Victoria Aveyard Cruel Crown

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(4)
(7)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Cruel Crown“ von Victoria Aveyard

Two women on either side of the Silver-Red divide tell the stories no one else knows. Discover the truth of Norta's bloody past in these two revealing prequels to #1 New York Times bestseller Red Queen. Also includes an exclusive excerpt of the hotly anticipated second book in the Red Queen series! Glass Sword transports readers to the world of Silver tyranny, a Red dawn rising, and one girl's resolve to break down the system that will hold her back no longer. Queen Song Queen Coriane, first wife of King Tiberias, keeps a secret diary—how else can she ensure that no one at the palace will use her thoughts against her? Coriane recounts her heady courtship with the crown prince, the birth of a new prince, Cal, and the potentially deadly challenges that lay ahead for her in royal life. Steel Scars Captain Farley exchanges coded transmissions with the resistance as she travels the land recruiting black market traders, smugglers, and extremists for her first attempt at an attack on the capital. She was raised to be strong, but planting the seeds of rebellion in Norta is a tougher job than expected—until she stumbles upon a connection that may prove to be the key to the entire operation: Mare Barrow.

Interessante Hintergrundinfos. Für das Verständnis der Story an sich nicht unbedingt wichtig, rundet manche Figuren aber etwas ab.

— Gabi

Vor allem Farleys Geschichte war ziemlich langweilig.

— Mara12345
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Muss man nicht lesen

    Cruel Crown

    Mara12345

    22. May 2016 um 09:40

    Dieses Buch enthält zwei Kurzgeschichten. Die erste geht um das Leben von Cals Mutter und gibt Einblicke, wie sie gestorben ist. Die zweite erzählt Farleys Geschichte, wie sie Shade kennenlernte und ihren Missionen.Meine Meinung:Da ich Red Queen unglaublich gut fand, musste ich auch dieses Begleitbuch lesen, was mich leider ziemlich enttäuscht hat. Die Geschichte von Cals Mutter fand ich persönlich noch recht gut. Man erfährt, wie sie Königin geworden ist und nähere Umstände zu ihrem Tod. Es war zwar nicht gerade spannend, aber doch unterhaltsam. Farleys Geschichte hingegen hat sich sehr gezogen. Man erfährt hier, wie sich Shade und sie kennenlernen, was noch ganz nett ist, aber die ganzen Missionen sind eher langweilig und nicht spannend geschrieben. Das Gute an dem Buch war, dass es schnell gelesen war, da es unter 200 Seiten hat.Insgesamt war ich also eher enttäuscht von diesen Begleitgeschichten und man muss es nicht unbedingt gelesen haben.

    Mehr
  • Warum existieren diese Nebengeschichten?

    Cruel Crown

    hiddenbookparadise

    30. March 2016 um 14:36

    Es mag interessant sein, manche Ereignisse kennenzulernen, doch die Verpackung des Ganzen war eher zäh und mit zu vielen unnötigen Dingen geschmückt. Allgemein unnötig. »Queen Song« war ein bisschen... Man kannte doch eigentlich schon diese Geschichte oder zumindest hatte man sich alles denken können. Es war lediglich eine Ausschmückung und Bestätigung der Vermutungen. Und ein ganz genaue Erklärung zu ihrem Tod gab es auch wieder nicht. Das Ende war einfach "Bam, sie ist tot. Punkt." Es war einfach da und es fehlte etwas. Wie ein offenes Ende, wobei hier das Ende doch entscheidend war. »Steel Scars« hätte nur halb so lang sein müssen. Neben den, sozusagen, Kommandos, welche gegeben wurden und - meiner Ansicht nach (vielleicht habe ich es auch falsch verstanden) - nur dazu dienten, die kurzen Sequenzen voneinander zu teilen, ein bloßes Aufgliedern der Handlungen zu erleichtern, gab es immer nur kurze Ausschnitte, welche zwar im Endeffekt zu dem Leben von Farley passten - mal nebenbei, sie wirkte hier einfach nur flach und man konnte sich in niemanden so recht reinversetzen -, jedoch zu abgehackt voneinander waren und relativ uninteressant (ich brauche sie zumindest nicht, um mit der Story besser klarzukommen, da man sich alles selbst erdenken und herleiten kann). Was ich jedoch schon länger hatte erfahren wollen, war der Eintritt Shades in das Ganze. Das erfährt man, aber der Rest ist dann wieder nur ein bloßes Herumschnörkeln. Hätte nicht noch etwas mehr zu den beiden Geschwistern kommen können oder bitte zu ihm? Das Entdecken seiner Fähigkeiten ist für mich wesentlich interessanter als diese Mission Farleys. Beide Geschichten bedurften eigentlich keiner weiteren Kurzgeschichte. Man hätte sie ebenso gut mit im Buch erwähnen können. Obwohl mir jedoch die Story ab Shade gefallen hat. Also ein Aufrunden auf 2 Sterne (von 1,5).

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks