Veronica Roth Rat der Neun - Gezeichnet

(66)

Lovelybooks Bewertung

  • 69 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 3 Leser
  • 54 Rezensionen
(13)
(28)
(17)
(5)
(3)

Inhaltsangabe zu „Rat der Neun - Gezeichnet“ von Veronica Roth

Von der Autorin des Weltbestsellers "Die Bestimmung"
In einer Galaxie, in der Gewalt und Rache das Leben der Völker beherrschen, besitzt jeder Mensch eine besondere Gabe, eine einzigartige Kraft, die seine Zukunft mitgestaltet. Doch nicht jeder profitiert von seiner Gabe …
Cyra ist die Schwester des brutalen Tyrannen Ryzek. Ihre Gabe bedeutet Schmerz, aber auch Macht – was ihr Bruder gezielt gegen seine Feinde einsetzt. Doch Cyra ist mehr als bloß eine Waffe in Ryzeks Händen: Sie ist stark und viel klüger, als er denkt.
Akos stammt aus einem friedliebenden Volk und steht absolut loyal zu seiner Familie. Als Akos und sein Bruder von Ryzek gefangen genommen werden, trifft er auf Cyra. Er würde alles dafür tun, seinen Bruder zu retten und mit ihm zu fliehen, doch mächtige Feinde stehen ihm im Weg. Akos und Cyra müssen sich entscheiden: sich gegenseitig zu helfen oder zu zerstören …
Gelesen von Laura Maire und Shenja Lacher.
(2 MP3-CDs, Laufzeit: 16h 4)

Rat des Hörers: Durchhalten lohnt sich! Sehr spannender und intelligenter Auftakt einer Sci-Fi Dilogie mit sympathischen Protagonisten.

— Ro_Ke

Tolles Hörbuch! Die Sprecher haben mich verzaubert & die Story wird noch eine ganze Weile in meinem Kopf präsent sein. Ich bin begeistert.

— Jackl

Ein tolles Buch mit einer super Geschichte die in einer faszinierenden Welt spielt. Durch die vielen Namen aber etwas kompliziert am Anfang.

— IrenesBuecher

„Rat der Neun – Gezeichnet“ ist der Auftakt zu einem neuen Zweiteiler von Veronica Roth.

— Livres

Spannender und unterhaltsamer Auftakt in eine komplexe, düstere und faszinierende Dilogie.

— steffis-und-heikes-Lesezauber

Ein sehr interessanter Weltenentwurf mit äußerst gelungenen Charakteren. Ich bin gespannt, wie es weiter geht.

— Uwes-Leselounge

Ich war sehr enttäuscht und fand vieles einfach schrecklich.

— szebrabooks

Spannende Geschichte, die allerdings 100%tige Konzentration beim hören erfordert!

— Landbiene

Die Autorin hat eine faszinierende Welt mit facettenreichen Charakteren erschaffen - einfach grandios! :-)

— chipie2909

Die zweite CD war gut, aber bis dahin zu kommen ist sehr zäh!

— Tine_1980

Stöbern in Jugendbücher

Nicht nur ein Liebesroman

Wieder ein wunderbarer Roman vom Emma Mills - ich musste lachen, ich hatte Tränen in den Augen, ich habe nachgedacht und mich erinnert.

Aniday

Erwachen des Lichts

Spannend, humorvoll und sexy.

jessieskleinebuecherwelt

Almost a Fairy Tale - Verwunschen

Einfach magisch gut! Das technologische Leben mit dem magischen vereint, gepaart mit etwas Romantik.

Sternchenschnuppe

Constellation - Gegen alle Sterne

Constellation ist eine sehr schöne Science Fiction Geschichte, die ich jedem Fan von wunderschönen Welten und Liebesgeschichten empfehle :)

BuecherMonde

Lockwood & Co. - Das Grauenvolle Grab

Eigtl. eine grandiose Geschichte, aber das Ende war etw. ernüchternd. Ich kann mit leben, hatte jedoch ein weniger offenes Ende erhofft.

Buecherheld

Iskari - Der Sturm naht

klasse Cover, tolles Buch über Drachen, interessante Protagonistin

Inoc

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rat des Hörers - Durchhalten

    Rat der Neun - Gezeichnet

    Ro_Ke

    29. November 2017 um 09:48

    Klappentext (Lovelbooks): In einer Galaxie, in der Gewalt und Rache das Leben der Völker beherrschen, besitzt jeder Mensch eine besondere Gabe, eine einzigartige Kraft, die seine Zukunft mitgestaltet. Doch nicht jeder profitiert von seiner Gabe …  Cyra ist die Schwester des brutalen Tyrannen Ryzek. Ihre Gabe bedeutet Schmerz, aber auch Macht – was ihr Bruder gezielt gegen seine Feinde einsetzt. Doch Cyra ist mehr als bloß eine Waffe in Ryzeks Händen: Sie ist stark und viel klüger, als er denkt.  Akos stammt aus einem friedliebenden Volk und steht absolut loyal zu seiner Familie. Als Akos und sein Bruder von Ryzek gefangen genommen werden, trifft er auf Cyra. Er würde alles dafür tun, seinen Bruder zu retten und mit ihm zu fliehen, doch mächtige Feinde stehen ihm im Weg. Akos und Cyra müssen sich entscheiden: sich gegenseitig zu helfen oder zu zerstören. Meine Meinung:  Eine „mundgerechte“ Eröffnung ihres Plots, präsentiert Veronica Roth den Lesern mit diesem Werk ganz sicher nicht.  Ich verstehe, dass viele Leser bzw. Zuhörer dieses Buch abgebrochen haben, da anfangs ein Overkill an Informationen stattfindet, die sich in keinen direkt erkennbaren Zusammenhang einordnen lassen. Es dauert demnach eine ganze Weile, bis man in die Geschichte hineinfindet und sich der vielschichtige Kosmos, des als Dilogie geplanten Auftakts, erschliesst.  Wer durchhält, der wird jedoch mit einer nicht vorhersehbaren und intelligenten Geschichte belohnt, die im Perspektivwechsel erzählt wird und dem Verlauf dadurch eine spannende Dynamik gibt.  Mir hat es großen Spaß bereitet sowohl Akos, als auch Cyra durch die Handlung zu begleiten, da sie nicht stereotypisch gezeichnet sind, sondern glaubhafte Figuren mit Stärken und Schwächen, die beide sehr sympathisch machen. Ihre Liebesgeschichte spielt natürlich eine Rolle, nimmt aber nicht den größten Raum der Geschichte ein.  Stehen anfangs die Handlungsstränge noch in keiner direkten Verbindung zueinander, so schafft Veronica Roth es, diese sehr spannend und vor allem logisch am Ende zusammenzufügen. Die Sprecher Laura Maire und Shenja Lacher machen es dem Zuhörer leicht, die Emotionen der Protagonisten nachempfinden zu können und die über 16 Stunden Laufzeit zu einem angenehmen Hörerlebnis.  Fazit: Rat des Hörers:  Durchhalten lohnt sich! Sehr spannender und intelligenter Auftakt einer Sci-Fi Dilogie mit sympathischen Protagonisten. 

    Mehr
  • Interessante Geschichte, die mich dennoch nicht überzeugen konnte

    Rat der Neun - Gezeichnet

    NickyMohini

    29. October 2017 um 18:19

    In der Galaxie, in der Cyra und Akos leben, hat jeder Mensch eine besondere Gabe. Doch was auf den ersten Blick so faszinierend zu sein scheint, ist auf den zweiten Blick mehr als fragwürdig. Es herrscht Gewalt zwischen den Völkern und die Shotet, ein unterdrücktes Volk, will endlich Anerkennung und die Macht über die Galaxie. Dafür setzt der Anführer Ryzek die Gaben seiner Untertanen zur Verdeutlichung seiner Stärke ein und das Wort Gnade scheint er nicht zu kennen.Als Akos und sein Bruder von den Shotet entführt werden, ändert sich sein Leben schlagartig. Er trifft auf Cyra, die Schwester von Ryzek, der er zukünftig dienen soll. An erster Stelle steht für Akos jedoch die Rettung seines Bruders. Wie er das anstellen soll weiß er noch nicht, doch eines weiß er genau: Ohne Hilfe wird er das niemals schaffen. Das Cover ist sehr dunkel gehalten. Der Titel ist hell und leuchtet, sodass es ein wenig magisch wirkt. Laura Maire hat eine angenehme, beruhigende Stimme. Sie schafft es immer wieder, mich in den Sog der Geschichte zu ziehen.Shenja Lacher konnte mich nicht ganz so überzeugen. Auch er macht seine Sache wirklich gut, kann mich jedoch nicht packen. Akos liebt seine Familie und steht treu zu seinen Freunden. Für sie würde er einfach alles tun. Anfangs denkt er noch, er kann zwischen Gut und Böse unterscheiden, doch nach und nach muss er sich eingestehen, dass die Grenzen oft verwischen. Cyra ist Gewalt und Schmerz gewöhnt. Sie hatte keine Wahl und muss sich ihrem Bruder fügen, auch wenn es sie innerlich auffrisst. Hinter Cyra steckt mehr, als man zunächst vermutet. Sie ist willensstark und schlau. Doch ihre Gabe bringt sie oftmals dazu, nicht an sich zu glauben und einzuknicken. Ryzek ist Cyras kaltblütiger Bruder, der über Leichen geht, um das zu bekommen, was er will. Ich finde ihn beängstigend und verstörend. Ich habe die ganze Zeit gewartet, dass etwas passiert, aber es hat sich für mich nur hingezogen. Es gab auch viele interessante Aspekte und ab und an ist auch wirklich etwas passiert, aber das allein hat leider nicht gereicht, um mich zu überzeugen.

    Mehr
  • Unglaublich originell, spannend und voller unerwarteter Wendungen!

    Rat der Neun - Gezeichnet

    BieneMa

    01. October 2017 um 22:20

    Eigentlich, eigentlich wollte ich ja zunächst "Die Bestimmung: Letzte Entscheidung" von Veronica Roth lesen, um eine ihrer Reihen zu beenden bevor ich die nächste beginne. So hat das nicht geklappt... aber im Nachhinein, auf diese Geschichte hätte ich nicht warten wollen. Sie hat mich wirklich überrascht und mühelos in ein ganz neues Universum ziehen können - in dem ich Akos und Cyra liebend gern in ihre Abenteuer gefolgt bin! Das Buch beziehungsweise das Hörbuch ist wirklich lang, und damit meine ich nicht langgestreckt - es war eine Menge Geschichte zu erzählen und nichts war überflüssig. Stattdessen passierte immer wieder etwas Neues und wo man bei vielen anderen Büchern an einem typischen Punkt angekommen war, ging es hier weiter - so blieb es immer spannend und abwechslungsreich. Dennoch wurde auch die Welt gut aufgebaut in der die Geschichte spielt beziehungsweise sehr bildhaft beschrieben. Man konnte sich die unterschiedlichen Planeten und Kulturen vorstellen, genauso wie die Figuren. Die beiden Protagonisten sind... wow. Akos und Cyra konnten bei mir wirklich punkten und was facettenreiche Figuren betrifft kann ich glücklicher Weise inzwischen einige positive Beispiele aufzählen, Diese beiden reihen sich da perfekt ein. Besonders Cyra habe ich mich direkt irgendwie "nahe" gefühlt. Als jemand mit chronischen (und bisher nicht komplett diagnostizierten) Schmerzen war sie eine wirklich tolle Figur, für die ich dankbar bin.  Aber auch ganz abgesehen davon hat sie mich begeistert - sie ist tough und verletzlich, voller Schuld und Herz... eine Figur mit scharfen Ecken und Kanten die ein wenig *hust* an sich selbst verzweifelt und bei der ich wirklich gespannt bin wie sie sich weiter entwickelt. Aber auch Akos habe ich wirklich ins Herz schließen können und mit ihm kam der wirklich interessante Aspekt der Schicksale in der Geschichte (einige Menschen haben in dieser Welt ein solches, das sozusagen unabänderlich ist) so richtig zu tragen. Was er aus seinem macht steht noch abzuwarten im zweiten Band der Dilogie, und ich freue mich darauf zu erfahren wie es mit ihm weitergeht. Besonders eine Szene seiner Geschichte in "Gezeichnet" hat mich wirklich überzeugt und bewegt, in der er wirklich Emotionen und Trauer zeigt. Untypisch "männlich" aber es wird wirklich mal Zeit für Figuren die tolle Kämpfer und Männer sind, und die Gefühle zeigen, weinen und das Töten hassen können (wobei das auch für Frauen gilt, aber angesichts der toxischen Maskulinität die so viel in dieser Gesellschaft und leider auch oft in der Literatur war Akos in dieser Situation besonders einprägsam für mich). Auch die beiden Figuren zusammen haben eine ganz eigene, spannende Chemie und ihre Beziehung entwickelte sich wirklich authentisch. Ihre Dialoge sind immer spannend und real, und je näher sie sich kommen, desto mehr habe ich ihre Kombination einfach geliebt, und am Ende... nun ja. Keine Spoiler. Abgesehen von diesen beiden hat die Geschichte natürlich noch andere spannende Charaktere zu bieten. Besonders gespannt bin ich hier auf Eijehs Verbleiben, speziell da er so ein zentraler Punkt in Akos Geschichte ist. Ein wenig Angst hatte ich anfangs von der Schwarz-Weiß-Moraldarstellung die "Rat der Neun" zuerst zeigte. Doch die Figuren und auch ich als Hörer wurden im Verlauf der Geschichte eines besseren belehrt und ich bekam eine sehr komplexe, Moralvorstellungen und vorschnelle Urteile infrage stellende Geschichte. Selbst der "Bösewicht" der Story darf einen Charakter und Beweggründe haben, was vor allem seine Interaktion mit Cyra und viele andere Aspekte der Handlung mehrdimensional und interessanter werden lässt. Ebenfalls positiv zu erwähnen sind die Sprecher. Vor allem Laura Maire, von deren Cyra-Darstellung ich anfangs nicht komplett überzeugt war, hat dieser Figur mit ihrer Stimme noch eine neue Ebene ihrer Persönlichkeit zum Leben erweckt und ihre Art wirklich gut präsentiert. Auch Akos' Sprecher Shenja Lacher hat den Ton seiner Figur gut eingefangen, und ich konnte beiden gerne zuhören und kann nicht einmal einen Favoriten benennen. Da sich die beiden Figuren und damit auch die beiden Sprecher beim Erzählen der Geschichte abwechseln bekommt man immer wieder neue, spannende und vor allem unterschiedliche Eindrücke und Gelegenheiten für die Sprecher, ihr Talent unter Beweis zu stellen. Dies wurde mehr als genutzt! Insgesamt eine fantastische Erzählung einer ungewöhnlichen Geschichte voller unerwarteter Wendungen und unvorhersehbarer Entwicklungen. Veronica Roth ist definitiv nicht nett zu ihren Charakteren (mal wieder) - ich habe jetzt schon Angst vor Teil 2. Gleichzeitig bin ich aber unheimlich gespannt und ich bin mir sicher, dass Akos und Cyras Geschichte ein wirklich herzzerreißend gutes Ende bekommen wird. Wenn Buch 2 nur ansatzweise so ist wie "Rat der Neun: Gezeichnet", dann werde ich es lieben!

    Mehr
  • Eine schwache und fadenscheinige Geschichte

    Rat der Neun - Gezeichnet

    hiddenbookparadise

    20. August 2017 um 21:21

    Wie sehr ich mit Sehnsucht auf das neue Werk der Autorin der Divergent-Reihe wartete, mit großer Hoffnung auf eine atemberaubende Welt, schließlich jedoch nicht fassen konnte, was ich in meinen Händen hielt.   Auf einem Planeten – Thuvhe  - vereint leben weit voneinander getrennt zwei Völker, die in ihrer Kultur und ihren Traditionen unterschiedlicher nicht sein könnten. Doch die Schicksale, von den bedeutenden Orakeln vorhergesagt, nur mit Vorsicht offenbart und zudem lediglich wenigen Menschen vorbehalten, führen Akos von den Thuvhesit, Sohn eines bedeutenden Orakels, und Cyra aus der grausamen und brutalen Familie Noavek der Shotet zusammen. Beide besitzen Gaben, die eng mit dem Strom verbunden sind, der die Galaxie, mit Planeten verschiedenster Völker, durchzieht. Eine der Gaben bringt Schmerz, dadurch ausgenutzt als eine tödliche Waffe, die andere hingegen erlöst.   An sich gefiel mir die Idee der Welt wahrlich ausgesprochen gut und man hat eine Steigerung zu Roths Debüt-Reihe bemerkt, wenngleich es vollkommen unvollständig wirkte. Die Komplexität war scheinbar erstaunlich, vor allem die angedeuteten diversen Charakteristiken und Hintergründe der einzelnen Ethnien sowie die übernatürlichen Elemente, die die allseits aus anderen fiktiven Welten bekannten Gaben in einem anderen Blickwinkel darstellten. Doch leider schaffte es die Autorin nicht, all  jene besonderen Aspekte klar miteinander zu verbinden oder gar erst zu erklären. Nicht nur dadurch trat Verwirrung auf, sondern auch durch die gezwungen besonderen Namen, die alle überaus große Ähnlichkeit aufwiesen und mit Zunahme der erwähnten Charaktere, wobei es zudem viele verwandtschaftliche Beziehungen gab, nicht mehr übersichtlich waren. Wären nicht dutzende Wiederholungen vorgekommen, wären Nebencharaktere gänzlich in den Hintergrund getreten.   Dies ist nämlich ein Punkt, der mir besonders an diesem Buch auffiel. Aufgrund dessen, dass mich diese Lektüre schon sehr zeitig nicht mehr mitreißen konnte und die unschönen Faktoren immer weiter zunahmen, hörte ich das Hörbuch über einen sehr langen Zeitraum und trotzdem fielen mir die immer wieder gleichen Sätze, Handlungen und Elemente auf, wodurch ein Einstieg nach einer Woche Pause sehr leicht fiel. Hätte ich nach dem ersten Fünftel des Buches, weitere lange Hörsessions gemacht, wären die Stimmen wohl zu Hintergrundgeräuschen geworden, derartige Langeweile erfasste mich durch die Wiederholungen und langsame Entwicklung der Geschichte schon allein bei einzelnen kleinen Kapiteln. In der Fülle fiel es nur mehr auf.   Neben dem Schreibstil, der mich definitiv nicht begeistern konnte, und dem Fehlen einer ordentlichen und spannenden, gut durchdachten Handlung mit überraschenden Wendungen, besaßen auch die Charaktere kaum Tiefe oder den Leser fesselnde Eigenschaften. In mir weckten sie keinerlei Interesse und waren sie schon fast lächerlich. Verbunden mit den widersprüchlichen Beschreibungen und ihren nervigen Dialogen, der erzwungenen Liebesgeschichte, passten sie perfekt zum Rest des Buches.   Für mich war es ein Buch, welches ich nur ungern erneut in die Hand nehmen würde. Es hatte an sehr vielen Stellen Probleme, packte mich nicht ansatzweise. Aus der Menge sticht es absolut nur im Negativen heraus. Leider war dieses Mal kein direkter Fortschritt bei einem Autor zu bemerken und ich bin höchst enttäuscht. Nicht nur bezüglich der Autorin, sondern wieder einmal auch mit Hinblick auf den derzeitigen Jugendbuchmarkt. Zum Hörbuch (gelesen von Laura Maire und Shenja Lacher, 16h 4) Shenja Lacher und Laura Maire haben mich mit ihrem Stil wirklich sehr überzeugt und das Buch verbessert, denn waren die Stimmen wirklich passend, obschon sie die Charaktere teils in eine gewisse Richtung lenkten, die sie nerviger und oberflächlicher machten. Vor allem empfand ich Lacher, der aus der Sicht Akos erzählte, sehr angenehm und gefiel er mir etwas besser als Laura Maire, die die Wut Cyras ausdrucksvoll überbrachte, doch ihr dafür aufgrund der mangelnden Stärke anderer Gefühle leider einen zunehmend unangenehmen Ton gab.

    Mehr
  • Grandioser Auftakt mit einigen Längen

    Rat der Neun - Gezeichnet

    Jackl

    01. August 2017 um 09:39

    Meine Meinung:Der Einstieg in die Geschichte fiel mir nicht ganz so leicht.Der Grund hierfür lag bei den außergewöhnlichen Namen.Ich habe die einzelnen Charaktere zu Anfang immer wieder verwechselt. Das hat sich aber bald gebessert, denn die Namen wurden sehr häufig verwendet. Entsprechende Hinweise, um wen genau es sich da gerade handelt, (z.B. Formulierungen wie „Eijah , Akos Bruder…“) haben mir da sehr geholfen.Das Hörbuch wird einmal aus der Sicht von Cyra und einmal aus der Sicht von Akos erzählt. Für jede Sicht gab es einen eigenen Sprecher. Beide Sprecher haben mir wahnsinnig gut gefallen.Die Stimmen fand ich sehr angenehm und habe der Geschichte gerne gelauscht. Emotionen wurden meiner Meinung nach fantastisch rübergebracht.Die Handlung konnte mich absolut überzeugen. Es gab viel Spannung und grausame Momente, aber auch eine zarte Liebesgeschichte bahnte sich Ihren Weg. Die ganze Thematik rund um die Schicksale und Gaben hat mich in Ihren Bann gezogen und nicht mehr losgelassen. Das World Building hat mir hier auch besonders gut gefallen. Science-Fiction ist sonst eigentlich eher ein Genre mit dem ich nicht so warm werde, die Welt in dieser Geschichte konnte mich jedoch definitiv begeistern. Die unterschiedlichen Völker und Ihre Bräuche/Rituale fand ich sehr interessant. Auch die unterschiedlichen Glaubensansätze waren für mich spannend zu lesen Stellenweise hat sich die Geschichte meiner Meinung nach immer wieder mal seeeehr gezogen. Hätte ich die Geschichte gelesen, anstatt gehört, hätte mich das sicher gestört. So war es für mich nur halb so schlimm. Durch viele spannende oder interessante Passagen, hat sich das für mich aber ganz gut wieder ausgeglichen.Insgesamt würde ich die Geschichte als sehr düster bezeichnen. Sie ist an einigen Stellen ziemlich brutal, ungerecht und grausam. Es gibt wenig „schöne“ oder „glückliche“ Momente. Mit Hoffnung und Lichtblicken wird auch eher gespart. Das erwähne ich hier an dieser Stelle, da ich viele Leser kenne, die von so etwas sehr abgeschreckt sind. Denen rate ich lieber zu einer anderen Lektüre zu greifen. Mir selbst hat genau das aber richtig gut gefallen. Es wurde nichts verharmlost oder beschönigt. Wie es in dem Genre üblich ist, werden viele erfundene Begriffe verwendet.Beim Hörbuch hat man leider nicht die Möglichkeit mal eben im Glossar nachzublättern. Hätte ich das Buch nicht ebenfalls zuhause gehabt, wäre dies für mich definitiv ein Problem gewesen. Gerade am Anfang vergisst man, wenn man das Hörbuch mal unterbricht, schnell was hinter Begriffen wie diesen hier steckt: „ Einfügen von Begiffen“  Die Charaktere haben mir gut gefallen. Für mich blieb hier niemand zu farblos oder oberflächlich. Ich konnte die Gedanken und Beweggründe aller Personen nachvollziehen und mich auch in die meisten hineinversetzen. Vor allem die Protagonisten Cyra und Akos fand ich toll und habe sie in mein Herz geschlossen.Mein Fazit:Ein großartiger Auftakt einer düsteren Reihe.Interessante Charaktere, ein tolles World Building und fantastische Sprecher konnten mich  überzeugen. Auch einige schleppende und langwierige Stellen, konnten mir die Geschichte nicht verderben. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung und werde die Reihe auf jeden Fall weiterverfolgen.Ich empfehle das Buch eher älteren Lesern und generell solchen, die nicht zu zart besaitet sind. Durch viele brutale und grausame Szenen wären diese beiden Zielgruppen meiner Meinung nach nicht gut aufgehoben mit der Geschichte.

    Mehr
  • Interessant andere Welt

    Rat der Neun - Gezeichnet

    Carlosia

    22. June 2017 um 15:51

    Gestaltung:Das Cover gefällt mir wirklich sehr gut. Es ist etwas düster, aber es verät etwas über den Inhalt zwar vielleicht nicht direkt ^^Inhalt:Cyra ist ein Mädchen das es noch nie so leicht hatte vom Volk wird sie oft gehasst und das vielleicht zurecht. Doch es stäkt vor allem mehr in ihr als die Geiße ihres Bruders.Akos ist ein friedlicher Junge der alles für seine Familie tut und so bleibt er nach der Gefangennahme freiwillig bei Cyra um von dort aus seinen Bruder zu retten.Meine Meinung:Mir hat das Buch sehr gut gefallen obwohl ich zwischendurch irgendwie mit den Namen durcheinander gekommen bin.Es ist eine ganz andere Welt in dem es viel Planeten gibt mit anderen Regeln und lebensweisen. Die Unterschiede auf diesen Planeten finde ich sehr interessant und freue mich zu erfahren wie das ganze endet.Die Charakter finde ich einerseits sehr oberflächig beschrieben und genau dann an der Stelle wo man sie näher kennen lernen muss, bekommt man mehr informationen zu den Charaktern.Die Geschwister Ryzek und Cyra hatten beide kein einfaches Leben daher finde ich besonders erstaunlich wie verschieden diese beide Charakter einfach sind. Der eine hat seinen Kopf behalten der andere hat sich dem gebäugt was von ihm verlang wurde.Der Aufbau der Geschicht ist logisch und die Autorin hat einen sehr guten Schreibstil. Sie baut zudem genau an der richtigen Stelle etwas Spannung ein.

    Mehr
  • Das war mal ein Satz mit X

    Rat der Neun - Gezeichnet

    Lisasbuechereck

    07. May 2017 um 12:46

    [REZENSION] Rat der Neun - Gezeichnet | Veronica Roth (Hörbuch) Verlag: der Hörverlag | Erschienen: 17.01.2017 | Hördauer: 16 Stunden, 4 Minuten | Reihe/Teil: Rat der Neun/1 | Preis: MP3-Cd 15,99€ | ISBN: 978-3-8445-2497-0 Klapptext: In einer Galaxie, in der Gewalt und Rache das Leben der Völker beherrschen, besitzt jeder Mensch eine besondere Gabe, eine einzigartige Kraft, die seine Zukunft mitgestaltet. Doch nicht jeder profitiert von seiner Gabe … Cyra ist die Schwester des brutalen Tyrannen Ryzek. Ihre Gabe bedeutet Schmerz, aber auch Macht – was ihr Bruder gezielt gegen seine Feinde einsetzt. Doch Cyra ist mehr als bloß eine Waffe in Ryzeks Händen: Sie ist stark und viel klüger, als er denkt. Akos stammt aus einem friedliebenden Volk und steht absolut loyal zu seiner Familie. Als Akos und sein Bruder von Ryzek gefangen genommen werden, trifft er auf Cyra. Er würde alles dafür tun, seinen Bruder zu retten und mit ihm zu fliehen, doch mächtige Feinde stehen ihm im Weg. Akos und Cyra müssen sich entscheiden: sich gegenseitig zu helfen oder zu zerstören … Gelesen von Laura Maire und Shenja Lacher. Meine Meinung: Puuh das ist jetzt keine Leichte Rezension für mich, denn mein Kopf ist wie ein Loch gerade. Ich habe mit diesem Hörbuch jetzt seit Januar gekämpft und jeder der meinen Blog verfolgt weiß das in dieser Zeit viel Passiert ist. Ich habe zwar immer wieder mal gehört, aber er ist ein wenig so als ob ich es überhört habe. Ich habe viele Lücken, wo ich nicht weiß ob es an mir oder dem Hörbuch liegt. Fakt ist aber ich fand es nicht gut. Ich bin absolut nicht warm geworden mit der Story. Die Welt konnte mir überhaupt nicht nahe gebracht werden und mich auch nicht Überzeugen. Das gesamte Hörbuch ist einfach so an mir vorbei gelaufen wenn man es so will. Wie gesagt ich will es nicht nur dem Buch in die Schuhe schieben, sondern viel wird auch an mir gelegen haben. Ich hatte das Gefühl das die Stimmung in diesem Buch die ganze Zeit Dunkel war. So was macht mir eigentlich nichts aus, aber man hat Normalerweise immer wieder mal einen kleinen Lichtblick am Horizont, das fand ich hier nicht. Hier war es nur Düster und unheimlich. Also wirklich nicht meins. Auch die Charaktere fand ich nicht so toll. Ich kann mit den beiden Absolut nichts Anfangen. Ich fand sie Oberflächlich und nicht Echt. Sie waren total gekünstelt in meinen Augen. Was natülich auch an der Lesung liegen könnte. Laura Maria als Sprecherin der Cyra fand ich gar nicht so schlecht, sie hat es ganz gut gemacht. Doch das gewisse etwas hat einfach gefehlt. Ihre Stimme war sehr angenehm und konnte es auch gut transportieren, aber eben nicht zu 100%. Shenja Lacher als Akos war einfach grausig. Er hat zwar eine nette Stimme, aber er hat es total Langweilig rüber gebracht. Man hatte ein wenig das Gefühl dass er gar keinen Bock darauf hatte und es nur gemacht hat weil er musste. Kann Natürlich sein das er immer so ist, aber meins war es nicht. Selbst an Stellen wo es Spannend wurde hat er es rüber gebracht als wäre es mal eben so. Tja zum Cover sage ich mal nichts. Da gab es im Englisch Sprachigen Raum ja eine ziemliche Diskusion drüber. Die ich irgendwo verstehen konnte und irgendwo auch nicht. Ich finde das Cover nicht besonders Hübsch aber ok das ist ja Geschmackssache. Bewertung: Wie man merkt konnte mich das Buch wirklich nicht überzeugen, ich war lange am Überlegen dem Buch trotzdem 2 Sterne zu geben. Einfach weil auch viel an mir gelegen haben wird. Doch das kann ich nicht. Für mich wäre es ein Buch was nicht mal einen Stern verdient hätte, daher gibt es 1 Stern von mir. Weil ja auch viel an mir lag

    Mehr
  • Auftakt zu einem neuen Phantasie-Zweiteiler

    Rat der Neun - Gezeichnet

    Livres

    14. April 2017 um 09:27

    Klappentext:In einer Galaxie, in der Gewalt und Rache das Leben der Völker beherrschen, besitzt jeder Mensch eine besondere Gabe, eine einzigartige Kraft, die seine Zukunft mitgestaltet. Doch nicht jeder profitiert von seiner Gabe … Cyra ist die Schwester des brutalen Tyrannen Ryzek. Ihre Gabe bedeutet Schmerz, aber auch Macht – was ihr Bruder gezielt gegen seine Feinde einsetzt. Doch Cyra ist mehr als bloß eine Waffe in Ryzeks Händen: Sie ist stark und viel klüger, als er denkt. Akos stammt aus einem friedliebenden Volk und steht absolut loyal zu seiner Familie. Als Akos und sein Bruder von Ryzek gefangen genommen werden, trifft er auf Cyra. Er würde alles dafür tun, seinen Bruder zu retten und mit ihm zu fliehen, doch mächtige Feinde stehen ihm im Weg. Akos und Cyra müssen sich entscheiden: sich gegenseitig zu helfen oder zu zerstören …Beurteilung:„Rat der Neun – Gezeichnet“ ist der Auftakt zu einem neuen Zweiteiler von Veronica Roth.Der Einstieg in die Geschichte fiel mir etwas schwer, da man sofort mitten in der Handlung war, ohne eine Art Einleitung oder Ähnliches zu haben. Damit hatte ich zu Beginn einige Abschnitte lang ein wenig Probleme, bin dann aber doch in die Geschichte reingekommen. Sie spielt in einer Galaxie mit vielen verschiedenen Völkern auf unterschiedlichen Planeten, die sich zum Teil jedoch gegenseitig bekämpfen. Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Cyra und aus der Sicht von Akos. Die Namensgebung ist sehr kreativ, was mir gut gefiel, manchmal jedoch auch mal zu kurzer Verwirrung führen kann, um wen es sich gerade handelt.Nach dem etwas holprigen Einstieg konnte ich der Geschichte gut folgen und auch der Spannungsbogen steigt kontinuierlich an. Man verfolgt die Entwicklung der Protagonisten und fiebert mit ihnen.  Die beiden Sprecher Laura Maire und Shenja Lacher haben beide sehr überzeugende und mitreißende Stimmen. Mich hat beim Hören jedoch irritiert, dass Laura Maires Stimme zwar relativ jung und der Rolle angemessen klingt. Dahingegen schien mir Shenja Lachers Stimme viel reifen, so dass sie meiner Meinung nach eher zu einer älteren Person gepasst hätte. Akos und Cyra sind jedoch ähnlich alt, daher hätte ich dies auch gerne an ihren Stimmen gehört.Daher vergebe ich 3,5 Sterne, runde aufgrund des Bewertungssystems auf 4 Sterne auf.

    Mehr
  • Spannender und unterhaltsamer Auftakt in eine komplexe, düstere und faszinierende Dilogie

    Rat der Neun - Gezeichnet

    steffis-und-heikes-Lesezauber

    10. April 2017 um 06:32

    Kurzbeschreibung:In einer Galaxie, in der Gewalt und Rache das Leben der Völker beherrschen, besitzt jeder Mensch eine besondere Lebensgabe, eine einzigartige Kraft, die seine Zukunft mitgestaltet. Doch nicht jeder profitiert von seiner Gabe …Cyra ist die Schwester des brutalen Tyrannen Ryzek. Ihre Lebensgabe bedeutet Schmerz, aber auch Macht – was ihr Bruder gezielt gegen seine Feinde einsetzt. Doch Cyra ist mehr als bloß eine Waffe in Ryzeks Händen: Sie ist stark und viel klüger, als er denkt.Akos stammt aus einem friedliebenden Volk und steht absolut loyal zu seiner Familie. Als Akos und sein Bruder von Ryzek gefangen genommen werden, trifft er auf Cyra. Er würde alles dafür tun, seinen Bruder zu retten und mit ihm zu fliehen, doch mächtige Feinde stehen ihm im Weg. Akos und Cyra müssen sich entscheiden: sich gegenseitig zu helfen oder zu zerstören …Meinung:Da ich Geschichten in neuen Welten ziemlich interessant finde, hat mich „Rat der Neun – Gezeichnet“ gleich angesprochen. Und die Welt, bzw. die Galaxie die Veronica Roth hier erschaffen hat, ist wirklich sehr komplex, gut durchdacht und vielschichtig und mit einer düsteren Grundstimmung. Und vor allem die Lebensgaben fand ich ziemlich faszinierend.Deshalb ist es ganz normal, dass man anfangs erstmal ein bisschen Zeit braucht um sich an die vielen neuen Gegebenheiten, Namen und Orte zu gewöhnen und sie zuzuordnen. Jedoch gibt die Autorin dem Leser diese Zeit auch gerne, in dem sie es langsam angehen lässt.Erzählt wird die Geschichte dabei aus 2 Perspektiven. Einmal begleiten wir im personalen Erzählstil Arks und in der Ich-Perspektive Cyra. Dabei werden anfangs jeweils mehrere Kapitel aus einer Sicht erzählt, bis sich dann die Perspektiven fast Kapitelweise abwechseln und man dadurch einen guten Gesamtüberblick über die Handlung, neue Figuren und auch die Gefühle und Gedanken der beiden Protagonisten erhält.Dabei fühlt man sich Cyra durch die Ich-Perspektive natürlich gleich etwas näher und außerdem mochte ich die Sprecherin Laura Maire ein bisschen lieber als ihren männlichen Part Shenja Lacher. In der Gesamtbetrachtung hat mir aber die Erzählweise genau so richtig gut gefallen und beide Sprecher machen einen guten Job. Sie hauchen den Figuren Leben ein und erzählen die spannende Geschichte mit genau der richtigen Menge an Emotionen.Akos und Cyra sind wirklich zwei gut erarbeitete Figuren mit Stärken und Schwächen, die man im Laufe der Zeit immer besser kennen und verstehen lernt. Aber viele der Nebenfiguren sind mit interessanten Details versehen und vor allem Antagonist Ryzek wurde in seinen Beweggründen gut beleuchtet.Auch wenn die erste Hälfte vor allem in die Geschichte und die komlexe Welt einführt und viele Erklärungen liefert, fand ich den Plot sehr gut durchdacht und spannend. Ich hatte immer das Gefühl, dass sich die Geschichte weiterentwickelt und immer etwas passiert. Dabei gibt es einige interessante Wendungen, zwischendurch auch viel Gewalt und vor allem in der zweiten Hälfte extrem viel Action, aber auch gut gewählte Emotionen.So fand ich es wirklich gut, dass sich die Liebesgeschichte nur sehr langsam und dabei auch glaubhaft entwickelt.Das Ende ist ein wirklicher Showdown, der kaum Zeit lässt Atem zu holen und definitiv Lust auf die Fortsetzung macht. Denn, ich kann mir vorstellen, dass die Autorin im zweiten Teil der Dilogie noch einiges zu bieten hat.Fazit:Ein spannender und unterhaltsamer Auftakt in eine komplexe, düstere und faszinierende Dilogie. Ich freu mich auf die Fortsetzung und vergebe gute 4 Sterne und eine Lese- bzw. Hörempfehlung.

    Mehr
  • Definitv KEINE Leseempfehlung

    Rat der Neun - Gezeichnet

    szebrabooks

    28. March 2017 um 20:33

    In Veronica Roths neuem Roman geht es um eine Galaxie, in der es verschieden Planeten gibt, auf denen unterschiedliche Völker leben. Jedes Volk hat seine eigene Kultur und Traditionen. Jeder Mensch dieser Galaxie besitzt eine besondere Gabe, die nicht unbeingt von Vorteil für denjenigen ist. Außerdem gibt es einzelne Menschen, die ein Schicksal haben. Die Geschwister Ryzek und Cyra und die Brüder Akos und Eijeh. Ryzek ist ein Tyrann, der die Gabe seiner Schwester als Waffe benutzt, doch er ahnt nicht, dass sie stärker und viel klüger ist, als er denkt. Eines Tages werden Akos und sein Bruder auf Grund ihrer Schicksale für Ryzek gefangen genommen...Tjaaa, was soll ich zu diesem Hörbuch sagen. Ich bin echt geteilter Meinung was die Story angeht, weshalb ich mal den einfachen Dingen anfange, und zwar bei den Sprecher. Ich fand, dass beide eine sehr klare und angenehme Stimme hatten, der man sehr gut zuhören konnte. Shenja Lacher, der Akos gesprochen hat, hat mir dennoch etwas besser gefallen als Laura Maire, die Cyra gesprochen hat. Das lag einfach daran, dass Laura die Gefühle von Cyra, vor allem wenn sie traurig war, nicht so toll rüber gebracht hat. Wut konnte man perfekt raushören, aber die "schwächeren" Gefühle waren meiner Meinung schwer zu erkennen.So, kommen wir zur Geschichte an sich. Vorne weg: es kann sein, dass ihr das Buch super fandet und 5 Sterne vergeben hat, aber das was jetzt kommt ist meine Meinung dazu und soll keineswegs Hate sein. Aber es ist nun mal so, dass nicht alles jedem gefallen kann. Die Idee mit den verschiedenen Völkern, die im All leben und von denen es ein paar gibt, die Schicksale haben, finde ich schon cool. Ich finde die Umsetzung größtenteils auch gelungen und es war spannend zuzuhören. Ich fand es auch super, dass Veronica Roth eine Liebesgeschichte mit eingebaut hat. Jetzt kommt das große aber: Ich frage mich wie Veronica Roth auf die bescheuerte Idee gekommen ist, dass die, die sich ritzen wenn sie jemanden getötet haben und als gewalttätig dargestellt sind ausgerechnet dunklere Haut haben und die, die ein friedliches Volk sind helle Haut haben?! Hallo! Das geht meiner Meinung nach gar nicht. Ich finde das Buch in dieser Hinsicht rassistisch, denn es sagt dann ja, dass Menschen mit einer dunkleren Haut böse sind und die, die eine helle Haut haben die Guten sind. Und die Tatsache, dass Cyra sich für jeden Menschen, der wegen ihr sterben musste, eine Narbe hinzufügt ist einfach nur schrecklich. Ist euch auch schon mal aufgefallen, dass man das Cover in Bezug auf diese Tatsache auch anders interpretieren könnte? Nämlich, dass das Dunkelblau Haut darstellt und das Goldene Blut, welches aus einer Schnittwunde quellt. Wenn ich da höre, dass dieses Cover schön (!) ist, dann kriege ich die Krise! So, damit das ganze hier nicht negativ endet: man merkt in diesem Buch, dass sich der Stil von Veronica Roth sehr entwickelt hat und dass sie sich seit der Bestimmung-Trilogie sehr verbessert hat. Wenn diese oben genannten Tatsachen nicht gewesen wären, dann hätte mir das Buch bestimmt echt gut gefallen, aber leider war dem nicht so.Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich dieses Buch nicht weiter empfehle. Wenn ihr neugierig seid und es trotzdem lesen wollt, dann tut es, denn das was oben steht ist nur meine Meinung (die nur eine von tausenden von anderen Meinungen ist). Ich vergebe daher 2 von 5 möglichen Sternen und ich werde den zweiten Teil nicht lesen und/oder anhören.Eure szebra

    Mehr
  • Rat der Neun

    Rat der Neun - Gezeichnet

    Landbiene

    24. March 2017 um 11:21

    Worum gehts? Akos und sein Bruder gehören einem friedlichen Volk an. Eines Tages wird seine Familie überfallen und die beiden Brüder werden gekidnapped, da der machtgierige Ryzek es auf Aijas Gabe abgesehen hat. Akos wird Ryzeks Schwester Cyra zur Verfügung gestellt, da er gegen ihre Gabe dem Schmerz immun ist. Akos hat nur eins im Kopf: Seinen Bruder Aija zu befreien und zu fliehen! Cyra und Akos müssen sich entscheiden! Arbeiten sie mit oder gegeneinander? Denn auch Cyra möchte nicht mehr in der Macht ihres Bruders stehen! Meine Meinung: Zu Beginn wird der Hörer gleich in die Geschichte geschleudert ohne Vorwort. Das gefiel mir nicht ganz so gut, weil es mir dadurch schwer fiel der Geschichte zu folgen bzw. die Bedeutung zu verstehen. Hier wäre es als Printbuch sicherlich einfacher gewesen. Im Hörbuch wäre eine kurze Einführung von Vorteil gewesen. Nachdem man sich einigermaßen eingefunden hat, wird die Geschichte aber interessant. Die Autorin hat hier eine komplexe und fantastische Phantasiewelt erschaffen. Viele verschiedene Planeten und Völker. Die ungewöhnlichen und teilweise ähnlichen Namen sorgten allerdings auch das eine oder andere Mal für Verwirrung. Die Geschichte an sich ist sehr spannend und ich konnte mit den Protagonisten mitfiebern. Akos und Cyra haben mir gleichermaßen gefallen. Teilweise ist es auch gewalttätig, bei dessen Szenen mir teilweise leicht mulmig wurde. Anderseits gab es auch ein paar langatmige und langweilige Passagen. Die Sprecher hatten angenehme und gute Stimmen. Sie haben die Gefühle und Stimmungen der Protagonisten sehr gut wiedergegeben.   4 von 5 Sternen

    Mehr
  • Ich liebe diese Geschichte!

    Rat der Neun - Gezeichnet

    chipie2909

    22. March 2017 um 09:50

    „Rat der Neun“ ist mein erstes Hörbuch überhaupt und ich bin begeistert! Wie konnten mir Hörbücher nur so lange Zeit entgehen? Die Messlatte ist jedenfalls mit diesem Werk sehr hoch gelegt worden und ich werde auch zukünftig meine Autofahrten dazu nutzen, Hörbücher zu hören! Doch um was geht es eigentlich in „Rat der Neun“? Total angesprochen hat mich erstmal das Cover. Es verspricht eine spannende und auch eine mystisch anmutende Story. Und man wird nicht enttäuscht, wir lernen Akos kennen, ein jugendlicher Thuvesi, der mit seiner Familie unter einem friedliebenden Volk lebt. Doch eines Tages werden sie angegriffen und Akos und sein Bruder werden entführt und leben von nun an als Gefangene bei den Shotet, deren Anführer der machtbesessene Ryzek ist. Und dort werden auch ihre „Gaben“ sichtbar. Jeder Bewohner hat eine solche, nur ist damit leider nicht immer etwas Gutes getroffen. Akos Bruder Eijeh hat die Gabe, als Orakel in die Zukunft zu sehen und genau dies möchte sich Ryzek zu nutzen machen. Akos trifft auf Cyra, Ryzeks Schwester. Sie besitzt die Gabe, Schmerzen zuzufügen, leidet aber auch selbst enorm darunter. Sie ist Ryzeks beste Waffe, denn durch Cyras Hände lässt er seine Gefangenen foltern und sogar töten. Nachdem Akos‘ Gabe ist, den „Strom“ unterbrechen zu können und dadurch Cyras Leiden zu lindern, wird er dafür eingesetzt Cyras Diener zu sein, damit sie jederzeit von seiner Gabe gebrauch machen kann. Doch schon bald findet Akos heraus, dass Cyra vielleicht doch kein so kaltes Herz hat, als es den Anschein hat… Mein Eindruck: Ich habe mich wahnsinnig auf dieses Werk gefreut und konnte es kaum erwarten, anzufangen. Allerdings muss ich zugeben, dass ich zu Beginn etwas überfordert war. Die vielen ungewöhnlichen Namen und Zusammenhänge haben mich doch ziemlich irritiert und ich habe eine Weile gebraucht, um wirklich alles zu koordinieren. Hierbei wäre eine Art „Aufstellung“ hilfreich gewesen. Ich weiß nicht, ob es davon vielleicht etwas in der Printausgabe gibt, beim Hörbuch ist leider nichts derartiges zu finden. Aber hat man erstmal alle Personen und Völker zugeordnet, fesselt dieses Werk einen auf’s Feinste! Veronica Roth schafft mit „Rat der Neun“ eine fantastisch faszinierende Welt und ich bin vollkommen in diese Welt abgetaucht. Auch die Charaktere, die sie zum Leben erweckt hat, sind facettenreich und tief gezeichnet. Das Hörbuch wurde gesprochen von Laura Maire und Shenja Lacher und hier hat man auch gleich mal was ganz anderes: Ist Cyra durch Laura Maire in der Ichform erzählt, so spricht Shenja Lacher Akos‘ Kapitel in der dritten Person. Dies führt natürlich dazu, dass man zu Cyra ein innigerers Verhältnis aufbaut als zu Akos, dennoch fiebert und leidet man auch sehr mit ihm mit. Generell ist Cyra für mich ein absolut faszinierender Charakter und Laura Maire hat ihr unter ihrer kalten, rauen Schale soviele Emotionen, soviel Feinfühligkeit und soviel Leben eingehaucht, dass ich wirklich glaubte, Cyra existiert tatsächlich irgendwo da draußen in einer weit entfernten Galaxie. Und auch, nachdem das Hörbuch gut 15 Stunden Laufzeit hat, wurde es mir keine einzige Minute langweilig. Im Gegenteil, die Geschichte ist gespickt mit Überraschungen, so dass ich sogar lang nach Ankunft im Auto geblieben bin, um noch einen Abschnitt zu hören… und noch einen… und noch einen… ;-) Einen minimalen Kritikpunkt hätte ich noch, dafür kann allerdings die Geschichte an sich nichts: Der Titel ist meiner Meinung nach absolut falsch gewählt. Der Rat der Neun existiert zwar und wird auch manchmal erwähnt, hat aber in dem Buch keine gewichtige Rolle. Fazit: Ich liebe diese Geschichte! Und kann sie jedem Fantasy-Fan wärmstens empfehlen. Auf jeden Fall fiebere ich der Fortsetzung entgegen und bin sehr gespannt, ob Veronica Roth uns auch wieder so intensiv in die Gedankenwelt Cyras eintauchen lässt, oder ob wir dort vielleicht mehr mit Akos‘ Sichtweisen überrascht werden. Oder vielleicht geschieht auch ganz was anderes…

    Mehr
  • Etwas zu zäh um wirklich gut zu sein!

    Rat der Neun - Gezeichnet

    Tine_1980

    17. March 2017 um 10:05

    Cyra ist die Schwester des brutalen Ryzek. Mit ihrer Gabe kann sie Schmerz verursachen. Ist ihre Gabe doch gut und schlecht, denn sie bedeutet Einsamkeit, aber auch Macht. Doch Ryzek benutzt sie als Waffe und unterschätzt ihre Klugheit und Stärke. Akos stammt aus einem friedliebenden Volk und tut alles für seine Familie. Als sie in Ryzeks Hände fallen, versucht er alles daran zu setzen seinen Bruder zu retten. Nach und nach finden Akos und Cyra zueinander.   Veronica Roth hat hier eine wahnsinnig komplexe  Welt erschaffen. Viele Völker, viele verschiedene Namen, die ähnlich klingen, viele Planeten, Familienverhältnisse. Doch genau hier lag schon das erste Problem. Ich denke beim Buch wäre es einfacher gewesen, denn hier hätte ich schon mal gewusst, wie die Namen geschrieben worden wären und somit wären sie mir leichter im Gedächtnis geblieben. Auch die Komplexität wäre glaube ich besser zu verstehen gewesen, hier war es für mich einfach zu viel gewesen. Ich habe einfach den Überblick verloren. Sehr oft ist es mir passiert, dass ich sobald ich nebenbei etwas erledigt habe, der Geschichte nicht mehr folgen konnte. So musste ich Kapitel immer wieder mal wiederholen, was für mich den Hörgenuss deutlich geschmälert hat. Man wird sofort in diese Welt katapultiert, ohne irgendwelche Vorkenntnisse. Dies ist schon nicht einfach, doch dann kommt noch eine gewisse Langeweile um die Ecke, die sich auch nicht so schnell verscheuchen lässt. Nach und nach kommt einem die Welt und die Charaktere etwas näher. Doch dauert dies für meine Verhältnisse deutlich zu lange.   Die Sprecher haben eine gute Arbeit geleistet und die Gefühle und Empfindungen gut transportiert. Beide verstehen es gut die Stimmen an der richtigen Stelle zu betonen und variieren hier sehr gut mit ihrer Stimme. Mir hat dennoch die Stimme von Akos besser gefallen. Dem Sprecher gelingt es noch besser die Stimmung zum Hörer zu übertragen und die Stimme selbst war für mich einfach angenehmer.   Wenn man sich durch die erste CD gezwungen hat und mit der zweiten beginnt merkt man, dass die Geschichte interessanter wird. Die Einführung ist vorbei und die Spannung nimmt zu. Dennoch habe ich zum Ende der ersten CD wirklich überlegt, ob ich mir den Rest noch antue. Im Nachhinein bin ich froh, dass ich es noch zu Ende gehört habe. Doch hält sich meine Begeisterung dennoch in Grenzen. Der Weg dorthin war mir zu zäh und langwierig.   Für Fantasyliebhaber ist dies bestimmt ein tolles Abenteuer und auch wenn ich solche Bücher eigentlich gerne lese, hat es mich nicht vollends überzeugen können. Als Buch hätte ich es glaube ich besser gefunden, wobei es mir auch hier durch seine Komplexität und der langen Einführung auch nicht über 4 Sterne hinausgekommen wäre. Für das Hörbuch gibt es 3 Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Ein wundervolles Hörbuch ohne Schwächen

    Rat der Neun - Gezeichnet

    Fuchsiah

    16. March 2017 um 15:04

    Zu Beginn möchte ich sagen, dass ich sowohl das Buch, als auch das Hörbuch kenne, da ich es immer wieder spannend und faszinierend finde, wie ein Hörbuchsprecher/In die gleiche Stelle ganz anders umsetzt, als ich es getan habe.Und dies vorweg: Mir hat diese Umsetzung unfassbar gut gefallen. Anders als bei dem Buch hatte ich hier trotz dem unfassbaren komplexen Welt und Vielfältigkeit der Namen keine Probleme in das Buch und in die Geschichte zu finden.Die Hörbuchsprecher haben aufgrund der Zweiteilung eine sehr klare Trennlinie geschaffen, die es für mich einfach machten, die Figuren miteinander in Verbindung zu setzen und da ich nicht selber gelesen habe, konnte ich mich voll und ganz auf die düstere und dunkle Stimmung, die die Leser wunderbar transportierten, einlassen und genießen.Gerade weil es eine so komplexe Welt voller neuer und alter Elemente ist, fand ich es für mich persönlich sehr gut, zunächst nur das Hörbuch gehört zu haben, ehe ich mit dem Lesen begann, denn gerade dort merkte ich, wie viele Winkel und Ecken dieses Buch eigentlich hatte, wie viele Fäden die Autorin gesponnen hat, die mich trotz allem zu Beginn erstmal ein wenig sprachlos und überfordert zurück ließen.Wer gehörte nun zu wem und wie hingen sie miteinander zusammen wäre mir so ohne Hörbuch vermutlich nicht direkt klar geworden.Die 16 Stunden Hörvergnügen habe ich nicht gemerkt. Es ging alles so schnell und es hat so viel Spaß gemacht ein Teil des Ganzen zu sein, dass ich dieses Hörbuch nur jedem empfehlen kann.Der Tiefgang und das Mitfiebern geht nicht verloren, denn gerade weil die Sprecher diese Spannung und das Düstere erhalten, hatte ich direkt den Eindruck ein Teil des Ganzen zu sein und konnte mich so auch nachträglich beim Lesen auf die ganzen Details konzentrieren, die die Autorin bei der Komplexität überall immer mal wieder eingebaut hat.Auch beim Hören hatte ich diese: Hat sie nicht getan, Momente, die ich so sehr liebe.Wendungen werden sehr gut betont und auch die Figuren werden durch das Vorlesen klarer voneinander abgegrenzt wie ich finde, weshalb hier der Schwachpunkt der Komplexität, den ich beim Lesen hatte komplett ausgemerzt wurde.Mir haben die 16 Stunden viel Freude bereitet und ich empfehle es mit einem lachenden und einem weinenden Auge, denn wie gern würde ich selbst noch ein Mal genau diese Geschichte von vorne erleben.Aber Achtung, wer nebenbei vielleicht noch etwas anderes macht, auf das er sich konzentrieren muss, könnte hierbei den Anschluss verlieren...

    Mehr
  • Originell aber mit kleinen Längen

    Rat der Neun - Gezeichnet

    raven1711

    16. March 2017 um 10:26

    Klappentext:In einer Galaxie, in der Gewalt und Rache das Leben der Völker beherrschen, besitzt jeder Mensch eine besondere Gabe, eine einzigartige Kraft, die seine Zukunft mitgestaltet. Doch nicht jeder profitiert von seiner Gabe …Cyra ist die Schwester des brutalen Tyrannen Ryzek. Ihre Gabe bedeutet Schmerz, aber auch Macht – was ihr Bruder gezielt gegen seine Feinde einsetzt. Doch Cyra ist mehr als bloß eine Waffe in Ryzeks Händen: Sie ist stark und viel klüger, als er denkt.Akos stammt aus einem friedliebenden Volk und steht absolut loyal zu seiner Familie. Als Akos und sein Bruder von Ryzek gefangen genommen werden, trifft er auf Cyra. Er würde alles dafür tun, seinen Bruder zu retten und mit ihm zu fliehen, doch mächtige Feinde stehen ihm im Weg. Akos und Cyra müssen sich entscheiden: sich gegenseitig zu helfen oder zu zerstören …Meinung:Veronica Roths Reihe "Die Bestimmung" hat für viel Zuspruch gesorgt. Ich selber habe bisher nur den ersten Teil gelesen, der Rest wartet noch darauf, endlich vom SuB befreit zu werden... Aber ihr neues Werk hat mich angesprochen, denn das Setting fand ich sehr originell.Das Grundszenario ist düster. In einer sehr gewalttätigen Galaxie fallen der junge Akos und dessen Bruder in die Hände seiner Feinde. Denn manchen Menschen wird ein Schicksal prophezeit, dass sich auf die eine oder andere Weise verwirklichen lässt. Außerdem ist jeder Mensch mit einer Gabe versehen, die sich als Fluch oder Segen entpuppen kann. Als Akos auf Cyra, die Schwester des Herrschers der Shotet, trifft, sind die gegenseitigen Sympathien nicht groß. Doch Akos ist in der Lage, Cyras Lebensgabe zu dämpfen. Nach und nach lernen die beiden sich besser kennen und es stellt sich für beide die Frage, ob sie sich gegenseitig helfen oder zerstören.Veronica Roths Charaktere sind komplex und vielschichtig. Besonders Cyra ist eine Figur, die polarisiert. Von ihrem Bruder dazu getrieben, mehr eine Waffe als ein Mensch zu sein, mangelt es ihr an Selbstwertgefühl. Ebenso wie Akos ist sie ein sehr pflichtbewusster Mensch, der leider sehr wenig Freude im Leben erfahren hat. Akos selber kommt aus einer sehr liebevollen Familie, was ihn zu einem empfindsameren Menschen gemacht hat, trotzdem schafft er es, sich mit den geänderten Umständen zu arrangieren. Mir haben die Charaktere im Buch sehr gut gefallen, seien es Haupt- oder Nebenfiguren, denn sie sind gut und mit genügend Tiefe ausgearbeitet.Das Hörbuch wird von zwei Sprechern gesprochen: Laura Maire, die den Part von Cyra spricht und Shenja Lacher, der Akos Part übernimmt, denn beide erzählen ihre Geschichte in der Ich-Perspektive. Veronica Roths Weltenentwurf ist originell und gut ausgearbeitet, übersetzt wurde die Geschichte von Petra Koob-Pawis und Michaela Link. Insgesamt ist die Geschichte spannend umgesetzt, allerdings haben sich ein paar kleine Längen in die Handlung eingeschlichen. Wie schon erwähnt ist der Grundton sehr düster und auch ziemlich gewalttätig, denn Veronica Roth schont ihre Charaktere nicht. Aber gerade dieser Mut macht die Geschichte sehr stimmig und das Geschehen sehr wendungsreich.Fazit:Das Hörbuch zu Rat der Neun - Gezeichnet ist abwechslungsreich und spannend umgesetzt, gerade durch die zwei unterschiedlichen Sprecher. Die originelle Geschichte und der komplexe Weltenentwurf heben das Buch hervor, ebenso wie die einnehmenden Charaktere. Ich hatte sehr unterhaltsame, bis atemlose Hörstunden damit, so dass ich auch ein wenig über kleine Längen in der Handlung hinwegsehen kann.Von mir gibt es 4 von 5 Punkten.Vielen Dank an den Hörverlag für das Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks