Victoria Aveyard Goldener Käfig

(224)

Lovelybooks Bewertung

  • 257 Bibliotheken
  • 45 Follower
  • 28 Leser
  • 62 Rezensionen
(73)
(87)
(53)
(11)
(0)

Inhaltsangabe zu „Goldener Käfig“ von Victoria Aveyard

Mare, die Rote mit den besonderen Silber-Fähigkeiten, ist zurück am königlichen Hof – doch dieses Mal nicht als falsche Prinzessin, sondern als Gefangene des Königs: Um ihre Gefährten vor dem Tod zu retten, hat sie sich ihrem schlimmsten Feind – und einstigen Freund – ergeben. Und erwartet nun ein schreckliches Schicksal an seiner Seite. Aber natürlich setzen Prinz Cal und die Rebellen der Scharlachroten Garde alles daran, um die Blitzwerferin zu befreien. Denn nur mit ihr gibt es im Kampf um die Freiheit eine Chance. ---
Gefährlich überraschend und überraschend gefährlich – nach "Die rote Königin" und "Gläsernes Schwert" geht Mares Geschichte in die dritte Runde.

Ein ziemlich schwaches Ende. Die ersten beiden haben mir viel besser gefallen.

— Iawanar

Ein unglaublich spannender dritter Teil. Viele unerwartete Wendungen und Geschehnisse. Aber ist das wirklich das Ende?

— Sternchenschnuppe

Einzig das Ende konnte das Buch noch halbwegs retten!

— Booksforfantasy

OMG ich moechte das naechste lesen !!!

— Finis

Hat viele Hoffnungen leider komplett zu nichte gemacht! Doch das Ende war super spannend

— Zelia2000

Eigentlich wieder wirklich gut geschrieben etc. Aber irgendwie habe ich jetzt mal ein Ende erwartet und bin etwas unzufrieden :/

— FearcharaLair

Am Anfang hat es sich ein bisschen gezogen. Das Ende war auch ein bisschen vorhersehbar, aber Mare hat mich gut überzeugt. Ich brauche B. 4!

— michelle_loves_books

(3,5)

— Paules_Buecherkiste

Spannender 3. Teil *-* Man will unbedingt wissen wie es weiter geht

— sanny-dreamworld

Ich fand das buch sehr gut. Die geschichte nahm eine andere wendung als ich erwartet hätte was ich gut finde. Ich hoffe auf einen 4. Band.

— Bookanna

Stöbern in Jugendbücher

Wolkenschloss

Es war sooo schön *-*

buchgerede

FAYRA - Das Herz der Phönixtochter

Ich habe mich Hals über Kopf in diese bezaubernde Geschichte verliebt

Buchherz13

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Wunderbar mitreissend, wie immer bei Sarah J. Maas! Man kann sich nur in ihre tollen Figuren und kreativen Geschichten verlieben. Love it!

chasingunicorns

Scythe – Die Hüter des Todes

Wahnsinnig spannend und mitreißend!

Pusteblume85

The Promise - Der goldene Hof

'The Promise' ist ein gelungener Auftakt einer interessanten Reihe, die ich bestimmt weiterverfolgen werde, denn Band 1 konnte begeistern.

JessiBuechersuchti

Iskari - Der Sturm naht

Spannend bis zur letzten Seite!

RaccoonBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ende gut alles gut?

    Goldener Käfig

    Booksforfantasy

    19. November 2017 um 17:46

    Inhalt:Mare, die Rote mit den besonderen Silber-Fähigkeiten, ist zurück am königlichen Hof – doch dieses Mal nicht als falsche Prinzessin, sondern als Gefangene des Königs: Um ihre Gefährten vor dem Tod zu retten, hat sie sich ihrem schlimmsten Feind – und einstigen Freund – ergeben. Und erwartet nun ein schreckliches Schicksal an seiner Seite. Aber natürlich setzen Prinz Cal und die Rebellen der Scharlachroten Garde alles daran, um die Blitzwerferin zu befreien. Denn nur mit ihr gibt es im Kampf um die Freiheit eine Chance.Meinung:Nach langer Wartezeit, kam nun der dritte Band der "Die Farben des Blutes"-Reihe.Erschienen ist dieser Band unter dem Namen "Goldener Käfig", ebenfalls beim Carlsen Verlag. Der Hauptcharakter ist wieder Mare Barrow, die sich seit dem Ende des zweiten Buches in der Gefangenschaft von Maven Calore, dem derzeitigen König des Landes, befindet.Das Buch hat mich in seine Gesamtheit nur mäßig überzeugt.Mit einem schleppenden Anfang und schwachen Handlungssträngen ziehen sich hauptsächlich Längen und relativ wenig Spannung durchs gesamte BuchWährend der Gefangenschaft von Mare befindet sie sich quasi in einer ausweglosen Situation und resigniert deswegen langsam. Die Zeit während eben dieser Gefangenschaft dauert im Buch relativ lange an, weshalb relativ wenig Spannung zustande kommt und man sich schnell in einem öden Lesefluss befindet.Trotz der abwechselnden Perspektiven zwischen Mare und Cameron, konnten auch die kurzen Einblicke in den zweiten Handlungsstrang nicht wirklich Abwechslung erzeugen.Nach Mares Befreiung kommt dann etwas Schwung in die Geschichte und es liest sich wieder flüssiger.Im Gegensatz zum ersten Buch laufen aber die Geschehnisse alle etwas zu „glatt“ ab.Die Garde, die gegen den bestehenden König ankämpft, machte zu Beginn der Reihe den Anschein/Eindruck einer kleinen, desorganisierten und gerade erst beginnenden Organisation.Im jetzigen Buch hat die Scharlachrote Garde hat sich zu einer riesigen Bewegung entwickelt, die mittlerweile mehrere Länder umfasst und in diesen auch operiert.Während der Bücher hat man jedoch mitbekommen, dass wenig, bis gar keine Mittel zur Verfügung standen.Es stellt sich dann aber heraus, dass bereits Bündnisse mit einem einflussreichen Land bestehen.Von der Entstehung dieser Bündnisse bekam man jedoch nie etwas mit.So nun zum positiven Teil:Ab dem letzten Viertel des Buches kam endlich Spannung in die Handlung.Eine Belagerung, ein Kampf, ein Sieg (wie vorhin schon erwähnt, jedoch etwas zu glatt).Beim Ende des Buches werden Mare und ihr Prinz vor eine gewaltige Entscheidung gestellt, die ihrer beider Zukunft verändern wird. Ob sich die beiden für einander entscheiden, oder doch gegeneinander, sollte jeder für sich nachlesenMit der getroffenen Entscheidung lässt uns die Autorin nun auf den nächsten und auch letzten Band warten.Fazit:Ein ganz passabler dritter Teil der Reihe, der trotz vorhandener Schwächen, mit dem Ende auf einen spannenden und grandiosen Abschluss der Serie warten lässt.

    Mehr
  • Letzter Teil!?

    Goldener Käfig

    flausche_fuchs

    09. November 2017 um 10:52

    Klappentext:Mare, die Rote mit den besonderen Silber-Fähigkeiten, ist zurück am königlichen Hof – doch dieses Mal nicht als falsche Prinzessin, sondern als Gefangene des Königs: Um ihre Gefährten vor dem Tod zu retten, hat sie sich ihrem schlimmsten Feind – und einstigen Freund – ergeben. Und erwartet nun ein schreckliches Schicksal an seiner Seite. Aber natürlich setzen Prinz Cal und die Rebellen der Scharlachroten Garde alles daran, um die Blitzwerferin zu befreien. Denn nur mit ihr gibt es im Kampf um die Freiheit eine Chance. --- Gefährlich überraschend und überraschend gefährlichMeine Meinung (eventuell Spoilergefahr!!!):Tja. Was soll ich sagen? Bis jetzt dachte ich, dass dies der letzte Teil ist. Aber das Ende hört sich ja mal ganz und gar nicht danach an.Ich fand diesen Teil auch sehr gut, jedoch hat er sich zwischendrin etwas gezogen.Man hat aber auf jeden Fall gemerkt, wie sehr Mare sich verändert hat seit dem ersten Teil. Nur das Ende...tja....das Ende macht mich schon ein bisschen fertig!! ich will wissen wie es weitergeht - waaaah! :D

    Mehr
  • Rezension - Goldener Käfig

    Goldener Käfig

    Zelia2000

    09. November 2017 um 09:38

    Titel: Goldener Käfig Reihe: 3. Teil der 'Die Farben des Blutes' - Reihe Autor: Victoria Aveyard Verlag: Carlsen Seitenanzahl: 640 Seiten Genre: Fantasy Preis: 23,99 € DE Empfohlenes Lesealter: 14 Jahre Aufmachung: Hardcover / E-Book ISBN-Nummer: 978-3-551-58328-4 Klappentext: Mare, die Rote mit den besonderen Silber-Fähigkeiten, ist zurück am königlichen Hof – doch dieses Mal nicht als falsche Prinzessin, sondern als Gefangene des Königs: Um ihre Gefährten vor dem Tod zu retten, hat sie sich ihrem schlimmsten Feind – und einstigen Freund – ergeben. Und erwartet nun ein schreckliches Schicksal an seiner Seite. Aber natürlich setzen Prinz Cal und die Rebellen der Scharlachroten Garde alles daran, um die Blitzwerferin zu befreien. Denn nur mit ihr gibt es im Kampf um die Freiheit eine Chance. Gefährlich überraschend und überraschend gefährlich – nach „Die rote Königin“ und „Gläsernes Schwert“ geht Mares Geschichte in die dritte Runde. (Quelle: Carlsen Verlag )   Meine Meinung: Nach einem wirklich spannendem ersten Teil und einem noch viel, viel besserem zweiten Teil folgte nun dieses hammer Buch! Jedoch bezieht sich das meiner Meinung nach eher auf die Größe! Nach einem wirklich vielversprechenden Ende des zweiten Teils folgte nun dieses Buch, welches mich leider enttäuscht hat, das es nicht die Spannung wieder aufnehmen konnte die im zweiten Teil erzeugt wurde! Es war nicht schlecht umgesetzt, die Geschichte um Mare, Maven, Cal und allen anderen geht weiter, jedoch verwirrt mich der Sichten wechsel in den man ab start des Buches hinein geworfen wurde. Man trifft nun leider nicht mehr wirklich auf die starke Mare die man kennengelernt hat in den letzten zwei Bänden sondern auf eine sogar sehr schwache Mare! Klar der Wandel der Charaktere macht das Buch spannender, bzw. soll er dieses Buch spannender gestalten. Auch finde ich es schön auch endlich mal in andere Köpfe schauen zu könne! Genauso wie auch der Schreibstiel weiterhin  sehr sehr flüssig und macht das Buch leicht zu lesen. Gegen Mitte, nein fast Ende des Buches geht es dann auch endlich Bergauf mit dem Buch! Spannung wird verursacht und man will nicht mehr aufhören zu lesen. Für mich fängt dieser Spannungsbogen nur leider viel, viel zu spät an! An sich ist es aber ein Buch was sich eindeutig sehen lassen kann, auch wenn es jetzt nicht das Beste Buch dieser Reihe ist, verspricht das Ende, welches mich übrigens total unzufrieden gestimmt hat, auf einen weiteren, hoffentlich spannenderem, vierten Teil.   Fazit: Ein eher mittelmäßiges Buch welches meine Erwartungen leider nicht wirklich erfüllt hat! Ich hatte mir viel, viel mehr erhofft und mir mehr Spannung im Buch gewünscht, jedoch findest man dies in dem Buch leider eher weniger. Gegen Ende nimmt das Buch dann endlich Fahrt auf und es wird dann immer Besser! Für mich sind es viel zu viele Dingen die unnütz in das Buch gebracht worden sind. Das Ende ist Spannend und auch der Epilog bringt Hoffnung an den vierten Teil mit sich! Wenn ich nur das Ende bewerten sollte wären es sicher 4 Sterne denn das Buch war dort eben mega gut jedoch muss ich das ganze im Bild betrachten und da komme ich eher nur auf 3 Sterne! An sich hoffe ich das der Vierte besser wird ansonsten lohnt sich diese Reihe für mich eher weniger!   3 von 5 Sternen

    Mehr
  • All this bad blood here, won't you let it dry?

    Goldener Käfig

    Keksisbaby

    03. November 2017 um 11:09

    Um die rote Garde zu retten, hat Mare sich in Mavens Gefangenschaft begeben. Aber es ist ein goldener Käfig. Stiller Steine und Wächter rauben ihre Fähigkeit Blitze zu erzeugen und lassen sie jeden Tag ein bisschen mehr zum Schatten ihrer selbst werden. Sie ist den Launen des Königs ausgesetzt, der es nicht übers Herz bringt, sich ihrer zu erledigen. Die Situation verschlimmert sich, als hochrangige Familien versuchen, Cal rechtmäßig auf den Thron zu bringen und gegen Maven putschen. Darauf verbündet sich dieser mit den Lakelanders, gegen die schon sein Vater Krieg führte. Die Bedingung für den Frieden ist die Verbindung von Maven und der Lakelander Prinzessin, dass wiederrum findet Mavens Verlobte Evangeline nicht so toll und so kommt es zu einem Bündnis mit dem Niemand je gerechnet hatte. Evangeline verhilft Mare zur Flucht und damit der roten Garde wieder zu ihrer Leitfigur.   Ich hatte mich ein bisschen mit dem zweiten Teil schwer getan, weil dieser angefüllt war von Kämpfen und Kriegsschauplätzen. Davon war im dritten Teil dann weniger zu lesen. Doch ihr wurde ein anderer Kampf ausgefochten. Zwischen Maven und Mare kommt es zur psychologischen Kriegsführung. Der Leser erhält einen Eindruck davon wie zerrüttet das Hirn des jungen Usurpators ist, durch die Eingriffe seiner Mutter. Unterschwellig empfand ich so etwas wie Mitleid, wogegen ich mich aber entschieden wehre. Gäbe es doch so eine Möglichkeit den grausamen Tyrannen zu rehabilitieren und eine Zukunft mit Mare an seiner Seite. Dafür finde ich wurde, allerdings zu viel Blut vergossen. Durch Julians Bücher erfährt man ein bisschen mehr über die Geschichte der Bluttrennung. Irgendwann in grauer Vorzeit herrschten Rotblütige über die Silbernen und unterdrückten diese. Nun hat sich das Blatt gewendet und mich übermannte die Vorstellung eines nie endenden Krieges in dem eine Rasse durch Mutationen immer der anderen überlegen sein wird. Denn es ist zu lesen, dass die Neublüter stärkere Fähigkeiten besitzen als die Silbernen. Aber vielleicht soll die Story auch nur darstellen, was passiert wenn Machthunger die Stelle des Verstandes einnimmt. Die Aktivitäten der roten Garde, verfolgt man durch die Beschreibung von Cameron, die sich dieser recht widerwillig angeschlossen hat, aber auch da bemerkt man schon dass Macht korrumpiert. Es werden seltsame Allianzen geschlossen und die rote Garde bekommt Beistand von unverhoffter Seite. Generell geht es um Macht und Intrigen, politische Entwicklungen um das Machtgefüge beizubehalten oder zu verändern, ganz abhängig davon auf welcher Seite man steht.     Ich konnte mich mit diesem Teil mehr anfreunden als mit dem vorhergehenden, auch wenn ich die Geschichte an sich etwas arg langmütig finde. Dennoch werde ich wohl auch zur Fortsetzung greifen und einfach darauf hoffen, dass die Autorin nicht so einen unglaubwürdigen Turn hinlegt, wie Taheri Mafi in ihrer „Shatter me“ –Reihe.

    Mehr
  • ich weiß nicht so recht was ich davon halten soll

    Goldener Käfig

    FearcharaLair

    28. October 2017 um 21:05

    Inhaltsangabe steht oben, von mir wie immer nur etwas zu meiner Meinung bzw Auffassung.Der Titel "Goldener Käfig" zieht sich unaufdringlich aber spürbar durch die Handlung was ich sehr ansprechend finde. Die Hauptcharaktere entwickeln sich weiter und die Intrigen und Lügen werden entwirrt und wieder neu gesponnen.  Alles in allem wieder ein gutes Buch was mich auch sehr gepackt hat. Nach wie vor bin ich in die Charaktere sehr verliebt und finde sie wunderbar. Und doch hatte ich ehrlich gesagt jetzt erwartet das es einen Abschluss hätte. Die ganzen Intrigen und Ungewissheiten sind ja sehr spannend aber auch irgendwann etwas anstrengend. Ich hatte einfach erwartet das es endlich entworren ist und das ganze jetzt ein Ende hat. Statt dessen wurde es um genau zu sein noch schlimmer :D Ich bin natürlich trotzdem neugierig auf den nächsten Teil und werde Ihn lesen. Vielleicht ist es auch nur sehr viel gewesen weil ich alle Drei Teile in zwei Wochen gelesen hatte weil ich krank war. But who knows :)

    Mehr
  • Eigentlich eine spannende Fortsetzung...

    Goldener Käfig

    Cuddister

    12. October 2017 um 19:59

    Ein Albtraum ist für Mare wahr geworden. Als Gefangene von Maven ist sie ihm und seinen Gefolgsleuten hilflos ausgeliefert. Während Mare sich mit ihrem Schicksal abfindet, versucht die Scharlachrote Garde alles um ihr zur Flucht zu verhelfen. Doch dies ist nicht das einzige Ziel der Scharlachroten Garde und auch der König verfolgt seine eigenen, finsteren Pläne. Kann Mare entkommen? Da ich von Band 1 und 2 der Geschichte so sehr begeistert war, freute ich mich umso mehr nun auch endlich den dritten Teil dieser Reihe lesen zu können, zumal Band 2 ja wirklich spannend endete. Und ich hoffte, dass dieser Teil nun ebenso spannend weitergehen würde. Leider kann ich das jedoch nicht von dem gesamten Buch behaupten. Ich hatte ehrlich gesagt, einige Schwierigkeiten damit, mich in in die Geschichte hineinzufinden. Das lag in erster Linie daran, dass sich der Beginn des Buches zu einem großen Teil um Mares Gefangenschaft dreht, welche natürlich ein wichtiger Bestandteil des Geschehens ist. Jedoch habe ich es in Teilen als sehr in die Länge gezogen empfunden. Denn in dieser Zeit passierte nicht wirklich etwas. Mare war, verständlicherweise, viel mit sich selbst und ihren Gedanken beschäftigt. Ich hatte aber gehofft, dass zwischendrin mehr Spannung aufgebaut werden würde und dass sie sich mehr zu Wehr setzen würde. Zwischendurch gab es immer wieder Stellen aus Camerons Sicht zu lesen. Zum einen fand ich diese interessant, da man so einen Einblick in die Geschehnisse rund um die Scharlachrote Garde bekommen hat, zum anderen fand ich sie auch ehrlich gesagt ein wenig nervig, da mir Cameron hier immer wieder unsympathisch erschien. Ungefähr die erste Hälfte war etwas schwierig zu lesen, eben dadurch, dass kaum spannende Handlung auftrat. Dies änderte sich aber ab ungefähr der zweiten Hälfte des Buches vehement. Plötzlich gab es viel mehr Aktivität in der Geschichte und es wurde richtig spannend. Der ein oder andere Charakter hat mich sowohl positiv als auch negativ überrascht, was auch in einzelnen Kapiteln deutlich wurde. Ich hoffe sehr, dass im nächsten Band mehr davon zu lesen sein wird, da ich diese Teile der Geschichte beinahe am interessantesten fand. Man trifft also wieder auf bekannte Figuren. Das Ende hat mich zwiegespalten zurückgelassen. Irgendwie fand ich es sehr überraschend, wiederrum aber auch irgendwie nicht. Ich bin sehr gespannt, wie dieses Ende im Folgeband aufgegriffen wird.  Der Schreibstil war wieder gewohnt bildhaft und ausdrucksstark. Dieser und die 2.Hälfte der Geschichte haben letztendlich dafür gesorgt, dass mir das Buch insgesamt doch gut gefallen hat, auch wenn ich anfangs Probleme hatte, in die Geschichte hineinzufinden. Trotzdem freue ich mich sehr auf den nächsten Band!

    Mehr
  • Etwas zähe, aber dennoch gelungene Fortsetzung

    Goldener Käfig

    ConnyKathsBooks

    30. September 2017 um 13:35

    "Monster sind dann am gefährlichsten, wenn sie sich fürchten." (S. 185)Als Mavens Gefangene ist die rot-silberne Rebellin und Blitzwerferin Mare Barrow nach Archeon und in den Whitefire-Palast zurückgekehrt. Dort spinnt der König von Norta nun ein gefährliches Netz aus Lügen, Intrigen, Manipulationen und unerwarteten Bündnissen. Mare hat keine Chance, seinen Machtspielchen zu entkommen und sitzt wie in einem Goldenen Käfig. Doch die Scharlachrote Garde rüstet sich bereits zum Kampf. Vor allem Cal, Prinz im Exil, versucht alles, um Mare zu befreien. Wird es ihm gelingen? Können die Rebellen Maven stürzen?"Goldener Käfig" ist bereits der dritte Band der "Farben des Blutes" - Reihe von Victoria Aveyard. Eine gelungene Fortsetzung, die aber nicht ganz mit dem Vorgänger mithalten kann.Trotz des langen Leseabstandes zu Band 2 fiel mir der Einstieg durch kleine Erinnerungshilfen im Text recht leicht. Schnell war ich wieder mittendrin im komplexen Geschehen, das zunächst abwechselnd aus den Ich-Perspektiven von Mare Barrow und Neublüterin Cameron Cole erzählt wird. Mit Mare begeben wir uns in den Whitefire-Palast, wo sie von Maven gefangen gehalten wird. Viel kann sie dort nicht tun, außer als dressiertes Schoßhündchen, Marionette und Propagandainstrument für den gerissenen Monster-König zu dienen. Mare sind die Hände gebunden, im wahrsten Sinne des Wortes. Stiller-Fesseln an Händen und Füßen berauben sie ihrer Kräfte, obwohl es innerlich in ihr brodelt. Hier habe ich wirklich mit ihr mitgefühlt, gehofft und gebangt, dass sie bald einen Fluchtweg findet. "So ein Dasein als Puppe ist seltsam. Ich verbringe mehr Zeit auf dem Regal als im Spiel, tanze aber gezwungenermaßen, wenn Maven es befiehlt." (S. 146)Zum anderen erleben wir die Geschehnisse bei der Scharlachroten Garde, die sich hier zum Kampf gegen Maven rüstet, immer stärker wird und neue Verbündete hinzugewinnt. Cameron schildert alles auf leicht sarkastische Weise, denn sie ist kein großer Mare-Fan. Eine faszinierende Idee, gerade diese Neublüterin als Erzählerin zu wählen. Überhaupt sind die Figuren alle sehr gut gezeichnet. Mare, die mit ihren vergangenen Entscheidungen hadert und Fehler eingesteht, Mavens unberechenbares Verhalten und seine bizarre Obsession für Mare, Cal, der verbannte Feuerprinz, der zwischen zwei Seiten schwankt oder Evangelina Samos, Mavens Verlobte, die endlich Königin sein will. Evangelinas Sichtweise kommt gegen Ende noch hinzu - für mich eine der interessantesten Charaktere im Buch. Mit ihrer Magnetor-Gabe zur Kontrolle von Metall hat sie mich oft an die X-Men-Filme erinnert, wie alle anderen Silbernen oder Neublüter auch. Ob Frierer, Berster, Nymphen, Flüsterer, Windsäer, Gravitatoren, Gleiter, Schattengeher - einzigartige Fähigkeiten, die mich immer noch begeistern.Auch die Schauplätze überzeugen. Norta, die Lakelands, Piedmont, Montfort - wir erfahren mehr über die Welt der Roten und Silbernen und auch über geschichtliche Hintergründe, was mir gut gefallen hat. Eine Übersichtskarte im Buch dient dabei als Orientierungshilfe.Leider bleibt die Spannung hier aber häufig auf der Strecke, obwohl die Geschichte durchaus gut geschrieben ist. Es gibt nur wenige Höhepunkte auf über 600 Seiten und dazwischen passiert nicht wirklich viel, außer diversen politischen Versammlungen und Kriegsvorbereitungen. Was das Ganze dann doch leicht zäh macht. Etwas mehr funkensprühende Romantik hätte ich mir ebenfalls gewünscht, denn gerade dieser Part wird zu schnell abgehandelt. Die Emotionen des Paares erreichten mich daher kaum."Das ist unsere Flagge, unser Versprechen, unsere Rebellion. Wir stemmen uns gegen Maven Calore und seine perverse Herrschaft." (S. 583)Zumindest weiß der Showdown dann zu fesseln und wartet mit einigen Überraschungen auf, welche schon die Weichen für Band 4 stellen. Denn der Kampf um die Krone wird sich weiter zuspitzen. Ich bin gespannt!Insgesamt kann ich daher "Goldener Käfig" empfehlen. Trotz zwischenzeitlicher Längen hat mir der Roman einige unterhaltsame Lesestunden beschert. 4 Sterne von mir.

    Mehr
  • Rezension-Goldener Käfig

    Goldener Käfig

    Cxxny

    29. September 2017 um 18:01

    Allgemeine Infos Autor/in: Victoria Aveyard Verlag: Carlsen Preis: (D) 23,99€Seitenanzahl: 640 ISBN: 978-3-551-58328-4 Format: Hardcover mit Schutzumschlag Bewertung: 5Bearbeiten/5 Die ReiheDie Farben des BlutesBand1: Die rote Königin Band2: Gläsernes Schwert Band3: Goldener Käfig Band4: ?(engl. War Storm, erscheint vsl. 2018 in den USA) Klappentext Mare, die Rote mit den besonderen Silber-Fähigkeiten, ist zurück am königlichen Hof – doch dieses Mal nicht als falsche Prinzessin, sondern als Gefangene des Königs: Um ihre Gefährten vor dem Tod zu retten, hat sie sich ihrem schlimmsten Feind – und einstigen Freund – ergeben. Und erwartet nun ein schreckliches Schicksal an seiner Seite. Aber natürlich setzen Prinz Cal und die Rebellen der Scharlachroten Garde alles daran, um die Blitzwerferin zu befreien. Denn nur mit ihr gibt es im Kampf um die Freiheit eine Chance. Quelle: Carlsen   Meine Meinung Das dritte Buch der „Die Farben des Blutes“-Reihe ist genau wie „Die rote Königin“ und „Gläsernes Schwert“ ein echter Hingucker und ein wahrer Schinken. Das Cover ist faszinierend schön und passt zu Inhalt des Buches, leider jedoch nicht so ganz zu den anderen Teilen. Die Fortsetzung schließt nahtlos an das Ende des zweiten Bandes an und man steigt wider mit Mare in ihre Welt. Das bleibt allerdings nicht so, denn die Sichten werden geändert und man lernt noch zwei weitere Charaktere besser kennen. Obwohl ich mit Cameron, eine der beiden anderen Sichten, nicht so gut klar kam, war es wirklich hilfreich, um alles zu verstehen. Trotz des bildhaften und gefühlsbetonten Schreibstils der Autorin, war es manchmal schwer weiter zu lesen. Da sich Mare, um ihre Freunde zu retten, bereiterklärte sich Maven anzuschließen, ist sie nun in seinem Palast eingesperrt. Ihre Gefangennahme wurde sehr lang gezogen. Sie hat sich schwer getan, zu tun was von ihr verlangt wurde,hatte letztendlich aber keine Kraft sich zu wehren. Man musste jedes mal mit ihr mit leiden, wenn sie versuchte stark zu sein und merkte wie viel sie durch gemacht hat. Noch dazu kommt, dass ihr ihre größte Waffe und Teil ihrer selbst genommen wurde. Ihr Blitz. Mare verändert sich sehr, was ich allerdings gut finde, da es sie realistischer wirken lässt. Unsere Protagonistin verliert sich immer mehr und scheint sich von denen zu entfernen, die ihr so wichtig sind. Auch viele andere Charaktere haben sich erstaunlich gemacht und waren immer sehr tiefgründig. Die ganze Welt hat sich ziemlich entwickelt, man lernt neues kennen, Fähigkeiten werden erweitert und es wird auf altes zurückgegriffen. Als Mare endlich befreit wird, flogen die Kapitel nur so dahin. Die Spannung war zum greifen nah und auch das Ende war wider mitreißend und wirklich aufwühlend. Ich wusste beim lesen gar nicht wohin mit all den Gefühlen. Ich bin darauf gespannt wie Mare weiter macht und kann mir jetzt schon denken, dass es in der Fortsetzung viele Wandlungen und Gefühle geben wird. Fazit Obwohl der Anfang recht langgezogen war, war es immer packend und ich war auch dieses Mal beeindruckt von Victoria Aveyards Werk. Die Welt war sehr bildhaft beschrieben und die Charaktere waren tiefgründig, besonders faszinierten mich ihre Entwicklungen, von denen es nicht wenige gab. Das Ende hat mich wider unbeschreiblich neugierig auf die Fortsetzung gemacht und ich empfehle „Goldener Käfig“ ganz klar weiter.Mein Blog: https://tinteundpapierblog.wordpress.com/

    Mehr
  • In die Länge gezogen

    Goldener Käfig

    NiQue

    28. September 2017 um 20:24

    Goldener Käfig von Victoria Aveyard Das Buch Reihe: Teil 3 der „Die Farbe des Blutes“ Reihe , Verlag: Carlsen Verlag , Erst Erscheinung (DE): Juni 2017 , Genre/Tags: Jugendbuch, Dystopie/Fantasy, Liebe, Drama, Krieg , Kapitellänge: Länger gehalten , Perspektive: Aus der Sichtweise verschiedener Protagonisten Worum geht’s? Mare ist nun eine Gefangene von König Maven. Dieser sperrt sie in ein „Luxuriöses“ Gefängnis, und bringt sich selbst womöglich immer weiter in eine verzwickte Situation. Währenddessen wartet Mare auf die erst beste Möglichkeit zur Flucht, wird ihr dies gelingen? Der Schreibstil Der Schreibstil ist modern und einfach zu lesen, sowie zu verstehen. Mir hat der Text sehr gut gefallen. - In die Länge gezogen - Der Anfang frischt das Vergangene nochmals auf, welches mir wieder einen kleinen Durchblick gab. An sich gelang mir der Start gut, ich fand gut zurück ins Geschehen (wobei mir nicht alles gleich wieder einfiel). Im weiteren Verlauf fanden sich noch ein paar weitere „Auffrischungen“. Die Story hat mich bis zu einem gewissen Punkt ziemlich gut unterhalten können, es fesselte mich. Nach einiger Zeit aber, kam mir das Buch ziemlich in die Länge gezogen vor. Es kamen Passagen auf, die sich ziemlich zogen, oder auch unnötig erschienen und einige andere Szenen wurden hingegen gänzlich übersprungen, von denen ich gerne etwas gehört hätte. Der Handlungsstrang an sich war aber Interessant und auch Spannend, allerdings in gewisser Weise auch vorhersehbar, was aber nicht allzu schlimm war. Die Protagonisten sind gut dargestellt worden, die Entwicklung der Hauptprotagonistin habe ich gegen Ende erkennen können. Aus den Nebencharakteren hätte man eventuell auch noch etwas mehr herausholen können, denn einige wichtige verblieben mir ziemlich Unbekannt. Ebenso verfielen gewisse Charaktere in den Schatten des Vergessens. Die Story wies genug „Wellen“ von Spannung auf, und einen großen Showdown gab es ebenfalls, der wieder Spannung ins Geschehen brachte. Hierbei möchte ich gern anmerken, dass die Kampfszenen sehr gut beschrieben worden sind und gut ins Detail gingen, ich habe mir dort ein sehr gutes Bild machen können. Das Ende verblieb offen, mit vielen Fragen und einem mehr oder weniger sehr großen Cliffhanger. Fazit/Bewertung: Ich erhoffe mir vom nächsten Teil, dass dieser nicht so in die Länge gezogen wird, denn dies vermiest einen die Leselaune doch etwas. Ich persönlich würde es gut finden, wenn dort diese Reihe dann auch ihr Ende nimmt, so gern ich die Story auch habe. Dieser Teil sorgte für einiges an Unterhaltung und Spannung, aber auch einige zähe Szenen dazwischen. 4 Sterne

    Mehr
  • In der Falle des Königs...

    Goldener Käfig

    Tintenkinder

    19. September 2017 um 22:32

    ~Maven hat mich in die Falle gelockt, in die Falle eines Prinzen. Jetzt sitze ich im Käfig eines Königs.~Mare hat alles aufgegeben, um die Menschen zu retten, die sie liebt – ihren Blitz, ihre Kraft und ihre Freiheit.Freiwillig hat sie sich Maven ausgeliefert, freiwillig hat sie sich in seinen Käfig und in seine Gnade begeben um all das zu schützen, dass sie, Cal und die Scharlachrote Garde aufbauten, um die Neublüter vor Mavens Grausamkeit zu schützen.Zurück am königlichen Hof lebt Mare einmal mehr als Gefangene, umgeben von der Stille der Arven und nur aus ihrem Käfig gelassen um sie vorzuführen, der Garde zu schaden und die Lügen des grausamen Königs zu verbreiten.Doch während Mare nach außen hin gebrochen wirkt, wütet noch immer in ihrem Inneren ein Feuer.Während Maven seine Intrigen spinnt um seine Macht zu erhalten, plant Mare ihre Flucht – ihre Flucht aus der Gefangenschaft, zurück zu ihrer Familie und zurück zu Cal, dem silbernen Feuerprinzen.Der dritte Teil der Reihe von Victoria Aveyard bringt uns zurück nach Norta zu Mare und ihren Freunden.Die Protagonistin Davy sowie die bereits bekannten Charaktere Cal, Farley, Cameron und Maven werden durch die Autorin nicht näher beleuchtet, da diese durch den Vorband dem Leser bereits bekannt sind.Jedoch überrascht die Autorin den Leser mit neuen Seiten der Hauptprotagonisten– durch die geänderte Situation und die für Mare neuen Gefühle erleben wir sie in einem ganz neuen Licht, lernen teilweise eine ganz neue Mare kennen.Auch durch die teilweise wechselnden Perspektiven lernen wir Evangelina und Cameron näher kennen, ihre Gefühle und ihre Beweggründe rücken dadurch immer öfter in den Vordergrund, oftmals hilft dies dem Leser auch ihre Handlungen besser nachzuvollziehen und auch wirft dies einen neuen Blickwinkel auf die Handlungen der Vergangenheit.Die weiteren neuen Charaktere werden uns durch den gewählte Ich-Erzählstil aus der Sicht von Mare vorgestellt – vereinzelt auch den beiden weiteren Erzählerinnen - somit erleben wir aus nächster Nähe ihre Gefühle mit und können ihre Handlungen und die dahinterstehenden Emotionen nachvollziehen. Die Entwicklungen der Charaktere werden durch die verschiedenen Blickwinkel dem Leser nähergebracht – besonders die Entwicklungen von Cal und Mare werden dadurch gravierender dargestellt, als es aus einer Perspektive möglich wäre. Die Handlung des Buches unterscheidet sich deutlich den Vorbändern der Reihe, während im ersten Buch Mare noch mit der neuen Situation und ihrem roten Blut und ihren silbernen Fähigkeiten ringt, im zweiten Band damit kämpft unter dem Druck auf ihren Schulter Stand zu halten und das Leben der Neublüter in der Hand zu haben, hat sie sich im dritten Buch an all das gewöhnt – nur um auf einem Schlag vor dem Nichts zu stehen. Und auch die Gefühle spielen dieses Mal eine größere Rolle und beeinflussen das Buch entsprechend.Der Schreibstil der Autorin ist lebhaft und der Roman zeichnet sich besonders durch seinen realistischen Erzählstil aus. Schnell hat man die Landschaft und das Geschehen sofort vor Augen – und damit ist der Roman perfekt um den Alltag zu entfliehen! Während die Handlungen und Erzählweise zu Beginn des Buches passend zur Situation oft ernüchternd, selbstkritisch und melancholisch ist, nehmen sie im Verlauf des Buches Fahrt auf und kehren zurück zu der spannenden und actionreichen Geschichte, welche uns seit der ersten Seite erwartete.Das Cover ist wundervoll und passt sich perfekt an die Vorgänger der Reihe an.Erneut erblicken wir das bereits bekannte Gesicht einer jungen Frau. Passend zum Titel des Buches jedoch, ziert das Cover in der Mitte eine Applikation eines kleinen, goldenen Käfigs. Links wird das Cover mit goldenen Verzierungen abgerundet, welche perfekt zu den Verzierungen am Käfigboden passen.Auch die Rückseite passt sich mit dieser Aufmachung an den Inhalt des Buches und den Vorbändern an.Eine solide Fortsetzung, welche besonders dem Ende hin an Tempo zulegt und Spannung auf den Abschluss der Reihe hinterlässt.4 von 5 Tintenklecksen

    Mehr
  • So ein be**** ende

    Goldener Käfig

    Hannah_book

    18. September 2017 um 20:06

    Der Inhalt: Mare ist jetzt eine Gefangene der Krone. Sie wird vor dem Volk als Terroristin undMörderin dargesteltt, muss sich zu Sachen bekennen diese nicht meint. Und das alles um ihre Freund, Familie und ihre Verbündeten zu Schützen. Maven ist gerissener als anfangs gedacht, doch nur bei Mare kann er seine Verletzlichkeit zeigen. Ist doch etwas von dem Jungen den sie mal geliebt hat in ihm? Auf der anderen Seite tobt der Kampf der Scharlachroten-Garde weiter. Doch können sie Mare aus den Händen eines Königs befreien, der sich an Mare mehr als an seine Krone klammert?Nun zu Cover: Das Cover ist wieder einmal mega schön!!! Eines der schönsten die ich je gesehen habe. Meine Meinung: Der dritte Teil hat sich teilweise wirklich gezogen. Ich habe auch unfassbar lange gebraucht um wieder in die Geschichte rein zukommen, aber dann konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Ich fand es zudem auch toll, dass die Geschicht aus drei Sichten erzählt wird, da man so einfach an viele schauplätzen des Bches mitfiebrn konnte und auch andere Charaktere besser verstehnen konnte. Und zum Ende hin hatte mich das Buch wieder voll gefangen, aber dann... die letzten paar Seiten haben wieder alles zunichte gemacht! Dieses Ende war einfach so ununfassbar frustrierend. Und daher habe ich jetzt etwas Angst vor Band vier, der irgendwann im nächsten Jahr erscheinen soll.

    Mehr
  • Ein Ende wo vieles offen bleibt und einige Fragen ungeklärt bleiben.

    Goldener Käfig

    MaryKate

    12. September 2017 um 16:05

     Nun gibt es einen kurze Zusammenfassung des Inhalts des Buches: Mare hat ihre Entscheidung getroffen auch wenn sie sehr schwer war.  Sie ist nun in Gefangenschaft im Whitefire Palast bei König Marven. Sie muss viel aushalten da Maven sie als Marionette benutzt um sie immer wieder mal hervorzuholen. Doch sie lässt sich nicht unterkriegen und bleibt stark egal was er ihr antut.  Die Scharlachrote Garde hat sich verschanzt und rückt bald in Richtung Corvuim vor das sich auch Mavens Armee zu sammeln beginnt. Um so die Scharlachrote Garde endlich schlagen zu können. Meine Meinung   Es ist zu Beginn etwas schwierig ins Buch reinzukommen zumindest erging es mir so, da ich die Bücher schon länger nicht mehr gelesen hatte.  Doch nach und nach kam ich gut in die Geschichte rein. Mare ist trotz ihrer Gefangenschaft stark und entschlossen bald aus dem Palast zu entkommen. Bei Hofe geht  das Machtspiel ungehindert weiter obwohl Maven doch nicht so stark zu sein scheint  wie es aussieht. Daher recht ausgelaugt und schwach wirkt obwohl nätürlich er alles daran setzt das man ihm seine körperliche und seelische Verfassung nicht ansieht.  Doch Mare ist die einzige die ihn durchschaut und hinter seine Maske blickt.  Er versucht das bei Hofe vor den anderen  Adeligen zu verbergen, aber das gelingt ihm nicht so wirklich.  Es fällt dadurch auf das er völlig unüberlegte Entscheidungen trifft die nicht nachvollziehbar sind. Es dauert nicht lange bis auch einige der Adleigen das erkennen und sich gegen ihn wenden.  Die Garde rückt weiterhin vor und weiterer Krieg scheint unnausweichlich da die Roten stark und entschlossen sind womit Maven anscheinend nicht rechnet. Die Ortstwechsel sind gut strukuriert und nachvollziehbar, da es mehrere Brennpunkte im Buch.  Da sich dort wichtige Wendepunkte ereigen die in der Geschichte entscheidend sind.  Der Spannungsbogen bleibt zwar von Anfang an recht spannend, flacht aber dennoch in die der Mitte des Buches ab. Zum Ende hin ist aber noch eine gewisse Steigerung erkennbar. Das Ende an sich ist recht offen und lässt den gelungen Abschluss vermissen, da recht offen zu sein scheint. Somit bleiben am Ende auch einige Fragen ungeklärt und es sollte eigentlich nicht so sein.  Es müsste einen vierten Band geben und es bleibt dann zu hoffen,das die Autorin dann zu einem Abschluss kommt der auch eindeutig und klar ist. Mit einem offenen Ende das recht schwammig scheint kann man nichts anfangen so erging es mir und einige Fragen sollten doch am Ende klar beantwortet werden. Sonst bleibt man mit vielen Fragezeichen im Kopf zurück.

    Mehr
  • Enttäuschend

    Goldener Käfig

    dieDoreen

    09. September 2017 um 22:48

    Puh diese Rezension zu schreiben fällt mir unheimlich schwer. Ich habe den Auftakt der "Farben des Blutes" Reihe geliebt und auch der 2.Teil "Gläsernes Schwert" konnte mich begeistern. Voller Vorfreude habe ich mich schließlich auf den 3. Teil "Goldener Käfig" gestürzt nur um jetzt...Ja was? Enttäuscht, traurig, verwirrt?...zurück zu bleiben.Was ist nur mit Mare passiert, wo ist die mutige, selbstbewusste und starke Kämpferin hin, welche ich aus den Vorgängern so mochte. Mare ist nur noch ein Schatten ihrer selbst. Von Selbstzweifeln geplagt und völlig fertig mit sich und der Welt befindet sie sich in Mavens Gefangenschaft. Ja sie hat es nicht leicht, ja sie hat noch mit dem Tod ihres Bruders zu kämpfen, aber das ist doch kein Grund einfach alles zu "zerdenken" und Maven ständig so in Schutz zu nehmen. Die Autorin versucht zwar ihn nicht immer nur als Monster darzustellen und Mares Denkweise zu erklären, aber leider gelingt es ihr überhaupt nicht. Seite um Seite, Kapitel um Kapitel ist Mare mit denken, zweifeln und planen beschäftigt was sie alles machen könnte und wie sie Maven stoppen KÖNNTE. Und das hat mich wohl am Meisten gestört. Handelte sie früher oft impulsiv und spontan, war es jetzt als wäre Mare ein völlig neuer Charakter. Ich hätte sie am liebsten gepackt und geschüttelt und ihr zugerufen: Mach doch einfach mal und handle. Sie hatte so viele Gelegenheiten und Möglichkeiten den Krieg zu beenden und nichts passiert. Überhaupt geschieht so wenig in der Geschichte. Die Autorin ergießt sich in endlosen Dialogen in denen ständig alles tot diskutiert wird und keiner auf den Punkt kommt. Ich möchte schreien ich möchte weinen, denn wirklich alles wird gefühlte tausendmal durchdacht und zerlegt und angezweifelt. Von der Seitenzahl her hätte hier die Hälfte völlig gereicht. Und gerade als ich das Buch zur Seite legen wollte, kam er, der Charme, die Action und die Mare aus den letzten Büchern. Die Geschichte nahm deutlich an Fahrt auf und ich hatte wieder Hoffnung, dass es doch noch gut wird. Aber tja warum dieser Teil dann so endet, werde ich nicht verstehen. Unpassend, unlogisch und überstürzt. Schade.Mein Fazit"Goldener Käfig" hat mich leider auf ganzer Linie enttäuscht. Weder die Charakterentwicklung noch die Handlung kommt an die vorhergehenden Bände heran. Ich setze dennoch ein wenig Hoffnung in den nächsten Teil, denn im letzten Drittel findet die Autorin wieder zu ihrer alten Form und zeigt, dass sie es noch versteht den Leser zu fesseln und zu begeistern. Aber für das unmögliche Ende erwarte ich im nächsten Band definitiv eine Wiedergutmachung.

    Mehr
  • Alles kommt immer anders als man es erwartet

    Goldener Käfig

    claida

    09. September 2017 um 18:52

    Nach dem letzten Band war ich gespannt, wie es mit Mare und Cal weitergehen wird, nachdem Mare gefangen genommen wurde und dem Echolot ausgesetzt worden war. Es hat mich überrascht, dass Mare so lange im Whitefire Palast gefangen genommen war. Ich dachte die ganze Zeit Evangelina wäre nur an der Krone und Cal interessiert. Umso mehr hat mich dann ihr Verhältnis mit ihrer Freundin überrascht. Ich hätte nie gedacht, dass Cal die Krone wiederhaben möchte obwohl es heißen würde, dass er Mare verliert.Ich habe mich etwas schwer getan, mich beim Lesen mit Cameron zu identifizieren, deshalb fand ich es gut, dass die meisten Kapitel aus Mares Sicht waren. 

    Mehr
  • Die farbe des Blutes 3

    Goldener Käfig

    Thebook_wasbetter

    07. September 2017 um 17:38

    Auch der dritte teil der Teihe von Victoria Aveyard konnte mich von der ersten Seite an fesseln! Der Goldene Käfig wir aus der Perspektive vpn drei Hauptcharakteren geschrieben:Zum einen von Mare (die Bitzweferin) die von ihrer Geiselhaft bei dem Könige Maven berichtet. Bei ihr konnte man richtig mitleiden und wusste trotzdem das sie es schaffen wird!Zum zweiten erzählt auch Cameron. Von ihr erfährt man wie es mit der Scharlachroten Garde weiter geht.Und zu guter letzt berichtet Evangelin aus ihere Sicht, was für mich wirklich unerwartet kam, denn sie wollte Mare ja eigentlich von Beginn an Tod sehen!Das Buch konnte mich von der ersten Seite an zurück in Mare's Welt aus Geheimnissen, Krieg, Lügen und Intrigen entführen! Ich habe gar nicht gemerkt das, das Buch eigentlich ein ganz schöner Hauer ist mit 640Seiten! Der Schreibstil von Victoria Aveyard ist wahnsinnig angenehm zu lesen, man kommt zügig voran.Natürlich endet der Goldene Käfig wieder mal mit einem fiesen Cliffhanger! Nin heißt es wieder abwarten und Tee trinken bis der nächste Band erscheint!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks