Victoria Álvarez

 3,8 Sterne bei 40 Bewertungen

Alle Bücher von Victoria Álvarez

Cover des Buches Das Flüstern der Seelen (ISBN: 9783404168859)

Das Flüstern der Seelen

 (31)
Erschienen am 13.03.2014
Cover des Buches Das Mädchen mit dem kalten Herzen (ISBN: 9783404171309)

Das Mädchen mit dem kalten Herzen

 (9)
Erschienen am 15.01.2015

Neue Rezensionen zu Victoria Álvarez

Cover des Buches Das Mädchen mit dem kalten Herzen (ISBN: 9783404171309)kleine_welles avatar

Rezension zu "Das Mädchen mit dem kalten Herzen" von Victoria Álvarez

Zu vorhersehbar
kleine_wellevor 10 Monaten

Mario und sein Bruder Andrea betreiben schon seit Jahren ein Spielzeuggeschäft in Venedig. Doch eines Tages zieht Montalbano und seine Tochter auch in diese Gegend und eröffnen genau gegenüber ein weiteres Spielzeuggeschäft. 

 Das Cover passt sehr gut in die Zeit und vor allem auch in die Gegend. Ich mag diesen Sepia Farbton. 

Der Roman ist gut geschrieben und mir hat auch sehr vieles daran sehr gut gefallen. Zum Beispiel gibt uns die Autorin immer mal wieder am Ende eines Kapitels einen kleinen Ausblick darauf, was noch im Weiteren passieren wird. Wie zum Beispiel auf Seite 165:

 „Noch ahnte er nicht, dass nicht Montalbanos Wut drohend über ihnen schwebte, sondern ein ganz anderer Schatten, der sich just in dem Augenblick auf ihn herabsenkte, als er einen neuen Sinn in seinem Leben gefunden zu haben schien.“ 

 Das war wirklich sehr gut gelungen und hat natürlich neugierig auf den weiteren Verlauf der Handlung gemacht, obwohl dieser leider nicht so überraschend war. Sehr schnell war mir klar, was passieren könnte und was dann letztendlich auch eingetroffen ist. Außerdem erinnert dieser Roman sehr stark an einen Klassiker, der nicht nur im Buch immer wieder erwähnt wird, sondern auch in der Danksagung der Autorin einen Platz findet. 

Ansonsten haben mir aber die Charaktere sehr gut gefallen. Mario wirkt zwar sehr mürrisch, aber nach und nach konnte ich erkennen, welchen Grund das hat und er wandelt sich auch im Buch. Was als Besessenheit dem neuen Geschäft gegenüber beginnt, wird zu Neugier und schließlich zu einer Liebe. Nicht nur die Liebe zu den filigranen Spielzeugen, die Montalbano herstellt, sondern auch zu dessen Tochter. 

Andrea hingegeben beginnt als ganz anderer Charakter, er ist der Lebemann in dem Buch und hilft seinem Bruder zwar im Laden, aber hat doch eher andere Dinge im Kopf. Und doch zeigt sich auch bei ihm gegen Ende das er mehr ist als nur der Frauenheld, als der er am Anfang rüberkommt. 

Doch am besten hat mir wohl immer noch Silvana, Montalbanos Tochter, gefallen. Sie ist zwar auf der einen Seite sehr ängstlich und möchte ihren Vater nicht enttäuschen, aber dann wiederum ist sie eine sehr starke Persönlichkeit, die für ihr Leben kämpft auch wenn alles hoffnungslos erscheint. 

Das Ende des Buches war leider auch für mich sehr vorhersehbar und bietet somit auch keine große Überraschung mehr im Buch. Das ist sehr schade, denn das ganze Buch bietet schon eine interessante Story und die Andeutungen scheinen gut platziert, aber letztendlich konnte ich mir von Anfang an denken, was Sache ist. 

 Mein Fazit: Die größte Kritik an dem Buch ist leider einfach seine Vorhersehbarkeit. Es gab keine großen Überraschungen und durch die vielen Andeutungen war mir schnell klar, wohin mich die Story führen würde. Trotzdem war das Buch gut geschrieben und die Charaktere haben mir ausgesprochen gut gefallen. Auch ist das Thema sehr interessant und konnte mich locken zu diesem Buch, was auch einen großen Anteil Liebe enthält, bis zum Ende zu lesen. Wenn man keine großen Überraschungen und Wendungen in Büchern braucht, dann ist man mit dieser gut geschriebenen Story gut beraten. :)

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Das Flüstern der Seelen (ISBN: 9783404168859)tragalibross avatar

Rezension zu "Das Flüstern der Seelen" von Victoria Álvarez

Eine Liebe zwischen zwei Welten
tragalibrosvor 4 Jahren

London 1888: Die kleine Annabel wächst auf dem Friedhof Highgate auf, schläft in einem Sarg und rechnet damit, dass ihr Herzleiden ihrem kurzen Leben bald ein Ende setzen wird. Vielleicht ist dieses Dasein zwischen Leben und Tod schuld daran, dass sie mit Geistern in Kontakt treten kann. Zehn Jahre später ist Annabel zum gefragtesten Medium Englands geworden, selbst Königin Victoria hat ihre Dienste schon in Anspruch genommen. Doch ihre Gabe ist gefährlich: Annabel deckt dunkle Geheimnisse auf und wird von Scotland Yard verfolgt. Einzig der Geist von Lord Victor Rosenfield steht ihr bei.


Ich habe sehr, sehr lange gezögert, bis ich mir dieses Buch vorgenommen habe. Wieso kann ich gar nicht mehr genau sagen, allerdings sehe ich mich nun, nach Beendigung des Buches, darin bestätigt, dass es mir nicht zu 100% gefallen hat. 
Es sollte natürlich angemerkt werden, dass es sich hier um den Debütroman der Autorin handelt und somit sicher der eine oder andere "Fehler" zu verzeihen ist, trotzdem möchte ich ehrlich sein.

Der Beginn der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Der Leser lernt Annabel kennen, eine feinfühlige und mit übernatürlichen Gaben ausgestattete Sechsjährige, die an einem schweren Herzfehler leider. Schnell baut man Sympathie zu diesem wunderbar dargestellten Charakter auf. Auch die Handlung ist in diesem ersten von drei großen Abschnitten vielversprechend. 
Doch bereits beim folgenden Abschnitt ließ der Schwung der Geschichte merklich nach. Zwar war die Idee weiterhin toll, doch die Umsetzung wurde schlechter und schlechter. Zu viele Passagen wiesen unnötige Längen auf, die mir viel von meiner anfänglichen Lesefreude genommen haben. Auch der letzte Part in diesem Roman wurde nicht besser. Hier wurden die Abschweifungen derart langwierig, dass ich mehr als einmal versucht war den Text querzulesen. 
Auch die Tatsache, dass die beiden Handlungsstränge, die die Autorin erdacht hat, im Grunde kaum Berührungspunkte haben und nicht wirklich miteinander verwoben werden, wirkt sich leider negativ auf meine Bewertung aus. 

Was die Charaktere in dieser Geschichte angeht, möchte ich aber ein großes Lob aussprechen. Hier wurden viele verschiedene Akteure ersonnen, die sich wunderbar in die Handlung einfügten und so detailiert und fein herausgearbeitet waren, dass es eine Freude war, über sie zu lesen. Ich hatte sehr schnell meine Lieblinge, sodass ich, trotz der vielen Längen, gern an ihren Schicksalen teilgenommen habe. 

Aus diesem Grund möchte ich drei Sterne vergeben ("Gut"). 
Das Buch hat seine Höhen und Tiefen, seine guten und schlechten Seiten. Und auch wenn es viele Kapitel gab, die mich gedanklich haben abschweifen lassen, war die Idee wirklich wunderschön. 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Das Flüstern der Seelen (ISBN: 9783838745923)Asbeahs avatar

Rezension zu "Das Flüstern der Seelen" von Victoria Álvarez

Paranormales mit Klasse!
Asbeahvor 5 Jahren

Paranormales mit Klasse! Es ist schwierig in diesem Genre eine Geistergeschichte in gehobener Qualität zu finden. Hier ist es gelungen. Wunderbar geschrieben, die Autorin hat ein gutes Gespür für Sprache und Atmosphäre. Kaum zu glauben, dass es sich um einen Debütroman handelt. Das Buch hält, was das schöne, mystische Cover verspricht.

Die Geschichtes des Mediums Annabel Lovelace ist in drei Teile gegliedert. Besonders schön und atmosphärisch ist Teil 1, der die Kindheit Annabels auf dem eindrucksvollen Highgate Friedhof beschreibt. Teil 2 beginnt 15 Jahre später und umreißt leider nur kurz, was in den vorherigen Jahren geschah. Der dritte Teil ist dann quasi der Showdown, wo Annabelle immer tiefer verstrickt wird in die Welt der Geister und sich Feinde schafft, unter den Lebenden wie unter den Toten. Manches fand ich da nicht ganz schlüssig, es tat der Spannung aber keinen Abbruch.

Diesen Roman kann man wohl zurecht als durchgehend morbide bezeichnen - ob es sich nun um  Beschreibungen halbverfallener Umgebungen handelt, oder um die schwer herzkranke Protagonisten die immer mit einem Fuß im Grab steht, oder um den dekadenten Londoner Adel und die psychopathische Entgleisung von Jack the Ripper, der ebenfalls eine Rolle spielt, ebenso wie Scotland Yard. Besonders geheimnissvoll ist der mysteriöse Geist des Lord Rosenfield. Weshalb hat er ein persönliches Interesse an Annabelle, ist er der Ripper, ist er der Mörder ihrer Mutter oder gar ihr unbekannter Vater? Oder ist er was er sagt - ein Schutzgeist? Man stellt seine eigenen Vermutungen an und kommt letztendlich zu einem bewegenden Ende das mir Tränen abgerungen hat.

Mein Fazit: Fesselnd, düster und geheimnisvoll. Ein Buch zum Abtauchen. Runde 5 Sterne von mir.



Kommentare: 1
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 97 Bibliotheken

von 20 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks