Veronika A. Grager Schlossteichleich

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 16 Rezensionen
(12)
(3)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schlossteichleich“ von Veronika A. Grager

Livio Moretti, prominenter Maler und
Bildhauer, wird auf dem Christkindlmarkt
tot aufgefunden. Sein Partner, der
Pianist Peter Bernauer, ist spurlos verschwunden.
Die Polizei geht von einer Beziehungstat
aus. Doch dann taucht aus dem
Eis des Schlossteiches die Leiche Bernauers
auf. Er war schon tot, als sein Freund ermordet
wurde. Die Polizei tritt auf der Stelle, und
für Dorli Wiltzing ist klar: Das ist ein Fall für
Lupo und sie!

Mit viel Lokalkolorit und trotz mäßiger Spannung eine unterhaltsame Lektüre.

— twentytwo

Sehr spannender und empfehlenswerter Emons-Krimi

— Schalkefan

Dorli und Lupo reiten wieder. Ausgeprägtes Lokolakolorit, Spannung bis zuletzt und wie immer tolle Dialoge von gut herausgearbeiteten Romanfiguren. Lesen!

— Thomas_Eppensteiner

Ein humoriger, gemütlicher, aber dennoch rasanter Krimi mit einer ordentlichen Portion niederösterreichischen Lokalkolorits!

— Mrs. Dalloway

Wohlfühlkrimi mit vielen unblutigen Leichen und viel Action

— Leserin71

Tiefschwarzer Humor und eiskalte Killer, ein neuer Fall für Dorli und Lupo

— Bibliomarie

Ein toller Regionalkrimi mit Dialekt, Spannung und schwarzem Humor

— peedee

tolles Lesevergnügen mit Happy End

— Archimedes

Ein Feuerwerk an schwarzhumorigen Dialogen, skurrilen Figuren und aberwitzigen Begebenheiten. Ein spannender Fall inklusive!

— J-B-Wind

Zum Dritten Mal stolpert Dorli Wiltzing sich durch einen Kriminalfall und gelobt Besserung

— Matzbach

Stöbern in Krimi & Thriller

Böse Seelen

Grandios und spannend – wie nicht anders zu erwarten von Castillo!

Readrat

Das Jesus-Experiment

nicht mein Fall

Biggi16

Origin

Spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Der Faszination künstlicher Intelligenz kann ich mich nur schwer entziehen.

Seekat

Schlüssel 17

Mehr Krimi als Thriller.

AmyJBrown

Die Moortochter

Also ein Psychothriller war das nicht!

SophieNdm

Die Rivalin

Robotham macht seinem Namen mal wieder alle Ehre. Ein richtig spannender Pycho-Thrller, den man in einem Rutsch durchlesen kann.

Kleine1984

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • I'm from Austria - Die Österreich-Challenge 2018

    Ein österreichisches Jahrhundert

    Bellis-Perennis

    Wo seid ihr, liebe Österreicherinnen und Österreicher?Wo seid ihr, liebe Österreich-Fans? Frei nach Rainhard Fendrichs Hit "I'm from Austria" lade ich euch recht herzlich zur "Österreich-Challenge 2018" ein. Was ihr tun müsst?Einfach Bücher mit einen starken Österreich-Bezug lesen, z. B.: österreichischer Autor (es dürfen auch Nicht-Österreicher sein, wenn sie in Österreich leben) österreichischer Schauplatz   österreichischer Protagonist  österreichischer Verlag (z.B. Federfrei) österreichisches Thema (z.B. 100-Jahre Republik) Regeln; Die Challenge geht von 01.01.2018 - 31.12.2018 Ein Einstieg (oder ausstieg) ist jederzeit möglich Jedes Buchformat (analog, e-Book oder Hörbuch) ist willkommen Bewerbt euch bitte mittels "Bewerbungs-Button" Erstellt einen Sammelbeitrag (den werde ich dann verlinken)  Die Bücher können auch schon vor 2018 erschienen sein Ob Krimi, hist. Roman, Sachbuch oder (Liebes)Roman - alles herzlich willkommen Na dann! Ich bin überzeugt, ihr findet Bücher, die in diese Challenge passen auf eurem SuB.  Anmeldungen: Alexlaura Bellis-Perennis Briggs Elke Goldie-hafi Kleinechaotin Leniks mabuerele melanie1984 peedee Petzi_Maus Sikal Tinstamp Wedma

    Mehr
    • 120
    • 31. December 2018 um 23:59
  • Schlossteichleich

    Schlossteichleich

    twentytwo

    29. February 2016 um 20:13

    In dem bereits dritten Fall für Dorli Wiltzing und Lupo Schatz geht es diesmal um zwei Morde, die sich kurz hintereinander ereignet haben. Natürlich erfährt Dorli sofort von den beiden Fällen und als der Vater eines der Toten auftaucht und nach einem Privatdetektiv sucht, vermittelt sie diesen Job natürlich sofort an Lupo. Dieser beginnt zwar mit den Ermittlungen, wandelt derzeit aber lieber auf amourösen Spuren und so geht es infolgedessen mehr um sein Privatleben, als um seine Ermittlungsarbeiten. Mit viel Humor wird das kleinkarierte Landleben, mit all seinen einschlägigen Vorurteilen und dem dazugehörigen, obligatorischen Fremdenhass geschildert. Leider bleibt der tödlich endende Anschlag auf eine aus Ghana stammende junge Frau ungeklärt und der oder die Täterin entgeht einer gerechten Bestrafung, die vielleicht das ein oder andere zurechtgerückt hätte. Stattdessen dreht sich alles um die Morde an den beiden Künstlern, die im Nachhinein gesehen doch nicht so harmlos waren wie alle geglaubt haben. Fazit Sehr kurzweilig zu lesen, mit vielen netten Szenen die durch die konsequent durchgehaltene Mundart humorvoll authentisch wirken. Durch das im Anhang enthaltene Wörterbuch mit einer Übersetzung ins Hochdeutsch wird die Lektüre und ihr besonderer Humor auch für „Sprachunkundige“ verständlich. Alles in allem ein eher gemütlicher Krimi mit einer guten Portion Lokalkolorit und liebenswerten Protagonisten.

    Mehr
  • Leserunde zu "Schlossteichleich" von Veronika A. Grager

    Schlossteichleich

    VeroG

    Schlossteichleich ist der 3. Fall für das seltsame Ermittlerpaar Dorothea Wiltzing, Gemeindesekretärin in Buchau, einem Nest in der Pampa von Niederösterreich und Wolfgang Schatz, genannt Lupo, lahmarschiger Detektiv aus Wien. Diesmal wird Dorli am Anfang ziemlich allein gelassen, als auf dem Weihnachtsmarkt ein Toter gefunden wird. Denn Lupo hat nie Zeit. Was sie nicht weiß: Er lernt heimlich Motorradfahren, um ihr zu imponieren. Pech, dass gerade Winter ist. Es darf gelacht werden, wenn der Tollpatsch seine ersten Fahrversuche hinlegt. Dorli wird allerdings bald klar, dass sie ohne Lupos Mitarbeit einfach überfordert ist. Vor allem, weil auch ihr langjähriger Freund-Feind Leo Bergler vom Landeskriminalamt, momentan nicht greifbar ist, weil er gerade ins BKA versetzt wurde. Die niederösterreichische Idylle trügt wieder einmal: Es geht wieder rund. Lebensnah, temporeich und mit einer großzügigen Portion schwarzem Humor.

    Mehr
    • 381
  • Schlossteichleich

    Schlossteichleich

    Schalkefan

    27. January 2016 um 11:00

    Schlossteichleich ist ein spannender Krimi aus dem Emons-Verlag von der Autorin Veronika A. Granger. Von dieser Autorin hatte ich noch kein Buch gelesen und daher war ich sehr neugierig auf die Handlung und den Schreibstil. Und die Autorin konnte mich gleich von Anfang an überzeugen. Die Protagonisten wie z.B. Dorli und Wolfgang fand ich sehr gelungen. Dorli erinnert mich an die alten Miss-Marple-Figur und als Hauptprotagonistin ist sie sehr gelungen. Es ist wichtig das man als Leser auch ein Band zu den Protagonisten aufbauen kann, sonst ist die beste Handlung nicht wirklich perfekt. Jeder der Charaktere ist für sich ein Unikum. Ich mochte auch Bertl und Anni gern. Die Handlung an sich geht erst von einer Beziehungstat aus, als man den ersten Toten findet. Als dann der verschwundene Verdächtige ebenfalls tot aus dem Teich gefischt wird beginnt die Ermittlung von Dorli aufs neue und auch der Leser hat spannende Stunden. Sehr gefallen hat mir auch der Dialekt und natürlich einfach das was einen Regionalkrimi ausmacht, nämlich hier die Niederösterreichische Gegend. Leider kenne ich die Vorgängerbücher mit Dorli noch nicht und werde mir diese nun natürlich auch gern kaufen. Schlossteichleich hat mir gut gefallen und daher gibt es auch 5 Sterne dafür.  

    Mehr
  • Band 3: Dorli und Lupo ermitteln wieder

    Schlossteichleich

    lesebiene27

    Inhalt: Auf dem Christkindlmarkt von Schloss Hernstein wird die Leiche von Livio Moretti gefunden. Sein Lebensgefährte Peter Bernauer ist dagegen unauffindbar, bis seine Leiche im Schlossteich gefunden wird und sich herausstellt, dass er bereits vor Livio getötet wurde. Während die Polizei nicht weiter weiß, machen sich Lupo und Dorli auf die Spur des Mörders und geraten damit selber ganz schön in Gefahr.   Meine Meinung: Hierbei handelt es sich um den dritten Band der Reihe um das Ermittler-Duo Dorli und Lupo. Ich habe mit diesem Buch in die Reihe gestartet und muss sagen, dass das meiste ausreichend gut erklärt wurde, damit auch Neulinge die Geschichte gut verstehen können. Der Sprachstil ist recht simpel gehalten und gewürzt mit österreichischen Akzenten und Wörtern. Für mich war das zwar sehr lustig zu lesen, aber ich hatte auch manches Mal meine Schwierigkeit die Sätze auf Anhieb zu verstehen, was den Lesefluss somit ein wenig gestört hat. Im Anhang des Buches befindet sich zwar ein Glossar mit österreichischen Wörtern, aber auch das ständige Zurückblättern war auf Dauer ein bisschen störend. Die Protagonisten waren sympathisch, weil beide sehr aufopferungsvoll und freundlichen schienen, sind mir jedoch fremd geblieben. Dies mag vielleicht daran liegen, dass ich die vorherigen Geschichten nicht kenne. Trotzdem waren sie gut dargestellt worden, sodass ich sie beim Lesen bildhaft vor Augen hatte. Der Kriminalfall war sehr interessant, aber auch ein klein wenig verworren. Spannung kam nur ein bisschen auf, doch das war nicht weiter schlimm, weil die Stimmung eher heimelig war und das somit gut dazu gepasst hat.   Fazit: „Schlossteichleich“ hat mich durch sein ruhiges Cover aufmerksam gemacht, welches meiner Meinung nach wunderbar die Stimmung im Buch widerspiegelt. Es kommt zwar Spannung auf, aber sie bleibt relativ flach, sodass man sich eher auf die netten Protagonisten konzentrieren konnte. Das Buch war für mich zwar kein Highlight, aber es war sehr nett zu lesen, weshalb es von mir 3 von 5 Sternen bekommt.

    Mehr
    • 4
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
  • Ösi-Krimi mit viel Dialekt

    Schlossteichleich

    Mrs. Dalloway

    01. November 2015 um 16:20

    Österreich ist ein putziges Ländchen und seine Bewohner sind ein ebenso putziges Völkchen - was mir dieses Buch einmal mehr bewiesen hat. Dorli und Lupo machen sich auf die Suche nach dem Mörder von zwei Leichen: Livio Moretti, Maler und Bildhauer, und Peter Bernauer, Pianist. Das ist aber gar nicht so einfach, denn der Dorli kommt ganz oft ihre Arbeit und ihr Privatleben dazwischen und außerdem nimmt das ganze auf einmal eine unerwartete Wendung. Für alle, die der Mundart nicht mächtig sind, gibt es im Anhang ein Glossar, das die wichtigsten im Buch vorkommenden Wörter erklärt. Aber auch ohne diesen Zusatz bin ich mit der Sprache sehr gut zurecht gekommen. Es ist wahnsinnig witzig zu lesen. Nicht nur wegen des Dialekts, sondern auch wegen des Humors allgemein. Am besten haben mir diesbezüglich die Szenen mit Dorlis Kollegin gefallen. Es wäre große Klasse, wenn sie in den Nachfolgebänden auch noch mal auftauchen würde! Ansonsten finde ich es gut, dass der Krimi recht gemächlich anfing (es ist mein erster aus dieser Reihe) und am Ende doch noch rasant und actiongeladen wurde. Fazit: Ein humoriger, gemütlicher, aber dennoch rasanter Krimi mit einer ordentlichen Portion niederösterreichischen Lokalkolorits!

    Mehr
  • Ein Fall für Dorli und Lupo

    Schlossteichleich

    buecherwurm1310

    31. October 2015 um 15:22

    Der Livio Moretti, ein Maler und Bildhauer, wird auf dem Christkindlmarkt tot aufgefunden. Die Polizei glaubt an eine Beziehungstat, da sein Lebensgefährte Peter Bernauer verschwunden ist. Doch es dauert nicht lange, dann gibt es im Schlossteich noch ein Opfer. Es ist Bernauer. Der Vater des Künstlers beauftragt Privatdetektiv Livio mit der Klärung des Falls und Dorli Wiltzing ist sowieso neugierig, daher ermitteln sie gemeinsam und es wird gefährlich. Dies ist bereits der dritte Fall des Duos Dorli und Lupo. Der Schreibstil ist sehr schön flüssig zu lesen und sehr humorvoll. Durch den Dialekt wird es sehr authentisch und wir erleben niederösterreichisches Lokalkolorit. Durch wechselnde Perspektiven wird die Geschichte spannend und unterhaltsam zugleich. Die Spannung bleibt bis zum Ende erhalten. Die Charaktere sind sehr gut beschrieben. Dorli und Lupo mochte ich von Anfang an. Auch die Anni ist eine außergewöhnliche Person. Ganz besonders ans Herz gewachsen ist mir aber Idefix. Das Buch hat mich gut unterhalten, so dass ich Lust bekommen habe, auch die Vorgängerbände zu lesen. Toller Regionalkrimi mit interessanten Charakteren, viel Humor und Spannung.

    Mehr
  • Aufregende Weihnachten

    Schlossteichleich

    Antek

    Nach Saupech und Sautanz ermittelt Gemeindesekretärin Dorli Wiltzing endlich wieder. Da ich von den beiden ersten Bänden so begeistert war, bin ich mit hohen Erwartungen und voller Vorfreude an die Schlossteichleich herangegangen. Ich würde nicht enttäuscht, ich hatte wieder einmal super gute Unterhaltung. Es geht mit einem ergreifenden Prolog los, ein Mann fährt voller Vorfreude zu seinem Sohn, trifft allerdings auf einen Unfall, will helfen und genau in dem Moment als er feststellen muss, dass es sich um eine Attrappe handelt, trifft ihn auch schon ein Schlag auf den Hinterkopf. Dann beginnt der Fall. Kurz vor Weihnachten wird morgens hinter einer Bude am Christkindlmarkt Livio Moretti, ein erfolgreicher Maler und Bildhauer tot aufgefunden. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um eine Beziehungstat handelt, denn sein Lebensgefährte Peter Bernauer ist ebenfalls verschollen. Als dieser aber wenig später tot aus dem Schlossteich gezogen wird und einwandfrei feststeht, dass er schon vor Livio tot war, guckt die Kieberei dumm aus der Wäsch. Schnell sind sich alle einig, dass die Gendarmerie so bled wie eh und je ist und deshalb Dorli die Initiative ergreifen muss. Schließlich hat sie bereits zwei Mal erfolgreich ermittelt. Zur Seite sind ihr da allerdings Lupo, der Wiener Detektiv, der momentan aber gar nicht abkömmlich ist und auch der Helfer vom BKA Leo Bergler, der auf Urlaub weilt, gestanden. Nicht nur für das Kräuterwaberl Anni ist klar, Gott Kinderl, des ist net so afoch! Ich habe mich so sehr auf diesen Krimi gefreut, weil mir die Besetzung einfach schon so ans Herz gewachsen ist. Dorli erledigt ihre Arbeit gewissenhaft, ist hilfsbreit, eine super gute Freundin und natürlich ein bisserl neugierig. Klasse sind ihre stets teils spitzen, aber immer treffenden Kommentare. Man kann viel mit ihr schmunzeln, manchmal muss man aber auch um sie bangen, denn wenn jemand in Gefahr ist, dann vergisst sie oft sich selbst. Besonders bangt Lupo um sie, denn der ist nicht, nicht abkömmlich, weil er nicht gern bei Dorli wäre, sondern weil er um ihr zu imponieren extra für sie das Motorradlfahren lernt. Was dem Tollpatsch da alles nicht erspart bleibt ist eine Pracht. Aber keine Angst der gewohnt etwas lahmarschige Detektiv kommt schon noch rechtzeitig zur Hilfe. Außerdem läuft er noch zur Hochform auf und strahlt am Ende wie eine Flutlichtbeleuchtung. Tierisches Highlight ist der Berner Sennenhund Idefix, der dieses Mal nicht Dorli das Leben rettet, sondern dem geholfen werden muss. Besonders ans Herz gewachsen von den Buchauern ist mir vor allem auch das Kräuterwaberl Anni, die einfach grundgut ist und die vielleicht vom einen oder anderen verkannt wird. Ein Highlight, wenn auch von allen außer dem Bürgermeister gehasst, ist die Kollegin von Dorli, die Schöne. Ich kann jedes Mal Tränen über die Rupftussi lachen, die mit ihrem kreativen Ablagesystem und dem Masterplan fürs Chaos Dorli das Leben schwer macht. Auch die kleinen Nebenrollen sind perfekt besetzt, da ist dieses Mal Dorlis Doktor mein großes Highlight. Der Fall an sich ist spannend, verzwickt und lange nicht zu durchschauen. Man kann so viel rätseln und grübeln, die Auflösung bekommt man wirklich erst nach einem fulminanten, stellenweise auch super gefährlichen Endspurt. Die Reihe um Dorli zeichnet vor allem auch das ausgeprägt tolle Lokalkolorit aus. Hier gibt es unheimlich viele Dialoge in Dialekt, aber keine Angst das meiste versteht man schon beim Lesen und für den Rest gibt es ein umfangreiches Glossar am Ende des Buches. Man könnte meinen man ist vor Ort, wenn einem Begriffe wie Frustbustel, G´spusi oder eine Blunzen begegnen. Das finde ich richtig super. Dazu kommt noch der geniale Sprachstil der Autorin, der das Lesen zum reinen Vergnügen macht. Es geht immer locker zu und man fliegt fast durch die schön kurzen Kapitel. Das Ganze ist gespickt mit originellen Kommentaren. Eines meiner Highlights ist hier, Homöopathie ist wenn der Bauer auf sein Feld geht und es mit einem Furz düngt. Eine Portion schwarzer Humor fehlt auch nicht und trotzdem ist der Krimi alles andere als flach. Die Autorin wagt sich auch an Themen wie Fremdenhass und Vorurteile, die im ländlichen Buchau leider auch vorherrschen. Hut ab davor, das sie sich diesen Themen annimmt und meiner Meinung nach hier im Buch auch gut umsetzt. Besonders gelungen fand ich hier die Predigt des Pfarrers, die mich richtig berührt hat. Alles in allem eine perfekte Mischung aus Lokalkolorit, super liebenswerten Charakteren, einem kniffeligen Fall und einem humorvoll, witzigen Sprachstil. So macht Krimi Spaß, begeisterte 5 Sterne für Dorli III.

    Mehr
    • 5
  • Tolles Ermittlerteam

    Schlossteichleich

    Maddinliest

    19. October 2015 um 16:19

    Der dritte Fall von Dorli und Lupo ist ein richtig gelungener Regionalkrimi mit einer tollen Mischung aus Spannung und Humor. Der Künstler Livio Moretti wird tot aufgefunden, alles weist als Täter auf seinen Lebensgefährten Peter Bernauer hin, der aber kurze Zeit später als zweites Opfer im Schlossteich aufgefunden wird. (Schlossteichleich -> sehr gelungener Buchtitel) Schnell ist die Neugierde von Dorli entfacht und nachdem der vermögenden Vater von Livio auch noch Lupo mit den Recherchen beauftragt ist das Ermittler-Duo wieder einmal vereint. Als weitere Leichen auftauchen spitzt sich die Lage zu, und die beiden Ermitller geraten mal wieder in höchste Gefahr... Veronika A. Grager gelingt mit Schlossteichleich ein wirklich sehr gelungener Regionalkrimi. Sie versteht es, mit ihrer Schreibweise den Leser ans Buch zu fesseln und dass er die Hauptprotagonisten zunehmend in sein Herz schliesst. Die Charakter sind wunderbar beschrieben und die Dialoge in der regionalen Mundart machen das Ganze sehr authentisch. Zudem arbeitet Veronika A. Grager mit sehr kurzen Kapiteln und somit häufig wechselnden Erzählpersektiven, was der Story zusätzliches Tempo verleiht. Ganz besonders gut gefallen hat mir die sehr stimmige Mischung aus gutem Humor und anhaltender Spannung. Allen Liebhabern von Regionalkrimis lege ich Schlossteichleich ans Herz, da er mir zumindest sehr viel Lesespass bereitet hat.  

    Mehr
  • Viel mehr als nur eine Schlossteichleich

    Schlossteichleich

    JoJansen

    Ein toter Künstler, Livio Moretti, wird auf dem Christkindlmarkt am Schloss Hernstein in einem Dörfchen in der Nähe Wiens gefunden. Da Peter Bernauer, der Lebenspartner des Ermordeten, verschwunden ist, gerät dieser als Erster unter Verdacht. Dorli, die Gemeindesekretärin und Hobby-Ermittlerin, ist natürlich neugierig und forscht auf eigene Faust. Erst recht, als ihr Freund Lupo, Privatdetektiv, offiziell vom Vater des Ermordeten mit der Ermittlung des Täters beauftragt wird. Dies ist zwar der dritte "Dorli&Lupo-Krimi", für mich allerdings der erste Fall, den ich lese. Ich mag die Art, wie die Autorin schreibt, die Dialoge, in denen die Leute reden, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist und den Dialekt, der mich an meine in wie geborene Großmutter erinnert. Insgesamt passiert in dem Buch ziemlich viel und für meinen Geschmack fast zuviel. Dass Dorlis Hund beinahe an einem Giftköder stirbt und sie von der "Hexe geschossen" wird, Lupo heimlich Motorradfahren lernt, der afrikanische Pfarrer von den Dorfbewohnern abgelehnt und seine Schwester sogar getötet wird ... dazu noch die "Personalrangelei" im Amtshaus, die Geschichte mit den Drogen - das alles hat nicht mit den Morden zu tun. Dann noch die mysteriösen "Unfall"-Todesfälle, bei denen bis zum Schluss nur vermutet werden kann, dass Moretti, der italienische Mafia-Boss und Vater des Ermordeten, dahintersteckt. Wobei ich beim besten Willen kein Mordmotiv darin sehe, dass jemand seinen Sohn vor vielen Jahren mal geärgert hat. Trotzdem ist die Geschichte spannend geschrieben und mit einer angenehmen Portion Humor gewürzt. Lupos Begegnung mit dem Misthaufen oder das "Rendezvous" des Bürgermeisterautos mit dem Schneepflug ... Herrliches Kopfkino! Auf der anderen Seite hat der Krimi einen erschreckend aktuellen Hintergrund. Fremdenhass im weiteren Sinne - egal, ob jemand schwarz oder schwul ist. Anderssein genügt, um ausgegrenzt oder gar getötet zu werden. Was muss in den Köpfen und Herzen dieser Menschen vorgehen, die brav jeden Sonntag in die Kirche traben? Die private Geschichte von Dorli und Lupo wurde sehr schön mit den kriminellen Ereignissen verknüpft und erhält für meinen Geschmack die richtige Wendung. Das Cover ist mir persönlich zu blass und zu poetisch und passt meiner Meinung nach weder zur Geschichte noch zu den beiden ersten Dorli-Krimis "Sautanz" und "Saupech". Den Titel "Schlossteichleich" finde ich allerdings super. Fazit: 4**** Insgesamt habe ich mich gut unterhalten gefühlt und würde mich über ein baldiges Erscheinen des 4. Bandes und ein Wiedersehen mit Dorli, Lupo und Anni sehr freuen.

    Mehr
    • 2
  • Wohlfühlkrimi mit vielen unblutigen Leichen und viel Action

    Schlossteichleich

    Leserin71

    Nach "Saupech" und "Sautanz" legt Veronika A. Grager mit "Schlossteichleich" den dritten Band um das Ermittlerpaar Dorli Wiltzing und Lupo Schatz vor. Gewohnt witzig und actionreich ermitteln die beiden an den Mordfällen an einem schwulen Paar, von denen einer im Schlossteich gefunden wird. Da die Polizei mit ihren Nachforschungen nicht so erfolgreich wie Dorli und Lupo ist, werden sie sogar um Hilfe gebeten. Was sich so einfach anhört, endet fast in einer Tragödie.... Meine Meinung: Dorli und Lupo mag ich sehr gerne, vor allem wie sie es schaffen, ihre wechselseitige Zuneigung zu verbergen. Sie haben aber das Herz auf dem rechten Fleck. In einer Nebenhandlung geht es um einen schwarzen Pfarrer und seine Schwester. Hier bezieht Dorli ausdrücklich Stellung gegen den braunen Sumpf in der Gemeinde. Der österreichische Dialekt wurde ausgezeichnet wieder gegeben, so dass ich mich gut in die Gegend einfühlen konnte. Hin und wieder habe ich das ausführliche Glossar am Ende des Buches gut gebrauchen können. Ich konnte mich wieder sehr gut zurecht finden in Buchau mit Dorlis Schwester und ihren Kindern, dem Hund Idefix und dem Bürgermeister samt Gspusi, aber man kann gut mit diesem Buch starten. Eine neue interessante Protagonistin kommt mit Anni, dem Kräuterwaberl hinzu. Die Auflösung des Falls was die Morde an den beiden Männern anbelangt fand ich gut gelungen. Leider passierten im Umfeld weitere Morde, die aber nicht aufgeklärt wurden. Mein Fazit: Gerne wieder - ich hoffe auf eine Fortsetzung!

    Mehr
    • 2
  • Ein neuer Fall für Dorli und Lupo

    Schlossteichleich

    Bibliomarie

    16. October 2015 um 12:49

    Dorli Wiltzing, die es auf den Tod nicht leiden kann, wenn man ihren Namen zu Dorli Winzling verballhornt, macht sich auf dem Weihnachtsmarkt einen schönen Nachmittag, zusammen mit Lupo, ihrem Wiener Detektivfreund, Schwägerin und den Kindern. Die Atmosphäre auf Schloss Herrnstein könnte nicht weihnachtlicher sein. Doch gleich am nächsten Tag wird die Idylle unterbrochen, als hinter einer Bude ein Toter gefunden wird. Livio Moretti, ein Künstler, der im Berndorf wohnt. Sein Lebensgefährte Peter Bernauer ist spurlos verschwunden, also geht die Polizei einer Beziehungstat aus. Morettis Vater, der aus Italien anreist, ist mit diesem Ermittlungsergebnis überhaupt nicht einverstanden, schließlich kennt er die harmonische Lebensgemeinschaft seines Sohnes und will einen Privatdetektiv beauftragen. Da sieht Dorli die Chance ihrem Lupo einen lukrativen Auftrag zu verschaffen, den er bitter nötig hat. Außerdem ist sie begierig, selbst wieder einmal Detektiv zu spielen, die zwei Rätsel, die sie zusammen mit Lupo gelöst hat, haben ihr nicht nur das Ermitteln nahegebracht.   Außerdem so erfüllend ist der Job auf dem Gemeindeamt auch nicht, besonders wenn man sich mit einer Kollegin namens Babsie herumschlagen muss. Das Besondere an diesem Krimi sind nicht nur die liebenswerten, geerdeten Personen, sondern auch der gelungene Mix aus schwarzhumorigem Schmäh, ernsthaften Untertönen und einem überzeugendem Plot. Es gibt Szenen, die durch ihre Zwischentöne das Lachen im Hals steckenbleiben lassen. So legt die Autorin eine homo- und xenophobe Dorfgemeinschaft frei, die sich hinter dem verschneiten Idyll einer Postkartenlandschaft versteckt. Dann kann man sich wieder an grade zu slapstickhaften Einfällen erfreuen oder bei rasanten Motorradeinsätzen gruseln.  Diese Mischung aus ernsten Kriminalroman und bösem Humor ist perfekt und macht den Roman zu einem Muss für Freunde des Genres. Ergänzt wird das Buch durch ein ausführliches Glossar, dass auch dem deutschen Leser die österreichischen Ausdrücke erklärt und das für sich genommen, schon viel Lesevergnügen bereitet. Es klingt halt gemütlicher, wenn jemand ‚abkragelt‘ oder ‚hamdraht‘ wird, als dass man ihn schlicht umbringt.

    Mehr
  • So muss ein Regionalkrimi sein!

    Schlossteichleich

    peedee

    16. October 2015 um 00:29

    Eine Leiche liegt hinter dem Punchstand auf dem Christkindlmarkt: Livio Moretti, prominenter Maler und Bildhauer, wurde ermordet. Sein Lebenspartner Peter Bernauer, ein bekannter Pianist, ist spurlos verschwunden – eine Beziehungstat? Als das Wetter milder wird, taut der Schlossteich auf und bringt einen weiteren Toten zum Vorschein: Bernauer! Wie es scheint, war dieser schon tot, bevor Moretti ermordet wurde. Wieso wurden die beiden umgebracht? War es ein Täter oder mehrere? Dorli muss unbedingt mit Lupo ermitteln, denn die Kieberei tappt im Dunkeln… Erster Eindruck: Das Cover mit seinen verschiedenen, ineinander fliessenden Farben und einer Feder auf dem Wasser wirkt sehr zart. Durch die reduzierte Bildgebung fällt der Buchtitel mehr auf. Dies ist der 3. Fall von Dorli Wiltzing und Wolfgang „Lupo“ Schatz. Ich kenne die beiden Vorgängerbände „Saupech“ und „Sautanz“ noch nicht, hatte aber nicht das Gefühl, dass mir Wissen fehlte. Mir haben die Protagonisten sehr gut gefallen: Dorli, für mich eine jüngere Ausgabe der Miss Marple, aber hauptberuflich Gemeindesekretärin beim Bürgermeister; Lupo, der Detektiv und Teilzeit-Kurierdienstfahrer; die hellsichtige Kräuterwaberl Anni; Bertl Wagner, der Polizeiinspektor und Schulkollege von Dorli und viele andere. Nicht zu vergessen, Dorlis Bürokollegin & Bürgermeistergschpusi Barbara. Sie hat ein spezielles Ablagesystem: einen Fall unter dem Buchstaben „H“ ablegen, da es halb zehn war! Und sie hat auch eine äusserst „kreative“ Art der Rechtschreibung. Also bitte weder zum Ablegen noch zum „Brotokohl“ vorbeikommen ;-) Nebst dem Humor, der mir sehr gefällt, gibt es auch ernste (und leider sehr aktuelle) Themen wie Fremdenhass, Homophobie und Drogen. Es ist schlimm, dass der Hass aufs Anderssein so um sich greift! Das Buch ist ein toller Regionalkrimi mit Dialekt, Spannung und schwarzem Humor – so muss es sein! Nur allein schon die vielen Dialektausdrücke sind ja toll, z.B. „Waun ma di amoi braucht, bist a ka Hüf!“ Oder auch der Schlagabtausch zwischen Bertl und Dorli: „Altweiberleiden! Jo mei, Dorli, und i hab immer denkt, du bist unverwüstlich.“ „Ja, die Realität is widerlich. I hab a immer glaubt, du wärst intelligent.“ Das Buch lässt sich flüssig lesen (das Glossar war sehr hilfreich), so dass es im Nu zu Ende war. Ich freue mich, nun noch die Bände 1 und 2 lesen zu können, bevor Band 4 erscheint (ist zurzeit in Arbeit). Vielen Dank für unterhaltsame Lesestunden!

    Mehr
  • Zwei Tote, keine Verdächtigen

    Schlossteichleich

    esposa1969

    15. October 2015 um 23:53

    Buchbeschreibung: Livio Moretti, prominenter Maler und Bildhauer, wird auf dem Christkindlmarkt tot aufgefunden. Sein Partner, der Pianist Peter Bernauer, ist spurlos verschwunden. Die Polizei geht von einer Beziehungstat aus. Doch dann taucht aus dem Eis des Schlossteiches die Leiche Bernauers auf. Er war schon tot, als sein Freund ermordet wurde. Die Polizei tritt auf der Stelle, und für Dorli Wiltzing ist klar: Das ist ein Fall für Lupo und sie! Leseeindrücke: Nach "Saupech" und "Sautanz" ist dieser Kriminalroman "Schlossleichteich" von Autorin Veronika A. Grager der dritte, in welchem Gemeindesekretärin Dorli und ihr Freund, der Wiener Privatdetektiv Lupo, ermitteln. Da ich "Sautanz" zuvor gelesen hatte, wurde ich schnell wieder warm mit den beiden und auch mit dem Schreibstil der Autorin, der sich flüssig und leicht liest. Wie bereits im Klappentext zu lesen, wird der prominente Maler und Bildhauer Livio Moretti am Christkindlmarkt von Schloss Hernstein tot aufgefunden. Da sein Freund und Partner der Pianist Peter Bernauer verschwunden ist, geht die Polizei von einer Beziehungstat aus und vermutet diesen untergetaucht. Untergetaucht ist dieser tatsächlich, aber unter dem Eis vom Schlossteich, aus dem man den Toten herausfischt. Das ruft Dorli und Lupe erneut auf den Plan …. Dieser Regionalkrimi mit niederösterreichischem Flair liest sehr spannungsgeladen und packend. Gerade die Dialoge, in denen mit Dialekt gesprochen wird verleihen dem Roman den österreichischem Schmäh und oftmals musste ich über diese Dialoge auch schmunzeln, insgesamt ist der Humor neben den Todesfällen auch gespickt mit schwarzem Humor. Gegen Ende hin löst sich alles anders auf als vermutet und war ein Auflösung ganz nach meinem Geschmack. Die Charaktere werden sehr authentisch und gut vorstellbar beschrieben. Der Spannungsbogen wird schon mit dem Prolog straff gespannt und bleibt es auch bis zum Ende hin. Die 70 angenehm kurzen und packenden Kapitel verteilen sich auf 238 Seiten, die sich wie im Fluge lesen ließen. Im Anhang finden wir ein sehr hilfreiches Glossar mit österreichischen Ausdrücken und deren Übersetzung. Das Cover wirkt irgendwie wie eine verlorene Feder... eine verlorene Seele... einsam im Wind... Es gefällt mir sehr gut, passt zur Emons-Reihe, aber sagt wenig über den Krimi-Inhalt aus … muss es aber auch nicht, dafür macht es ja auch neugierig zum Buch zu greifen und man wird es nicht bereuen! © esposa1969

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks