Veronica Roth Die Bestimmung: Letzte Entscheidung

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 6 Rezensionen
(6)
(3)
(3)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Bestimmung: Letzte Entscheidung“ von Veronica Roth

Zum Filmstart am 17. März 2016Die Fraktionen haben sich aufgelöst und Tris und Four erfahren, dass ihr ganzes Leben eine Lüge ist: Es gibt eine Welt außerhalb ihrer Stadt, außerhalb des Zauns. Für Tris und Four steht fest, dass sie diese neue Welt erkunden wollen. Gemeinsam. Doch sie müssen erkennen, dass die Lüge hinter dem Zaun größer ist als alles, was sie sich vorstellen konnten, und die Wahrheit stellt ihr Leben völlig auf den Kopf. Als Tris dann auch noch die letzte Entscheidung treffen muss, kommt alles ganz anders als gedacht …Vollständig gelesen von Janin Stenzel, der Synchronstimme von Tris aus den Kinofilmen.(1 mp3-CD, Laufzeit: 12h 22)

Tolles und überraschendes Ende einer grandiosen Trilogie wie ich finde.

— Roni88

Würdiger und komplexerer Abschluss als man anfangs gedacht hätte - der beste der drei Teile.

— BettinaR87

Stöbern in Jugendbücher

Tochter der Flut

Keine Romanze, dafür viel Action, Mystery und etwas Grusel.

ConnyKathsBooks

Schattenkrone - Royal Blood

Spannender Anfang, zähe Mitte, spannendes Ende

DasAffenBande

Scythe – Die Hüter des Todes

Interessanter, spannender dystopischer Auftakt

Lotta22

Constellation - Gegen alle Sterne

Spannend und mitreißend mit zauberhaften Charakteren!

lauri_book_freak

Der Kuss der Lüge

Kurzum: ich bin begeistert.!!!! Das erste gute Buch seit langem.

