Veronika May Der Duft von Eisblumen

(69)

Lovelybooks Bewertung

  • 61 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 52 Rezensionen
(19)
(35)
(13)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Duft von Eisblumen“ von Veronika May

Weißt du, wie Eisblumen duften?

Gerade frisch getrennt, verliert Rebekka im Stau die Nerven und fährt ihrem Vordermann mit Absicht auf die Stoßstange. Jetzt steht sie nicht nur vor den Trümmern ihres Lebens, sondern auch vor Gericht. Die aufgebrummten Sozialstunden muss sie bei der 88-jährigen Dorothea von Katten ableisten. Die lebt allein in einer verwunschenen Villa mit einem riesigen Garten, und zunächst scheinen die beiden Frauen nur ihre Dickköpfigkeit gemeinsam zu haben. Bis Rebekka auf ein lang gehütetes Geheimnis der alten Dame stößt und versteht, dass man sein Herz nicht auf ewig verschließen kann.

Im Großen und ganzen ist es ein sehr witziger und auch extrem spannender Roman für alle!

— MatthiasBreimann

ganz tolle Geschichte

— anja_7

Ich habe mich richtig in diese geschichte verliebt.

— Storytime

Eine locker leichte Geschichte mit Tiefgang!

— naitomia

Keine reine Liebesgeschichte. "Der Duft von Eisblumen" lässt den Leser in Frau Kattens Garten stehen und man kann die Blumen riechen!

— Falki83

Konnte mich nicht sehr überzeugen

— Nachas

Eine wunderschöne Lektüre voller Gefühle in der selbst die Romantik nicht zu kurz kommt!

— Leyla1997

Es war eine schöne leichte Geschichte. Gefiel mir echt gut.

— Kar_Oline

Nette Geschichte die Spaß gemacht hat zu lesen. Mich aber leider nicht in ihren Bann schlagen konnte.

— steffis_bookworld

Wundrschön, Bringt einen zum Nachdenken und toller Schreibstiel

— Coco2910

Stöbern in Liebesromane

Symphonia Culinaria: Ein Koch zum Verlieben

Kitsch und Tiefgang in einem Paket

Nicole_Chisholm

Berühre mich. Nicht.

Wow, ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Hat mir super gefallen!!!

Larabello

True North - Schon immer nur wir

Ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Großartig was die Autorin da geleistet hat.

Anna_Ressler

Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt

Es hätte kitschig werden können, aber Dank der tollen Mhairi McFarlane ist ein wunderbarer Liebesroman daraus geworden!

Laurie8

Zehn Wünsche bis zum Horizont

Eine schöne Geschichte mit unerwartet viel Tiefgang! <3 Wirklich empfehlenswert!

Sabriiina_K

Weihnachten in Briar Creek

Ein netter Abschluss aber die ersten 3 Bände fand ich besser

thiefladyXmysteriousKatha

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein spannender und humorvoller Roman für alle!

    Der Duft von Eisblumen

    MatthiasBreimann

    01. October 2017 um 13:31

    Als die junge Protagonistin, Rebekka Winter erfährt, dass nicht nur ihr Ex in der selben Agentur zu arbeiten beginnt, sondern auch durch Zufall auf der Herrentoilette erfährt, dass sie von ihren Vorgesetzten schlichtweg hintergangen wird, fährt sie wutentbrannt nach Hause.Wobei sie aber im Stau stecken bleibt und sie daraufhin mit voller Absicht, in den Vorderwagen hineinfährt, weswegen sie dann vor Gericht steht und zu Sozialstunden verdonnert wird. Diese leistet sie bei der Adeligen Dame, Dorothea von Katten in ihrer Villa ab.Anfangs noch genervt, entwickelt sich das Verhältnis zu der alten Dame, immer mehr zum Positiven. Aber auch zu deren Gärtner, fühlt sie sich immer mehr hingezogen, obwohl sie dies eigentlich vermeiden möchte.Bis Rebekka auf ein fehlgedeutetes Geheimnis der beiden stößt, was die Beziehungen der Dreien, fast ins wancken bringt……..Der 16 Kapitel umfassende Roman erzählt eben die chaotische Geschichte von Rebekka Winter und ihrem treuen Vogel, Beo Lingen.Was sehr positiv hervorzuheben ist, ist die Tatsache, dass obwohl dieses Buch im Genre der Liebesromane zu finden ist, es sehr viel humor und spannung aufweist, als romantische Schwärmerei, als es mancher Leser dieses Genres vielleicht gewohnt ist.So dass dieses Werk auch für männliche Leser geeignet ist. Natürlich kommt in einigen Kapiteln Romantik, usw. auf, was  wahrscheinlich für die Damenwelt schön zu lesen ist, aber es ist jetzt nicht besonders kitschig, wenn man es so nennen möchte.Eines was ein wenig verwirrend sein kann ist, zumindest am Anfang, sind die Kapitel wo Briefe aus der Vergangenheit nachzulesen sind. Denn erst einige Zeit später wird dem Leser klar, dass es sich dabei um Briefe von Dorothea von Katten handelt.Ein tolles Extra ist ganz am Schluss enthalten, denn auf den letzten beiden Seiten sind verschiede Blumen mit ihrem lateinischen Namen und ihrer Bedeutung aufgelistet, was wirklich sehr gut zum Buch passt.Im Großen und ganzen ist es ein sehr witziger und auch extrem spannender Roman für alle!

    Mehr
  • Der Durft von Eisblumen

    Der Duft von Eisblumen

    Storytime

    08. July 2017 um 20:47

    Autor: Veronika May Titel: Der Duft von Eisblumen Gattung: Roman Erscheinungsjahr: 08.08.2016 Verlag: DIANA Verlag Seitenanzahl: 366 Kapitel: 16 Preis: 9,99€ ISBN: 978-3-453-35881-2 Ausgabe: Taschenbuch Danksagung: Ich danke der Random House GmbH und insbesondre dem DIANA Verlag, dass ich das Buch „Der Duft von Eisblumen“ zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt bekommen habe. Es war eine große Freude das Buch zu lesen. Und mit euch arbeiten zu dürfen. Protagonisten: Rebekka Winter, Dorothea von Katten, Taye, Michael März, Thomas Benning, Van Doorn Junior/Senior Klappentext: Weisst du wie Eisblumen duften? Gerade frisch getrennt, verliert Rebekka im Stau die Nerven und fährt ihrem Vordermann mit Absicht  auf die Stoßstange. Jetzt steht nicht nur vor den Trümmern ihres Lebens, sondern auch vor Gericht. Die aufgebrummten Sozialstunden muss sie bei der 88-jährigen Dorothea von Katten ableisten. Die lebt allein in einer verwunschenen Villa mit einem riesigen Garten, und zunächst scheinen die beiden Frauen nur ihre Dickköpfigkeit gemeinsam zu haben. Bis Rebekka auf ein lang gehütetes Geheimnis der alten Dame stößt und versteht, dass man sein Herz nicht auf ewig verschließen kann. Personenbeschreibung: Hauptcharaktere: Rebekka Winter: Sie ist eine 35 Jährige Werbefrau, die nur an ihren Erfolg denkt und sich für ihren Job opfert. Sie wird von ihrem Freund Sebastian verlassen, Ihre Chefs Van Doorn  Junior und Senior setzten sie Unterdruck. Sie hat als Haustier einen Beo sein Name ist Lingen. Dorothea von Katten: Die ältere Dame lebt alleine in ihrer Villa. Ihr Enkel macht sich um die gut betagte Dame sorgen, denn ihre Haushälterin fällt Krankheitsbedingt aus. Sie ist von der Liebe, die während ihrer Jugend nicht sein durfte gezeichnet, doch sie hat ein Geheimnis aus dieser Zeit. Taye: Ist ein junger Medizinstudent, der aus Südafrika kommt, um ein Auslandssemester zu machen. Er arbeitet bei Frau von Katten als Gärtner und lernt dort Rebekka kennen, er verliebt sich in Rebekka, doch er hat ein Geheimnis genau sowie Frau von Katten. Nebencharaktere: Michael März: Ist der Anwalt von Rebekka und der Chef von Thomas Benning. Thomas Benning: Er arbeitet für Michael März, und ist der Enkel von Dorothea von Katten. Er verliebt sich in Rebekka Winter. Van Doorn (Junior/Senior): Vater und Sohn führen die Werbefirma Circumlucens für die Rebekka arbeitet und setzten sie Unterdruck. Weitere Charaktere: Isa (Studentin, Putzhilfe und Freundin von Rebekka) Handlung des Buches: Rebekka wurde zu Sozialstunden verurteilt, weil sie mehrmals einem anderen Auto drauf gefahren ist, weil sie sich über ihre beiden Chefs geärgert hat, die behaupten, dass Rebekka schuld sei, dass sie einen Auftrag verloren habe. Rebekka wird angeklagt und vor Gericht kann sie sich nicht zurückhalten, sodass Richter Peißenberg sie zu Sozialstunden verdonnert, doch wollte sie nicht in einen Kindergarten oder ein Altersheim. Thomas Benning platzt ins Gespräch von Michael März und Rebekka Winter da er Herr März um ein paar Freitage bitten möchte, da kommen die Sozialstunden von Rebekka gerade recht und so soll Rebekka die Stunden bei Frau von Katten ableisten. Rebekka packt das nötigste ein und nimmt ihren Beo mit. Dorothea von Katten hat in ihrer Villa einen großen Garten mit vielen verschiedenen Blumen, um die sich der Gärtner Taye, der ein Medizinstudent aus Südafrika ist und in Deutschland ein Auslands Semester absolviert kümmert.  Rebekka hilft der alten Dame im Garten und sie lernt dabei etwas über die Blumen die in ihrem Garten wachsen. Eines Tages bekommt die ältere Dame einen Schwäche Anfall im Garten. Rebekka ruft Taye, der sofort kommt. Beide bringen Dorothea nach oben, auf der Suche nach einem Medikament, findet Rebekka im Nachttisch ein Stoffbändchen mit einem Datum 15.3.1948.  Im Krieg verlor ihre Familie alles was sie besessen hat. Ihr Vater war zu alt um noch im Bergwerk zu arbeiten. Er schnitze Würfel, die sie in Kneipen verkaufen musste um ihre Familie zu ernähren. Dort lernt sie einen amerikanischen Soldaten kennen und verliebt sich in ihn. Ihre Mutter durfte nicht erfahren, dass sie ein Paar waren. Dorothea wurde schwanger und wurde von Ihrer Mutter zu einer Tante geschickt, ohne dass sie sich von ihrem Soldaten mit dem Spitznamen Iggi verabschieden konnte. Beim Aufräumen fand Rebekka ein schwarz/weiß Foto mit einer Widmung von Iggy, “ For Dorothy, eternal love. Iggy“. Taye der junge Gärtner warf ein Auge auf Rebekka und verliebte sich in Rebekka. Im Laufe der Story, lernt man die Geschichte zwischen Dorothea und Rudolph kennen, der ihr Ehemann war bis er sie wegen einer jüngeren verlassen hat. Taye und Rebekka verbrachten einen wundervollen Abend vor dem Bauwaagen wo Taye wohnt. Er kochte etwas aus seiner Heimat, er massiert sie und sie verbringen eine gemeinsame Nacht in seinem Bauwagen. Eines Nachmittags trinken Dorothea von Katten und Rebekka Kaffee zusammen, Rebekka kommt hinter das Geheimnis warum sich Dorothea so gut mit den Blumen auskennt und sie lässt Rebekka den Duft von Kaffee beschreiben nach was er für sie riecht. Frau von Katten sagt:“ erst wenn sie wissen wie Eisblumen riechen, haben sie etwas gelernt“. Man lernt in der Story die Verhältnisse kennen die die Geschichte geschrieben hat, wenn Ihr wissen wollt wie die Geschichte Endet lest selbst. Covergestaltung: Das Cover ist in eher sanften Farben gehalten, es sind sehr helle Farben, die sich gut vom Hintergrund abheben. Der Hintergrund ist in blaugrau gehalten mit einer Federstruktur die sich über des gesamte Cover zieht Diese ist in matter Optik gearbeitet. Auf dem Cover sind Blumen und Schmetterlinge zu sehen, sie heben sich sehr deutlich vom Hintergrund durch ihre doch etwas kräftigeren Farben ab. Diese sind glänzend gearbeitet, was mir sehr gut gefällt. Der Titel, ist in einem schwarzen Kreis mittig platziert, der von den Blumen und Schmetterlingen umrahmt wird. Er ist einem hellen Holzton gedruckt. Der Name der Autorin ist in einem kräftigen Pink gedruckt. Auf dem Buchrücken ist der Hintergrund durch einen schmalen weißen Balken unterbrochen, was das ganze etwas auflockert wie ich finde. Fazit: Ich empfehle jedem dieses Buch der etwas von der Magie der Liebe erfahren will und sich einfach vom Zauber der Worte anstecken will, weil dieses Buch lädt wirklich zum Träumen ein, es ist so gut geschrieben, dass man es an einem Stück lesen will, ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen, man wird wirklich in die Geschichte eingezogen und erlebt, was die Personen durch machen. Man erfährt auch etwas über Blumen und ihre wahre Bedeutung. In diesem Buch wurde viel aufgegriffen, was mich interessiert.Eure Ramona

    Mehr
  • Der Duft von Eisblumen

    Der Duft von Eisblumen

    Nachas

    08. April 2017 um 12:12

    Rebekkas Leben möchte ich ganz ehrlich nicht führen. Sie hat einen Job, von dem sie bisher dachte, dass sie ihn gut macht und ihre Arbeit wert geschätzt wird. Der Grund, warum sie tatsächlich dort arbeitet ist erschütternd und traurig und kann einen schon wütend machen.Ihr Liebesleben ist auch nur ein Trümmerhaufen, sie hat dem falschen Mann vertraut und trauert nun unnützer Weise auch noch hinterher. Klar, dass bei ihr irgendwann mal die Sicherungen durchbrennen. Sie verursacht einen Unfall, und zwar ganz bewusst. Dafür muss sie nun natürlich bußen.Auf ulkigem Wege, wie er nur in einem Roman geschehen kann, landet sie bei der alten Dame Dorothea von Katten. Sie ist verschroben, körperlich nicht mehr ganz so fit, hat es aber dennoch faustdick hinter den Ohren. Im Laufe der Geschichte lernt Rebekka so einiges von Dorothea und auch die alte Dame verändert sich.Mein allgemeiner Eindruck ist nicht überaus positiv, als schlecht würde ich das Buch aber auch nicht bezeichnen. Schon allein das Cover ist superschön und passt auch sehr zur Geschichte, was ich schön finde. Blumen, ein großer Garten, Düfte, Kräuter, alle diese Dinge spielen eine Rolle in der Geschichte. Sie sind zwar nicht das Hauptaugenmerk, verleihen der Geschichte aber einen gewissen Glanz. Die einzelnen Charaktere finde ich in Ordnung. Leider ist mir Rebekka ab und zu unsympathisch. Sie ist mir etwas zu zynisch und macht oft dümmliche Witze (die sie sich aber oft auch nur denkt). Dorothea finde ich super! Sie ist verschlossen, aber irgendwie doch herzlich. Und im Laufe der Geschichte erfährt man auch, warum sie so ist, wie sie ist. Eine weitere wichtige Person ist Taye, Dorotheas Gärtner. Er ist Medizinstudent und hilft der alten Dame im Sommer. Er ist mir sehr sympathisch, seine Charakterzüge finde ich authentisch dargestellt. Was ich gut gelungen finde, ich die Umgebungsbeschreibung. Ich konnte mit beim Lesen immer ein genaues Bild machen. Sei es im Garten oder in den verschiedensten Räumen des großen Hauses. Ab und zu hätten die Beschreibungen vielleicht auch ein wenig kürzer sein können, ich war schon oft kurz davor, einfach die Ortsbeschreibungen umzublättern, habe auch ab und zu einfach schnell quergelesen. Bevor ich mich noch langweile😉 Der Schreibstil allgemein ist nicht ganz so mein Fall. Wie man sich denken kann, fand ich die Sätze oft etwas zu lang oder zu ausschweifend. Ich mag es kurz und knackig, gerne aber natürlich auch mit vielen verschiedenen Worten! Lange Schachtelsätze mag ich nicht in meiner Freizeit-Lektüre! Das Ende finde ich super! Es kommen natürlich noch so einige Geheimnisse ans Licht, die auch die ganze Personenkonstellation noch einmal völlig durcheinanderwürfeln, das finde ich aber schön. Auch, dass die Geschichte nicht nur an einem Ort spielt. Das Ende hat mir an sich schon gefallen, es ist aber auch vorhersehbar gewesen.Lieblingszitat: „Ja, das Herz ist ein komplexes Ding“, sagt er jetzt und lächelte. „Es hält und am Leben und weiß meist noch vor dem Verstand, ob wir jemanden lieben oder Angst vor etwas haben. Die Ärzte können inszwischen ein Herz wieder zum Schlagen bringen und es sogar in einen anderen Körper verpflanzen. Nur wenn es aus Liebe bricht, kann kein Mediziner helfen. Eigentlich merkwürdig, nicht wahr?“Fazit:Ich fand das Buch in Ordnung. Die Geschichte war ganz nett, als schlecht würde ich sie nicht bezeichnen, aber auch nicht als total neu und einfallsreich. Es könnte auch ein ZDF-Sonntagsfilm gewesen sein, schnulzig, für den Moment eventuell traurig-schön, am Morgen danach aber wieder vergessen. Ich gebe dem Buch gut und gerne 3 von 5 Feivels. Es ist kein Reinfall, absolut nicht, aber auch noch lange kein Jahreshighlight oder ein Buch, das ich dringend weiterempfehlen würde.

    Mehr
  • Einfach Klasse

    Der Duft von Eisblumen

    Kallisto92

    02. April 2017 um 11:49

    Der Duft von Eisblumen, geschrieben von Veronika May handelt von Rebekka. Sie Arbeitet in einer Agentur als Managerin und gönnt sie selten eine Pause. Durch ihren Job hat sie ihre Freunde vernachlässigt und hat nur ihren Vogel namens Beo Lingen.  Im Stau gehen ihre Nerven mit ihr durch und sie rammt mit Absicht das Auto vor ihr, da der Mann sie an ihre Chefs erinnert, sowie hatte sie kurz vorher ihren Ex Freund in der Agentur gesehen. Dank ihres Anwalts kann sie ihre vom Richter angeordneten Sozialstunden bei Frau von Katten ableisten. Beide Frauen lassen niemanden an sich ran und verdecken ihre Gefühle mit spitzen Bemerkungen. Dort lernt Rebekka ebenfalls den Gärtner Tray kennen. Mein Fazit zu dem Buch : Es ist keine Reine Liebesgeschichte, was mich sehr anspricht. Der Schreibstil ist flüssig und die Geschehnisse gehen ineinander Über. Besonders gut gefallen mit zwischen durch die Briefe von Frau von Katten an Iggy.. Ich finde ebenfalls das die Personen sehr gut beschrieben sind und man muss die drei Hauptcharaktere einfach mögen. Auch das Cover ist sehr passend ,da Frau von Katten ihren Garten sehr liebt und man einiges über Blumen erfährt, vor allem im Anhang die Bedeutung der einzelnen Blumen. Das Buch ist sehr zu empfehlen, schon lange nicht mehr sowas gutes gelesen.

    Mehr
  • Toller Roman mit viel Stoff zum Nachdenken

    Der Duft von Eisblumen

    naitomia

    27. February 2017 um 11:04

    Voranstellen muss ich definitiv, dass mich dieses Buch wirklich positiv überrascht hat! Das Cover ist wirklich sehr schön floral gestaltet und passt sehr zum Titel, auch wenn ich mich anfangs fragte, was das Cover mit der Geschichte an sich zu tun hatte. Aber dies erschloss sich mir dann schnell beim Lesen. Die Charaktere sind wirklich sehr gut ausgearbeitet. Mit Rebekka konnte ich mitfühlen und ihre Verwirrtheit verstehen. Frau von Katten war auch mir als Leser am Anfang mehr als unsympathisch. Typisch alte Dame eben. Aber je mehr Rebekka über die Frau heraus fand umso mehr mochte man sie und schloss sie ins Herz. Auch Taye wird in dem Leben der jungen Frau eine noch größere Rolle spielen als sie sich vorstellen konnte und auch dies hat mir sehr gut gefallen. Wenn ich jetzt allerdings ein paar Vergleiche ziehen wollen würde zwischen Rebekka und Dorothea von Katten würde ich zu viel verraten und das möchte ich nicht. Es ist ein unterhaltsames Buch mit Tiefgang und schönen Momenten. Ich würde es jedem empfehlen, der gerne leichte Romane liest. Es ist sehr gut und flüssig zu lesen, daher für mich persönlich ein "Zwischendurch-Roman" da man ihn schnell durch hat. Mehr dazu könnt ihr auf meinem Blog erfahren: https://newtraumfaengerblog.blogspot.de/2017/02/rezension-der-duft-von-eisblumen.html

    Mehr
  • Schöne Geschichte hinter der Geschichte

    Der Duft von Eisblumen

    Falki83

    09. February 2017 um 17:32

    Ich durfte dieses Buch als Rezensionsexemplar lesen. Vielen Dank an dieser Stelle an den Diana Verlag. Auch wenn es sich hierbei um ein kostenloses Rezensionsexemplar handelt, beeinflusst dies nicht meine Meinung zu diesem Buch. Jeder kennt mit Sicherheit einen Menschen, der nur für seine Arbeit lebt. Darunter leiden Freundschaften und die Familie. Genau solch einen Menschen lernen wir in „Der Duft von Eisblumen“ kennen. Rebekka lebt nur für ihre Kariere und Freundschaften werden von ihr als absolut überbewertet befunden. Außer ihre Putzfrau und ihr Beo hat sie keine Gesprächspartner neben der Arbeit. Ihre Arbeit ist ihr Ein und Alles, bis sie ein Gespräch ihrer Chefs belauscht und obendrauf noch erfährt, dass ihr Ex-Freund ihr neuer Arbeitskollege wird. Das war dann für Rebekka zu viel. Mit voller Absicht fährt sie im Stau ihrem Vordermann ins Heck.  Ihr zuständiger Richter verdonnert sie zu Sozialstunden. Diese soll sie bei der gut betagten Frau von Katten abarbeiten. Zwei starke, verschlossene Damen treffen aufeinander. Allerdings sind Rebekka und Frau Katten nicht so unterschiedlich wie sie meinen. Langsam nähern sich die Beiden an und Rebekka deckt ein Geheimnis von Frau Katten auf. Um welches Geheimnis es sich handelt, wie die Geschichte ausgeht und ob Rebekka wieder in ihre Agentur zurückkehrt, dies solltet ihr besser selbst rausfinden. Als allererstes ist mir dieses tolle Cover aufgefallen und da ich wirklich ein Covermensch bin, wollte ich wissen, welche Geschichte sich dahinter verbirgt. Ich bin im ersten Augenblick von einer reinen Liebesgeschichte ausgegangen. Gott sei Dank hatte ich Unrecht. Hinter diesem Cover verbirgt sich eine tolle Story, die mich nicht enttäuscht hat. Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig und lässt mich als Leser einfach  weiterlesen. Ich war sofort in der Geschichte gefangen und wollte mehr erfahren. Dieses Buch aus der Hand legen war nur schwer möglich. Die Protagonisten waren sehr schön gezeichnet und man hat alle direkt ins Herz geschlossen. Gerade Rebekka mit ihrer teilweise sehr abweisenden Haltung und Frau Katten mit ihren Eigenheiten waren Charaktere, die man aus dem wahren Leben kennt. Ganz besonders hervorzuheben ist die Beschreibung der Blumen. Oft dachte ich, ich stehe gerade mitten in Frau Kattens Garten. Ich konnte die Blumen riechen. Es war traumhaft. Aber auch die Geschichte hinter der Geschichte war spannend und bis kurz vor Schluss nicht zu erahnen. Dieses Thema sollte öfters aufgegriffen werden, denn es wird mit Sicherheit viele Frau Kattens in Deutschland geben. Einzig die eingebaute Liebesgeschichte war mir relativ am Anfang schon klar. Dies habe ich sehr schnell vorausgeahnt. Jedoch trübte dies nicht meinen Spaß an diesem Buch. Mein Fazit: Ich habe dieses Buch und an erster Stelle Frau Katten geliebt. Die Autorin Veronika May hat mich verzaubert, denn ich habe viel mehr erhalten als ich eigentlich gedacht habe. Ich empfehle „Der Duft von Eisblumen“ an alle Leser weiter, die auf der Suche nach einem Buch sind, in dem nicht die reine Liebesgeschichte im Vordergrund steht. Denn dieses Buch enthält sehr viel mehr.

    Mehr
    • 3
  • Der Duft von Eisblumen

    Der Duft von Eisblumen

    Nachas

    01. February 2017 um 13:12

    Ich habe dieses Buch, wie schon bei der Buchvorstellung erwähnt, vom  Bloggerportal  erhalten. Vielen lieben Dank dafür!  Der Duft von Eisblumen auf amazon.de (€ 9.99) Titel: Der Duft von Eisblumen Autor: Veronika May Verlag: Diana Verlag Seitenanzahl: 364 Erscheinungsdatum: 08.08.2016 Erster Satz: Rebekka Winter fand ihren Nachnamen schon immer sehr passend. Klappentext: Gerade frisch getrennt, verliert Rebekka im Stau die Nerven und fährt ihrem Vordermann mit Absicht auf die Stoßstange. Jetzt steht sie nicht nur vor den Trümmern ihres Lebens, sondern auch vor Gericht. Die aufgebrummten Sozialstunden muss sie bei der 88-jährigen Dorothea von Katten ableisten. Die lebt allein in einer verwunschenen Villa mit einem riesigen Garten, und zunächst scheinen die beiden Frauen nur ihre Dickköpfigkeit gemeinsam zu haben. Bis Rebekka auf ein lang gehütetes Geheimnis der alten Dame stößt und versteht, dass man sein Herz nicht auf ewig verschließen kann. Erster Eindruck: Das Buch ist wirklich hübsch, das Cover spricht mich sehr an. Es ist bunt und doch dezent. Ich frage mich, inwiefern das Cover mit der Geschichte zusammenhängt. Ich bin zwar kein Freund von Schmetterlingen, dennoch wirken sie auf dem Cover stimmig. Das Buch ist auf jeden Fall dünner, als ich vermutet hatte. Ich schätze es als gutes Zwischenduch-Buch ein, habe also keine sehr großen Erwartungen. Rebekkas Leben möchte ich ganz ehrlich nicht führen. Sie hat einen Job, von dem sie bisher dachte, dass sie ihn gut macht und ihre Arbeit wert geschätzt wird. Der Grund, warum sie tatsächlich dort arbeitet ist erschütternd und traurig und kann einen schon wütend machen. Ihr Liebesleben ist auch nur ein Trümmerhaufen, sie hat dem falschen Mann vertraut und trauert nun unnützer Weise auch noch hinterher. Klar, dass bei ihr irgendwann mal die Sicherungen durchbrennen. Sie verursacht einen Unfall, und zwar ganz bewusst. Dafür muss sie nun natürlich bußen. Auf ulkigem Wege, wie er nur in einem Roman geschehen kann, landet sie bei der alten Dame Dorothea von Katten. Sie ist verschroben, körperlich nicht mehr ganz so fit, hat es aber dennoch faustdick hinter den Ohren. Im Laufe der Geschichte lernt Rebekka so einiges von Dorothea und auch die alte Dame verändert sich. Mein allgemeiner Eindruck ist nicht überaus positiv, als schlecht würde ich das Buch aber auch nicht bezeichnen. Schon allein das Cover ist superschön und passt auch sehr zur Geschichte, was ich schön finde. Blumen, ein großer Garten, Düfte, Kräuter, alle diese Dinge spielen eine Rolle in der Geschichte. Sie sind zwar nicht das Hauptaugenmerk, verleihen der Geschichte aber einen gewissen Glanz. Die einzelnen Charaktere finde ich in Ordnung. Leider ist mir Rebekka ab und zu unsympathisch. Sie ist mir etwas zu zynisch und macht oft dümmliche Witze (die sie sich aber oft auch nur denkt). Dorothea finde ich super! Sie ist verschlossen, aber irgendwie doch herzlich. Und im Laufe der Geschichte erfährt man auch, warum sie so ist, wie sie ist. Eine weitere wichtige Person ist Taye, Dorotheas Gärtner. Er ist Medizinstudent und hilft der alten Dame im Sommer. Er ist mir sehr sympathisch, seine Charakterzüge finde ich authentisch dargestellt. Was ich gut gelungen finde, ich die Umgebungsbeschreibung. Ich konnte mit beim Lesen immer ein genaues Bild machen. Sei es im Garten oder in den verschiedensten Räumen des großen Hauses. Ab und zu hätten die Beschreibungen vielleicht auch ein wenig kürzer sein können, ich war schon oft kurz davor, einfach die Ortsbeschreibungen umzublättern, habe auch ab und zu einfach schnell quergelesen. Bevor ich mich noch langweile  Der Schreibstil allgemein ist nicht ganz so mein Fall. Wie man sich denken kann, fand ich die Sätze oft etwas zu lang oder zu ausschweifend. Ich mag es kurz und knackig, gerne aber natürlich auch mit vielen verschiedenen Worten! Lange Schachtelsätze mag ich nicht in meiner Freizeit-Lektüre! Das Ende finde ich super! Es kommen natürlich noch so einige Geheimnisse ans Licht, die auch die ganze Personenkonstellation noch einmal völlig durcheinanderwürfeln, das finde ich aber schön. Auch, dass die Geschichte nicht nur an einem Ort spielt. Das Ende hat mir an sich schon gefallen, es ist aber auch vorhersehbar gewesen. Lieblingszitat: „Ja, das Herz ist ein komplexes Ding“, sagt er jetzt und lächelte. „Es hält und am Leben und weiß meist noch vor dem Verstand, ob wir jemanden lieben oder Angst vor etwas haben. Die Ärzte können inszwischen ein Herz wieder zum Schlagen bringen und es sogar in einen anderen Körper verpflanzen. Nur wenn es aus Liebe bricht, kann kein Mediziner helfen. Eigentlich merkwürdig, nicht wahr?“ Fazit: Ich fand das Buch in Ordnung. Die Geschichte war ganz nett, als schlecht würde ich sie nicht bezeichnen, aber auch nicht als total neu und einfallsreich. Es könnte auch ein ZDF-Sonntagsfilm gewesen sein, schnulzig, für den Moment eventuell traurig-schön, am Morgen danach aber wieder vergessen. Ich gebe dem Buch gut und gerne 3 von 5 Sterne. Es ist kein Reinfall, absolut nicht, aber auch noch lange kein Jahreshighlight oder ein Buch, das ich dringend weiterempfehlen würde.

    Mehr
  • Ein Schmöker um das Wichtige im Leben

    Der Duft von Eisblumen

    Kats_Bookworld

    30. January 2017 um 12:29

    Rebekka Winter verliert nachdem sie ein Gespräch ihrer Chefs über sie belauscht hat die Nerven und fährt ihrem Vordermann mit Absicht auf die Stoßstange.Nun vor Gericht,kriegt sie Sozialstunden bei der 88-jährigen Dorothea von Katten aufgebrummt.Vier Wochen muss sie nun bei der dickköpfigen Frau in deren Villa mit riesigen Garten verbringen. Dort stößt Rebekka auf ein Geheimnis das die Leben beider Frauen verbindet wird. Es immer schwer nicht zu viel bei einer Rezension zu verraten,aber Übung macht schließlich den Meister! Ich fange mal bei der Kapitelgestaltung an.Jedes Kapitel hat den Namen einer Pflanze dessen Bedeutung man am Ende des Romans nachschlagen kann.So kann man sich in etwa ausmalen in welche Richtung das Kapitel einschlägt. Hauptprotagonisten ist (die Mitte 30-Jährige) Rebekka Winter,die wie es scheint nur für ihren Job zu leben scheint und nicht merkt wie sehr er sie auslaugt. Mit Beo Lingen,den Papagei wohnt sie in einem angesagten Stadtteil,den sie nach ihren Ausraster im Stau für einige Wochen verlassen muss um ihre Sozialstunden bei der Großmutter ihren Anwaltsparter ableisten muss.Dorothea von Katten,eine für ihr Alter aktive Frau wird schon bald mit der jungen Frau warm,die beim Putzen auf etwas stößt und sich einen Reim machen muss,was Frau von Katten verbirgt. Taye,der Gärtner wird in dieser Zeit eine wichtige Bezugsperson für Taye und Rebekka merkt was wirklich wichtig im Leben ist. Ich muss gestehen das die Handlung mich erst auf Seite 250 wirklich in ihrem Bann gezogen hat.Es war nicht schwer zu erraten in welche Richtung die Handlung gehen wird, aber ich habe die Charaktere samt Papagei alle gern gehabt. Dorothea von Katten verbringt ihre Zeit am liebsten in ihrem Garten,die Gründe dafür auch Rebekka schon bald zu verstehen begreift. Toll fand ich die Rückblenden Dorotha von Katten's Jugend,die ruhig hätten länger sein könnten und in fast jeden Kapitel vorkamen. Die Konversationen zwischen den Frauen haben Witz,denn so unterschiedlich sie sich vom Alter und Leben auch sind,eine Ähnlichkeit ihrer Charakter zu verleugnen ist zwecklos. Rebekka verkörpert eine moderne,emanzipierte junge Frau,die durch ihre Zeit merkt,was ihr wirklich im Leben fehlt,was sie wirklich will und sie sich nicht vor jeden beweisen muss um akzeptiert zu werden. Taye, der Medizinstudent und Gärter von Kattens ist dabei die Schlüsselfigur(soviel darf gesagt sein). Ein liebevoller Schmöker für alt und jung!

    Mehr
  • Eine wunderschöne Lektüre voller Gefühle in der selbst die Romantik nicht zu kurz kommt!

    Der Duft von Eisblumen

    Leyla1997

    27. January 2017 um 16:29

    "Lernen Sie, wieder Mensch zu sein, Frau Winter." -Zitat aus dem Buch Inhalt in wenigen Sätzen: Rebekka Winter ist eine Frau wie du und ich. Eine Frau die viel arbeiten musste, um so weit zu kommen. Da kann es doch schon einmal passieren, dass man dem Vordermann im Stau in die Stoßstange fährt, absichtlich. Oder? Der Richter meint es nicht so gut mit ihr uns verdonnert sie zu 120 Sozialstunden, die sie bei der liebreizenden Dorothea von Katten ableisten soll. Da diese adelige Dame nicht viel von "Helfenden Händen" hält und dann Rebekka auch noch auf das Geheimnis der 88-jährigen Dame stößt, beginnt eine turbulente Geschichte voller gefühlvoller und teils lustiger Geschehnisse. Meine Meinung: Zwar mochte ich beide Charaktere sehr gerne, aber Dorothea war mein klarer Favorit. Sie hat der Lektüre eine wundervolle Lebendigkeit verliehen. In ihrer Charakterentwicklung steckt so viel mehr drin, als man am Anfang vermutet. Ich kann mit Freude sagen, dass ich sie lieb gewonnen habe. Aber auch die Hauptperson Rebekka, aus dessen Sicht das Buch erzählt wird, hatte etwas an sich, dass ich nicht vergessen kann. Ich habe ihre provokante Art immerzu lustig gefunden, auch wenn diese Eigenschaft nicht immer angebracht war. Oder würdest du dich beim Richter über Sozialstunden beschweren, weil du einem Autofahrer absichtlich in die Stoßstange gefahren bist? Also ich nicht! Da sie viel arbeitet, verstehe ich ihre "Zickigkeiten" und den ganzen Roman über hatte ich einfach nur gehofft, dass Dorothea etwas in ihr bewirkt. Dass sie merkt, dass sie momentan nicht glücklich ist, nicht glücklich sein kann und etwas dagegen unternimmt. Das einzige "negative" an dieser Lektüre war, dass die Kapitel etwas zu lang waren für meinen Geschmack. Da dies aber kaum das Geschriebene und somit das Wichtige betrifft, kann ich gut darüber hinwegsehen. Sehr schön waren die Briefe aus Dorotheas Vergangenheit. Dadurch hat das Buch mehr an Gefühlen gehabt und wirkte lebendiger. Am Ende des Buches erfährt man, was die ganzen Kapitelnamen bedeuteten sollen. Es sind Pflanzennamen, dessen Bedeutung passend zum Inhalt sind z.B. heißt das erste Kapitel "Alraune (Mandragora) und bedeutet Schicksal. Das fand ich originell und definitiv eine gute und einfallsreiche Idee. Mein Fazit: Eine wunderschöne Lektüre voller Gefühle in der selbst die Romantik nicht zu kurz kommt!

    Mehr
  • so einfach und doch sehr schön

    Der Duft von Eisblumen

    Kar_Oline

    19. January 2017 um 17:51

    Zum BuchVerlag: DIANAFormat: TaschenbuchBuchlänge: 364 SeitenPreis: 9,99 €KlappentextWeisst du, wie Eisblumen duften?Gerade frisch getrennt, verliert Rebekka im Stau die Nerven und fährt ihrem Vordermann mit Absicht auf die Stoßstange. Jetzt steht sie nicht nur vor den Trümmern ihres Lebens, sondern auch vor Gericht. Die aufgebrummten Sozialstunden muss sie bei der 88-jährigen Dorothea von Katten ableisten. Die lebt allein in einer verwunschenen Villa mit einem riesigen Garten, und zunächst scheinen die beiden Frauen nur ihre Dickköpfigkeit gemeinsam zu haben. Bis Rebekka auf ein lang gehütetes Gehemnis der alten Dame stößt und versteht, dass man sein Herz nicht auf ewig verschließen kann.Meine MeinungEs war ein sehr schönes geschriebenes Buch, was ich ziemlich zügig (für meine Verhältnisse ;) ) durch hatte. Die Geschichte der traurigen Rebekka, die eigentlich ein so tolles Leben hat. Sie hat einen der besten Jobs die man haben kann. Sie verdient so viel Geld, sodass sie eigentlich nicht weiß, was sie mit dem ganzen Geld anfangen soll. Sie lebt jedoch eigentlich nur für ihren Job .... ok , und ihren Papagei :D Als sie die ehrliche Meinung durch Zufall ihres Chefs hört, wie er über sie denkt und am gleichen Tag ihr Ex Sebastian noch bei ihr in der Firma anfängt - verliert sie ihre Geduld und verliert gerade im Stau ihre Nerven. Sozialstunden aufgebrummt, hat sie noch das "Glück" , es bei einer alten Dame in ihrer Villa abzusitzen. Putzen, ein bisschen im Garten helfen, hier und da.... Für sie eine große Strafe, denn ihre Finger dreckig machen !? Doch da ist auch noch Taye, der Gärtner - der stehts ein Lächeln auf den Lippen hat... und auch schon sehr bald es schafft, Rebekka ein Lächeln zu zaubern... Doch es ist alles anders und nicht so einfach, wie gedacht. Vieles entdeckt sie durch Zufall und so beginnt sie sich auf die Suche nach dem Geheimnis zu machen...Mir gefiel das Buch wirklich sehr. Es ist keine großartige WOW Geschichte, aber ich wollte stets unbedingt wissen, wie es nun weiter geht. Was sich hinter Frau von Katten verbirgt? Und was in der Geschichte um Taye los ist... und wie sich vorallem Rebekka verändert. Es ist sehr leicht zu lesen und ohne Langeweile. Für mich auf jeden Fall ein Buch, was ich jederzeit weiter empfehlen würde.Daher 4/5 Sterne von mir.[Das Buch bekam ich vom Bloggerportal Randomhouse , dem diana Verlag als Rezensionsexemplar gestellt.]

    Mehr
  • 2 Frauen und viel Gegensätze zwischen den Gemeinsamkeiten

    Der Duft von Eisblumen

    figino

    15. January 2017 um 16:27

    Rebekka ist eine typische junge Frau aus unserer Zeit. Sie will etwas erreichen, sie weiss was sie will und hat sie keine Zeit. Nie! Sie erwartet eine schwächliche, leicht debile 88jährige und bekommt es mit einer sehr rüstigen Dame zu tun, die sehr wohl weiss, was sie kann und will! Im Gegensatz zu Rebekka hat sie Zeit und einen grossen Garten. Wer gerne im Garten ist, weiss, dass auch die Langsamkeit Ihren Reiz hat. Rebekka deckt immer mehr aus der Vergangenheit auf und dringt in die Jugendjahre der Frau von Kätten ein. Sie weckt Geister, auch in ihrem eigenen Leben. Die 2 Frauen werden gut beschrieben und man fühlt mit beiden mit. Mir gefallen diese Bücher, die nach und nach die Vergangenheit aufdecken und oftmals auch ein Familiengeheimnis mit sich bringen. Und sind wir ehrlich, jede Familie hat irgendwo die "Leiche" im Keller oder den sprichwörtlichen Elefanten im Wohnzimmer über den niemand sprechen kann. Mir hat das Buch gefallen und auch die Entwicklung, welche Rebekka macht!

    Mehr
  • Nett aber nicht mehr

    Der Duft von Eisblumen

    steffis_bookworld

    13. December 2016 um 18:46

    Na, wisst ihr wie Eisblumen duften? Denn erst dann habt ihr laut Frau von Katten etwas gelernt.Ich muss zugeben, dass dieses Buch anfangs ein reiner Cover-Kauf war. Natürlich hat mich auch der Klappentext angesprochen. Doch vorrangig war es das Cover in das ich mich verliebt habe.Rebekka Winter ist mit ihrem Beruf verheiratet. Sie macht jeden Tag Überstunden um sich ihren Platz im Vorstand zu sichern, doch Anerkennung von ihren Chefs bekommt sie deswegen trotzdem noch nicht. Als sie dann an einem Tag auch noch mitbekommt, dass sie nur die Quoten-Frau in der Werbeagentur ist um schlechte Presse von der Agentur abzuwenden und das ihr Ex-Freund wieder in der Firma anfangen soll, verliert sie im Stau die Nerven. Sie fährt ihrem Vordermann - zwei mal - auf die Stoßstange, woraufhin sie von einem Richter zu Sozialstunden verurteilt wird. Diese soll sie nun bei der Großmutter ihres Anwalts ableisten. Doch Dorothea von Katten entpuppt sich als resolute ältere Dame, die sich nichts vorschreiben lässt und ein strenges Regime in ihrem Anwesen führt. Doch hinter ihrer Fassade verbirgt sich ein Schmerz, der seit mehr als 70 Jahren in ihr schlummert und Rebekka erkennt bald, das sie und Frau von Katten mehr gemeinsam haben als es auf den ersten Blick scheint. Besonders als auch noch der junge Gärtner Taye in Spiel kommt..."Ja, das Herz ist ein komplexes Ding. Es hält uns am Leben und weiß meist noch vor dem Verstand, ob wird jemanden lieben oder Angst vor etwas haben. Die Ärzte können inzwischen Herzen wieder zum Schlagen bringen und es sogar in einen anderen Körper verpflanzen. Nur wenn es aus Liebe bricht, kann kein Mediziner helfen."Die zwei weiblichen Protagonistinnen haben mir dieses Buch wirklich versüßt (Taye natürlich auch 😉). Frau von Katten und Rebekka scheinen auf den ersten Blick wirklich nicht viel mehr miteinander gemeinsam zu haben, als ihre Dickköpfigkeit. Doch beide sind weder auf den Mund gefallen, noch reden sie lange um den heißen Brei herum.Rebekka dachte immer, dass Erfolg in ihrem Job ihr größtes Ziel im Leben ist. Sie ist eine sehr zielstrebige und hart arbeitende Frau, doch wenn man erst einmal einen Blick in ihr Inneres werfen kann, merkt man, dass sie innerlich ziemlich hol ist. Ihr selber wird das aber erst durch die Verschnaufpause in Frau von Kattens Garten klar. Auch Dorothea von Katten verbirgt etwas, sie hat eigentlich immer eine Maske auf um ihren Schmerz zu überspielen. Und hinter diesen Schmerz zu kommen, das Geheimnis zu lüften das sie seit über 70 Jahren mit sich herum trägt, ist wohl das spannendste an Der Duft von Eisblumen. Die Geschichte der Dorothea von Katten hat mich fasziniert und gefesselt, denn es war fesselnd zu erfahren, was diese alte Dame so einsam und tieftraurig gemacht hat. Ihre Geschichte berührt einfach.Natürlich gibt es als Gleichgewicht zu den zwei Ladys auch einen Mann im Haus. Und das ist der Gärtner Taye. Medizinstudent aus Kapstadt. Und zukünftige große Liebe von Rebekka. Doch auch er verbirgt etwas und genau dieses "Etwas" macht die Geschichte rund (aber natürlich sag ich nicht was es ihn mit Frau von Katten verbindet).Was ich sehr schön fand ist, dass der Garten von Frau von Katten eine sehr zentrale Rolle in Der Duft von Eisblumen spielt. Er verbindet Anfangs die Charaktere miteinander und verbindet die Vergangenheit mit der Zukunft. Und auch die einzelnen Kapitel sind nach verschiedenen Blumen benannt, die alle für sich eine Bedeutung haben."Nun werden sie nicht übermütig. Erst wenn sie wissen, wie Eisblumen duften, haben Sie wirklich etwas gelernt."Alles in allem war es eine schöne Geschichte, die mich nicht komplett vom Hocker gerissen hat, über das alltägliche Leben und wie wir viel zu viel Zeit auf unwichtige Dinge wie Karriere und Ansehen verschwenden, und darüber so wichtige Sachen wie Liebe, Familie und Freundschaft vernachlässigen.

    Mehr
  • Schöne Geschichte über Liebe & Dankbarkeit

    Der Duft von Eisblumen

    Bookalicious8

    12. December 2016 um 07:50

    Nachdem ich mich anfangs irgendwie schwer getan habe mich an den Schreibstil zu gewöhnen, hatte ich es bei etwa der Hälfte pausiert und was anderes gelesen.Als ich es wieder aufnahm, habe ich den Rest in einem Rutsch weggelesen, weil es so gut war. Vielleicht haben das Buch und ich einfach Zeit gebraucht oder es war nicht der richtige Moment für mich für diese Geschichte.Aber dann - war es einfach wundervoll.Der Schreibstil, den ich anfangs als etwas trocken und gewöhnungsbedürftig empfand, hatte mir plötzlich keinerlei Schwierigkeiten mehr gemacht. Im Gegenteil - ich konnte mich in der Geschichte wiederfinden.Der Inhalt ist wirklich großartig - der gefiel mir auch von Anfang an. Ich finde es schön, solch berührenden Geschichten älterer Menschen auf den Grund zu gehen. Gemeinsam mit Rebekka bin ich Frau von Kattens Geschichte näher gekommen und meine Güte, sie hat es in sich. Sie lässt Herzen brechen und wieder aufflammen. Man fühlt regelrecht mit Frau von Katten mit.Rebekka, die in Taye, dem Gärtner, jemand Besonderen findet und nicht nur in Taye, sondern auch in sich selbst. Sie überdenkt ihr Leben, ihre Ziele und Wünsche. War sie jemals richtig glücklich?Während sie Frau von Katten besser kennenlernt, lernt sie auch sich selbst besser kennen. Das Cover harmoniert toll mit dem Inhalt und gefällt mir gut. Es ist liebevoll gestaltet mit dem Blumen und den Schmetterlingen. Der Titel ist ebenfalls sehr schön.-FAZIT - Ein besonderer Roman, der dafür sorgt, dass man sich einfach gut fühlt. Dankbar.Er lässt einen mitfiebern, trauern und lieben. Man schätzt sein eigenes Leben mehr - die Menschen um einen herum.Ein gefühlvolles Buch, dass mehr hergibt, als man zuerst ahnt.Der Schreibstil hat bei mir - aus welchen Gründen auch immer - etwas Gewöhnungszeit benötigt, aber im Grunde ist er sehr leicht zu lesen und auch wirklich gut. 

    Mehr
  • Rezension zu: Der Duft von Eisblumen

    Der Duft von Eisblumen

    Coco2910

    05. December 2016 um 19:04

    Nach dem ich dieses Buch gelesen habe, musste ich fest stellen, das dass Buch eine unglaubliche Kraft besitzt Dinge wieder viel bewusster wahr zu nehmen als sonst. Veronika May hat einen wunderschönen Roman erschaffen in dem es um Blumen, Liebe und Dankbarkeit geht aber auch um ein Geheimnis was man nicht erahnt. Ich kann nur sagen, lest dieses Buch und es wird Euch verzaubern und Ihr werdet erkennen, das dass Leben noch viele andere Dinge zu bieten hat als Arbeit oder Perfektion. Leider ist es sehr Traurig, das Rebakka alles für den Aufstieg in Ihrer Firma unternimmt aber sie am Ende erst merkt, wie einsam und verlassen Sie ist. Als sie dann in Ihrer Agentur noch erfährt wie die männlichen Kollegen und der Chef über Sie denken wurde Sie so verletzt und wütend. Als dann noch Rebekkas Ex-Freund Sebastian auf tauchte und Ihr den Job streitig machen wollte, war bei Rebekka das Fass übergelaufen. Es reichte ja nicht,das er ihr das Herz gebrochen hatte, nein er musste noch einen drauf setzten. Rebekka wurde auf einmal alles zu viel. Als Sie dann noch die Kontrolle im Strassenverkehr verloren hatte und dadurch vor Gericht musste, war für Sie eine Welt zusammen gebrochen. Sie hatte nicht einmal die Wahl zu Wählen ob sie eine Geldstaffe oder Sozialstunden ableisten konnte. Als Sie sich dann auf den Weg machte um Ihre Sozialstunden zu beginnen hätte Sie sich niemals Träumen lassen können an so einem Ort zu leben. Die erste Begegnung zwischen Rebekka und Frau von Katten war einfach nur herrlich. Als Rebekka dachte das Frau von Katten der Gärtner sei, musste ich lachen. Ich muss sagen die beiden Hauptfiguren in diesem Buch waren sehr gut gewählt, und auf einander abgestimmt. Gerade weil beide so verschieden und Dickköpfig sind. Rebekka lernte so viele Neue Dinge an sich kennen und lieben das Sie am Ende den Weg zu sich selber gefunden hatte. Was mich am Anfang etwas verunsichert hatte, waren die Briefe an Iggy die Frau schon Katten über Jahre geschrieben hatte aber als ich dann mit bekommen habe wieso und warum fand ich Sie einfach nur wunderschön und traurig zu gleich. Als Rebekka und Frau von Katten sich näher kamen und jeder sich etwas öffnete, kam Rebekka an einige Geheimnise ran, die sie zum nachdenken brachte. Der Gärter Tay spielt auch eine sehr wichtige Rolle in diesem Buch was ich am Ende unglaublich fand. Nicht zu vergessen der kleine Vogel Beo Lingen. Er ist so ein liebes, und lustiges Lebewesen was mich oft im Buch zum lachen brachte. Er hatte immer einen Spruch auf Lager und war so schlau, einfach herrlich. Das Ende von diesem tollen Roman möchte ich nicht näher beschrieben weil es einfach nur toll ist und Ihr es selber lesen müsst. Ich werdet nicht enttäuscht, ganz im Gegenteil....

    Mehr
  • Junge erfolgreiche Frau trifft ältere resolute Frau

    Der Duft von Eisblumen

    BookfantasyXY

    29. November 2016 um 12:54

    Rebekka Winter arbeitet als junge erfolgreiche Frau in einer Werbeagentur. Als sie mitbekommt, dass man sie für ein neues Projekt nicht mit im Team haben will, und dann plötzlich nach wenigen Jahren ihr Ex-Freund und Ex-Kollege Sebastian vor ihr in der Agentur steht, sieht sie nur noch einen Ausweg. So schnell wie möglich weg von der Agentur. Gekränkt und hintergangen fühlt sie sich. Mit diesem Ärger im Bauch sitzt sie im Auto in einem Stau. Als ihr ein Autofahrer zu allem Ärger auch noch Ärger machen will, gibt sie Gas mitten im Stau und fährt ihrem Vordermann voll ins Auto hinein. Es kommt zu einer Gerichtsverhandlung, bei der der Richter Rebekka zu Sozialstunden verdonnert. Da kommt die Großmutter des jungen Rechtanwalts Thomas Benning gerade zur rechten Zeit, denn deren Haushaltshilfe ist gerade aufgrund eines Bandscheibenvorfalls ausgefallen. Mit Murren und Widerwillen fährt Rebekka zu der Endachtzigerin Dorothea von Katten. Dort trifft sie auch eine sehr aktive und eigensinnigen alten Dame, die allerdings ein Geheimnis verbirgt. Der Junge Gärtner Taye aus Südafrika trägt zu dem Geheimnis bei. Veronika May – mit bürgerlichem Namen Heike Eva Schmidt – veröffentlichte mit diesem Roman ihr Debüt. Jedes Buchkapitel trägt einen botanische Pflanzennamen, die am Ende des Romans erläutert werden. Denn die ältere Protagonistin Dorothea von Katten liebt über alles ihren Garten und ihre Pflanzen. Während der Geschichte lernt die junge Protagonistin Rebekka Winter sehr viel von Dorothea von Katten und von deren Gärtner Taye. Selbstverständlich lernt man als Leserin ebenso viel über die Pflanzenwelt und das Gärtnern. Dorothea von Katten ist zwar alt, aber sehr rüstig, starrköpfig und verschlossen, was ihre Vergangenheit angeht. Rebekka Winter ist dagegen energisch, entschlossen und eigensinnig. Somit treffen Welten aufeinander als die beiden Frauen sich kennenlernen. Nach und nach öffnen sich die beiden Frauen, mal mehr Mal weniger durch Zufall oder durch Gespräche. Dieser Roman erzählt keine kitschige Geschichte, sondern einen Generationenroman, bei dem beide Figuren voneinander lernen können. Die Atmosphäre wirkt warmherzig, lustig, teilweise temporeich und unterhaltsam. Der unterhaltsame Schreibstil wirkt sogar spannend stellenweise, weil man während des Lesens wissen will, wie die Geschichte weitergeht. Da mir das Buchcover anfangs nicht zugesprochen hat, gefiel mir trotz dieser oberflächlichen Wahrnehmung der Roman sehr gut aufgrund der beiden Hauptfiguren und deren Charaktereigenschaften. Somit kann ich diesen Roman gerade jetzt zur weihnachtlichen und winterlichen Jahreszeit empfehlen. Allerdings spielt die Geschichte während des Sommers. Aber die Atmosphäre der Warmherzigkeit und Emotionen passen zur aktuellen Jahreszeit.

    Mehr
    • 5
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks