Victoria Aveyard Gläsernes Schwert

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 9 Rezensionen
(7)
(11)
(7)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gläsernes Schwert“ von Victoria Aveyard

In der Welt, in der Mare Barrow lebt, wird alles von der Farbe des Blutes bestimmt: Es gibt Menschen mit rotem und solche mit silbernem Blut. Mares Familie gehört zu den niederen Roten, deren Aufgabe es ist, der Silber-Elite zu dienen – denn die besitzen übernatürliche Kräfte, auf die sich ihre Herrschaft gründet. Als Mare entdeckt, dass sie trotz ihres roten Blutes silberne Fähigkeiten besitzt, beginnt ein neues Leben voller Gefahren, Intrigen und Revolution. In letzter Sekunde wurden Mare und Prinz Cal von der Scharlachroten Garde aus der Todesarena gerettet. Nun will Mare diejenigen aufspüren, die sind wie sie: Rote mit besonderen Silber-Fähigkeiten. Denn auch der neue König der Silbernen, ihr einstiger Verlobter, hat es auf diese Menschen abgesehen. Aber schnell wird klar, dass er eigentlich nur eins will: Mare für sich zurückgewinnen. Die spannende Fortsetzung des SPIEGEL-Bestsellers mit der unverwechselbar rauen Stimme von Britta Steffenhagen.

Mit diesem zweiten Teil ist der Autorin eine solide Fortsetzung gelungen, auch wenn für mich der 'Zauber' des ersten Teils fehlt.

— Bandelo
Bandelo

Bombastisch und bildgewandt wie schon in Teil 1, wenn nicht sogar noch etwas intensiver, geht es mit Mare und ihren Kompanen weiter.

— FairyOfBooks
FairyOfBooks

Naja, so richtig viel ist ja nicht passiert... mal sehen ob ich die Reihe weiter verfolge.

— rainbowly
rainbowly

Brauchte lang um hinein zu kommen, doch dann packte mich die Geschichte wieder.

— hi-speedsoul
hi-speedsoul

Leider kann ich mich in diesem Teil nicht mehr gut in Mare reinversetzen. Das führt zu einem Stern Abzug. Trotzdem gute Fortsetzung

— Liyadis
Liyadis

Leider nicht besser als Teil 1 ...

— Ascari0
Ascari0

Stöbern in Jugendbücher

Morgen lieb ich dich für immer

Deswegen liebe ich Jennifer L. Armentrout

TheGirlOnFire

Aquila

TOLL <3 TOLL <3 TOLL <3!!! <3 <3 <3 <3 Wie immer <3 <3 <3 <3

lesemaedchen02

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Einzigartiges, schillerndes Setting vereint mit Lügen, Geheimnissen, Liebe und Tragik - ein absoluter Unterhaltungs-Pageturner

Lainybelle

Wir fliegen, wenn wir fallen

kitschig schön :)

sanjeey

New York zu verschenken

Schöne Geschichte mit einem gewissen Anteil an Humor.

TintenKompass

Auf immer gejagt (Königreich der Wälder 1)

Ein gutes Buch habe von der guten Meinung über das Buch ein bisschen mehr erwartet schade . Deshalb nur vier Sterne .

Leadezember

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leider schwächer als "Rote Königin"...

    Gläsernes Schwert
    Saebrina1990

    Saebrina1990

    06. July 2017 um 17:36

    Zum Inhalt:Aufgrund der Tatsache, dass dieses Hörbuch der zweite Teil einer Reihe ist und ich niemanden zu sehr spoilern möchte, der an der Geschichte interessiert ist, verzichte ich in dieser Rezension auf eine Inhaltsangabe.Meine Meinung:Ich muss ehrlich gestehen, dass ich mich nach dem Hören des ersten Bandes sehr auf den zweiten gefreut habe. Der Plot Twist am Ende des ersten Buches war einfach zu gut, um das Buch als einzelnes stehen zu lassen. Also habe ich sehnsüchtig gewartet, dass in meiner Bibliothek ein Exemplar vom zweiten Teil als Hörbuch frei wird.Den Anfang von "Gläsernes Schwert" fand ich ganz spannend und gut fortgesetzt nach dem dramatischen Ende des ersten Bandes. Man wusste nie, wem Mare jetzt eigentlich trauen kann und wem nicht, und das machte den Hauptteil der Spannung aus und auch die Geschichte so furchtbar interessant. Jedoch fand ich, dass zum letzten Drittel hin solche Längen im Buch auftauchten. Begonnen hatten die Längen, als Mare und Co. die "Neublütler" aufspüren und retten wollten. Je mehr Leute sie fanden, desto zäher wurde die Handlung und desto gelangweilter war ich leider. Ich muss auch leider gestehen, dass ich am Ende rund eine Stunde übersprungen habe, weil ich endlich zum Ende kommen wollte. Das Ende wartet dann wieder mit Spannung auf und endet wie der erste Band mit einem Ereignis, bei dem man wissen will, wie es denn weitergeht.Ich bin mir ehrlich gesagt nicht sehr sicher, ob ich den dritten Teil der Reihe lesen möchte. Der erste Band war relativ stark, weswegen ich mich ja echt auf den zweiten Teil gefreut habe. Leider wurde ich im zweiten Band dann enttäuscht, weil es mir persönlich mit der Handlung nicht schnell genug vorankam, besonders zum Ende hin. Hoffen wir, dass der dritte Band wieder an Spannung und Handlung zunimmt.

    Mehr
  • Mit Funken in den Händen und Entschlossenheit im Herzen

    Gläsernes Schwert
    Bandelo

    Bandelo

    01. May 2017 um 13:50

    Wie komme ich zu dem Buch? Bei der Top 3 Voting Challenge hat es dieses Buch unter die Top 3 im Monat April geschafft. Außerdem hat mich der erste Teil überzeugt und ich wollte wissen, wie es mit Mare und Cal weiter geht.   Cover: Wie beim ersten Teil gefällt mir das Cover sehr gut. Es passt gut zu der Geschichte und ich mag diese besondere Aufmachung, den glänzenden Einband.  Sprecher: Die Sprecherin gefällt mir immer noch gut. Ihre Stimme hat Wiedererkennungswert und falls ich ein anderes Hörbuch von ihr hören werde, wird es mir schwer fallen, nicht Mare darin zu hören.  Inhalt: Auch in diesem Teil gilt das Motto "Jeder kann Jeden verraten". Auch wenn ich diesmal vorgewarnt war, wurde ich doch so manches Mal überrascht. Mare ist nicht mehr so gutgläubig wie im ersten Teil, hat jedoch oft an ihrer Rolle und (nicht so klaren?) Position zu knabbern. Mir gefällt an dem Buch, dass es gerade nicht diese eine Führung gibt, der alle hinterher laufen. Allerdings jammert mir Mare diesmal zu viel rum. Oft sagt sie, überspitzt: "Oh man, da sind so viele Tote, das wollte ich gar nicht, aber ich musste es doch. Jetzt bekomme ich die Schuld, oh man ich bin schuld! Ich will das nicht, aber ich muss es tun! Ich bin nicht besser als sie! Aber oh man ich bin doch was anderes, bin ich was anderes? Ich habe sie alle getötet, an mir klebt Blut, aber es musste sein!" Das nervt.Doch es tauchen, in erster Linie in ihren Erinnerungen, auch oft bekannte alte Gesichter auf: was sie von Lady Blonos gelernt hat oder was Julian jetzt wohl sagen würde. Fazit: Mit diesem zweiten Teil ist der Autorin eine solide Fortsetzung gelungen, auch wenn für mich der 'Zauber' des ersten Teils fehlt.  Ich empfehle euch das Buch wenn... ...ihr den ersten Teil gerne gelesen habt.

    Mehr
  • Ein gutes 2. Hörbuch von dieser Buchreihe

    Gläsernes Schwert
    lucnavi

    lucnavi

    28. November 2016 um 21:27

    Zusammenfassung:Ich bin ein Schwert, geboren aus Blitz, geschmiedet in Cals Feuer - und in Mavens. Einer hat mich verraten, und auch der andere könnte jederzeit gehen. Aber ich fürchte mich nicht vor einem gebrochenen Herzen. Ich fürchte keinen Schmerz. Ich klammere mich an den Plan, so viele Neublüter wie möglich zu retten, weil ich Angst habe, verlassen zu werden. Angst, an einem Ort zu erwachen, an dem meine Freunde und meine Familie verschwunden sind. Wo ich nichts bin, nur ein Blitz in der Finsternis. Und an meiner Seite nur Schatten und Geister. Wenn ich ein Schwert bin, bin ich ein Schwert aus Glas, denn ich fühle, wie ich langsam zerbreche.Das Hörbuch:Das Hörbuch ist wieder sehr flüssig und wirklich spannend von Britta Steffenhagen gesprochen. Selbst beim Hören konnte ich wieder in Mares Welt eintauchen.Meine Meinung:Ich konnte mir wieder alles bildlich vorstellen, weil Victoria Aveyard alles so schön und spannend beschreiben hat.Und dieser Cliffhanger am Ende? Absolut schrecklich gut.Und nun bin ich schon sehr gespannt auf den Abschlussband.

    Mehr
  • Hoffnung ist der Funken des Tuns und dem was man ist....

    Gläsernes Schwert
    Samy86

    Samy86

    17. November 2016 um 14:37

    Inhalt: In letzter Sekunde aus den Fängen der Scharlachroten Garde aus der Todesarena gerettet, flüchten Mare und Prinz Cal mit einem klaren Ziel vor Augen – diejenigen zu finden, die so sind wie sie: Rote mit besonderen Silber-Fähigkeiten!  Es stehen nicht nur unzählige Menschenleben auf dem Spiel, da auch der König der Silbernen, diese Suche aufgenommen hat, sondern auch Mare schwebt in Lebensgefahr, denn der König ist auf der Suche nach ihr, sein Beweggrund nur eine Tarnung oder sein voller Ernst?  Schnell muss Mare feststellen, dass die Gefahr nicht nur von den Silbernen ausgeht, sondern auch in den eigenen Reihen Menschen existieren, die der neuen Gruppe nicht positiv besonnen sind! Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt und jede Sekunde entscheidet über Leben und Tod! Meine Meinung: Hat mich der erste Band dieser Reihe zwar schon total begeistert und meine Neugier gegenüber dem Folgeband geschürt, so fehlte mir an ihm doch etwas, was mich total vom Hocker gehauen hat. Jetzt kann ich nur sagen, Autorin Victoria Aveyard, hat meine Zweifel nun vollends zur Seite gekehrt und mit „Gläsernes Schwert“ eine volle Ladung an Action, Spannung und Wendungen ins Leben gerufen, der mir immer noch vor Begeisterung Gänsehaut über den Rücken huschen lässt! Sofort ist man bei Beginn wieder mitten im Geschehen angelangt und gemeinsam mit Mare beginnt die verzweifelte Suche nach Gleichgesinden und nach dem Rettungsanker, der die missliche Lage und ausweglose Flucht beenden soll! Von der ersten Sekunde dieses Hörbuches an, war ich total an die melodiöse, spannende und sehr fesselnde Stimme von Britta Steffenhagen gekettet, lauschte noch so kleinen Ereignissen und im richtigen Moment loderte ein Feuer auf, welches in einer bildgewaltigen Szenerie meinen Gedanken ein fantasyreiches Erlebnis beschwerte. Wie in einem Kinofilm erlebte ich das Gehört und konnte einfach nicht mehr wegsehen oder eher weghören ;) Waren im ersten Band ein paar Stellen, die mit Längen glänzten statt mit Spannung, so kam es dieses Mal nicht dazu, mit einem steten aber angenehmen Tempo huscht man nur so durch die Geschehnisse. Alles ist greifbar, zeitnah und genau passen für den Moment gestaltet. Man wird förmlich aufgesogen und kommt aus dem Strudel so schnell nicht mehr heraus. Für mich ein erstaunlicher und begeisternder zweiter Band, der mich etwas traurig stimmt, weil Band drei noch einige Zeit auf sich warten lässt und so bestimmt einige Eindrücke verloren gehen, denn wie es sich bei diesen beiden Bänden gezeigt hat, ist es schon sinnvoll sie direkt hintereinander weg zuhören um alles frisch und nachvollziehbar parat zu haben. Wer weiß, vielleicht höre ich sie vor dem Erscheinungstermin noch einmal, denn es lohnt sich wirklich. Mare gefiel mir hier sehr gut. Sie hat eine enorme Entwicklung durchgemacht und nun kommt sie auch mit ihren neuen Fähigkeiten zurecht. Man kann schon sagen, dass sie daran gewachsen ist, charakterlich und auch seelisch.  Doch auch die Charaktere, denen ich zuvor leider zu wenig Aufmerksamkeit zu gute kommen ließ, haben es dieses Mal geschafft mich in nu zu begeistern und mir auf Anhieb ans Herz zu wachsen. Zum Beispiel Shade, der beste Freund, der zu vor eher mit Eifersucht und Selbsterfüllung strotzte zeigte nun sein wahres und auch ehrliches Gesicht. Aber auch Fayde nimmt einen wichtigen Bestandteil ein und man erfährt zudem noch unglaubliches über sie. *Hach* Es ist besser ich höre nun auf zu schwärmen, denn sonst endet es noch in einem riesigen Spoiler!  Fazit: Ein unglaublich spannender, actionreicher und sehr detaillierter zweiter Band, der mich persönlich total umgehauen hat und mich voller Erwartungen dem dritten Band entgegen fiebern lässt!

    Mehr
  • Die Farben des Blutes (2) - Gläsernes Schwert von Victoria Aveyard

    Gläsernes Schwert
    FairyOfBooks

    FairyOfBooks

    22. October 2016 um 16:45

    "Wenn ich ein Schwert wäre, wäre ich aus Glas. Denn ich zerbreche." Achtung, zweiter Teil einer Reihe! Eventuelle Spoiler lassen sich dadurch nicht vemeiden. Aber ich bemühe mich natürlich wie immer, es recht spoilerfrei zu halten. Zum Cover: Wie schon das Frontbild des 1. Teils ist auch das vom 2. Teil wieder absolut atemberaubend schön. Da ärgere ich mich wirklich, dass ich mir die Bücher nicht geholt und nur die Hörbücher aus der Bücherei ausgeliehen habe. Auch wenn ich Hörbücher einfach liebe und es nicht missen möchte, weil die Vorleserin einen sehr guten Job gemacht hat. Naja, wie gesagt, mir gefällt das Cover wieder sehr, sehr gut. Diesmal in blau und silber gehalten, mit einem Schwert im Vordergrund und dem Mädchen im Hintergrund, das wir schon vom ersten Cover kennen, womit ich es fast noch mehr mag. Zum Inhalt: In letzter Sekunde wurden Mare und Prinz Cal von der Scharlachroten Garde aus der Todesarena gerettet. Die Rebellen hoffen, mit Hilfe der beiden den Kampf gegen die Silber-Herrschaft zu gewinnen. Doch Mare hat eigene Pläne. Gemeinsam mit Cal will sie diejenigen aufspüren, die sind wie sie: Rote mit besonderen Silber-Fähigkeiten. Denn auch der neue König der Silbernen, ihr einstiger Verlobter, hat es auf diese Menschen abgesehen. Aber schnell wird klar, dass er eigentlich nur eins will – und zwar um jeden Preis: Mare. --- Teil 2 der Serie "Die Farben des Blutes" - glasklar, facettenreich, aufregend und schnell. Und mit unfassbar vielen, überraschenden Drehungen und Wendungen, die man so vielleicht nicht erwartet hätte, besonders was die Protagonistin angeht. Meine Meinung: Es geht ziemlich genau an der Stelle weiter, wo man im ersten Teil aufhören musste, was ich wirklich gut fand, denn immerhin konnte ich beide Teile recht zeitnah hintereinander erkunden, andere vor mir hatten da wohl ihre Probleme. Wobei ich beim dritten Teil nun wahrscheinlich auch arge haben werden, wenn es bei diesem genauso sein wird, doch wir werden sehen. Durch diesen Einstieg ging es jedoch auch in sehr schnellem Tempo weiter, sodass nicht einmal wirkliche Längen aufkamen. Das ist zum ersten Teil sogar noch eine Verbesserung, wie ich finde, denn dort habe ich doch erst mal meine Zeit gebraucht, um in die Geschichte hineinzukommen, was bei einem neuen Reihenanfang völlig normal ist, aber Teil zwei hat mich in dieser Hinsicht doch sehr überraschen können. Wo wir schon beim Punkto Überraschungen sind, waren solche auch nicht gerade selten anwesend, was gar kein Abbruch sein soll, da es der Geschichte eben den nötigen Kick gegeben hat. Und sehr viel Spannung. Auch die Charaktere haben sich wahnsinnig weiterentwickelt, allem voran unsere Protagonistin. Obwohl ich in ihrem Fall noch nicht sagen kann, ob mir ihre Entwicklung denn so wirklich gefällt, aber naja. Cal und Killorne sind mir jedoch beide sehr sympathisiert, genauso wie auch immer noch Julien und Sahra. (Das ist wohl die unvorsehenste Überraschung, was mich betrifft. XD) Aber auch Farley oder Shade sind mir unglaublich ans Herz gewachsen und überhaupt gibt es in dieser Reihe so unsagbar viele Charaktere, die ich doch sehr mochte, unter anderen ebenso Cameron. Sie ist eine Neublüterin, genau wie Mare. Womit wir bei der Aufgabe wären, die Julien ihr mit seiner Liste sozusagen unbewusst aufgetragen hat. Denn sie fühlt sich verpflicht, die Neublüter zu finden und ihnen Schutz zu gewähren. Das redet sie sich am Anfang jedenfalls ein, in Wirklichkeit plant Mare allerdings etwas ganz anderes, was sie selbst noch nicht mal ahnt. Was das ist, müsst ihr dann alleine rauskriegen! Ich bin jetzt jedoch sehr neugierig, wie es mit ihr weitergeht, auch wenn meine Sympathie zu ihr ein wenig gebrökelt ist. Doch der absolute Cliffhanger am Ende, der mich gleichzeitig ziemlich verwirrt hat (Keine Ahnung, wieso? XD), würde es mir so nicht leicht machen, die Reihe nicht weiter zu verfolgen. Und somit warte ich definitiv mit Freude auf den dritten Teil. Fazit: Und wieder bekommt auch der zweite Teil von "Die Farben des Blutes"-Reihe von mir 5 von 5 Sterne. Es hat mir einfach wahnsinnig gut wieder gefallen in diese Welt einzutauchen, die so voller Intrigen und Verrat ist, dass man sich fragt, wem man hier denn überhaupt noch trauen kann? Nach Maven, dem gegenüber ich im ersten Teil schon Skepsis hatte - schon vor seinem Verrat -, kamen so zwar nicht unsinnig viele mit dazu, aber ein mulmiges Gefühl behielt man bei jedem neuen Charakter doch immer im Hinterkopf. Und das werde ich vermutlich auch im dritten Teil nicht verlieren, denke ich.

    Mehr
  • Gläsernes Schwert

    Gläsernes Schwert
    resa82

    resa82

    26. September 2016 um 23:28

    Kurzbeschreibung:   In letzter Sekunde wurden Mare und Prinz Cal von der Scharlachroten Garde aus der Todesarena gerettet. Die Rebellen hoffen, mit Hilfe der beiden den Kampf gegen die Silber-Herrschaft zu gewinnen. Doch Mare hat eigene Pläne. Gemeinsam mit Cal will sie diejenigen aufspüren, die sind wie sie: Rote mit besonderen Silber-Fähigkeiten. Denn auch der neue König der Silbernen, ihr einstiger Verlobter, hat es auf diese Menschen abgesehen. Aber schnell wird klar, dass er eigentlich nur eins will – und zwar um jeden Preis: Mare.   Über Victoria Aveyard:   Victoria Aveyard  studierte Drehbuchschreiben an der University of Southern California. Inzwischen arbeitet sie als freie Autorin und lebt abwechselnd in ihrem Heimatort in Massachusetts und in Los Angeles. Sie hat ein Faible für Geschichte, für Explosionen und für taffe Heldinnen – und schreibt am liebsten Bücher, in denen sie alles drei kombinieren kann. Außerdem liebt sie Roadtrips, Filmegucken in Endlosschleife und das große Rätselraten, wie es bei „A Game of Thrones – Das Lied von Eis und Feuer“ weitergeht. Ihr Debüt „Die rote Königin“, Band 1 der Serie „Die Farben des Blutes“, ist ein New-York-Times- und Spiegel-Bestseller.   Über die Sprecherin:   Britta Steffenhagen, Schauspielerin, Radiojournalistin, Autorin, Moderatorin und Synchronsprecherin, ist unter anderem auf radioeins und im RBB sowie in zahlreichen Hörbuchproduktionen zu hören. Ihre vielseitige, eigenwillige Stimme leiht sie neben Unterhaltungsromanen, zum Beispiel von Nina Blazon, Spannungsbestsellern von Charlotte Link und Sophie McKenzie.   Meine Meinung:     Der erste Teil "Die rote Königin", hat mir richtig gut gefallen und ich konnte es kaum erwarten den zweiten Teil in den Händen zu halten. Da ja die meisten zweiten Teile mit einem Fluch belegt sind und oft nur als Lückenfüller herhalten, habe ich meine Erwartungen an diesen Band schon etwas runtergeschraubt. Aber leider muss ich sagen, dass ich absolut enttäuscht bin.   Im" Gläsernes Schwert" fehlte es meiner Meinung nach an allem. Es war keine Spannung da und auch die Charaktere haben in dem Buch genervt und irgendwie nachgelassen. Mare zum Beispiel: Ich fand sie in "Die rote Königin",  richtig cool, stark und mutig. Aber in diesem hier hat sie mich echt genervt, sie versinkt in ihrem Selbstmitleid und wiederholt sich ständig. Für mich hatte die Geschichte unendlich viele Längen und es war teilweise auch eine Qual da die Story immer auf der selben stelle tritt. Es gibt zwar den ein oder anderen sehr packenden Moment, aber leider konnte mich diese nicht berühren.   Victoria Aveyard hat ein tolles Gespür für Cliffhanger und somit muss ich den dritten Teil einfach haben um zu wissen wie die Reihe ausgeht. Britta Steffenhagen ist auch hier wieder die Sprecherin und wie schon im ersten Teil erwähnt hat sie ihren Job richtig gut gemacht. Es macht großen Spaß ihr zuzuhören.   Fazit:   Auch hier hat wieder der Fluch des zweiten Bandes zugeschlagen. Toller erster Teil, schwacher zweiter Teil. Leider konnte mich nur das Ende überzeugen.     2,5 von 5 Sterne

    Mehr
  • Knapp hinter dem ersten Teil

    Gläsernes Schwert
    fantasyfoxes

    fantasyfoxes

    10. September 2016 um 13:25

    Inhalt Mare und  Prinz Cal sind nun bei der scharlachroten Garde, welche sich doch noch größer erwies als alle zuvor angenommen hatten. Doch auch bei der scharlachroten Garde sind Mare und vor allem Cal nicht alle friedlich gegenüber gesinnt. Doch allen Problemen zum Trotz macht sich Mare bald auf, die anderen zu suchen, welche so sind wie sie, rot und silbern zugleich. Doch auch Maven und seine Mutter Elara, versuchen diese Menschen zu finden und sie zu töten. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, doch kann man überhaupt alle retten? Rezension Ich hatte dieses Hörbuch, wegen des überragenden ersten Teiles schon sehnsüchtig erwartet. als ich es das erste mal in der Hand hielt war ich begeistert von dem Cover. Kaum zuhause angekommen habe ich mich direkt in meine Lieblingsecke verzogen um mich in Ruhe dem Hörbuchgenuss hinzugeben. Wie groß war da meine Enttäuschung als es mich auch nach über einer Stunde nicht richtig fesseln konnte. Da sich die Situation extrem zog und dieser keine richtige Tiefe verleihen konnte. So waren mir am Anfang auch alle Charaktere vor allem ,aber Mare sehr unsymphatisch. Ich musste mich wahrhaftig zäh durch fast die Hälfe des Hörbuchs durcharbeiten. Erst durch einen spannenden und mitreißende Wendepunkt der Geschichte in Harbor Bay, nahm die Geschichte endlich volle fahrt auf, von da an, wurde endlich wieder das hohe Niveau des ersten Teils erreicht. Schon wie im ersten Teil " kann  jeder jeden betrügen", was für eine sehr spannende und kaum voraussehbare Handlung sorgt. In den ersten, wie erwähnt zähen Stunden des Hörbuchs, war die Stimme von Britta Steffenhagen, ein großer Pluspunkt, denn trotz der scheinbaren Gefühlskälte einiger Charaktere hat sie es doch emotional vertont, was den Charakteren eine wunderbare Tiefe verlieh, welche dann in der zweiten Hälfte des Hörbuchs auch mit der Story im Einklang war. So bereue ich auch dieses mal nicht, auf die Hörbuchversion zurückgegriffen zu haben.Alles in allem, ist "Gläsernes Schwer" ein sehr gutes Buch. Doch es ist wie bei vielen zweiten Teilen einer Trilogie. Nichts kann sich mit dem erstem Band messen. Denn "Gläsernes Schwert" ist leider nicht ganz so gut wie " Rote Königin", aber immer noch sehr gut, deswegen 4,5 Sterne für "Gläsernes Schwert" und da wir hier keine schiefen Wertungen vergeben, wird aufgerundet.5 von 5 Sternen für " Gläsernes Schwert"

    Mehr
  • was für ein dramatischer 2. Teil

    Gläsernes Schwert
    Letanna

    Letanna

    02. August 2016 um 19:56

    Nach ihrer Flucht aus der Todesarena befinden sich Mare und Cal bei der Scharlachroten Garde. Mare will unbedingt die anderen Roten ausfindig machen, die ebenfalls über besondere Fähigkeiten verfügen, aber bei der Garde hat sie wenig Verbündete und kann niemanden trauen. So flieht sie mit einer handvoll Verbündeter und macht sie alleine auf die Suche nach den Roten.Auch der 2. Teil wird wieder von Britta Steffenhagen vorgelesen, die mir schon im 1. Teil sehr gut gefallen hat. Ihre Stimme passt sehr gut zu Mare.Dieser Teil der Reihe unterscheidet sich schon sehr vom 1. Teil. Die Autorin lässt Mare wirklich Schlimme Dinge durchmachen und legt mehr Wert auf Aktion und Gefahr als auf Romantik.Mare kann niemandem wirklich trauen, auch die Scharlachrote Garde ist nicht das was sie zu sein scheint. Ständig ist Mare auf der Flucht oder muss gegen irgend jemanden kämpfen. Außerdem trauert sie dem Maven hinterher, den es eigentlich nie gab und kann sich nicht wirklich damit abfinden, dass er sie so betrogen hat. Cal ist an ihrer Seite und es gibt auch einige schöne Momente zwischen den beiden.Irgendwie hat mich ganze mit den besonderen Fähigkeiten an die X-Men erinnert. Auf ihrer Suche nach den anderen Roten trifft Mre auf die unterschiedlichsten Fähigkeiten. Insgesamt ist die Handlung sehr brutal und blutig und die Autorin schreckt auch nicht davor zurück, bereits lieb gewonnene Charaktere sterben zu lassen, was mich teilweise doch sehr geschockt hat.Die Geschichte endet mit einem echt miesen Cliffhanger und ich hoffe inständig, dass wir nicht so lange auf die Fortsetzung warten müssen.Von mir gibt es eine klare Hörempfehlung mit voller Punktzahl.

    Mehr
  • Fantasy meets the X-Men

    Gläsernes Schwert
    Ascari0

    Ascari0

    16. July 2016 um 09:03

    Eigentlich dachte ich ja, dass es nach dem sehr, sehr durchwachsenen ersten Teil bergauf gehen würde ... Tja, ich wurde enttäuscht. Aveyard schafft es auch in diesem Teil nicht, ihre eigentlich interessante Geschichte (Das Setting mag ich auch jetzt noch) spannend weiterzuführen. Dies verstärkt sich auch dieses Mal wieder durch die Sprecherin, die das Hörbuch so gähnend langsam liest, dass man genau das tun muss - vor Langeweile gähnen. Auch Mare (Deren Namen die Sprecherin an einer Stelle "Määäär" ausspricht, der Vergleich zu einer Mähre drängt sich damit immer wieder auf, obwohl die Autorin dafür nichts kann) entwickelt sich einer relativ anstrengenden Protagonistin, die sich entweder im Selbstmitleid suhlt oder aber zigmal wiederholt, wie mächtig sie doch alle mit ihren Fähigkeiten sind. Erst im letzten Viertel der Handlung wird es wirklich interessant - und natürlich, was passiert, Aveyard haut uns einen Cliffhanger um die Ohren. Damit wird dann wahrscheinlich für alle der Einstieg in Teil 3 ähnlich schwierig wie jetzt bei Teil 2, wo doch immerhin ein Jahr vergangen ist und auch für mich die meisten Charaktere kaum mehr präsent waren (Was aber in meinem Fall meiner eher abwertenden Meinungen schon zu Teil 1 zu verdanken ist).

    Mehr