Goldener Käfig

von Victoria Aveyard 
4,1 Sterne bei390 Bewertungen
Goldener Käfig
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (288):
Lainybelles avatar

Wird der Reihe definitiv gerecht - mit vielen Wendungen, alten und neuen Handlungssträngen und faszinierenden Figurenkonstellationen!

Kritisch (15):
Pessimons avatar

Ohne die ersten 400 Seiten wäre das Buch gut. Bis dahin gab es leider praktisch null Handlung.

Alle 390 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Goldener Käfig"

Mare, die Rote mit den besonderen Silber-Fähigkeiten, ist zurück am königlichen Hof – doch dieses Mal nicht als falsche Prinzessin, sondern als Gefangene des Königs: Um ihre Gefährten vor dem Tod zu retten, hat sie sich ihrem schlimmsten Feind – und einstigen Freund – ergeben. Und erwartet nun ein schreckliches Schicksal an seiner Seite. Aber natürlich setzen Prinz Cal und die Rebellen der Scharlachroten Garde alles daran, um die Blitzwerferin zu befreien. Denn nur mit ihr gibt es im Kampf um die Freiheit eine Chance. ---
Gefährlich überraschend und überraschend gefährlich – nach "Die rote Königin" und "Gläsernes Schwert" geht Mares Geschichte in die dritte Runde.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783551583284
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:640 Seiten
Verlag:Carlsen
Erscheinungsdatum:30.06.2017
Das aktuelle Hörbuch ist am 30.06.2017 bei TIDE exklusiv erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne138
  • 4 Sterne150
  • 3 Sterne87
  • 2 Sterne14
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Lainybelles avatar
    Lainybellevor einem Monat
    Kurzmeinung: Wird der Reihe definitiv gerecht - mit vielen Wendungen, alten und neuen Handlungssträngen und faszinierenden Figurenkonstellationen!
    Alte Feindschaften, neue Allianzen - der Kampf geht weiter!

    Worum geht's?

    Ich hasse es, dass Maven so etwas sagen kann. Ich hasse es, dass er fühlt, was ich fühle, fürchtet, was ich fürchte. Ich hasse es, hasse es. Wenn ich ändern könnte, wer ich bin und was ich denke, würde ich es tun. Aber ich kann es nicht. Wenn Iris' Götter real sind, dann wissen sie sicher, dass ich es versucht habe. (S. 353) Mare hat sich in die Fänge des Feindes begeben. In Mavens Palast wird sie nun zur persönlichen Marionette des jungen Königs, nicht nur ihrer Freiheit, sondern auch ihrer Fähigkeit beraubt.
    Die Scharlachrote Garde bedrängt Mavens Armee weiterhin und ein harter Kampf um die Militärsstadt Corvium entbrennt.
    Zunehmend verzweifelt auf Rettung hoffend muss Mare zusehen, wie die verfeindeten Seiten immer erbitterter gegeneinander vorgehen und neue Verbündete gewinnen. Mächtige Verbündete, die die Karten neu mischen werden ...

    Was mich neugierig gemacht hat:


    Ich gebe es zu, ich wollte diesen Band schon viel früher gelesen haben. Obwohl ich dicke Wälzer durchaus mag, hat dieser mit seiner beachtlichen Seitenzahl mich allerdings dann doch etwas abgeschreckt, zumal ich schon den Vorgänger gern gelesen habe, mich aber auch an zähe Passagen erinnern konnte. Auch hatte ich etwas Sorge, ob ich wieder richtig in die inzwischen sehr komplexe Handlung hineinfinden würde.
    Das Erscheinen von Band 4 jetzt im Herbst war dann mein Anstoß, endlich wieder in die Welt der Silbernen, Roten und der Neublüter zurückzukehren.

    Wie es mir gefallen hat:


    Wenn ich es mir einfach machen wollte, könnte ich als Fazit zu diesem Band guten Gewissens festhalten, dass ich „Goldener Käfig" in eigentlich allen Punkten so empfunden habe wie „Gläsernes Schwert".
    Auch hier sind die Hauptschlagworte, die mir in den Sinn kommen „düster", „kriegerisch" und „strategisch". Es geht vordergründig vor allem um Allianzen, um Spionage, Kampftraining, Belagerung, Krieg. Daneben gibt es aber auch wieder mehr Szenen am Hofe als in Band 2.

    Erneut habe ich, wie schon erwartet, meine Zeit gebraucht, um nach dem direkten Anschluss an die Endszene von „Gläsernes Schwert" alle offenen Fäden wieder rekonstruieren zu können. Auch wenn einzelne Ereignisse dem Leser noch einmal in Erinnerung gerufen werden, war mir vieles, was nicht wieder aufgegriffen wird, nicht mehr präsent, dazu zählen auch einige Nebencharaktere, die ich nicht mehr zuordnen konnte.
    An der einen oder anderen Stelle sorgen zudem sehr detaillierte Worldbuilding und ausschweifende Beschreibungen, ebenfalls wie schon in Band 2, für einige etwas trockenere Passagen.

    Überraschend kommen in diesem Band zwei neue Erzählperspektiven hinzu: die von Cameron und vereinzelt auch Evangelina. Da die Autorin diese brauchte, um Geschehnisse zu erzählen, die sich außerhalb von Mares Reichweite abspielen, ist das zum Teil gerechtfertigt. Ganz überzeugt hat mich der Wechsel nach zwei Bänden ohne weitere Blickwinkel allerdings nicht. Ich mag es lieber, wenn Perspektiven (durchaus auch gern mehrere) konsequent eingesetzt werden.
    Mare ist für mich weiterhin eine Medaille mit zwei Seiten und definitiv nicht meine Lieblingsprotagonistin. Jedoch hat mir ihre Entwicklung in diesem Band wieder besser gefallen. Ihr anstrengendes Gedankenkarrusell in „Gläsernes Schwert" dreht sich nicht weiter.

    War es bei „Gläsernes Schwert" vor allem die Suche nach den Neublütern, die für mich am spannendsten war, habe ich mich hier gefreut, endlich wieder mehr von Maven lesen zu können. Er ist und bleibt der interessanteste Charakter der Reihe, und ich hoffe inständig, dass Victoria Aveyard ihn am Leben lässt! Mares und auch Cals sehr kompliziertes Verhältnis zu Maven ist sehr gut umgesetzt.

    (Für wen) Lohnt es sich?


    Wem die Entwicklungen im letzten Band gefallen haben, wird auch hier nicht enttäuscht werden.
    Da es stellenweise durchaus brutal zugeht, würde ich die Reihe insgesamt frühestens ab 14 empfehlen.
    Die bisherigen Teile der Reihe sollte man unbedingt kennen, um die Handlung zu verstehen, optimalerweise sollte man zwischen dem Lesen der einzelnen Bände nicht zu viel Zeit verstreichen lassen.
     

    In einem Satz:


    „Goldener Käfig" wird der Reihe definitiv gerecht und belohnt jeden Leser, der dranbleibt, mit vielen Wendungen, alten und neuen Handlungssträngen und faszinierenden Figurenkonstellationen.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    saskia_bookss avatar
    saskia_booksvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Puh! Sehr enttäuschend, ich hatte mehr erwartet!
    Schade!

    ⚜️Rezension⚜️

    📖Titel: Goldener Käfig

    📖Autorin: Victoria Aveyard

    📖Verlag: Carlsen

    📖Seitenanzahl: 635

    📖Inhalt:

    Mare, die Rote mit den besonderen Silber-Fähigkeiten, ist zurück am königlichen Hof – doch dieses Mal nicht als falsche Prinzessin, sondern als Gefangene des Königs: Um ihre Gefährten vor dem Tod zu retten, hat sie sich ihrem schlimmsten Feind – und einstigen Freund – ergeben. Und erwartet nun ein schreckliches Schicksal an seiner Seite. Aber natürlich setzen Prinz Cal und die Rebellen der Scharlachroten Garde alles daran, um die Blitzwerferin zu befreien. Denn nur mit ihr gibt es im Kampf um die Freiheit eine Chance.


    📖Meinung:

    Oje! In diesem 3. Teil der 'Farben des Blutes' - Reihe hat die Autorin doch zu weit ausgeholt!

    Oftmals wurde alles viel zu langatmig beschrieben. So auch die Zeit, als Mare sich in der Gefangenschaft von Maven, dem neuen König von Norta, befindet.

    Da fehlte einfach die Spannung!

    In der 2. Hälfte des Buches fiel es mir dann schon ein wenig leichter mich in die Geschichte fallen zu lassen.

    Nachdem Mare endlich den Klauen des Königs entkommen kann, trifft sie bald schon auf Cal!

    Die beiden Charaktere waren mein absolutes Highlight zwischen all den langatmigen Szenen.

    Gelungen fand ich auch das Ende dieses Buches.

    Denn dort wird Cal vor eine, sich für ihn lebensändernde, Entscheidung gestellt.

    An dieser Stelle schaffte es die Autorin wieder vollständig mich ins Geschehen mitzureißen und mich trotz allem neugierig auf den nächsten Teil zu machen!



    📖Fazit:

    Wer über die lang gezogenen Stellen im Buch hinwegsehen kann, der wird auch von 'Goldener Käfig' begeistert sein!


    ➡️Insgesamt: 🌟3 von 5 Sterne🌟⬅️

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    MissTalchens avatar
    MissTalchenvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Das Buch wirkt unspektakulär und langatmig, gleichzeitig werden die beiden Protagonisten nahezu psychlogisch analysiert, was interessant ist
    Psychoanalyse

    "Ich habe die Menschen, die mir am nächsten stehen, von mir weggestoßen, weil ich dachte, ich käme am besten allein mit allem klar. In Zukunft werde ich das nicht mehr tun. Denn es hat mich nur hart und unausstehlich gemacht."

    Wie auch schon den Band zuvor, wollten igbuchblueten und ich diesen Teil gemeinsam lesen. Es hat nach dem Erscheinen zwar etwas gedauert, aber letztendlich haben wir es doch geschafft und es war gar nicht so schlecht wie befürchtet.

    Zur Story: Um ihre Freunde zu beschützen, hat sich Mare in die Hände ihrer schlimmsten Feindes und einst engsten Freundes begeben. Doch ohne sie können auch ihre Freunde nicht viel ausrichten und eine Revolution scheint unmöglich. Obwohl Cal auch deshalb alles daran setzt, sie zu befreien, zögert die Rote Garde, denn Mare ist nun Mavens Marionette und damit ein mächtiges Werkzeug im Kampf gegen die Revolution. 

    Meine Meinung: Ich muss gestehen, dass es mir selten so schwer gefallen ist, ein Buch zu bewerten, denn hier gleicht sich positives und negatives nahezu aus.

    Als erstes fällt auf, dass in diesem Teil erstmals aus der Sicht verschiedener Figuren erzählt wird und damit diverse Perspektivwechsel einhergehen. Doch da wir die betreffeden Figuren schon etwas kennen lernen durften, stört das nicht, ganz im Gegenteil: Es macht das Buch immerhin ein bisschen abwechslungsreich, denn insgesamt passiert leider äußerst wenig.

    Obwohl jede Szene ihre Daseinsberechtigung und eine Funktion für die Story hat, wirkt das Buch trotz seiner aussagekräftigen Szenen besonders in der ersten Hälfte künstlich in die Länge gezogen.

    Dennoch muss ich gestehen, dass ich noch kein Buch gelesen habe, in dem zwei der Protagonisten derart tiefgründig beleuchtet, ja fast schon seziert werden. Mitlerweile kenne ich Mare und Maven vermutlich besser als sie sich selbst.
    Davon profitieren nicht zuletzt auch die anderen (Neben-)Figuren und das Worldbuilding, das in diesem Band auch endlich Beachtung gefunden hat.

    Ich vergebe 3,5 Sterne.

    Mein Fazit: Das Buch wirkt unspektakulär und langatmig, gleichzeitig werden aber insbesondere die beiden Protagonisten nahezu psychlogisch analysiert, was auch durchaus interessant ist.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Hortensia13s avatar
    Hortensia13vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Besser als Band 2. Sehr kämpferisch und fantasievoll.
    Unterscheidliche Gefängnisse

    Mare ist nun die Gefangene von König Maven, nachdem sie sich geopfert hat. Durch die Leere der Stillersteine und Mavens Obsession ihr gegenüber muss sie gequält und hilflos zusehen, wie Mavens Ränkespiele und Intrigen ablaufen. In der Zwischenzeit versucht Cameron ihren weg in der Scharlachroten Garde zu finden. Werden beide Frauen wieder gemeinsam einen Weg beschreiten können? Oder werden sie Opfer des Krieges zwischen den Roten und den Silbernen?

    Im dritten Band der Reihe "Die Faben des Blutes" der studierten Drehbuchautorin Victoris Aveyard geht es wie bei den zwei Vorgänger blutig zur Sache. Die Autorin versteht es epische Schlachten vor den Augen entstehen zu lassen. Ausserdem gefiel mir, dass sie diesmal die Geschichte aus mehreren Perspektiven erzählt, was alles lebendiger macht. So wird in meinen Augen die etwas eintönige Figur Mare aus dem zweiten Band wieder etwas anders beleuchtet und interessanter.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Sananeeees avatar
    Sananeeeevor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Alle drei Teile wurden immer erst zum Ende hin richtig spannend. Am Anfang geht es oft recht langatmig zu.
    Ganz gut aber nicht besser als Vorgänger

    Klappentext:
    Mare, die Rote mit den besonderen Silber-Fähigkeiten, ist zurück am königlichen Hof – doch dieses Mal nicht als falsche Prinzessin, sondern als Gefangene des Königs: Um ihre Gefährten vor dem Tod zu retten, hat sie sich ihrem schlimmsten Feind – und einstigen Freund – ergeben. Und erwartet nun ein schreckliches Schicksal an seiner Seite. Aber natürlich setzen Prinz Cal und die Rebellen der Scharlachroten Garde alles daran, um die Blitzwerferin zu befreien. Denn nur mit ihr gibt es im Kampf um die Freiheit eine Chance.

    In diesem Band war eigentlich so gut wie keine Handlung vorhanden. Nachdem Mare gefangen genommen wurde, bekommt man viel von dem Interesse von Maven zu Mare mit und auch sehr viel über die Verlobte von Maven. Aber erst kurz vor Ende kommt die ganze Spannung und meine vollste Aufmerksamkeit für die Geschehnisse wurden erst dann wirklich geweckt. Davor ist es recht langatmig und man zwingt sich regelrecht zum lesen.
    Dank den letzten paar Seiten aber fand ich diesen Teil nicht ganz so schlecht und bin echt froh über die Beziehung von Cal und Mare. Auch wenn am Ende dann wieder eine Wendung eintraf die ich nicht wirklich feiern würde. Ich hoffe sehr das sich alles im 4. und letzten Band zurechtfindet den ansonsten könnte ich denke ich echt..........

    Es ist nicht mehr lange und es kommt zum Ende. Bin sehr aufgeregt muss ich sagen!!:D

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Bluuubiis avatar
    Bluuubiivor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Geht sehr auf die Beziehung zwischen Maven und Mare ein. Man lernt beide etwas besser kennen. Sehr gelungen geschrieben.
    Sehr viel zu Maven und Mare - wenig Action - jedoch trotzdem gelungen

    Viele Rezensionen hier haben mich bereits etwas abgeschreckt von diesem Teil der Reihe. Immer hieß es "es passiert nichts", "der Anfang zieht sich sehr" "wäre auch mit nur 100 Seiten durchgekommen".
    Damit war jener Anfang, oder jener Teil des Buches gemeint, in welchen es hauptsächlich um Mare in Mavens Gefangenschaft geht. Doch ich fand dies alles andere als zäh und langweilig. Im Gegenteil! Man hat viel über Maven erfahren, wie es in seinem Kopf wirklich aussieht, auch Mare in ihren schwachen Momenten, das hat mich einfach gefesselt. Es stimmt zwar, dass in diesem Teil kaum Action vorhanden war, aber diese brauchte man auch nicht. Die Beziehung zwischen Mare und Maven hat mehr als ausgereicht um mich an dieses Buch zu fesseln.

    Jedoch gegen Ende des Buches wurde ich eher enttäuscht. Es finden zwei Kämpfe statt, die eher reingeschoben wirkten. Sie haben nicht unbedingt real gewirkt - fehl am Platz. Auch das Ende war etwas schwach. Es zwingt den 4. Band richtig auf. Dabei kann ich mir gar nicht wirklich vorstellen was da noch passieren soll. Besser wäre es gewesen, die letzten 100 Seiten des Buches durch ein vernünftiges Ende zu ersetzen und den 4. Teil auszulassen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    CoffeeToGos avatar
    CoffeeToGovor 5 Monaten
    war es das Geld, oder warum endet die Reihe hier nicht?

    Inhalt
    Mare ist Maven nun schutzlos ausgeliefert. Täglich wartet sie darauf, dass die Scharlachrote Garde kommt um sie zu befreien. Aber die Zeit vergeht und keiner lässt sich blicken. Haben sich ihre einstigen Freunde von ihr abgewand?

    Eigene Meinung
    Der größte Teil des Buches war langweilig. Mare ist ziemlich lange gefangen, doch da sie nichts unternehmen kann, passiert in der Zeit auch nichts, was einen hätte fesseln können. Jedoch hat mich Evangelinas Wendung sehr überrascht und etwas Wind in diesen Teil der Geschichte gebracht.

    Diesmal wird auch noch aus Camerons Sicht erzählt, wobei das zwar dazu beiträgt, dass man sie besser versteht, sie dadurch jedoch nicht sympathischer wird. Im Gegenteil, ich habe in ihr immer noch den pubertierenden Teenie gesehen.
    Zu Cal hatte ich leider auch keinen Draht, da er nicht so oft vorkommt und wenn dann auch nur scheinbar nebenbei.

    Die Geschichte geht kaum weiter. Es ist wirklich frustrierend gewesen. Aber am schlimmsten war das Ende. Endlich gibt es mal etwas Action, nur damit diese sofort wieder ausgebremst wird... mittendrin!!! Ich habe erst gedacht, ich hätte ein paar Seiten übersprungen, aber nein. Was hat sich Victoria Aveyard nur dabei gedacht? Hatte sie keine Lust, es vernünftig zu ende zu bringen?
    Außerdem hätte die Reihe hier auch gut enden können, wenn man das Ende etwas abgewandelt hätte. Nach dem Verlauf der Geschichte habe ich keine große Lust mehr auf den vierten Band.    

    Fazit
    Ein wirklich enttäuschender dritter Band. Zu langatmig am Anfang nur um dann, als es spannend wird, abrupt aufzuhören.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    cecilyherondale9s avatar
    cecilyherondale9vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Super Buch, und wie gehts jetzt weiter???:)
    Farben des Blutes - Rot gegen Silber

    Ich rezensiere das Buch "goldener Käfig" von Victoria Aveyard, welches der dritte band der Reihe "die Farben des Blutes" ist.

    Inhalt:
    Mare, die Rote mit den besonderen Silber-Fähigkeiten, ist zurück am königlichen Hof – doch dieses Mal nicht als falsche Prinzessin, sondern als Gefangene des Königs: Um ihre Gefährten vor dem Tod zu retten, hat sie sich ihrem schlimmsten Feind – und einstigen Freund – ergeben. Und erwartet nun ein schreckliches Schicksal an seiner Seite. Aber natürlich setzen Prinz Cal und die Rebellen der Scharlachroten Garde alles daran, um die Blitzwerferin zu befreien. Denn nur mit ihr gibt es im Kampf um die Freiheit eine Chance. ---


    Der dritte Band ist genauso mitreißend wie die ersten Beiden bände. Er fesselt und ist spannend wie man es schon gewohnt ist. Das Buch ist in der ich perspektive geschrieben und 2 Drittel des Buches sind aus Mares sicht, die anderen Kapitel aus evangelinas Sicht und aus Camerons sicht. Man lernt die beiden anderen dadurch besser kennen und besonders die Gedaken von Evangelina sind sehr überraschend. man erfährt viel über sie und lernt auch sie besser kennen. Das ende ist eigentlich gut, außer für Mare. Das hat sie nicht verdient, und ich hoffe, dass sich alles zum guten wenden wird im vierten Band. Ich empfehle das Buch weiter und gebe 4 1/2 Sterne.

    Kommentieren0
    41
    Teilen
    E
    Emmaerdbeere01vor 6 Monaten
    Es geht rasant bergauf!

    Nachdem der zweite Teil mich nicht so ganz abholen konnte war ich sehr positiv überrascht, dass dieser wieder besser war. Zwar kommt er nicht an den Ersten heran, aber die Geschichte war einfach spannend und ich habe wieder richtig mit gefiebert. Endlich lernen wir auch mal andere Königreiche und deren Position kennen. Auch Mare entwickelt sich weiter. auf jeden Fall lesenswert. Lasst euch nicht entmutigen wenn euch der zweite Teil nicht so gut gefallen hat. Es lohnt sich wirklich. Das einzige Problem: es dauert noch soooooo lange bis der nächste teil rauskommt. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Miias avatar
    Miiavor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Etwas schwächer als Band 2 (insbesondere was das Ende angeht), aber ich freu mich dennoch auf Band 4!
    Liebe Mare, manchmal bist du etwas ziellos ;)

    Achtung! 3. Teil einer Reihe!


    Inhalt: 

    Mare, die Rote mit den besonderen Silber-Fähigkeiten, ist zurück am königlichen Hof – doch dieses Mal nicht als falsche Prinzessin, sondern als Gefangene des Königs: Um ihre Gefährten vor dem Tod zu retten, hat sie sich ihrem schlimmsten Feind – und einstigen Freund – ergeben. Und erwartet nun ein schreckliches Schicksal an seiner Seite. Aber natürlich setzen Prinz Cal und die Rebellen der Scharlachroten Garde alles daran, um die Blitzwerferin zu befreien. Denn nur mit ihr gibt es im Kampf um die Freiheit eine Chance.


    Meine Meinung:

    Meine Begeisterung nach Band 2 hat auch in Band 3 noch angehalten und ist vorallem im Laufe von Band 3 immer weiter gegangen. Die Geschichte aus Band 2 geht nahtlos weiter und wir erleben Mares Gefangenschaft bei Maven. Maven hautnah als bösen König mitzuerleben, habe ich als extrem spannend empfunden. Ich hatte häufiger gelesen, dass vielen die Zeit bei Maven zu langatmig war. Das Gefühl hatte ich gar nicht. Besonders gefallen hat mir, dass die Käfig-Metapher sich durch das komplette Buch gezogen hat und immer wieder aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet wurde. 

    Ich wurde vom Verlauf der Geschichte wirklich nicht enttäuscht und habe mich hier insbesondere gefreut, dass wir auch mal die Sicht von Cameron und Evangelina erleben. 
    Immer noch bin ich der Meinung, dass die Autorin ganz wunderbare Charaktere und vorallem ganz wunderbare Liebesgeschichten - auch gleichgeschlechtliche -  erschaffen hat. Mich stört es eigentlich, dass ich das "gleichgeschlechtliche" überhaupt erwähnen muss, aber man muss einfach betonen, dass es in der Literatur immer noch zu wenig Geschichten mit homosexuellen Liebesgeschichten gibt. Daher einen  großen Pluspunkt dafür. 

    Trotzdem werde ich Band 3 "nur" 4 Sterne geben. Auch wenn ich die ganze Zeit gefesselt war, hat mir das Ende leider nicht zugesagt. Nicht mal unbedingt wie es geendet hat (dass habe ich eigentlich erwartet), aber Mares Verhalten war für mich nicht ganz schlüssig. Mare ist ja schon von Beginn an ein sehr sprunghafter Charakter, was ich sonst immer als sehr authentisch und menschlich empfunden habe. Am Ende von Band 3 finde ich sie allerdings mehr als naiv. Ich werde nicht spoilern, aber diejenigen, die das Buch gelesen haben, wissen vielleicht was ich meine und zwar frage ich mich wirklich, was nach Mares Meinung denn die Alternative gewesen wäre? Ich höre nur, dass sie jammert und meckert und um Entscheidungen winselt, aber selbst gar keine trifft und vorallem keine Alternativen bietet. Das finde ich extrem schwach und da hätte ich mir von der Autorin eine genauere Story und für die Figur Mare mehr Charakterstärke gewünscht :) 


    Fazit:

    Ein sehr guter Band 3, der mich persönlich zu keiner Zeit gelangweilt oder enttäuscht hat. Die Autorin kann einfach wunderbare Figuren und Liebesgeschichten erschaffen und diese Reihe ist für mich daher wirklich ein Meisterwerk. An diesem Band hat mir leider die Naivität von Mare am Ende nicht zugesagt bzw. ich fand ihr Verhalten zum Ende hin einfach nicht ganz schlüssig. Daher gibt es von mir 4 Sterne!

    Kommentare: 1
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Der Kampf geht weiter

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks