Veronika Schmidt

 4.6 Sterne bei 18 Bewertungen
Autor von Alltagslust, Endlich gleich! und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Veronika Schmidt

Veronika Schmidt berät als klinische Sexologin, systemische Beraterin und Diplom-Sozialpädagogin seit über 30 Jahren Erwachsene, Jugendliche und Kinder. Ihre Bücher "Liebeslust" und "Alltagslust" zu einer erfüllenden Sexualität sind Bestseller. www.liebesbegehren.ch

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Veronika Schmidt

Cover des Buches Alltagslust9783775157933

Alltagslust

 (7)
Erschienen am 04.12.2019
Cover des Buches Endlich gleich!9783775159524

Endlich gleich!

 (6)
Erschienen am 29.07.2019
Cover des Buches Liebeslust9783775156653

Liebeslust

 (5)
Erschienen am 20.03.2019

Neue Rezensionen zu Veronika Schmidt

Neu

Rezension zu "Endlich gleich!" von Veronika Schmidt

Tolle Ansätze, aber…
SternchenBlauvor 5 Monaten

Vorneweg: Ich habe mit diesem Buch wirklich gerungen. Ich glaube in der Konsequenz, dass ich einfach nicht die richtige Zielgruppe dafür bin. Als Agnostikerin habe ich mit vielen Themen, die darin – dringend nötig – verhandelt werden, für mich schon längst abgeschlossen. Manche Aspekte fand ich hingegen sehr problematisch. Veronika Schmidt schreibt auf alle Fälle ein glühendes Plädoyer für mehr Emanzipation, das rechne ich ihrem Buch hoch an.

Persönlicher Grund dieses Buch zu lesen

Joseph Ratzinger hat 1995 als Kardinal mit Billigung des Papstes eine "Antwort der Glaubenskongregation“ verfasst, also ich glaube, dass es dieser Text gewesen sein müsste. Ich habe als Teenager darüber gelesen und ein Satz ist mir hängengeblieben, der meine kritische Haltung zur Definition der Frau in den Kirchen zementiert hat: Den Frauen würde etwas „entscheidendes zum Priesteramt fehlen“. 

Ich bin zwar mittlerweile Agnostikerin, fühle mich dem Glauben dennoch irgendwie immer noch tief verbunden, auf einer spirituellen Ebene. Aber neben den realen Grauen in den Kirchen stören mich auch die theologischen Brüche, auch, wenn die Bibel menschengemacht ist. Wie geht man mit Sprüchen wie von Martin Luther um (Probleme mit Antisemitismus gibt es ja dazu auch noch)?

Das war für mich der Grund dieses Buch zu lesen.

Meine Mutter hat schon als Jugendliche solche Fragen im Religionsunterricht gestellt, das war in den 1950ern. Vermutlich habe ich deswegen das Christentum aus feministischer Sicht noch nicht vollends verloren gegeben. 

Meine Lektüre

„Endlich gleich“ gab mir auch Hoffnung, dass in den Kirchen noch nicht Hopfen und Malz verloren ist. Solche Sätze kann man einfach nur feiern:

„Aus der Schöpfung ist kein Vorrang des Männlichen abzuleiten, im Gegenteil.“

Und vieles gefiel mir auch sehr gut. Schmidt macht ein klares Plädoyer für die Gleichberechtigung der Frauen – nicht nur in der Kirche. Schmidt zitiert Margarete Stokowski und anderer wichtige Texte. Sie sagt vieles, was dringend nötig ist. So führt Schmidt die Jahrtausendelange Misogynie der christlichen Kirchen auf nur zwei, für sie missinterpretierte, Bibel-Stellen zurück. Das leitet sie sehr eindringlich her.

Schmidt stellt die richtigen Fragen, z.B., wenn sie überlegt, warum die Frauen sich so lange gefallen lassen, dass sie so wenig zu sagen haben, wenn sie doch einen Großteil der ehrenamtlichen Tätigkeiten innerhalb der Kirchen übernehmen.

Manchmal gefallen mir aber die Antworten nicht und mir ist das Buch zu sehr in einem binären Denken Frau-Mann verhaftet. Was ist mit Transgender-Leuten und Enbys? Die kommen in diesem Buch nicht vor und ich bin aber mittlerweile fest überzeugt, dass Feminismus die Intersektionalität immer auch mitdenken muss. Schmidt denkt trotzdem in einem Konstrukt von Alpha- und Beta-Tiere, auch, wenn die Rollen vertauscht sein können. Ich denke, dass ein Miteinander auf Augenhöhe entscheidend ist – für den Feminismus wie für die Gleichberechtigung aller Menschen generell. Den emanzipatorische Gedanke der Bibel, der nur den Menschen sieht, unabhängig von Geschlecht oder Religion, diesen Gedanken möchte ich gerne bewahrt sehen, und da denkt die Autorin halt nicht immer weit genug oder verharrt in alten Muster.

So unterstellt sie den den Frauen, sie würden aufgrund dieses diametrale Machtverhältnis  in der Gesellschaft verstärkt ihre Macht im privaten Bereich missbrauchen. An dieser Stelle habe ich die Lektüre beim ersten Versuch abgebrochen und hätte es fast beim zweiten Anlauf wieder getan. Das ist mir zu sehr die Logik der „Maskulinisten“ und fast alle Alleinerziehenden, die ich kenne, sehen sich genau dem gegenteiligen Problem gegenüber. Und auch in den Beziehungen ist das Problem virulent, dass die Männer zu wenig Verantwortung übernehmen und nicht, dass die Frauen das ihre Macht ausüben würden.

Dann zieht Schmidt auch immer wieder Bezüge zu den evangelikalen Gemeinden oder Megachurches wie der Willow-Creek-Bewegung. Diese Welt ist mir völlig fremd und Teile davon finde ich durchaus auch gefährlich, wie man u.a. in der Trump-Anhängerschaft in den USA sehen kann. Das lässt mich das Buch durchaus skeptischer sehen und auch den Verlag. Oder, wenn sie die große Bedeutung der Frauen für die Missionsbewegungen herausstellt – den (Kultur-)Imperialismus aber nur in einem Satz kritisiert. 

Fazit

Uff, bei der Sternebewertung schanke ich ziemlich. Als Leitfaden für eine feministische Sichtweise auf die Bibel toll, wenn auch etwas speziell. Für die christliche Community ist das Buch sicherlich wichtig und innerhalb christlicher Diskurse ist es Gold wert!!!! Dazu ist es verständlich geschrieben und grafisch schön gesetzt. Die ärgerliche Stellen waren aber sogar manchmal keinen Punkt mehr wert. Mit einem deutlichen Warnhinweis vergebe 2,5 von 5 Sternen. Für mich kann Feminismus nur noch intersektional gedacht werden.

Kommentieren0
18
Teilen

Rezension zu "Endlich gleich!" von Veronika Schmidt

Warum Gott schon immer mit Männern und Frauen rechnet
Glitzerhuhnvor 8 Monaten

Das 254 Seiten umfassendes Buch beschäftigt sich mit der Frage, wie es wäre, wenn Frauen und Männer tatsächlich gleichgestellt wären.

Das Buch beginnt mit gleich zwei Vorworten (von Peter Höhn und von ihrem Sohn Jonathan Schmidt).

Es umfasst neun Kapitel und kommt schnell und schonungslos zur Geschlechterungerechtigkeit. Dabei geht es jedoch nicht darum, den Mann abzuwerten, sondern führt der Leser*in deutlich vor Augen, wo noch Handlungsbedarf besteht. Anhand von Beispielen aus der Bibel zeigt sie deutlich, wer diese geschrieben und übersetzt hat und auch welche sexistischen Bibelbeweisführungen ungeprüft übernommen wurden.

Die Autorin zeigt deutlich, was sich in unserer Gesellschaft und auch in den Gemeinden ändern muss.

Das Buch ist sehr gut geschrieben und recherchiert. Die Haupthesen sind in türkiser Schrift hervorgehoben und lockern den anspruchsvollen Text auf.

Tolles Buch, welches einen oftmals schlucken lässt, aber auf jeden Fall anregt nachzudenken und einiges anzupacken!


Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Endlich gleich!" von Veronika Schmidt

Gott, Sex, Macht - und das ganze drumherum
Dominikavor 8 Monaten

ENDLICHE GLEICH!

Warum Gott schon immer mit Männern und Frauen rechnet


Über das Buch:

Was wäre, wenn es tatsächlich möglich wäre: das Ende des Geschlechterkampfes? Was, wenn wir Christen tatsächlich eine Antwort hätten auf #churchtoo, gefallene große Glaubensmänner, Beziehungsnot? Nicht, um Recht zu haben. Sondern um echtes, pures Leben zwischen Frauen und Männern hervorsprudeln zu sehen. Wie würde unsere Welt dann aussehen? Veronika Schmidt weckt in uns diese Sehnsucht nach starken Männern und starken Frauen: vollkommen gleichgestellt, miteinander, mit sich selbst und mit dem Schöpfer versöhnt. Eine prophetische Stimme und echte Antwort auf die heißen Themen unserer Zeit. 


Meine Meinung:

Ich finde es wirklich toll, dass jemand sich so gründlich mit diesem Thema beschäftigt und darüber ein Buch geschrieben hat. Aus diesem Buch kann man wirklich viel lernen.

Noch immer werden Frauen unterdrückt, von ihren eigenen Männern und in der öffentlichen Gesellschaft. Ich schreibe nicht von allen Männern, es gibt natürlich Ausnahmen. Veronika Schmidt erzählt in ihrem Buch, auf welche Weisen Frauen und Mädchen unterdrückt werden, auch von gläubigen Männern. Und zeigt anhand der Bibelgeschichten, dass das nicht Gottes Plan war. Er hatte etwas anderes im Sinn. Ein Miteinander. Jesus mochte starke Frauen. Es gibt einige Lebensgeschichten, die bezeugen können, dass Männer mit starken Frauen an ihrer Seite viel erreichen konnten. Zum Beispiel: Martin Luther und Katharina von Bora, Hudson Taylor und Maria Dyer. Der Heilige Geist beschenkt nicht nur den Mann mit Gaben, mit der er Gott dienen kann. Sondern auch der Frau. Warum soll sie nicht ihre Gaben für den Dienst Gottes einsetzen? Dafür hat sie sie doch bekommen!

Frauen sind so unterschiedlich. Die einen fühlen sich in der Rolle der Ehefrau und Mutter wohl und erfüllt, während die anderen das Verlangen nach mehr verspüren - Beruf, Karriere, Dienst für Gott. Gott hat sie so unterschiedlich gemacht und das ist gut so. Mann und Frau sind vor Gott gleich. Er rechnet mit beiden!  

Ich finde dieses Buch ist wirklich sehr lehrreich. Zu einigen Dingen hat es mir sogar die Augen geöffnet. Gerne möchte ich es weiterempfehlen.






Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Endlich gleich!undefined

Warum Gott schon immer mit Männern und Frauen rechnet

Das neue Buch von Veronika Schmidt, der Autorin von "Liebeslust" und "Alltagslust"


Die Leserunde beginnt nach dem Erhalt der Bücher. Dauer ca 4-6 Wochen. Wir freuen uns, wenn ihre eure Rezensionen auch auf anderen Plattformen teilt.


Und darum gehts:

Was wäre, wenn es tatsächlich möglich wäre: das Ende des Geschlechterkampfes? Was, wenn wir Christen tatsächlich eine Antwort hätten auf #churchtoo, gefallene große Glaubensmänner, Beziehungsnot? Nicht, um Recht zu haben. Sondern um echtes, pures Leben zwischen Frauen und Männern hervorsprudeln zu sehen. Wie würde unsere Welt dann aussehen?
Veronika Schmidt weckt in uns diese Sehnsucht nach starken Männern und starken Frauen: vollkommen gleichgestellt, miteinander, mit sich selbst und mit dem Schöpfer versöhnt. Eine prophetische Stimme und echte Antwort auf die heißen Themen unserer Zeit.    


https://www.scm-verlag.de/media/import/mediafiles/PDF/395952000_Leseprobe.pdf


Infos zur Autorin:

Veronika Schmidt berät als klinische Sexologin, systemische Beraterin und Diplom-Sozialpädagogin seit über 30 Jahren Erwachsene, Jugendliche und Kinder. Ihre Bücher "Liebeslust" und "Alltagslust" zu einer erfüllenden Sexualität sind Bestseller. www.liebesbegehren.ch    

77 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Alltagslustundefined
Dies ist nun der zweite Band der Autorin zum Thema Sexualität in der Ehe. Das Buch ist in einem christlichen Verlag erschienen und bezieht sich von daher etwas auf das christliche Bild einer Partnerschaft. Ansonsten ist dieser Ratgeber sehr offen und nimmt kein Blatt vor den Mund. Ich danke dem SCM Verlag für die Unterstützung der Leserunde.

Alltagslust von Veronika Schmidt



Zum Inhalt:

Guter Sex ist nicht nur möglich, sondern nötig - so sagt es die christliche Sexualtherapeutin und Erfolgsautorin Veronika Schmidt, die vielen Lesern schon durch LIEBESLUST bekannt ist, in ihrem neuen Buch. Nun widmet sie sich dem ganz normalen Alltag, wie ihn Liebespaare kennen. Doch wie wird aus dem Wunsch nach gutem Sex Wirklichkeit? Was hindert guten Sex und was befördert ihn? In gewohnt erfrischender und direkter Weise bricht Veronika Schmidt falsche Scham und verkrustete Tabus auf, gibt praktische Tipps und lädt dazu ein, den genussvollen Sex in der Ehe zu entdecken und lustvoll auszuleben.


Zur Leseprobe:

https://www.scm-shop.de/media/import/mediafiles/PDF/395793000_Leseprobe.pdf




Infos zur Autorin:


Die Diplom-Sozialpädadgogin Veronika Schmidt arbeitet seit über 30 Jahren mit Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern, und seit 15 Jahren als systemische Beraterin. Da aber jede Beratung unweigerlich auch mit dem Thema Sexualität zu tun hat, hat sie zusätzlich eine Ausbildung als Sexualberaterin gemacht – und darin ihre Berufung gefunden. Mit ihrer Familie lebt sie in der Schweiz. Wer mehr über Veronika Schmidt wissen möchte, kann ihre Webseite familienwerkstatt.ch besuchen.



Falls ihr eines der 5 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 15. August 2017, 24 Uhr hier im Thread mit der Antwort auf die Frage: Warum möchtet ihr mitlesen  ?





Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung:



Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca 4 Wochen nach Erhalt des Buches zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll.
Bewerber mit privatem Profil , erwiesene Nichtleser , sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt.


Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt, das Buch ist in einem christlichen Verlag erschienen und so spielen christliche Werte eine wichtige Rolle.

Ich freue mich auf eure Bewerbungen.

Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen.


ACHTUNG : ES GIBT EIN NEUES BEWERBUNGSVERFAHREN VON LOVELYBOOKS. NUR WER SICH UNTER BEWERBUNG EINTRÄGT KANN NACHHER AUSGEWÄHLT WERDEN !!! BEI MIR FUNKTIONIERT DAS MIT DEN ADRESSEN NICHT: ICH BRAUCHE VON DAHER DIE ADRESSEN NACH DER AUSLOSUNG !!

NACH 3 TAGEN VERFÄLLT DER GEWINN; WENN ICH KEINE ADRESSE ERHALTE. ES ERFOLGT KEIN ANSCHREIBEN DER GEWINNER VON MIR !!



101 BeiträgeVerlosung beendet

Community-Statistik

in 20 Bibliotheken

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks