Die Bestimmung - Letzte Entscheidung

von Veronica Roth 
3,8 Sterne bei2,777 Bewertungen
Die Bestimmung - Letzte Entscheidung
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (1786):
esras avatar

eine wundervolle Triologie ist nun zu ende , es war einfach toll und nie langweilig und am ende konnte ich meine tränen nicht zurück halten.

Kritisch (313):
Soohyunie_Kims avatar

Der letzte Band war absolut furchtbar. Es war total langatmig und die letzte Entscheidung zur Protagonistin, war wirklich absolut unklug.

Alle 2,777 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Bestimmung - Letzte Entscheidung"

Die Fraktionen haben sich aufgelöst und Tris und Four erfahren, dass ihr ganzes Leben eine Lüge ist: Es gibt eine Welt außerhalb ihrer Stadt, außerhalb des Zauns. Für Tris und Four steht fest, dass sie diese neue Welt erkunden wollen. Gemeinsam. Doch sie müssen erkennen, dass die Lüge hinter dem Zaun größer ist, als alles was sie sich vorstellen konnten, und die Wahrheit stellt ihr Leben völlig auf den Kopf. Als Tris dann auch noch die letzte Entscheidung treffen muss, kommt alles ganz anders als gedacht ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783570311240
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:512 Seiten
Verlag:cbt
Erscheinungsdatum:12.09.2016
Das aktuelle Hörbuch ist am 29.08.2014 bei Der Hörverlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne864
  • 4 Sterne922
  • 3 Sterne678
  • 2 Sterne246
  • 1 Stern67
  • Sortieren:
    Roman-Tippss avatar
    Roman-Tippsvor 15 Tagen
    Kurzmeinung: Das Finale der Trilogie lässt mich mit gemischten Gefühlen zurück. Insgesamt unterhaltsam, aber es gibt Haken.
    Das Finale der Bestimmungs-Reihe von Veronica Roth

    Das Finale der Bestimmungs-Reihe von Veronica Roth lässt mich mit gemischten Gefühlen zurück. Insgesamt finde ich diese dystopische Reihe sehr gut, denn Veronica Roth zeigt uns hier eine düstere Zukunft, die durchaus realistisch ist – eine Welt, die am Abgrund steht, und Geschehnisse, die zum Nachdenken anregen. Und die Idee, die wirklich interessant ist und sich mit jedem Band weiterentwickelt, immer mehr Geheimnisse offenbart, überraschende Wendungen nimmt, eine beklemmende Atmosphäre erschafft, hin und wieder rasant und actionreich wird und uns daran teilhaben lässt, wie diese Ereignisse die Charaktere zu den Personen formt, die sie später werden, ist definitiv gelungen. Die „Bestimmungs-Reihe“ von Veronica Roth wird mir fest in Erinnerung bleiben. Aber die Geschichte bzw. der dritte Band hat auch einige Haken.

    „Die Bestimmung – Letzte Entscheidung“ ist der dritte Band der Bestimmungs-Reihe und setzt nahtlos an die Ereignisse des zweiten Bands ein. Die Menschen in der Stadt sind zersplittet – es gibt die Fraktionslosen, an deren Spitze Tobias‘ Mutter Evelyn wie eine Diktatorin in der Stadt herrscht und die um jeden Preis das Fraktionssystem für immer verhindern wollen, und es gibt die Getreuen, welche weiterhin in Fraktionen leben wollen und die gegen die Fraktionslosen kämpfen, um ihr Ziel zu erreichen. Dadurch kommt es zu einem Ausnahmezustand in der Stadt, deren weitere Zukunft in Schwebe ist. Dass sie seit Kurzem wissen, dass hinter dem Zaun eine andere Welt existiert, scheint die meisten nur mit Angst zu erfüllen. Tris, Tobias, Christina, Cara, Caleb, Uriah und Peter – alle bereits aus den vorherigen Bänden bekannt – wollen diese andere Welt erkunden und machen sich auf den Weg dorthin. Aber was sie dort vorfinden, führt ihnen nicht nur direkt die schreckliche Wahrheit ihrer Stadt und ihres Lebens in vollem Ausmaß vor Augen, sondern stürzt sie in einen noch viel größeren Konflikt, als den, der in der Stadt für Unruhen sorgt.


    Ich habe mich auf den letzten Band der Trilogie gefreut, da ich ja auch wissen wollte, wie es weitergeht bzw. wie es endet. Auch im dritten Band ist die Idee der Story definitiv gut, dabei werden auch endlich alle Fragen beantwortet, die Geheimnisse gelöst und die Konflikte für alle Charaktere geklärt. Aber leider gab es oft sehr lange Momente, die mich nicht mitreißen konnten – genauer gesagt konnten sie mich langweilen. Ab und zu passiert dann etwas, welches alles ins Rollen bringen könnte, doch kommt es wieder zum Erliegen. Oft besteht die Handlung auch aus einem ständigen Hin und Her zwischen Tris und Tobias, die sich dauernd streiten und anschließend immer wieder versöhnen – das nervt nach einiger Zeit einfach nur noch. Das Verhältnis zwischen ihnen ist zwar stärker geworden, erreicht aber nicht wirklich an Tiefe, weshalb es mich nicht gänzlich überzeugen konnte – jedenfalls für einen großen Teil der Story. Mit Voranschreiten der Geschichte wird die Spannung aber auch allmählich aufgebaut.


    In „Die Bestimmung – Letzte Entscheidung“ hat Veronica Roth einen enormen Stilbruch verursacht, indem sie die Geschichte nicht mehr nur aus der Ich-Erzählperspektive von Tris erzählt, sondern nun auch aus der Sicht von Tobias als Ich-Erzähler. Das sehe ich u.a. mit gemischten Gefühlen. Aus dem ersten und zweiten Band ist man Tris als Erzählerin gewöhnt – und im Finale kommt einfach Tobias mit dazu. Das hatte ich jetzt nicht erwartet, bin auch nicht daran gewöhnt – was aber nicht heißt, dass es schlecht ist. Ich fand es dennoch nicht besonders gut, vor allem aber, weil es sehr irritierend war. Dadurch, dass nun auch Tobias aus seiner Sicht erzählt, erfährt man mehr über ihn, seine Gedanken und Gefühle. Aber Tris und Tobias scheinen sich fast gar nicht zu unterscheiden. Obwohl vor jedem Kapitel ihrer oder sein Name als Überschrift steht, um zu sehen, aus wessen Sicht nun erzählt wird, hatte ich immer wieder damit zu kämpfen, dass ich mir nicht sicher war, aus welcher Perspektive ich denn nun alles erfahre. Ich konnte sie meistens nicht auseinanderhalten. Hinzu kommt noch, dass die Kapitel ziemlich kurz sind und so zwischen beiden Perspektiven ein sehr schneller Wechsel stattfindet, was das Auseinanderhalten zusätzlich erschwert. Hier hätte ich mir gewünscht, dass die beiden sich mehr unterscheiden – oder dass die anderen Bände im gleichen Stil wären – oder dass die Autorin eine andere Möglichkeit diesbezüglich gefunden hätte, um das Ende langsam vorzubereiten, und es einfach nur aus Tris‘ Sicht erzählt hätte. Ich denke, dass nämlich dieser Stilbruch u.a. dafür gedacht ist, die Geschichte auch nach dem dramatischen Ende noch etwas weitererzählen zu können.


    Nach allem, was in den vorherigen Bänden passiert ist, konnte ich mir das Ende, diese Wendung, die der dritte Band nimmt, nicht vorstellen. Diese letzte Wendung hat mich definitiv sprachlos gemacht, da ich tatsächlich mit einem Happy-End gerechnet hatte. Genau dadurch gewinnt die Geschichte jedoch enorm an Intensität, Dramatik und Glaubwürdigkeit – schließlich läuft im Leben ja auch vieles schief, es kann nicht immer gut gehen. Dennoch hatte dieses dramatische und fulminante Ende ziemlich an meinen Nerven gezerrt, konnte mich emotional rühren – es war ausgezeichnet, mitreißend und kraftvoll, zumal Roths Schreibstil immer ergreifender wird. Und es hat nochmal genau vor Augen geführt, dass „Die Bestimmung“ eine Dystopie ist.


    Fazit:


    Die Idee ist unglaublich gut – die Reihe wird mir auf jeden Fall fest in der Erinnerung bleiben. Vor allem bringt sie auch dazu, über unsere eigene Gesellschaft nachzudenken. Veronica Roth hat mit der Bestimmungs-Reihe eine realistische und düstere Zukunft geschaffen, die am Abgrund steht – doch es gibt einen Weg, Veränderungen herbeizuführen und die Wunden zu heilen. Zwar hat die Story einige negative Punkte, aber auch viele positive. Insgesamt kann ich jedoch sagen, dass es ein guter Abschluss der Trilogie ist, der keine Fragen oder Konflikte offen lässt.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    miahs avatar
    miahvor einem Monat
    Kurzmeinung: Immer wieder viel zu langatmig, dann wurde es endlich spannend, flaute aber recht schnell wieder ab. Mit dem Ende habe ich nicht gerechnet.
    Die Bestimmung - Teil 3: Letzte Entscheidung

    "Die Bestimmung - Letzte Entscheidung" ist der 3. Band einer Reihe. Die Rezension könnte also Spoiler zu den Vorgängerbänden enthalten.

    Inhalt:
    Nachdem die Fraktionen nun aufgelöst sind und Tris und Four von einer Welt außerhalb des Zauns erfahren, wollen sie unbedingt erfahren, was sich dort verbirgt. Sie stoßen auf neue Geheimnisse.

    Meine Meinung:
    Schon Band 2 hat mich leider nicht mehr so gepackt wie Band 1 und das ist leider auch hier wieder der Fall. Die ersten ca. 100 Seiten zogen sich sehr in die Länge. Für mich war von Anfang an klar, dass Tris und Four die Welt außerhalb des Zauns erkunden wollen, doch es dauert eine gefühlte Ewigkeit, bis es schließlich dazu kommt.

    Es warten eine Reihe von Überraschungen und Geheimnissen in der Welt hinter dem Zaun. Und natürlich gibt es direkt wieder eine Verschwörung und beinahe einen Krieg. Das war dann doch auch recht vorhersehbar und langatmig.

    Als es endlich spannend wurde, weil Tris die komplette Welt auf den Kopf stellen will, wurde es schließlich besser. Die Handlung wurde wieder interessant und ich kam schneller voran. Nach einem sehr überraschenden Ereignis, dass ich wirklich nicht kommen gesehen hatte, flaut die Spannung aber so rapide ab, dass der Rest des Buches nur so dahinplätschert. Ich war froh, als es dann endlich zu Ende war. Vieles beim Schluss hätte es einfach nicht gebraucht bzw. nicht so ausführlich.

    Tris und Four haben mich zwischenzeitlich nur noch genervt. Beide beharrten so stur auf ihren eigenen Meinungen, dass sie sich in ihren Gesprächen eigentlich immer nur Vorwürfe gemacht haben. Sie streiten sich quasi ständig und kommen eigentlich nie so wirklich als Paar zusammen. Zumindest wirkten ihre gemeinsamen Liebesszenen eher unglaubwürdig auf mich.

    Neu in diesem Band ist, dass die Handlung nicht mehr nur aus der Ich-Perspektive von Tris erzählt wird, sondern nun auch Tobias eigene Kapitel aus der Ich-Perspektive erhält. Das macht durchaus Sinn, da beide doch oft an unterschiedlichen Orten an unterschiedlichen Aktionen beteiligt sind und man als Leser so immer direkt dabei ist.

    Das Ende hat mich sehr enttäuscht. Die Ereignisse wurden zwar schlüssig aufgelöst, aber zuvor ist etwas passiert, dass mir nicht gefallen hat. Letztendlich war es zwar nur logisch und konsequent, allerdings löste es Geschehnisse aus, die schon fast langweilig waren. Die Emotionen kamen nicht dem Ereignis entsprechend rüber, was ich sehr schade fand. Allgemein hat mich das Buch eher wenig berührt.

    Insgesamt ist Band 1 der beste Teil der Reihe. Die Autorin hätte sich die Folgebände lieber gespart.

    Kommentieren0
    26
    Teilen
    denise7xys avatar
    denise7xyvor einem Monat
    Kurzmeinung: Die Auflösung war unspektakulär, die Geschehnisse eher langweilig, entgegen der anderen Bände.
    Um einiges schwächer als die vorherigen Teile

    Erster Satz

    Ich gehe in meiner Zelle im Hauptquartier der Ken auf und ab, ihre Worte hallen mir noch in den Ohren.

    Meinung

    Nachdem die Fraktionen aufgelöst wurden und eine unbekannte Frau in einem Video den Bewohnern der Stadt von der Welt außerhalb des Zaunes berichtet, setzen sich Tris und Tobias das Ziel, die Stadt zu verlassen. Dies wurde allerdings verboten. Zusammen mit wenigen Verbündeten gelingt ihnen die Flucht und schon kurz hinterm Zaun treffen sie auf erste Menschen, die sie sehr gut zu kennen scheinen. Verängstigt, aber neugierig, begleitet die Gruppe die Fremden, die ihnen die Wahrheit über die Welt erklären. Doch auch außerhalb der Stadt scheint es Unstimmigkeiten zwischen zwei Parteien zu geben.

    Im dritten und abschließenden Teil schriebt die Autorin aus den Perspektiven der Protagonisten Tris und Tobias, entgegen der ersten zwei Bücher, wo nur Tris die Geschichte erzählte. Der Sichtwechsel war überraschen und teils sehr anstrengend, da man nicht daran gewöhnt war. Der Schreibstil war wie gewohnt flüssig und sehr angenehm zu lesen.
    Die Auflösung um die Welt außerhalb der Stadt und was es mit der Stadt selbst auf sich hat, war leider sehr flach und unspektakulär. Ich hatte definitiv etwas mehr erwartet. Tatsächlich hätte man, im Nachhinein betrachtet, dann lieber auf eine Außenwelt verzichten können.

    Charaktere

    Tris hatte sich wenig geändert, außer, dass sie nun auf gar keinen Fall mehr sterben wollte, verhielt sie sich bei weitem normal. Sie dachte eher etwas rational und hegte schnell einen Verdacht gegen die Leute von der Außenwelt.

    Durch die Sicht von Tobias fiel seine Persönlichkeit mehr ins Licht. Auch im dritten Teil lässt er sich von anderen Personen manipulieren. Tatsächlich fiel auch stark auf, wie einfältig der Charakter ist. Im ersten und zweiten Teil gefiel mir Tobias relativ gut, doch im dritten Band ging er mir durchgängig auf die Nerven.

    Fazit

    Die Auflösung war unspektakulär, die Geschehnisse eher langweilig, entgegen der anderen Bände. Das Ende war okay, auch wenn anders als erwartet. 3 Sterne

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Vespasias avatar
    Vespasiavor einem Monat
    Leider kein krönender Abschluss

    Der zweite Teil der Reihe war schon schlechter als der erste und der dritte ist qualitativ noch einmal darunter. Leider. Ich hatte durchaus die Hoffnung, dass der dritte Teil die Trilogie noch einmal hochreißt und es doch noch schafft, einen spannenden Abschluss zu bieten. Ich wurde enttäuscht.

    Die Geschichte geht im dritten Teil genauso wirr weiter wie im zweiten Teil. Wie im Vorgänger gibt es auch hier wieder ein ständiges Hin und Her, dass die Handlung weder weiterbringt, noch auch nur im Ansatz spannend ist. Die Sprache ist immer noch einfach und wenig anspruchsvoll. Generell wurden hier einfach dieselben Fehler gemacht, wie schon im zweiten Teil. Eine Änderung wurde eingeführt: anders als in den ersten beiden Bänden wird die Geschichte nicht mehr nur aus Tris‘ Sicht erzählt, sondern auch aus der Perspektive von Four. Hier erschließt sich mir leider überhaupt nicht, warum das so gemacht wurde. Da sich beide Perspektiven vom Schreibstil nicht unterscheiden, lässt sich im ersten Moment nicht feststellen, wer den gerade dran ist. Es war anstrengend, verwirrend, störend und hatte für die Geschichte keinen Wert.

    Sämtliche Wendungen der Geschichte waren wenig überraschend. Die Charaktere konnte ich oftmals gar nicht mehr ernst nehmen und das Ende ist auch absolut misslungen. Fesseln konnte mich die Geschichte definitiv nicht, je mehr ich las, desto weniger war ich am Ausgang des Buches interessiert. Das Ende selbst kam meiner Meinung nach auch nicht richtig zur Geltung, da es, wie viele andere wichtige Ereignisse auch, im Einheitsbrei der unwichtigen Nebenhandlungen unterging. Ab und an vermisste ich auch die Logik und konnte, wie im Vorgänger auch schon, die Handlungen der Personen nicht nachvollziehen.

