Veronica Roth Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit

(2.927)

Lovelybooks Bewertung

  • 2274 Bibliotheken
  • 115 Follower
  • 86 Leser
  • 305 Rezensionen
(1235)
(1124)
(471)
(79)
(18)

Inhaltsangabe zu „Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit“ von Veronica Roth

Die Aufnahme in eine der fünf Fraktionen sollte ein feierliches Ereignis für Beatrice werden – und endete in einer Katastrophe: Zwar konnte die 16-Jährige, die als Unbestimmte über besondere Fähigkeiten verfügt, verhindern, dass ihre gesamte ehemalige Fraktion ausgelöscht wird. Doch viele mussten ihr Leben lassen. Mit den Überlebenden haben Beatrice und ihr Freund Tobias sich zu den Amite geflüchtet. Aber auch dort sind sie nicht sicher, denn der Krieg zwischen den Fraktionen hat gerade erst begonnen. Wieder einmal muss Beatrice entscheiden, wo sie hingehört – selbst wenn es bedeutet, sich gegen die zu stellen, die sie am meisten liebt.

Spannende Geschichte, doch die Entwicklung der Charaktere lässt meiner Meinung nach etwas zu wünschen übrig.

— Ela_Schnittke
Ela_Schnittke

Für meinen Geschmack etwas zu langatmig. Trotzdem werde den 3. Band lesen.

— TabiSt
TabiSt

Von Band zu Band wird's schlechter....

— mimi009
mimi009

Fantastische Geschichte, besser als der Film

— Readymouse
Readymouse

Tolle Fortsetzung der Reihe. Cooles Buch!!

— Eilonwy_Krieg
Eilonwy_Krieg

Tolle Geschichte. Starke Charaktere. Leider nicht mein Schreibstil. Schlechte Verfilmung. Schade.

— Schnudl
Schnudl

Ich habe diese Buch eingeatmet und frage mich "warum zu Hölle diese Buch auf meine SuB so lange lag?!"

— Fulden
Fulden

Solide Fortsetzung mit einem Cliffhanger, der mich direkt zum 3. Teil greifen ließ.

— mrc0
mrc0

Ein durchschnittliches Buch, das an manchen Stellen leider doch sehr langatmig war.

— LarasBookworld
LarasBookworld

Spannend von Anfang bis Ende mit einer schönen Romanze im Hintergrund.

— Lissaa
Lissaa

Stöbern in Jugendbücher

Mein Sommer in Brighton

Eine wunderschöne Urlaubslektüre mit einem perfekten Sommer- Feeling

chiyangkia

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

Solider Finalband, ohne besondere Höhen oder Überraschungen. Blieb leider hinter meinen Erwartungen zurück.

Schassi

Black Blade - Die helle Flamme der Magie

Der krönende Abschluss der Trilogie.

Biograf

Einzig

So eine tolle Idee! Leider wurden Handlung und Charaktere zu wenig ausgearbeitet. Der Plot bewegt sich nicht von der Stelle.

lex-books

GötterFunke. Liebe mich nicht

Leider absolut unglaubwürdig! Konnte immer wieder nur den Kopf schütteln, über diese "starke" Protagonistin.

TineKalisch

Stormheart - Die Rebellin

Gelungener Serienauftakt. Sehr interessante Idee, mit guter Umsetzung und tollen Charakteren.

iMelody

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • I'm in love with this book...

    Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit
    Readymouse

    Readymouse

    30. March 2017 um 08:36

    Eines der besten Bücher die ich bisher gelesen habe! Tolle Charaktere, fesselnde Geschichte und eine süße Lovestory zwischen Tris und Tobias. Ich konnte das buch einfach nicht mehr aus der Hand legen und habe es in einem Zug durchgelesen. Diese Dystopie hat mich einfach in ihren Bann gezogen und ist meiner Meinung nach echt lesenswert. Übrigens finde ich das Buch besser als die Verfilmung :)

  • Die Bestimmung-Tödliche Wahrheit/ Veronica Roth

    Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit
    Fulden

    Fulden

    17. March 2017 um 17:03

    Das CoverDas Cover des zweiten Bandes ist hauptsächlich orange. Mich selbst erinnert es sehr an Herbst. In der Mitte ist ein Baum abgebildet, dessen Blätter durcheinander gewirbelt werden. Sieht für mich aus wie der Baum der Amite. Ich mag das Cover, da es sehr einheitlich erscheint. Im unteren Teil kann man Umrisse einer Stadt sehen und einen Zug. Die Stadt spiegelt für mich die Ken wieder und der Zug die Ferox.Der Titel"Die Bestimmung" ist eindeutig, es geht um "Bestimmte" und "Unbestimmte". "Tödliche Wahrheit" hat bei mir die Frage aufgeworfen, was denn so erschreckend sein könnte, dass es tödlich endet. Natürlich erfährt man dies im Buch, sehr schade finde ich es, dass die Auflösung erst in den letzten zehn Seiten kommt. Ansonsten habe ich von "der tödlichen Wahrheit" erhofft, dass sie das System zu Fall bringen sollte, denn mir selbst gefällt die Vorstellung nicht in verschiedene Kategorien eingeteilt zu werden.Der InhaltWieder einmal frage ich mich, warum dieses Buch so lange auf meinem SuB lag.Die Welt von Tris ist mittlerweile gespalten, es gibt die Ferox die für das Gute kämpfen und die, die sich mit den Ken zusammengeschlossen haben. Auch die Candor sind zu den Ken gegangen. Die Altruan, zu mindestens das was von ihnen übrig ist, leben bei den Amite, auch sind alle anderen Fraktionen geteilt. Ken leben bei den Amites oder geflüchtete Candor haben sich Schutz bei den Fraktionslosen gesucht. Ich könnte immer weiter erzählen... die Welt ist gespalten. Für Tris und Four bedeutet das die Ken zu stürzen und ihr Wissen/ die Simulation zu vernichten.Tris muss zusehen, wie ihre Freunde sterben. Sie hat Probleme alles zu verarbeiten und kann noch nicht einmal mehr eine Waffe tragen ohne daran zu denken, dass sie Will, ihren besten Freund umgebracht hat. Sie entschließt sich den Ken zu stellen, damit kein anderer mehr sterben muss, was sie nicht bedacht hat, Tobias stellt sich auch, denn wenn Tris stirbt, stirbt auch Tobias.Bei den Ken gefangen genommen, werden an Tris Tests gemacht, damit die Simulation von Janine perfektioniert werden kann.Doch alles kommt anderes Tirs trotzt Janine und sie beschließt Tirs zu töten.Meine MeinungWarum nochmal lag das Buch auf meinem SuB????? Eine Frage die sich mir die ganze Zeit stellt. Auch der zweite Teil ist so gut geschrieben und so super spannend, dass ich diese Buch innerhalb von zwei Tagen gelesen/ eingeatmet habe. Ich finde in diesem Teil gut, dass auch gezeigt wird, dass Tris auch nur ein 16 Jähriges Mädchen ist, dass sie auch mal nicht kann. Zwar wirkt sie auf mich nicht schwach, macht sie für mich aber menschlich. Natürlich finde ich es auch gut, dass Tobias, alias Four, auch auf die Probe gestellt wird.Im Ganzen fand ich das Buch super gut! Ich bin schon auf Teil drei gespannt!

    Mehr
  • Altruan – Candor – Ken – Amite – Ferox.

    Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit
    Schnudl

    Schnudl

    16. March 2017 um 13:23

    Altruan – die Selbstlosen. Candor – die Freimütigen. Ken – die Wissenden. Amite – die Friedfertigen. Ferox – die Furchtlosen. Für welche Fraktion würdest du dich entscheiden? Der zweite Band einer spannenden Dystopie. Es ist wirklich eine sehr spannende und unglaublich tolle Geschichte, auch die Charaktere Tris & Four sind sehr starke Persönlichkeiten mit einem wahnsinnigen Charakter. Doch auch wenn ich alle Bücher gelesen habe, hat mir leider der Schreibstil überhaupt nicht gefallen. Daher, werde ich sie wahrscheinlich auch nicht noch einmal lesen, was wirklich sehr schade ist. Ich war sehr gespannt auf die Verfilmung der drei Bücher und wurde leider sehr enttäuscht. Dass daraus jetzt auch noch eine Serie entstehen soll, macht das Ganze nicht besser. Somit ist leider dieses Kapitel für mich abgeschlossen.

    Mehr
  • Handlung bleibt an vielen Stellen zusammenhanglos

    Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit
    Lola1008

    Lola1008

    24. February 2017 um 11:58

    Handlung bleibt an vielen Stellen zusammenhanglos"Die Bestimmung: Tödliche Wahrheit" ist der 2. Teil der Trilogie "Die Bestimmung". Nach dem Simulationsangriff, der dafür gesorgt hat, dass die Ferox die Altruan dezimieren, ist Krieg zwischen den Fraktionen ausgebrochen. Niemand ist mehr sicher - allen voran die Unbestimmten, zu denen auch Tris und Four gehören. Nicht wissend, wo sie hin können, fliehen die beiden zu den Amite. Doch dort können sie nicht lange bleiben. Jeanine muss endlich das Handwerk gelegt werden, sonst werden noch mehr unschuldige Menschen sterben. Dass sie die Bevölkerung der Stadt in ihrer Macht hat, hat sie ja schon durch die fraktionenübergreifende Simulation bewiesen. Doch aufhalten können sie nur Tris und Four - aber zwischen den beiden krieselt es gewaltig. Können die beiden trotz aller Unstimmigkeiten einen Weg finden, gegen Jeanine zu kämpfen? Meine Meinung Es ist ein Weilchen her, seit ich den ersten Teil der "Die Bestimmung"-Trilogie gelesen habe, was unter anderem daran lag, dass ich vom ersten Band eher mäßig begeistert war. Leider hat sich das beim 2. Band nicht wirklich geändert. Durch die Ich-Perspektive, die die Autorin für ihre Erzählung benutzt, kann sich der Leser in Tris hineinversetzen und die Geschichte durch ihre Augen erleben. Man kann der Handlung aufgrund der flüßigen und leicht verständlichen Sprache gut folgen, so dass man keine große Konzentration aufwinden muss, um die Geschichte zu verfolgen. Leider bleiben aber die Kapitel irgendwie zusammenhanglos, so kam es mir zumindest vor. Mir haben die Verbindungen zwischen den Kapiteln irgendwie gefehlt, so dass plötzlich irgendetwas geschah, ohne, dass das vorherige Kapitel Aufschluss darüber gegeben hätte. Man kommt sich dadurch vor, als hätte man nicht gründlich genug gelesen, aber selbst beim Zurückblättern konnte sich mir nicht erschließen, warum Tris so handelt wie sie es tut. Auch die Kapitel selbst fand ich unheimlich lang gehalten, so dass es fast unmöglich war, eines in einem Rutsch zu beenden. Trotzdem konnte man bei einer Lesepause mitten im Kapitel schnell wieder in das Buch hineinfinden. Allerdings konnten auch die Charaktere nicht wirklich überzeugen. Natürlich stehen Tris' Gedanken und Gefühle im Vordergrund, weil sie die Protagonistin der Reihe und die Erzählerin der Geschichte ist. Dennoch hatte ich das Gefühl, dass es wirklich nur um sie und um niemanden sonst ging. Interaktionen mit Nebencharakteren waren kaum vorhanden. Alle bis auf Tris haben keine große Rolle in der Romanhandlung innegehabt. So war es unmöglich, diese besser kennenzulernen, besonders, da durch die Reise in die anderen Fraktionen auch neue Personen vorgestellt wurden. Diese Charaktere blieben leider etwas farblos und mir war das Schicksal vieler deswegen eigentlich egal, da ich mich nicht in sie hineinversetzen konnte. Leider gibt es auch kaum Interaktion mit Tobias. Auch er wurde ziemlich außen vor gelassen, so dass im Grunde nur Tris selbst wichtig war. Man erfährt zwar einiges neues über seinen Hintergrund und ihn, dennoch hätte ich gedacht, dass es mehr Szenen mit ihm und Tris geben würde. So erhält auch Tobias keine Tiefe und verharrt als simpler Charakter auf dem Papier. Leider war Tris selbst auch supernervig zwischenzeitlich. Sie zeigte über die gesamte Handlung hinweg nicht eine Spur von Charakterentwicklung sondern blieb in ihrem immergleichen Muster stecken. In jedem Kapitel beklagte sie sich über die gleichen Dinge, was ich zwar verstehen kann, es aber dennoch so gehäuft auftrat, dass man nur noch die Augen darüber verdrehen konnte. Somit konnte mich auch die Charaktergestaltung nicht wirklich überzeugen. Die Handlung selbst empfand ich persönlich als unglaublich zäh. Es gab zwar spannende Stellen, aber diese waren nicht sonderlich lang, so dass die Handlung kurz danach wieder vor sich hin dümpelte. Dadurch, dass man als Leser nur mit Tris wirklich vertraut ist, gibt es kaum Abwechslung im Handlungsverlauf und der Roman selbst erscheint einem sehr schnell als langweilig. Allerdings hatte ich allgemein große Probleme, in die Handlung hineinzufinden. Ich wusste kaum noch etwas aus dem 1. Band, so dass mir viele Geschehnisse und Personen einfach nicht mehr bewusst waren. Auch die kurzen Rückblicke, die Tris immer wieder einwirft, haben mir nicht wirklich helfen können, mich mit der Handlung des 2. Bandes vertraut zu machen und nahtlos an das 1. Buch anzuknüpfen. Auch, dass zwischenzeitlich in der Handlung zwischen den Kapiteln hin und her gesprungen wird, fand ich sehr verwirrend. Manche Sachen habe ich wirklich mehrmals lesen müssen, um zu überprüfen, ob ich nicht ein paar Seiten übersprungen habe. Dadurch wurde man sehr aus dem Lesefluss gerissen und die stockende Handlung machte es zusätzlich schwer, zurück ins Buch und das vorherige Geschehen zu finden. Eine Steigerung zum Handlungsverlauf im 1. Band kann ich somit nicht wirklich feststellen. Der Cliff-Hanger am Ende brachte etwas mehr Leben in den Handlungsverlauf. Endlich passierte etwas recht Unvorhergesehenes. Dadurch, dass das Buch nicht rund, sondern eher abrupt endet, möchte man unbedingt weiterlesen, da man wissen möchte, was im nächsten Band vor sich geht. Die fehlende Spannung im gesamten Handlung wurde hier ein wenig wettgemacht, konnte jedoch nicht ganz übertönt werden. Wahrscheinlich wird es wieder eine Weile dauern, bis ich den 3. Teil lese, obwohl ich hoffe, dass dieser mit etwas mehr Spannung aufwarten kann. Fazit"Die Bestimmung: Tödliche Wahrheit" konnte mich insgesamt gar nicht überzeugen. Zwar ist das Buch flüssig geschrieben und das Ende war unglaublich spannend und macht Lust auf mehr, aber die Handlung dümpelte größtenteils vor sich hin und es gab kaum Interaktion mit anderen Charakteren. Die Handlung war aufgrund verschiedener Sprünge in den Kapiteln recht zusammenhanglos und hat mich stark aus dem Lesefluss gerissen, ebenso wie ich recht genervt von Tris' fehlender Charakterentwicklung war. Dass es kaum gute Rückblicke auf den 1. Band gab, machte es mir umso schwerer, in die Geschichte hineinzufinden, da ich weder sonderlich viel von den Charakteren noch vom Geschehen selbst behalten habe. Ich hoffe, dass der 3. Band ein wenig besser von der Charakter- und Handlungsgestaltung ist. Ich kann für "Tödliche Wahrheit" jedoch nur 2 Sterne vergeben.

    Mehr
  • Die Bestimmung, Band 2

    Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit
    Mumin89

    Mumin89

    07. February 2017 um 13:49

    Titel Die Bestimmung Bd.2, Tödliche Wahrheit Autor Veronica Roth Verlag cbt Verlag ISBN 978-3-442-48062-3 Seiten 512 Inhalt Nach dem Angriff der von einer Simulation gesteuerten Ferox auf die Altruan, flüchten Tris und Tobias mit einigen anderen Überlebenden in das Hauptquartier der Amite. Sie wissen mittlerweile, dass Jeanine, die Anführerin der Ken, verantwortlich für diese Simulation ist. Tris wird gepeinigt von Schuldgefühlen wegen Wills Tod, kämpft mit ihren Ängsten und erkennt sich selbst kaum wieder. Zudem stellt ein möglicher Krieg zwischen den Fraktionen eine weitere Bedrohung dar. Zufällig belauscht Tris ein Gespräch zwischen Marcus, Tobias Vater und Johanna, der Anführerin der Amite und erfährt so den wahren Grund für den Angriff auf die Altruan. Nachdem einige Ken das Hauptquartier der Amite durchsuchen, müssen sie fliehen. Sie treffen auf die Fraktionslosen und Tris erfährt etwas, das Tobias ihr bisher verschwiegen hat. Da auch Tris vieles für sich behält, wird die Beziehung der beiden immer schwieriger und das gegenseitige Vertrauen leidet darunter. Nach dem Treffen mit den Fraktionslosen geht es weiter ins Hauptquartier der Candor. Dort erfolgt allerdings ein weiterer Angriff durch die gesteuerten Ferox mit dem Ziel herauszufinden, wer ausser Tobias und Tris noch unbestimmt ist. Jeanine möchte dies herausfinden, um ein Serum zu entwickeln, dass auch auf die Unbestimmten wirkt. Die Bedrohung nimmt zu und Tris sieht irgendwann keinen anderen Ausweg mehr, als sich alleine auf den Weg zu den Ken, und somit ins Lager ihrer Feinde, zu begeben. Meine Meinung Vom äusseren her gleicht das Cover, dem des ersten Bandes. Das gefällt mir gut. Dieses Mal schmückt das Zeichen der Amite, ein Baum, den Umschlag. Von der Handlung her schliesst das Buch nahtlos ans Ende des ersten Bandes an. Leider kommt der zweite Band nicht an den ersten heran. Nicht nur was die Spannung angeht, sondern auch der Aufbau konnte mich nicht überzeugen. Die Atmosphäre ist zwar düster, was zum drohenden Krieg zwischen den Fraktionen passt, jedoch war für mich zu viel Gerede und zu wenig Taten enthalten. Ich meine immerhin geht es hier um einen Konflikt, der das bisherige System der Gesellschaft ausser Kraft setzen kann, da hätte ich mir schon ein wenig mehr Tatkraft erhofft. Stattdessen verläuft mehr als die erste des Buches etwas planlos und Tris und Four fliehen von einer Fraktion zur anderen, ohne dass sich am eigentlichen Konflikt gross etwas verändert. Spannung kommt erst gegen Ende auf, aber dann dafür so richtig. Da war sie wieder, diese knisternde Spannung, die drohende Gefahr, die einem beim Lesen den Puls nach oben treibt. Der Schluss kann mit dem ersten Band locker mithalten. Bitte wieder mehr davon im dritten Band! Am Schreibstil der Autorin ist hingegen wenig auszusetzen. Wie schon im ersten Band, wird aus Sicht von Tris erzählt. Die Sprache ist bildhaft und flüssig zu lesen. Die vielen guten Dialoge werten die anfänglichen Längen im Buch auf. Was mich jedoch gestört hat, waren die vielen Wiederholungen von Tris Gefühlen. Immer wieder ist man mit Tris schlechtem Gewissen und ihren Schuldgefühlen konfrontiert, so dass es irgendwann richtig mühsam wird. Die "Tödliche Wahrheit" wie es so schon im Titel heisst, wird herausgezögert und auch am Ende, als die geheime Botschaft ans Licht kommt, wird offen gelassen, was dies nun für die Zukunft bedeutet. Geschickt erreicht die Autorin so, dass man den dritten Band unbedingt lesen muss, wenn man die wahren Hintergrund der von ihr geschaffenen dystopischen Welt erfahren möchte. Insgesamt hätte ich mir gewünscht, dass die Autorin das Ende mehr gewichtet und ausbaut und sich dafür in der ersten Hälfte kürzer fasst. Charaktere Im ersten Band war ich begeistert von Tris und Tobias, da die beiden Charaktere einfach hervorragend ausgearbeitet waren. Die Entwicklung, welche die beiden im zweiten Band durchmachen, hat mich weniger begeistert. Von Tris einstigem Mut und ihrer Entschlossenheit ist nicht mehr viel übrig. Klar, sie hat viel Schreckliches erlebt und es ist nur natürlich, dass sie dies aus der Bahn wirft, jedoch hätte ich mir gewünscht, dass ab und zu etwas von der alten Tris durchsickert. Vor allem ihre Schuldgefühle gegenüber Will nehmen viel Raum ein, was mit der Zeit etwas anstrengend wird. Ich fand auch nicht nachvollziehbar, dass sie gegenüber Tobias auf einmal so verschlossen ist und alles mit sich alleine ausmachen will. Selbst nachdem sie bei den Candor unter Einfluss des Wahrheitsserums ihren Gefühlen freien Lauf lässt, wird die Beziehung zu Four nicht einfacher. Auch von Four bin ich etwas enttäuscht. Er zieht sich von Tris zurück und von seiner Stärke bleibt wenig übrig. Seine Handlungen werden bestimmt durch Rachegefühle an seinem Vater und dass er Tris verschweigt, dass seine Mutter noch lebt, ist ebenso unlogisch, wie die Tatsache, dass er Tris auf einmal nicht mehr vertrauen kann. Für mich ist das ganze Gefühlschaos der beiden nur schwer nachzuvollziehen und passt für mich nicht zu den Protagonisten, wie ich sie im ersten Band kennengelernt habe. Vielleicht bin ich aber von der Gefühlswelt von 16-18 Jährigen einfach schon zu weit weg, um mich hineinfühlen zu können. Ist bei mir immerhin schon zehn Jahre her ;). Fazit Keine runde Sache, aber ein Muss für alle, die erfahren wollen, wie es mit Tris und Four weitergeht. Das offene Ende hat mich ratlos zurückgelassen und so kann ich nicht anders, als bald auch Band 3 zu lesen. Mehr Rezensionen findest du auf meinem Blog: www.neverstopreading.jimdo.com

    Mehr
  • Nicht gerade die beste Fortsetzung

    Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit
    Gucci2104

    Gucci2104

    06. February 2017 um 10:10

    Der zweite Band beginnt recht flüssig. Tobias und Tris finden Zuflucht bei den Amite. Jedoch zieht es sich dort dann über 100 Seiten ohne das so wirklich was passiert. Zudem kann ich ihre Entscheidungen im weiteren Verlauf irgendwo nicht nachvollziehen. Und noch weniger die Streitigkeiten zwischen den Beiden. Ich musste mich doch sehr durch diesen Band durchquälen und wage mich vielleicht noch an den Dritten. Mal sehen.

    Mehr
  • Tolle Fortsetzung!

    Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit
    TanjaWinchester

    TanjaWinchester

    01. February 2017 um 15:05

    Ganze Rezension: http://buecher-palast.blogspot.de/2017/02/rezension-die-bestimmung-todliche.html Meine MeinungIch weiß gar nicht, wo genau ich anfangen soll. Denn ich bin wirklich begeistert auch von dem zweiten Teil. Ich habe so viele Meinungen gehört, die gemischt sind, die meisten aber eher negativ ausgefallen sind. Und ich kann definitiv sagen, ich bin froh, dass ich mich von diesen Meinungen nicht beeinflussen lassen hab.Angefangen bei den Protagonisten, die man nur noch besser kennen lernt. Tris ist viel selbstbewusster und stärker als im ersten Teil, dies beweist eine deutliche Entwicklung ihrer Persönlichkeit. Und trotzdem findet man tief im Inneren und ihren Gedanken immer noch die zierliche, naive Beatrice. Allerdings muss ich sagen, dass mir Four dann doch nicht mehr so sympatisch ist, wie beim ersten Teil. Er ist ziemlich stur und manchmal wünschte ich mir wirklich, ich könnte ihn wachrütteln. Ich hoffe, dass es sich im dritten Teil wirklich ändert.Dafür aber lernt man die anderen Charaktere viel besser kennen und neue dazu noch, die im Film zum Beispiel wenig bis gar nicht vorkommen. Tori bekommt in dem Buch eine viel höhere Stellung und sie taucht viel öfter auf, als im ersten Band. Zudem lernt man noch viele andere Charaktere kennen, davon sind mit Uriah, Marlene, Lynn vorrangig total ans Herz gewachsen.Allerdings kommt in diesem Band natürlich der Tod nicht zu kurz. Rund um Tris herum sterben ihre Bekannten, angefangen bei ihren Freund Will im ersten Teil  und selbst dann hat es noch kein Ende. Manchmal musste ich wirklich kurz schlucken, da ich den Tod der bestimmten Personen gar nicht vorausgeahnt hatte und total überrascht wurde.Die Autorin schreibt natürlich wie im ersten Buch total legendär, man kommt leicht in die Geschichte rein, was ich gut finde ist, dass sich dort nichts hinzieht, sondern es wird sofort auf den Punkt gehauen. Es geschieht einfach unglaublich viel in diesem Band und doch ist es nicht zu überhäuft oder unrealistisch.Allerdings was mich etwas gestört hat - und hiermit kommen wir zu meinem einzigen Kritikpunkt - sind die ganzen Begegnungen der Fraktionen. Tris und ihre Freunde besuchen beinahe schon alle Fraktionen und suchen sich Unterschlupf, sodass ich manchmal wirklich verwirrt war, wo sie sich denn jetzt genau befinden, wo man erst im Nachhinein wieder drauf kam, wenn es erwähnt wurde.♙ FazitIch bin wie auch beim ersten Teil wirklich begeistert von dem Buch und freue mich schon riesig auf das Finale. Ich kann auch wirklich sagen, dass es einfach am Geschmack liegt, ob man ein Buch mag oder nicht und niemals würde ich mich von anderen Meinungen beeinflussen lassen, ohne das Buch selbst erstmal zu lesen. Ich spüre schon, dass die Bücher wirklich eine meiner Lieblinge werden!Es bekommt dementsprechend 5 von 5 Krönchen!  

    Mehr
  • Der Krieg zwischen den Fraktionen hat gerade erst begonnen...

    Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit
    Leseratte2007

    Leseratte2007

    20. November 2016 um 11:48

    Darum geht es (Klappentext):Die Aufnahme in eine der fünf Fraktionen sollte ein feierliches Ereignis für Beatrice werden – und endete in einer Katastrophe: Zwar konnte die 16-Jährige, die als Unbestimmte über besondere Fähigkeiten verfügt, verhindern, dass ihre gesamte ehemalige Fraktion ausgelöscht wird. Doch viele mussten ihr Leben lassen. Mit den Überlebenden haben Beatrice und ihr Freund Tobias sich zu den Amite geflüchtet. Aber auch dort sind sie nicht sicher, denn der Krieg zwischen den Fraktionen hat gerade erst begonnen. Wieder einmal muss Beatrice entscheiden, wo sie hingehört – selbst wenn es bedeutet, sich gegen die zu stellen, die sie am meisten liebt. Meine Meinung:Nach dem tollen 1. Band musste ich einfach den zweiten Band lesen und ich war mal wieder total begeistert. Die Story war super spannend und Tris und Four sind ein süßes Paar, das sich nichts gefallen lässt und egal was passiert zusammenhält. Der Schreibstil hat mich in eine andere Welt entführt und hat mich erst gehen lassen, als ich das Buch beendet hatte.Ich finde es schade, dass es kein Fraktionen mehr gibt, aber die Charaktereigenschaften bleiben ja. Der Kampf zwischen den "Rebellen" und Janine (Ich glaube so hieß sie) war sehr spektakulär und viele Handlungen waren sehr wohlüberlegt und sehr actionreich.Insgesamt ein tolles empfehlenswertes Buch...

    Mehr
  • Der Aufstand hat begonnen ...

    Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit
    Elira

    Elira

    06. October 2016 um 18:49

    Inhalt: In einer ungewissen Zukunft, in der die Fraktionen zerfallen, gibt es keine Sicherheiten mehr. Außer der einen: Wo auch immer ich hingehe – ich gehe dorthin, weil ich es will…  Drei Tage ist es her, seit die Ken mithilfe der ferngesteuerten Ferox-Soldaten unzählige Altruan umgebracht haben. Drei Tage, seit Tris' Eltern starben. Drei Tage, seit sie selbst ihren Freund Will erschossen hat – und aus Scham und Entsetzen darüber schweigt. Mit den überlebenden Altruan haben Tris und Tobias sich zu den Amite geflüchtet – doch dort sind sie nicht sicher, denn der Krieg zwischen den Fraktionen hat gerade erst begonnen. Wieder einmal muss Tris entscheiden, wo sie hingehört – selbst wenn es bedeutet, sich gegen die zu stellen, die sie am meisten liebt.  Meine Meinung:  Die Bestimmung-Tödliche Wahrheit  ist ein fesselnder, spannender und realistischer Roman. Gerade deshalb weil man die Eigenschaften bestimmter Menschen aus Teil 1 noch mehr bemerkt, die man so allerdings nie eingeschätzt hätte.  Allerdings finde ich den zweiten teil der Trilogie nicht so gut wie den ersten. Trotzdem ist er ein spannender und fesselnder zweiter Teil. 

    Mehr
  • Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit

    Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit
    ILBooks

    ILBooks

    04. October 2016 um 11:55

    In einer ungewissen Zukunft, in der die Fraktionen zerfallen, gibt es keine Sicherheiten mehr. Außer der einen: Wo auch immer ich hingehe – ich gehe dorthin, weil ich es will… Drei Tage ist es her, seit die Ken mithilfe der ferngesteuerten Ferox-Soldaten unzählige Altruan umgebracht haben. Drei Tage, seit Tris' Eltern starben. Drei Tage, seit sie selbst ihren Freund Will erschossen hat – und aus Scham und Entsetzen darüber schweigt. Mit den überlebenden Altruan haben Tris und Tobias sich zu den Amite geflüchtet – doch dort sind sie nicht sicher, denn der Krieg zwischen den Fraktionen hat gerade erst begonnen. Wieder einmal muss Tris entscheiden, wo sie hingehört – selbst wenn es bedeutet, sich gegen die zu stellen, die sie am meisten liebt. Und wieder einmal kann es nur Tris in ihrer Rolle als Unbestimmte gelingen, die Katastrophe abzuwenden...

    Mehr
  • Rezension - Die Bestimmung / Tödliche Wahrheit - Veronica Roth

    Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit
    beneaboutbooks

    beneaboutbooks

    03. September 2016 um 13:32

    Inhaltsangabe:Der Aufstand hat begonnen ...In einer ungewissen Zukunft, in der die Fraktionen zerfallen, gibt es keine Sicherheiten mehr. Außer der einen: Wo auch immer ich hingehe – ich gehe dorthin, weil ich es will… Drei Tage ist es her, seit die Ken mithilfe der ferngesteuerten Ferox-Soldaten unzählige Altruan umgebracht haben. Drei Tage, seit Tris' Eltern starben. Drei Tage, seit sie selbst ihren Freund Will erschossen hat – und aus Scham und Entsetzen darüber schweigt. Mit den überlebenden Altruan haben Tris und Tobias sich zu den Amite geflüchtet – doch dort sind sie nicht sicher, denn der Krieg zwischen den Fraktionen hat gerade erst begonnen. Wieder einmal muss Tris entscheiden, wo sie hingehört – selbst wenn es bedeutet, sich gegen die zu stellen, die sie am meisten liebt. Und wieder einmal kann es nur Tris in ihrer Rolle als Unbestimmte gelingen, die Katastrophe abzuwenden...  Meine Meinung: Nachdem ich den ersten Teil von "Die Bestimmung" ganz gut  fand habe ich nun beschlossen auch den zweiten Teil dieser Reihe zu lesen. Doch leider wurden meine Erwartungen an dem Buch nicht erfüllt. Die Geschichte beginnt drei Tage nach den Ereignissen in Band 1. Ohne große Rückblenden wird man in die Geschichte hineingeworfen. Mir fiel es am Anfang deshalb etwas schwer in die Geschichte hinein zu kommen, da es doch schon eine Weile her ist, dass ich Teil 1 gelesen habe. Doch nach kurzer Zeit wusste ich auch wieder wer wer war. Was ich sehr schön fand war, dass man mehr über die Candor und den Amite erfahren hat, denn über diese beiden Fraktionen wusste man ja ziemlich wenig. Der Schreibstil ist, wie auch in Band 1, sehr schön und flüssig zu Lesen. Auch in diesem Band wird die Hauptprotagonistin in der Ich - Form erzählt. Somit hat man einen sehr guten Einblick in die Gedanken von Tris. Doch Tris fing mich nach einer Zeit an zu nerven. So gern ich sie in Teil 1 mochte so sehr nervte mich ihr Verhalten in diesem Band gegenüber Tobias beispielsweise. Oder auch ihre Phobie gegenüber Waffen. Meiner Meinung nach handelt Tris in vielen Situation sehr kopflos und sehr unüberlegt. Bei einigen Charakteren war ich wiederrum sehr überrascht wie sie sich positiv als auch negativ verändert haben. Das Ende des Buches lässt einige Fragen offen und animiert dazu auch den dritten Teil von Die Bestimmung zu lesen.Mein Fazit: Der zweite Teil von die Bestimmung hat mir leider nur zum Teil gefallen. Zwar sind die Seiten beim Lesen nur so dahingeflogen, dennoch hätte ich mir mehr Spannung gewünscht. Ich möchte trotzdem den dritten Teil von Die Bestimmung lesen, da ich das Ende doch gut fand und ich Wissen möchte wie Veronica Roth die Geschichte beendet. Ich gebe dem Buch 3,5 - 5 Sterne.

    Mehr
  • Die Fortsetzung glänzt wieder mit viel Action

    Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit
    Gwee

    Gwee

    28. August 2016 um 14:30

    Der zweite Band der Reihe kommt rein optisch wie sein Vorgänger daher. Wieder wäre eine Karte der Stadt schön gewesen, aber natürlich kein Muss. Allerdings begeben sich die Charaktere hier öfter vom einen Ort zum anderen, weswegen man tatsächlich manchmal den Überblickt verliert, wo was geographisch betrachtet sein könnte. Die Kurzbeschreibung finde ich sowohl treffend als auch etwas klischeehaft. Die Betonung von Tris‘ und Fours Beziehung hätte es nicht gebraucht, zumal ich das keinen besonders wichtigen Plotpunkt im ersten Band fand, aber dafür klingt der Rest vielversprechend.Die Handlung setzt hier direkt nach dem ersten Band ein. Leider konnte mich dieser Teil aber nicht ganz so sehr mitreißen wie der erste. Der Plot ist immer noch gefüllt von Action, aber dennoch wird hier mehr geredet als gehandelt. Tris und Four sind nicht mehr wohlbehütet innerhalb ihrer Fraktion, sondern Ausgestoßene. Und sie müssen sich entscheiden wie es jetzt weitergehen soll, denn Janine ist noch lange nicht fertig mit ihnen. Die Unbestimmten stellen immer noch eine Bedrohung für sie dar. Und man lernt hier viel mehr über die anderen Fraktionen als bisher. Ich würde sagen in diesem Buch geht es vielmehr um eine Art innere Handlung – oder treffender: Entwicklung. Tris muss Erlebnisse verarbeiten, an denen sie hart zu knabbern hat. Sie muss heikle Entscheidungen treffen. Man könnte wahrscheinlich sagen, dass dies das Hauptthema des Buches ist. Dies und ihre Beziehung zu Four, die von den Entscheidungen betroffen ist. Das muss ich übrigens sehr positiv anmerken: Anders als in vielen Büchern ist ihre Liebe nicht wie aus dem Bilderbuch, sondern hat Schwächen und brüchige Stellen, an denen sie arbeiten müssen. Auch interessant finde ich, dass Tris nicht „die“ Person ist, die alle suchen oder die wichtig für andere ist, sondern das sich das zwischen ihr und Tobias in einem ausgewogenen Maß aufteilt.Und damit wären wir dann auch schon bei den Charakteren selbst. Man merkt hier durchaus eine Entwicklung, bei nahezu jedem. Tris hat für mich eine nachvollziehbare Charakterentwicklung durchgemacht, auch wenn ich manchmal etwas genervt davon war, dass sie nun eine solche Angst vor Waffen hat. Aber zumindest war es plausibel umgesetzt. Generell handelt sie aber sehr eigensinnig und scheint niemandem mehr zu vertrauen. Four war für mich an manchen Stellen zu sehr Schwächling…zu sehr…Tobias. Ich mag den starken Four eigentlich lieber als den schwachen Tobias, aber auf der anderen Seite muss ich zugeben, dass es trotzdem logisch ist und keine plötzliche Veränderung seines Charakters, sondern einfach zwei Puzzleteile, die sich zusammensetzen. Die anderen haben sich ansonsten auch alle nachvollziehbar verhalten und ebenso wie Tris und Four verschiedene Ereignisse verarbeitet und sich dementsprechend in verschiedene Richtungen entwickelt, selbst Peter, würde ich sagen. Noch immer würde ich sagen, dass jeder Charakter so lebensecht wirkt, als könnte er mir jeden Moment auf der Straße begegnen.Auch der zweite Teil las sich trotz einiger Schwächen sehr zügig. Die Kapitel haben einfach eine perfekte Länge, um nicht zu langatmig zu werden, sondern stattdessen durch ihre Kürze zum Weiterlesen zu bewegen – weiter als man vielleicht bei einem langen Kapitel gelesen hätte. Der Schreibstil ist einfach sehr handlungsgetrieben und erinnert ein bisschen an das eigene Erleben, wenn man durchs Leben läuft.Für mich war der zweite Band eher wie ein Übergangsbuch. Das habe ich schon öfter bei dreiteiligen Büchern oder Filmen erlebt. Der erste Band ist der Hammer, der zweite lässt nach und der dritte ist dann wieder richtig gut – oder noch schlechter. Aber der zweite Band schafft es selten an den ersten heran und auch in dieser Reihe ist es leider so. Ich war kein großer Fan des Aufdröselns der Konflikte. Irgendwie endet alles nur im Chaos und man hat nicht so ganz das Gefühl vom Fleck zu kommen…bis zum Ende hin. Vielleicht liegt es daran, dass es schwer ist mit einer der verschiedenen Parteien zu sympathisieren, weil alles irgendwie nicht ganz richtig erscheint, was aber gleichzeitig umso authentischer ist, denn es gibt nicht nur Gut und Böse, sondern vor allem Graustufen und die werden hier sehr gut herausgearbeitet.Fazit: Die Fortsetzung der Trilogie lässt im Vergleich zum ersten Band durchaus nach, kann aber trotzdem überzeugen. Es gibt keinen Kitsch, sondern wieder knallharte Action, auf die Tris reagieren muss und gut thematisierte Beziehungsprobleme, sowohl auf freundschaftlicher Ebene als auch in der Liebe.Gesamt: 4/5Inhalt: 4/5Charaktere: 4/5Lesespaß: 4/5Gestaltung: 4/5Schreibstil: 5/5Preis/Leistung: 4/5

    Mehr
  • Der LovelyBooks Lesesommer 2016

    Lesesommer
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    In guter alter Tradition starten wir auch in diesem Jahr wieder in die sommerliche Jahreszeit mit unserem großen LovelyBooks Lesesommer! Ihr dürft euch dieses Mal wieder auf spannende Aufgaben und viele tolle Buchtipps freuen. Jede Woche findet ihr auf unserer Aktionsseite eine neue Verlosung mit großartigen Büchern für die Sommerzeit.Erneut möchten wir mit euch 10 Wochen lang über fesselnde Sommerlektüren diskutieren, Fotos austauschen und neue Bücher entdecken. Wir werden euch im Laufe des Lesesommers verschiedene Aufgaben stellen, die ihr bis zum 7. August in beliebiger Reihenfolge bearbeiten könnt. Für jede Aufgabe könnt ihr Punkte sammeln – bei einigen Aufgaben gibt es auch Extra-Punkte zu ergattern. Auf unserer Übersichtsseite findet ihr außerdem jede Woche neue Buchtipps und könnt sommerliche Buchpakete gewinnen!Wer bis zum Ende des Lesesommers am 7. August die meisten Punkte gesammelt hat, der gewinnt eine literarische Wochenendreise nach Verona (Anreise und 2x Übernachtung inkl. Frühstück)! Dort könnt ihr auf den literarischen Spuren von Romeo und Julia wandeln!Außerdem gibt es für die Plätze 2 - 5 je ein schönes Buchpaket mit neuem Lesestoff. Zusätzlich verlosen wir noch unter allen Teilnehmern 5 weitere Buchpakete unabhängig von der erreichten Punktezahl.Wenn ihr teilnehmen möchtet, dann meldet euch gleich hier im Thema "Ich bin dabei!" an und stellt euch gerne ein bisschen vor. Wer noch überlegt, ob er mitmachen möchte, der kann gern auch später noch einsteigen!Wenn ihr über Twitter, Instagram oder Facebook über den Lesesommer berichtet, darüber plaudert oder Fotos teilt, freuen wir uns, wenn ihr den Hashtag #LBlesesommer verwendet!Wir freuen uns auf viele sommerliche Buchtipps, sonnige Lesestunden – egal ob im Urlaub am Strand oder daheim auf dem Balkon – und natürlich aufs Lesen wundervoller Bücher!P.S.: Alle Blogger unter euch dürfen sehr gern die Grafik, die ihr hier oben im Thema findet, in ihrem Blog verwenden, falls ihr zur Aktion einen Blogbeitrag schreiben möchtet!

    Mehr
    • 4591
  • Fesselt nicht so wie Teil 1

    Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit
    Faancy

    Faancy

    04. July 2016 um 16:27

    Wie auch schon beim ersten Teil (Die Bestimmung) gelingt der Einstieg in das Buch sehr schnell. Der Leser findet sich gut in die "neue" Geschichte ein und weiß eigentlich sofort wieder, was im ersten Teil geschehen ist. Das liegt unter anderem daran, dass der Schreibstil von Veronica Roth sehr detailliert ist, so auch hier. Generell bleibt Roth sich ihrem Stil treu. Was also die literarische Gestaltung angeht, unterscheidet sich die Fortsetzung kaum von seinem Vorgänger.  Anders sind diesmal allerdings die Emotionen, die für meinen Geschmack nicht richtig rüber kommen. Es ist nicht so mitreißend und die Achterbahn der Gefühle, die im ersten Band so grandios war, fehlt diesmal. Natürlich geschehen wieder erschütternde Dinge, doch sie greifen nicht richtig. Dabei erlebt Tris ein heftiges Gefühlschaos, und das nicht nur gegenüber Four. Doch genau das ist nicht emotional, sondern ab einem gewissen Punkt nur noch anstrengend. Von der einst so glücklichen Liebe zwischen Tris und Four scheint nicht viel übrig zu bleiben und ständig muss der Leser mitfiebern, wie es enden wird. Aber anstatt, dass es fesselt, entwickelt der Leser eine gewisse Gleichgültigkeit, weil es irgendwann nicht mehr ernst genommen werden kann. Was jedoch wieder gelungen ist, ist die Tatsache, dass jeder einzelne Charakter in dem Buch - egal, ob Hauptcharakter oder nicht - die Aufmerksamkeit erhält, die er verdient. Der Fokus liegt zwar auf Tris und Four, aber die anderen Personen geraten dennoch nicht in den Hintergrund. Insgesamt passiert aber irgendwie nicht viel im Buch. Es gibt gewisse Höhepunkte, aber bis dahin zieht sich das ganze Spektakel etwas hin. Die Spannung war zwar vorhanden, aber nicht so ausgeprägt, wie noch im ersten Band. Ich hatte diesmal keine Probleme, das Buch auch mal zur Seite zu legen bzw. es gar nicht erst in die Hand zu nehmen. Da hat mich Band 1 definitiv mehr gepackt. Ich weiß auch ehrlich gesagt kaum noch, was passiert. Das Buch hat mich so wenig beeindruckt, dass ich ohne meine Notizen überhaupt nicht in der Lage wäre, diese Rezension zu schreiben.  Die Auflösung bzw. die Andeutungen sorgen nur für sehr große Verwirrungen und machen kaum Lust auf den dritten Band. Man kann sich kaum vorstellen, wie sich das ganze auflösen soll und wie das ins Gesamtkonzept passen soll.  Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit ist natürlich ein Muss für jeden, der den ersten Band mochte. Der Leser möchte einfach wissen, wie es weitergeht und der erste Teil lässt viel versprechen. Die Erwartungen an die Fortsetzung sollten allerdings nicht zu hoch gesetzt werden. Es schien eher wie ein Zwischenbuch, das als Brücke für den letzten Teil, dienen soll. Dementsprechend war es etwas zäh und irgendwie auch ruhiger. Der Leser wird weniger gepackt und mitgerissen. Es ist ein gutes Buch, trotz der kleinen Kritikpunkte, kommt jedoch nicht an seinen Vorgänger heran

    Mehr
  • Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit

    Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. June 2016 um 17:30

    Zusammenfassung:Die Aufnahme in eine der fünf Fraktionen sollte ein feierliches Ereignis für Beatrice werden – und endete in einer Katastrophe: Zwar konnte die 16-Jährige, die als Unbestimmte über besondere Fähigkeiten verfügt, verhindern, dass ihre gesamte ehemalige Fraktion ausgelöscht wird. Doch viele mussten ihr Leben lassen. Mit den Überlebenden haben Beatrice und ihr Freund Tobias sich zu den Amite geflüchtet. Aber auch dort sind sie nicht sicher, denn der Krieg zwischen den Fraktionen hat gerade erst begonnen. Wieder einmal muss Beatrice entscheiden, wo sie hingehört – selbst wenn es bedeutet, sich gegen die zu stellen, die sie am meisten liebt. Erscheinungsdatum Erstausgabe : 10.12.2012 , Aktuelle Ausgabe : 17.03.2014 , Verlag : Goldmann Verlag , Flexibler Einband 512 Seiten , Sprache: Deutsch Meinung:Auch der zweite Band ist wieder mal unschlagbar. Mir gefällt es auch hier wieder, wie gut die Personen beschrieben werden, wie spannend die Ideen der Autorin aufgeschrieben wurden und wie emotional man auch hier wieder mitgerissen wird. Es ist toll, denn solche Bücher findet man nicht oft. Der Film hat mir auch richtig gut gefallen, er ist mindestens genauso gut wie das Buch, der Hammer. Tris verändert sich auch, das kann man sehr gut mitbeobachten. Sie hat einen einzigartigen Charakter, der mir gut gefällt. Und auch Personen wie Four müssen in solchen Büchern dabei sein, finde ich.

    Mehr
  • weitere