Victoria Aveyard Rotes Netz

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 1 Rezensionen
(4)
(6)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Rotes Netz“ von Victoria Aveyard

Eine Geschichte aus der Welt der Roten Königin. --- Hauptmann Farleys Mission ist nicht leicht. Um im Königreich Norta die rote Rebellion vorzubereiten, muss sie sich mit Schmugglern, Gaunern und abtrünnigen Soldaten zusammentun. Und dabei stets die Anweisungen des Oberkommandos befolgen – eigentlich. Doch Farley sieht, was ihre Vorgesetzten nicht erkennen, dass es jemanden gibt, der für die Sache entscheidend sein könnte: Shade Barrow, ein ganz besonderer Roter, und seine Schwester, die Diebin Mare …

Die Vorgeschichte zu die rote Königin, aus Farleys Sicht erzählt. Das mit den militärischen Geheimotschaften fand ich wirklich gut gemacht.

— FairyOfBooks
FairyOfBooks

tolle Zusatzgeschichte über die Scharlachrote Garde & über Shade & Farley, die sich augenscheinlich schon viel länger kennen, als angenommen

— suggar
suggar

einfach toll. ich kann es nur empfehlen!

— MINE2909
MINE2909

War leider durch die Militärsprache nicht einfach zu lesen. Es kamen nur sehr wenig interessante Hintergrundinfos auf.

— IrenesBuecher
IrenesBuecher
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Im Zentrum der roten Verschwörung...

    Rotes Netz
    klaudia96

    klaudia96

    26. December 2016 um 20:43

    InhaltDie Strukturen der Scharlachroten Garde sind kompliziert und verschlüsselt. Das stellt auch Hauptmann Farley immer wieder fest, während sie für das Gelingen ihrer Mission und die Infiltrierung Nortas kämpft. Dabei immer mit den Befehlen des Oberkommandos und ihres Generals konform zu gehen, ist nicht einfach – doch sie ist sich ihrer Sache sicher. Erst recht, als Shade Barrow auftaucht und zu einer Geheimwaffe in ihren Plänen wird…Meine BewertungAls ich erfahren habe, dass die zweite Kurzgeschichte zu den „Farben des Blutes“ von Victoria Aveyard auch übersetzt wird, waren meine Freudenschreie groß. Schon die erste Kurzgeschichte habe ich verschlungen und geliebt, sodass mir klar war, dass ich „Rotes Netz“ definitiv lesen muss. Und was soll ich sagen? Es hat sich gelohnt.Hauptmann Farley war in den Büchern eine meiner Lieblingscharaktere, weshalb ich mich sehr auf ihre Geschichte gefreut habe. Da ich den zweiten Teil der Reihe noch ungelesen im Regal stehen habe, waren viele Informationen über sie und den Aufbau der Scharlachroten Garde sehr neu für mich. Es gibt jedoch auch für Leser auf dem neuesten Stand einige Überraschungen, insbesondere tiefere Einblicke in die Beziehungen zwischen ihr und ihrer Gruppe.Auch die Entstehungsgeschichte der Mission, durch die sie auf Mare getroffen ist, war sehr interessant und hat dem Leser einen besseren Einblick in Farleys Charakter beschert. Zu ihrer Person erfährt man zwar nicht so viel mehr, allerdings ist der Einblick in ihre Denkweise und die Organisation, die sie an den Tag legt, gut dafür geeignet, sie besser zu verstehen. Da Farley ein Charakter ist, an dem sich die Geister scheiden, hat sie diese zusätzliche Geschichte gut gebraucht.Alles in allem ist die Kurzgeschichte gut dafür geeignet, einen tieferen Einblick in die Scharlachrote Garde zu gewinnen und einen interessanten Charakter näher kennenzulernen, der bisher ein wenig zu kurz kam. Auch die  Beziehung und Vorgeschichte zu Shade Barrow wurden gut ausgearbeitet, weshalb „Rotes Netz“ definitiv für alle Fans von Victoria Aveyards Erfolgsreihe geeignet ist.

    Mehr