    Fazit: Die Trilogie hat gut angefangen und wurde dann immer schlechter. Das vorhandene Potenzial des ersten Teils und der Idee der Geschichte wurde nicht genutzt. Leider ist es sinnlos, den ersten Band zu lesen und die anderen nicht, deswegen kann ich die komplette Serie leider nicht empfehlen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    peachlovesbookss avatar
    peachlovesbooksvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Gelungener Abschluss einer Reihe die zwischendurch ihre Schwächen hatte.
    Rezension zu Die Bestimmung-Letzte Entscheidung

    Klappentext

    Die Fraktionen haben sich aufgelöst und Tris und Four erfahren, dass ihr ganzes Leben eine Lüge ist: Es gibt eine Welt außerhalb ihrer Stadt, außerhalb des Zauns. Für Tris und Four steht fest, dass sie diese neue Welt erkunden wollen. Gemeinsam. Doch sie müssen erkennen, dass die Lüge hinter dem Zaun größer ist, als alles, was sie sich vorstellen konnten, und die Wahrheit stellt ihr Leben völlig auf den Kopf. Als Tris dann auch noch die letzte Entscheidung treffen muss, kommt alles ganz anders als gedacht ... Der atemberaubende Abschluss der Trilogie.

    Meine Meinung

    Nachdem ich von Band 2 der Reihe sehr enttäuscht war, habe ich von diesem Teil der Reihe nicht allzu viel erwartet. Zu Beginn hat sich meine Befürchtung auch bewahrheitet, da meiner Meinung nach die Spannung einfach gefehlt hat. Aber ab der Mitte des Buches wurde es wieder spannender und ab da konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Tris und Four finden sich zunächst in zwei gegenüberstehenden Gruppen wieder, dabei wollten sie nach allem was passiert ist, immer ehrlich zueinander sein. Den Konflikt den die beiden dadurch auch mit sich selbst haben, wird durch Kapitel die abwechselnd aus der einen und dann aus der anderen Sicht geschrieben sind deutlich. Wie ich schon die Vorgängerbände kommt auch dieser Band nicht ohne Tode aus, bei denen mir die die Tränen in die Augen haben steigen lassen. Mit dem Ende hat man während dem Lesen in keiner Weise gerechnet, aber zurückblickend betrachtet muss man doch sagen, dass es einige Anzeichen dafür gab. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, einfach zu lesen und die Emotionen der Protagonisten werden gut nachvollziehbar dargestellt. Während ich mit Tris immer mal wieder meine Probleme hatte, habe ich Four total gerne gemocht.

    Fazit

    Für mich ein gelunger Abschluss der Reihe und ein dritter Band der definitiv mit dem tollen Auftakt der Reihe mithalten kann, auch nachdem ich von Band 2 etwas enttäuscht war. Ich würde jedem diese Reihe empfehlen, der gerne Dystopien liest.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Sananeeees avatar
    Sananeeeevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Das war aber ein Finale! Ein Stern abgezogen wegen dem Ende nicht weil es schlecht war sondern viel zu traurig das war so eine miese Wendung
    Das Atmemraubende Finale!!

    Klappentext:
    Die Fraktionen haben sich aufgelöst und Tris und Four erfahren, dass ihr ganzes Leben eine Lüge ist: Es gibt eine Welt außerhalb ihrer Stadt, außerhalb des Zauns. Für Tris und Four steht fest, dass sie diese neue Welt erkunden wollen. Gemeinsam. Doch sie müssen erkennen, dass die Lüge hinter dem Zaun größer ist, als alles was sie sich vorstellen konnten, und die Wahrheit stellt ihr Leben völlig auf den Kopf. Als Tris dann auch noch die letzte Entscheidung treffen muss, kommt alles ganz anders als gedacht ...

    Also bevor man anfängt den letzten Teil dieser Reihe zu lesen sollte man vorgewarnt werden denn Tränen sind vorprogrammiert. Das heißt AchtungAchtung!! Nicht in der Öffentlichkeit oder in der Nähe von Geschwister lesen die es nicht verstehen würden, wenn man wegen einer Geschichte aus einem Buch Tränen verliert und sich darüber lustig machen -.-
    Immer noch super Schreibstil: flüssig, lebendig und Spannungsaufbauend mit vielen guten manchmal auch nicht so guten Wendungen.
    Nach zwei Bänden und jetzt dem dritten lernt man die Charaktere richtig in sein Herz zu schließen. Wenn dann auch noch ein Kampf ansteht oder man bemerkt das immer noch viel SPannung da ist, hat man echt Bange das seinen lieblingscharakteren etwas nicht so tolles bevorstehen werden könnte.
    Die Bücher dieser Reihe haben mit der Zeit kein bisschen an Kreativität und Abenteuer und Nervenaufreibenden Szenen verloren. Genauso lesenswert wie es am ANfang war, war es auch am Ende. AUch wenn man gerne würde kann man es einfach nicht aus der Hand legen!

    Es ist ein Muss für jeden Fantasy oder Dystopie oder allgemein Lese Fan. Ausprobieren schadet ja nicht. Ich habe es aufjeden Fall jedem dem ich konnte weiter empfohlen und bei vielen sogar mit Erfolg!

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Abundantias avatar
    Abundantiavor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Zwischendrin zu langatmig, aber zum Schluss hin wieder spannend. Mit dem Ende hatte ich nicht gerechnet :)
    Letzte Wahl - unerwartetes Ende

    Das System wurde durchblickt, die Fraktionen aufgelöst und das Leben hat sich verändert. Es ist nun klar, dass es eine Welt außerhalb gibt und die bisherige Sicht Lug und Trug gewesen ist. Tris und Four lernen die Welt außerhalb der Absperrungen kennen und stoßen auch hier wieder auf Widerstand und Gefahr. Vielschichtig und schlüssig beendet Veronica Roth die Reihe. Ab und an gibt es unnötige Längen, jedoch ist das Ende unerwartet und hat mich überzeugt :)

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    SonnenBlumes avatar
    SonnenBlumevor 3 Monaten
    Die Bestimmung-Letzte Entscheidung - Veronica Roth

    Tris macht sich mit ein paar anderen auf den Weg außerhalb des Zauns, ganz so, wie Edith Prior es in ihrem Video  gefordert hat.
    Was die Gruppe außerhalb ihrer bisher gekannten Stadtgrenzen erwartet, ist kaum zu fassen: Die ganze Stadt ist einfach nur Teil eines Experiments. Wissenschaftler versuchen die menschliche DNA so zu beeinflussen, dass kommende Generationen genetisch perfekt sind - und dieses Ziel kann nur mit Hilfe der Unbestimmten erreicht werden, denn sie weisen die gesündesten Gene und die beste Mischung aus allen Fraktionen, und damit auch Charaktereigenschaften, von allen auf.
    Tris, Tobias und ihre Freunde können es nicht glauben, dass ihre Familien, Freunde und die gesamte Stadt, die sie seit jeher kennen, für so etwas benutzt wurden. Als in ihrem alten Zuhause eine neue Rebellion droht und viele Menschenleben auf dem Spiel stehen, steht für Tris fest, dass sie etwas unternehmen muss, selbst wenn sie die amerikanische Regierung dafür angreifen muss.


    Der letzte Band der Trilogie war für mich mit Abstand der beste. Das Tempo stimmte, die Spannung wurde gehalten und die Charaktere machten fast keine besserwisserischen/altruistischen Alleingänge mehr. Im Nachhinein betrachtet hätten die ersten beiden Bücher von mir nur drei Sterne verdient und das dritte dann die gerechtfertigten vier Punkte.
    Anfangs störte es mich, dass immer wieder zwischen der Sicht von Tris und Tobias gewechselt wurde, da es meinen Lesefluss gestört hat, wenn ich immer wieder am Beginn eines Kapitels umdenken musste, in welcher Situation ich mich gerade befand. Zum Schluss machte das ganze natürlich schon Sinn, ich finde man hätte das aber auch anders lösen können - mag aber auch Geschmackssache sein und andere hat es gar nicht irritiert.
    Alles in allem war die Trilogie für mich jetzt nicht unbedingt herausragend, aber sie hat auch ihre Höhepunkte, ist für mich jetzt aber keine Dystopie, die aus der Masse sticht und mir im Detail in Erinnerung bleiben wird.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    R
    Rain698vor 3 Monaten
    Letzte Entscheidung

    Nein! Das Buch ist einfach dermaßen unbefriedigend, da kriegt man richtig Wut. Der Plottwist als Tris und Four auf die Welt hinter dem Zaun blicken ist für mich einfach dünn. Ebenso wie die angeblichen "Strippenzieher". Alle samt sind sie mir unsympathisch und am meisten Caleb. Mich regt einfach alles an dem Buch auf und das Ende ist das schlimmste. So einen sinnlosen Tod einer Buchfigur hab ich schon lange nicht mehr erlebt. Also wirklich, für dieses angebliche Finale kann ich nur einen Stern geben. Und selbst der ist schon zu hoch angesetzt. Sorry

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    vormis avatar
    vormivor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Prima Reige, bin schon gespannt auf den Film:-)
    Die Bestimmung - Letzte Entscheidung

    Durch den Krieg haben sich die Fraktionen aufgelöst, und Tris und Four haben erfahren, dass ihr ganzes Leben eine Lüge ist: Es gibt eine Welt außerhalb ihrer Stadt, außerhalb des Zauns. Für Tris und Four steht fest, dass sie diese neue Welt erkunden wollen. Gemeinsam. Doch ihr Vorhaben stößt auf erbitterten Widerstand. Und auch ihre Liebe wird auf eine harte Probe gestellt, als die beiden erkennen müssen, dass die Lüge, die ihre Existenz bestimmt, größer ist, als sie es sich bisher vorstellen konnten. In größter Gefahr muss Tris die letzte Entscheidung treffen – und riskiert alles ...

    Inhaltsangabe auf amazon

    Dieser 3. Teil der Bestimmung-Trilogie hat mich total begeistert.
    Auf so eine unerwartete und abwechslungsreiche Geschichte habe ich überhaupt nicht gehofft, als ich zu lesen begonnen habe.
    Unglaublich, was im Lauf der Story so alles passiert.
    Eine tolle Trilogie, auf den Film dazu bin ich total gespannt.

    Kommentieren0
    87
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Svenjas_BookChallengess avatar
    Hallo ihr Lieben =)
    Anlässlich unseres 4-monatigen Blog-Bestehens verlosen wir 2x1 Buch eurer Wahl - zur Auswahl stehen neben "Love Letters to the Dead" noch 17 andere Titel, die wir im letzten Monat gelesen und rezensiert haben. Diese werde ich unten anhängen :) 
    Wer teilnehmen möchte, hinterlässt entweder hier oder direkt auf unserem Blog unter diesem Post: http://svenjasbookchallenge.blogspot.de/2015/06/gewinnspiel-4-monate-svenjas.html
    einen Kommentar mit der Antwort auf diese Frage:
    Was gefällt dir an unserem Blog und was könnten wir noch besser machen?

    Außerdem solltet ihr natürlich angeben, welches Buch ihr gerne gewinnen möchtet (es können auch mehrere sein). Wer über lovelybooks teilnimmt, sollte zudem Leser unseres Blogs sein (Facebook, Google+, Google Friend Connect)
    Wir wünschen euch viel Glück und geben die Gewinner direkt am 12.6. gegen Nachmittag bekannt ;)

    http://svenjasbookchallenge.blogspot.de/
    Zur Buchverlosung
    Si-Nes avatar

    Hey Ihr Lieben :)

    auf meinem Blog gibt es ein Gewinnspiel zu diesem Buch.
    Schaut doch gerne mal vorbei ;)
    http://buecherblumen.blogspot.de/2015/03/gewinnspiel-fur-meine-leser.html
    Si-Nes avatar
    Letzter Beitrag von  Si-Nevor 3 Jahren
    Heute noch möglich ;)
    Zur Buchverlosung
    katja78s avatar

    Hallo Ihr Lieben!


    Wir haben soeben auf unserer Facebook Blogseite von Ka-Sas Buchfinder die 800 Follower erreicht und bedanken uns mit einem Last Minute Gewinnspiel.

    Jeder Fan, der unter diesen Post sein Kommentar gibt, landet im Lostopf für
    " Die Bestimmung 3" im HC auf meinem eigenen Buchbestand.

    Hier gehts zu Facebook
    https://www.facebook.com/KaSasBuchfinder/posts/274508702723134?comment_id=772076&offset=0&total_comments=7¬if_t=feed_comment
    Es zählen nur die Bewerbungen unter FB

    Derzeit kann man bei uns aber auch die komplette Buchreihe gewinnen im Hard Cover Teil 1-3 noch Orginal verpackt.
    Ebenfalls bis Montag 23:59 Uhr
    http://ka-sas-buchfinder.blogspot.de/2014/04/lesenswerte-buchreihen-lesenswerte.html
    Es zählen nur die Bewerbungen unter dem Blogbeitrag

    Viel Glück!

    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks