Veronika Peters

 3.9 Sterne bei 369 Bewertungen
Autorenbild von Veronika Peters (©peter von felbert)

Lebenslauf von Veronika Peters

Veronika Peters, geboren 1966 in Gießen, verbrachte ihre Kindheit in Deutschland und Afrika. Sie absolvierte eine Ausbildung im Bereich Heim- und Heilpädagogik und arbeitete als Erzieherin in einem psychiatrischen Jugendheim. 1987 stieg sie aus dem sogenannten bürgerlichen Leben aus und trat in eine Kommunität von Benediktinerinnen ein, wo sie unter anderem als Gärtnereigehilfin, Restauratorin und Buchändlerin tätig war. Von den Erfahrungen dieser Zeit erzählt ihr erstes Buch, "Was in zwei Koffer passt" (2007). Es folgten die Romane "An Paris hat niemand gedacht" (2009), "Das Meer in Gold und Grau" (2011), "Die Liebe in Grenzen" (2013), "Aller Anfang fällt vom Himmel" (2015) und "Die Dame hinter dem Vorhang" (September 2019).
Veronika Peters ist verheiratet mit dem Schriftsteller Christoph Peters, hat eine Tochter und lebt als freie Autorin in Berlin.

   

Alle Bücher von Veronika Peters

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Die Dame hinter dem Vorhang9783442491421

Die Dame hinter dem Vorhang

 (86)
Erscheint am 15.03.2021
Cover des Buches Was in zwei Koffer paßt - KlosterjahreB0028YBBMC

Was in zwei Koffer paßt - Klosterjahre

 (82)
Erschienen am 01.01.2009
Cover des Buches Das Meer in Gold und Grau9783442467891

Das Meer in Gold und Grau

 (66)
Erschienen am 20.05.2013
Cover des Buches Aller Anfang fällt vom Himmel9783442313211

Aller Anfang fällt vom Himmel

 (60)
Erschienen am 21.09.2015
Cover des Buches Die Liebe in Grenzen9783442481491

Die Liebe in Grenzen

 (48)
Erschienen am 15.12.2014
Cover des Buches An Paris hat niemand gedacht9783442475223

An Paris hat niemand gedacht

 (12)
Erschienen am 11.05.2011
Cover des Buches Aller Anfang fällt vom Himmel9783442485987

Aller Anfang fällt vom Himmel

 (1)
Erschienen am 15.05.2017

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Veronika Peters

Neu

Rezension zu "Die Dame hinter dem Vorhang" von Veronika Peters

Ein Roman über eine extravagante Dame und Schriftstellerin.
Belladonnavor einem Tag

Beschreibung

Ende der 1920er verlässt Jane Banister, Enkelin des Gärtners der Familie Sitwell, ihr Zuhause auf dem Landsitz Gut Renishaw, um der Tochter der Sitwells nach London zu folgen. Der Dienst im Hause der exzentrischen und exotischen Dame Edith Sitwell, welche sich in einem illustren Freundeskreis aus Künstlern, Dichtern und Schriftstellern bewegt, lässt das Hausmädchen zu einem Teil des glamourösen Leben zwischen Auftritten, Soireen und Reisen durch die Welt, werden. Dabei ist Jane aber auch treue Begleiterin ihrer Dienstherrin bei allen Problemen und Tiefpunkten, die dieser außergewöhnliche Lebensstil mit sich bringt.

Meine Meinung

In ihrem Roman »Die Dame hinter dem Vorhang« verwebt Veronika Peters reale Facetten mit einer fiktionalen Geschichte und setzt damit der englischen Dichterin Dame Edith Louisa Sitwell (* 7. September 1887 in Scarborough; † 9. Dezember 1964 in London) ein Denkmal. Für mich ist dies der erste Roman der deutschen Schriftstellerin, die seit 2007 bereits fünf weitere Bücher veröffentlichte.

Das Buch ist im Wunderraum Verlag erschienen und glänzt alleine schon durch die schöne Aufmachung mit Leinenrücken, Lesebändchen und bemustertem Vorsatzpapier. Eine tolle Ausstattung für ein Werk über die, für damalige Verhältnisse, exotische und extravagante Frau, die sich nichts aus den gesellschaftlichen Idealen für Frauen machte und lieber ihren eigenen Weg ging. Als Tochter von Sir George Sitwell und Lady Ida Emily Augusta Denison wuchs die junge Edith unter keinen liebevollen Verhältnissen heran, denn als Erstgeborene war sie alleine aufgrund ihres Geschlechts und später auch noch aufgrund ihres großen Wuchses und ihrem Aussehen, dass nicht dem Schönheitsideal entsprach, vor allen Dingen ihrer Mutter ein Dorn im Auge.

Wie nun aus diesem ungeliebten Mädchen eine bedeutende Dichterin wurde, die für ihren extravaganten und exotischen Kleidungsstil sowie ihrem aufsehenerregenden Schmuck bekannt war, kommt man mit Veronika Peters Geschichte, wenn auch nur fiktional, einen Schritt näher. Um einen hautnahen Blick auf die außergewöhnliche Persönlichkeit werfen zu können, bedient sich die Schriftstellerin eines geschickten Mittels, indem sie die Geschichte mit der von Emma Banister und ihrer Tochter Jane Banister verknüpft. Als junges Mädchen freundet sich die einsame Edith mit der wenig älteren Gärtnerstochter Emma an, welche schließlich der erwachsenden Edith ihre Tochter Jane als Hausmädchen anvertraut.

Durch das Sichtglas Emma und Jane Banister erhascht man einen ziemlich privaten Blick auf die Dichterin und begleitet diese auf ihrem Lebensweg, der mit interessanten Episoden gespickt ist. Das alles verarbeitet Veronika Peters in ihrem flüssigen Erzählstil zu einer unterhaltsamen Lektüre, die zudem das Lebensgefühl der 20er Jahre einfängt. Allerdings finde ich es sehr Schade, dass Emma und Jane nur als Mittel zum Zweck genutzt wurden und es diesen Charakteren an jeglicher Kontur und Ausarbeitung fehlt. Sie sind leider nur notwendiges Beiwerk, das es ermöglicht die Geschichte von Dame Edith zu erzählen.

Fazit

Ein Roman, der sich fiktional mit dem Leben der englischen Dichterin Dame Edith Sitwell auseinandersetzt und einen Blick hinter die Kulissen wagt.

--------------------------------   

© Bellas Wonderworld; Rezension vom 13.04.2020

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Die Dame hinter dem Vorhang" von Veronika Peters

Eine englische Exzentikerin Par excellence
Buecherfreundinimnordenvor 2 Monaten

Die Geschichte ist nicht neu, lässt sich aber eigentlich gut erzählen: Lady der britischen Oberschicht lebt ihre Neigungen und geht ihrer Kreativität nach, erntet dafür nur mäßige Anerkennung der Umwelt und liegt (auch deshalb)  mit den lieblosen Eltern über Kreuz... Geschildert wird das Leben der Dame und Dichterin Edith aus Sicht einer besonders treuen Dienerin. Es hätte etwas draus werden können, und tatsächlich, der zweite Teil liest sich recht unterhaltsam. Davor jedoch wäre ich um ein Haar mehrfach aus dem Buch ausgestiegen. Allzu lang und breit widmet sich die Autorin der Kindheit und Jugend der Lady, in der aus meiner Sicht leider nur wenig bemerkenswertes passiert. Der erste Teil hatte meinem Gefühl nach Längen, es fehlt Tempo, es fehlt Spannung. Den Eltern der Lyrikerin Edith Sitchwell, von der hier erzählt wird, kommt man nicht wirklich nahe. Ihrer damaligen Dienerin war mir nicht unsympathisch, aber sie allein trägt die Handlung nicht. Edith ist noch ein Kind, steht unter der Fuchtel ihrer kühlen und distanzierten Eltern. Es fehlt in meinen Augen auf den ersten einhundertfünfzig Seiten an den Ereignissen, die den Leser fesseln: Affären und Skandale, finanzielle Nöte, weite Reisen, ein Weltkrieg.... all das geschieht, wenn auch spät. Ich hätte die Geschichte anders aufgebaut , glaube ich....

Kommentare: 3
21
Teilen

Rezension zu "Die Dame hinter dem Vorhang" von Veronika Peters

Unterhaltsame Biografie über eine exzentrische Dichterin
camillawarnovor 3 Monaten

Zu Beginn hatte ich ein wenig Probleme, mich in diesen historischen Roman einzufinden, weil nicht sofort ein Spannungsbogen aufgebaut wird. Der Einstieg erfolgt über eine Szene, in der die altersschwache, aber immer noch exzentrische Edith ihren „Tee“ – es handelt sich um Brandy – einnimmt. Gesellschaft leistet ihre das treue Dienstmädchen Jane, aus deren Sicht diese Geschichte erzählt wird.  

Mitgerissen hat mich die Handlung erst so richtig ab dem Zeitsprung zu Ediths Kindheit. Das Mädchen wächst unter privilegierten und dennoch grausamen Bedingungen auf. Für die Eltern ist die „krumm gewachsene“ und wissbegierige Tochter eine einzige Enttäuschung, was sie das Mädchen auf schmerzhafte Weise spüren lassen. Rückhalt findet das Mädchen nur bei Emma, ihrem Dienstmädchen, das gleichzeitig ihre Vertraute ist, sowie in der Kunst. Ihre Poesie bedeutet für Edith einerseits den Ausbruch aus ihrem konservativ-aristokratischen Herkunft, gleichzeitig sichern ihr die Verkäufe der Gedichtbände einen bescheidenen Lebensunterhalt, den sie sich seit dem Bruch mit der Familie selbst verdienen muss. In ihrer Jugend bleibt Emma stets an Ediths Seite, bis später ihre eigene Tochter den Dienst bei der Künstlerin übernimmt.

Die Stärken dieser Geschichte liegen für mich in der Art und Weise, wie sie zwischenmenschliche Beziehungen, ihr Zustandekommen und ihre Entwicklung, thematisiert. Welche Auswirkungen hat das Kindheitstrauma auf Ediths spätere Jahre? Weshalb ist Jane bereit dazu, dieser schwierigen Persönlichkeit bis zum Schluss treu zu dienen und ihr eigenes Leben danach auszurichten? Es war amüsant, zu lesen, wie sich der Alltag im Hausstand der Dichterin gestaltet. Von der Liebe zu kratzbürstigen Katern, bis hin zu den Eifersüchteleien und den Wutausbrüchen einer weiteren Haushälterin, bis zu Ediths Gemüt, das innerhalb eines Moments von Verzweiflung zu übersprudelnder Lebensenergie wechseln kann.

Während von Ediths Hoch- und Tiefpunkten erzählt wird, bekommt die Leserschaft gleichzeitig einen interessanten Einblick in die wechselvolle Geschichte von den 1910ern bis zu den 1960ern: Über die Schrecken der Weltkriege, die künstlerische Hochphase der 1920er und die „Krise“ der Aristokratie.

Eine schöne Biografie, eher informierend, denn berührend, aber eine Leseempfehlung, wenn man sich für die genannten Jahrzehnte interessiert. Da mir ein wenig Tiefe der Figuren gefehlt hat, und ich gerne mehr über Jane erfahren hätte, vergebe ich 4/5 Sternen.  

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Die Dame hinter dem Vorhangundefined

In dieser Leserunde entführen wir euch ins England des 20. Jahrhunderts und stellen euch gemeinsam mit der Autorin Veronika Peters Edith Sitwell vor, eine außergewöhnliche Frau mit messerscharfem Verstand, die ihrer Zeit weit voraus war. Und das Beste: Veronika Peters nimmt an der Leserunde teil.

Ein Mädchen aus adeligem Hause zu Beginn des 20. Jahrhunderts, mit einem messerscharfen Verstand: Das war Edith Sitwell, eine der größten Exzentrikerinnen des vergangenen Jahrhunderts. Ihre Outfits waren legendär, ebenso ihre auffälligen Schmuckstücke, die sie stets in mehreren Lagen trug. »Was steckt hinter dieser exotischen Fassade? Was gibt es dahinter zu entdecken?«, fragte sich Veronika Peters, als sie zum ersten Mal ein Bild von Edith Sitwell (1887-1964) in die Hände bekam. Dieser Frage spürt sie nun in ihrem Roman nach: »Die Dame hinter dem Vorhang« ist soeben im Goldmann Verlag erschienen. 

Wir laden euch herzlich ein, in dieser Leserunde eine außergewöhnliche Frau kennenzulernen, die ihrer Zeit weit voraus war, zu deren Bekannten die berühmtesten Zeitgenossen zählten, die mit Aldous Huxley und Marilyn Monroe befreundet war und die legendäre Feindschaften mit ihren Kritikern zelebrierte und in deren bewegten Leben sich das Bild einer Epoche spiegelt, die sowohl in politischer wie in kultureller Hinsicht von tiefen Brüchen und Umbrüchen geprägt war.

Die Autorin, Veronika Peters, nimmt an der Leserunde teil, ihr könnt ihr also gerne Fragen zum Roman und zu ihren Recherchen über Edith Sitwell und die Zeit, in der sie lebte, stellen. 

Wir stellen 20 Exemplare zur Verlosung zur Verfügung, viel Glück! Wir freuen uns auf Euch.

239 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Aller Anfang fällt vom Himmelundefined
Liebe Lovelybooker,

heute starten wir eine Leserunde über eine wunderbare Freundschaft zwischen zwei Menschen, die unterschiedlicher kaum sein könnten: Der kauzige und pedantische Grundschullehrer Korbinian Gerhard trifft auf Billa, eine rebellische 17-Jährige, die von zu Hause abgehauen ist. Wie ein Wirbelwind fegt sie durch Korbinians Leben und scheut sich nicht, seine vermeintlichen Gewissheiten frech auf den Kopf zu stellen. Korbinians Wohnung wird zum Schauplatz geselliger Zusammenkünfte ihrer Clique, und inmitten des ausufernden Chaos entdeckt der Witwer ganz neue Seiten an sich...

„Aller Anfang fällt vom Himmel“ heißt der neue Roman von Veronika Peters, der eines der schönsten Themen des Lebens beleuchtet: Freundschaft. 

Und das Beste: Die Autorin selbst nimmt an der Leserunde teil und steht euch jederzeit Rede und Antwort.

Wollt ihr eines der 25 Verlosungsexemplare gewinnen? Dann schreibt uns wie ihr über Freundschaften denkt. Habt ihr eine beste Freundin, einen besten Freund? Seid ihr euch ähnlich, oder ganz und gar nicht? Was verbindet euch?

Die Bewerbungsphase für die Bücher endet am 30.9.2015, um 24 Uhr.

Mit spielerischer Leichtigkeit spürt Veronika Peters in „Aller Anfang fällt vom Himmel“ der Frage nach, was dem Dasein Sinn und Glanz verleiht, was Menschen glücklich macht. Dabei fühlt sie der Gesellschaft auf den Zahn und findet in ihrem ganz eigenen Erzählton unkonventionelle Antworten. 

Weitere Informationen zur Autorin und ihren Romanen gibt es auf www.veronika-peters.com. Eine Leseprobe findet ihr auf unserer Homepage.
607 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  VeronikaPetersvor 5 Jahren
Danke für die schöne Rezension! Habe mich sehr darüber gefreut!
Cover des Buches Das Meer in Gold und Grauundefined
Zum Welttag des Buches verlose ich meine beiden Romane aus der "Katia-Werner-Reihe" - und zwar jeweils im Doppelpack und das fünf mal.
Meldet Euch, wenn Ihr "Die Liebe in Grenzen und "Das Meer in Gold und Grau" handsigniert gewinnen möchtet! In den Lostopf kommt, wer mir den Titel meines neuen Romans nennt, der im September erscheinen soll ... Wie Ihr das herausfindet? Mit etwas detektivischem Einsatz auf meiner Website ... Viel Glück!
www.veronika-peters.com
110 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks