Veronika Mauel Shadow Twins - Zwischen Himmel und Hölle

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 24 Rezensionen
(6)
(8)
(10)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Shadow Twins - Zwischen Himmel und Hölle“ von Veronika Mauel

**Double trouble** Aus einer Großstadt aufs Land ziehen zu müssen, käme für jeden Teenager einer Strafe gleich. Aber wenn man wie Mia ein 17-jähriges Berliner Punkmädchen ist, kann die Oberpfalz nur die Hölle auf Erden sein. Mit ihren pinken Haare fällt sie jedem an ihrer neuen Schule direkt auf – und den beiden Zwillingsbrüdern Nathan und Aleksander auch direkt ins Auge. Wie gefährlich es ist, das Interesse der beiden mit Abstand bestaussehenden Jungen der Schule zu wecken, versteht Mia jedoch erst, als es schon fast zu spät ist. Denn Nathan und Aleksander sind nicht nur der Traum aller Mädchen, sondern stammen auch nicht von dieser Erde. In ihre Fänge zu gelangen, könnte Mia mehr als nur ihr Herz kosten… //Textauszug: »Verrätst du mir denn auch, wie Mr Unwiderstehlich heißt?«, fragte Mia scheinbar interessiert. »Nathan … Nathan Le Vrai«, flüsterte Thea heiser und senkte den Blick. »Le Vrai? Kein allzu gängiger Name, oder?« Thea hob erneut die Schultern. »Keine Ahnung, darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Sie sind einfach die Le-Vrai-Zwillinge. Mehr interessiert mich nicht.« »Und ist sein Bruder auch so … toll wie er?« Innerlich glaubte sie an dem Satz ersticken müssen. Theas Lippen verzogen sich zu einem fast träumerischen Lächeln. »Ja, Aleksander sieht wahnsinnig gut aus. Sie sind schließlich eineiige Zwillinge. Allerdings ist er bei weitem nicht so draufgängerisch wie Nathan. Er ist der Ruhigere von beiden, wobei ihn das nicht minder interessant macht.«//

Absolut empfehlenswert!!! Ich bin begeistert von der Story und dem Schreibstil und kann nur sagen Klasse!!!!

— Solara300
Solara300

Nicht überzeugend

— mii94
mii94

Ein wirklich gut geschriebenes Buch, das für mich allerdings nicht so richtig rund in sich ist.

— Lila-Buecherwelten
Lila-Buecherwelten

Viel verschenktes Potential!

— Anni-chan
Anni-chan

Spritzige Wortgefechte dominieren in diesem Roman, begleitet durch spannungsvolle Momente

— charmingbooks
charmingbooks

Spannende Idee, für mich aber leider doch enttäuschend umgesetzt

— SylviaRietschel
SylviaRietschel

eine sehr spannende und schöne Liebesgeschichte. Empfehlenswert.

— amiga
amiga

Spannend, emotional - einfach nur wunderschön <3

— Chronikskind
Chronikskind

Nervenkitzel pur und super witzig!

— Luna0501
Luna0501

Berliner Punkgöre trifft auf ein geheimnisvolles Zwillingspaar

— Mietze
Mietze
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wenn seltsame Teufelsgesichter dich in deinem neuen Zuhause erwarten und Pinke Möbel....

    Shadow Twins - Zwischen Himmel und Hölle
    Solara300

    Solara300

    07. January 2017 um 09:18

    Cover Ein absolut passendes Cover zum Inhalt, denn Mia stelle ich mir mit dieser Haarfarbe wie im Buch beschrieben vor. Und der Titel ist sehr treffend. Aber schaut selbst, den die zwei Brüder im Hintergrund sind absolut nicht ohne.   Schreibstil Die Autorin Veronika Mauel hat einen flüssigen und absolut bildhaften Schreibstil, das ich mich in der Geschichte sofort wohl gefühlt habe. Erstens die Charaktere waren sehr gut durchdacht und auch die Story die sich einfach nur so verschlingen ließ beim Lesen, ließ mich erst wieder los, nachdem ich das Buch beiseite gelegt hatte. Für mich absolut gelungen. 💖😃 Meinung Wenn seltsame Teufelsgesichter dich in deinem neuen Zuhause erwarten und Pinke Möbel.... Die 17- Jährige Marie- Sophie, kurz auch Mia genannt, ist ein Berliner Punkmädchen und passt sich nicht gerne Konventionen an. Leider ''War'' sie ein Berliner Punkmädchen, den ihr Vater bekommt eine neue Arbeitsstelle und dafür muss die Familie von der Großstadt nach Bayern ziehen mitten aufs Land, um genauer zu sein nach Schwarzendorf. Dort erwartet Mia nicht nur eine völlig neue Umgebung, sondern sie findet ihr neu eingerichtetes Zimmer in Rosa Tönen vor, was so gar nicht ihrem Geschmack entspricht und sie sich daraufhin die Haare aus Trotz Pink färbt. Denn wenn Mia eines nicht leiden kann, ist es wenn man sie verändern will. Nachdem sie also ihr neues Aussehen mit dem Pink nicht wirklich so toll findet, es sich aber nicht anmerken lassen möchte, geht es am nächsten Tag schon los zur Schule und dort sind nicht nur viele interessierte Blicke, sondern auch noch Thea die Klassensprecherin, die ihr hilft sich hier an der neuen Schule zurecht zu finden. Allerdings begegnet sie nicht nur ihr, sondern auch einem Motorrad, dessen Fahrer sie zur Weißglut schon bei der ersten Begegnung zu bringen scheint, den dieser ist kein geringerer als Schulschwarm Nathan Le Vrai und der hat nicht nur eine unglaublich provozierende Ader, sondern sieht auch noch verdammt gut aus. Eine Kombi die Mia schon angesichts der Tatsache nervt, das der Kerl sie nerven kann, aber dieser Kerl hat auch noch einen Zwillingsbruder der ihm fast gleicht wie ein Ei dem anderen, nur ein klitzekleines Muttermal hat Aleksander dafür und scheint auch irgendwie tiefgründiger zu sein. Das Problem wie sich Mia eingestehen muss ist, das von beiden eine Menge Ärger auszugehen scheint und doch scheint sie immer wieder etwas zu haben das sie mit Aleksander zusammentrifft. Als wenn das nicht schon verwirrend genug wäre für Mia, gibt es auch noch seltsame Zusammenbrüche mancher Schülerinnen, wie Mia selbst Zeuge wird und bevor sie sich aber darüber näherer Gedanken machen kann ist sie auch schon mitsamt der Klasse nicht nur in den Sommerferien, sondern auch noch im Ferienlager um neue Freunde zu finden. Und gerade dort sind auch die Le Vrai Zwillinge. Dass es da nicht nur heiß her geht muss ich euch ja wohl nicht sagen. Aber eines kann ich euch verraten, das ganze nimmt Wendungen die ich auch nicht geahnt habe. Sehr spannend bis zur letzten Seite und ich fand es Klasse wie Mia sich entwickelt hat im Laufe der Geschichte. Fazit  Absolut empfehlenswert!!!  Ich bin begeistert von der Story und dem Schreibstil und kann nur sagen Klasse!!!! 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • ganz ok, aber ausbaufähig

    Shadow Twins - Zwischen Himmel und Hölle
    amacky

    amacky

    29. October 2016 um 11:04

    Aufmerksam geworden bin ich auf dieses Buch durch netgalley.de, wo ich es dann auch als Rezensionsexemplar angefragt hab. Nachdem mir der Klappentext gut gefallen hat und auch das Cover recht ansprechend war, war ich natürlich überzeugt.Doch so wirklich konnte mich die Geschichte nicht überzeugen. Im Mittelpunkt steht mal wieder eine Prota, die außerordentlich nervig ist. Mia ist zickig, aufmüpfig, streitlustig und rebelliert gegen alles und jeden. Vor allem aber nervte es mich, wie sie sich selbst die ganze Zeit als Opfer darstellt, obwohl sie meiner Meinung nach selbst Schuld war an ihrer Situation. Denn wenn man sich so "anti" verhält, ist es völlig logisch, dass man ausgegrenzt wird.Auch wenn man am Ende der Story erfährt, warum sie sich so verhält, macht es das Ganze leider nicht besser. Auch die beiden anderen Protas Nathan und Aleksander waren für mich wenig authentisch. Ich persönlich bekam sie einfach nicht zu fassen, sie waren für mich irgendwie abstrakte Figuren in einer Geschichte.Aufgrund des Titels wird man sich denken können, in welche Richtung das ganze geht und ich finde die Grundidee auch wirklich gut. Der Schreibstil war an sich auch sehr flüssig und einfach zu lesen. Trotzdem waren einige Dialoge und Aussagen für mich zu gekünstelt und gewollt. Hier fehlte mir teilweise einfach die Natürlichkeit. Vor allen Dingen Aleksander war mir in vielen Gesprächen zu aufgesetzt.Auch in Bezug auf den Spannungsbogen fehlte mir hier das gewisse Etwas. Irgendwie hatte man das Gefühl, genau diese Geschichte schon öfter gelesen zu haben. Es hat mich einfach nicht gepackt.Trotz alledem war es jetzt nicht schlecht, sondern eher eine solide Leistung, die aber in einigen Punkten noch ausbaufähig ist.

    Mehr
  • Rezension zu „Shadow Twins – Zwischen Himmel und Hölle“ von Veronika Mauel

    Shadow Twins - Zwischen Himmel und Hölle
    Yvi33

    Yvi33

    22. September 2016 um 15:10

    Meine Meinung:Mia muss mit ihrer Familie ausgerechnet auf’s Land ziehen. Das ist für eine Berlinerin einfach unvorstellbar. Weil sie sich nicht verbiegen lassen will, färbt sie sich ihre Haare wieder pink und fällt damit an der neuen Schule sofort auf. Leider macht sie sich dort keine Freunde und erlebt den schlimmsten ersten Tag an der Schule, den man sich vorstellen kann. Dann bekommt sie es auch noch mit den äußerst arroganten Le Vrai – Brüdern zu tun, die ihr das Leben wirklich schwer machen.Ich war sofort sehr neugierig und gespannt. Ich wollte sowohl mehr über Mia als auch über Nathan und Aleksander le Vrai erfahren. Alle Charaktere sind sehr geheimnisvoll und haben verschiedene Seiten zu verbergen. Man möchte hinter die Fassaden blicken. Dass Mia hinter ihrem frechem Punkeroutfit und ihrer taffen Art auch noch eine ganz andere zerbrechliche Seite versteckt, kann man sich vielleicht schon denken. Leider ist es aber schon extrem, wie sehr ihre Eltern sie verbiegen wollen. Was dahinter steckt, wird im Buch noch aufgeklärt, aber das werde ich Euch hier nicht verraten. Es ist nur schwer vorstellbar, wie schnell Mia diese neue Rolle anzunehmen scheint.Die le Vrai – Brüder kann man schlecht einschätzen. Sie sind arrogant, düster und oft schlecht gelaunt. Ihre Geheimnisse sorgen noch für einige Überraschungen. Der Schreibstil des Buches hat mir sehr gut gefallen. Es ist sehr flüssig und in der Erzählperspektive geschrieben. Besonders die Wortgefechte zwischen Mia und den Brüdern haben mir sehr gefallen. Sie sind witzig und sarkastisch und lockern dadurch die düstere Stimmung im Buch auf. Neben vielen spannenden Szenen, wird es auch sehr emotional. Mia macht eine schwere Zeit durch und es kommt zu vielen bedrückenden und traurigen Situationen. Doch darauf kann sie sich nicht ausruhen, denn mysteriöse Vorfälle ereignen sich in der Stadt und auch Mia gerät in Gefahr.Die Geschichte hat mich sehr gut unterhalten und besonders interessant fand ich die düstere und abwechslungsreiche Hintergrundgeschichte.Cover:Das Cover hat mich gleich angesprochen. Mit den pinken Haaren ist es ein Hingucker und man möchte unbedingt mehr über die schemenhaft dargestellten Zwillinge im Hintergrund erfahren.Fazit:Eine schöne spannende Fantasy-Geschichte mit einigen neuartigen Ideen.

    Mehr
  • Ein Roman der mich unglaublich begeistern konnte mit seinen Charakteren

    Shadow Twins - Zwischen Himmel und Hölle
    aly53

    aly53

    18. September 2016 um 23:31

    Der Einstieg in diesen Roman fiel mir unglaublich leicht. Was vor allem an Mia lag.Ihre Person mochte ich unheimlich gern. Mia ist tough, stark, weiß sich durchzusetzen und hat ihr Herz auf dem richtigen Fleck. Aber gleichzeitig spürt man auch ihre Unsicherheit und die Qual sowie die Verletzlichkeit die in ihr schwelt.Mia ist mit ihren Eltern aufs Land gezogen. Für sie als Großstadtgöre ist das nicht einfach. Sie ist aufmüpfig und gibt sich hart.Ihr erster Eindruck ist nicht unbedingt positiv und dann trifft sie auf die Zwillinge Nathan und Aleksander.Zwei Charaktere, atemberaubend schön und sexy, wie es sie eigentlich nicht geben kann.Doch gleichzeitig wird klar, das sie ein Geheimnis in sich tragen.Zudem gibt es seltsame Ereignisse, die alles anders erscheinen lassen.Und Mia mittendrin mit ihren Gefühlen und der umbekannten Anziehung, der sie ausgesetzt ist.Gerade am Anfang konnte ich unglaublich viel lachen. Was vor allem an den sehr witzig-charmanten Dialogen lag. Das hat das ganze unheimlich belebt und es fiel mir sehr leicht, durch die Seiten zu fliegen.Die Autorin hat dabei einen so bildreichen Schreibstil , daß es mich einfach mitgerissen hat.Der Verlauf ist zunächst wirklich sehr leicht und spannend und man hat das Gefühl, es bahne sich eine Liebesgeschichte an.Aber gleichzeitig gibt es auch diese Mauer, die alles zu bremsen droht.Wird Mia hier ihr Glück finden?Und was verbergen die Zwillinge?Doch natürlich ist das ganze keine romantisch angehauchte Liebesgeschichte.Es ist viel mehr, es ist mystisch, gefährlich und mit Fantasy-Elementen bestückt.Man lacht, man verzweifelt und leidet mit Mia.Aber gleichzeitig nimmt man auch das gefährliche wahr.Als es dann eine abrupte Wendung gab, war ich zunächst nicht so angetan davon. Da es mir zunächst doch etwas zu abgehoben und wenig glaubhaft wirkte. Doch irgendwann konnte man sich dem ganzen öffnen und auch den Rest voller Spannung verfolgen und genießen.Ansich fand ich die Geschichte etwas vorhersehbar, bis auf eine Sache. Trotzdem gab es so manche Überraschung die mich doch ziemlich sprachlos machte.Aber vor allem hat mich Mia unglaublich berührt mit ihrer Art. Ich hab so gelitten und gefiebert mit ihr, das ist wirklich kaum zu glauben. Aber auch Aleksander ist mir ans Herz gewachsen mit seiner Art.Aber hier geht es um mehr als nur die beiden. Es geht um Liebe, Vertrauen, Freundschaft. Aber es geht auch darum sich selbst zu ergründen, sich zu finden.Die Entwicklung der Charaktere hat mir wirklich sehr gut gefallen, allen voran natürlich Mia.Auch über die Zwillings erfährt man im Laufe des Geschehen immer mehr, dennoch hätte man noch etwas mehr auf die Hintergründe eingehen können.Kurzum es ist ein Roman der mich wirklich begeistern konnte, einzig mit den Fantasy-Elementen konnte ich mich nicht hundertprozentig anfreunden.Hierbei erfahren wir die Perspektiven von Mia und Aleksander, was ihnen mehr Raum und Tiefe schenkt.Die Nebencharaktere sind gut gezeichnet, ausdrucksstark und nehmen für sich ein.Man kann an ihrer Seite herrlich mitlieben, leiden, zittern und wüten.Ihre Handlungen und Gedankengänge sind meist gut nachvollziehbar gestaltet.Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.Der Schreibstil ist fließend und mitreißend, dabei aber auch locker und leicht gehalten.Das Cover und der Titel passen einfach gut.Fazit:Ein Roman der mich unglaublich begeistern konnte mit seinen Charakteren.Der Verlauf ist etwas gewöhnungsbedürftig, jedoch mitreißend.Ich hab jede Sekunde genossen die voller Emotionen und Spannung waren.Eine klare Leseempfehlung.Ich vergebe 4 von 5 Punkten

    Mehr
  • Spannendes Jugendbuch

    Shadow Twins - Zwischen Himmel und Hölle
    Fansteffi

    Fansteffi

    11. September 2016 um 16:19

    Inhalt **Double trouble** Aus einer Großstadt aufs Land ziehen zu müssen, käme für jeden Teenager einer Strafe gleich. Aber wenn man wie Mia ein 17-jähriges Berliner Punkmädchen ist, kann die Oberpfalz nur die Hölle auf Erden sein. Mit ihren pinken Haare fällt sie jedem an ihrer neuen Schule direkt auf – und den beiden Zwillingsbrüdern Nathan und Aleksander auch direkt ins Auge. Wie gefährlich es ist, das Interesse der beiden mit Abstand bestaussehenden Jungen der Schule zu wecken, versteht Mia jedoch erst, als es schon fast zu spät ist. Denn Nathan und Aleksander sind nicht nur der Traum aller Mädchen, sondern stammen auch nicht von dieser Erde. In ihre Fänge zu gelangen, könnte Mia mehr als nur ihr Herz kosten… //Textauszug: »Verrätst du mir denn auch, wie Mr Unwiderstehlich heißt?«, fragte Mia scheinbar interessiert. »Nathan … Nathan Le Vrai«, flüsterte Thea heiser und senkte den Blick. »Le Vrai? Kein allzu gängiger Name, oder?« Thea hob erneut die Schultern. »Keine Ahnung, darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Sie sind einfach die Le-Vrai-Zwillinge. Mehr interessiert mich nicht.« »Und ist sein Bruder auch so … toll wie er?« Innerlich glaubte sie an dem Satz ersticken müssen. Theas Lippen verzogen sich zu einem fast träumerischen Lächeln. »Ja, Aleksander sieht wahnsinnig gut aus. Sie sind schließlich eineiige Zwillinge. Allerdings ist er bei weitem nicht so draufgängerisch wie Nathan. Er ist der Ruhigere von beiden, wobei ihn das nicht minder interessant macht.«// Cover Das Cover ist sehr düster und sehr dunkel gehalten. Ist jetzt leider nicht so meins, mag persönlich eher helle Farben, aber zu der Geschichte passt es. Auffällig sind die 2 Schatten im Hintergrund. Man sieht Mia die Hauptprotagonisten vorne auf dem Buch mit ihren Rosa Haaren. Meinung  Der Schreibstil von Veronika Mauel ist wirklich toll, man kommt super in die Geschichte rein. Ich hatte es innerhalb 2 tagen geschafft, das Buch zulesen. Das Buch ist spannend und fesselnd. Es ist ein typisches Jugendbuch mit der Geschichte liebes Mädchen versteckt sich hinter einer Fassade. Die Charaktere sind sehr vielschichtig und sehr realistisch. Mir gefallen sie persönlich sehr gut. Ich mag Mia ihre rotzfreche Art und weise. Mia ist ein Punkmädchen das von einer Großstadt auf das Land ziehen muss wo sie natürlich sehr auffällt durch ihre Haarfarbe.Sie fällt auch sofort Nathan und Aleksander auf, doch wie gefährlich dieses Interesse sein kann merkt Sie fast zu spät.Dieses Buch ist mitreißend zudem sehr spannend.Mir hat es fast alles gegeben was ich an einem Buch brauche Geheimnisse und eine Liebesgeschichte. Mein Fazit Der Autorin ist mit "Shadow Twins" ein spannendes Jugendbuch gelungen welches mich gut unterhalten konnte.

    Mehr
  • Aktion auf'm Dorf... aber leider etwas zu wirr

    Shadow Twins - Zwischen Himmel und Hölle
    KristiesBookcreed

    KristiesBookcreed

    09. September 2016 um 19:06

    Mia zieht mit ihren Eltern von Berlin in die bayrische Pampa, was ihr verständlicher Weise so gar nicht in den Kram passt.Das sie mit ihrer neuen Haarfarbe, an der neuen Schule, sofort alle Aufmerksamkeit bekommt, ist logisch, denn in dem Dorf ist alles etwas spießig.Alles, bis auf die Zwillinge Nathan und Aleksander, die irgendwie etwas seltsames an sich haben... anders und faszinierend.Was hat es mit den Beiden auf sich?Was haben sie nur an sich, dass sich Mia ihrer Aura trotz großer Mühe nur schwerlich entziehen kann.Zuerst einmal zu der Idee an sich. Wirklich eine geniale Idee, die auch gut durchdacht wirkt.Wirklich etwas, mit großem Potenzial, doch hier kommt das aber an der ganzen Sache:Die Charaktere...Da ist zuerst Mia, die rotzfrech und stur ist aber auch manchmal echt etwas naiv, wodurch sie sich gern mal selbst in unpraktische Situationen bringt. Mit ihr muss man erstmal warm werden.Die Zwillinge sind auch nicht gerade die Nettigkeiten in Person.Wenn man sich allerdings einmal an die Art der Drei gewöhnt hat, dann will man sie eigentlich nur noch ab und an gegen die Wand klatschen XDDer Schreibstil reißt für mich so einiges raus, weil er wirklich sehr flüssig ist und einem das Lesen ernorm vereinfacht.Auch die Handlung hat hier und da wirklich ein paar interessante Wendungen genommen und das Ende hat auch nochmal einiges rausgerissen für mich.Alles in allem möchte ich dem Buch gerne 3,5 von 5 Sterne geben und kann nur jedem ans Herz legen, sich selbst ein Bild zu machen.

    Mehr
  • Leider nicht so meins

    Shadow Twins - Zwischen Himmel und Hölle
    Blacksally

    Blacksally

    08. September 2016 um 17:30

    Das Cover:Ich finde das Cover nicht so schön. Zuerst dachte ich es wäre die Protagonistin auf dem Cover, aber diese wird im Buch als lockig bezeichnet, was hier nicht der Fall ist. Daher finde ich nicht das das Cover großartig zur Geschichte passt.Die Protagonistin:Mia ist 17 Jahre alt und ein Punkgirl. Vom Verhalten her, ist sie aber dann doch eher ein verschüchtertes Mädchen. Sie ist sehr unsicher in allem was sie tut, was mich sehr gewundert hat. Denn als Punk hat man dann doch schon eher eine standfeste Meinung und viel Selbstbewusstsein. Jedenfalls kenne ich es so von befreundeten Punks. Ich habe sie nicht so als starke Protagonistin wahrgenommen und fand sie eher etwas langweilig und eindimensional, was ich sehr schade finde.Der Schreibstil:Was mir direkt aufgefallen ist war, das man manche Wörter die im Buch vorkommen garnicht kennt. Zum Beispiel das Wort Sanka. Wenn man nicht gerade aus Bayern oder Franken kommt kann man hiermit nichts anfangen. Aber es gab noch mehr Wörter, die nicht mal mir als Franke bekannt waren und auch im Zusammenhang nicht wirklich schlüssig waren. Auch die Story fand ich eher flach und eher etwas für nebenbei. Ganz ernst nehmen konnte ich die beiden Jungs irgendwie auch nicht, auch wenn man zum Schluss dann wusste was eigentlich nicht mit ihnen stimmt. Die Autorin:eronika Mauel wuchs in einer Kleinstadt in der schönen Oberpfalz auf. Bereits als Jugendliche schrieb sie selbst erfundene Geschichten. Auch während und nach ihrer Ausbildung zur Erzieherin begeisterte sie mit ihren Erzählungen ihre Schützlinge im Kindergarten. Ihre Leidenschaft gilt Jugendbüchern mit einem Touch Romantik.Mein Fazit:Für mich war es leider eher ein Flop, der Geschichte und den Charakteren fehlt die Tiefe und auch das ganze Konzept konnte nicht überzeugen.

    Mehr
  • Nicht überzeugend

    Shadow Twins - Zwischen Himmel und Hölle
    mii94

    mii94

    07. September 2016 um 11:04

    Inhalt **Double trouble** Aus einer Großstadt aufs Land ziehen zu müssen, käme für jeden Teenager einer Strafe gleich. Aber wenn man wie Mia ein 17-jähriges Berliner Punkmädchen ist, kann die Oberpfalz nur die Hölle auf Erden sein. Mit ihren pinken Haare fällt sie jedem an ihrer neuen Schule direkt auf – und den beiden Zwillingsbrüdern Nathan und Aleksander auch direkt ins Auge. Wie gefährlich es ist, das Interesse der beiden mit Abstand bestaussehenden Jungen der Schule zu wecken, versteht Mia jedoch erst, als es schon fast zu spät ist. Denn Nathan und Aleksander sind nicht nur der Traum aller Mädchen, sondern stammen auch nicht von dieser Erde. In ihre Fänge zu gelangen, könnte Mia mehr als nur ihr Herz kosten… CharaktereMia ist ein sehr stures und eigensinniges Mädchen. Ihre Lieblingsbeschäftigungen sind nörgeln oder rumheulen. Außerdem ist sie trotzig wie ein Kleinkind und sehr leichtsinnig. Aber sie hat auch gute Seiten. Sie ist zum Beispiel sehr mutig, aber auch neugierig. Aleksander ist ein sehr kalter Junge. Er wirkt nach außen sehr kalt und gibt auch alles dafür, dass das so bleibt. Aleksander ist auch sehr ignorant und stur. Aber er ist auch fürsorglich und beschützend. Der Junge ist aber auch sehr nachdenklich und liebevoll. Außerdem ist er sehr schlau.Nathan ist ein sehr ignoranter Junge. Er ist sehr böse und meist gelangweilt. Er ist wie eine Marionette und dabei sehr fies und gemein. Außerdem ist ihm die Welt und was auf ihr passiert, egal.Meine MeinungDer Schreibstil der Autorin war nicht so meins. Es war mir teilweise zu langweilig und die Geschehnisse wurden an den Haaren herbei gezogen. Außerdem bin ich nicht in meinen gewohnten Lesefluss gekommen, weil es einfach richtig zäh und langweilig war. Des Weiteren hat es sehr gezwungen und gestellt gewirkt. Der Inhalt war okay. Ein Mädchen kommt auf eine neue Schule, sie hasst die Welt für den Umzug. Dann geht es noch um Streit in der Familie, die Familie allgemein, Freundschaften, Jungs, Liebe und Ferien. Die Charaktere waren okay. Aleksander hat mir sehr gut gefallen, Nathan auch, weil er einfach bei seiner Sache geblieben ist und Mia mochte ich gar nicht. Sie hat wirklich ständig geheult.Zur AutorinVeronika Mauel wuchs in einer Kleinstadt in der schönen Oberpfalz auf. Bereits als Jugendliche schrieb sie selbst erfundene Geschichten. Auch während und nach ihrer Ausbildung zur Erzieherin begeisterte sie mit ihren Erzählungen ihre Schützlinge im Kindergarten. Ihre Leidenschaft gilt Jugendbüchern mit einem Touch Romantik.EmpfehlungIch kann euch das Buch nur empfehlen, wenn ihr den Schreibstil der Autorin liebt oder das Buch wirklich wollt. 

    Mehr
  • ein sehr guter Roman, mit wirklich toller Idee

    Shadow Twins - Zwischen Himmel und Hölle
    Manja82

    Manja82

    28. August 2016 um 15:26

    Kurzbeschreibung**Double trouble**Aus einer Großstadt aufs Land ziehen zu müssen, käme für jeden Teenager einer Strafe gleich. Aber wenn man wie Mia ein 17-jähriges Berliner Punkmädchen ist, kann die Oberpfalz nur die Hölle auf Erden sein. Mit ihren pinken Haare fällt sie jedem an ihrer neuen Schule direkt auf – und den beiden Zwillingsbrüdern Nathan und Aleksander auch direkt ins Auge. Wie gefährlich es ist, das Interesse der beiden mit Abstand bestaussehenden Jungen der Schule zu wecken, versteht Mia jedoch erst, als es schon fast zu spät ist. Denn Nathan und Aleksander sind nicht nur der Traum aller Mädchen, sondern stammen auch nicht von dieser Erde. In ihre Fänge zu gelangen, könnte Mia mehr als nur ihr Herz kosten…(Quelle: Impress)Meine Meinung„Shadow Twins. Zwischen Himmel und Hölle“ stammt von der Autorin Veronika Mauel. Für mich war dies nicht der erste Roman der Autorin, bereits mit ihren anderen Geschichten konnte sie mich immer gefangen nehmen. Umso neugieriger war ich nun auf diese Geschichte.Die Protagonistin Mia hat mir sehr gut gefallen. Sie ist wirklich ziemlich frech und stur. Leider ist sie auch recht oft naiv, was sie meist in ziemlich merkwürdige Situationen befördert. Mia hat es mir auch nicht unbedingt leicht gemacht mit ihr warm zu werden, nach einiger Zeit aber ging es dann recht gut.Dann gibt es noch Nathan und Aleksander. Beide sind recht unterschiedlich. Nathan ist arrogant und ein ziemlicher Ekel. Aleksander wirkte nicht unbedingt besser aber er hat auch andere Seiten, die ich als sehr charmant empfand.Die anderen Charaktere haben mir ebenso gut gefallen. Sie alle wirkten auf mich vorstellbar und soweit glaubhaft dargestellt.Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht zu lesen. Man kommt sehr gut durch die Seiten und wird immer mehr in den Bann der Geschichte gezogen.Die Handlung selbst ist spannend und wirklich mysteriös. Immer wieder gibt es Dinge, die ich so nicht vorhergeahnt habe. Neben der Spannung gibt es aber auch sehr viel Fantastisches, Mysteriöses und auch ein bisschen Liebe. Diese Mischung ist hier sehr gut gewähltDie Idee hinter der Geschichte ist gut gewählt. Es ist abwechslungsreich und sehr gut gemacht.Das Ende wirkte mir etwas zu dramatisch. Hier hätte es in meinen Augen ruhig ein wenig mehr Spannung und Action sein dürfen. Klar es passt aber mir war es nicht genug.FazitInsgesamt gesehen ist „Shadow Twins. Zwischen Himmel und Hölle“ von Veronika Mauel ein sehr guter Roman, mit wirklich toller Idee.Gut gestaltete Charaktere, ein flüssig und locker zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die spannend und mysteriös aber auch romantisch gehalten ist, haben mich hier bis auf das etwas zu dramatische Ende sehr gut zu unterhalten gewusst.Durchaus lesenswert!

    Mehr
  • Shadow Twins. Zwischen Himmel und Hölle

    Shadow Twins - Zwischen Himmel und Hölle
    laraundluca

    laraundluca

    26. August 2016 um 11:46

    Inhalt: Aus einer Großstadt aufs Land ziehen zu müssen, käme für jeden Teenager einer Strafe gleich. Aber wenn man wie Mia ein 17-jähriges Berliner Punkmädchen ist, kann die Oberpfalz nur die Hölle auf Erden sein. Mit ihren pinken Haare fällt sie jedem an ihrer neuen Schule direkt auf – und den beiden Zwillingsbrüdern Nathan und Aleksander auch direkt ins Auge. Wie gefährlich es ist, das Interesse der beiden mit Abstand bestaussehenden Jungen der Schule zu wecken, versteht Mia jedoch erst, als es schon fast zu spät ist. Denn Nathan und Aleksander sind nicht nur der Traum aller Mädchen, sondern stammen auch nicht von dieser Erde. In ihre Fänge zu gelangen, könnte Mia mehr als nur ihr Herz kosten… Meine Meinung: Der Schreibstil ist sehr leicht und einfach. Vor allem die Dialoge waren spritzig und unterhaltsam. Was mich allerdings etwas gestört hat, waren die Gedanken Mias, die sehr häufig auftauchen und in kursiver Schrift eingefügt waren. Die Lösung hat mir nicht so gut gefallen, ich hätte hier die Ich-Perspektive bevorzugt. Die Grundidee hat mir sehr gut gefallen. Eine gewisse Grundspannung war von Anfang an vorhanden. Teilweise war die Handlung etwas vorhersehbar, zwischendurch etwas langatmig. Dennoch gab es auch viele Szenen, bei denen ich richtig mitgefiebert habe. Das Ende, die Enthüllungen über die Zwillinge hat mir sehr gut gefallen. Das Setting, vor allem die Darstellung er Hölle, hätte ich mir etwas plastischer gewünscht. Der Besuch dort war nicht nur sehr kurz, sondern leider auch schlecht vorstellbar. Mia war wirklich eine gewöhnungsbedürftige Protagonistin. Ihre Art war nicht einfach, teilweise etwas nervig. Nathan - ein arroganter Mistkerl - ein richtiger Sohn seines Vaters. Aleksander war zwar oft nicht viel besser - zumindest nach außen hin - hatte aber auch Momente, die vor Charme nur so sprühten. Im Laufe der Handlung macht er eine positive Wandlung durch und die charakterlichen Unterscheide zu seinem Bruder treten deutlicher zu Tage. Im Großen und Ganzen hat mich das Buch dennoch gut unterhalten und mir eine angenehme und unterhaltsame Lesezeit beschert. 3,5 von 5 Sternen. Fazit: Die Grundidee hat mir wirklich sehr gut gefallen, aber die Charaktere haben es mir etwas schwer gemacht.

    Mehr
  • Shadow Twins

    Shadow Twins - Zwischen Himmel und Hölle
    Marie1990

    Marie1990

    25. August 2016 um 14:36

    "Shadow Twins- Zwischen Himmel und Hölle" ist ein Fantasyroman aus der Feder von Veronika Mauel.Schon der Klappentext dieser Geschichte klingt angenehm speziell, weshalb ich überaus gespannt auf die Umsetzung war. Hierbei wurde ich nicht enttäuscht, denn bereits der Einstieg zog mich direkt in seinen Bann und wusste mich hervorragend anzusprechen.Auch der Rest der Geschichte besticht durch eine spezielle Art und Weise sowie eine tolle Spannung und ein angenehmes Maß an Geheimnissen. Ich fühlte mich überaus gut unterhalten und war ab Seite eins direkt gepackt. So kam es, dass ich das Buch eigentlich gar nicht mehr aus der Hand legen wollte und unbedingt die Geheimnisse dieser "Shadow Twins" ergründen musste. Seite um Seite lasen sich dabei mehr als flüssig und lockten mit einer innovativen und aufregenden Geschichte.Die Atmosphäre ist zudem herrlich düster angehaucht und zeichnet sich zusätzlich mit bittersüßen romantischen Passagen aus. Diese waren weder verkitscht, noch in irgendeiner Form schwülstig oder 08/15 stereotypisch. Besonders gefallen hat mir dabei die Hauptprotagonistin. Diese ist wunderbar unkonventionell und facettenreich. Zusätzlich gefiel mir ihre herrlich sarkastische und schlagfertige Art, die sich positiv aus der Masse der sonstigen Heldinnen einiger Bücher abhebt. Sie wirkte auf mich angenehm tough und so speziell wie der Rest der Handlung.Positiv ist weiterhin der Umstand, dass es sich bei der Geschichte um einen Einzelband handelt, der in sich abgeschlossen ist. Dieser Abschluss ist rund und wirkt überaus passend. Zwar könnte eine Fortsetzung durchaus drin sein, ist aber nicht zwingend angebracht, da alle Fragen soweit geklärt sind und der Schluss stimmig ist.Fazit: Phantastische Geschichte mit einer toughen Heldin und einer bittersüßen Romanze. Durchaus lesenswert und klar zu empfehlen.

    Mehr
  • Shadow Twins

    Shadow Twins - Zwischen Himmel und Hölle
    Lila-Buecherwelten

    Lila-Buecherwelten

    24. August 2016 um 12:23

    Details: Seitenzahl: 265 Seiten Verlag: impress Erschienen: 4. August 2016 Inhalt: Aus einer Großstadt aufs Land ziehen zu müssen, käme für jeden Teenager einer Strafe gleich. Aber wenn man wie Mia ein 17-jähriges Berliner Punkmädchen ist, kann die Oberpfalz nur die Hölle auf Erden sein. Mit ihren pinken Haare fällt sie jedem an ihrer neuen Schule direkt auf – und den beiden Zwillingsbrüdern Nathan und Aleksander auch direkt ins Auge. Wie gefährlich es ist, das Interesse der beiden mit Abstand bestaussehenden Jungen der Schule zu wecken, versteht Mia jedoch erst, als es schon fast zu spät ist. Denn Nathan und Aleksander sind nicht nur der Traum aller Mädchen, sondern stammen auch nicht von dieser Erde. In ihre Fänge zu gelangen, könnte Mia mehr als nur ihr Herz kosten… Autorin: Veronika Mauel, geboren 1980, war zuerst als Erzieherin tätig, bevor sie sich ausschließlich dem Schreiben widmete. Heute lebt sie mit ihrer Familie in der Oberpfalz. Meine Meinung: Sprache: Das Buch liest sich wirklich toll und es gibt absolut nichts am Erzählstil zu kritisieren. Ich persönlich mag zwar die Ich-Perspektive lieber, doch das ist eine ganz subjektive Einschätzung und trägt nicht zur Bewertung bei. Es hat Spaß gemacht, das Buch zu lesen und darum geht es schließlich. Man fliegt geradezu durch die Seiten, weil es so schön geschrieben ist. Figuren: Hier kann ich leider nicht nur loben, sondern muss auch ein wenig kritisieren. Mia beispielsweise fand ich nicht so überzeugend. Einerseits ist sie angeblich das freche Punk Girl aus Berlin, selbstbewusst und gegen alle Regeln – aber davon habe ich nichts gemerkt, abgesehen von ihren Haaren und ihrer Kleidung. Ihre Entwicklung zum braven, angepassten und schüchternen Mädchen fand ich leider nicht realistisch und zu abrupt. Auch Aleksanders Gefühle fand ich einfach nicht nachvollziehbar. Es geht viel zu schnell und mir ist nicht im geringsten klar, woher diese plötzlich kommen. Die Entwicklungen der Figuren fehlt irgendwie völlig, sie sind einfach wie aus dem Nichts ganz anders als zuvor. Handlung: Das Grundkonzept der Handlung hat mir sehr gut gefallen. Es ist zwar nichts völlig Neues, aber die Art und Weise wie das Thema interpretiert wird, hat mich an sich überzeugt. Die Umsetzung hingegen weist meiner Meinung nach ein paar Schwächen auf. Teilweise geschehen Dinge einfach aus dem Nichts heraus und ohne erkennbaren Zusammenhang – wie auch schon bei der Entwicklung der Figuren angemerkt. Die Handlung war für mich irgendwie nicht richtig flüssig oder rund, sondern eher abgehackt und manchmal nicht nachvollziehbar. Trotz allem hat es mir wie gesagt Spaß gemacht, das Buch zu lesen. Auch wenn man noch mehr hätte herausholen können. Fazit: Ein wirklich gut geschriebenes Buch, das für mich allerdings nicht so richtig rund in sich ist. Trotz der Schwächen gebe ich 3,5 Sterne, weil ich die Geschichte um Mia und die Zwillinge trotzdem gern gelesen habe.

    Mehr
  • Rezension: Shadow Twins

    Shadow Twins - Zwischen Himmel und Hölle
    Anni-chan

    Anni-chan

    21. August 2016 um 16:13

    Kurzbeschreibung**Double trouble**Aus einer Großstadt aufs Land ziehen zu müssen, käme für jeden Teenager einer Strafe gleich. Aber wenn man wie Mia ein 17-jähriges Berliner Punkmädchen ist, kann die Oberpfalz nur die Hölle auf Erden sein. Mit ihren pinken Haare fällt sie jedem an ihrer neuen Schule direkt auf – und den beiden Zwillingsbrüdern Nathan und Aleksander auch direkt ins Auge. Wie gefährlich es ist, das Interesse der beiden mit Abstand bestaussehenden Jungen der Schule zu wecken, versteht Mia jedoch erst, als es schon fast zu spät ist. Denn Nathan und Aleksander sind nicht nur der Traum aller Mädchen, sondern stammen auch nicht von dieser Erde. In ihre Fänge zu gelangen, könnte Mia mehr als nur ihr Herz kosten…(Quelle und Bildcopyright liegen bei Carlsen Impress)Äußere ErscheinungDas Cover ist durch den dunklen Hintergrund mit den Schatten der beiden Jungs, der schwarzen Kleidung von Mia und dem eher düsteren Look am Anfang ein wenig abschreckend. Nur die grellpinken Haare der Protagonistin stechen hervor, aber es ist kein Cover, was mich wirklich auf den ersten Blick anspricht.Meine MeinungDer Schreibstil der Autorin ist zwar schön detailliert, aber hin und wieder kamen mir die Gedankengänge der Protagonistin etwas Fehl am Platz vor. Da das Buch aus der dritten Person geschrieben ist, wirken sie manchmal einfach überflüssig und stören den Lesefluss. Den Großteil des Buches folgt man zwar Mia, aber manchmal springt die Handlung auch zu einem der Jungs. Das geschieht ohne Regelmäßigkeit und hat mich zweimal ein wenig verwirrt, aber das ist kein großes Manko.Die Handlung ist da eine eher verzwicktere Sache: Es geht um Mia, die von Berlin in ein kleines Kaff zieht und sich gegen das Barbie-Image, was ihre Eltern ihr aufdrücken wollen, wehrt. (Daher die rosa Haare.) Sie geht dort auf eine neue Schule, wo sie die Zwillinge Le Vrai kennenlernt, sie aber absolut nicht ausstehen kann. Viel Schule ist allerdings nicht, da die ganze Schule aufgrund der psychisch schlechten Verfassung einer Schülerin eine Woche eher in die Sommerferien geht. In einem Sommercamp und der Zeit danach erfährt Mia immer mehr über die Zwillinge und was sie mit den Mädchen, die erst verschwinden und dann in psychisch labiler Verfassung gefunden werden, zu tun haben …Die Idee hat durchaus etwas, denn die beiden Jungs sind die Söhne des Teufels höchst persönlich, aber mal ehrlich: Solche Dreiecksgeschichten gibt es zu Hauf und diese hier ist nicht sonderlich gut umgesetzt, wie ich zugeben muss. Während Mia am Anfang noch von nichts einen Schimmer hat, geht es mir am Ende ein wenig zu schnell und nun ja, kurz gesagt: Viel verschenktes Potential.Mia, als Protagonistin, hat sich für meinen Geschmack etwas zu sehr wie ein trotziges Mädchen verhalten, dass mal wieder keinen Nachtisch bekommen hat. Die ganze Zeit meckert sie an allem rum und irgendwann wollte ich sie nur noch schlagen. Hätte vielleicht was gebracht.Aleksander, hingegen, mochte ich auf der Stelle. Obwohl auch an ihm ein Badboy-Image haftet, kommt schnell rüber, dass er auch anders kann, auch wenn ihm das selbst noch nicht klar ist. Liebevoll und mit ausgeprägtem Beschützerinstinkt hat er sich in mein Herz gemogelt und hat meine Meinung von diesem Buch etwas gepusht.FazitKlasse Idee, aber die Umsetzung hat meine Erwartungen leider nicht ganz erfüllen können. Der tolle Protagonist macht wett, dass die Protagonistin unsympathisch ist, wie sonst was. Mit einem zugedrückten Auge kommt Shadow Twins bei mir auf 3 Schmetterlinge.Bewertung3/5

    Mehr
  • toller Beginn, zäher Mittelteil, emotionaler Schluss

    Shadow Twins - Zwischen Himmel und Hölle
    Bambi-Nini

    Bambi-Nini

    21. August 2016 um 11:21

    Die 17-jährige Mia ist ein Berliner Punk – und muss nun in ein bayrisches Dorf umziehen. Dort fällt sie nicht nur wegen ihrer Kleidung und ihrer ungewöhnlichen Haarfarbe, sondern auch wegen ihres forschen Mundwerks immer wieder auf. Und so gerät sie auch in das Blickfeld der beliebten Zwillinge Nathan und Aleksander. Sämtlichen Mädchen fällt es schwer, sich deren Anziehung zu entziehen. Dabei sollte man sich besser von ihnen fernhalten. Doch das erkennt auch Mia zu spät...Zunächst hat mir die Geschichte gut gefallen. Mia freut sich nicht über den Umzug, aber was soll sie tun. Typisch Teenager rebelliert sie und plötzlich sind die Haare pink. Ein bisschen Witz, ein bisschen Drama gepaart mir vielen frechen Sprüchen der zunächst sympathischen Protagonistin. So geht es auch noch weiter, als sie die Schule betritt. Die unnahbaren Brüder haben eine mysteriöse, geheimnisvolle Ausstrahlung. Was hat es mit ihnen auf sich? Und als Mia dann noch sieht, wie ein Mädchen völlig verwirrt eingewiesen werden muss, stieg die Spannung weiter an.Und stagnierte dann leider. Denn irgendwie verliert die Geschichte danach an Tempo. Mia steht im ständigen Konflikt – entweder mit den Zwillingen oder mit ihren Eltern. Sie ist unglaublich respektlos ihrer Familie gegenüber, aber auch ihre Eltern verhalten sich absolut unnormal. Dies ging mir mit der Zeit ziemlich auf die Nerven und ich habe mich bei beiden Seiten gefragt: wie kann man nur so sein...? Zwar gibt es später eine Erklärung für das Verhalten, die auch durchaus plausibel ist, ändert aber nichts daran, dass mich diese ständigen Wutausbrüche beim Lesen arg angestrengt haben.Die Zusammenstöße mit Nathan und Aleksander sind hingegen immer ganz interessant. Beide lösen sehr unterschiedliche Gefühle bei Mia aus und sie schafft es, sich ständig in ungünstige Situationen zu bringen. Leider kam die Auflösung des Geheimnisses um die zwei nicht völlig überraschend, da es im Vorfeld genug Andeutungen gab. Auch Mia ist eigentlich auf dem besten Weg, die Zusammenhänge der Vorfälle zu sehen, schafft es dann aber irgendwie nicht, die entscheidende Frage zu stellen. So tritt die Handlung etwa auf der Stelle, obwohl doch schon längst alles klar sein könnte.Der Schreibstil hat es mir auch nicht ganz leicht gemacht. Zunächst wirkt es, als würde aus der personalen Sicht von Mia erzählt, da der Leser viele Einblicke in ihre Gedanken und Gefühle erhält. Dann gibt hin und wieder kleine Perspektivwechsel, die auch einen Eindruck einer anderen Figur vermitteln. Aber am Ende verschwimmt es zu einem allwissenden Erzähler, der sich mit den Gedanken verschiedener Figuren gleichzeitig auskennt aber immer etwas auf Distanz bleibt. Dabei fehlte mir im Text ein wenig die Flüssigkeit, irgendwie ist die Sprache teilweise etwas umständlich. Besser lässt es sich nicht beschreiben.Am Ende wird die Geschichte doch noch mal ein wenig spannend, dramatisch und emotional, auch wenn der Ausgang relativ vorhersehbar ist. Trotzdem stimmt mich der Abschluss versöhnlich mit der Geschichte.Fazit: Interessante Idee und spannender Einstieg. Dann zieht sich die Handlung aber leider etwas, die Spannung geht verloren, da Mia das Offensichtliche zwar wahrnimmt, aber nicht richtig kombiniert. Stattdessen liegt sie im Dauerstreit mit ihre Eltern, der mich ziemlich angestrengt hat. Der Schluss bietet dann noch mal Dramatik und viele Emotionen.

    Mehr
  • Shadow Twins!

    Shadow Twins - Zwischen Himmel und Hölle
    Line1984

    Line1984

    20. August 2016 um 08:56

    Ich kannte schon einige Bücher der Autorin umso gespannter war ich deshalb auf "Shadow Twins".Das Cover hat mich neugierig gemacht und auch der Klappentext überzeugte mich auf Anhieb.Ich denke für jeden Teenager wäre es schlimm von einer Großstadt auf Land ziehen zu müssen.Für Mia ist es allerdings sehr viel schlimmer, das Punktmädchen fällt an ihrer neuen Schule auf wie ein bunter Hund, was natürlich auch ihren Pinken Haaren liegt.Daher fällt sie auch sofort Nathan und Aleksander auf, doch wie gefährlich dieses Interesse sein kann realisiert Mia erst als es fast zu spät ist.Der Schreibstil der Autorin hat mir schon immer gut gefallen, auch hier in Shadow Twins ist ihr Schreibstil wie gewohnt locker und sehr flüssig. Dadurch liest sich dieses Buch überaus angenehm.Ich habe es in Rekordzeit verschlungen.Die Charaktere sind authentisch und vielschichtig gezeichnet.Zu beginn hatte ich einige Schwierigkeiten mit Mia, ich musste mich erst an ihre Art gewöhnen und wurde nur langsam mit ihr warm.Sie ist nun mal typisch Punktermädchen rotzfrech und hat immer einen Spruch auf den Lippen.Auch die anderen Charaktere in diesem Buch sind authentisch und voller Farbe gezeichnet.Die Handlung ist fesselnd und mitreißend aber auch unglaublich spannend.Düstere Geheimnisse, eine zarte Liebesgeschichte und nervenaufreibende Spannung haben mich bestens unterhalten.Zusammenfassend gesagt ist "Shadow Twins" ein gelungenes Jugendbuch voller Spannung welches mich gut unterhalten konnte.Klare und uneingeschränkte Empfehlung!Fazit:Mit "Shadow Twins - Zwischen Himmel und Hölle" ist der Autorin ein spannendes Jugendbuch gelungen welches mich gut unterhalten konnte.Dieses Buch bekommt von mir 4 Punkte!

    Mehr
  • weitere