Hopie

Kiss me in Paris

Unweihnachtlich und für mich so gar nicht romantisch

TuffyDrops

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Finale

    Die Bestimmung: Letzte Entscheidung

    liberiarium

    26. April 2016 um 11:14

    PLOTWas liegt hinter dem Zaun? Dieser Frage gehen Tris und Four im finalen Band der Reihe nach und stoßen auf ein Geheimnis, das sie nie für möglich gehalten hatten. Seitdem sich in der Stadt die Fraktionen aufgelöst haben und der Krieg voll im Gang ist, müssen sie sich entscheiden, wem sie ihre Treue zeigen. Einige ihrer Familienmitglieder und Freunde sind dort noch immer in Gefahr, andererseits könnte eine Lösung für all die Probleme hinter dem Zaun liegen. Während ihrer Mission setzen Tris und Four aber nicht nur das Leben ihrer Angehörigen aufs Spiel, sondern auch ihre Liebe zueinander. Geheimnisse und Lügen legen ihnen Steine in den Weg, die sie erst einmal beiseiteschaffen müssen, bevor sie die finale Schlacht antreten. MEINUNG Ich gehörte zu der Sorte Fangirl, die sich den dritten Band der Reihe auf Englisch bestellten, um eine der ersten zu sein, die wussten, was hinter dem Zaun liegt. Mich begleiteten damals viele Gefühle wie Angst, Trauer, Wut aber auch Freude, doch im Gegensatz zu den vorigen Romanen, erinnerte ich mich Monate später kaum noch an etwas aus dem letzten Teil. Natürlich war ich mir der großen Enthüllungen noch bewusst, aber die kleineren Handlungsstränge hatte ich nahezu vergessen. Daher war es für mich Pflicht, das Hörbuch zu hören, bevor ich für Allegiant ins Kino ging. Aber auch jetzt, nachdem ich die CDs ausgehört habe, bleiben weiterhin einige Eckpunkte schwammig für mich. Ich fühle mich immer noch mit zu vielen Informationen überfüttert. Dabei passiert eine ganze Weile gar nicht so viel. Gerade der erste Teil ist recht ruhig und nachdem ich 2/3 des Hörbuchs bereits beendet hatte, fragte ich mich, wo die Action blieb. Im Gegensatz zu seinen Vorläufern ist der dritte Roman vor allem langwierig und beruht auf vielen Gesprächen und Diskussionen, anstatt Handlungen voranzutreiben. Wenn aber mal die Ruhe vorbei ist, kann man gar nicht aufhören! In der deutschen Version wird das Buch von Janin Stenzel gesprochen. Mir hat ihre Stimme immer sehr gut gefallen und sie war für mich einfach die ideale deutsche Stimme von Tris. Ihr kann man gut zuhören und man ist direkt mitten drin, sobald Stenzel beginnt. Allerdings wird der dritte Roman aus zwei Perspektiven geschildert, aus der von Tris und aus der von Four. Ich hätte mir gewünscht, dass für Four ein männlicher Sprecher angeheuert worden wäre, denn auf diese Weise hatte ich große Schwierigkeiten damit, die Stimmen auseinanderzuhalten. Eine kurze Namenserwähnung am Anfang eines neuen Perspektiven-Abschnittes hätte für mich vielleicht auch gereicht, aber auf diese Weise war ich teilweise mehrere Minuten verwirrt, wer nun spricht. Das hat mir viel von der Hör-Lust genommen und brachte mich teilweise zur Verzweiflung. Das hätte man deutlich besser regeln können! Ich bin mir bis heute unsicher, ob ich das Ende der Reihe mag oder nicht. Der dritte Roman bietet viele interessante Wendungen und ein Finale, mit dem wohl kein Leser gerechnet hätte. Ich mochte die vorigen Teile sehr und war schon fast überzeugt, zu wissen, wie Band drei ausgehen würde. Dass ich mich vollkommen geirrt hatte und ich mit ganz anderen wunderbaren Ideen überrascht wurde, hätte ich nicht gedacht. Trotzallem muss man sich mit dem letzten Band und dem Ausgang der Dystopie erst anfreunden und ich weiß nicht, wann und ob ich dazu bereit bin. Der Charakterwandel ist gut durchdacht und es kommen viele Nebenfiguren zum Zug, was mir besonders gefallen hat, da auf diese Weise nicht nur Tris und Four beleuchtet werden. Die beiden sorgten nämlich dafür, dass ich mir fast schon die Haare raufte. Ihre Beziehung wird häufiger hinterfragt und die Figuren gehen Wege, die ich einfach nicht nachvollziehen konnte. Das passte zwar zu den sturen Köpfen von Tris und Four, führte aber auch leider dazu, dass ich sie manchmal nicht mehr ganz ernst nehmen konnte und ich mich fragte: warum redet ihr nicht einfach mal vernünftig miteinander? FAZIT Das Buch ist für mich trotz der brachialen und genialen Wendungen der schwächste Band der Reihe. Aufgrund der misslungenen Kapitelwechsel, bei denen ich nicht wusste, ob nun Tris oder Four spricht, kann ich dem Hörbuch von Die Bestimmung – Letzte Entscheidung leider nur drei von fünf möglichen Lesebrillen geben. Der Hörgenuss wäre mit einer zusätzlichen männlichen Stimme oder einer besseren Übersicht deutlich angenehmer gewesen. Nichtsdestotrotz endet die Reihe phänomenal und mit einem großen Kracher!

    Mehr
  • Eine spektakuläre Dystopie und ein eben solches Finale

    Die Bestimmung: Letzte Entscheidung

    MaxSanders

    13. April 2016 um 07:51

    Auch wenn Band zwei nach wie vor mein Lieblingsteil der Trilogie ist, fand ich Letzte Entscheidung sehr sehr spannend. In den vorhergehenden Bänden besonders in Band eins fand ich die Ereignisse etwas vorhersehbar, jedoch nicht störend. Dieser dritte Band jedoch wartet mit vielen unerwarteten Wendungen, überraschenden Ereignissen und einem Herzschlagfinale auf.Sehr spannend und wahnsinnig emotional. Vor dem Lesen oder Hören des dritten Bandes sollte man sich jedoch noch einmal mit den letzten Kapiteln des zweiten Bandes beschäftigen um den Übergang der Bände besser zu verstehen. Janin Stenzel liest, wie bereits Band 2, ausdrucksstark und konnte mich wieder überzeugen. 

    Mehr
  • ..und hier kommt das Ende.

    Die Bestimmung: Letzte Entscheidung

    JeannasBuechertraum

    03. April 2016 um 21:04

    InhaltDie Fraktionen haben sich aufgelöst. Nun wollen Tris, Four und ihre engsten Freunde rausfinden was hinter den Mauern auf sie wartet. Als sie dort ankommen merken sie das alles eine viel größere Lüge ist als sie es erwartet  hatten. MeinungEs ist echt schwer den Inhalt zu beschreiben ohne zu viel zu verraten. Viele waren enttäuscht über den dritten Teil und ich kann jetzt auch verstehen wieso. Im ersten Teil hatten wir die Fraktionsidee - das war etwas das ich so im Dystopie Genre noch nicht kannte. Aber im dritten Teil wandelt sich das ganze in eine Idee die es schon x-mal gab. Die Jugendthriller "Du kannst keinem trauen" und "Ihr seid nicht allein" von Robison Wells sind nur ein Beispiel dafür. Das Ende des dritten Teils fand ich trotzdem gut gelungen. Die Charaktäre sind sich treu geblieben und so hatte das ganze ein realistisches Ende. Von der Ideenwendung die der dritte Teil im gesamten mit sich bringt bin ich trotzdem enttäuscht.Das Hörbuch kann ich leider auch nicht weiterempfehlen. Es wird mit der Stimme von Tris (aus den Filmen) gelesen und hat im gesamten einen unheimlich melancholischen Klang. Desweiteren ist man ständig verwirrt darüber aus welcher sicht gelesen wird da dies von Kapitel zu Kapitel wechselt zwischen Tris und Four - im Hörbuch jedoch nicht angekündigt wird. Es wird fließend durchgelesen was mich über die gesamte dauer des Hörbuchs durcheinander gebracht hat. Ich kann nur hoffen das sie bei der Verfilmung etwas abändern, vor allem weil diese beim dritten Teil in 2 Teile geteilt wurde. Vielleicht kann man dadurch noch etwas retten. Der zweite Teil wurde so toll verfilmt das ich echt noch Hoffnung habe das dabei noch etwas gerettet wird :DSchade das diese Dystopie doch so 'gewöhnlich' endet, der erste Teil war bezüglich der Bücher der beste - dennoch kann ich mit diesem Ende Leben und den Charaktären die ürpig geblieben sind Lebewohl sagen.

    Mehr
  • Vom Regen in die Traufe

    Die Bestimmung: Letzte Entscheidung

    BettinaR87

    04. March 2016 um 18:35

    Achtung, Spoiler! Hier geht es um Band 3! Am Ende von (Hör-)Buch und Film Nummer 2 hat Evelyn die bisherige Fraktionsanführerin Janine durch einen eiskalten Kopfschuss getötet. Damit bricht das Fraktionssystem letztendlich völlig zusammen und die Fraktionslosen übernehmen gewaltsam die Regierung. Tris muss sich erst mal davon erholen, dass sie eigentlich hätte hingerichtet werden sollen - und ihr Bruder sie verraten hat. Four steht mit seiner Mutter Evelyn vor der Frage, ob und wie ihre Beziehung zu retten ist. Doch eines wird durch die Botschaft von Edith Prior immer deutlicher: Sie leben nicht geschützt in ihrer Stadt, sondern werden durch ihren Zaun eingesperrt. Was also liegt hinter ihm? Schließlich entschließen Tris, Four und einige ihrer Freunde, aus der Stadt zu fliehen. Ein tödliches Vorhaben, wie sich herausstellen wird. Nicht nur auf der Flucht müssen sie Abschied nehmen, sondern auch in der vermeintlichen Freiheit warten nicht nur offene Arme auf sie. Stolpern sie von der einen Rebellion in die Vernichtungsmaschinerie der anderen Seite? Es schaut alles danach aus ... Die Kritik Das erste Viertel der Geschichte läuft auf dem Niveau der beiden Vorläufer: Es wirkt alles so, als bestünde die Gesellschaft in Chicago ausschließlich aus Teenagern. Wo sind die Eltern dieser Kids? Alle können nicht gestorben sein. In Sachen Regierung et cetera spielen sie abgesehen von Fours Eltern aber alle keine Rolle. Die Liebesgeschichte von Tris und Four bleibt stecken. Die beiden sind hormongetriebene Teenager, die in dem jeweils anderen die Liebe ihres Lebens vermuten. Mehr als harmloses Geplänkel wie Kussszenen kommt aber niemals auf. Ob Veronica Roth wohl eher zu den Altruan gehören würde? ;) In diesem ersten Viertel kommen auch andere Punkte auf, für die es Abzug gibt: Die Autorin spielt mit Klischees. Kurze Haare (bei Tris natürlich) sind die Frisur einer Kriegerin, die langen Haare gehören zu ihrem Altruan-Leben. Langhaarige Frauen sind demnach nicht kampffähig. Solche Klischees dürfen nicht in einem Buch auftauchen, das von überwiegend jungen Frauen gelesen und als Vorbild genommen wird! Doch danach nimmt die Geschichte Fahrt auf! Dicke Bonuspunkte gibt es dafür, dass Die Bestimmung nicht aufhört, als die Rebellion erfolgreich war. Die Antwort auf viele Fragen zu finden, kann nicht leicht gewesen sein. Das muss ein ordentliches Stück Arbeit gewesen sein und verdient Respekt. Veronica Roth gibt dabei nicht einfach nur 30 Seiten nach dem „eigentlichen“ Ende dazu, sondern schreibt ein ganzes Buch, spinnt alle Gedanken weiter und löst ihre Geschichte vollkommen auf. Genau darum drücken sich viele Autoren und belassen es bei einem relativ offenen Ende. Roth bringt DIE BESTIMMUNG zu einem Abschluss, der zeigt, wie sehr sie als Autorin auch beim Schreibprozess gereift ist. Dabei schreckt sie nicht vor Konsequenzen zurück, die man ihr anfangs gar nicht zutrauen würde. Für die Umsetzung ist es schade, dass die Kapitel nicht ansagen, aus wessen Perspektive es aktuell erzählt wird. Der häufige Wechsel zwischen Tris und Four macht es nicht ganz einfach, der ich-Erzählung zu folgen. Abgesehen vom ersten Viertel eine insgesamt eine würdige Fortsetzung, die den Leser / Zuhörer in Spannung versetzt, was ihr nächstes Werk sein wird. Vom Niveau her könnte das dann mit den Tributen von Panem vergleichbar sein, dessen kleine Schwester ihre bisherige Geschichte war.

    Mehr
  • Die Bestimmung 03. Letzte Entscheidung - Veronica Roth

    Die Bestimmung: Letzte Entscheidung

    Nazurka

    16. March 2015 um 14:39

    Fulminanter Abschluss einer herausragenden dystopischen Trilogie! Letzte Entscheidung Klappentext: "Eine neue Welt - und ein Geheimnis, das größer ist als alles, was Tris und Four sich je vorstellen konnten ... Tris und Four machen sich auf, die Welt hinter dem Zaun zu erkunden. So wie Edith Prior es in ihrer Videobotschaft gewünscht hat. Doch es gibt andere, die sich gegen sie stellen. Und auch ihre Liebe wird auf eine harte Probe gestellt, als sie das Geheimnis ihrer Existenz aufdecken ..." Informationen zur Autorin: Veronica Roth lebt in Chicago und studierte an der dortigen Northwestern University Creative Writing. Im Alter von nur 20 Jahren schrieb sie whrend ihres Studiums den Roman, der später "Die Bestimmung" wurde, und mit dem sie in den USA auf Anhieb die Bestsellerlisten stürmte. Autorenhomepage: www.veronicarothbooks.com (Aus: Letzte Entscheidung, Informationen zur Autorin) Rezension Tris und Four stehen vor den Trümmern der Fraktionen. Der einzige Weg, das Gemetzel zu beenden besteht für sie darin herauszufinden, was hinter dem Zaum liegt und bei was sie den Menschen da draußen helfen sollen. Doch schnell stellt sich heraus, das alles, woran sie glaubten, nur Trug und Schatten ist. Als sich dann auch noch außerhalb des Zauns eine Rebellion anbahnt, müssen Tris und Four entscheiden, was ihnen wichtiger ist: Die Leben der Menschen in Chicago zu retten oder die Menschen außerhalb des Zauns für das, was sie ihnen angetan haben, zahlen zu lassen. Doch nicht jeder ist das, was er zu sein scheint. Und am Schluss ist es wieder Tris, welche eine letzte Entscheidung treffen muss . .. » Es gibt so viele Möglichkeiten, in dieser Welt tapfer zu sein. Manchmal bedeutet Tapferkeit, sein Leben für etwas zu geben, das größer ist als man selbst, manchmal auch für eine andere Person. Manchmal bedeutet es, alles Vertraute hinter sich zu lassen und jeden, den man je geliebt hat, um einer größeren Sache willen aufzugeben. Aber manchmal bedeutet es das nicht. Manchmal geht es einfach nur darum, die Zähne zusammenzubeißen, Tag für Tag seine Arbeit zu verrichten und Schritt für Schritt in ein besseres Leben zu gehen. « (Zitat aus: Letzte Entscheidung, S. 489/490) Der letzte Band der dystopischen Trilogie Die Bestimmung lässt den Leser den letzten Teil der Geschichte und Tris und Four, Entbehrungen und Lügen, Verrat und Hoffnung sowie den allerletzten Entscheidungen teilhaben, welche die Welt, wie sie bisher war, für immer verändern wird. Dabei schafft Veronica Roth eine atemberaubende und gleichsam düstere Atmosphäre, in welcher man voller Spannung den Ereignissen und Geheimnissen hinter dem Zaun verfolgt und gar nicht glauben kann, in welche Richtung sich die Storyline zu entwickeln vermag. » Verzweiflung kann einen Menschen zu den unglaublichsten Dingen antreiben. « (Zitat aus: Letzte Entscheidung, S. 178) Wieder einmal sind es Tris und Four, welche die wichtigsten Entscheidungen für all jene Menschen treffen müssen, die sie lieben. Bereits im zweiten Band der Trilogie haben diese beiden Protagonisten eine starke Veränderung durchlaufen. Doch im Vergleich hierzu war dies ein Witz. Nicht nur ihre Beziehung, auch ihre Loyalitäten werden auf eine harte Probe gestellt. Ihre elementarsten Gedanken und Gefühle werden einer harten Probe unterzogen und nicht immer treffen sie dabei die besten - oder gar richtigen - Entscheidungen. Diese Tatsache macht beide Figuren unglaublich authentisch. Ebenso wie ihre Emotionen, welche so viele unterschiedliche und ambivalente Formen annehmen und so vielfältig daherkommen, dass man wahrlich sagen kann, viele Graustufen vorzufinden - denn nichts ist nur weiß oder nur schwarz. Beide Figuren und auch viele der Nebenfiguren sind sehr facettenreich in ihren Handlungen und wie sie fühlen, dass es wirklich erstaunlich ist, wie sich die Beziehungsstrukturen aufbrechen und verändern. Dies trifft vor allem auf Charaktere wie Peter oder Caleb zu, welche einen immensen Sprung machen und sich deutlich verändern. Dennoch ist nichts so wie es scheint und der Leser wird oftmals mit Situationen und Gefühlen konfrontiert, welche einen selbst vor die Zwickmühle stellen. Wer hat recht? Wer verdient es es leben - und wer zu sterben? Darf man als Individuum überhaupt eine Entscheidung für andere Menschen treffen? Und ist Gewalt ein Mittel, dass den Zweck heiligt? Viele, viele Gedanken gehen dem Charakteren, wie auch den Lesern, dabei durch den Kopf und machen den Roman zu einer sehr komplexen Geschichte, die einiges an Überraschungen bereithält. » Jemanden in falsche Trauer zu stürzen, ist so ziemlich das Grausamste, was man einem Menschen antun kann [...]. « (Zitat aus: Letzte Entscheidung, S. 146) So zeichnet sich beispielsweise der Plot ganz anders ab, als man es zunächst erwartet. Überraschende Wendungen und unvorhergesehene Ereignisse sorgen für konstante Spannung und das Bedürfnis nach mehr Informationen, welche allerdings nur nach und nach durchsickern. Manches bleibt allerdings auch ungesagt - was in mehr als einer Hinsicht eine sehr gute Entscheidung der Autorin war, denn dies würde die Geschichte maßlos sprengen. Desweiteren liegt der Fokus der Handlung noch immer auf den Figuren, den Entscheidungen, welche einzelne Individuen treffen und mit dessen Konsequenzen sie leben müssen. Eine unerwartete Begebenheit, ging man doch zunächst davon aus, dass sie nun alles auf die Außenwelt konzentrieren würde. Doch dem ist nicht so. Tatsächlich findet diese dystopische Trilogie ihren Abschluss auch dort, wo sie begonnen hat - in Chicago; auch wenn einzelne Abstecher in andere Orte und Landschaften dabei nicht außen vor gelassen werden. Mit Blick auf das Ende und den Epilog, welche sehr kontrovers diskutiert wurden, kann man nur sagen, dass die einen es lieben und die anderen es hassen werden. Für viele mag der Schluss auch unverständlich bleiben. Doch die tragende Komponente ist, dass der Schluss dieses Abschlussbands zum Nachdenken anregt und noch viele Tage nach dem Lesen der Lektüre die Köpfe der Leser zu beschäftigen vermag. Es passieren so viele und so gewaltige Dinge; es müssen so viele und schwierige Entscheidungen getroffen und Opfer gebracht werden, dass es einfach nur realistisch ist, dass am Ende nicht alles abläuft wie bei einem Wunschkonzert. Der Epilog schließt die Geschichte um Tris und Four wunderbar ab - wenngleich dies mit Wehmut einhergeht. Die Autorin hat einen wahnsinnig guten Schluss geschrieben und den Mut bewiesen, ihre Geschichte selbst zu entwickeln und entwickeln zu lassen - unabhängig von den Stimmen der Fans und der Leser. Und vielleicht darf man dieser Welt ja irgendwann wieder einen Besuch abstatten - irgendwann. Fazit Letzte Entscheidung von Veronica Roth ist mehr als ein einfacher Abschluss einer atemberaubenden und ehrlichen dystopischen Trilogie. Der Roman vereint die tiefsten Emotionen, die abgrundtiefsten Ängste und die unmöglichsten Entscheidungen in sich und gibt gleichzeitig Hoffnung. Er regt zum Nachdenken an und wirft elementare Fragen auf. Er schafft beeindruckende Figuren und ambivalente Beziehungsstrukturen, kommt spannend und überraschend daher und richtet seinen Fokus auf die Protagonisten, welche den Leser seit Beginn der Trilogie begleiteten. Tris und Four wird viel abverlangt und der Leser fiebert ungeduldig mit, was denn nun geschehen wird. Dass nichts so wird wie angenommen beweist nur das Talent der Autorin und ihren Mut Dinge so zu schreiben, wie sie es wollte. Der Roman ist ein fantastischer Abschluss, dessen Epilog die Geschichte um Tris und Four gekonnt abrundet. Fans der Trilogie und Liebhaber von Dystopien müssen diese Trilogie lesen. Eine der besten Geschichten des Genres! Gesamte Reihe in einem Überblick: 01. Die Bestimmung 02. Tödliche Wahrheit 03. Letzte Entscheidung Außerdem erschienen: Fours Geschichte (4 Kurzgeschichten aus Fours Perspektive) Pro & Contra + Roman geht in unerwartete Richtungen + Fokus weiterhin auf dem jetzigen Geschehen statt auf Unbekanntem Terrain + Entwicklung der Beziehungsstruktur zwischen Tris und Four + Notwendige Opfer + Nebenfiguren + Packender Erzählstil + Düstere Atmosphäre und passendes Setting + Reale Entwicklung der Ereignisse + Überraschende Wendungen und sehr unvorhergesehene Entwicklungen + Undurchsichtige Figurenzeichnungen + Epilog Bewertung: Handlung: 4,5/5 Charaktere: 5/5 Lesespaß: 5/5 Preis/Leistung 4,5/5

    Mehr
  • enttäuschendes Finale...

    Die Bestimmung: Letzte Entscheidung

    Nanasha

    31. January 2015 um 16:26

    Und schon bin ich beim dritten Band angelangt... Ein wenig habe ich damit gezögert, da ich mir nicht sicher war, ob der dritte Band nochmal ein wenig besser wird. Die Flaute aus dem zweiten wett macht? Doch leider muss ich euch berichten: was sich im zweiten Band bereits abgezeichnet hat, wird im dritten nur um ein vielfaches schlimmer! Angefangen bei der Sprecherin. Im letzten Band wechselt Veronica Roth relativ häufig zwischen Tris und Fours Sichtweise. Ist es im ersten Band bereits schwer gefallen, neue Sinnabschnitte oder Kapitel auszumachen, so ist der Perspektivenwechsel in diesem Band ein Ding der Unmöglichkeit! Janin Stenzel rattert die Geschichte mit solch einer Unlust herunter, ist nicht bei der Sache und gibt sich unbeteiligt. Ich selbst kann mit dieser Art von Emotionslosigkeit relativ wenig anfangen und schon allein das vermiest mir die Geschichte.. Tris hat bereits in den ersten beiden Teilen so viele Wesensänderungen durchgemacht, dass man meinen müsste, sie würde endlich ankommen. Doch dem ist nicht so, sie erfindet sich alle paar Minuten neu, handelt stets anders und unvorhergesehen. Auch Tobias, alias Four, verkümmert immer mehr. Auf die einstige Charakterstärke, die ihn in Band eins ausmachte, kann man nur noch vage schließen. Sehr schade, denn es wäre Potential da gewesen. Von mir gibt es für den dritten Teil leider nur noch gute zwei Kleckse. Mir hat einfach die Substanz gefehlt, die Geschichte war nicht perfekt durchdacht und es wurde lediglich auf Action gesetzt. Die Charaktere waren sich nicht treu, die Autorin hat viele von den Regeln, die sie selbst aufgestellt hat selbst umgeworfen... Leider ein nicht zufriedenstellendes Finale einer so wundervoll angefangenen Trilogie :(

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks