Victor Hugo

 4,2 Sterne bei 866 Bewertungen
Autorenbild von Victor Hugo (©Gemeinfrei)

Lebenslauf von Victor Hugo

Das soziale Gewissen Frankreichs: Der französische Schriftsteller und Politiker Victor-Marie Hugo wurde am 26. Februar 1802 in Besançon geboren. Er hatte eine schwierige Kindheit zumal sein Vater Joseph Léopold Sigisbert Hugo als Hoher Militär häufig abwesend war und seine Mutter Sophie Trébuchet sich deshalb von ihrem Ehemann entfremdete. Nach der Trennung seiner Eltern lebte er zwar bis zu seinem 13. Lebensjahr mit seinem Bruder Eugène bei seiner Mutter in Paris, aber sein Vater beschloss, nachdem sein älterer Bruder Abel zurückgekehrt war, ihn mit seinen zwei Brüdern in ein Privatinternat zu geben. Bei einem Dichterwettbewerb erkannte Hugo seine Bestimmung, er wollte nach dem Vorbild Chateaubriands Schriftsteller werden, zumal er schon sehr früh das Schreiben für sich entdeckt hatte. Er gründete 1819 mit seinen Brüdern eine literarische Zeitschrift die "Le Conservateur littéraire", die auch einen politischen Zweck hatte. 1820 erschien sein erstes erzählerisches Werk. Zu den bekanntesten Werken Hugo´s zählt das Theaterstück "Les Miserable-Die Elenden" und der Roman "Der Glöckner von Notre Dame". Nach dem Tod seiner Mutter und der Wiederverheiratung seines Vaters, heiratete Hugo 1822 die neunzehnjährige Adèle Foucher, seine heimliche Verlobte und Freundin aus Kindertagen. Sie hatten fünf Kinder, von denen nur die letztgeborene Adele Victor Hugo überlebte. Weil er sich gegen den Staatsstreich aussprach, mit dem sich Bonaparte am 2. Dezember 1851 zum Präsidenten auf Lebenszeit ausrief wurde er ins Exil verbann und lebte mehrere Jahre auf den englischen Kanalinseln. Hugo kehrte erst nach dem Tod Napoleons wieder nach Frankreich zurück und lebte 15 weitere Jahre bis zu seinem Tod am 22.Mai 1885 in Paris.

Neue Bücher

Cover des Buches Notre-Dame de Paris (ISBN: 9783942788489)

Notre-Dame de Paris

Erscheint am 01.09.2021 als Hardcover bei Elsinor Verlag.

Alle Bücher von Victor Hugo

Cover des Buches Der Glöckner von Notre Dame (ISBN: 9783734729041)

Der Glöckner von Notre Dame

 (290)
Erschienen am 11.05.2015
Cover des Buches Die Elenden - Les Misérables (ISBN: 9783491961692)

Die Elenden - Les Misérables

 (197)
Erschienen am 15.01.2006
Cover des Buches Der letzte Tag eines Verurteilten (ISBN: 9783257212341)

Der letzte Tag eines Verurteilten

 (85)
Erschienen am 24.01.2006
Cover des Buches Les Misérables / Die Elenden (ISBN: 9783746629575)

Les Misérables / Die Elenden

 (53)
Erschienen am 18.02.2013
Cover des Buches Les Misérables - Die Elenden (ISBN: 9783730600429)

Les Misérables - Die Elenden

 (39)
Erschienen am 18.11.2013
Cover des Buches Les Miserables (ISBN: 0849916879)

Les Miserables

 (33)
Erschienen am 01.09.2001
Cover des Buches Die Elenden, 3 Bde. (ISBN: 9783353010407)

Die Elenden, 3 Bde.

 (28)
Erschienen am 01.01.1983
Cover des Buches Die lachende Maske (ISBN: B0000BJNAW)

Die lachende Maske

 (16)
Erschienen am 01.01.1971

Neue Rezensionen zu Victor Hugo

Cover des Buches Der Glöckner von Notre Dame (ISBN: 9783749496365)Julia79s avatar

Rezension zu "Der Glöckner von Notre Dame" von Victor Hugo

Notre Dame de Paris
Julia79vor 7 Monaten

Wenn dieses Buch kein Klassiker wäre...


Wie würde ich die Geschichte von Victor Hugo wohl bewerten, würde sie nicht seit 200 Jahren zur Weltliteratur gehören?

Zunächst muss ich sagen, der Titel ist nicht gut gewählt. Mag sein, dass der Disney-Film sich um den Glöckner dreht, doch das Buch handelt eher von Paris und ihren Bauwerken, natürlich im Zentrum Notre Dame, der französische Originaltitel ist daher treffender.

Die Handlung ist recht sprunghaft, man wandelt zwischen mehreren Figuren hin und her, beleuchtet ihre Lebensumstände, ihren Charakter und begleitet sie eine Zeit lang, bis der Ort gewechselt wird und man ein Stück mit dem nächsten Protagonisten geht. Das machte die Erzählung für mich zu durchbrochen, eine klassische Hauptfigur gab es für mich nicht. 

Jedoch - für mich einer der wichtigsten Punkte - die Sprache ist einfach wunderbar. Teilweise verliert sich Hugo zwar in endlos erscheinenden, pathetischen Monologen und Ausführungen über das Stadtbild des mittelalterlichen Paris, doch dann wieder sind die Ereignisse voller Wortwitz und Spannung.

Es war nicht leicht zu lesen und die objektiv betrachtet dünne Handlung zieht sich auf den 600 Seiten ordentlich, kurzweilig ist etwas anderes! Und doch hat es einen Zauber, dass man mit diesem Stück Literatur auf das Paris des Mittelalters blickt, aber aus fachkundiger Sicht des Autors zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Man wechselt so mehrfach die Perspektive und das macht es für mich zur Weltliteratur. 

Kommentare: 1
3
Teilen
Cover des Buches Die Elenden, 3 Bde. (ISBN: 9783353010407)Toni_vom_Ulmenhains avatar

Rezension zu "Die Elenden, 3 Bde." von Victor Hugo

Bereichert die Seele
Toni_vom_Ulmenhainvor 8 Monaten

Ich habe damals in jungen Jahren Bücher regelrecht verschlungen. Es ist nun schon 30 Jahre her, aber ich weiß noch deutlich, dass ich bei manchen Stellen wie ein Schlosshund heulte. Und auch jetzt - wenn ich nur daran denke, wie der Bischof Jean den Leuchter überlies oder als Jean der Kleinen den Eimer abnahm - treten mir wieder die Tränen in die Augen. Lest es einfach - auch wenn es ein Wälzer ist - und es bereichert Eure Seele. ... und es bringt Euch weiter im Leben

und ja es stimmt, ich habe auch die dreibändige Ausgabe des Verlags "Volk und Welt" von 1982 gelesen 

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Die Elenden - Les Misérables (ISBN: 9783491961692)Libertines avatar

Rezension zu "Die Elenden - Les Misérables" von Victor Hugo

Von Verbrechen, Gesetzen und Menschen
Libertinevor einem Jahr

Ein Mann wird zu einer Strafe von vier Jahren verurteilt, weil er Brot geklaut hat und dabei eine Scheibe eingeschlagen hat. Das Leben als Galeerensträfling ist hart – mehrmals versucht der Mann namens Jean Valjean zu fliehen und wird erwischt. Aus den vier Jahren wird eine Haftstrafe von insgesamt 19 Jahren.

Doch auch nachdem Valjean seine Strafe verbüßt hat, ist er kein freier Mann. Er muss sich an jedem Ort melden, an den er kommt. Seine Papiere brandmarken ihn als gefährlichen Ex-Sträfling. Trotz des Geldes, das er mühsam auf den Galeeren gespart hat, findet er keine Unterkunft und niemand, der ihm etwas zu Essen verkaufen möchte. Erst als er an das Haus des Bischofs Myriel von Digne gelangt, den Valjean durch seine sparsame Lebensweise nicht als solchen erkennt, bekommt er Essen und einen Schlafplatz. Doch Jean Valjean weiß, dass er wieder in die Welt hinaus muss und beschließt, das wenige Silber im Haus des Bischofs zu stehlen.

Valjean, der sein Glück mittlerweile kennen müsste, wenn er versuchte, eine Straftat zu begehen, wird erwischt und wieder in das Haus des Bischofs gebracht. Doch Myriel von Digne reagiert auf Valjeans Diebstahl auf eine Art, die Valjeans gesamtes Leben verändern wird.

»Gegen die Frauen und gegen die Armen, auf denen das Unrecht der Gesellschaft am schwersten lastete, war er stets nachsichtig. ›Die Sünden der Frauen, der Kinder, der Bedienten, der Schwachen, der Elenden und der Unwissenden‹, sagte er, ›sind immer die Schuld der Männer, der Eltern, der Brotgeber, der Starken, Reichen und Wissenden.‹«

Jean Valjean ist einer von jenen, nach denen dieser Roman benannt ist: ›Les Misérables‹ – ›Die Elenden‹. Menschen, die nicht das Glück haben, in ein wohlhabendes Haus geboren zu sein, sondern mit den erdenklich schlechtesten Startbedingungen auf diese Welt kommen, die keine sichere ist. Jean Valjean ist in diesem Strudel, der ihn weiter hinab reißt. Er stahl Brot, wurde zum Sträfling und damit zu einem von der Gesellschaft ausgeschlossenen. Als ein solcher stiehlt er nicht mehr nur Brot, sondern Silber.

»Wenn die Seele in Dunkelheit schmachtet, ist sie der Sünde zugänglich. Nicht der ist schuldig, der die Sünde begeht, sondern der die Finsternis erzeugt hat.«

hnlich ergeht es den anderen Figuren in Victor Hugos Roman ›Les Misérables‹. Der jungen und schönen Fantine, der frechen und mutigen Eponine, dem kleinen Gavroche. Victor Hugo gelingt es, eine Welt um diese zu erschaffen, die berührt und in der ›die Elenden‹ in all ihrer Menschlichkeit sichtbar werden. Er zeigt sie verstrickt in ihre sozialen Umstände, die sie einengen und denen sie immer wieder bereit sind, etwas Leben abzutrotzen.

Die Zeit, in der der Roman ›Les Misérables‹ ist eine, in der sich ein Umbruch ankündigen will. 1815 setzen die Geschehnisse ein und begleiten die Figuren bis 1832.

»Es war schwer, sich einen herabgekommeneren Menschen als diesen vorzustellen. Er war von mittlerem Wuchse, stämmig, und bei Kräften. Sein Alter hätte man mit sechsundvierzig oder achtundvierzig Jahren angeben können.«

Obwohl mehr als eineinhalb Jahrhunderte vergangen sind, seitdem Hugo diesen Roman veröffentlicht hat, sind die Kämpfe der Protagonisten nicht verstaubt. Er lädt den Leser ein, diese ›Elenden‹ bei dem Versuch zu begleiten, über sich hinauszuwachsen, in einer Zeit, die von Hunger und Armut geprägt war. Eine definitive Leseempfehlung!

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Auf geht´s nach Paris!
41 Beiträge
Kopf-Kinos avatar
Letzter Beitrag von  Kopf-Kinovor 5 Jahren
"Der Glöckner von Notre Dame" - im September wollen wir in der Gruppe "Wir lesen Klassiker der Weltliteratur" uns diesem Werk von Victor Hugo von 1831 zuwenden. Eine klassische Geschichte, die Grundlage für zahlreiche filmische Adaptionen war. Nun lasst uns ergründen, was das Original zu sagen hat - über das schöne Mädchen und das bucklige Biest...

Die Leserunde startet wie immer am 1.9. - macht Euch vorher schon mal in der Plauderecke warm ;)

Bitte in Kategorien posten und die Beiträge in den Leseabschnitten mit Spoilerhaken versehen!
375 Beiträge
disadelis avatar
Letzter Beitrag von  disadelivor 6 Jahren

Willkommen zur aktuellen Leserunde der Gruppe Klassiker Leserunden

Wir wollen ein bisschen Leben in die altehrwürdige Literaturwelt bringen. Daher haben wir beschlossen, einige Klassiker gemeinsam zu lesen. 

Für den Juni haben wir uns ein wirklich großes Werk vorgenommen Les Misérables - Die Elenden von Victor Hugo.


Klappentext:

Nach neunzehn Jahren Haft kehrt Jean Valjean nach Frankreich zurück. Ein freundlicher Bischof nimmt ihn auf und hält sogar noch zu ihm, als er selbst von ihm bestohlen wird. Dankbar beschließt Valjean, nunmehr anständig zu leben. Er verschafft sich eine neue Identität, wird reich und unterstützt Arme und Entrechtete. Alles setzt er daran, die todkranke Arbeiterin Fantine und ihre kleine Tochter Cosette zu retten. Da holt ihn seine Vergangenheit ein. – 'Die Elenden' ist unter dem Originaltitel 'Les Misérables' auch als Film und Musical sehr bekannt. Victor Hugo hat sein leidenschaftliches Plädoyer für Humanität in ein gewaltiges Epos gefasst.


Beginnen werden wir am 1. Juni und freuen uns über jeden, der sich mit uns an dieses große Werk wagen will. :-)

Wichtig ist, dass es von diesem Buch sehr viele verschiedene, und vor allem gekürzte Versionen, gibt. Wir haben uns für die Ausgabe vom Anaconda-Verlag entschieden, weil sie mit ihren 1342 Seiten derzeit die vollständigste Ausgabe am Markt scheint. (Ja, 1342 Seiten - da haben wir uns einiges vorgenommen.) Dementsprechend wurde auch die Kapiteleinteilung für die Leserunde daraus entnommen.

Mit anderen Ausgaben könnt ihr natürlich gerne mitlesen, soweit man sich dann eben selbst innerhalb der Leserunde orientieren kann.


Wir freuen uns über zahlreiche TeilnehmerInnen - denn gerade bei so einem umfangreichen Werk, kann man gemeinsam mehr erreichen!

Bitte schreibt eure Beiträge in die bestehenden Kategorien, damit die Leserunde - gerade bei diesem Seitenumfang - übersichtlich bleibt.


Übrigens, wer sich für weitere Klassiker-Leserunden interessiert, auch bei unserer großen Schwesterngruppe werden fleißig Klassiker der Weltliteratur gelesen.


Anmerkungen zur Kapiteleinteilung


Der Inhalt ist in insgesamt 5 Teile gegliedert:
Fantine
Cosette
Marius
Eine Idylle und eine Epopöe
Jean Valjean

Diese 5 Teile sind dann in weitere Bücher unterteilt. Der Einfachheit halber wurde Eine Idylle und eine Epopöe mit EPOPÖE und Jean Valjean mit JEAN abgekürzt. 

290 Beiträge
NiWas avatar
Letzter Beitrag von  NiWavor 7 Jahren

Zusätzliche Informationen

Victor Hugo wurde am 25. Februar 1802 in Besançon (Frankreich) geboren.

Community-Statistik

in 1.548 Bibliotheken

von 183 Lesern aktuell gelesen

von 27 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks