirklich klasse. Sehr schön geschrieben und der Spannungsfaktor wird in diesem Teil extrem hoch gehalten. Ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen. Einen Punkt Abzug gibt es lediglich dafür, dass ich persönlich finde, dass Aria sich "zu schnell" in die neue Lebensweise integriert hat, sich zu schnell anpassen konnte. Schließlich hat sie bisher ihr ganzes Leben behütet zugebracht, kannte keine Schmerzen, kein echtes Leid und musste nie kämpfen, geschweige denn jemanden verletzen oder sogar töten. Das kam mir in diesem Teil zu leicht, zu einfach rüber. Letzen Endes finde ich, hätte die Geschichte ein paar mehr Seiten gebrauchen können, denn diese Entwicklung geht mir etwas zu abrupt. Trotzdem: Wer den ersten Teil gelesen hat, sollte sich schnellstmöglich an den zweiten Teil wagen.

    Mehr
  • Noch packender als Teil 1 und unglaublich emotional!

    Getrieben - Durch ewige Nacht
    thousandlifes

    thousandlifes

    08. April 2015 um 09:00

    Band 1 hatte ich verschlungen und Band 2 folgte auf dem Fuße und es war richtig so! Band 2 steht dem Vorgänger in nichts nach. Er ist vielleicht sogar noch ein Tick besser. Der Schwerpunkt hat sich leicht verlagert von dem Überwinden der Unterschiede zwischen Aria und Perry zu dem Überwinden zwischen den beiden Völkern. Sprich von klein auf groß. Die Probleme aus Teil 1 spitzen sich zu und vermehren sich. Es fühlt sich an als wären überall Probleme und als ob noch unglaublich schwere Zeiten vor ihnen lägen. Dieses Feeling und all diese Probleme die es zu lösen gilt machen das Buch unglaublich emotional. Teil 1 hat einen Gefühlsmäßig schon mitgerissen, aber Teil 2 war einfach eine einzige Achterbahn. Dadurch fiel es mir echt schwer aufzuhören zu lesen. Eigentlich will ich sofort Band 3 lesen, aber ich muss erstmal ein "Erholungsbuch" nach so vielen Emotionen einführen. Die Charaktere wachsen einen noch mehr ans Herz (wenn das überhaupt noch möglich ist) und einige Nebenrollen werden immer Interessanter und Präsenter. Das fand ich sehr gut und passend, da sich so nicht nur die Größe der Probleme ändert, sondern auch der einem gebotene Horizont. Es gibt aber auch genug Charaktere die man lernt zu hassen. Hess oder Kierra sind ganz hoch dabei. Ich habe Kierra schon vom ersten Wort an gehasst, aber sowas braucht doch ein gutes Buch! Was wäre ein Buch ohne jemanden zum hassen? Das Einzige was etwas schade ist, ist das die Beziehung zwischen Aria und Perry eher zu einer Nebensache wird. Jedoch sind die anderen Handlungen alle so spannend und interessant, dass das nicht so auffällt. Ich hatte auch nicht das Gefühl, dass das irgendwie ein Überbrückungs Teil ist, wie das manchmal der Fall bei Trilogien sein kann. Er ist wirklich wichtig, bringt die Handlung voran und führt dazu, dass es sich immer mehr zuspitzt. Der Schreibstil ist genauso mitreißend, bildlich und schön zu lesen wie man es gewohnt ist. Wenn man all diese Faktoren beachtet, versteht es sich von selbst, dass man dieses Buch in einem Rutsch weglesen kann. Ich bin wirklich gespannt auf den nächsten Teil und hoffe, dass dieser noch einen drauf setzten kann. Der Weg dafür ist schon mal sehr gut vor geebnet.

    Mehr
  • Getrieben- Durch ewige Nacht

    Getrieben - Durch ewige Nacht
    Fluegelfee

    Fluegelfee

    Das Buch Getrieben ist von Veronica Rossi geschrieben worden. Ich habe endlich Teil zwei der Dystopie geschafft und muss sagen, dass er mir besser als Teil eins gefällt. Doch erstmal geben ich den Inhalt des Buches in groben Zügen wieder. Inhalt: Aria und Perry treffen sich endlich wieder, doch die Freude ist von kurzer Dauer. Im Dorf von Perry ist Aria ein übler Gast. Trotz Verheimlichung ihrer Beziehung  wird Sie von fast allen Dorfbewohner schlecht behandelt. Nach einem schrecklichen Zwischenfall reisen Aria und Roar ab um sich nach dem Stamm der Hörner durchzuschlagen. Perry untersteht unterdessen harter Kritik und muss sein Volk zusammen halten.  Er fühlt sich von Aria hintergangen und ist leicht einflussbar. Werden sie es schaffen am Ende zueinander zu finden? Schreibstil und Aufbau: Veronica Rossi schreibt in diesem Buch mal aus der Sicht von Aria mal aus Perrys. Es ist sehr spannend und flüssig geschrieben vom Aufbau und ich wollte das Buch auch nicht weglegen. Es ist düsterer als sein Vorgänger und weist langsam den Weg Richtung Finale. Fazit: Meiner Meinung nach ein wirklich gelungener zweiter Teil bei dem Aria und Perry eine Entwicklung durchmachen der man folgen kann. Auch neue und alte Charaktere geben sich hier die Türklinke in die Hand und tauschen die Rollen. Ich vergebe 5 von 5 Sternen, mal sehen was mir das Finale bringt.  

    Mehr
    • 2
  • Ich ♥ es!

    Getrieben - Durch ewige Nacht
    sweeeeeeet

    sweeeeeeet

    Ist keine richtige Rezi, der Platz hat oben (Kommentar...äh...box) nicht gereicht.

    Ehrlich gesagt finde ich dieses Cover noch schrecklicher als das vom ersten : /, aber dies hatte zum Glück keine negativen Auswirkungen auf den Inhalt, der ist nämlich richtig gut.
    Ich werde auf jeden Fall die Fortsetzung(en) lesen!

    • 2
  • eBook Kommentar zu Getrieben. Durch ewige Nacht von Veronica Rossi

    Getrieben - Durch ewige Nacht
    Anja Schulz

    Anja Schulz

    01. February 2015 um 18:20 via eBook 'Getrieben. Durch ewige Nacht'

    Spannend, fesselnd, sehr beruehrend

  • [Rezension] Getrieben, Bd. 02. Durch ewige Nacht - Veronica Rossi

    Getrieben - Durch ewige Nacht
    Jenny_C

    Jenny_C

    Der zweite Band schließt nahtlos an den ersten an und beginnt mit der Wiedervereinigung von Aria und Perry. Man freut sich gleichermaßen mit den beiden mit, doch die Freude währt leider nicht lange, denn schon wenig später fangen die ersten Probleme an und zwar als Aria ins Dorf der Tiden kommt. Diese nehmen sie nämlich alles andere als positiv auf und zeigen ihr das auch mehr als deutlich. Doch nicht nur die Ablehnung der Tiden ist ein Problem, auch die immer schlimmer werdenden Ätherstürme sind eine drohende Gefahr und könnten den Untergang der Tiden bedeuten, wenn nicht bald was passiert. Eine Lösung könnte die Blaue Stille sein und so machen sich Aria und Roar gemeinsam auf um nach Informationen über diesen Ort zu suchen. Auch der zweite Teil der Reihe war wieder spannend und mitreißend. Die Perspektive wechselt erneut zwischen Aria und Perry hin und her, sodass man einen guten Überblick über die Geschehnisse hat. Perry kämpft darum ein guter Kriegsherr zu sein und als solcher bei seinen Leuten anerkannt zu werden, doch das gestaltet sich mehr als schwierig, denn es sind schwere Zeiten. Doch auch Aria und Roar haben es nicht leicht. Aria steht unter großem Druck ihre Mission erfolgreich durchzuführen, denn das Leben von Perrys Neffen Talon steht unter anderem auf dem Spiel. Aber auch Roar hat es in diesem Teil nicht leicht und mein Respekt ihm gegenüber ist noch mal gewachsen. Das Buch spielt erneut fast nur in der Wildnis, jedoch erhält man zwischendurch kleine Einblicke in Arias früheres Zuhause, wo es offenbar auch Probleme gibt. Die Charaktere sind zum größtenteils gleich geblieben, doch auch ein paar weitere Charaktere werden in die Geschichte eingeführt, ob gut oder schlecht verrate ich natürlich nicht. Der zweite Teil konnte mich wie auch schon der erste überzeugen und mitreißen. Gespannt verfolgt man die Geschehnisse im Buch, die nicht immer so verlaufen wie man vermutet. Nun ist natürlich die Frage, werden Aria, Perry und Co. die Blaue Stille finden? Und falls ja, ist sie wirklich die Rettung? Ich bin jedenfalls gespannt was die Autorin im letzten Band der Reihe noch für den Leser bereithält. http://book-dreams.blogspot.de/

    Mehr
    • 3
    Jenny_C

    Jenny_C

    26. January 2015 um 15:35
  • Ein bisschen besser als Teil eins

    Getrieben - Durch ewige Nacht
    darigla

    darigla

    28. December 2014 um 16:10

    © theamazingbookblog Inhalt: Aria und Perry's Leben könnte perfekt sein. Endlich sind die beiden wieder vereint, doch da stellt sich ihnen auch schon die nächste zu überwindende Hürde: nachdem Perry seinen Bruder umbringen musste, ist er nun der Kriegsherr der Tiden. Somit muss er nun die gesamte Verantwortung für sich, seinen Stamm und seine Entscheidungen tragen. Als Perry Aria seinem Stamm vorstellen möchte, stößt er auf Verachtung und Abweisung. Sie wollen Aria als halbe Siedlerin einfach nicht akzeptieren. Doch nicht nur der Stamm wird zum Problem. Auch Konsul Hess, der Sicherheitschef der Biosphären, übt immer mehr Druck auf Aria aus. Er droht ihr, dass, sollte sie die Blaue Stille nicht bald finden, Talon sterben müsse. Doch sie kann nicht gehen. Der Pass, der zu der Stadt führt, in der sie Informationen auftreiben wollen, ist zugefroren, weshalb die Reise viel zu gefährlich werden würde. Aber Aria bleibt keine Wahl; sie muss die Blaue Stille finden oder Hess wird Talon etwas antun! Perry möchte sie begleiten, doch er kann, darf seinen Stamm nicht allein lassen... Meine Meinung: Veronica Rossi's Schreibstil gefiel mir wieder einmal sehr gut. Das Buch ließ sich sehr angenehm und schnell, wie auch schon sein Vorgänger, lesen, was wahrscheinlich daran lag, dass Rossis's Schreibstil weder überladen, noch zu sporadisch, sodass man immer ein gutes Bild vor Augen hatte. Der Einstieg fiel mir, anders als bei Gebannt - Unter fremdem Himmel, sehr einfach. Die Geschichte schließt genau dort an, wo sie im ersten Band aufgehört hat. Ich konnte mich also dementsprechend schnell wieder in die Handlung und in die Charaktere hineinversetzen. Der Anfang und das Ende des Buchs waren toll! Zu Beginn wollte man die ganze Zeit wissen, wie die Situation für Aria denn nun ausgehen würde und wie sie sich im Falle Talon entscheiden würde. Das Ende war sehr spannend und ich konnte das Buch wirklich nicht aus der Hand legen. Leider gibt es auch noch den Teil zwischen Anfang und Ende. Dieser war zwar auch nicht schlecht, aber mir fehlte das gewisse Etwas. Eine WOW-Moment oder ein total unvorhersehbares Ereignis hätten der Handlung in diesem Abschnitt ganz gut getan.Nichtsdestotrotz war der Mittelteil ganz gut; ich hätte mir eben nur ein bisschen mehr Nervenkitzel gewünscht. Geschrieben wurde das Buch aus derselben Perspektive, wie in Gebannt - Unter fremdem Himmel; also aus der Sicht von Aria beziehungsweise Perry in der dritten Person der Vergangenheit. Wieder einmal gefiel mir diese Perspektive sehr, weil man so viel über die jeweiligen Figuren in Erfahrung bringt. Die Charaktere waren wieder einmal klasse. Man hat sehr viel über die einzelnen Figuren erfahren, wodurch diese noch tiefgründiger und besser nachzuvollziehen wurden. Man findet viel über die Vergangenheit von einzelnen Figuren, wie beispielsweise über Perry oder Cinder, heraus und kann sich so noch besser in sie hineinversetzen. Besonders von Perry war ich positiv überrascht. Während er alles verloren hat - Aria, die ohne ihn auf die Suche nach derBlauen Stille gegangen ist, Roar, der mit Aria gegangen ist, in der Hoffnung Liv zu finden, und schließlich Liv, von der niemand weiß wo sie ist und ob es ihr gut geht - merkt man, wie stark er eigentlich in Wirklichkeit ist. Er hat ein solches Verantwortungsgefühl und tut trotz seiner Rückschläge, alles für die Tiden, dessen Kriegsherr er ja nun ist. Er versucht sich immer wieder aufzurappeln und Lösungen für alle Probleme zu finden. In diesem Buch habe ich Perry einfach noch mehr in mein Herz geschlossen ♥ Auch Aria hat mir in diesem Buch sehr gut gefallen. Nach den Startschwierigkeiten in Teil eins, konnte sie mich in diesem Buch vollends überzeugen. Sie erschien mir sehr glaubhaft und ich konnte ihre Entscheidungen eigentlich immer nachvollziehen. In diesem Buch treten auch andere Personen in den Mittelpunkt, wie zum Beispiel Roar oder Cinder, die die Handlung stark beeinflussen und so eigentlich gar keine Nebenfiguren mehr sind, sondern schon eher Hauptfiguren. Roar schloss ich scher schnell ins Herz. Seine tiefe Freundschaft zu Aria, sein Verhältnis zu Perry und seine Leidenschaft für dessen Schwester Olivia wirkten sich maßgeblich auf die Geschichte aus. Auch auf Cinder wurde diesmal Wert gelegt. Während er zu Beginn noch etwas im Hintergrund ruht, entwickelt sich seine Rolle und deren Wichtigkeit von Seite zu Seite. Ich bin schon sehr gespannt, wie es sowohl mit Cinder als auch mit Roar in Teil drei weitergeht. Auch de Nebencharakteren verlieh Frau Rossi eine Seele. Sie sind nicht flach und oberflächlich, so wie es in einigen anderen Büchern der Fall ist, sondern tiefgründig und interessant. Ich verstand ihr Handlungen und ihre Gefühle, was ich als ganz toll empfand. Zitate: »Sie kamen aus völlig verschiedenen Welten. Äther, dachte Aria. Das war das Einzige, was Siedler und Außenseiter miteinander verband: Er bedrohte beide gleichermaßen.«Seite 16 [Aria] »“Glaubst du wirklich an Fairness, wenn die Welt zu Ende geht?”«Seite 101 [Aria] Buchtrailer: Cover und Titel: Wieder einmal finde ich sowohl Cover, als auch Titel sehr gut! Ich muss mal mein Lob an die Menschen aussprechen, die sich das so überlegt haben ☺ Gefällt mir sehr gut! Das Cover ist dem des ersten Teils sehr ähnlich. Das Mädchen ist noch immer darauf und auch ein Buchstabe wurde hervorgehoben. Der Unterschied: der Hintergrund wirkt nicht mehr grünlich, sondern bläulich. Der Titel passt ziemlich gut zu dem Buch, wie ich finde. Aber weshalb, müsst ihr selbst herausfinden ☺ Fazit: Getrieben - Durch ewige Nacht ist seinem Vorgänger eine Nasenspitze voraus. Zwar konnte mich das Buch nicht ganz umhauen, aber es ist trotzdem sehr Lesenswert. Abgesehen von der kleinen Flaute im Mittelteil, war das Buch spannend und man wollte immer wissen, wie es weitergeht. Den Schreibstil der Autorin genoss ich wieder einmal sehr. Ich kann ihn euch wirklich nur weiterempfehlen. Auch die Charaktere sind sehr gelungen. Einige schloss ich noch mehr in mein Herz, als sie sowieso schon waren, andere arbeiteten sich aus der "Hass-Grube" heraus und wieder andere katapultierten sich hinein. Das volle Programm also. Durch eine gewisse Tiefgründigkeit konnte man die Charaktere immer gut nachvollziehen.–Die Nebenfiguren eingeschlossen. Ich empfehle Getrieben - Durch ewige Nacht jedem, der den ersten Teil genossen hat und auch denjenigen unter euch, die diesen eventuell nicht so genossen haben. Ich vergebe 4.5 von 5 Herzen an den zweiten Teil der Aria & Perry-Trilogie.

    Mehr
  • Besser als Band 1 !

    Getrieben - Durch ewige Nacht
    BuechersuechtigesHerz

    BuechersuechtigesHerz

    31. October 2014 um 20:23

    Inhalt: Aria und Perry kommen bei Perry Stamm an. Aria wird als Siedlerin von den Tiden verachtet und bekommt das deutlich zu spüren. Während Perry als neuer Kriegsherr um die Anerkennung seines Stammes kämpft, hecken Aria und Roar aus, wie sie Perry Neffen Talon und seine Schwester Liv retten und die Blaue Stille finden können. Inzwischen werden die Ätherstürme schlimmer, die Nahrung knapper und alles droht zusammenzubrechen... Meine Meinung: Nachdem Teil eins mich nur mittelmäßig überzeugen konnte, muss ich glaube ich als eine der wenigen sagen, dass ich Teil zwei doch tatsächlich besser fand. Viele reden in den Rezensionen von einem Lückenbüßer zwischen Auftakt und Finale, aber die Meinung teile ich absolut nicht. Umso weiter das Buch fortschritt, umso spannender wurde es. Ich hatte mich an die Umstände jetzt langsam gewohnt und hatte demnach auch keine Probleme von der wilden Welt wie im Mittelalter, zu der fortgeschrittenen Welt mit Smarteyes hin und her zu wechseln. Auch wenn dieser Teil hauptsächlich in der Wildnis spielte und dort alles sehr unmodern war, gefiel es mir richtig gut. Ich konnte mir alles bildlich vorstellen und konnte mich so auch besser auf das Buch einlassen, als beim ersten Teil und konnte so die Gefühle der Personen besser wahrnehmen. Das Buch blieb abwechslungsreich, immer wurde man mit neuen Gefahren und Situationen konfrontiert und überraschende Wendungen waren hier nicht selten. Ein echtes Abenteuer, was zum Ende hin so spannend war, dass ich die letzten 100 Seiten regelrecht verschlungen habe. Aria und Perry wurden Vertraute für mich, Roar mein bester Freund und die Tiden wuchsen mir sogar langsam ans Herz. Die Gefühle wurden tiefer und ich musste tatsächlich einmal kurz gegen Tränen an blinzeln - was mir bei Büchern nicht so oft passiert. Was den Äther betrifft, wer meine erste Rezension gelesen hat weiß, dass ich damit Probleme hatte - ich stell mir das jetzt einfach als Gewitterartige Wirbelstürme vor, die am Himmel umherziehen und sich zwischendurch entladen. Das Buch bekommt also ein Herz mehr als der erste Teil, da es mir besser gefiel, das gewisse Etwas zum Lieblingsbuch fehlt jedoch. ~*~*Fazit*~*~              Rockt mein Herz mit 4 von 5 Punkten!

    Mehr
  • weitere