Veronica Roth Die Bestimmung

(5.822)

Lovelybooks Bewertung

  • 3417 Bibliotheken
  • 217 Follower
  • 90 Leser
  • 715 Rezensionen
(3767)
(1534)
(413)
(78)
(30)

Inhaltsangabe zu „Die Bestimmung“ von Veronica Roth

Tris & Four kommen in die Kinos! Altruan - die Selbstlosen. Candor - die Freimütigen. Ken - die Wissenden. Amite - die Friedfertigen. Und Ferox - die Furchtlosen ... Fünf Fraktionen, fünf verschiedene Lebensformen sind es, zwischen denen Beatrice wählen muss. Ihre Entscheidung wird ihr gesamtes künftiges Leben bestimmen, denn die Fraktion, der sie sich anschließt, gilt fortan als ihre Familie. Doch der Test, der über Beatrices innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein eindeutiges Ergebnis. Sie ist eine Unbestimmte. Die aber gelten in ihrer Welt als hoch gefährlich ...

Zu empfehlen!

— NiQue

Ein Buch mit einer spannenden und mitreißenden Geschichte eines Mädchens, das den Mut hat mehr zu sein.

— Schwanenfeder

Von der ersten Seite an fesselnd. Die Ereignisse sind gerade zu spürbar.

— Freddi16

Ein echt tolles und spannendes Buch

— lilly1982

Seit langem eins der besten Bücher, die ich gelesen habe.

— vanystef

Nicht so meins. Vielleicht geb' ich dem Ganzen irgendwann nochmal eine Chance...

— SandraKath

Kann den Hype nicht nachvollziehen. Überbewertet.

— sassthxtic

Ein so so tolles und spannendes Buch!

— leasbooks

Gute Geschichte, aber nicht so fesselnd geschrieben! Durchschnitt!

— WriteReadPassion

Sowohl Schreibstil als auch Charaktere und Story gefallen mir sehr gut!

— Wendya

Stöbern in Jugendbücher

Unsere verlorenen Herzen

Anders als erwartet! Traurig realistisch und gleichzeitig so wunderbar hoffnungsvoll <3

DisasterRecovery

The Promise - Der goldene Hof

Überraschend anders.

papaschluff

Pasta mista - Fünf Zutaten für die Liebe

Bei Liv und ihrer Mutter zieht überraschend deren neuer Freund mit seinen Zwillingen ein. Gefühlschaos pur! Emotional, witzig, schön!

danielamariaursula

Was wir dachten, was wir taten

Spannendes Thema, aber hätte gerne doppelt so lang sein dürfen.

beyond_redemption

Boy in a White Room

Eine spannende Reise durch die virtuelle Welt. Ein Junge ohne Erinnerung auf der Suche nach Antworten. Ein Buch, das zum Nachdenken anregt.

Kikiwee17

Goldener Käfig

Spannender 3. Teil *-* Man will unbedingt wissen wie es weiter geht

sanny-dreamworld

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Auf den Spannpunkt, wie erwartet

    Die Bestimmung

    NiQue

    12. October 2017 um 19:55

    Die Bestimmung von Veronica Roth Das Buch Reihe: Teil 1 , Ausgabe (DE): September 2014 , Verlag: cbt , Genre/Tags: Jugendbuch, Dystopie, Liebe, Gewalt, Verrat , Kapitellänge: Normal , Perspektive: Sichtweise der Hauptprotagonistin Worum geht’s? 5 Fraktionen, und der Tag der Tage ist gekommen, wo sich Beatrice entscheiden muss, welche sie wählen wird. In ihrer neuen Fraktion angekommen, ändert sich praktisch ihr ganzes Leben und sie lernt ganz neue Seiten am Leben kennen. Schon bald wird ihr bewusst, das sie sich ihren Platz hart erkämpfen muss, ansonsten wird sie von der Fraktion verwaist. Aber nicht jeder Kämpft fair. Der Schreibstil Der Schreibstil ist modern gehalten, und leicht zu verstehen. Mir gefiel der Schreibstil sehr gut. - Auf den Spannpunkt, wie erwartet - Die Einführung in das Buch war sehr gut, ich habe mir ein gutes Bild über das aktuelle Leben machen können, und auch über „diese Welt“. Alles was der Leser zu Anfang wissen musste, wurde gut zusammengestellt und dargestellt. Ebenso habe ich mir bereits ein gutes Bild der Protagonistin machen können. Sie kam mir leicht sympathisch, aber auch stark Eigenwillig rüber. Mit ihr wurde ich leider nicht ganz so warm. Der weitere Verlauf wies immer wieder Spannung auf, und liess hier und dort stark mitfiebern. Mir wurde es keinmal langatmig, ebenso bildeten nicht allzu viele Fragezeichen, und wenn wurden diese im Verlauf gelöst. Das Ende besteht aus einem Cliffhanger, und ich bekam das Gefühl, gleich den nächsten Teil dranhängen zu wollen. Fazit/Bewertung: Die Filme habe ich bereits vor dem Buch gesehen, von daher kannte ich die Story schon. Trotz dessen gab es (wie so oft) einige Veränderungen hier und da, aber keine allzu großen. Ich muss sagen, hier finde ich die Verfilmung sehr gut, und dem Buch weitestgehend zutreffend (meist sind die Verfilmungen ja viel schlechter). Ich habe also die Story schon gekannt, aber trotz dessen habe ich das Buch verschlungen. Das Buch empfehle ich sehr gerne weiter. 4/5 Sternen

    Mehr
  • NieManD PassT IrGenDwO hineiN

    Die Bestimmung

    Schwanenfeder

    10. October 2017 um 20:12

    Es handelt von Beatrice Prior. Sie lebt in einer der 5 Faktionen, die sich die Altruan nennen. Wenn sie alt genug sind, müssen sich die Jugendlichen einen Test unterziehen, der ihnen helfen soll ihre Fraktion für ihren weiteren Weg zu wählen. Doch bei Beatrice läuft etwas schief und sie entscheidet sich für die Ferox. Ob das am Ende die richtige Wahl war, was mit ihr nicht stimmt und wem sie begegnet, wird in der Geschichte auf sehr spannende und mitreißende Art erzählt. Es lehnt in ferner Weise an dem Geschehen von ,,Die Tribute von Panem" an, was aber dem Buch keinen Abbruch tut, weil sie einen sehr starken eigenen Charakter hat und sich wunderbar lesen lässt. Sehr zu empfehlen!

    Mehr
  • Die Bestimmung

    Die Bestimmung

    Kiritani

    03. September 2017 um 11:50

    Das Buch hat mich von der ersten Seite in den Bann gezogen. Dabei passiert am Anfang gar nicht so viel. Aber alles ist neu. Die Fraktionen, in denen die Menschen leben - die Stadt alles. Sowas weckt meine Neugier und ich kann nicht aufhören zu lesen.Die Protagonistin Beatrice mochte ich von der ersten Sekunde.Idee/UmsetzungEs geht um ein in der Zukunft liegendes Chicago, in dem die junge Beatrice Prior lebt. Sie ist eine Altruan. In ihrer Welt gibt es fünf Fraktionen, zwischen denen man ab seinem 16. Lebensjahr wählen muss und bei denen man dann künftig leben wird. Ab dem Zeitpunkt heißt es dann - Fraktion vor Blut. Um zu wissen, welcher Fraktion man bald angehört kann, wird ein Eignungstest gemacht, der zeigt, in welche Fraktionen man am besten passt. Beatrice weißt viele Eigenschaften auf und kann nicht eindeutig zugeordnet werde - sie ist eine Unbestimmte und das ist gefährlich.Unglaublich überzeugend setzt Veronica Roth diese Idee um und sie ist glaubwürdig. Nicht einmal während des Lesens hatte ich das Gefühl, dass diese Welt nicht real sein könnte.Schreibstil/SpracheDer Schreibstil ist simpel, völlig schnörkellos. Dennoch verfällt man den flüssigen Worten und es ist einem kaum möglich, das Buch aus der Hand zu legen. Er passt perfekt in die Atmosphäre des Buches.Das Buch ist aus Beatrice (Tris') Perspektive geschrieben und genau deshalb fühlte ich mich während des Lesens sehr mit ihr verbunden.CharaktereAh, ich weiß gar nicht mit wem ich anfangen soll :) Fangen wir mal mit Tris an. Sie ist sechzehn, wirkt aber in keinster Weise naiv, wie das ja oft in Jugendbüchern ist. Sie ist unglaublich erwachsen, ehrlich und mutig. Und das finde ich so wundervoll an ihr. Sie ist ein Sympathieträger und trotz der Umstände in denen sie sich befindet unglaublich stark. Dennoch ist sie rein äußerlich keine starke Persönlichkeit. Sie ist klein, zierlich und wie sie selbst sagt, nicht gerade hübsch - aber auch nicht hässlich. Auch das ist wieder ein Punkt, der sie für mich so authentisch macht. Sie ist keine furchtlose Sexbombe, die sich durch Leben boxt und allen Männern den Kopf verdreht. Eine wundervolle Protagonistin.Dann gibt es da noch Four und ich muss gestehen - ich liebe ihn :D Ich bin hin und weg von dieser Person. Ich denke es liegt an der Mischung aus knallhartem Ausbilder und dem, was er außerhalb des Trainings verkörpert. Er ist super intelligent und ein echter Ferox - ohne Angst. Während der Geschichte wird er immer menschlicher (die Ferox wirken durch ihre angstfreie Art oft ziemlich übermenschlich und unnahbar).Auch alle anderen Charaktere, die auftauchen wirken echt. Bei keinem hatte ich das Gefühl, dass er nur so eingeschoben wurde, um den Leser zu unterhalten. Viele beginnt man ins Herz zu schließen, andere beginnt man (gemeinsam mit Tris) zu hassen.Atmosphäre/UmgebungWundervolle Umgebung! So wünsche ich mir das in einem Buch. Ich war wirklich mit meinen Gedanken dort - bin durch die Stadt gegangen und war in der Ausbildung bei den Ferox. Ich konnte alles vor meinen Augen sehen und das, obwohl es nicht unglaublich detailliert erzählt wurde. Fast beiläufig erzählt Veronica Roth von der Umgebung. Dadurch fühlt man sich nicht erschlagen und kann die Informationen perfekt verarbeiten.Die Atmosphäre war düster - ab und an gespickt mit lustigen Momenten. Für mich wirkte die Atmosphäre authentisch, denn es ging oft hart und raus zur Sache. Die Szenen waren genau in der richtigen Länge beschrieben - nicht zu kurz, nicht zu lang. Und auch hier war alles glaubwürdig. Nichts kam mir übertrieben vor.CoverHier muss ich dem cbt Verlag mal ein Lob aussprechen, denn man ist beim Originalcover geblieben. Und das Cover passt auch perfekt zur Story, denn dort ist die Stadt mit der Sumpflandschaft abgebildet und das Zeichen der Ferox ziert das Buch.Fazit:Ich fand das Buch klasse und kann den zweiten Teil kaum erwarten! Den werde ich dann auf englisch lesen, weil er dort zuerst erscheint :DDas Buch hat super spannend aufgehört und ich muss einfach wissen, wie es weitergeht. Ich habe Panem und andere Dystopien nicht gelesen, aber ich denke für Fans dieser Bücher, wird 'Die Bestimmung' auch etwas sein.

    Mehr
  • Ist die dystopische Jugend-Trilogie tot?

    Die Bestimmung

    Volpona

    30. August 2017 um 11:29

    Vielleicht habe ich mittlerweile zu viele Romane des Genres "romantisch-dystopischer Jugendroman mit starker weiblicher Hauptfigur" gelesen. Mich hat in allen drei Bänden kaum mehr etwas überrascht, weder im Plot, noch in der Dramatik. Inhaltlich findet man zahlreiche Anleihen u.a. bei "Panem", dem Klassiker 1984 und über allem schwebt die ewige High School-Trope "Wer bin ich und zu wem soll ich mich an den Tisch setzen? Zu den hübschen und beliebten, den sportlichen, den Strebern, den subkulturellen und wie löse ich mich von meinem strengen religiös-konservativen Elternhaus ab? (Stets vor dem Hintergrund der Gefahr ins soziale Außenseitertum verstoßen zu werden)" - denn für was sonst sollen die fünf Fraktionen stehen... Es geht um nichts weiter als das Erwachsenwerden, nur in einem deutlich spektakuläreren Kontext als die LeserInnenschaft das normalerweise tut. Das moralische Fazit "es ist falsch, Leute in Schubladen zu stecken und es sollen sich alle entfalten können wie sie wollen" ist so absehbar wie langweilig und überrascht ebenso wenig wie die mehr oder weniger subtil eingestreuten maternalistischen Jugendschutz-Attitüden zum Thema Sex, Autorität und Alkohol.Der Gesellschaftsentwurf sowie die Science Fiction Elemente enttäuschen gleichermaßen. Allem voran stehen die typischen Dualismen und Fragen des 20. Jahrunderts Frieden - Krieg, Demokratie - Diktatur, Natur - Kultur, Individuum - Gesellschaft, Mann - Frau oder etwa die Frage danach, ob Technik nun Übel oder Segen ist. Olle Kamellen. Insowern handelt es sich eigentlich nicht um eine Dystopie, da im Grunde keine fiktive zukünftige Gesellschaft entworfen wird, sondern eher eine anachronistische Rückblende. Als AutorIn hätte man alle Möglichkeiten offen, eine völlig neue Welt zu entwerfen, was Geschlechterverhältnisse, politische Systeme, Machtstrukturen, etc. betrifft - warum verharrt Veronica Roth dennoch so stark in den Klischee-Narrativen des 20. Jahrhunderts? Hallo: Postmoderne?! Der "Zaun" um die fiktive Zukunftsstadt steht für mich auch für den äußerst begrenzten Fantasie-Rahmen, den das Werk umspannt.Gleiches gilt für die technologischen und wissenschaftlichen Aspekte. Ich mag Science Fiction eigentlich sehr gerne, wie bei den gesellschaftlichen Aspekten auch sind der technologischen Fantasie keine Grenzen gesetzt. Die reduktionistischen Brocken Gehirnanatomie und Neuropharmakologie überzeugen aber leider nicht einmal im Ansatz und sind nicht minder zum fremdschämen als die romantischen Liebesszenen, aber letztere sind Geschmackssache. Was auf jeden Fall in einer Science Fiction Story nix zu suchen hat, sind strategische Ausflüchte im Dialog-Drehbuch wie "ach ich kann dir jetzt die Maschine nicht erklären, das würdest du eh nicht verstehen". Dem hat man sich als AurtorIn gefälligst zu stellen :)Insgesamt wirkt das Gesamtwerk wie am Reißbrett entworfen, die Handlung ist völlig absehbar, kurz- wie langfristig. Die von einigen anderen Werken her bekannte schablonenhafte Story "ernstes, trauriges aber liebes Mädchen (vorzugsweise im Alter von 16 Jahren) gerät durch welche Umstände auch immer in paramilitärische Gefilde, muss lernen zu kämpfen und stark zu werden um ein bösartiges System zu stürzen um das darauffolgende wieder zu stürzen" wird mit einer ebenso schablonenhaften Liebesgeschichte verknüpft, mit den üblichen Irrungen und Wirrungen. Spannend ist das nicht sonderlich. Der erwähnte moralische Zeigefinger im Hintergrund nervt ebenso wie die teilweise besonders lyrischen Ergüsse, die sich in einer ziemlich gespreizten Sprache ausdrücken "ich schiebe die Erinnerung weg in eine Schublade, die dafür viel zu klein ist" - gähn. In Grunde handelt es sich um einen versteckten Ratgeber für Teenager, der ihnen in Sachen Partnerschaft, Identitätsfindung und Konfliktschlichtung recht eindimensionale Tipps an die Hand gibt. Die Trope des "starken Mädchens" spielt sich leider nur in Kriegs- und Kampfszenen ab, in die die meisten LeserInnen wohl (hoffentlich) ohnehin niemals geraten werden. Die offensichtliche Intention des "Empowernments" junger Mädchen wäre deutlich zielführender umgesetzt, wenn man den LeserInnen technisch mehr zutrauen würde und die heterosexuelle Paarbeziehung mit ihren toxischen Abhängigkeitsverhältnissen nicht zum allerhöchsten Lebensziel stilisieren würde.Sorry für die vernichtende Kritik, für die neunmalklugen VertreterInnen der "Ken"-Franktion ist diese Trilogie wirklich nichts ;) Spoiler: Band Eins ist noch der Beste der Reihe...

    Mehr
    • 2
  • Thematisch gut, zwischendurch langatmig mit Lust auf mehr

    Die Bestimmung

    Lemas_Buecherwelt

    21. August 2017 um 22:35

    Altruan - die SelbstlosenCandor - die FreimütigenKen - die WissendenAmite - die FriedfertigenFerox - die FurchtlosenFünf Fraktionen und fünf ganz eigene Lebensformen, welche seit der Geburt bestimmt sind. Doch Beatrice "Tris" Prior hat mehr als nur eine Bestimmung. Ihr Test zeigt das sie eine Unbestimmte ist und Unbestimmte leben in höhster Gefahr. Für Tris beginnt eine Zeit, in der sie feststellen wird, wie hart es ist denjenigen die ihr am nächsten stehen vertrauen zu können."Die Bestimmung" hat mich ein wenig an "Die Tribute von Panem" erinnert, so dass ich etwas länger gebraucht habe um wirklich warm mit Tris und den anderen zu werden. Inhaltlich ist die Idee nicht schlecht aber wie schon angedeutet teilweise etwas zu langatmig. Besonders die Zweifel ob und wie Tobi "Four" auf ihre Aktionen bzw. Reaktionn agiert So wirkte Tris sehr oft zu unreif auf mich. Ebenfals langatmig fand ich den Weg zum Showdown, es viel mir dadurch deutlich schwerer das Buch erst in die Hand zu nehmen und weiter zu lesen. Ich hoffe das Band 2 & 3 ein wenig mehr Pepp haben und es dann angenehmer zu lesen wird.Veronica Roth hat einen klaren und gut gewählten Schreibstil. Auch beleuchtet sie, mit dem Aspekt von oben, jeden ihrer Charaktere individuell. Und dennoch macht "Die Bestimmung" irgendwie Lust auf mehr.Daher gibt es von mir vier von fünf (4/5) Sterne.

    Mehr
  • Veronica Roth - Die Bestimmung

    Die Bestimmung

    Chrissy87

    07. August 2017 um 09:30

    Mal wieder habe ich zuerst den Film gesehen, der mich dann neugierig auf die Bücher gemacht hat. Und was soll ich sagen, auch hier waren die Bücher wieder besser als der Film (vor allem ganz anders).Man begleitet Tris von dem unscheinbaren braven Mädchen der Altruan wie sie sich für eine andere Fraktion entscheidet und langsam zu einer echten Kämpferin wird. Was ihr dabei besonders hilft das sie eine Unbestimmte ist, also die Eigenschaften mehrerer Fraktionen vereint, was eigentlich nicht möglich sein sollte. Und so kämpft sie, um besser zu werden und nicht entdeckt zu werden. Dabei kommt sie Intrigen und Verrat auf die Spur und sie muss sich entscheiden, ob sie ihr Geheimnis offenbaren will oder nicht.Eine sehr spannende Geschichte einer jungen Frau auf der Suche nach ihrem Platz in der Gesellschaft, gespickt mit Verrat, Lügen, Intrigen, aber auch Freundschaft, Vertrauen und Liebe.

    Mehr
  • REZENSION: DIE BESTIMMUNG

    Die Bestimmung

    juleisreading

    20. July 2017 um 15:05

    Cover: Ich finde das Cover wirklich unglaublich toll! Es sieht einfach so schön aus mit diesem dunkelblau und dann dieses „Feuerzeichen“. Und auch die Gebäude da unten passen so gut auf dieses Cover. Ich bin wirklich verliebt und ich finde das Cover passt auch echt gut zu der Geschichte.Schreibstil: Das Buch war das erste Buch, was ich von der Autorin gelesen habe. Und ich muss echt sagen, dass ihr Schreibstil einfach toll ist. Ich habe das Buch in einem Rutsch weggelesen, da es so schnell und flüssig zu lesen war und es war einfach alles so toll beschrieben, ich habe mich wirklich so gefühlt, als wäre ich in der Welt von Tris! Ganz, ganz toller Schreibstil.Charaktere: Ich mochte Tris echt gerne, ich fand sie war eine wirklich tolle Protagonistin! Ich konnte ihre Gedanken und Handlung echt verstehen und ich fand ihre Veränderung vom Anfang bis zum Ende echt toll! Am Anfang hat sie auf mich etwas ruhiger und schüchterner gewirkt und zum Ende hin wurde sie richtig mutig. Auch Four fand ich echt traumhaft, ach… Die anderen Charaktere, wie zum Beispiel Christina, Peter und Al haben alle ihren eigenen Charakter bekommen und ich habe sie wirklich lieben gelernt… manche aber auch gehasst! (hust, Peter)Inhalt: Ich wusste ja eigentlich schon um was in dem Buch geht, da ich den ersten Teil als Film geschaut hatte. Doch ich hatte vieles schon vergessen, deshalb war manches im Buch echt überraschend. Ich fand die Geschichte einfach großartig und die Welt in der die Geschichte spielt so realistisch! Dieses Buch war wirklich nie langweilig, es gab immer eine gewisse Spannung, die nie weggegangen ist, deshalb habe ich das Buch auch in nur einem Tag durchgelesen! Ich freue mich schon auf den zweiten Band.

    Mehr
  • Spannende, neuartige Idee

    Die Bestimmung

    buechermaus88

    03. July 2017 um 21:01

    Das Cover:Ich liebe die Cover dieser Bücher und von allen Dreien gefällt mir dieses hier am besten. Es zeigt die Skyline von Chicago, der Stadt, in der Tris wohnt. Eine Stadt, in der es Fraktionen gibt. Und das auffällige, feurige Zeichen auf dem Cover ist das Zeichen der Ferox. Eine der Fraktionen. Und dieses Zeichen ist sehr auffällig und wunderschön.Das Buch:Chicago in der Zukunft. Es gibt eine neue Ordnung. Die Menschen sind in fünf Fraktionen aufgeteilt:Altruan – Die SelbstlosenCandor – Die FreimütigenKen – Die WissendenAmite – Die FriedfertigenFerox – Die FurchtlosenBeatrice wächst bei den Altruan auf. Doch sie fühlt sich nicht wohl. Sie kann nicht immer selbstlos sein und schämt sich dafür, aber sie kann es nicht ignorieren. An ihrem 16. Lebensjahr muss sie, wie ihr Bruder auch, zur Initiation. Vorher gibt es einen Test, der ihnen zeigt, für welche Fraktion sie bestimmt sind. Doch Tris scheint für mehrere Fraktionen in Frage zu kommen. Sie ist eine Unbestimmte. Und das ist gefährlich, sie muss es geheim halten. Beim folgenden Ritual entscheidet sie sich jedoch für die Ferox und ist sofort gebannt von diesem aufregenden Leben. Doch um bei den Ferox aufgenommen zu werden, muss sie Tests bestehen und wenn sie verliert, muss sie den Rest ihres Lebens als Fraktionslose leben.Meine Meinung:Ich war sofort angetan. Von der Idee, von dem Schreibstil und von den Charakteren. Und ich spreche hier nicht nur von Tris. Auch Four, der Ausbilder von Tris bei den Ferox, ist ein spannender Charakter. Stark, geheimnisvoll, gutaussehend und klug. Und er steht auf Tris und Tris auf ihn.Das Buch liest sich mühelos und ist anhaltend spannend. Mit spannend meine ich nicht durchgehend actionreich, sondern auch geheimnisvoll. Ich möchte euch natürlich nicht spoilern, deshalb versuche ich nicht allzuviel vom Inhalt preisgeben, aber ich mag das Buch sehr. Es ist teilweise brutal, sodass ich es nicht Kindern empfehlen würde, es enthält Emotionen und es ließ mich darüber nachdenken, ob dieses System der Fraktionen in der wirklichen Welt funktionieren könnte. Ich bin schnell zu dem Schluss gekommen, dass alle Menschen unterschiedlich sind und auch mehrere Eigenschaften der einzelnen Fraktionen haben können. Daher wäre so ein eintöniges System, indem sich die Menschen nicht entfalten können, keine Option.Nachdem ich diesen Teil gelesen habe, musste ich unbedingt wissen, wie der Film ist und sah ihn mir noch am selben Tag an. Und unabhängig vom Buch gesehen fand ich auch den Film toll. Wenn man jedoch einen Vergleich ziehen möchte, dann zieht der Film den Kürzeren. Es werden Personen weggelassen, die meiner Meinung nach im Buch einen wichtigen Teil zur Story beitragen und wenn nicht in diesem Teil 1 relevant, dann doch in den späteren Teilen. Und so etwas mag ich überhaupt nicht. Man kann (gerne) einzelne Szenen rauslassen oder Personen, die tatsächlich keine wichtige Rolle spielen, weglassen. Aber Personen, die später noch eine wichtige Rolle spielen, sollten auf keinen Fall entfernt werden. Ich weiß, dass Bücher bei der Verfilmung gekürzt werden müssen, aber doch nicht an den falschen Stellen?!Mein Fazit:Die Story war neu für mich und zog mich in seinen Bann. Ich wollte sofort im Anschluss Teil 2 lesen. Ich kann es absolut empfehlen.

    Mehr
  • Ein Buch das süchtig macht

    Die Bestimmung

    Fantasticbookwords

    29. May 2017 um 21:08

    In meinem Urlaub habe ich zum ersten mal von dieser Geschichte erfahren. Damals ging ich ins Kino um den ersten Teil zu sehen. Das Buch habe ich vorher noch nicht gelesen. Aber ich schwöre euch. Gleich ein Tag darauf bin ich in eine Buchhandlung und habe mir die Trilogie gekauft. Ich habe die Bücher in 3 Tagen gelesen. So gefesselt und in seinen Bann gezogen, hat mich nur eine Buchreihe davor und das ist Harry Potter. Ich bin jetzt mal ganz ehrlich zu euch. Ich habe die letzten 100 Seiten des letzten Teiles nicht mehr gelesen. es war so. Ich habe es nicht mehr ausgehalten nicht das Ende zu kennen, nicht zu wissen was passiert. So habe ich in meiner Dummheit die letzte Seite gelesen (Ich könnte mich selber immer noch dafür schlagen). Ich konnte es natürlich nicht fassen und habe das Buch für immer weg gelegt. Es soll für euch jetzt nicht rüber kommen das dieses Buch ein blödes Ende hat. Nein wirklich es ist ein tolles Ende, aber ich habe mir dadurch das Buch kaputt gemacht. Also Fazit für euch. Lest nicht vorher die letzte Seite!!!!!

    Mehr
  • Die Bestimmung-Veronica Roth

    Die Bestimmung

    buecherwelten_

    27. April 2017 um 16:46

    InhaltAltruan - die Selbstlosen. Candor - die Freimütigen. Ken - die Wissenden. Amite - die Friedfertigen. Und Ferox - die Furchtlosen ... Fünf Fraktionen, fünf verschiedene Lebensformen sind es, zwischen denen Beatrice wählen muss. Ihre Entscheidung wird ihr gesamtes künftiges Leben bestimmen, denn die Fraktion, der sie sich anschließt, gilt fortan als ihre Familie. Doch der Test, der über Beatrices innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein eindeutiges Ergebnis. Sie ist eine Unbestimmte. Die aber gelten in ihrer Welt als hoch gefährlich ...Meine MeinungMir hat das Buch richtig gut gefallen.Oft liest man Bücher, die gewisse Ähnlichkeiten mit anderen Büchern aufweisen, bei dem Buch war es nicht so. Veronica Roth hat sich eine komplett neue Welt ausgedacht in der man einfach versinken kann. Die Welt ist hat fünf Fraktionen, die kaum etwas miteinander zu tun haben, obwohl es für alle eine Errungenschaft wäre. Wie oft ist es so, dass die Hauptfiguren eines Buches immer die Besten sind?Das ist eine Sache die ich so an diesem Buch liebe. Sie ist halt nicht immer die Beste und entwickelt sich auch stark weiter innerhalb der Geschichte. Kennt ihr es? Ihr lest ein Buch und wisst schon am Anfang wie es endet? Ich finde bei Divergent trifft es nicht ganz zu. Mir ging es so, dass ich innerhalb der Geschichte immer dachte, so wird es weiter gehen. Ich hatte zwar recht, aber es sind immer noch andere Faktoren dazu gekommen, die nochmal alles geändert haben.Mein FazitIn Divergent sinkt man in eine komplett andere Welt ein, aus der man nie wieder weg möchte. Ich werde aufjedenfall die Reihe weiterlesen, trotzdem ich öfter gehört habe, dass die anderen Teile nicht so gut sind. Den Film werde ich auch noch dazu schauen, mache mir aber keine Hoffnung, das er so gut wird, wie das Buch. Viel Spaß beim lesen

    Mehr
  • Die Bestimmung

    Die Bestimmung

    woerterglanz

    24. April 2017 um 18:41

    Vollständige Rezension auf: woerterglanz.blogspot.de Die Bestimmung ist aus der Sicht der Protagonistin, Beatrice/Tris und in der Ich-Form geschrieben. Der Schreibstil ist teilweise sehr einfach mit kurzen Sätzen gehalten und ohne viel Drumherum, was dem Buch aber nichts abtut, sondern perfekt passt.  Beatrice wird in die Fraktion der Altruan geboren. Die Haupteigenschaft der Altruan ist, dass sie nie eigennützig handeln, sondern ihr Wesen auf Selbstlosigkeit gebaut ist. Beatrice hat immer wieder Zweifel ob sie zu den Altruan passt, da sie sich selbst als zu egoistisch für die Altruan sieht. Am Tag der Bestimmung muss Beatrice einen Eignungstest ablegen, der ihr eine Fraktion zuweisen soll. Bei diesem Test kommt jedoch raus, dass sie in keine bestimmte Fraktion geordnet werden kann, da sie Wesenszüge von mehreren Fraktionen hat. Sie ist eine Unbestimmte. Beatrice (nun Tris genannt) wählt nun ihrem Gefühl folgend die Ferox, die Furchtlosen. Die Initiation die die 'Neulinge' bei den Ferox durchstehen ist hart und fordert einige Opfer, doch Tris ist stark.Zu Beginn des Buches handelt es fast ausschließlich von Tris und ihrem Leben, ihren Ängsten und ihren Gefühlen. Tris ist ein sehr mutiger Charakter, der sich von Außen betrachtet nicht leicht einschüchtern lässt, im Inneren aber doch von Zweifeln verfolgt wird. Sie ist eine eher ruhige Person aber mit ihren 16 Jahren bereits sehr reif. Sie hinterfragt immer wieder Situationen, die andere als gegeben sehen. Im Verlauf des Buches wandelt sich Tris von einer eher ruhigen Person in eine Anführerin, der man bereit ist zu folgen. Natürlich darf in der Geschichte das männliche Pendant zu Tris nicht fehlen. Four wird in der Geschichte erst nach einiger Zeit präsent. Er ist Ausbilder bei den Ferox und zu Beginn eher streng und unnahbar. Erstaunlich ist, dass die Beziehung von Tris und Four nicht bis kaum thematisiert wird, aber es trotzdem vollkommen klar ist, dass sie eine enorme Anziehungskraft aufeinander ausüben. Four ist nach außen hin respekteinflößend und streng, nach näherer Betrachtung aber weicher und teilweise wie ich finde mental schwächer als Tris. Er sieht sich selbst nicht als Anführer und ist eher im Hintergrund.  Fazit Das Buch vereint alles was man sich wünschen kann: Spannung, Emotionen, eine schwierige Liebesbeziehung & ein wenig Humor! Bei den Charakteren hat sich Veronica Roth selbst übertroffen. Sie hat mit wenigen Sätzen aussagekräftige Charaktere geschaffen, die man sofort ins Herz schließt. 

    Mehr
  • Wo ist dein Platz in dieser Welt?

    Die Bestimmung

    Isy2611

    11. April 2017 um 09:18

    5 Fraktionen: die Furchtlosen (Ferox), die Selbstlosen (Altruan), die Wissenden (Ken), die Freimütigen (Candor) und die Freundlichen (Amitie). Jeder Mensch wird in eine Fraktion hineingeboren und mit den Werten dieser erzogen. Alle Sechszehnjährigen müssen sich dann jedoch entscheiden, ob sie bei ihrer Fraktion bleiben, oder zu einer anderen wechseln. Wer aber die Aufnahmeprüfung der gewählten Fraktion nicht schafft, wird als Fraktionsloser verstoßen.Beatrice ist eine Altruan und 16 Jahre alt. Sie weiß, dass sie nicht die Werte ihrer Fraktion verkörpert. Am Tag vor der Entscheidung unterzieht sie sich, wie alle anderen auch, einem Test, der die Entscheidung erleichtern soll. Ihr Test ist jedoch nicht eindeutig. Wie kann das sein? Wird das Auswirkungen haben? Was wird Beatrice jetzt tun?Dieses Buch ist SO gut. Spannend, emotional, zum Nachdenken anregend.Der Schreibstil liest sich flüssig, die Charaktere sind gut herausgearbeitet. Langweilige Längen gibt es nicht.Ich bin allerdings enttäuscht, dass keine Warnung aufgedruckt ist, die einem sagt, dass man das Buch nur lesen sollte, wenn man den zweiten Teil schon daheim hat.Gäbe es mehr als 5 Sterne, würde ich mehr geben!

    Mehr
    • 2
  • Der Film ist gut, das Buch ist besser

    Die Bestimmung

    ilkamiilka

    10. April 2017 um 20:10

    Dieses Buch wollte ich schon ewig lesen, seit es draußen ist eigentlich. Eine sehr gute Freundin hat mir die Reihe damals empfohlen, unter Androhung von Gewalt, wenn ich es nicht lesen würde. ;-) Doch trotz dieser starken äußerlichen Motivation hat es sich einfach bisher nicht ergeben. Bis letzte Woche, als es kurz vor der Leipziger Buchmesse bei mir ankam, im Zuge einer Wanderbuchaktion der Drachenmond-Lesechallenge. Also habe ich es gleich ganz vorsichtig eingepackt, weil die liebe Patrizia, die mir das Buch geschickt hat, ebenso pingelig mit dem Zustand des Buches ist, wie ich. Da ich alleine acht Stunden an dem Wochenende in öffentlichen Verkehrsmitteln verbracht habe, hatte ich das Buch schon zu mehr als der Hälfte gelesen, als ich wiederkam. Und ich konnte einfach nicht aufhören.Da ich den Film schon gesehen hatte, hielt ich es für fast ausgeschlossen, dass mich das Buch dermaßen fesseln würde. Ja, Bücher sind meist besser, aber den Film fand ich eigentlich auch ziemlich gut. Es ist halt schwer so viel Handlung in einen deutlich kürzeren Zeitraum zu quetschen. Umso überraschter war ich, als ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Patrizia hatte mir vorher verraten, dass sie schon mal versucht hat das Buch zu lesen, aber irgendwie keinen Zugang dazu gefunden hat. So unterschiedlich kann es sein. Normalerweise bin ich glaube ich eine eher langsame Leserin, doch der einfach Stil ließ sich wirklich schnell lesen. Wobei ich das nicht negativ meine – es hat zum Buch gepasst, schnörkellos, direkt.Die Personen, besonders Tris, waren mir im Film zwar sympathisch, konnten mich im Buch einfach noch mehr überzeugen. In vielen Situationen habe ich so mit ihr mitgefiebert, dass ich erst später gemerkt habe, dass ich total verkrampft den Atem angehalten habe. Doch auch in normalen Situationen, hatte sie einfach viel mehr Tiefgang als im Film. Außerdem war es sehr interessant was für zusätzliche Informationen man erhalten hat, wenn man bisher nur den Film gesehen hat.Eine der wenigen Dystopien, die ich bisher gelesen habe. Besonders spannend fand ich die Vorstellung, dass sich die Menschheit wirklich in diese Richtung entwickeln könnte. Die Geschichte konnte mich voll überzeugen und ich will nicht wieder so viel Zeit vergehen lassen, bis ich mich ihr annehme. Zum Glück sind die Folgebände ja bereits erschienen.Da mich auch das Cover angesprochen hat, konnte ich sogar die maximale Punktzahl vergeben.Fazit: Eine spannende Dystopie, die mich durch ihre Personen überzeugte und stets ein beklemmendes Gefühl in mir ausgelöst hat, dass sowas wirklich passieren könnte. Wer den Film schon gesehen hat, kommt hier trotzdem auf seine Kosten.5 von 5 Pfotenvon buchkatzen.weebly.com

    Mehr
  • Die Bestimmung

    Die Bestimmung

    Chrisi3006

    28. March 2017 um 18:23

    Welche Fraktion ist deine Bestimmung?Die 16-jährige Beatrice steht wohl vor der schwierigstigen Entscheidung ihres noch jungen Lebens. Doch der Eignungstest, der ihr bei ihrer Entscheidung helfen soll, ist unbestimmt. Schon immer fasziniert von den Ferox, den Furchtlosen, entscheidet sie sich für diese Fraktion und muss nun nicht nur gegen sich selbst sonder auch gegen die anderen Anfänger kämpfen und sich beweisen.Nachem ich den Film gesehen habe und viel Gutes gehört habe, war ich sehr gespannt auf das EBook. Vieles ist anders im Buch als im Film, vor allem Four kommt mir hier weicher und zurückhaltender vor.

    Mehr
  • Altruan – Candor – Ken – Amite – Ferox.

    Die Bestimmung

    Schnudl

    16. March 2017 um 13:20

    Altruan – die Selbstlosen. Candor – die Freimütigen. Ken – die Wissenden. Amite – die Friedfertigen. Ferox – die Furchtlosen.Für welche Fraktion würdest du dich entscheiden? Der erste Band einer spannenden Dystopie. Es ist wirklich eine sehr spannende und unglaublich tolle Geschichte, auch die Charaktere Tris & Four sind sehr starke Persönlichkeiten mit einem wahnsinnigen Charakter. Doch auch wenn ich alle Bücher gelesen habe, hat mir leider der Schreibstil überhaupt nicht gefallen. Daher, werde ich sie wahrscheinlich auch nicht noch einmal lesen, was wirklich sehr schade ist. Ich war sehr gespannt auf die Verfilmung der drei Bücher und wurde leider sehr enttäuscht. Dass daraus jetzt auch noch eine Serie entstehen soll, macht das ganze nicht besser. Somit ist leider dieses Kapitel für mich abgeschlossen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks