Fallen Princess. Die wahre Geschichte des König Drosselbart

von Veronika Mauel 
4,3 Sterne bei35 Bewertungen
Fallen Princess. Die wahre Geschichte des König Drosselbart
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Kurousagis avatar

Tolle Neuerzählung

Booknerdsbykerstins avatar

Fans von König Drosselbart sollten sich das nicht entgehen lassen

Alle 35 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Fallen Princess. Die wahre Geschichte des König Drosselbart"

»Oftmals wünschte ich, ich wäre keine Prinzessin, denn dann läge nicht die Last eines ganzen Volkes auf meinen Schultern.« Isabellas Leben ist das einer wahren Märchenprinzessin. Ihr Reichtum und ihre Schönheit locken die angesehensten Männer in Scharen in ihre Nähe. Ob Prinzen oder hochrangige Kaufleute, ein jeder will um ihre Hand anhalten. Doch Isabella ist wählerisch und keiner ist ihr gut genug. Einen nach dem anderen stößt sie vor den Kopf, bis ihrem Vater eines Tages der Kragen platzt und er sie zur Strafe dem nächstbesten Mann übergibt, der sie haben will. So wird Isabella plötzlich die Frau eines ruppigen Bettlers, der ihr nichts zu bieten hat als eine armselige Hütte und ein hartes Leben. Jedoch steckt weit mehr hinter dem Mann, der sich als Einziger nicht von ihr herumkommandieren lässt… //Dies ist ein Roman aus dem neuen Carlsen-Imprint Dark Diamonds. Jeder Roman ein Juwel.//

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783646300208
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:0 Seiten
Verlag:Dark Diamonds
Erscheinungsdatum:31.03.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne15
  • 4 Sterne15
  • 3 Sterne5
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Booknerdsbykerstins avatar
    Booknerdsbykerstinvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Fans von König Drosselbart sollten sich das nicht entgehen lassen
    Eine traumhafte Adaption mit minimalen Schwächen

    Meine Meinung

     

    Schon als ich das Buch das erste Mal entdeckt habe, ist es auf meine Wunschliste gehüpft, da ich die Geschichte von König Drosselbart einfach liebe. Endlich habe ich es befreit und bin so glücklich darüber, denn Veronika Mauel ist wirklich eine traumhafte Adaption gelungen.

    Dies war mein erstes Buch von ihr, aber ich muss mich wohl noch nach weiteren umschauen, denn ihr Schreibstil ist wirklich toll. Sie schreibt sehr märchenhaft, düster, geheimnisvoll und wunderbar leicht. Das Buch habe ich innerhalb kürzester Zeit verschlungen. Das einzige, das mich so ein bisschen gestört hat, war dass ich die Geschichte nicht zeitlich einordnen konnte, durch den Sprachstil und das Geschehen außen rum (Meteorit, Mittelalter) schwankt es etwas, aber das ist nur ein kleines Manko.

    Ich denke, zur Geschichte von König Drosselbart muss ich gar nicht groß etwas erzählen, sie dürfte fast jedem bekannt sein. Bei uns war es sogar eine Pflichtlektüre in der Schule und ich liebe das Märchen einfach. Auch von dieser Adaption bin ich richtig angetan, die Geschichte ist wirklich toll umgesetzt. Alle für mich wichtigen Punkte sind enthalten und auf eigene Weise wunderschön zusammengefügt. Die Geschichte selbst ist voller Intrigen, Hass, Neid, Hochmut und Liebe…eine wunderbare Mischung um darin einfach zu versinken.

    Die Charaktere, die die Autorin geschaffen hat, sind perfekt. Isabelle ist die Personifizierung des selbstverliebten Hochmuts und auch wenn sie mir durch ihr Gehabe teilweise auf die Nerven ging, war es einfach nur wunderschön ihre Entwicklung mit anzusehen.  Und Prinz Alessandro oder auch Alessio…hachja…der perfekte Gentleman, der sich in eine scheinbar ausweglose Situation manövriert hat und versucht diese zu meistern. Bei ihm komme ich einfach nur ins Schwärmen.

    Der Verlauf der Geschichte ist einfach toll, auch wenn der Mittelteil für mich einige Schwächen aufweist, da mir alles etwas in die Länge gezogen vorkommt. Hier ist es mir dann doch zu viel Theatralik und „Gesülze“, aber bevor ich den Bezug zum Buch verlor, setzte die Autorin zum großen Paukenschlag an und das Finale setzte wieder eine gefühlsachterbahn in Gang., die keine Wünsche offen lässt.

     

    Mein Fazit:

    Mit „Fallen Princess“ hat Veronika Mauel eine traumhafte Adaption des Märchens König Drosselbart geschaffen, die sich kein Märchenfan entgehen lassen sollte. Auch wenn der Mittelteil für mich einige Schwächen aufweist, bin ich von der Welt, dem Verlauf der Geschichte und den Charakteren absolut begeistert. Eine perfekte Geschichte, die zum Träumen einlädt. Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

     

     

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    xxxSunniyxxxs avatar
    xxxSunniyxxxvor einem Jahr
    für jeden Märchenfan ein Muss!

    Dies ist mein erstes Buch der Autorin und ich bin begeistert was sie aus meinem Lieblingsmärchen König Drosselbart gezaubert hat.  Durch das Cover bin ich erst auf diese Märchenadaption aufmerksam geworden und der Klappentext hat mich noch weiter neugierig gemacht. Der Schreibstil der Autorin empfand ich als sehr angenehm, er ist locker und flüssig und man taucht sehr schnell diese wunderbare Märchenwelt hinein. Die Geschichte wird aus beiden Sichtweisen erzählt so konnte man sich auch sehr gut in beide Protagonisten hineinversetzen und sie verstehen.

    "Ich habe im Leben alles verloren, bin durch ein Tal ohne Licht und voller Schatten gegangen, habe geglaubt, mein Leben halte nur noch Kummer, Schmerz und Qual für mich bereit. Doch eines habe ich begriffen: Manchmal führt dich genau der Weg, der so aussichtslos, beschwerlich und furchterregend erscheint, zu deinem Persönlichen Glück." (Im Ebook Pos. 3365)

    In der Geschichte selbst geht es um die 19-jährige Prinzessin Isabella von Seeranien. Nachdem ihre Mutter verstorben ist hat sie all ihren Frohsinn verloren. Was dazu führt das sie eine unausstehliche und arrogante Prinzessin geworden ist. Da sie nun alt genug ist hat ihr Vater beschlossen das sie heiraten soll und hat einige Prinzen dazu eingeladen. Als die Prinzen eintrafen hatte sie an jeden etwas auszusetzen, sei es der dicke Bauch, die Hakennase oder das schüttere Haar. Sie verspottet sie regelrecht so das ihr Vater an ihr ein Exempel statuiert um die anderen Könige milde zustimmen. So kommt es das Isabella an den ersten Bürgerlichen den sie vor dem Schloss treffen verheiratet werden soll. Sie ist über diese harte Strafe entsetzt und kann es gar nicht glauben. Einzig Prinz Alessandro aus dem Königreich Waladrien hat mitleid mit der Prinzessin Hochmut und will ihr den Frohsinn wiederbringen.

    Zu den Protagonisten, die Prinzessin Hochmut wie Isabella auch genannt wird trägt diesen Spitznamen vollkommen zurecht. Sie war arrogant, impulsiv, sehr egoistisch und überheblich. Sie beleidigt alle und besonders ihre Zofe Magda musste drunter leiden. Nicht nur einmal hätte ich sie gerne geschüttelt. Aber hinter dieses fiesen Fassade steckt mehr als man denkt, Der Verlust ihrer Mutter brach ihr das Herz sodass sie um sich eine Mauer gebaut hat damit niemand sie mehr verletzen kann.

    Alessio ist einfach hach, er ist ein hilfsbereiter und herzensguter Mann. Er ist jemand der der Prinzessin auch die Stirn bieten kann und sich von ihr auch nichts sagen lässt. Es war wirklich toll wie er sie zusammengestutzt hat.

    Ich fand das die Protagonisten sehr Facettenreich wirkten und auch ihre Handlungen waren im lauf der Geschichte authentisch und nachvollziehbar, besonders die Weiterentwicklung von Isabella fand ich sehr gut umgesetzt. Das Ende selbst passte perfekt in diese Geschichte hinein und hätte nicht besser sein können.

    Für mich ist diese Märchenadaption wahrlich gelungen mit den toll ausgearbeiteten Charakteren, die Märchen Kulisse selbst und der spannenden Handlung. Als König Drosselbart Fan hätte man es nicht besser machen können. Mich hat es von der ersten bis zur letzten Seite begeistert. Für jeden Märchenfan ein Mustread! 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Solara300s avatar
    Solara300vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Absolut gelungen umgesetzt!!! 💖 Es ist nicht immer alles so wie es scheint.
    Ein Leben als Königin muss man sich erstmal verdienen...

    Cover

    Das Cover zeigt eine junge Frau in einem Traumhaften Brautkleid und sie scheint auf jemanden zu warten am Fuß der Treppe. Ich kann nur raten, aber ich denke auf ihren König Drosselbart wartet sie.😉
    Gelungen und absolut passend zum Titel und zum Inhalt.


    Schreibstil

    Die Autorin  Veronika Mauel hat einen flüssigen und bildhaften Schreibstil, der mich in diese Wunderschöne Märchengeschichte entführt hat zu Isabella und Alessandro.
    Und ich muss sagen, mir hat es sehr gut gefallen wie die Protagonisten sich im Laufe der Geschichte weiter entwickelt haben und auch das es für mich eine gelungen Märchenadaption war.💖


    Meinung

    Ein Leben als Königin muss man sich erstmal verdienen...

    Denn genau das weiß die 19- Jährige Prinzessin Lady Isabella nicht zu schätzen.
    Ihr Herz scheint nach dem Tod ihrer Mutter erkaltet zu sein und sie behandelt ihre Zofen und Diener als wenn sie das letzte wären und es scheint ihr Freude zu bereiten.

    Also alles in allem ein Mensch, denn man nicht gerne um sich herum hat. Allerdings Isabella muss um die Regierungsgeschäfte ihre Vaters zu übernehmen und eine gute Königin für ihr Land Seeranien zu sein, die Krone übernehmen. Dabei ist eine Ehe Pflicht und ihr Vater hat verschiede Prinzen zu Gast gebeten.

    Isabella ist nicht begeistert von den Plan und verhält sich auch demnach, in dem sie die Prinzen beleidigt wo sie nur kann. Alessandro, dessen Eltern verstarben beide, führt mit seiner Schwester das Königreich bis er verheiratet ist und er rechtmäßiger König wird.
    Isabella allerdings kennt kein Erbarmen und nennt ihn abfällig Drosselbart. Denn seine Erscheinung kommt ihr nicht gerade gepflegt vor.

    Was Isabella dabei nicht ahnt ist, das Alessandro gerade im Begriff ist ein Krankenhaus mit aufzubauen in Mühevoller Arbeit und somit um das Bündnis weiter zu stärken. Nur da Isabella nichts kennt außer dem trägen Leben einer verwöhnten Prinzessin ist sie schockiert als ihr Vater an ihr ein Exempel statuiert, denn die Prinzen wollen eine Genugtuung für die Beleidigung oder Krieg.

    Alessandro kann die Tränen der Prinzessin nicht mit ansehen und nachdem er erfährt von Isabellas Zofe Magda, das die Prinzessin nicht immer so böse war, erst nach dem Tod ihrer Mutter fasst er einen Plan.
    Denn der Vater von Isabella will sie demjenigen zur Frau geben, der ihm morgens gleich außerhalb des Schlosses begegnet. Und genau da fängt es an.

    Denn Alessandro hat sich verkleidet als Bettler und bekommt Isabella zur Frau. Dass diese sich nicht mit ihrem Schicksal abfinden möchte und sie beide mehr als einmal aneinandergeraten, aber zugleich auch immer mehr erfahren, schweißt sie zusammen.

    Aber die beiden haben nicht mit Intriganten Plänen gerechnet und ihrem Herzen. 💖

    Fazit 

    Absolut gelungen umgesetzt!!! 💖
    Es ist nicht immer alles so wie es scheint.

    5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    CasusAngeluss avatar
    CasusAngelusvor einem Jahr
    Mal ein anderes Märchen

    Inhalt:
    Das Leben der hübschen Prinzessin Isabelle im Schloss könnte nicht schöner sein, bis ihr Vater eines Tages verlangt, dass sie heiraten solle. Wenigstens darf sie ihren Zukünftigen selber wählen, wofür ihr Vater alle Prinzen der befreundeten Länder eingeladen hat, sich ihr vorzustellen. Doch die Auswahl ist nicht gerade toll, was Isabella nicht gut zu verbergen weiß. Als sie die Prinzen reihenweise beleidigt, muss ihr Vater ein Exempel an ihr statuieren und verurteilt sie dazu, den ersten Bürgerlichen, der ihr vor den Schlossmauern begegnet, zu heiraten und bei ihm zu Leben. Als wäre das nicht schon schlimm genug, ist dieser Mann auch ausgerechnet noch ein armer Bettler.

    Meine Meinung:
    "Fallen Princess" von Veronika Mauel ist ein Einzelband und erzählt das Märchen von König Drosselbart neu. Im Moment gibt es ja sehr viele Märchenadaptionen zu den ganzen bekannten Märchen wie zum Beispiel Aschenputtel oder die Schöne und das Biest. Daher fand ich es besonders toll, dass sich die Autorin hier mal ein Märchen rausgesucht hat, was noch nicht vertreten war, auch wenn ich gestehen muss, dass ich erstmal noch mal mein Gedächtnis auffrischen musste, was das Märchen um König Drosselbart angeht.

    Anfangs hält sich die Autorin noch ziemlich genau an das, was ich mir bei Wikipedia angelesen habe. Prinzessin Isabella ist ziemlich unaustehlich und eingebildet, weswegen ihr Vater sie vom Schloss verbandt und einem Bettler zur Frau gibt. Hinter diesem verbirgt sich Prinz Alessandro, den Isabella zuvor noch spöttisch als König Drosselbart bezeichnet hat. Dies hat sich auch schon super lesen lassen, doch natürlich war ich gespannt, was die Autorin denn alles so abgewandelt hat zur klassischen Erzählung.

    Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus Isabellas und Alessandros Sicht, wobei für die Übersichtlichkeit bei jedem Kapitel vermerkt ist, wer gerade dran ist. Auf diese Weise konnte man beide Seiten der Geschichte verfolgen, einerseits Isabellas Verwandlung von der hochnäsigen Prinzessin zur liebevollen Ehefrau und andererseits aber auch Alessandros Beweggründe für sein Handeln. Besonders letzteres hat mir gut gefallen, denn ohne diese Sichtweise wäre das wahrscheinlich nicht wirklich klar geworden.

    Alessandro war mir auf Anhieb sympathisch, denn auch wenn er ein Prinz ist, ist er nicht abgehoben oder so, sondern versucht extra noch, ab und an das Leben eines Bürgerlichen zu führen, um diese besser verstehen und auf ihre Bedürfnisse eingehen zu können. Isabella ist das genaue Gegenteil von ihm, eingebildet, unfreundlich und absolut von sich überzeugt. Es gibt zwar Andeutungen, dass dies nur Fassade ist, doch wirklich deutlich wird das bei ihr selbst nicht, wodurch ihre Wandlung auch nicht so ganz nachvollziehbar war. Einzig durch Alessandros Sichtweise konnte man das besser Verstehen.

    Fazit:
    "Fallen Princess" von Veronika Mauel ist eine Märchenadaption, die mit König Drosselbart mal keins von den typischen nacherzählt. Die Geschichte liest sich schnell durch und fesselt, allerdings ist die Wandlung der Protagonistin nur teilweise nachvollziehbar. Von mir gibt es 4 von 5 Muscheln.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Lila-Buecherweltens avatar
    Lila-Buecherweltenvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine gelungene Neuinterpretation von „König Drosselbart“, die mich mit bekannten Elementen und neuen Ideen überzeugt hat.
    Fallen Princess

                    

    Details:
    Seitenzahl: 313
    Verlag: Dark Diamonds
    Erschienen: 31. März 2017

    Inhalt:
    Isabellas Leben ist das einer wahren Märchenprinzessin. Ihr Reichtum und ihre Schönheit locken die angesehensten Männer in Scharen in ihre Nähe. Ob Prinzen oder hochrangige Kaufleute, ein jeder will um ihre Hand anhalten. Doch Isabella ist wählerisch und keiner ist ihr gut genug. Einen nach dem anderen stößt sie vor den Kopf, bis ihrem Vater eines Tages der Kragen platzt und er sie zur Strafe dem nächstbesten Mann übergibt, der sie haben will. So wird Isabella plötzlich die Frau eines ruppigen Bettlers, der ihr nichts zu bieten hat als eine armselige Hütte und ein hartes Leben. Jedoch steckt weit mehr hinter dem Mann, der sich als Einziger nicht von ihr herumkommandieren lässt…

    Meine Meinung:
    Ich finde Märchenadaptionen immer sehr interessant und auch, inwiefern sie verändert und abgewandelt werden.
    Bei „König Drosselbart“ muss ich gestehen, dass ich die ganz grobe Handlung zwar kenne, aber nicht die genauen Details der Geschichte. Aber insofern ich das beurteilen kann, hat sich Veronika Mauel doch schon sehr an das Original gehalten und trotzdem auch eigene und neue Ideen miteingewoben. Eine gelungene Mischung.

    Die Entwicklung von Isabella anfangs doch echt sehr grenzwertigen Art – was ich in diesem Fall aber positiv fand, da es so authentischer wurde – hin zu einer fast schon anderen Person war ebenfalls schön dargestellt und hat mir gut gefallen.

    Das Setting an sich fand ich auch echt gut, weil man den Prunk am Hof toll nachempfinden kann, aber auch die ärmlichen Verhältnisse wirklich super geschildert wurden. Nur war mir nie so ganz klar, ob wir uns jetzt in einer Märchenwelt befinden, in unserer eigenen Welt (in der Vergangenheit) oder ob die Geschichte doch in einer Zukunftsvision spielt.
    Na ja, andererseits hat es das aber auch irgendwo spannend gemacht, weil man länger darüber nachgedacht hat.

    Das mit den Gefühlen ging vielleicht auch ein wenig zu schnell, aber ist eben ein Märchen. ;-)

    Fazit:
    Eine gelungene Neuinterpretation von „König Drosselbart“, die mich mit bekannten Elementen und neuen Ideen überzeugt hat. Ein paar winzige Kleinigkeiten hatte ich zu bemängeln, aber die mindern nicht das tolle Lesevergnügen. Ein wirklich schönes Buch, vor allem für Fans von guten Märchenadaptionen und Prinzessinnen-Romanen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    AnnaBerlins avatar
    AnnaBerlinvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Schöne Märchenadaption mit eigener Dynamik
    Schöne Märchenadaption mit eigener Dynamik


    Inhalt: Isabella ist eine Prinzessin, die mit Reichtum und Schönheit gesegnet ist. Jedoch ist sie auch hochnäsig und arrogant. So ist sie auch bei der Männerwahl sehr wählerisch und jeden Prinzen stößt sie vor den Kopf. Bis sie bei einem großen Aufgebot so böse zu den Prinzen ist, dass ihr Vater ein Exempel statuiert. Dem nächstbesten Mann vor den Toren des Palastes soll sie zur Frau gegeben werden. Und damit wird Isabella plötzlich die Frau eines ruppigen Bettlers, der nichts zu bieten hat. Und doch steckt mehr hinter dem Mann, der sich als Einziger nicht von ihr herumkommandieren lässt…
     
     
    Der Story-Stapel
    Erster Satz: „Wie ich dieses frühe Aufstehen hasse.“
    Das Buch orientiert sich an dem Märchen des König Drosselbarts und besonders am Anfang sieht man viele Parallelen. Doch nach und nach entwickelt die Geschichte eine eigene Dynamik und damit wird es auch spannender. Aufgrund der Märchengrundlage gibt es nur wenige Überraschungen und der rote Faden ist auch jederzeit deutlich erkennbar.
     
    Der Charakter-Stapel
    Isabella ist das typische Prinzesschen, dass hochnäsig ist und sich für etwas Besseres hält. Diese Rolle spiegelt sie in dem Buch sehr gut und glaubhaft wider. Sie ist einfach eklig und gemein. Die Entwicklung, die sie im Laufe des Buches durchmacht, überrascht natürlich nicht, wenn man die Märchengrundlage bedenkt und doch ist es schön zu lesen, wie sie sich zum Guten entwickelt und sich selber und ihre Handlungen hinterfragt. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass das alles etwas zu schnell ging und es zu wenig gezeigt wurde, wieso sie plötzlich über ihr Handeln nachdenkt und sich ändert.
    Alessandro ist nicht nur ein Prinz, sondern der Traum aller Schwiegermütter. Er ist so perfekt und ohne jeden Makel, dass man an seiner glatten Erscheinung nur abrutschen kann. Er sieht gut aus, ist gütig und ruht sich nicht auf seinem Prinzenleben aus. Hier hätte ich mir manchmal noch mehr Ecken und Kanten gewünscht, zumal wir auch seine Perspektive kennen lernen und er damit ebenso in den Fokus rückt wie Isabella.
     
    Der Stil-Stapel
    Der Schreibstil ist einfach gehalten und lässt sich genauso einfach lesen. Mich konnte er an die Seiten binden, so dass ich gerne zum Buch gegriffen habe. Außerdem empfand ich die Umsetzung der Märchenadaption von König Drosselbart sehr gelungen. Ansonsten sticht der Stil nicht hervor, weder positiv noch negativ.
     
    Der Kritik-Stapel
    Der Prinz war mir eindeutig zu glatt – da hätte man ruhig auch mal Schwächen darstellen können, anstatt ihn so zu polieren, dass er von jeder Seite nur glänzen kann. Ebenso ging mir die positive Veränderung von Prinzessin Isabella zu schnell von statten – ich glaube nicht, dass man seine Haut so einfach abstreifen kann. Egal, was die Gründe dafür sind. Diese kleinen Schwächen haben aber nicht mein Leseerlebnis geschmälert und vielleicht liegt es doch an der Märchenadaption, in der sich auch alles zum Happy End entwickelt.
     
     
    Auf den Lesen-Stapel?
    Ja, zu “Fallen Princess. Die wahre Geschichte des König Drosselbart” kann jeder greifen, der gerne Märchenadaptionen liest und vor schlichten Charakteren und einem einfachen Schreibstil nicht abgeschreckt ist. Das Buch hält sich gut an der Märchenvorlage und entwickelt trotzdem was Eigenes. Mich hat es gut unterhalten und deswegen gibt es 4 Sterne für eine gelungene Geschichte.

    Kommentare: 2
    16
    Teilen
    Line1984s avatar
    Line1984vor einem Jahr
    Tolle Märchenadaption!

    Ich hatte schon einige Bücher der Autorin gelesen, deshalb war ich unglaublich gespannt auf ihr neustes Werk. Hinzu kommt noch das es
    dieses mal um eine Märchenadaption handelt, diese lese ich im Moment unglaublich gerne.
    Das Cover ist einfach traumhaft schön, mir gefällt die Gestaltung richtig gut.

    Ich begann voller Vorfreude mit dem lesen und war innerhalb weniger Zeilen schon mitten in der Story drin. Ich muss zugeben das mich das Märchen um König Drosselbart nie groß interessiert hatte, sicherlich kannte ich es, mehr aber auch nicht.
    Deshalb reizte mich dieses Buch um so mehr.

    Der Schreibstil der Autorin ist wieder sehr angenehm zu lesen. Sie schreibt locker und sehr flüssig, dadurch liest sich das Buch fast von selbst und die Kapitel flogen nur so an mir vorbei.

    Sicherlich kannte ich das Märchen schon doch die Autorin hat es geschickt geschafft neue Elemente mit ein zu bauen. Durch geschickte Wendungen baut sie eine unglaubliche Spannung auf.

    Zum Inhalt werde ich an dieser Stelle nichts weiter sagen, ich denke die meisten von euch kennen das Märchen von König Drosselbart.

    Die Charaktere in diesem Buch sind authentisch gezeichnet.
    Aber ich muss zugeben das ich mit Isabella so meine Probleme hatte, sie war so unglaublich zickig. Doch im Verlauf der Story macht sie eine unglaubliche Wandlung durch. Das war es was mir richtig gut gefallen hat.

    Auch die Handlung lässt keine Wünsche offen. Sie fesselte mich und sie war spannend, durch geschickte Wendungen wurde das Buch unvorhersehbar.

    Zusammenfassend kann ich sagen, hat mir dieses Buch unglaublich gut gefallen.
    Ich wurde bestens unterhalten und hatte tolle Lesemomente.
    Falls ihr gerne Märchenadaptionen lest dann ist dieses Buch genau das richtige für euch.
    Klare Empfehlung.

    Fazit:
    Mit "Fallen Princess - Die wahre Geschichte des König Drosselbart" ist der Autorin eine tolle Märchenadaption gelungen die mich begeistern konnte.
    Natürlich bekommt dieses Buch von mir die volle Punktzahl.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Vanniis avatar
    Vanniivor einem Jahr
    Solide Märchenadaption für Zwischendurch!

    Klappentext: Isabellas Leben ist das einer wahren Märchenprinzessin. Ihr Reichtum und ihre Schönheit locken die angesehensten Männer in Scharen in ihre Nähe. Ob Prinzen oder hochrangige Kaufleute, ein jeder will um ihre Hand anhalten. Doch Isabella ist wählerisch und keiner ist ihr gut genug. Einen nach dem anderen stößt sie vor den Kopf, bis ihrem Vater eines Tages der Kragen platzt und er sie zur Strafe dem nächstbesten Mann übergibt, der sie haben will. So wird Isabella plötzlich die Frau eines ruppigen Bettlers, der ihr nichts zu bieten hat als eine armselige Hütte und ein hartes Leben. Jedoch steckt weit mehr hinter dem Mann, der sich als Einziger nicht von ihr herumkommandieren lässt…

    Meinung:

    Das Märchen von König Drosselbart mochte ich schon früher wirklich gerne und als ich diese tolle Märchenadaption entdeckt hatte, musste ich sie einfach lesen. Grob zusammengefasst verläuft die Geschichte in den Grundzügen ähnlich wie das alte Märchen. Unterschiede gibt es vor allem im Bezug auf die Gestaltung vom Ende und den Weltentwurf. Das Märchen spielt nämlich in der heutigen Zeit, nur wurde aufgrund eines Meteoriteneinschlags und den daraus resultierenden Naturkatastrophen überall im Lande die Monarchie wieder eingeführt. Das ist mehr oder weniger auch schon alles, was man zum Weltenentwurf erfährt und in meinen Augen dann doch etwas dürftig. An dieser Stelle hätte ich mir dann doch gewünscht, dass die Autorin mehr in's Detail geht und noch ein paar mehr Hintergrundinformationen einbaut.

    Am Anfang hatte ich beim Lesen noch ein paar Probleme, weil mir die Autorin zu schnell in die Geschichte gestartet ist. Die Handlungen sind eher kurz angebunden und man springt regelrecht von da nach dort. Glücklicherweise hatte sich das bereits nach wenigen Seiten gelegt und die Geschichte verlief in einem angemessenen Tempo und mit der richtigen Atmosphäre. Sowohl Isabella, als auch der Prinz alias der Bettler waren charakterlich entsprechend der Märchenvorlage geformt und somit sehr authentisch. Da Isabella zu Beginn der Geschichte das verwöhnte Prinzesschen ist, konnte ich sie nicht so richtig leiden und sie war mir teilweise unsympathisch. In diesem Sinne hat die Autorin aber alles richtig gemacht, da die Prinzessin in dem Märchen zu Beginn sehr arrogant und selbstbewusst sein muss, damit man auch im Verlauf der Geschichte ihre charakterliche Verwandlung sehen kann.

    Leider konnte ich einen Aspekt an der Geschichte überhaupt nicht verstehen. Das Märchen ist ja darauf ausgelegt, dass die Prinzessin erst zum Schluss erfährt, dass der Bettler einer der Prinzen ist, die sie abgewiesen hat. In dem Buch hingegen läuft Isabella dem Prinzen am Ende der Geschichte öfter über den Weg und er fällt doch tatsächlich einige Male über sie her. Klar wissen wir als Leser, dass der Prinz die gleiche Person wie der Bettler ist, allerdings würde ich es dann als Prinz schon komisch finden, dass Isabella nichts dagegen hat mit dem Prinzen ein bisschen rumzuknutschen und sich zu ihm hingezogen fühlt, obwohl sie doch eigentlich mit dem Bettler zusammen ist. Sie weiß ja nicht, dass Bettler und Prinz die gleiche Person sind. Aus diesem Grund würde ich als Prinz/Bettler schon an ihre ehrlichen Liebe zweifeln und ihre Treue hinterfragen. Diesen Aspekt fand ich dann leider nicht so schön und eher fragwürdig. Klar müssen auch einige neue Ideen in einer Märchenadaption eingebracht werden, aber diese hat mir dein leider nicht zugesagt und die tolle Stimmung der Geschichte ein bisschen kaputt gemacht.

    Da die Geschichte nur eine Neuinterpretation des des klassischen Märchens ist, sollte man keine revolutionäre Story erwarten, sondern sich viel mehr einfach in die Geschichte fallen lassen. In meinen Augen eine nette Story für Zwischendurch, die man dank eines angenehmen Schreibstil sehr schnell ausgelesen hat.

    Fazit:
    Eine gelungene Märchenadaption, die hier und da ein paar Schwächen aufweist und nicht ganz rund erscheint, aber als Gesamtpaket trotzdem zu empfehlen ist. Tatsächlich hätte ich mir noch viel mehr Informationen zum Weltenentwurf gewünscht, da dieser Aspekt in meinen Augen viel zu wenig beleuchtet wurde.

    Ich gebe dem Buch 3,5 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Marysol14s avatar
    Marysol14vor einem Jahr
    Kurzmeinung: [4/5] Gelungene Neuinterpretation des alten Märchens Charme, schönen Kleidern, Intrigen, romantischen Küssen und einem pompösen Ball ♥
    Gelungene Interpretation! ♥

    Gelungene Neuinterpretation des alten Märchens mit Charme, schönen Kleidern, Intrigen, romantischen Küssen und einem pompösen Ball.

     

    Zur vollständigen Rezension: http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2017/04/sammelrezensionen-carlsen.html#princess

    Das Märchen vom König Drosselbart war stets eine Geschichte, die mich eher kalt gelassen hat. Ich kannte sie, aber das war´s auch schon. Umso vorfreudiger war ich, mal eine Neuinterpretation zu lesen. Und die ist  Veronika Mauel grandios gelungen! Mir gefiel, wie aus der rücksichtslosen Zicke Isabella mehr und mehr eine würdige zukünftige Königin und liebende Ehefrau wurde.

    Auch den Schreibstil mochte ich, da er einerseits angenehm zu lesen ist und andererseits Spannung und Märchenstimmung aufbaut - ich hatte das Gefühl, mit Isabella im Wald zu hausen, den Geruch des Stalls wahrzunehmen und auf dem Ball voller Pomp und schöner Musik mitzutanzen *-*

    Eben erwähnt: Spannung - obwohl das Märchen bekannt ist und die Geschichte dem größtenteils folgt, waren doch einige neue Elemente eingewoben und es kam durchaus zu Überraschungen und nicht ganz vorhersehbaren Wendungen. Das Buch ist aber dennoch eher seichte Lektüre, was Schönes fürs Herz denn tiefgehend oder schockierend neuartig.

    Ich hätte mir ein paar Kapitel mehr zum Setting gewünscht - es wurde kurz angerissen, dass Isabellas Welt wohl eine dystopische ist... da würde ich gerne wissen, wieso es genau zu einer Katastrophe kam, wie die Bevölkerung zu den Königen steht, was genau Alexander da im Krankenhausaufbau leistet und wie die Königreiche geographisch aufgeteilt sind...


    Kommentieren0
    5
    Teilen
    himmelsschlosss avatar
    himmelsschlossvor einem Jahr
    Ein wahrer Lesegenuss!

    Als ich gehört habe das dieses Märchen als Märchenadaption im Verlag erscheint, wusste ich direkt: Das muss ich unbedingt lesen! Das Cover finde ich richtig schön und passt so wunderbar zu der Geschichte.
    Der Einstieg in das Buch ist mir wirklich sehr leicht gefallen, denn man lernt direkt am Anfang Isabella kennen und "hassen" ... Sie bestach nicht gerade mit Sympathie, sondern machte sich eher unbeliebt bei mir. Ich mochte ihre Art überhaupt nicht und fand sie ziemlich unverschämt, aber das war ja auch so gewollt von der Autorin - und das ist ihr mehr als gelungen! 
    Der Prinz dessen Namen ich gerade absichtlich nicht nenne, denn ihr sollt euch selbst überraschen lassen, war mir allerdings von Anfang an mehr als sympathisch. Man merkt ihm direkt an das er ein wirklich liebenswerter Mann ist und das Herz am richtigen Fleck hat. 
    Die Stiefschwester vom Prinzen war wirklich ein richtiges Miststück, man merkte schnell, dass sie nur böses im Kopf hat. 
    Die Entwicklung der Geschichte war in einem sehr angenehmen Tempo und man war immer wieder neugierig wie es nun weitergeht im Leben von Isabella und ihrem armen "Bettler". 
    Der Schreibstil ist erfrischend, locker und rasant. Die Umgebungs- und Situationsbeschreibungen sind der Autorin mehr als gelungen, ich hatte ständig richtige Bildchen und Filmchen im Kopf und konnte mir sehr viel vorstellen - so einen Schreibstil liebe ich, denn er macht das Lesen mehr als lebendig. 
    Das Ende gefiel mir auch wahnsinnig gut, denn es hatte einen richtig schönen runden Abschluss gezaubert und mich mit einem schönen Gefühl mit der Geschichte abschließen lassen. 

    Mein Fazit:
    Eine wunderschöne Märchenadaptionen die mein "Märchen-Herz" hat höher schlagen lassen! Der Schreibstil und die tolle Umsetzung haben mich komplett überzeugt.

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks