Vesna Tomas

 3,6 Sterne bei 8 Bewertungen

Alle Bücher von Vesna Tomas

Cover des Buches Aviva und die Stimme aus der Wüste (ISBN: 9783961401499)

Aviva und die Stimme aus der Wüste

 (8)
Erschienen am 09.04.2020

Neue Rezensionen zu Vesna Tomas

Cover des Buches Aviva und die Stimme aus der Wüste (ISBN: 9783961401499)Seelensplitters avatar

Rezension zu "Aviva und die Stimme aus der Wüste" von Vesna Tomas

Ganz viel Potential
Seelensplittervor 7 Monaten

Meine Meinung zum christlichen Buch:

Aviva und die Stimme aus der Wüste


Inhalt in meinen Worten:

Aviva ist ein Mädchen, so wie du und ich, nur mit dem Unterschied das sie eine Stimme hört, die kein anderer außer ihr so wahrnehmen kann, und eines Tages aus ihrem Dorf flieht um festzustellen, es gibt viele Fallen und Gefahren um am Ziel anzukommen. Eine Falle davon ist eine weiße Schlange, Sklavenhändler und dem Wunsch nach Familie. Was wird Aviva schaffen um ihrem Schöpfer nahe zu kommen. 

Lest das Buch weiter.


Wie ich das Gelesene empfinde:

Ich bin froh das ich mit Aviva am Ende ihrer Geschichte ankam und sie nicht verlassen habe, dennoch war es keine ganz so leichte Kost. Es war ein Hineindenken und Mitdenken gefordert, unter anderem deswegen weil es mehrere Zeitsprünge in der Geschichte gab, zum anderen aber auch, weil mir manches einfach nicht logisch erscheinen wollte. Das liegt aber eher an meiner Erwartung. 


Sprache:

Das Buch ist etwas schwerer zu lesen und zu verfolgen, weil die Sprache etwas gehobener ist, die Geschichte auch zwischen den Zeilen gelesen werden wollte und weil es mir einfach nicht ganz vertraut war. Es lohnt aber an der Geschichte dran zu bleiben, auch wenn nicht alles einfach war. 


Charaktere:

Der Hauptakteur der Geschichte ist Aviva. Sie leitet mich durch ihre Gedanken und Wege die sie gehen muss, dabei wächst sie über sich zum Teil hinaus wird aber auch zum Teil verblendet von den Umständen. Sie muss für sich den Weg finden und erkennt am Ende das sie dennoch nie ganz alleine war. 

Daneben gibt es Geschwister von ihr, die aber für mich sehr in der Entfernung ihre Rolle einnahmen und dann noch einen Mann aus der Wüste, der sich vor dem richtigen Mann aus der Wüste stellte. 


Spannung:

Die Spannung war deutlich zu spüren, auch wenn es immer wieder für mich nicht ganz so einfach war mit zu gehen in der Geschichte. Am meisten beeindruckte mich, das am Ende klar war, das mehr Zeit vergangen ist, als geahnt.


Glaube:

Wer sich in der christlichen Welt auskennt und Werke wie Narnia, Nicht wie bei Räubers und ähnlichem kennt, weiß ungefähr was welcher Charakter im Buch im christlichen Aspekt einnehmen möchte. Die Stimme aus der Wüste, die Aviva hören kann, ist nicht mehr als die Stimme des Schöpferssohnes, im christlichen Glauben Jesus Christus. 

Obwohl es eher um christliche Inhalte geht, ist die Sprache nicht das christliche Fachjargon sondern es kann jeder sehen und verstehen, was er darin verstehen möchte, das finde ich gelungen. 


Bewertung:

Ich empfand das Buch schwer, auch wenn mir manches wirklich zusagte und ich am Ende ankam, so war die Sprache etwas schwerfälliger, und auch die Botschaft die durch das Buch vermittelt wurde, hätte ich gerne etwas leichter empfunden, und gerade die Taufe die nebenbei passierte, passte nicht mehr so recht für mich zusammen, deswegen gebe ich nur drei Sterne. 

Kommentare: 2
2
Teilen
Cover des Buches Aviva und die Stimme aus der Wüste (ISBN: 9783961401499)NelliBangerts avatar

Rezension zu "Aviva und die Stimme aus der Wüste" von Vesna Tomas

Wie finde ich meinen Weg in die Freiheit?
NelliBangertvor einem Jahr

Aviva sehnt sich nach einem Leben in der Freiheit, wo ihr Herz auf Resonanz stößt und sie aufblühen kann. Doch ihr Leben in der kleinen Gemeinschaft fühlt und schmeckt ganz anders - sie ist gefangen, hat kaum Freiheiten, wird ständig beobachtet, zurückgehalten. Vertrauen ist an diesem Ort nicht angesagt - im Gegenteil: Aviva kann kaum jemanden vertrauen. Noch nicht einfach ihrer eigenen Großmutter. Nur Leroy - den Hirtenjungen. Er ist irgendwie ganz anders wie der Rest von dieser Gemeinschaft. Mitten in dieser verfahrenen und eingeengten Situation hört sie eine Stimme in ihrem Herzen, die sie in die Freiheit lockt. Sie folgt dieser Stimme - mal ist sie lauter, mal leiser. Immer wieder steht Aviva in der Gefahr, die Stimme zu vergessen und sich vom Leben ablenken zu lassen. Aber sie wird immer wieder neu sensibel für die Stimme. Aber der Weg in die Freiheit ist alles andere als ein Kinderspiel - er führt sie durch echt dunkle und mysteriöse Orte. 

Vesna Tomas nutzt die Fantasy-Form, um geistliche Wahrheiten zu vermitteln. Wer kennt es nicht - die Sehnsucht nach Freiheit? Die Stimme im Herzen, die mal lauter und mal leiser ist? Ablenkungen und Hindernisse, die gegen die Freiheit kämpfen? So wie es auch schon William P. Young mit "Die Hütte" oder C S. Lewis mit Narnia auf fantastische und berührende Weise geschafft haben, in bildhafter Form tiefe geistliche Botschaften zu vermitteln, geht auch Vesna Tomas den Weg mit "Aviva". Ich war sehr gespannt, weil ich große Fans von Narnia und auch "Die Hütte" bin. 

Aviva als Person mag ich, sie ist mir sehr sympathisch. Auch gab es andere Charaktere, so wie Leroy, die mir gut gefallen haben. Auch gab es immer wieder Momente der Verwirrung und Spannung, wenn man Menschen nicht gleich zuordnen konnte. Das Thema fand ich gut. Auch die Botschaft, die dieser Roman vermittelt. "Folge der Stimme, die dich in die Freiheit führen wird" - eine so wertvolle Botschaft! Es wird auch klar, dass die Stimme die Stimme von Gott ist. Es geht also nicht um "die innere Stimme" oder so ... sondern tatsächlich um Gottes Führung. 

Auch wenn ich also die Form und die Botschaft mag, hat mich das Buch "Aviva" nicht gepackt und letztendlich auch nicht begeistert. Irgendwie wirkte die Geschichte auf mich zu konstruiert. Sie hat nicht geatmet. Sie hat mich emotional nicht berührt. Sie hat zwar geistliche Botschaften auf "richtige Weise" vermittelt - aber gleichzeitig kam sie nicht richtig in Schwung. Der Spannungsbogen fehlte mir. An einigen Stellen war er gut, aber gerade in der zweiten Hälfte ließ er für mich gefühlt stark nach. 

Auch hat mich die Geschichte irgendwie ein wenig verwirrt. Ich fand es merkwürdig, dass Aviva der Stimme Gehör schenkte, und gleichzeitig trotzdem immer wieder fehlgeleitet worden ist. Warum am Ende Kashir und nicht Leroy? Warum gelingt es Aviva nicht, der Stimme noch konsequenter zuzuhören?

Streckenweise werden auch Szenen beschrieben, die wirklich eklig und gruselig waren. Irgendwie fand ich auch das zu "symbolisch" mit der Schlange, die vermutlich den Teufel darstellen sollte. Ich finde, es hätte auch ein wenig subtiler sein können und dennoch wäre es klar gewesen. Auch dieses Sumpfgebiet mit all den komischen Figuren - für mich hätte es nicht so deutlich sein müssen. Ich hätte es schön gefunden, wenn unangenehme Stimmungen erzeugt worden wären - ohne zu krass auf merkwürdige Gestalten zu gehen und zu krass die "Unterwelt" zu demonstrieren. 

Fazit: 

Ich mag die Idee, geistliche Botschaft als Fantasy-Roman zu vermitteln. Das Thema ist sehr relevant und gut gewählt. Auch die Idee des Romans fand ich gut. Aber letzten Endes wirkte der Roman für mich zu stark konstruiert und zu stark als Parallel-Zeichnung zur Botschaft kopiert. Mir fehlte die Dynamik in der Geschichte, der Spannungsbogen. Der Roman schmeckte mir letztendlich zu wenig nach Freiheit - wo das doch gerade das Thema des Romans ist. 

Kommentare: 1
0
Teilen
Cover des Buches Aviva und die Stimme aus der Wüste (ISBN: 9783961401499)mabuereles avatar

Rezension zu "Aviva und die Stimme aus der Wüste" von Vesna Tomas

Avivas Weg zum Licht
mabuerelevor einem Jahr

„...Aviva, du bist nicht allein, ich bin bei dir...“


Aviva wächst zusammen mit ihren Geschwistern bei Großmutter Kala auf. Es ist ein hartes Leben im Dorf. Ab und an hört Aviva eine leise Stimme. Was sie sagt, steht im Eingangszitat.

Die heutige Nacht wird für Aviva eine Wende in ihrem Leben bringen. Sie hört die Schreie eines Lammes. Keiner der Wächter scheint sich darum zu kümmern. Deshalb verlässt Aviva das Dorf. Sie rettet das Lamm. Damit aber hat sie gegen eine Regel verstoßen, nicht das erste Mal. Ihre Strafe wird heftig. Keiner steht ihr zur Seite. Der Ratsvorsitzende fasst die Situation so in Worte:


„...Du bist mutig. Die Götter hätten aus dir einen Mann machen sollen. So bleibst du nutzlos…“


Natürlich können die Wächter nicht zugeben, dass sie getrunken und geschlafen haben. Aviva ist zum Dasein einer Sklavin verdammt. Der Hirte Leroy ermöglicht Aviva die Flucht aus dem Dorf.

Die Autorin hat einen spannenden und berührenden Fantasy-Roman geschrieben.

Die Personen werden gut charakterisiert. Aviva ist eine selbstbewusste junge Frau. Die Stimme in ihren Inneren gibt ihr Kraft. Sie weiß, dass sie den Weg durch die Wüste suchen muss. Im Land hinter der Wüste wartet der Besitzer der Stimme auf sie.

Ihre Gro0ßmutter Kala ist die einzige Frau im Dorf, die im Kreise der Männer geduldet und geachtet wird. Das verdankt sie ihren besonderen Fähigkeiten. Doch dafür hat sie einen hohen Preis bezahlt. Sie hat sich der dunklen Seite der Macht verschrieben.

Der Schriftstil lässt sich gut lesen. Er ist abwechslungsreich. Das zeigt sich insbesondere, wenn die unterschiedlichen geistigen Strömungen eine Rolle spielen. Kalas Gott, der auch der des Dorfes ist, verlangt regelmäßig Opfer.

Aviva dagegen spürt Licht und Liebe, wenn die Stimme zu ihr spricht.

Doch Avivas Weg ist nicht geradlinig. Ihre Flucht bleibt nicht unbemerkt. Rettung bietet ihr der Sturz in eine Höhle. Dort aber findet sie wieder Zwang statt Freiheit des Geistes.


„...Ihr Freiheitsdrang, Ihr Mut, ihre Zurückhaltung und Vorsicht, ihre wache und scharfe Aufmerksamkeit waren hinter einem grauen Schleier verschwunden. Sie wünschte sich zu sterben, bevor sie ihre wahre Persönlichkeit völlig vergessen würde...“


Wenn es für Aviva keinen Ausweg mehr zu geben scheint, wird ihr stets unerwartet Hilfe. Die Stimme lässt sie wissen, dass sie an ihrer Seite ist, wie dunkel es auch sein mag.

Die Handlung ist vielschichtig. Auf ihrer Wanderung trifft Aviva die unterschiedlichsten Menschen. Einige helfen ihr weiter, andere schenken ihr eine Zeit der Ruhe oder lassen sie kurzzeitig ihr Ziel vergessen. Dabei ist auch ein Ehepaar, das aus dem Land hinter der Wüste kommt und die Botschaft der Liebe zu den Menschen bringen will.

Die gesellschaftlichen Verhältnisse werden nur angerissen. Gut dargestellt wird das Leben in Avivas Dorf. Andere Gegenden und Orte werden zwar erwähnt, ihre Struktur aber bleibt im Dunkeln.

Die Geschichte lässt gekonnt die Emotionen der Menschen aufleben. Da ist zum einen der Hass von Rapo, der kein Widerwort verträgt und Aviva brechen wollte. Was mich allerdings interessiert hätte. Wie wurde Rapo zu dem Mann, der er ist?

Aviva dagegen kann in die Seele der Menschen sehen. Ihre Empathie gibt ihr die Fähigkeit, Trauernde zu trösten und Kindern Hoffnung zu schenken.

Aviva wird das Land hinter der Wüste erreichen. Offen bleibt, wie sich ihr Leben dort gestalten wird. Deshalb hatte ich den Eindruck, dass ein Folgeband geplant ist.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen.

Kommentare: 7
19
Teilen

Gespräche aus der Community

Dieser gefühlvolle und spannende Roman ermutigt, sich auf ein Abenteuer einzulassen: Gottes Stimme wahrzunehmen und ihr Vertrauen zu schenken.

Liebe Leser,

Wir freuen uns über euer Interesse an unserem neusten Roman. Die Leserunde beginnt mit Erhalt des Buches. Wir sind gespannt auf eure Leseeindrücke und Rezensionen.


Und darum geht es:

Aviva sehnt sich nach einem besseren Leben. Sie hat genug von ihrem tristen Dasein in dem eingezäunten Dorf, wo skrupellose Jäger wie ihr Onkel Rapo das Sagen haben. Immer wieder hört sie von einem Land hinter der Wüste, wo alles ganz anders sein soll.
Als sie sich eines Nachts über alle Regeln und Absperrungen hinwegsetzt, um im Wald ein Lamm vor einem wilden Raubtier zu retten, erwischt ein Wächter sie. Fortan soll jeder im Dorf sie meiden, sogar ihre Geschwister. Doch plötzlich sind da der Wanderhirte Leroy, der ihr zur Flucht verhilft, und wieder diese merkwürdige, aber vertrauensvoll klingende Stimme in ihrem Herzen, die ihr auf unnachahmliche Art neue Zuversicht gibt.
Sie beginnt eine abenteuerliche Reise; sie zieht durch dunkle Wälder, fällt in tiefe Abgründe und gerät in Gefangenschaft. Unverhofft erhält sie Hilfe von Wesen aus der alten Welt, Mitreisenden und Sklavenhändlern. Irgendwie scheinen sie alle mit ihrer Reise zu tun zu haben, auf der sie dieser Stimme ihr ganzes Vertrauen schenken muss. Wird sie ihr helfen, das Land hinter der Wüste zu erreichen?

94 BeiträgeVerlosung beendet
NelliBangerts avatar
Letzter Beitrag von  NelliBangertvor einem Jahr

Community-Statistik

in 9 Bibliotheken

von 4 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks