Meal Prep – Gesunde Mahlzeiten vorbereiten, mitnehmen und Zeit sparen

von Veronika Pichl 
4,0 Sterne bei4 Bewertungen
Meal Prep – Gesunde Mahlzeiten vorbereiten, mitnehmen und Zeit sparen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Bücherfüllhorn-Blogs avatar

Für Anwendung braucht man Geduld, da unübersichtlich präsentiert. Aber leckere Rezepte!

B

Guter Ratgeber für gesundes und zeitsparendes Kochen!

Alle 4 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Meal Prep – Gesunde Mahlzeiten vorbereiten, mitnehmen und Zeit sparen"

Meal Prep bedeutet, dass man mit sinnvoller Planung Mahlzeiten für mehrere Tage oder die ganze Woche vorkocht oder vorbereitet, die man dann zur Arbeit oder in die Uni mitnehmen und natürlich auch abends zu Hause genießen kann. Die Vorteile liegen auf der Hand: Durch clevere Wochen-, Tages- und Einkaufsplanung spart man Zeit. Man kauft nicht mehr spontan ungesundes Fast Food oder Snacks. Man weiß genau, was drin ist: gesunde, frische Zutaten ohne Geschmacksverstärker oder Zusätze. Und das Essen schmeckt lecker.
Das Buch enthält zahlreiche Rezepte, Wochenpläne und Einkaufslisten und erklärt Ihnen darüber hinaus genau, was Sie einfrieren können, wann die Lagerung im Kühlschrank oder der Vorratskammer ausreicht, was Sie vorbereiten und die ganze Woche verwenden können. So gelingt es Ihnen, langweiliges und ungesundes Kantinenessen oder Fertiggerichte zu umgehen und sich mit wenig Aufwand leckeres Essen für mehrere Tage zuzubereiten.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783742303530
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:160 Seiten
Verlag:riva
Erscheinungsdatum:14.08.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Bücherfüllhorn-Blogs avatar
    Bücherfüllhorn-Blogvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Für Anwendung braucht man Geduld, da unübersichtlich präsentiert. Aber leckere Rezepte!
    Für Anwendung braucht man Geduld, da unübersichtlich präsentiert. Aber leckere Rezepte!

    Ich finde das Buch relativ unübersichtlich, obwohl es doch übersichtlich zu wirken versucht. Das ist mein erster Eindruck. Ich musste mich eine zeitlang richtiggehend einlesen, bis ich das Prinzip hier im Buch verstanden habe. Ich meine, eigentlich ist es ja einfach: ich überlege mir einen Tag, hier im Buch ist es der Sonntag, an dem ich alle Gerichte für die kommende Woche vorbereite, so dass ich nicht mehr unter der Woche kochen muss. Tolle Idee! Das Prinzip ist, an einem Tag möglichst alle Rezepte fertig zu stellen.

     

    Im Buch sind die verschiedenen Wochenpläne durch dezent farbliche Seiten gekennzeichnet. Der Aufbau ist folgendermaßen: Wochenplan, Bedarfsliste, Rezepte, Meal-Prep-Tag. Für manche Pläne sind zwei Meal-Prep Tage erforderlich, je nachdem wie groß der Aufwand bzw. die Haltbarkeit für die Rezepte ist.

     

    Mit der Haltbarkeit ist es so eine Sache. Vieles lässt sich aber 2-3 Tage im Kühlschrank aufheben, oder auch tiefgefrieren. Da ich berufstätig bin und Familie habe, wende ich dieses Prinzip schon länger bei den Hauptmahlzeiten an. Dazu muss man aber bereit sein, verarbeitete Gerichte 2-3 Tage im Kühlschrank aufzuheben. Ich weiß zum Beispiel, dass meine Schwester so was niemals machen würde, weil sie denkt, es würde sich Schimmel bilden. Ich weiß auch von Personen, die niemals ein Gericht zweimal aufwärmen. Ich bin jedoch der Meinung, dass, wenn es nach dem aufwärmen gleich runter gekühlt wird, kein Problem sein sollte und bei uns bisher auch kein Problem war.

     

    Die Rezepte im Buch sind alle total lecker und appetitlich präsentiert. Einige davon werde ich sicherlich ausprobieren, aber ohne Meal-Prep. Um für mich als Familie Meal-Prep in diesem Umfang zu  praktizieren, bräuchten wir einen größeren Kühlschrank. Zudem praktiziere ich Meal-Prep im kleinen Umfang für unsere normalen Hausgerichte; ich würde es vielleicht auch „Reste-Verwertung“ nennen. Für eine Woche allerdings habe ich noch nicht vorgekocht, bin aber immer mal wieder dabei, einen Wochenplan an Rezepten zu erstellen.

     

    Alles in allem: Insgesamt gesehen war mir das Buch trotz aller versuchten Tools zur Übersichtlichkeit wie verschieden farbige Seiten oder Zeitplänen, zu unübersichtlich. Die Rezepte allerdings sind alle lecker präsentiert, wie auch das ganze Buch überhaupt sehr schön „aufgemacht“ ist, mit diesen frischen Farben und appetitlichen Abbildungen.

     

    Sterne: Wie so oft hätte ich für die Idee gerne fünf Sterne gegeben, ebenso wie für die einzelnen Rezepte, die wirklich sehr einladend dargestellt werden. Insgesamt aber ist mir dieses Buch einfach zu unübersichtlich. Meal Prep erfordert eine strukturierte Vorgehensweise, jedenfalls wenn man für eine Woche vorkochen möchte.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    B
    bansheevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Guter Ratgeber für gesundes und zeitsparendes Kochen!
    Meal Prep - tolles Prinzip zum Zeit sparen beim Kochen

    Eigentlich hatte ich eher ein normales Kochbuch erwartet, aber "Meal Prep" von Veronika Pichl ist vielmehr ein Ratgeber und Begleiter in der Küche, um sich, auch wenn man wenig Zeit zum Kochen hat, gesund zu ernähren und Mahlzeiten selbst frisch und flott zuzubereiten anstatt sich mit Fertiggerichten und Snacks behelfen zu müssen. Ich fand es gut, dass auf den ersten Seiten das Prinzip "Meal Prep" erklärt wird, da ich selbst mit dieser Art des vorbereitenden Kochens noch nicht so vertraut war. Das Buch richtet sich auch in erster Linie an Neulinge auf diesem Gebiet, da auch die Essenpläne und Zubereitungshinweise für die ersten Wochen sehr ausführlich sind. Die Pläne werden dann immer weniger detailliert, je vertrauter man mit dem Prinzip "Meal Prep" wird und auch die Rezepte werden immer "aufwendiger" (wenn man das bei diesen Rezepten überhaupt so sagen kann...) und schreiten vom Vorbereiten einfacher Frühstücksideen zu kompletten warmen Mahlzeiten, die wohl der ganzen Familie schmecken dürften, fort. Gut finde ich an den Rezepten, dass sie alle recht einfach und schnell zuzubereiten sind (was ja auch der Sinn des "Meal Prep" ist), dabei mit wenigen Zutaten auskommen und trotzdem recht kreativ und abwechslungsreich sind. Der überwiegende Teil der Gerichte ist vegetarisch oder lässt sich leicht in eine vegetarische Varianten umändern, was mir sehr entgegen gekommen ist. Alles, was ich aus dem Buch zubereitet habe, hat mir gut geschmeckt. Allerdings darf man keine allzu ausgefallenen Rezeptideen erwarten, da das Prinzip der schnellen, unkomplizierten Küche eben im Vordergrund steht und keine kulinarischen Raffinessen.

    Sehr lobenswert finde ich auch den Ansatz der Autorin, dass der Lebensmittelverschwendung entgegen gewirkt werden soll und die Pläne dazu anleiten, bedarfsgerecht einzukaufen und möglichst alle Zutaten zu verbrauchen, sodass nichts weggeschmissen werden muss. Die vorgeschlagenen Einkaufslisten in dem Ratgeber helfen also nicht nur beim Zeit sparen, sondern auch beim Geld sparen!

    Dass die Wochenpläne so genau ausgearbeitet sind, mag für viele eine Erleichterung sein, einige mag es aber auch stören, so eng bei der Essenzubereitung angeleitet zu werden. Doch ich denke, dass die Pläne sehr leicht individuell abwandelbar sind und man sich auch, wenn man sich nicht exakt an die Pläne halten will, viele Anregungen und Rezeptideen für das "Meal Prep" holen kann, um sich seinen eigenen Plan zurecht zu basteln. Denn das Buch ist auf jeden Fall für alle geeignet, die im Alltag trotz knapper Zeit gesund und frisch essen wollen. Der Ratgeber kann meiner Meinung ach wirklich dabei helfen, zumindest den "Kochstress" etwas zu reduzieren.

    Dieses Buch wurde mir als Rezensionsexemplar kostenlos zur Verfügung gestellt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    camilla1303s avatar
    camilla1303vor einem Jahr
    Mit Wochenplänen Mahlzeiten planen und zubereiten

    In etwas weniger als 3 Wochen starte ich zwar nach meiner Elternzeit noch nicht zurück in den Arbeitsalltag, aber beginne eine Weiterbildung und habe mir diesbezüglich auch Gedanken gemacht, welche Mahlzeiten ich an den Kurstagen vorbereiten und mitnehmen kann.

    Im riva Verlag habe ich das passende Kochbuch gefunden. „Meal Prep – Gesunde Mahlzeiten vorbereiten, mitnehmen und Zeit sparen“ von Veronika Pichl bietet über 70 Rezepte und 10 Wochenpläne, damit man Mahlzeiten planen kann.

    Durch Wochen-, Tages- und Einkaufsplanung spart man nicht nur Zeit, sondern auch Geld, in dem man nicht mehr so oft spontan ungesunde Snacks kauft. „Meal Prep“ bietet neben den unterschiedlichen Rezepten nämlich sogar Einkaufslisten, damit man wirklich für mehrere Tage und sogar eine ganze Woche vorkochen kann, Lagerungshinweise inklusive. So habe ich beispielsweise gelernt, dass sich Avocados am besten in Stücken einfrieren lassen, gekochte Kartoffeln sich jedoch weniger gut einfrieren lassen.

    Seitdem ich Mama bin achte ich vermehrt darauf was wir essen und woher unser Essen kommt. Einige der Gerichte aus „Meal Prep“ habe ich schon nachgekocht und für gut befunden, andere treffen weniger meinen Geschmack, aber alle Rezepte haben gemeinsam, dass sie einfach und schnell zuzubereiten sind. So kann man mit wenig Aufwand leckeres Essen für mehrere Tage zubereiten und ungesunde Fertiggerichte, oder Kantinenessen umgehen.

    Zur richtigen Planung empfiehlt es sich einen Meal Prep Tag einzulegen, an dem für die kommende Woche gekocht wird. Jede Woche startet im Buch mit einer Bedarfsliste, damit man auf einem Blick sieht, was man alles zum Kochen besorgen muss. Die einzelnen Rezepte sind mit aussagekräftigen Fotos bebildert und mit zusätzlichen Tipps und Tricks versehen und dank der Schritt-für-Schritt Anleitungen können auch Kochlaien den Kochlöffel schwingen.

    Im Großen und Ganzen finde ich „Meal Prep – Gesunde Mahlzeiten vorbereiten, mitnehmen und Zeit sparen“ wirklich gelungen und ich habe viele Rezepte nachgekocht und neue Inspirationen für meine Mahlzeiten gesammelt. Ich persönlich bin jedoch kein Listenfreund und mag mich nicht eins zu eins an die Wochenpläne halten und ich werde mir wohl meine eigenen Meal Prep Konzepte überlegen müssen, mein Partner hingegen schwört auf die Wochenpläne und meint, dass er nun auch endlich einen Plan hat, was er eine ganze Woche lang essen könnte. Geschmäcker sind bekanntlich verschieden, dieses Buch bietet aber für alle Geschmäcker das ein oder andere Gericht.  

    Dieses Buch wurde mir als Rezensionsexemplar kostenlos zur Verfügung gestellt. An dieser Stelle möchte ich mich herzlich bei Veronika von happyfitfood.de bedanken.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Aleidas avatar
    Aleidavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Macht Lust auf's ausprobieren. Schöne Bilder, tolle Rezepte!
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks