Vicky Alvear Shecter Mondmädchen

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(5)
(10)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mondmädchen“ von Vicky Alvear Shecter

Kleopatra Selene ist die einzige Tochter der berühmten ägyptischen Herrscherin Kleopatra. Sie lebt in Saus und Braus im elterlichen Palast - und bereitet sich darauf vor, später einmal in die Fußstapfen ihrer Mutter zur treten. Doch dann erklärt der römische Kaiser Augustus Ägypten den Krieg, Selene verliert ihre Eltern und wird nach Rom verschleppt. In der Fremde findet sie sich bald zwischen zwei Männern hin- und hergerissen. Und sie muss sich entscheiden, für wen ihr Herz schlägt ...

Der Anfang war sehr vielversprechend, aber umso weiter ich kam, umso enttäuschter war ich dann...

— Maikime
Maikime

Hat mir sehr gut gefallen, zwischendurch etwas zu trostlos und man hätte die letzten Kapitel noch etwas länger halten können.

— Pustebloemschen
Pustebloemschen

Nach einen eher ruhigen Anfang wurde es sehr spannend. Geschichte Fakten interessant aufbereitet.

— AnnaBerlin
AnnaBerlin

Stöbern in Jugendbücher

Immer diese Herzscheiße

Besonders der authentische Schreibstil hat mir gut gefallen!

NaddlDaddl

AMANI - Verräterin des Throns

Fantasievoll, mitreißend und einfach magisch! Leider weist das Buch aber einige Längen auf, ist also minimal schwächer als Band 1

Lena_AwkwardDangos

Pasta mista - Fünf Zutaten für die Liebe

wunderbare und humorvolle Liebesgeschichte

lillylena

Und du kommst auch drin vor

Eine schöne Geschichte, bei der mich leider die Hauptperson sehr genervt hat...

Kady

Moon Chosen

Wenn die Startschwierigkeiten überwunden sind, ist es ein gutes Fantasiewerk. Fürs Cover gibt's einen Extrapunkt!

oztrail

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Eine grandiose Fortsetzung. Besser als Teil 1

herzzwischenseiten

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lesenswertes Buch über das Leben der Kleopatra Selene

    Mondmädchen
    AnnaBerlin

    AnnaBerlin

    Inhalt: Kleopatra Selene, auch Mondmädchen genannt, ist die einzige Tochter der berühmten ägyptischen Herrscherin Kleopatra. Sie erlebt eine schöne Kindheit, die jäh dadurch zerstört wird, dass der römische Herrscher Octavian, später Kaiser Augustus Ägypten den Krieg erklärt. Kleopatra Selene muss miterleben, wie Ägypten den Krieg verliert, sie selbst ihre Eltern, um anschließend nach Rom verschleppt zu werden. Hier muss sie sich gegen viele Mächte behaupten und sich selber entscheiden, wer und was sie sein will… Ein Buch über die ägyptische Geschichte bzw. dem Ende der großen Zeit der Pharaonen und Dynastien. Wer hier ein Geschichtsbuch erwartet, irrt, ebenso, wer eine lockere Geschichte lesen möchte. Das Buch „Mondmädchen“ ist ein Jugendbuch und erzählt die Geschichte von Kleopatra Selene, die einzige Tochter der berühmten Kleopatra. Die gesamte Geschichte wird aus ihrer Sicht beschrieben, so dass die Eindrücke besonders am Anfang sehr kindlich sind, da sie ja noch sehr jung war, als Ägypten den Krieg gegen Rom führte. Dennoch fühlt man mit dem Mädchen und später der Frau sehr gut mit und bekommt einen guten Eindruck der kulturellen Macht Ägyptens, bevor der Untergang kam. Gleichzeitig bekommt man auch gute Eindrücke über das Leben in Rom – das hat mir sehr gut gefallen. Natürlich sind die ersten 100 Seiten, die in Ägypten spielen eher weniger aufregend, da die Geschichte über Kleopatra ja sehr bekannt ist. Nachdem Kleopatra Selene aber in Rom landet, nimmt die Geschichte an Fahrt auf. Für mich gab es hier viel Neues zu erlesen, das die Spannung somit erhöht hat. Das Buch enthält viele geschichtliche Fakten, erzählt aber dennoch eine Geschichte. Über manche brutalen Handlungen war ich schockiert, da es ja ein Jugendbuch ist, aber vermutlich ist es real, die Grausamkeit der Kriege darzustellen. Kleopatra Selene ist ein Charakter, der im Buch wächst und viel Stärke und Rückgrat beweist. Doch auch ihre Brüder bekommen viel Tiefe und man schließt sie ins Herz. Weiterhin erhält die Königin Kleopatra viel Tiefe und das Buch ändert das Bild über die Männerverführende Königin in eine mächtige und intelligente Herrscherin. Eher blass bleibt Marcus Antonius, wenn er auch als sehr liebevoller Vater wirkt. Die drei römischen Charaktere Octavian, Livia (Ehefrau Octavians) und Ocatvia (Ex-Frau von Marcus Antonius) werde ebenfalls sehr bildlich beschrieben, auch wenn das Buch in eine gewisse Richtung lenken wollte, konnte ich mich davon trotzdem gut lösen und eigene Schlüsse ziehen. Das Buch in der Handlung bietet natürlich keine Überraschungen, da es sich sehr stark an die geschichtlichen Fakten hält und nur wenige eigene Interpretationen einbaut. Das finde ich gut, schließlich ist gerade die Geschichte der Antike sehr gut niedergeschrieben worden und wir wissen darüber sehr viel. Auch über Königin Kleopatra durfte ich noch einiges Neues erfahren und das Leben in Ägypten hat sich mir sehr bildlich dargestellt. Dennoch denke ich, dass es hilfreich ist, wenn man gewisse Grundkenntnisse des antiken Ägyptens inkl. der Lebensweise, des Pharonenkults, der Epoche von Kleopatra und der Mythologie hat. Man kann das Buch natürlich auch ohne diese Kenntnisse lesen und sich komplett darin verlieren und viel Neues erlernen. Mein Fazit: Ein lesenswertes Buch, das den Fokus auf Kleopatras Tochter Kleopatra Selene rückt und dabei auf spannende Art dieses düstere Kapitel der ägyptischen Geschichte beleuchtet. Es bleibt authentisch und nah an den historischen Fakten, liest sich aber nicht wie ein Geschichtsbuch. Für Fans antiker Geschichten und dem antiken Ägypten sehr lesenswert. Interessant aber auch für diejenigen, die gerne mehr über Königin Kleopatra lesen möchten ohne ein dickes Geschichtsbuch wälzen zu müssen. Von mir eine bedingte Leseempfehlung, da es ein sehr spitzes Thema ist, dass viele vermutlich nicht erreichen wird.

    Mehr
    • 6
    parden

    parden

    02. September 2014 um 05:54
  • Rezension zu "Mondmädchen" von Vicky Alvear Shecter

    Mondmädchen
    Dubhe

    Dubhe

    10. September 2012 um 16:40

    Selene ist glücklich, denn zusammen mit ihren drei Brüdern, ihrer Mutter, der Pharaonin Kleopatra und mit ihrem Vater dem berühmten Feldherrn Marcus Antonius, lebt sie in Ägypten und nichts und niemand kann ihr schaden. Das hat sie jedenfalls gedacht, doch dann beginnt es leicht an der Fassade zu bröckeln, denn ihr Vater ist eigentlich mit einer römischen Frau verheiratet, doch er liebt nur ihre Mutter. Und dann lässt er sich scheiden, nur dass es die Schwester von Kaiser Octavian war, mit der er verheiratet war. Und nun benützt Octavian diese Scheidung und ein paar unwahre Gerüchte dazu, in den Krieg gegen Ägypten zu ziehen. Jeder weiß es, doch niemand möchte es wahrhaben, denn Rom wird siegen und so kommt es schließlich. Am Ende sind Marcus Antonius, Kleopatra und Selenes ältester Bruder tot und sie und ihr Zwillingsbruder Alexandros und ihr kleiner Bruder Ptoli werden von Octavian gefangen genommen und sind nun Mitglieder seiner Familie, was heißt, dass er alles mit ihnen machen kann, ohne dass es Konsequenzen gibt. Alexandros und Ptoli scheinen aufgegeben zu haben, doch Selene will unbedingt zurück nach Ägypten und das Land aus den Klauen Roms befreien. Doch das ist nicht ganz so einfach... . Ein historischer Jugendroman mit einem Schuss Fantasy. Normalerweise würde ich sagen, dass Fantasy in einen typischen historischen Roman nicht passen, aber hier stört es nicht sehr. Die Autorin kann wunderbar erzählen und zieht mit den ersten Seiten den Leser in den Bann. Die Personen sind gut beschrieben, obwohl ich finde, dass Alexandros ein Waschlappen ist. Natürlich basiert der Roman auf historischen Ereignissen, die aber nicht unbedingt so stattgefunden haben müssen. Am Ende des Buches hat die Autorin noch angemerkt, was auf einer Tatsache basiert.

    Mehr
  • Rezension zu "Mondmädchen" von Vicky Alvear Shecter

    Mondmädchen
    Chrissi92

    Chrissi92

    01. August 2012 um 22:47

    Ich liebe ägyptische Sachen und deswegen dachte ich, dass mir dieses Buch bestimmt gefallen wird - hat es auch - nur nicht so gut wie ich dachte. Alles was die Autorin beschrieben hat, kam wirklich wunderbar rüber. Man konnte sich die Charaktere gut vorstellen, sowie die Umgebung und alles andere ... dennoch war die Spannung in dem Buch eher weniger vorhanden..zum Ende hin kam sie auf, es wurde flotter..aber zu Anfang war es doch recht trocken und so richtig wusste ich nich wohin das ganze führen sollte. Schade man hätte wirklich mehr Spanung herausholen können, gerade da das ja ein Jugendbuch ist. ...Deswegen 2-3 Sterne..für mich persönlich 3..aber für die Weiterempfehlung an Jugendliche eher nur 2.

    Mehr
  • Rezension zu "Mondmädchen" von Vicky Alvear Shecter

    Mondmädchen
    Kerry

    Kerry

    13. June 2012 um 23:19

    Die 16-jährige Kleopatra Selene hat in ihrem Leben alles verloren, was ihr etwas bedeutet hat. Nun ist sie auf Geheiß von Octavian/Augustus auf den Weg nach Mauretanien, um den dortigen König zu heiraten und lässt während der Schiffsreise ihr Leben Revue passieren ... Als Tochter von Kleopatra VII. wuchs sie in Ägypten zusammen mit ihrem Halbbruder Caesarion und ihren Brüdern Alexandros Helios und Ptolemaios Philadelphos, kurz Ploti, im Luxus auf. Ihr Vater war der berühmte Feldherr Marcus Antonius und ihre Mutter sollte die letzte Königin Ägyptens sein. Sie hatte eine unbeschwerte Kindheit und entwickelte sich zu einer gebildeten jungen Frau. Sie stand sowohl ihren Eltern, als auch ihren Brüdern sehr nahe und wurde Zeit ihres Lebens darauf vorbereitet, eines Tages als Königin von Ägypten zu regieren. Ihr Leben beginnt sich in ihrem 9. Lebensjahr zu verändern. Zu diesem Zeitpunkt beschließt ihr Vater, sich von seiner römischen Frau Octavia, der Schwester Octavians, scheiden zu lassen - was in den Augen Octavians einer Kriegserklärung gleichkommt. Und in der Tat schürt Octavian die Konflikte zwischen Ägypten und Rom immer weiter, bis ein Krieg ausbricht. Durch Verrat gelingt es Octavian, Antonius in der Schlacht zu besiegen. Dieser nimmt sich daraufhin, im Glauben, seine Geliebte Kleopatra hätte sich das Leben genommen, ebenfalls das Leben. Doch er fiel einer Täuschung zum Opfer - Kleopatra lebte, doch sie ist gebrochen. Ohne Antonius will sie nicht leben, doch sie muss, um die Ansprüche ihrer Kinder, allen voran Caesarions, als Sohn des Caesar, geltend zu machen - doch sie weiß zu diesem Zeitpunkt bereits, dass sie ihre Krone verloren hat. Octavian lässt jedoch nicht mit sich verhandeln, sondern er lässt Caesarion, der auf Anraten seiner Mutter in Sicherheit geflohen ist, töten. Als Kleopatra mit ihren Kindern als besiegte Gegnerin durch Rom geführt werden soll, nimmt sie sich das Leben. Ihre Kinder werden als Geiseln von Octavian in dessen Haushalt aufgenommen - doch man lässt sie ziemlich hart fühlen, dass sie die Kinder der Hurenkönigin Kleopatra sind. Besonders Selene leidet sehr unter dieser Behandlung, weiß jedoch, dass ihre Mutter im Leben nicht gewollt hätte, dass sie aufgibt. Und so beginnt sie, trotz der Unterdrückungen in Rom, weiterhin an ihrem Plan festzuhalten, eines Tages auf dem Thron von Ägypten zu sitzen. Jahrelang feilt sie, u. a. mit Verbündeten aus Ägypten, an ihrem Plan, zusammen mit ihren Brüdern aus Rom zu fliehen, doch das Schicksal hat sehr viele Steine in den Weg gelegt, sie muss erst alles verlieren, bevor sie ihr eigenes Leben führen kann ... Enttäuschend! Mit großen Erwartungen bin ich an dieses Buch herangegangen, denn ich liebe die ägyptische Geschichte, wusste bereits vorab über das Leben von Kleopatra VII., Marcus Antonius sowie deren Kindern, also auch Kleopatra Selene, Bescheid. Im Großen und Ganzen hält sich die Autorin an den bekannten geschichtlichen Verlauf, allerdings mit einigen kleineren kreativen Änderungen. Was mich jedoch das ganze Buch über gestört hat ist, dass Selenes Zwillingsbruder Alexander Helios (benannt nach Alexander dem Großen) immer als Alexandros Helios benannt wurde. Die Figuren wurden sehr detailliert und authentisch in Szene gesetzt, sodass es mir als Leser nicht schwer fiel, mich in die jeweilige Person hineinzufühlen. Was mich an diesem Buch jedoch am meisten gestört hat war der Schreibstil. Dieses überaus interessante, faszinierende und gar abenteuerliche Leben der Kleopatra Selene wurde sehr flach dargestellt. Zwar geht die Autorin auf viele bekannt historische Fakten ein und auch auf die mögliche Persönlichkeit der Protagonistin, jedoch fühlte ich mich nicht von diesem Buch gefesselt. Der Schreibstil wies weder Höhen noch Tiefen auf, auch Dramatik kam eindeutig zu kurz, wobei gerade diese Geschichte eigentlich dafür geschaffen ist, ans Herz zu gehen und den Atem stocken zu lassen.

    Mehr
  • Rezension zu "Mondmädchen" von Vicky Alvear Shecter

    Mondmädchen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. April 2012 um 15:57

    _Der Triumph der Ptolemäer! Der größte Augenblick unseres Lebens. Aber die Götter sollten uns dieses Glück nicht lange gönnen. Und so begann der langsame, qualvolle Niedergang meiner Familie._ Handlung: Die Tochter von Kleopatra, Kleopatra Selene, auch genannt Mondmädchen, lebt verwöhnt im Palast ihrer Mutter und ihres Vaters Antonius. Als aber Kaiser Augustus Ägypten den Krieg erklärt, verliert sie nacheinander ihre Familie und Heimat. Mit ihren Geschwistern wird sie in Rom als Feindin vorgeführt und ein Mordanschlag wird ausgeübt, der aber misslingt. In Rom setzt sie alles daran, Ägypten zurück zu erobern, verliebt sich aber in Juba, der am Hofe des Augustus lebt. Nun muss sie wählen: ihre Heimat oder die Liebe? Meine Meinung: Bis zu dem Zeitpunkt, an dem ich dieses Buch „gefunden“ habe, wusste ich nicht einmal, dass Kleopatra eine Tochter hatte. Also kaufte ich es mir. Und ich muss sagen, dass alle, die sich für Ägypten interessieren und Liebesgeschichten mögen, dieses Buch unbedingt lesen sollen! Es ist wirklich gut und spannend zu lesen. Hoffentlich höre ich bald noch mehr von dieser Autorin!

    Mehr