Victoria Aveyard Goldener Käfig

(48)

Lovelybooks Bewertung

  • 107 Bibliotheken
  • 36 Follower
  • 31 Leser
  • 14 Rezensionen
(16)
(23)
(8)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Goldener Käfig“ von Victoria Aveyard

Mare, die Rote mit den besonderen Silber-Fähigkeiten, ist zurück am königlichen Hof – doch dieses Mal nicht als falsche Prinzessin, sondern als Gefangene des Königs: Um ihre Gefährten vor dem Tod zu retten, hat sie sich ihrem schlimmsten Feind – und einstigen Freund – ergeben. Und erwartet nun ein schreckliches Schicksal an seiner Seite. Aber natürlich setzen Prinz Cal und die Rebellen der Scharlachroten Garde alles daran, um die Blitzwerferin zu befreien. Denn nur mit ihr gibt es im Kampf um die Freiheit eine Chance. --- Gefährlich überraschend und überraschend gefährlich – nach "Die rote Königin" und "Gläsernes Schwert" geht Mares Geschichte in die dritte Runde.

Schockierend und spannend, herzzerreißend und Wut entflammt bis zum Ende, wo ich mir den 4. Teil jetzt schon herbei sehne.

— masophie99
masophie99

"Goldener Käfig" ist für mich eine tolle Fortsetzung mit einem sehr schwachen Anfang, aber einem umso stärkeren Ende. :)

— -Danni-
-Danni-

Nach dem enttäuschenden Band zwei konnte "Goldener Käfig" wieder voll überzeugen!

— buecher_bewertungen1
buecher_bewertungen1

Habe gehofft, mit diesem Band würde es Enden... at es aber nicht ... trotz Schwächen warte ich auf den nächsten Band

— sanjeey
sanjeey

[4/5] Erst mit den letzten 50 Seiten finden Victoria Aveyrad und Mare zu der berauschenden, elektrisierenden Stärke vorheriger Bände zurück

— Marysol14
Marysol14

Sehr langatmig. 200 Seiten weniger hätten auch gereicht und am Ende die Überraschung - es ist gar nicht zu Ende!

— Brine
Brine

Faszinierte mich durch hervorragend gezeichnete Charaktere, beeindruckende Fähigkeiten und überwältigend beschriebene Handlungsorte.

— Niccitrallafitti
Niccitrallafitti

Hat sich sehr in die länge gezogen. Dafür 3.5 Sterne

— Deniz-s
Deniz-s

Unnötig brutal gegen Ende hin.

— Eori
Eori

[4/5] Spannend, mitreißend, unvorhersehbar. Infos über Hintergründe. Alle Seiten betrachtet. Nur zu komplex gegen Ende. Überblick verloren.

— JenniferKrieger
JenniferKrieger

Stöbern in Jugendbücher

Wächter der Meere, Hüter des Lichts

Fantasie- und humorvolles Abenteuer. Vielzahl an sympathischen Charakteren. Nicht nur für den Nordseeurlaub eine ganz klare Leseempfehlung!

Ro_Ke

Auf ewig dein

Schön zu lesen, aber noch nicht ganz so spannend wie Zeitenzauber.

Wolly

Stormheart - Die Rebellin

Idee und Spannung konnten mich überzeugen.

Mira20

Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

Nicht so packend wie erhofft - ähnlich wie im ersten Band.

Gwendolyn22

Chosen - Das Erwachen

Mitreissender Jugendroman

Sturmhoehe88

Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung

Spannend, grandios und eine tolle Mischung! Absolute Leseempfehlung!

mii94

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine tolle Fortsetzung

    Goldener Käfig
    -Danni-

    -Danni-

    20. July 2017 um 20:57

        Titel: Goldener Käfig Reihe: Die Farben des Blutes; Band 3 1 Die rote Königin 🌸 2 Gläsernes Schwert 🌸 3 Goldener Käfig Autorin: Victoria Aveyard Verlag: Carlsen Preis: 23,99 € Hardcover Erscheinungsdatum: 30.06.2017 Seitenzahl: 640    Inhalt:   Mare, die Rote mit den besonderen Silber-Fähigkeiten, ist zurück am königlichen Hof – doch dieses Mal nicht als falsche Prinzessin, sondern als Gefangene des Königs: Um ihre Gefährten vor dem Tod zu retten, hat sie sich ihrem schlimmsten Feind – und einstigen Freund – ergeben. Und erwartet nun ein schreckliches Schicksal an seiner Seite. Aber natürlich setzen Prinz Cal und die Rebellen der Scharlachroten Garde alles daran, um die Blitzwerferin zu befreien. Denn nur mit ihr gibt es im Kampf um die Freiheit eine Chance.Quelle: Carlsen Verlag]    Über die Autorin:   Victoria Aveyard studierte Drehbuchschreiben an der University of Southern California. Inzwischen arbeitet sie als freie Autorin und lebt abwechselnd in ihrem Heimatort in Massachusetts und in Los Angeles. Sie hat ein Faible für Geschichte, für Explosionen und für taffe Heldinnen – und schreibt am liebsten Bücher, in denen sie alles drei kombinieren kann. Außerdem liebt sie Roadtrips, Filmegucken in Endlosschleife und das große Rätselraten, wie es bei „A Game of Thrones – Das Lied von Eis und Feuer“ weitergeht. Ihre spannende und vielschichtige Fantasy-Serie „Die Farben des Blutes“ ist ein internationaler Erfolg. Alle bisher erschienen Bände des Vierteilers - „Die rote Königin“, „Gläsernes Schwert“ und „Goldener Käfig“ - sind New-York-Times- und Spiegel-Bestseller.[Quelle: Carlsen Verlag]     Erster Satz:   Ich versuche aufzustehen, als er mich lässt. Meine Meinung:   Cover: Das Cover finde ich echt schön. Es passt super zu den anderen Covern der Reihe und auch super zum Inhalt. Es könnte zwar ein klein wenig heller sein, aber an sich gefällt es mir echt gut.   Schreibstil:   Die Geschichte ist in einem wunderschön flüssigen Schreibstil aus verschiedenen Sichtweisen geschrieben. Überwiegend aus der Ich- Perspektive von Mare, vereinzelt aber auch mal aus der Perspektive von Cameron und ab der zweiten Hälfte auch von Evangelina. Die verschiedenen Sichtweisen fand ich echt gut. Warum es aber gerade Cameron war, habe ich nicht ganz verstanden. Da wäre es mir doch aus Cals Sicht lieber gewesen. Aus der Sicht von Evangelina zu lesen fand ich allerdings total super und interessant.   Charaktere:   Die meisten Charaktere kannte ich ja schon aus den vorherigen Bänden. Viele, die ich in Band 1 geliebt habe, habe ich ja nach Band 2 nicht mehr so gemocht. Nun habe ich bei einigen meine Meinung wieder geändert. Die Protagonistin Mare war mir am Anfang noch eher unsympathisch, aber mit der Zeit ist sie mir irgendwie dann doch wieder ans Herz gewachsen. Obwohl ihr Gejammer mir etwas zu viel war, war sie meiner Meinung nach nicht mehr ganz so arrogant. Cal ist mir nach wie vor sympathisch. Auch wenn er am Anfang nur ein Schatten seiner selbst war, irgendwie hatte er trotzdem immer einen Platz in meinem Herzen. Seine Handlungen konnte ich aber sehr oft nicht nachvollziehen und würde ihm gerne mal ordentlich die Meinung sagen. Cameron mag ich irgendwie auch sehr. Sie verhält sich zwar am Anfang wie ein kleines Kind, aber ich konnte mich am Ende sehr gut in sie hineinversetzen und sie ist mir irgendwie richtig ans Herz gewachsen. Evangelina habe ich am Anfang gehasst. Aber nachdem ich etwas mehr über sie erfahren habe, mag ich sie inzwischen irgendwie. Für Maven habe ich nur noch Mitleid übrig. Und selbst das ist für ihn zu schade. Samson, Volo und Anabel mag ich überhaupt nicht, die sind mir alle sehr sehr unsympathisch und falsch. Dann gab es noch jede Menge andere Charaktere. Es sind aber eindeutig zu viele, um über jeden etwas zu schreiben.   Story:   Die erste Hälfte ein Flop, die zweite Hälfte absolut top. Zu Beginn war ich noch sehr gefesselt von der Geschichte und fand es super, dass ich durch ein paar Wiederholungen sofort wieder wusste, was in Band 2 passiert war. Es kam auch recht schnell ein wenig Spannung auf, da der vorherige Band ja auch super spannend geendet hatte. Leider war diese aber auch wieder sehr schnell vorüber und es kam eine endlos langatmige erste Buchhälfte. Ich habe mich wirklich sehr gequält. Es war einfach nur ein endlos langes analysieren von Verhalten und Handlungen. Und das über knapp 300 Seiten. Immer wenn dann mal Spannung aufkam, durch kleinere Überraschungen oder kluge Schachzüge, war diese nach gefühlt einer Seite wieder vorbei und ich befand mich immer wieder im selben Trott von Mares Gejammer und Gefühlschaos. Ich bin aber unendlich froh, dass ich nicht aufgegeben habe. Nach ungefähr der Hälfte des Buches wurde es richtig richtig spannend. Eine Überraschung jagte die Nächste und ein Schock jagte den Nächsten. Ich konnte das Buch wirklich kaum mehr aus der Hand legen. Ich war mir nie sicher, wer nun wirklich Gut und wer Böse ist und habe somit viel darüber gerätselt. Die Charaktere waren mir inzwischen auch wieder sehr viel sympathischer, als noch in der ersten Hälfte. Durch die verschiedenen Sichtweisen erfuhr ich von mehreren Seiten Geheimnisse, das fand ich echt toll und super interessant. Das Beste am Buch war allerdings das Ende. Das Ende war wirklich fantastisch und doch hat es mir das Herz gebrochen. Ich möchte am liebsten sofort weiterlesen. Aber leider wird es noch eine ganze Weile dauern, bis Band 4 erscheint.   Fazit: "Goldener Käfig" ist für mich eine tolle Fortsetzung mit einem sehr schwachen Anfang, aber einem umso stärkeren Ende. Ich glaube, wenn das Buch einfach 300 Seiten weniger gehabt hätte, wäre es perfekt gewesen. Hier vergebe ich 4 von 5 Sterne.        

    Mehr
  • Tolle Fortsetzung

    Goldener Käfig
    buecher_bewertungen1

    buecher_bewertungen1

    20. July 2017 um 16:37

    CoverDie Cover aus dem Carlsen-Verlag sind IMMER toll. Ich weiß nicht, wie die das machen, aber mir fällt kein einziges Buch ein, das kein schönes Cover hat. Bei der Gestaltung der "Farben des Blutes"-Reihe gefällt mir vor allem, dass die Cover sich ähneln, die jeweiligen Unterschiede aber das ausdrücken, was im jeweiligen Band vorkommt; beispielsweie scheint bei Band zwei, Gläsernes Schwert, der blaue Teil des Covers wie zerschlagenes Glas zu sein. Finde ich toll!Sonias MeinungDieses Buch habe ich angefangen zu lesen und plötzlich waren dann schon 200 Seiten vorbei.Die Geschichte fing an und nahm auch sofort Fahrt auf, die AutoWie lange habe ich auf dieses Buch gewartet! Band zwei hat so dramatisch geendet und hatte einen echt fiesen Cliffhanger. Vorneweg noch eine kleine Information: nein, dieser Band ist nicht der letzte der Reihe, wie ich gedacht hatte, es wird noch einer kommen; dennoch ist "Goldener Käfig" wirklich extrem dick!Nach dem ganzen warten habe ich sofort mit dem Buch angefangen, als es angekommen ist und mir ist auch sehr schnell aufgefallen, dass Victoria Aveyard etwas anders an diesen Band herangegangen ist. Zunächst ist ihr Schreibstil noch detaillierter, und vor allem erfährt man sehr viel mehr über die Welt, in der Mare lebt. Bereits in den vorherigen Bänden wurde Norta mit seien Nachbarn gut beschrieben und man konnte sich das Land sehr gut vorstellen. In diesem dritten Teil aber merkt man, dass man eigentlich doch nichts über Mares Heimat und die Nachbarländer weiß, denn nun wird extrem viel Hintergrundwissen preisgegeben. Ich weiß nicht, ob die Autorin das von Anfang an so geplant hat, oder ob ihr erst jetzt die Idee dazu kam; ausgearbeitet hat sie es jedenfalls ausgezeichnet!Auch hatte ich das Gefühl, dass das Geschehen hier in Band drei viel strukturierter war, langsam kommt nämlich Ordnung in die chaotische Welt und als Leser versteht man immer mehr Zusammenhänge.Es wird nun auch aus drei verschiedenen Perspektiven erzählt, aus Mares, Camerons und aus Evangelinas.Cameron ist mir überhaupt nicht sympathisch und ich finde sie fast etwas kindisch, auch wenn viele sie mögen. Wer mich allerdings extrem überrascht hat, war Evangelina - dadurch, dass man kapitelweise aus ihrer Sicht lesen kann, lernt man sie von einer ganz anderen Seite kennen. Ich habe sie gehasst, wie ich noch keinen Buchcharakter gehasst habe, doch in diesem Band habe ich sie wirklich lieb gewonnen. Der Inhalt hat mich sehr überzeugt. Nach dem grandiosen Band eins war der zweite Teil recht schwach, doch "Goldener Käfig" ist eindeutig wieder besser. Die Handlung hat mich von der ersten Seite an gefesselt und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Zwar ist Mare einen Großteil über im Palast gefangen, dennoch schafft die Autorin es, den Leser damit nicht zu langweilen. Mare kommt extrem an die ihre Grenzen und muss viel Leid ertragen - was ihr aber zeigt, wie stark sie ist. Währenddessen lernt man andere Charaktere noch viel besser kennen und erfährt sehr interessante und schockierende Dinge über sie und obwohl sie schon in den vorigen Bänden überaus authentisch wirkten, wurden sie alle noch weiter ausgebaut. Das Ende fand ich sehr gut, wirklich. Es war klar, dass es darauf hinauslaufen würden und ich finde, dass Mare nicht gut damit umgeht - sehr viel mehr kann ich hier aber nicht dazu sagen. Insgesamt hat mich Victoria Aveyard sehr überzeugt! Ich vergebe 4,5 Sterne.

    Mehr
  • Goldener Käfig

    Goldener Käfig
    juliaaholic

    juliaaholic

    17. July 2017 um 08:24

    Ich habe sehr lange auf das neue Buch von Victoria Aveyard hin gefiebert, vor allem weil der letzte Band mit der Gefangennahme von Mare endete. Da kamen dann natürlich sehr viele Fragen auf, vor allem wie es nun weiter geht und ob  wir nun endlich unser heiß ersehntes Finale bekommen. Doch da muss ich Euch enttäuschen, weil Aveyard noch am letzten Band schreibt! Also müssen wir auf das Finale noch ein wenig warten!Das Buch ist wirklich dick, das hätte ich nicht erwartet, weil ich mehrere Male das Buch auf Englisch in der Hand hatte, aber ich hätte vielleicht auch mal in das Buch sehen können...Der dritte Band ist nämlich nicht nur aus der Sicht von Mare geschrieben, sondern auch aus der von Cameron! Ja Cameron, und wenn ihr jetzt ein Fragezeichen auf dem Gesicht habt, dann geht es Euch genau wie mir. Ich wusste einfach nicht mehr wer Cameron war und hatte es nicht mehr geschafft den zweiten Band zu lesen, bevor der Dritte erschienen ist. Also wenn Ihr nicht mehr alle Personen aus Band zwei kennt, dann lest den noch einmal!Mare war in dem Buch unglaublich, sie ist nicht von ihrer Seite abgewichen und hat gekämpft bis zum bitteren Ende. Ich bin aber auch froh, dass sie sich immer mal Momente der Trauer genommen hat, vor allem wenn man bedenkt, was sich in ihrem Leben alles verändert hat und wie schnell alles so schief gelaufen ist. Und ich hoffe, ich hoffe wirklich das es für sie besser wird, dass es vielleicht langsam einen Lichtblick für Mare gibt.Die Geschichte war wirklich sehr gut, vor allem weil man endlich mal ein bisschen hinter Mavens Fassade blicken konnte und ein bisschen was aus seiner Vergangenheit lernte. Trotz der Tatsache, dass ich sein Handeln nun irgendwie besser nachvollziehen kann, will ich einfach nur, dass es endet und wieder Frieden herrscht!Die Geschichte zwischen Cal und Mare war auch nicht besonders einfach und ich hoffe, dass es sich zwischen den beiden langsam einpendelt und die beiden ebenfalls ihr Happy End bekommen. Zu wünschen wäre es ihnen auf jeden Fall nach dem ganzen Stress! Was ich leider zu bemängeln habe, war die Sicht von Cameron, irgendwie konnte ich mich mit ihr nicht besonders erwärmen, weil ich sie teilweise nicht wiedererkannt habe und dann hat sich ihre Sicht ein wenig gezogen. Ohne sie wäre das Buch wirklich kürzer geworden. Ich verstehe jedoch, warum ihre Sicht in dem Buch war, weil sie noch einmal eine andere Meinung mit hineingebracht hat und auch das Leben der Rebellen so ein wenig gezeigt. Und es war auch gut, dass es mal nicht jemand wie Cal war, aber am liebsten hätte ich es, wenn es nur eine Sicht wäre.Außer dem Mängel freue ich mich nun wirklich auf das Finale, vor allem weil es Victoria Aveyard mal wieder sehr spannend machen musste und mehr Fragen mir eigentlich nicht im Kopf herumschwirren können, ohne zu platzen!Danke an den Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar!

    Mehr
  • Der stärkste Band der Reihe...

    Goldener Käfig
    Niccitrallafitti

    Niccitrallafitti

    14. July 2017 um 19:39

    ENDLICH konnten wir den dritten Band der Farben des Blutes Reihe in den Händen halten, nachdem der zweite vor knapp einem Jahr so dramatisch geendet hatte. Für mich war es nicht ganz so schlimm, da ich ja auch den zweiten Teil erst kürzlich gelesen habe. Der dritte knüpfte direkt an das Ende des zweiten Teils an, was ich sehr gelungen fand.Bereits nach wenigen Seiten merkte ich, dass sich etwas verändert hat. Der Schreibstil wirkte viel bildhafter, viel beschreibender, viel detailverliebter. Auch die Protagonistin Mare war mir endlich wieder sympathisch, sie war insgesamt authentischer, angenehmer und greifbarer. Zahlreiche Ereignisse prägten sie und beeinflussten ihre Denkweise und ihre darauffolgenden Handlungen. Sie war nicht perfekt, und das hat sie eingesehen und wiederum für sich genutzt.Interessant fand ich, dass dieser Band aus drei verschiedenen Perspektiven erzählte, was mich positiv überrascht hat. Dadurch erhielt ich hilfreiche Einblicke in die persönlichen Umstände der Charaktere sowie in die eigene Reflexion dessen. Sehr gelungen fand ich die Tatsache, dass man die verschiedenen Erzählweisen sogar anhand des Schreibstils merkte, sodass ich gar nicht unbedingt in der Überschrift lesen brauchte, wem das Kapitel zugeordnet war. Auch gab es viele kleine Rückblicke und eine ganz bestimmte Zusammenfassung tragischer Ereignisse, die auf einem schmerzhaften Weg erfolgte, in der Umsetzung meiner Meinung nach aber sehr gelungen war.Schön war es, viele der Charaktere wieder zu treffen. Besonders Camerons Art fand ich großartig. Sie war sehr ehrlich & direkt und sagte stets was sie denkt. Sie erinnerte mich an Raven aus der Serie The 100, was ich bereits in meinem Blogtourbeitrag erläutert habe. Den Auftritt von Nanny fand ich sehr spannend, auch wenn er tragische Konsequenzen beinhaltete. Auch Evangelinas Rolle fand ich wahnsinnig interessant, was ich jedoch aus Spoilergründen nicht näher erläutern werde. Lasst euch überraschen, ihr gelungen gezeichneter Charakter hält einiges bereit. Ihre Fähigkeit des Magnetors fand ich super cool, ebenso aber die Fähigkeit ihrer Mutter, die eine Tierflüsterin war und zeitweise mit einer riesigen Raubkatze durch die Gegend rannte.Die Thematik fand ich dieses Mal insgesamt viel spannender und mitreißender. Es gab viele Momente, die mir den Atem raubten. Ich durchlebte eine Achterbahnfahrt aus Anspannung, Hoffnung, Trauer, Wut, Liebe, Mut, Enttäuschung, Verzweiflung,… Die Darstellung der kleinen und großen Kämpfe waren überwältigend, die Beschreibungen der Ortschaften beeindruckend. Von den facettenreichen Personen und ihren besonderen Fähigkeiten war ich begeistert. Die Rolle von Mares Familie war endlich mal wieder bedeutend, und meiner Meinung nach sehr passend in das dargestellte Setting integriert. Überrascht hat mich vor allem ihr Vater und seine Meinung zu Mares Auftrag. Schön fand ich auch den thematisierten Kampf für Gerechtigkeit trotz gesellschaftlicher Unterschiede.Es gab lediglich eine Kleinigkeit, die mich etwas gestört hat: die Frage nach Farleys Motivation in dem Ganzen. An ihrer Stelle hätte ich mich nicht mehr in eine derartige Gefahr begeben. Mehr kann ich leider nicht verraten, ohne zu spoilern.Goldener Käfig hat mich mit seinem bildhaften Schreibstil, den hervorragend gezeichneten Charakteren, den beeindruckenden Fähigkeiten und den überwältigend beschriebenen Handlungsorten langfristig fasziniert und war für mich der stärkste Band der Reihe. Somit kann ich es vor allem denjenigen empfehlen, die noch mit sich hadern, ob sie die Reihe weiterlesen wollen. Es lohnt sich!Vielen Dank an den Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar!

    Mehr
  • Es kam überraschend.

    Goldener Käfig
    babsS

    babsS

    13. July 2017 um 11:53

    Das Buch "Goldener Käfig" von Victoria Aveyard ist der 3. Band der Reihe. Es geht spannend weiter. Mare wir von König Maven gefangen gehalten. Die Lage wirkt aussichtslos, jedoch verliert Mare nicht ihre Hoffnung zu entkommen. Der Alltag in der Zelle von Mare ist erdrückend. Sie wird ständig bewacht und mit Stiller-Steinen wird ihre Kraft unterdrückt. Immer wieder wird sie vorgeführt und vom König ausgenutzt. Jedoch erfährt man durch in sich abwechselnde Sichtweisen, von verschiedenen Protagonisten, mehr Einblicke in die Außenwelt und andere Geschehnisse im Palast. Die Handlungen werden sehr ausführlich beschrieben, ebenfalls ist es recht dick im gegensatz zu den anderen Teilen.  Leider muss ich sagen, dass es sich bei mehreren Stellen zieht. Es wird auf jeden Fall spannend und es kommen tolle Plot twists. Nur im der Höhepunkt wird lange und auführlich beschrieben und baut spannung auf, doch sie wird abrupt auch wieder beendet. Dabei hatte ich Angst, dass meinem Exemplar Seiten fehlen und habe mehrmals nachgesehen, ob die Seitenzahl stimmt. Ebenfalls hat mich das Ende erschüttert:1.) weil ich dachte das es das Finale ist, jedoch ein offenes Ende bleibt2.) weil die Wendung mich enttäuscht hat. Einerseits versteh ich es, jedoch ist es so gefühllos von statten gegangen, als hätten Sie nie etwas empfunden füreinander. (Ich hoffe ich hab nicht zu viel veraten)Deswegen geb ich dem Tiel nur 3 Sterne, da ich mehr erwartet hätte. Es ist unklar , wann bzw, ob überhaupt ein Folgeband kommt, jedoch hoffe ioch es inständig. Ich rate jedoch jedem der die Vorgänger gelesen hat: Liest weiter! Ich hab es nicht bereut, da es doch eine tolle Story ist die noch (hoffentlich) weiter geht.

    Mehr
  • [Rezension] Die Farben des Blutes: Goldener Käfig – Victoria Aveyard

    Goldener Käfig
    JenniferKrieger

    JenniferKrieger

    10. July 2017 um 20:45

    Klappentext:Mare, die rote Rebellin mit den Silber-Kräften, kehrt zurück an den Hof – doch dieses Mal nicht als falsche Prinzessin oder Spionin. Sie ist jetzt eine Gefangene der Krone, ein Spielball der Macht. Um sie herum spinnt der junge König sein Netz aus Intrigen, Lügen und unerwarteten Bündnissen. So hofft er die Kontrolle zu behalten über ein Land, das an der Schwelle zur Revolution steht.Einordnung:- Die rote Königin (Teil 1) - Gläsernes Schwert (Teil 2) - Goldener Käfig (Teil 3)- noch unbekannt (Teil 4)Rezension:Kann Spoiler bezüglich der ersten beiden Teile enthalten!Auf dieses Buch habe ich mich schon ewig gefreut, weil ich die Geschichte um Mare wirklich liebe. Deshalb wollte ich dann auch gleich mal in die ersten Kapitel rein lesen. Tja, was soll ich sagen? „Rein lesen“ ist ausgeartet in acht Stunden Dauerlesen, bis ich die Augen einfach nicht mehr offen halten konnte. Das Buch war so spannend, dass ich es einfach nicht aus der Hand legen konnte. Leider war es zu dick, um es an einem Stück zu verschlingen.Die Handlung hat mich von der ersten Seite an mitgerissen, obwohl phasenweise gar nicht so viel passiert ist. Denn generell ist das Buch ganz schön politisch. Zum Großteil wird die Geschichte wieder von Mare erzählt, die sich als Gefangene am Königshof befindet. Doch da Maven sie gerne zur Schau stellt oder als sein Spielzeug verwendet, bekommt sie trotzdem viele Entwicklungen mit, wenn auch nur vor- oder nachher durch Erzählungen und nicht „live“. Jetzt im Nachhinein fällt mir auf, dass manchmal ganz Kapitel nur aus Mares Monologen bestehen. Das ist jedoch keinesfalls langweilig, weil die Entwicklungen spannend sind und der Schreibstil packend. Damit wird der Leser immer auf dem Laufenden gehalten, wie sich das Land gerade entwickelt. Immer wieder schließt Mare von Mavens Verhalten auf seine Gedanken und leitet daraus sein künftiges Verhalten ab. Oder sie erfährt von bestimmten Handlungen und schließt daraus auf die Ursachen und Gründe. Das liefert ein vollständiges Bild zur Handlung aus der Perspektive des Königshofs. Es hat mir sehr gefallen, auch mal die Hintergründe zu verstehen und mir nicht bloß auf Basis der Konsequenzen alles selbst zusammen reimen zu müssen.Zwischendurch werden aber auch immer wieder einzelne Kapitel von Cameron erzählt, die sich als Neublüter bei der Scharlachroten Garde aufhält. Damit wird der Leser auch aus dieser Perspektive mit einem steten Strom von Informationen versorgt. Zwar sind diese Informationen nicht so umfassend, da die Garde nach dem Motto operiert, dass niemand mehr wissen soll als er wissen muss, aber es hilft trotzdem, die Entwicklungen nachzuvollziehen.Die Einblicke in die Unternehmungen der Scharlachroten Garde sind es auch, bei denen ich zuerst etwas den Überblick verloren habe. Denn was sich schon im letzten Band angekündigt hat, wird hier nun weiter ausgeführt: Die Rebellion gegen die Zwei-Klassen-Gesellschaft betrifft nicht nur das Königreich Norta, sondern auch die umliegenden Länder. Bei diesen handelt es sich jedoch nicht nur um Königreiche, sondern auch Fürstentümer und demokratische Republiken. Sie alle sind in irgendeiner Art und Weise in den Konflikt eingebunden, teils aktiv, teils passiv, teils freiwillig und teils gezwungenermaßen. Hinzu kommt dann, dass auch das Königreich Norta langsam aber sicher zerfällt, die einzelnen Häuser rebellieren und sich lossagen – oder eben auch nicht. Es hat nicht lange gedauert, bis ich den Überblick verloren hatte, wer nun auf wessen Seite steht, welche Seiten es eigentlich überhaupt gibt und wer warum wessen Marionette ist. Der ganze Konflikt ist dermaßen komplex geworden, dass ich Stift und Zettel gebraucht hätte, um alles nachvollziehen zu können. Auf der einen Seite hat mich das gestört, weil ich manchmal etwas verwirrt war, auf der anderen Seite haben die Komplexität und das Chaos aber dafür gesorgt, dass die Handlung unvorhersehbar wurde. Es änderte sich ständig alles, die Handlung war immer in Bewegung und die Umstände haben sich laufend verändert. Das war richtig gut gemacht, für mein Hirn nur leider einen Tick zu viel.Fazit:Das Buch hat mich von der ersten Seite an so mitgerissen, dass ich es gar nicht mehr aus der Hand legen konnte. Obwohl die Handlung an vielen Stellen sehr politisch ist, ist die Geschichte spannend gewesen. Da Mare aus der Perspektive des Königshofs und Cameron aus der Perspektive der Scharlachroten Garde berichtet, hatte ich als Leser ein vollständiges Bild zu Ursachen, Gründen und Konsequenzen verschiedener Entwicklungen inklusive Hintergrundinformationen. Das hat mir sehr gefallen. Leider ist der Konflikt gegen Ende so komplex geworden, dass ich nicht mehr ganz folgen konnte. Zwar wurde die Handlung dadurch unvorhersehbar, aber ich war öfter verwirrt als mir lieb war. „Goldener Käfig“ bekommt daher vier Schreibfedern von mir.https://jennys-buecherkiste.blogspot.de/2017/07/rezension-die-farben-des-blutes.html

    Mehr
  • Fantastische Fortsetzung ...

    Goldener Käfig
    tinkerbellx

    tinkerbellx

    10. July 2017 um 12:02

    Nachdem ich von "Gläsernes Schwert" so enttäuscht wurde, bin ich ohne große Erwartungen an dieses Buch herangegangen. Und wurde Gott sei Dank eines besseren belehrt! "Goldener Käfig" hat endlich wieder die Spannung und Abwechslung, die ich im zweiten Teil verzweifelt gesucht habe. Mare macht eine super Charakterentwicklung durch, sodass sie mir zum Ende hin wieder absolut sympathisch war und ich ihre Handlungen und Gefühle erneut auch nachvollziehen konnte. Lediglich stellenweise ließ das Buch an Spannung nach, was mich aber nicht weiter störte, da der nächste Plot Twist nicht allzu lang auf sich warten ließ. Die Liebesgeschichte zwischen Mare und Cal entwickelt sich insbesondere in der zweiten Hälfte endlich weiter und war definitiv eines meiner persönlichen Highlights. Die größte Überraschung bot allerdings Evangeline, aus deren Perspektive ebenfalls einige Kapitel geschrieben sind. Genauso spannend war es aus Camerons Sicht zu lesen. Hier hätte ich mir vielleicht gewünscht auch mal ein paar Kapitel aus Sicht von Cal zu lesen, obwohl man durch die anderen Charaktere auch einen ganz guten Einblick in seine Gefühls- und Gedankenwelt bekommt. Schlussendlich hat mich der Epilog vollkommen entgeistert zurückgelassen und in der Hoffnung, dass der nächste Band möglichst bald erscheinen wird.Alles in allem eine tolle Fortsetzung, die endlich wieder Fahrt aufgenommen hat und einen fassungslos zurücklässt.Klare Leseempfehlung !

    Mehr
  • Gefangen am Hof, benutzt als Marionette...

    Goldener Käfig
    enchantedkingdomofink

    enchantedkingdomofink

    10. July 2017 um 11:14

    Mare befindet sich im Gefangenschaft an König Mavens Hof. Nachdem sie sich selbst ausgeliefert hat, um ihre Freunde und Verbündeten vor dem Tod zu retten, erträgt sie die Demütigungen Mavens und seines Hofstaates, vor und hinter den Kameras. Vorgeführt und als Marionette dienend, muss sie das ganze Land davon überzeugen, dass die Scharlachrote Garde nichts als Faschisten und Terroristen sind und sie selbst sich freiwillig Maven angeschlossen hätte, um der Garde zu entkommen. Ihrer Fähigkeiten beraubt, durch Sillersteine, die sie tragen muss und durch Arvens, die ihren Blitz blockieren und unterdrücken, kann Mare nur hilflos zu sehen. Denn sie ist am Ende ihrer Kräfte. Gefoltert und beinahe gebrochen, versucht sie dennoch zu fliehen und einen Ausweg zu finden. Wird Mare die Flucht gelingen? Nach dem wirklich fiesen Cliffhanger des zweiten Teiles, konnte ich es kaum abwarten den dritten Band zu lesen. Und ich wurde nicht enttäuscht. Obwohl es schon eine ganze Weile her ist, dass ich den zweiten Band gelesen habe, habe ich doch sofort wieder in die Geschichte gefunden und war von der ersten Seite an wieder direkt im Geschehen. Über die erste Hälfte des Buches erlebt man als Leser die Schmach und die Pein, die Mare an Maven's Hof erleben muss und die schon fast krankhafte Obsession, die Maven für Mare hat. Mare wird gefoltert und eingesperrt und zerbricht beinahe, aber sie verliert sich nie selbst. Sie macht in diesem Buch, trotz ihrer Lage oder vielleicht gerade wegen ihrer Lage eine für sie positive Wandlung durch. Im zweiten Band konnte ich ehrlich gesagt nicht mehr so viel mit ihr anfangen: sie war so selbstbezogen und unleidig, das sie mir regelrecht unsympathisch wurde. Dies ändert sich zum Glück in diesem Band und Mare wird wieder mehr wie sie selbst! Sie kämpft und sie bleibt sich selbst treu, trotz der grausamen Erlebnisse, die sie am Hof macht.   In diesem Band lernen wir auch Maven und seine Vorgeschichte etwas besser kennen. Wir erfahren, wieso er so geworden ist und was ihm grausames angetan wurde. Obwohl ich wirklich Mitleid mit ihm hatte, ist und bleibt er dennoch ein kleiner Junge mit zu viel Macht. Ich hoffe wirklich, dass es für ihn in den folgenden Bänden Rettung oder eine Wendung gibt. Die Geschichte wird zum Großteil nur aus Mare's Sicht erzählt. Einige Kapitel allerdings auch aus Sicht von Cameron, einer Neublüterin, die wir schon im zweiten Band kennenlernen durften und die dafür sorgt, dass der Leser über die Geschenisse bei der Roten Garde bescheid weiß. Gegen Ende des Buches, kommt noch eine dritte Erzählperspektive hinzu, von einer Person, die einen in diesem Band wirklich überrascht hat! Ich verrate an dieser Stelle nicht zu viel, aber es hat mich echt schockiert und mir gezeigt, wie sehr ich mich in dieser Person getäuscht habe! Obwohl über die Hälfte des Buches wirklich nur an Maven's Hof spielt und Mare's Tage und Erlebnisse dort beschreibt, hatte ich nie das Gefühl, dass es langatmig oder zu detailiert geschrieben ist. Ich war voll in der Geschichte versunken und es war an keiner Stelle langweilig. Der Schreibstil ist flüssig und mitreißend und wie in den Bänden zuvor sehr bildhaft. Das Ende des Buches hat mich wie bereits beim zweiten Band völlig schockiert zurückgelassen! Zwar ist es kein ganz so fieser Cliffhanger, wie beim zweiten Band, aber es ist einer und ich möchte jetzt am liebsten sofort den vierten Band lesen! Nachdem ich die letzte Seite gelesen hatte, habe ich wirklich erstmal ein paar Minuten ins Leere gestart, um das alles zu verarbeiten!Fazit: Nach dem etwas schwächeren zweiten Band, reißt der dritte Band alles wieder raus! Super spannend und mitreißend!

    Mehr
  • Rot gegen Silber - der Kampf geht weiter!

    Goldener Käfig
    Meritamun

    Meritamun

    09. July 2017 um 20:00

    Inhalt:Um ihre Freunde zu retten, hat sich Mare in die Gefangenschaft von König Maven begeben. Sie ergibt sich ihrem Schicksal und rechnet mit ihrer baldigen Hinrichtung. Doch Cal und die Scharlachrote Garde setzen alles daran sie zu befreien. Werden sie rechtzeitig den Palast stürmen können?Cover:Das Cover des dritten Bandes bleibt dem Schema der Reihe treu. Passend zum Titel ziert ein goldener Käfig den Titel. Weiterhin wird das Cover von goldenen Ranken umrahmt, die zwar sehr schön, aber auch extrem dominant sind.Meinung:Nach langer Wartezeit ist endlich der dritte Band da. Ich bin mit sehr hohen Erwartungen an das Buch herangegangen, da der zweite Teil mich überhaupt nicht überzeugen konnte. Und leider ist das bei „Goldener Käfig“ auch so.Ich habe dieses Buch ohne Reread der vorherigen Teile gelesen und der Einstieg fiel mir auch sehr leicht. Die Handlung schließt nahtlos an den Vorgänger an und man befindet sich als Leser direkt wieder in Norta. Ich finde es extrem schade, dass sich die Handlung so schleppend entwickelt. Die erste Hälfte des Buches dreht sich fast ausschließlich um Mares Gefangenschaft. Dadurch wird die Geschichte sehr langatmig und ich musste mich wirklich extrem zum Weiterlesen motivieren. Doch dann wurde es endlich besser und spannender. Gegen Ende konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und ich wurde mit einem grandiosen Epilog belohnt. Mehr möchte ich auch nicht verraten, damit ihr nicht gespoilert werdet.Der Schreibstil bleibt flüssig und locker und ermöglicht ein hohes Lesetempo. Außerdem hat es mir gut gefallen, dass neben Mares Sichtweise dieses Mal auch ihre Erzfeindin Evangelina und Cameron aus der Scharlachroten Garde zu Wort kommen.Mare wird in „Goldener Käfig“ wieder deutlich sympathischer. Nachdem ich sie im zweiten Band für ihre Alleingänge regelrecht gehasst habe, wirkt sie jetzt authentischer und beherrschter. Die Gefangenschaft setzt ihr stark zu, aber Mare gibt die Hoffnung nicht auf. Sie bleibt eine Kämpferin.Maven ist so ein toller Bösewicht. Bei ihm gefällt mir die Mischung aus Verletzlichkeit und Wahnsinn richtig gut! Ich freue mich auf seine weitere Entwicklung im vierten Band.Mit Cal musste ich dieses Mal kämpfen. Er war bis jetzt immer mein Liebling, aber er büßt durch seine Entscheidungen und sein Verhalten gegenüber Mare ziemlich viel Sympathie bei mir ein.Fazit:„Goldener Käfig“ ist für mich ein sehr durchwachsener dritter Band. Die Geschichte bleibt zu lange unspektakulär und eintönig. Mare kann jedoch als Protagonistin wieder überzeugen. Leider sehe ich keine Steigerung zum zweiten Buch und vergebe 3 Ananas. Ich bin gespannt, was der finale vierte Band für uns bereithält.

    Mehr
  • Trotz der Länge, ein spannender Teil

    Goldener Käfig
    TanjaSpencer

    TanjaSpencer

    09. July 2017 um 18:30

    Rezension: Goldener Käfig Goldener Käfig ist der dritte Teil der Reihe " Die Farben des Blutes " von Victoria Aveyard. Das Buch erschien am 30. Juni im Carlsen-Verlag und umfasst um die 640 Seiten. Handlung:Mare, die Rote mit den besonderen Silber-Fähigkeiten, ist zurück am königlichen Hof – doch dieses Mal nicht als falsche Prinzessin, sondern als Gefangene des Königs: Um ihre Gefährten vor dem Tod zu retten, hat sie sich ihrem schlimmsten Feind – und einstigen Freund – ergeben. Und erwartet nun ein schreckliches Schicksal an seiner Seite. Aber natürlich setzen Prinz Cal und die Rebellen der Scharlachroten Garde alles daran, um die Blitzwerferin zu befreien. Denn nur mit ihr gibt es im Kampf um die Freiheit eine ChanceDie Handlung war an sich klasse, mir gefielen auch alle Handlungsstränge, das Buch steckt voller Abenteuer. Jedoch muss ich sagen, dass sich das ganze Buch wirklich an vielen Stellen echt in die Länge zog, da kam mir des öfteren der Gedanken, dass man es viel kürzer hätte halten können, denn manchmal musste ich mich wirklich quälen weiterzulesen. Trotzdem gefiel mir die Story und zum Ende hin wurde es auch deutlich spannender, es geschahen Sachen, wo ich niemals geglaubt hätte, dass es so kommen würde. Den Schluss hat mich irgendwie quälend zurückgelassen, da ich niemals mit so einer Wendung gerechnet habe, obwohl es immer wieder während der Handlung erwähnt worden ist. Ich musste mir im Nachhinein zugestehen, dass es die Vorfreude auf den Folgeband wirklich sehr stärkt, trotzdem war ich persönlich enttäuscht, dass es so weit kam. Charaktere:Die Hauptcharakterin ist noch immer unsere Heldin Mare, welche in der Gefangenschaft von Magen ist. Viele sagten, dass die Charaktere sich nicht im Buch weiterentwickelt haben, da muss ich aber den Gegenteil behaupten, denn ich finde Mare hat sich wirklich sehr verändert. Sie weiss nun mehr die Leute um sich herum zu schätzen und so weiter. Mare muss wirklich viel ertragen und ist so gut wie auf sich alleine gestellt. Maven konnte ich in diesem Teil überhaupt nicht ausstehen, denn er ging mir sowas von auf die Nerven, ich hatte in den anderen Bänder immer das Gefühl, er würde sich ändern, und ob er sich hier verändern müsst ihr selbst herausfinden. Die Charaktere mochte ich im allgemeinen sehr gerne hier, es gab nur immer wieder Ausnahmen, jedoch gibt es diese immer. Ich muss nur noch sagen, dass eine Person mich am Ende wirklich enttäuscht hat, da ich wirklich etwas anderes von dieser Person gedacht habe. Welche Person mich hier enttäuscht, findet ihr nur heraus, wenn ihr es selbst liest. Schreibstil:Der Schreibstil gefiel mir wirklich sehr gut, denn er ging mir regelrecht unter die Haut. Ich konnte mir alles genau vorstellen und ich fand mich mitten im Geschehen wieder. Er ist wirklich sehr leicht zu lesen, was wirklich sehr nötig ist bei stolzen 640 Seiten. Fazit:Das Buch hat mir zwar gefallen, jedoch fand ich es definitiv schwächer als der 2. Teil, welcher mich richtig mitnehmen konnte. Ich empfehle wirklich jedem das Buch, wer wissen will wie es mit Mare, Cal und Magen weitergeht. Ich freue mich jedenfalls sehr auf den Folgeband.Lg Tanja 

    Mehr
  • Hat mich überrascht und endlich wieder voll begeistert!

    Goldener Käfig
    nickypaula

    nickypaula

    06. July 2017 um 18:17

    ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Vorweg ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Dies ist der Dritte Band der Reihe. Um einen richtigen Lesegenuss zu erleben, sollte man unbedingt mit Band 1 – Die rote Königin – beginnen.   ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Inhalt des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Es wird direkt nahtlos an Band 2 angeknüpft, was gut ist, da Band 2 doch schon mit einem bösen Cliffhanger geändert hat. Diesmal erleben wir die Geschichte jedoch aus zwei Perspektiven, was einfach Abwechslung verspricht. Mehr kann ich an dieser Stelle nicht verraten, ohne zu spoilern :)   ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Cover, Bilder und Gestaltung ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Wieder ein traumhaft schönes Cover! Wobei mir Band 1 bisher immer noch am besten gefällt J   ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Meinung zum Hörbuch ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Unfassbar! Ich muss ehrlich gestehen, dass ich nach Band 2 ziemliche Bauchschmerzen hatte, wie denn nun Band 3 wird. Ich fand Band 2 sehr langatmig, warum ich mich bei band 3 für das Hörbuch entschieden habe, da ganz oft der Sprecher – oder in dem Fall die Sprecher – ein Buch noch einmal lebendiger machen können, selbst wenn der Inhalt sich hinziehen sollte. Und was soll ich sagen? Die abwechslungsreiche Kombination aus verschiedenen Sprechern ist wirklich unglaublich gut gewählt! Ich war hin und weg, als ich das entdeckte und hab das Hörbuch gleich noch viel mehr genossen, denn auch die Geschichte war viel fesselnder als erwartet! All meine vorherigen Bedenken haben sich nicht bestätigt. Das Hörbuch ist wirklich gut und spannend verpackt. Die Geschichte nimmt wieder richtig Fahrt auf und durch die abwechselnden Ansichten wird alles rundherum beleuchtet. Man fiebert einfach wieder genauso sehr wie in Band 1 mit. Ich bin sooo froh, mich für dieses Hörbuch entschieden zu haben, denn ich hätte es wirklich bereut, diese Geschichte nicht weiter zu hören. Kurz um: Das Hörbuch ist wirklich wieder ein richtiges Hörerlebnis gewesen und ich kann es jetzt kaum abwarten, wie es in Band 4 weitergehen wird. PS: Der Cliffhanger am Ende ist fies, also Vorsicht ;)   ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Fazit des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Hat mich überrascht und endlich wieder voll begeistert!   Nicky von >Die Librellis< ehemals Nickypaulas Bücherwelt  

    Mehr
  • Goldener Käfig

    Goldener Käfig
    Lenrradk

    Lenrradk

    06. July 2017 um 14:30

    Informationen:Verlag: CarlsenAutor/-in: Victoria AveyardSeiten: 640 Erscheinungsdatum: 30. JuliPreis: 23,99 ,-ISBN 978-3-551-58328-4 Die Autorin:Victoria Aveyard studierte Drehbuchschreiben an der University of Southern California. Inzwischen arbeitet sie als freie Autorin und lebt abwechselnd in ihrem Heimatort in Massachusetts und in Los Angeles. Sie hat ein Faible für Geschichte, für Explosionen und für taffe Heldinnen – und schreibt am liebsten Bücher, in denen sie alles drei kombinieren kann. Außerdem liebt sie Roadtrips, Filmegucken in Endlosschleife und das große Rätselraten, wie es bei „A Game of Thrones – Das Lied von Eis und Feuer“ weitergeht.Ihr Debüt „Die rote Königin“, Band 1 der Serie „Die Farben des Blutes“, ist ein New-York-Times- und Spiegel-Bestseller.Klappentext:Mare, die Rote mit den besonderen Silber-Fähigkeiten, ist zurück am königlichen Hof – doch dieses Mal nicht als falsche Prinzessin, sondern als Gefangene des Königs: Um ihre Gefährten vor dem Tod zu retten, hat sie sich ihrem schlimmsten Feind – und einstigen Freund – ergeben. Und erwartet nun ein schreckliches Schicksal an seiner Seite. Aber natürlich setzen Prinz Cal und die Rebellen der Scharlachroten Garde alles daran, um die Blitzwerferin zu befreien. Denn nur mit ihr gibt es im Kampf um die Freiheit eine Chance.Gefährlich überraschend und überraschend gefährlich – nach "Die rote Königin" und "Gläsernes Schwert" geht Mares Geschichte in die dritte RundeMare Barrow ,die Rote mit den Fähigkeiten einer Silbernen , ist zurück am königlichen Hof.Am königlichen Hof tanzt Mare nach Mavens Befehl und muss sich viel gefallen lassen.Sie lebt in Gefangenschaft , in einen "goldenen Käfig" , um ihre Freunde zu schützen , denn Mares Anwesenheit an Mavens Hof ist der einzige Grund warum ihre Freunde verschont geblieben sind .Als Mavens Marionette ist sie gezwungen stets das zu sagen , was Maven von ihr verlangt und so kann spinnt Maven sich ein Netzt aus Intrigen und Lügen nach dem anderen.Doch Mare kann sich das nicht länger gefallen lassen sie muss irgendwie aus der Folter entkommen doch sie möchte kein Leben , welches ihr am Herzen liegt mehr riskieren . Sie möchte es selbst in die Hand nehmen , jedoch spielt sie ein gefährliches Spiel .Hier könnt ihr weiterlesen : http://buechertau.blogspot.de/2017/07/die-farben-des-blutes-band-3-goldener.html

    Mehr
  • Goldener Käfig - Victoria Aveyard

    Goldener Käfig
    booksworldbylaura

    booksworldbylaura

    28. June 2017 um 17:47

    Ich hatte an dem Buch keine wirklich großen Erwartungen da mich der vorherige Teil ziemlich enttäuscht hat, allerdings hat mich dieser Teil ziemlich positiv überrascht. Ich würde aber jeden raten der das Buch liest den vorherigen Band nochmal zu lesen den es geht beinahe nahtlos weiter. Der Einstieg verlief ziemlich gut, den ich habe extra für den dritten Teil die vorherigen Teile rereadet und war dadurch auf den neusten Stand. Der zweite Teil konnte mich so gut wie gar nicht packen,allerdings sobald ich mit diesem Teil angefangen hab konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen den es gefiel mir einfach nur sehr gut!Es packte mich direkt und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen,allerdings als ich die ersten 200 Seiten gelesen hab nervte es mich etwas das sie immer noch seine Gefangene war und einfach nicht wirklich etwas passierte. Dadurch war ich etwas entmutigt aber las trotzdem das Buch weiter und es wurde noch besser und Mare konnte endlich fliehen - auch wenn diese Wendung einfach nur unerwartet kam!Sobald sie dann geflohen ist war es wieder sehr spannend für mich und ich saß wirklich den ganzen Nachmittag an dem Buch und wollte nicht aufhören. Es war schön das sie wieder auf ihre Freunde traf und das sie sich wieder vereinigten,aber auch da nervte es mich nach einiger Zeit den es passierte nicht mehr viel.Ebenso das Ende war etwas schwach und meiner Meinung auch ziemlich verwirrend aber dann der Epilog wieder rum hat mich einfach nur fertig gemacht und ich brauche auf jeden Fall den nächsten Teil! Die Liebesgeschichte zwischen Cal und Mare ging hier nicht wirklich weiter,meiner Meinung nach kam es eher wie so eine normale Freundschaft vor - ich hoffe aber das wird sich noch ändern.In dem Buch wurde aus verschiedenen Sichten geschrieben was ich sehr interessant fand, allerdings fand ich die von Cameron total unnötig - ich hätte lieber Kilorn,Cal oder sogar Maven gehabt. Aber durch die Sicht von Cameron konnte man wenigstens erfahren was die Scharlach Rote Garde so macht weswegen ich da etwas drüber hinweg sehen kann. Dennoch war es ein sehr toller dritter Teil und ich freue mich schon sehr auf den nächsten Band! Den Schreibstil der Autorin mag ich sehr, den das ganze Buch ließ sich sehr schnell lesen. Die Seiten flogen nur dahin und irgendwann hatte ich leider das Ende erreicht. Ich mochte es sehr wie sie alles beschreibt und auch in die Tiefe geht.Man konnte sich alles sehr gut bildlich vorstellen was für so ein Buch sehr wichtig ist da viele Orte da drin vorkommen. Bewertung Ich gebe dem Buch 4/5 Sterne, den dieser Teil hat mir viel besser gefallen wie der vorherige aber er kann noch nicht den ersten Band toppen.★★★★☆

    Mehr
  • Leider nicht so gut wie erhofft...

    Goldener Käfig
    SelectionEngel

    SelectionEngel

    04. June 2017 um 20:51

    Das deutsche Cover gefällt mir ehrlich gesagt nicht so sehr wie das englische.Sicher, das Muster wurde beibehalten doch das mit den Ranken und dem Käfig vorn drauf gefällt mir irgendwie gar nicht. Mir fehlt da irgendwie die Schärfe der Situation.Und das englische Cover ist da noch etwas dramatischer.Da ist silbernes und rotes Blut und eine Krone die aus einem drahtigen Material ist.Das Cover ist schlicht aber das ist nicht schlimm.Zum Inhalt, ich muss sagen der Anfang war echt gut. Aber die Gefangenschaft von Mare hat sich finde ich manchmal ganz schön gezogen. Es gibt zwar Sichtwechsel, zu Personen die teilweise sehr überraschend sind, aber die manchmal zähe Gefangenschaft lohnt sich für das was danach passiert.Jedenfalls kurzzeitig. Denn nach einer kurzen spannenden Zeit kommt wieder eine Flaute. Ich bin echt traurig das zu sagen, aber das dritte Buch enttäuscht mich irgendwie ein bisschen.Es gibt zu viele Stellen die sich wie Kaugummi ziehen, während ich die ersten beiden Bücher gar nicht aus der Hand legen konnte, konnte ich es hier teilweise echt zu gut.Außerdem hat mich Cal's Charakter teilweise extrem aufgeregt, ganz besonders am Ende! AB JETZT VORSICHT SPOILERMare wird erst nach ca. 200 gefühlten 400 Seiten befreit bzw, gelingt es ihr zu fliehen.Und dann werden sie und Cal von Samson Merandus gezwungen gegeneinander zu kämpfen bis auch er getötet wird. Mare ist nach diesen Kämpfen am Ende und wird auf Drängen verschiedenster Leute zu ihrer Familie gebracht, da sie eigentlich zu erst verhört werden sollte.Das Wiedersehen ist gefüllt mir Emotionen und Tränen. Eine der schönsten Stellen im Buch wenn ihr mich fragt.Ein paar Tage später beginnt Mare auch schon wieder zu trainieren und begegnet Leuten die genau die selbe Fähigkeit wie sie haben, Außerdem schläft sie endlich mit Cal und sie sagen sich dass sie sich liebenDanach geht es wieder etwas langweiliger zu.Bis man erfährt das das Haus Samon plant ein eigenes Königreich zu gründen und Maven zu hintergehen, und das Evangelina lesbisch ist! Das war eine echte Überraschung!! Außerdem taucht Cal's Großmutter bei den Verbündeten des Hauses Samos auf und plant ihren Enkel, den rechtmäßigen Erben, wieder auf den Thron zu setzen.Es passiert noch eine ganze Menge, aber das absolut schlimmste ist das Ende!Cal muss sich zwischen Mare und seiner Großmutter, der damit verbundenen Krone entscheiden. Ich habe noch nie so ein schreckliches Ende erlebt und trotzdem bin ich auf den vierten Teil gespannt und hoffe das doch noch alles gut geht! Vor allem zwischen Mare und Cal!

    Mehr
    • 4
  • Lesechallenge im Dezember: Ein Monat voller Rezensionen und Lesestunden - der LoReSchreMa

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Lesechallenge im Dezember: Ein Monat voller Rezensionen und Lesestunden - der LoReSchreMa! Zum Ende des Jahres widmen wir uns dieses Mal bei der LovelyBooks Lesechallenge nicht einem einzelnen Buch, sondern drehen die Spieß um und schreiben selber! Rezensionen nämlich! Nachdem wir das ganze Jahr über so viel gelesen haben, nutzen wir die besinnliche Zeit, um all die Rezensionen zu schreiben, die während des Jahres liegengeblieben sind!Beim großen LovelyBooks-Rezensions-Schreib-Marathon wollen wir dafür sorgen, dass der Stapel der unrezensierten Bücher schrumpft und wir frisch und fröhlich ins neue Jahr starten können! Macht mit, rezensiert, was das Zeug hält und gewinnt mit etwas Glück großartige Buchpakete mit neuen Büchern, die auf eure Rezensionen warten!Vom 08.12.2016 bis zum 01.01.2017 dreht sich beim LoReSchreMa alles um eure Rezensionen bei LovelyBooks. Wir wollen mit euch Tipps und Tricks zum Schreiben von Rezensionen austauschen, darüber sprechen, wie man Kritik in Rezensionen gut verpackt und selbstverständlich durch all die vielen Rezensionen stöbern, die ihr im letzten Jahr gelesen habt!Als großartiges Finale gibt es zum Ende des LoReSchreMa einen Lesemarathon vom 27.12. bis 01.01.2017, mit dem wir das Jahr gebührend ausklingen lassen! Schließlich wollen wir dann direkt mit neuen Rezensionsstoff ins neue Jahr einsteigen!Was ist ein LoReSchreMa?LoReSchreMa steht für "LovelyBooks-Rezensions-Schreib-Marathon". Vom 08.12.2016 bis zum 01.01.2017 möchten wir uns Zeit dafür nehmen, das vergangene Lesejahr Revue passieren zu lassen und all die Rezensionen zu schreiben, die bisher auf der Strecke geblieben sind. Natürlich müsst ihr nicht die gesamte Zeit über Rezensionen schreiben, sondern es ist so gedacht, dass jeder mitmachen kann, wann und wie er möchte. Hier haben wir dann einen gemeinsamen Platz, an dem wir uns darüber austauschen können, welche Rezensionen wir geschrieben haben.Wie kann man mitmachen?Jeder ist herzlich willkommen hier jederzeit mitzumachen. Einfach drauflosschreiben und dabei sein - wir freuen uns über jeden, der uns ein kleines oder auch großes Stück unseres LoReSchreMa begleiten möchte. Dasselbe gilt natürlich auch für den Lesemarathon am Ende der Aktion. Für die Abwechslung zwischendurch, werden wir hier während der Aktion kleine Fragen oder Aufgaben stellen, bei denen ihr gern mitmachen könnt. Natürlich ist das kein Muss, aber es macht immer wieder viel Spaß, auf diese Weise andere Leser kennen zu lernen, neue Rezensionen zu lesen und dadurch vielleicht das ein oder andere Buch zu entdecken. Selbstverständlich könnt ihr gern auch über eure Blogs und Social Media Kanäle teilnehmen. Verwendet hierbei bitte den Hashtag #loreschrema - so können wir unsere Beiträge leicht wiederfinden.Zu gewinnen gibt es auch etwas! Unter allen Usern, die hier ihre neu erstellten Rezensionen mit uns teilen, verlosen wir 5 Buchpakete von LovelyBooks mit neuem Lesestoff für euch! Wir freuen uns schon sehr auf den LoReSchreMa und sind gespannt, welche Rezensionen in dieser Zeit entstehen!

    Mehr
    • 2165