Victoria Aveyard Gläsernes Schwert

(609)

Lovelybooks Bewertung

  • 604 Bibliotheken
  • 82 Follower
  • 66 Leser
  • 119 Rezensionen
(190)
(260)
(120)
(30)
(9)

Inhaltsangabe zu „Gläsernes Schwert“ von Victoria Aveyard

*** Die spannende Fortsetzung des New-York-Times- und Spiegel-Bestsellers DIE ROTE KÖNIGIN ***
In letzter Sekunde wurden Mare und Prinz Cal von der Scharlachroten Garde aus der Todesarena gerettet. Die Rebellen hoffen, mit Hilfe der beiden den Kampf gegen die Silber-Herrschaft zu gewinnen. Doch Mare hat eigene Pläne. Gemeinsam mit Cal will sie diejenigen aufspüren, die sind wie sie: Rote mit besonderen Silber-Fähigkeiten. Denn auch der neue König der Silbernen, ihr einstiger Verlobter, hat es auf diese Menschen abgesehen. Aber schnell wird klar, dass er eigentlich nur eins will – und zwar um jeden Preis: Mare. ---
Teil 2 der Serie "Die Farben des Blutes" - glasklar, facettenreich, aufregend und schnell

Spannende Geschichte, manchmal etwas langatmig geschrieben.

— Lese-72-Ratte

Etwas schwächer als der erste Band, trotzdem eine meiner Lieblings Fantasy Reihe.

— SassyEssie

Sehr schöner Anschluss zum 1. Teil.

— wennteresaliest_

Entäuschender 2 Band....

— kroatin79

Leider nicht so gut wie der erste Teil, aber dennoch aufregend und lesenswert. Werde den dritten auch lesen!

— Maybeangle

Konnte mich nicht zu 100% überzeugen, ist aber auf jeden Fall besser als der erste Band und hat mir gut gefallen!

— maryloux

Absolut enttäuschend. Nur Rumgehelue seitens der Protagonistin..

— Feyes_Fairytale

Einerseits echt spannend doch auch sehr langatmig. Leider schwächer als der erste Band. Zum Ende wurde es aber wieder spannend.

— missflowerbook

Bei diesem Buch hat sich bei mir eine Hass-Liebe aufgebaut... möchte den nächsten Teil lesen aber kann mich nicht überwinden :D

— Eva_Beck

Nicht ganz so gut wie das erste, dennoch lesenswert.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Jugendbücher

Iskari - Der Sturm naht

Schwache Heldin, starkes Szenario.

Yllin

Soul Mates - Flüstern des Lichts

Spannend, unerwartet, voller Emotionen!

nuean

Nur noch ein einziges Mal

Absoluter Pageturner. Ich habe das Buch regelrecht verschlungen...

GrOtEsQuE

Das Herz des Verräters

Gelungene und spannende Fortsetzung!

Mira20

Viel näher als zu nah

Tolles Cover, bildhafter Schreibstil mit einigen schönen Sätzen und süße Geschichte. Etwas mehr Handlung und es wäre perfekt!

101Elena101

Snow

Fantasy Geschichte, bei der sich viel auf der psychologischen Ebene abspielt. Mit ein paar Längen im Mittelteil, aber doch sehr faszinieren.

elafisch

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine herbe Enttäuschung

    Gläsernes Schwert

    Feyes_Fairytale

    22. November 2017 um 20:23

    Ich habe dieses Buch gekauft, da ich den ersten Band gut (nicht so richtig gut, aber das Ende war sehr… aufwühlend und erschreckend) fand und deshalb wissen wollte, wie es weiter geht. Doch um ehrlich zu sein, geht es nicht wirklich weiter. Ich hatte das Gefühl, einen 576seitigen Roadtrip der etwas anderen Art zu lesen. Wie es auf dem Buchrücken (der ziemlich spoilernd für den ersten Teil ist) schon zu erkennen ist, reisen Mare und Cal durch die Weltgeschichte, um die Neublüter zu finden und man erhält einen großen Einblick in Mares Gefühlswelt, doch das Ganze hat mich nicht wirklich fesseln können. Ständig heult Mare rum, wie schlimm ihr Schicksal ist und dass die Neublüter ihre einzige Chance sind und dadurch wurde sie, zumindest mir, immer unsympathischer. Irgendwann habe ich nur noch weiter gelesen, weil da noch ein winziger Rest Hoffnung war, es könnte (wie im ersten Teil) doch noch ein rasantes Ende geben. Doch auch das Ende war mehr schlecht als recht, es konnte meine Erwartungen einfach nicht erfüllen. Das Buch hat sich gezogen und gezogen und vielleicht kam es auch nur mir so vor, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich den nächsten Teil auch noch kaufen werde. Natürlich ist an dem Buch nicht nur Schlechtes zu finden, es gibt sehr sympathische Charaktere und Beziehungsgeflechte. Aber dennoch, es ist jetzt bereits eine Woche her, dass ich „Gläsernes Schwert“ beendet habe, und es sind mir tatsächlich nur die negativen Aspekte im Gedächtnis geblieben. Ursprünglich wollte ich dem Buch drei von fünf Sterne geben, aber jetzt, wo ich es noch einmal reflektiert habe, werde ich mich wohl für zwei von fünf entscheiden.

    Mehr
  • Gläsernes Schwert von Victoria Aveyard

    Gläsernes Schwert

    _hp_sophie_

    02. November 2017 um 21:48

    Buch: Gläsernes Schwert (Serie: Die Farben des Blutes)Autorin: Victoria AveyardVerlag: Carlsen Inhalt: Mare ist eine Rote, aber dennoch besitzt sie Silber-Kräfte. Mare ist nicht die Einzige die anders ist. Zusammen mit einer kleinen Gruppe von ihren engsten Vertrauten versucht sie die ihresgleichen zu retten. Ihre Rettungsaktion beinhaltet aber nicht nur Erfolge sondern auch viele Gefahren, denn der Silber-König sucht nach ihr und will sie um jeden Preis. Eine Geschichte über Verrat und Vertrauen.Das Buch bekam ich zu meinem Geburtstag geschenkt (4.08), kam aber erst jetzt dazu es zu lesen. Ich hatte bereits mitbekommen das der zweite Teil der Triologie etwas schwächer ist als der erste Teil. Auf eine positive Überrachung hoffte ich dennoch. Aber zum Ende hin schaffte die Geschichte es wieder mich in ihren Bann zu ziehen. Ich konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen.Zu den Charakteren: Ich fand es schön !!!Achtung Spoiler für alle die den ersten Teil noch nicht gelesen haben!!! Shade endlich kennenzulernen da ich kaum mit ihm gerechnet hätte. Man bekommt etwas mehr Einblicke in Farleys und Kilorns Charakter, was ich gut fand da man nicht allzu viel über sie wusste. Cal fand ich schon im ersten Buch sehr interessant und mochte ihn am meisten, nach dem zweiten Teil kann ich sagen das ich ihn jetzt sogar noch mehr mag :-D. Maven zeigte Seiten die man nie von ihm erwartet hätte und er schockierte mich mit seinen Taten immer wieder aufs neue. Nur mit Mare war ich überhaupt nicht zufrieden da mich in diesem Buch ihre ganze Art einfach nur genervt hat (Meine Meinung).Fazit: Der erste Teil war meiner Meinung nach etwas stärker und ich hoffe das der dritte und letzte Teil der Reihe mir etwas mehr gefallen werden als der zweite. Aber ich finde das Buch lohnt es sich trotzdem, es zu lesen, da eigentlich immer was passiert und es nie langweilig wird.

    Mehr
  • Die Farben des Blutes - Gläsernes Schwert/ Victoria Aveyard

    Gläsernes Schwert

    Fulden

    29. October 2017 um 20:49

    Das Cover Auch diese Cover gestaltet sich ähnlich wie das Erste. Hierbei ist zu beachten, dass es kein rotes Blut/Tuch gibt, sonder blaues Glas. Dieses ist zerbrochen. In der Mitte befindet sich ein Schwert, welches das Glas zu zerstören scheint. Im Hintergrund allem befindet sich wieder eine weibliche Person, welche wieder nach unten schaut. Es scheint ganz so als ob sie ihren Blick zum Betrachter senkt. Vielleicht eine Art Verbeugung, respektvolle, anmutige Begrüßung?Der Titel "Die Farben des Blutes" ist ein wichtiger Titel für diese Buch, denn diese spielen eine wichtige Rolle. Gläsernes Schwert, diesen Titel habe ich überhaupt nicht zuordnen können. Nachdem lesen war ich leider genau so schlau. Ich weiß nicht was dies mit dem Buch zutun haben soll. Keiner der Charakteren führt ein solches Schwert. Vielleicht soll es andeuten, dass ein Schwert aus Glas, kein gutes, beständiges Schwert ist und der Kampf somit hoffnungslos? Der InhaltMare und Cal wurden von der Scharlachroten Garde in letzter Sekunde gerettet. Sie werden beide in das Versteck der Garde geführt. Cal der Prinz, wird wie ein Gefangener behandelt, im Gegensatz zu Mare, welche mit Vorsicht behandelt wird, ich denke man hat von da an versucht Mare so zu lenken, dass sie nicht auf die Idee kommt, die Garde zu verlassen. Was ich interessant finde ist, dass die Garde sich auf Land aufhält, welches eigentlich Radioaktiv verseucht sein sollte. Es stellt sich im Ganzen heraus, dass Rote Geräte gebaut haben, welche die Radioaktivität inkorrekt anzeigt. Somit hat die Garde schon bewiesen, wie lange diese schon existiert. Und auch im welchen Umfang diese schon Arbeitet/ vorgeht. Fazit Ich finde den zweiten Teil des Buches, auch sehr gut. iIch habe aber das Gefühl, dass die Spannung und diesem Teil etwas nachgelassen hat. Was wirklich daran liegen könnte, dass nicht so viel passiert. Ich finde die Wandlung von Mare wirklich sehr gut, dass sie sich auf die Suche nach anderen Roten mit besonderen Fähigkeiten macht, ist eine tolle Sache. Cal kann ich noch nicht einordnen, ich habe das Gefühl, dass er sich nicht entscheiden kann, auf welcher Seite erstehen sollte. Hörbuchstimme Wieder einmal finde ich die Stimme von Britta Steffenhagen sehr passend. ich mag auch hier die raue Stimme von ihr. Buchpreis/ HörbuchpreisDas Buch kostet in der Gebunden Ausgabe 21,99€ mit 576 Seiten. Natürlich gibt es das Buch auf für den Kindle oder Tolino für 14,99€. Da ich das Hörbuch habe, habe ich es mir bei Audible (Amazon) geholt und für ein Guthaben (9,95€) gekauft. Als CD kostet diese bei Thalia 14,95€. Also ihr merkt das es überall einen unterschiedlichen Preis gibt. Ich finde 9,95€ für ganze 16 Stunden und 50 Minuten, ganz in Ordnung. Über die Autorin Victoria Aveyard wuchs im Osten der USA auf, in einer Kleinstadt in Massachusetts. von dort zog sie an die Westküste, um in Los Angeles an der University of Southern California Drehbuchschreiben zu studieren. Sie hat ein Faible für Geschichten, für Explosionen und für taffe Heldinnen - und schreibt am liebsten Bücher, in denen sie alles drei kombinieren kann. Außerdem leibt sie Road Trips, Filmegucken in Endlosscheife und das große Rätselraten, wie es bei der Serie "Game of Thrones - Das Lied von Eis und Feuer" weitergeht.

    Mehr
  • Nicht ganz so gut wie der erste

    Gläsernes Schwert

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    20. October 2017 um 16:29

    Inhaltsangabe steht oben also hier nur meine Auffassung vom Buch.Der zweite Band geht nahtlos vom ersten über. Kann man gut finden (wie ich) oder eben auch nicht. Da ich direkt davor das erste gelesen habe war es für mich eigentlich kein Problem.  Die Story an sich verliert schnell an Geschwindigkeit und man kommt in der Trostlosigkeit der Kriegsplanung an nachdem die vergangenen Intrigen aufgelöst wurden. Viele haben geschrieben das es Ihnen regelrecht zu langweilig und langatmig war. Mir ging es nicht ganz so. Die Situationen gingen zwar ohne große Spannung ineinander über und man hatte das Gefühl die Handlung steht still, aber ehrlich gesagt hat es für mich das ganze realistischer gemacht. Denn in einer Revolution geht es nun mal nicht Schlag auf Schlag und nicht jeden Tag passiert was Weltbewegendes. Von daher fand ich es annehmbar. Im zweiten Band ist für mich am präsentesten der erzwungene Abstand zwischen Mare und Cal. Es ist immer wieder eine Andeutung von Gefühlen und doch ist da ein großes Loch von Misstrauen und Angst zwischen Ihnen. Mare versucht vor allen Dingen Ihre Rolle zu finden und ist immer wieder hin und her gerissen wer sie ist und wie sie sich zu verhalten hat weil jeder ihr eine andere Persönlichkeit und Rolle zu schiebt. Alles in allem war es wieder leicht zu lesen und wie immer gut geschrieben. 

    Mehr
  • Mare hat sich verändert..

    Gläsernes Schwert

    flausche_fuchs

    13. October 2017 um 07:31

    Klappentext: In letzter Sekunde wurden Mare und Prinz Cal von der Scharlachroten Garde aus der Todesarena gerettet. Die Rebellen hoffen, mit Hilfe der beiden den Kampf gegen die Silber-Herrschaft zu gewinnen. Doch Mare hat eigene Pläne. Gemeinsam mit Cal will sie diejenigen aufspüren, die sind wie sie: Rote mit besonderen Silber-Fähigkeiten. Denn auch der neue König der Silbernen, ihr einstiger Verlobter, hat es auf diese Menschen abgesehen. Aber schnell wird klar, dass er eigentlich nur eins will – und zwar um jeden Preis: Mare.Meine Meinung:Dies ist der 2. Teil einer (für mich) wunderbaren Geschichte.Mare hat sich innerhalb dieses Buches sehr verändert und kommt damit selbst nicht so ganz klar. Sie fühlt sich irgendwie allein, möchte das auch gerne sein - oder doch nicht? Innerlich ist sie zerissen und ich selbst, war es auch.Wer den 1. Teil gelesen hat, sollte an dieser Stelle nicht aufhören, sondern weiterlesen. Ein tolles Buch und ich bin gespannt was der 3. Teil bringen wird..

    Mehr
  • Rezension-Gläsernes Schwert

    Gläsernes Schwert

    Cxxny

    29. September 2017 um 17:57

    Allgemeine Infos Autor/in: Victoria Aveyard Verlag: Carlsen Preis: (D) 21,99€Seitenanzahl: 576 ISBN: 978-3-551-58327-7Format: Hardcover mit Schutzumschlag Bewertung: 5/5 Die ReiheDie Farben des BlutesBand1: Die rote KöniginBand2: Gläsernes Schwert Band3: Goldener Käfig Band4: ?(engl. War Storm, erscheint vsl. 2018 in den USA) Klappentext In letzter Sekunde wurden Mare und Prinz Cal von der Scharlachroten Garde aus der Todesarena gerettet. Die Rebellen hoffen, mit Hilfe der beiden den Kampf gegen die Silber-Herrschaft zu gewinnen. Doch Mare hat eigene Pläne. Gemeinsam mit Cal will sie diejenigen aufspüren, die sind wie sie: Rote mit besonderen Silber-Fähigkeiten. Denn auch der neue König der Silbernen, ihr einstiger Verlobter, hat es auf diese Menschen abgesehen. Aber schnell wird klar, dass er eigentlich nur eins will – und zwar um jeden Preis: Mare.Quelle: Carlsen Meine Meinung Das Cover des Buches ‚Gläsernes Schwert‘ gleicht dem vom ersten Band der Reihe. Auch hier ist das Mädchen im Hintergrund zu sehen, dieses Mal hinter Blautönen. Beide sind jedenfalls echte Schmuckstücke und passen gut zueinander. Die Fortsetzung schließt an das Ende von ‚Die rote Königin‘ und beginnt ohne großes Drumherum direkt in der Handlung. Es fängt also schon spannen an, was auch im Laufe so bleibt. Das Buch ist ebenso mitreißen und emotional zugleich, wie Band eins, wenn nicht sogar mehr. Dank des brillanten Schreibstils, der sowohl locker als auch fesselnd ist, musste ich immer weiter lesen! Trotz Mares Kräfte und Mut, war sie ständig in Gefahr. Es ging immer um Leben und Tod, genau wie bei Cal, dem verbannten Prinzen, mit dem sie sich den Titel, der meist gesuchten Verbrecher Nortas teilte. Mir ist die Blitzwerferin bereits im ersten Band ans Herz gewachsen, doch hier vertieft man sich noch mehr in ihre Persönlichkeit. Mit ihr geht man voll und ganz durch alle Höhen und Tiefen. Außerdem lernt man auch andere Charaktere besser kennen, wie z.B. Cal, der sich verständlicherweise sehr verändert hat. Oder Farley, die mir persönlich ebenso sympathisch geworden ist. Ich konnte bei jedem Charaktere mitfühlen und verstehen wie und wieso sie so gehandelt haben. Was ich interessant und schade zu gleich fand, waren einige der Neublüter. Viele hatten beeindruckende Kräfte, wurden aber teilweise nicht weiter erwähnt. Das Ende hat mich erwischt. Am liebsten hätte ich mir das Buch gegen den Kopf geschlagen. Und zwar feste. Es war abrupt und lies mich sprachlos. So neugierig wie ich wahr, wartete ich dann fieberhaft auf den dritten Teil.Fazit Die Fortsetzung ‚Gläsernes Schwert‘ hat mich gepackt und nicht mehr losgelassen. Das Cover passt perfekt zum ersten Teil und sieht wunderschön aus. Der Schreibstil war locker und spannend zugleich. Ich konnte mich noch besser in die Charaktere vertiefen und war wirklich begeistert. Trotz des Cliffhangers eine klare Empfehlung!Mein Blog:https://tinteundpapierblog.wordpress.com/  

    Mehr
  • spannend geht es weiter...

    Gläsernes Schwert

    dorothea84

    07. September 2017 um 11:38

    Mare und Cal wurden gerettet. Die Rebellen mit ihre Hilfe den Kampf gegen die Silber-Herrschaft gewinnen zu können. Doch Mare hat eigene Pläne. Gemeinsam mit Cal und ihren Freunden, macht sie sich auf die Suche nach den anderen Roten mit Silber-Fähigkeiten. Auch der neue König der Silbernen ist auf der Jagd nach ihnen. Er will eigentlich nur eins - Mare. Der Kampf hat begonnen, ums Überleben. Mare und Cal müssen einiges mit sich selbst klären und auch miteinander. Wie auch schon im ersten Band, ist man hier schnell wieder drin in der Geschichte und taucht ab, bis man an der letzten Seite angelangt ist. Mare ist ein Charakter den man nur bewundern kann. Sie ist stark, obwohl sie im inneren zittert. Man erlebt so einiges mit Mare und Cal und man fragt sich ob es überhaupt ein Happy End für irgendjemand in diesem Buch geben wird. Der Krieg zwischen Mare und Maven nimmt ein Hauptteil des Buches ein. So knuddelig ich ihn in Band 1 fand umso mehr kann ich ihn jetzt nicht mehr leiden. Selbst als Leser fragt man sich, genauso wie Mare, warum man es nicht gesehen hat. Es geht spannend weiter und man ist von der Geschichte gefesselt. Der Cliffhanger in diesem Band ist einfach nur gemein...

    Mehr
  • Gelungene Fortsetzung

    Gläsernes Schwert

    booksalive97

    13. August 2017 um 00:01

    Hier der Link zur Rezension auf meinem Blog: https://2bookmarks.wordpress.com/2017/07/16/victoria-aveyard-die-farben-des-blutes-2-glaesernes-schwert/

  • Ein Rennen gegen die Zeit und die Gefühle

    Gläsernes Schwert

    C3sca

    25. July 2017 um 10:51

    Mare Barrow ist gerade erst mit samt dem Feuerprinzen Cal dem Tod in der Knochenarena entkommen und schlittert direkt in das nächste Abenteuer. Zusammen mit der Scharlachroten Garde kämpfen sie um das Leben jedes Neublüter, denn auch der neue König – Maven – macht mit seiner Mutter Jagd auf die Roten mit Silberfähigkeiten. Es ist ein Rennen gegen die Zeit und Mare und ihre Helfer müssen das Beste aus ihrer Lage machen. Doch es stellt sich schnell heraus, dass es Mare nicht nur darum geht, sondern noch um etwas anderes und das will sie um jeden Preis… Der zweite Teil der „Die Farben des Blutes“-Tetralogie von Victoria Aveyard erschien am 1 Juli 2016 im Carlsen-Verlag als Hardcover für 21,99 Euro und ist im Blauton gehalten. Den Schutzumschlag schmückt wieder das Mädchen, was zur Hälfte von gesplittertem, blauem Glas überdeckt ist. Unter dem Schutzumschlag ist es wie der Vorgänger vollkommen weiß und bildet somit einen wunderschönen, schlichten Kontrast zu dem wunderschönen Schutzumschlag. Auf 576 Seiten geschehen spannende und erneut grauvolle Dinge, die einen immer mehr in die Welt der Roten und Silbernen zieht. Meine Meinung Der zweite Teil dieser Reihe ist ebenfalls wie der Vorgänger ein Meisterwerk. Die Handlung ist klar und deutlich zu verfolgen und regt auch zum Nachdenken an. Man trifft auf alte und bekannte Charaktere, lernt aber auch neue kennen und schließt diese schnell in sein Herz. Auch in diesem Teil gibt es unerwartete Wendungen und Überraschungen, die schön, aber auch schrecklich sind. Schön finde ich es, wie die Autorin ihrer Linie treu bleibt und Mares Unentschlossenheit teilweise beibehält und sie und Cal wieder langsam aufeinander zugehen lässt. Spannend ist es auch zu sehen, wie Mare immer noch mit ihrer Familie agiert und wie sie sich auch verändert hat. Man kann den Wandel der Mare Barrow richtig mitverfolgen und den einzelnen Szenarien entgegen fiebern. Ich habe das Buch nun zum zweiten Mal gelesen und bin immer noch begeistert von der Geschichte und den Charakteren. Einige Verluste haben mir das Herz bluten lassen und Tränen in die Augen treten lassen, weil es wirklich traurig war und sie einem ans Herz gewachsen waren, im Laufe des Teils und den Zusatzgeschichten vorher. Aber manchmal müssen Menschen sterben, damit andere Personen begreifen, wie die Lage und Situation wirklich ist. Ich gebe diesem Teil ebenfalls wie dem ersten 5 Sterne und eine fette Empfehlung, da ich wieder einmal voll gefesselt wurde. Ich freue mich jetzt auf den dritten Teil und kann es kaum erwarten ihn zu beginnen.

    Mehr
  • Rezension "Gläsernes Schwert"

    Gläsernes Schwert

    Paulikeks

    23. July 2017 um 19:47

    Buch: Das gläserne Schwert Autorin: Victoria Aveyard Preis: 21,99 Euro Verlag: Carlsen Format: Hardcover Vorsicht Spoiler! Klappentext: Eine Diebin, eine Prinzessin, eine Rebellin auf der Flucht - innerhalb weniger Wochen hat sich Mares Leben komplett gewandelt. Denn sie ist ANDERS: Trotz ihres "gewöhnlichen" roten Blutes besitzt sie übernatürliche Silber-Kräfte. Sie ist die Blitzwerferin. Und nur darauf kann sie sich verlassen, das hat sie ihre Zeit am Hof schmerzlich gelehrt. In einer Welt in Aufruhr, wo Freunde zu Verrätern werden und Liebe sich in Hass verwandelt, kennt Mare nur ein Ziel: die zu finden, die so sind wie sie, rot UND silbern. Denn sie könnten alles verändern. Das weiß auch der neue Silber-König, ihr einstiger Vertraueter, und eröffnet die Jagd. Aber schnell wird klar, dass er nur eins will - und zwar um jeden Preis: Mare. Der Kampf Rot gegen Silber geht weiter. Mare und Cal fliehen mit der roten Garde und treffen auf ein riesiges Netz an Verbündeten. Verbündete, die zu Feinden werden. Verrat zwingt Mare dazu mit ihren engsten Vertrauten zu fliehen und die Neublüter, jene, die sind wie Mare, auf eigene Faust zu finden. Dabei ist es ein Kampf gegen die Zeit, denn Maven versucht genau dasselbe, die Neublüter zu finden und zu töten. Doch sein eigentliches Ziel ist Mare. Sie ist es, die er wiederhaben will. Doch Mare muss gleichzeitig mit ihren Gefühlen für Cal kämpfen, mit der Schuld, die sie belastet und den Erinnerungen an manch grausames Erlebnis. Im gesamten Romanverlauf muss Mare mit sehr viel Verrat, Leid und Schmerz zurecht kommen, eine Sache, die sehr schwer ist für eine einzelne Person. Sie entwickelt sich, meiner Meinung nach, zu einer Antiheldin, was mich erst im Nachhinein wirklich überzeugt hat. All die Geschehnisse machen sie zu einer gebrochenen, zerstörten Person. Und entgegen vieler typischer Romane, wo selbst dann noch die Protagonistin eine Heldin ist und sich keine Auswirkungen zeigen, verändert sich Mare. Sie ist nicht mehr das Mädchen aus dem ersten Band. Sie ist kälter, grausamer, kaltblütiger und gefühlloser. Aber auch voller Trauer, Schmerz und Einsamkeit. Sie wird zu einer richtigen Antiheldin. Eine Sache, die mir wirklich gefällt. Eine weitere schöne Entwicklung war Maven. Auch wenn er so gut wie nie persönlich aufgetreten ist, hat man eine Veränderung gesehen, eine spannende Entwicklung zu einem Psychopaten. Wirklich interessant, ich bin schon gespannt wie er im dritten Band wird, wo er voraussichtlich mehr Spielraum und Platz findet. Der Einstieg in das Buch ist mir wirklich schwer gefallen. Erst nach 150 Seiten (von 576) konnte mich das Buch wirklich fesseln, was ich sehr schade fand. Doch dann ging es richtig los. Zwar war es durchweg interessant, jedoch nicht über allem Maße spannend. Das sind kleine Schwächen, die sich jedoch bis auf die letzten 100 Seiten ziehen. Trotzdem mochte ich das Buch sehr gerne. Eine tolle Entwicklung nach dem ersten Band, überraschend und vor allem sehr, sehr traurig. Wer es bereits gelesen hat weiß was ich meine. Ich trauere um viele, es erinnert mich an Game of Thrones, wo einem viele liebe Charaktere genommen werden. "Gläsernes Schwert" war trotzdem sehr spannend und nervenaufreibend. Ich hatte Angst danach in eine Leseflaute zu rutschen und hatte Glück ein unfassbar gutes Buch zu lesen. Was mich jedoch gestört hat, was aber nicht explizit an diesem Buch lag, ist, dass es lange Kapitel gab, die sich teilweise über 30 Seiten zogen. Es gibt Bücher, wo mich das nicht stört, da das Buch so unglaublich gut ist, dass man es nicht merkt. Hier hat man es gemerkt. Ich bin kein Fan von langen Kapiteln und hier hat es mich gestört, dass die Kapitel durchschnittlich 17 Seiten lang waren. Schlussendlich bin ich sehr gespannt auf den dritten Band, der aber noch warten muss, da er ungefähr 700 Seiten umfasst und ich gerade nicht den Nerv aufbringen kann ihn zu lesen. Allerdings bin ich sehr gespannt wie sich die Liebesgeschichte zwischen Mare und Cal entwickeln wird. Die kam nämlich vor, war die ganze Zeit ein zentrales Thema in Mares Kopf und Handeln, allerdings war sie nicht so ausgeprägt. Es gab soweit ich das noch weiß nur einen Kuss. Und wenn ich eins liebe, dann ausformulierte Liebesszenen ;D Trotzdem muss ich sagen, Mare ist ein Charakter, der mich besonders berührt und mich besonders tief ergreift. Jemand, der mir in Erinnerung bleibt wie niemand sonst. Und Cal und Mare sind mein absolutes Lieblingspaar in Büchern. Das Buch hat 4,5/5 Sternen erhalten.

    Mehr
  • Bin enttäuscht:/

    Gläsernes Schwert

    Romantasy1312

    11. July 2017 um 12:30

    Nachdem ich den 1. Teil gelesen habe dachte ich das der nächste Teil genauso spannend wird aber in der Mitte dieses Buch habe ich kein Gefühl mehr gespürt:/
    Also ich finde das dieser Teil mich nicht mehr verzaubert hat aber das andere den toll finden sollten den nächsten Teil lesen.
    Ich werde den nächsten nicht lesen:(

  • Enttäuschender zweiter Band, der sich gegen Ende jedoch steigert...

    Gläsernes Schwert

    cityofbooks

    10. July 2017 um 15:20

    In letzter Sekunde wurden Mare und Prinz Cal von der Scharlachroten Garde aus der Todesarena gerettet. Die Rebellen hoffen, mit Hilfe der beiden den Kampf gegen die Silber-Herrschaft zu gewinnen. Doch Mare hat eigene Pläne. Der neue König der Silbernen, ihr einstiger Verlobter, hat es auf  Menschen wie sie abgesehen, aber schnell wird klar, dass er eigentlich nur eins will: Mare. Ich war vom ersten Teil einfach nur unglaublich beeindruckt und habe mich daher riesig gefreut den zweiten Teil endlich in der Bücherei erwischen zu können, denn ich wollte unbedingt weiterlesen. Letztendlich muss ich aber sagen, dass mich dieser Teil doch ziemlich enttäuscht hat! Der Schreibstil der Autorin ist eigentlich extrem fesselnd, aber er war mir in diesem Buch einfach zu ausschweifend und voller Wiederholungen, weshalb es an sehr vielen Stellen leider extrem gezogen hat. Es wäre wahrscheinlich von Vorteilgewesen mehrere Perspektivwechsel zu haben und nicht die vollen 570 Seiten aus Mares Geschichte zu erfahren. Ich musste mich teilweise wirklich zum Lesen "zwingen" und mir tägliche Leseziele setzten, damit ich das Buch zu Ende lese (wäre es nicht eine Reihe, hätte ich es bestimmt abgebrochen). Mare hat mir im ersten Band wirklich sehr gut gefallen. Ich konnte sie verstehen, habe mit ihr gefühlt und war einfach auf einer Wellenlänge mit ihr, aber in diesem Band konnte ich irgendwie nicht so wirklich etwas mit ihr anfangen. Mir war der Fokus auch viel zu sehr auf ihr gelegen und die anderen Charaktere wie Kilorn, Cal & Co haben für mich etwas "blass" gewirkt. Ich hatte den ersten Band erst vor ca. einem halben Jahr gelesen, aber der Einstieg in die Geschichte ist mir trotzdem etwas schwer gefallen und es hat gedauert, bis ich mich wieder in der Geschichte zurecht gefunden hatte. Die Idee, die hinter der Geschichte steckt hat mich zwar immer noch fasziniert und ich fand es auch wirklich interessant mehr über die Scharlachrote Garde zu erfahren, aber größtenteils war die Geschichte einfach nur langweilig! Man hätte das Buch locker um 200-300 Seiten kürzen können und man hätte trotzdem alle wichtigen Informationen gehabt. ich hatte mir mehr von der Liebesgeschichte erhofft, aber diese hat sich eigentlich überhaupt nicht entwickelt, was doch ziemlich schade war. Gegen Ende ist die Geschichte dann aber zum Glück besser geworden. Es wurde spannend, actionreich und es ist endlich mal etwas passiert. Ich habe jetzt auch nach dem Ende wieder die Hoffnung bekommen, dass der dritte Band wieder so gut wird wie der erste. Insgesamt ein wirklich enttäuschender Band, der sich extrem gezogen hat. Gegen Ende wurde die Geschichte aber glücklicherweise wieder spannend und lässt auf einen tollen dritten Band hoffen.

    Mehr
  • Langatmig und gestelzt

    Gläsernes Schwert

    geschichtsmagie

    08. July 2017 um 16:02

    Ich habe mich ganz lange davor gesträubt, diese Rezension zu fassen, weil es mir schwer fällt in Worte zu fassen, warum mir folgendes Buch nicht gut gefallen hat: Gläsernes Schwert von Victoria Aveyard. Hierbei handelt es sich um den zweiten Band einer Buchreihe. In letzter Sekunde wurden Mare und Prinz Cal von der Scharlachroten Garde aus der Todesarena gerettet. Die Rebellen hoffen, mit Hilfe der beiden den Kampf gegen die Silber-Herrschaft zu gewinnen. Doch Mare hat eigene Pläne. Gemeinsam mit Cal will sie diejenigen aufspüren, die sind wie sie: Rote mit besonderen Silber-Fähigkeiten. Denn auch der neue König der Silbernen, ihr einstiger Verlobter, hat es auf diese Menschen abgesehen. Aber schnell wird klar, dass er eigentlich nur eins will – und zwar um jeden Preis: Mare. Als ich Gläsernes Schwert begonnen habe, war es schon fast ein Jahr her, dass ich den ersten Teil der Reihe gelesen hatte. Von daher startete ich in die Geschichte von Mare bereits mit sehr großen Startschwierigkeiten, da ich mich zwar an die grobe Handlung von Band 1 erinnern konnte, jegliche Details aber vergessen hatte. Im Laufe des Buches wurden meine Erinnerungen allerdings wieder etwas aufgefrischt. Positiv vermerken kann ich nämlich, dass die Autorin in diesem Buch das zuvor Geschehene immer mal wieder aufgreift und thematisiert. Trotzdem konnte ich meine Schwierigkeiten mit Gläsernes Schwert bis zum Schluss des Romans nicht überwinden. Selbst jetzt kann ich mir nur einigermaßen erklären, woran das liegt, denn Teil 1 hatte mir damals sehr gut gefallen! Grund Nummer 1 für meine Enttäuschung ist, dass dieses Buch unglaublich langatmig geschrieben ist. Es umfasst stolze 570 Seiten, aber meiner Meinung nach hätte man hierbei so einiges kürzen können. Das Lesen dieses Buches hat sich bei mir so sehr hingezogen, sowohl zeitlich als auch inhaltlich. Während ich für dieses Buch bestimmt zwei Wochen zum Lesen gebraucht habe, hat die Autorin aus meiner Sicht mehrere hundert Seiten gebraucht, um die Geschichte erst einmal in Fahrt zu bringen. Der gesamte Roman bringt für mich nicht genug Spannung mit, obwohl die im Buch geschilderten Szenen durchaus großes Potenzial für eine mitreißende Geschichte bieten. Die Langatmigkeit führe ich für meinen Teil nicht auf einfallslose Ideen der Autorin zurück – im Gegenteil. Gläsernes Schwert bietet mit den neu auftauchenden, verschiedenen Silber-Fähigkeiten der Neublüter eine neue, sehr kreative Idee, die den Fluss der Geschichte eigentlich weiter vorantreiben sollte. Jedoch hat mich der Schreibstil dieses Buchs konstant daran gehindert, Spannung zu empfinden. Der Schreibstil von Victoria Aveyard hat mir in Gläsernes Schwert leider überhaupt nicht gefallen. Meiner Meinung nach wurden hier sehr stockend Wörter aneinandergereiht, die möglichst poetisch und dramatisch klingen sollen: „Wenn ich ein Schwert bin, bin ich ein Schwert aus Glas, denn ich fühle, wie ich langsam zerbreche.“ Alles in allem wirkt dieser dramatische Schreibstil voller eingebauter Vergleiche, Metaphern etc. auf mich nur noch gestelzt und nicht gekonnt. In einen leichten, lockeren Lesefluss bin ich bei dem zweiten Teil dieser Buchreihe nie geraten. Somit wäre auch geklärt, warum mir persönlich das Buch so langatmig und stockend erschienen ist wie kaum ein anderes. Um nicht nur negative Kritik an diesem Roman abzulassen: Zum Ende hin habe ich mich doch ein wenig in die Geschichte einlesen können. Dies ist der Grund, warum mich das Ende dann doch noch überzeugen konnte. Die Autorin schließt Teil 2 mit einem heftigen Cliffhanger, der Lust auf Mehr macht und mich vielleicht im Endeffekt davon überzeugen kann, mich an Teil 3 zu versuchen. Insgesamt haben mir die neuen Ideen von Gläsernes Schwert sehr gut gefallen, die Umsetzung jedoch nicht. Der gezwungene Schreibstil und die damit zusammenhängende Langatmigkeit des Romans haben für mich leider alles kaputt gemacht. Nach dem Cliffhanger zum Schluss hoffe ich, dass es mit Teil 3 dann wieder bergauf geht!

    Mehr
  • Coole neue Fähigkeiten und ein Ende, das mit einem großen Knall kam...

    Gläsernes Schwert

    Niccitrallafitti

    07. July 2017 um 23:56

    Ich weiß gar nicht, seit wann dieses Buch ungelesen in meinem Regal stand. Auf jeden Fall war es schon eine Ewigkeit her, dass ich den ersten Teil gelesen habe und musste mich somit zunächst wieder zurechtfinden, insbesondere bei den vielen Namen, die es so gab. Positiv war dabei, dass der zweite Band unmittelbar an das offene Ende des ersten angeschlossen hat. Das Setting in diesem Band war recht wechselhaft, trotzdem kam ich immer gut mit. Die Beschreibungen der Ortschaften waren nachvollziehbar und bildhaft, sodass ich die Blitzwerferin Mare, den Flammenprinzen Cal, den Springer Shade, den Fischerjungen Kilorn und Hauptmann Farley auf ihrer turbulenten Suche begleiten konnte. Wonach solltet ihr natürlich selbst herausfinden.Im Gegensatz zum ersten Teil gab es hier ein paar Aspekte, die mich gestört haben. Die Protagonistin Mare wirkte unfassbar Ich-bezogen und erwähnte ständig ihre Gabe, wie mächtig und stark sie doch als Blitzwerferin sei und wie mächtig und stark, und erwähnte ich schon, dass sie eine Blitzwerferin ist? Spaß bei Seite. Aber den Punkt fand ich leider sehr nervig und unangenehm, zahlreiche Monologe führten zum wiederholten Augenrollen bei mir. Die zweite Sache, die mich gestört hat war, dass es Personen gab die erwähnt wurden, interessante Fähigkeiten hatten.. und dann nie wieder aufgetaucht sind.Sehr positiv fand ich, dass immer mal wieder wichtige bisherige Geschehnisse erwähnt, und  somit nach und nach wieder ins Gedächtnis gerufen wurden. Die (gemeinsame) Entwicklung von Cal und Kilorn fand ich sehr interessant. Das Auftreten weiterer Neublüter ging mit zahlreichen neuen Fähigkeiten einher, die allesamt richtig cool waren. Meine Favoriten waren Adas außergewöhnlich ausgeprägte Intelligenz und Merkfähigkeit sowie Camerons besondere, sehr starke Gabe. Insgesamt war Cameron übrigens mein Lieblingscharakter in dem Buch, weil sie es schaffte, Mare in die Schranken zu weisen. Aber auch Cal führte ihr immer wieder die Realität und ihre verbissene Art vor Augen, worüber ich sehr froh war.Ein wichtiger Aspekt war meiner Meinung nach die Darstellung der drei Farben des Blutes und die damit einhergehende gesellschaftliche Trennung, ebenso der Kampf für Toleranz, was Kernthema des Buches war. Die Entwicklung der Geschichte war insbesondere zum Schluss hin rasant, sodass ich total mitfieberte. In den letzten Seiten beschlich mich dieses „Das kann doch niemals gut ausgehen jetzt“-Gefühl, das Ende kam dann im wahrsten Sinne des Wortes mit einem Knall und ließ mich sprachlos und vor allem neugierig zurück.Gläsernes Schwert war für mich trotz Schwächen ein solider zweiter Band, der mich gut unterhalten hat. Die Spannung konnte die gesamte Zeit über gehalten werden. Das hochdramatische Ende, einzelne Charaktere und deren Fähigkeiten sowie die Grundthematik der Blutfarben und daraus entstehende gesellschaftliche Differenzen und Konsequenzen waren meine Highlights. Meinerseits ein Buchtipp.

    Mehr
  • Etwas langatmig und eine heftige Charakteränderung von Mare

    Gläsernes Schwert

    Emmy29

    04. July 2017 um 20:59

    Nachdem Mare und Cal Mavens Fängen entkommen sind, klammert sie sich an den Plan, so viele Neublüter wie möglich zu retten. Sie unterstützt die Garde, um Maven und seine Mutter zu stürzen. Doch auch er sucht sie ...Ich habe dieses Buch schon vor längerer Zeit angefangen, es jedoch dann wieder abgebrochen. Nun habe ich es wieder eine Chance gegeben.Ich kam wieder am Anfang nicht so richtig in das Buch rein. Im Hauptteil hat es mich jedoch dann doch etwas mit sich gerissen. Mare hat ich im zweite Teil jedoch sehr ins negative verändert. Dies kann man auch verstehen, da sie sehr viel erlebt hat. Trotzdem hat es mich eher in eine Leseflaute gezogen, als dass die Spannung mich dazu getrieben hat es weiter zu lesen. Ich musste mich schon praktisch dazu zwingen es weiter zu lesen.Das ganze hat einen etwas depressiven und düsteren Schreibstil, auf den man vorbereitet sein sollte. Es hat sich außerdem sehr gezogen. Klar gab es Abwechslung, aber es passierte so gut wie immer etwas ähnliches. Da mir der erste Band sehr gefallen hat, war ich schon echt enttäuscht. Das Cover vom dritten Band ist ja echt wunderschön und ich hoffe, dass Dieser etwas besser wird. Ich bin gespannt, wie die Autorin das Ende in Szene setzen wird und auch wie es zwischen Cal und Mare weiter geht. Fazit: Das Buch hat sich gezogen und auch Mare mochte ich nicht wirklich. Insgesamt hat es mich eher enttäuscht, als das es mich unterhalten hat. Trotzdem freue ich mich auf den dritten Band :)

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks