Neuer Beitrag

Berlin_Verlag

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen


Ich mache mir Sorgen um Ellermann...


Liebe Krimifans,

ehe man sichs versieht, hat er auch schon seinen ersten Fall am Hals, und sowohl der Autor Victor Thoma als auch der Berlin Verlag würden sich sehr freuen, wenn ihr Ellermann bei seiner Premiere als Ermittler begleiten würdet.

Wäre doch nur dieses furchtbare Lampenfieber nicht, Ellermann wäre ein großer Konzertpianist geworden. Stattdessen muss er sich nun als Klavierlehrer über Wasser halten - um die geerbten Schulden seines Großvaters abzutragen, reicht das Geld allerdings nicht. Da ist der Auftrag, gegen ein fürstliches Salär ein paar Tage auf die reizende ältere Dame Sophia aufzupassen, einfach zu verlockend. Aber Ellermanns resolute Haushälterin Martha würde sowieso kein Widerwort gelten lassen. Wie hätte man auch ahnen können, dass Sophia plötzlich verschwindet? Auf der Suche nach ihr gerät Ellermann zwischen alle Fronten: eine Bank wird ausgeraubt, eine Leiche im See gefunden, und auch Sophia braucht dringend Ellermanns Hilfe. Das alles ist eigentlich viel zu aufregend für den armen Mann - aber jetzt ist seine Neugierde geweckt.

Leseprobe





Victor Thoma ist das Pseudonym eines bekannten deutschen Drehbuch- und Romanautors. Thoma, geboren 1964, lebt in München und Berlin. 

Victor Thoma wird an der Leserunde teilnehmen!

Wir vergeben 20 Leseexemplare von EIN TOTER MANN IST DOCH KEIN D-ZUG und freuen uns über Testleser, die mit Victor Thoma gemeinsam den Roman lesen und diskutieren und im Anschluss eine Rezension schreiben wollen. Eure Bewerbung nehmen wir bis einschließlich 4. März 2014 entgegen.

Autor: Victor Thoma
Buch: Ein toter Mann ist doch kein D-Zug

Marisa

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ich wäre gerne dabei =). Das klingt spannend und der Titel ist irgendwie lustig ^^.
Ich hüpfe in den Lostopf.

Carigos

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ich wäre sehr gerne bei Ellermanns Premiere dabei! Humorvolle Krimis sind absolut meins und der Inhaltsangabe nach zu urteilen werden die Bauchmuskeln ziemlich beansprucht. Dann noch ein klavierspielender Protagonist! Perfekt :-)

Beiträge danach
203 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

IlonGerMon

vor 3 Jahren

6. Leseabschnitt: S. 224 – Ende
Beitrag einblenden

Ja, ein wirklich überraschendes und so nicht erwartetes Ende. Auch wenn der Roman dieser Lösung ebenso entgegen holpert, wie er es seit dem Anfang schon getan hat. Dass der Therapeut am Ende einen neuen Patienten hat, den Kommissar, nimmt bei so vielen Verrücktheiten der Handlung und der Personen nicht weiter wunder. Es versöhnt aber auch nicht mit dem meines Erachtens nicht gelungenen Roman.
Ein wenig versöhnlich – Sophia ist doch nicht dement, sondern einfach nur eine gute Schauspielerin. Chapeau für sie und auch für Martha. Nur diese beiden Figuren fand ich einigermaßen glaubhaft.

IlonGerMon

vor 3 Jahren

3. Leseabschnitt: S. 90 – 131
Beitrag einblenden

Der tote Chauffeur, ein merkwürdiger Bankraub und eine Sophia, die sich immer wieder der Aufsicht durch Ellermann entzieht. Was ihn in gewisser Weise in stets neue Verzweiflung, aber auch in neue Verschwörungstheorien stürzt. Viele Behauptungen Sophias stellen sich im Nachhinein als unrichtig heraus, aber sie weiß immer wieder neue Finten, mit denen sie sich heraus redet. Die Rolle des Ehepaars Brecht, Sophias Nachbarn, wird obskurer. Sind sie nun Täter oder vielleicht auch Opfer – wer ist überhaupt Täter, wer Opfer und wer arbeitet mit wem zusammen? Ellermann wird immer konfuser. Ein wenig mehr Spannung entsteht mit der geheimnisvollen Person im Cafe, wo der Freund noch immer auf Ellermann wartet. Eindeutig hat Person Ellermanns Mantel über den Stuhl gehängt, aber wer ist das? Diese Frage bleibt noch offen.
Details der Handlung sind weiterhin sehr unwahrscheinlich, manchmal geradezu unglaubwürdig.
Das „mal eben so“ Ausleihen des Fahrrads, die Verfolgungsjagd, die völlig leeren Kellerräume in Sophias Haus, die angeblich gestohlenen Bilder, von denen Sophia weder der Polizei noch ihrem Sohn berichtet hat und dies auch jetzt nicht will. Fragen über Fragen, die Ellermann nur noch verwirren.
Mittlerweile lese ich nur noch weiter, weil ich dies bei der Bewerbung zugesichert habe.

IlonGerMon

vor 3 Jahren

Fazit / Rezensionen

Ich kann das Buch weder als Krimi noch als einen humorigen Roman bezeichnen und empfehlen, an welche Zielgruppe haben Autor und Verlag hier gedacht? Das ist mir nach wie vor ein Rätsel.
Für eine Rezension, ich mag keine schlechten schreiben, muss ich wohl noch ein wenig über das Gelesene nachdenken.

Donauland

vor 3 Jahren

Fazit / Rezensionen

Herzlichen Dank für das Leseexemplar. Leider konnte mich der Krimi nicht so überzeugen.
http://www.lovelybooks.de/autor/Victor-Thoma/Ein-toter-Mann-ist-doch-kein-D-Zug-1081378350-w/

Bells95

vor 3 Jahren

Fazit / Rezensionen

Leider bin ich vorzeitig aus dem Buch ausgestiegen, weil ich weder einen reim auf die Geschichte, noch auf die Protagonisten machen konnte! Trotzdem danke ich für das Leseexemplar und werde noch eine Rezession zu den bis jetzt gelesenen kapiteln schreiben. Ansprechend war dieses Buch für mich persöhnlich leider nicht für mich, werde diese in meiner noch folgenden Rezession nochmals erläutern. Trotzdem vielen dank nochmals!

Gela_HK

vor 3 Jahren

Fazit / Rezensionen
Beitrag einblenden

Auch wenn mich Titel und Cover in die Irre geleitet haben, konnte mich Ellermann doch gut unterhalten.
Ist denn eine Fortsetzung mit Ellermann geplant, es heißt ja "Ellermanns erster Fall" ?

http://www.lovelybooks.de/autor/Victor-Thoma/Ein-toter-Mann-ist-doch-kein-D-Zug-1081378350-w/rezension/1087095893/

amazon u.a. folgen.

VictorThoma

vor 3 Jahren

Liebe Gela_HK, danke für die Rezension. Ja, Ellermann erscheint wieder Mitte September unter dem Titel "Mops und Totschlag", herzliche Grüsse, Victor Thoma.

Neuer Beitrag