Victoria Aveyard Rotes Netz

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(5)
(6)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Rotes Netz“ von Victoria Aveyard

Eine Geschichte aus der Welt der Roten Königin. --- Hauptmann Farleys Mission ist nicht leicht. Um im Königreich Norta die rote Rebellion vorzubereiten, muss sie sich mit Schmugglern, Gaunern und abtrünnigen Soldaten zusammentun. Und dabei stets die Anweisungen des Oberkommandos befolgen – eigentlich. Doch Farley sieht, was ihre Vorgesetzten nicht erkennen, dass es jemanden gibt, der für die Sache entscheidend sein könnte: Shade Barrow, ein ganz besonderer Roter, und seine Schwester, die Diebin Mare …

Schlechter als die andere Kurzgeschichte, aber trotzdem informativ

— jessi_here

Die Vorgeschichte zu die rote Königin, aus Farleys Sicht erzählt. Das mit den militärischen Geheimotschaften fand ich wirklich gut gemacht.

— FairyOfBooks

tolle Zusatzgeschichte über die Scharlachrote Garde & über Shade & Farley, die sich augenscheinlich schon viel länger kennen, als angenommen

— suggar

einfach toll. ich kann es nur empfehlen!

— MINE2909

War leider durch die Militärsprache nicht einfach zu lesen. Es kamen nur sehr wenig interessante Hintergrundinfos auf.

— IrenesBuecher

Stöbern in Jugendbücher

Almost a Fairy Tale - Verwunschen

Sehr spannend. Ich freue mich schon auf den nächsten band.

cecilyherondale9

Pheromon 1: Pheromon

Eine ungewöhnliche, aber dennoch lesenswerte Geschichte. Mir hat sie sehr gut gefallen.

Annalenae

Nur noch ein einziges Mal

wieder ein tolles emotionales & aufwühlendes CoHoBuch, das nicht ohne Tränen & Herzklopfen auskommt ♥ Thema: häusliche Gewalt in Familien...

suggar

Fanatisch

toller Roman um einen religiösen Hintergrund

Schlafmurmel

Fire & Frost - Vom Eis berührt

Grandios, spannend, einfach atemberaubend - ic konnte mich zwischendurch kaum von den Seiten lösen und freue mich schon auf die Fortsetzung.

Meine_Magische_Buchwelt

Wolkenschloss

kerstins einmaliger humor & eine handvoll liebenswerte protagonisten. ansonsten absolut spannungsfrei & zusammenhangslos. eine enttäuschung.

lenalangstrumpf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • toller zusatz

    Rotes Netz

    xxxSunniyxxx

    30. January 2018 um 12:28

    Ich freue mich sehr das es zu dieser tollen Reihe " Die Rote Königin" zwei kleine Kurzgeschichten gibt. Ich finde sowas immer sehr schön dadurch bekommt man noch ein besseren Einblick in die Geschichte und wie alles zusammenhängt. Gerade auf diese Geschichte hab ich mich besonders gefreut. Hier geht es um den Hauptmann Farley die man schon in den Büchern kennen lernen durfte. Ich mochte sie gleich zu Beginn und ich kann euch sagen das es so einige Überraschungen und tiefere Einblicke in die rote Garde gibt.Die Handlung der Geschichte selbst wird komplett aus Farleys Sicht erzählt, sie beginnt kurz vorm ersten Bandes und endet ca. bei der Hälfte bei diesem. Immer wieder bekommt man die geheimen Botschaften zwischen Farley und dem Oberst zu lesen, zwar ist dies immer nur ein kleiner Ausschnitt davon dennoch nicht uninteressant.Auch interessant ist die Entstehungsgeschichte der Mission durch die Farley erst auf Mare trifft. Man erfährt viel mehr über ihren Charakter, ihr Handeln und natürlich mehr über diese Organisation. Natürlich gibt es zu ihr viele geteilte Meinungen, was ich gar nicht schlimm finde dennoch fand ich es gut das ein bisschen mehr ihre Handlungsweise nachvollziehen konnte. "Rotes Netz" ist eine schöne und kurzweilige Geschichte die einen noch tieferen Einblick in die Scharlachrote Garde bringt. Man lernt nun auch Farley ein wenig näher kennen. Aber auch wie es dazu kam das sie und Shade sich gefunden haben wurde hier näher erklärt. Ich finde es ist ein toller Zusatz zur Reihe.

    Mehr
  • Rotes Netz

    Rotes Netz

    jessi_here

    16. January 2018 um 12:11

    Mehr auf: http://xobooksheaven.wordpress.com/Inhalt:Eine Geschichte aus der Welt der Roten Königin. --- Hauptmann Farleys Mission ist nicht leicht. Um im Königreich Norta die rote Rebellion vorzubereiten, muss sie sich mit Schmugglern, Gaunern und abtrünnigen Soldaten zusammentun. Und dabei stets die Anweisungen des Oberkommandos befolgen – eigentlich. Doch Farley sieht, was ihre Vorgesetzten nicht erkennen, dass es jemanden gibt, der für die Sache entscheidend sein könnte: Shade Barrow, ein ganz besonderer Roter, und seine Schwester, die Diebin Mare …Quelle: carlsen.deMeinung:   "Da braut sich ein Gewitter zusammen."Das Cover ist passend zu der anderen Kurzgeschichte, sowie den Bänden der Reihe gestaltet. Es ist in einen roten und einen silbernen Bereich unterteilt, wie auch die Menschen in dem Buch. In der Mitte des Covers sehen wir eine rote, ich meine es ist eine, Sonne, welche für die scharlachrote Garde steht. Somit passt dies perfekt zum Inhalt.Der Schreibstil der Autorin ist wie immer richtig angenehm zu lesen und auch bei dieser kurzen Geschichte lernt man die Charaktere gut kennen, sodass man sie entweder mag oder eben nicht. Geschrieben ist das Buch aus der allwissenden Erzählperspektive mit Fokus auf Farley. Der Wortschatz und der Satzbau sind den Ereignissen angemessen und tragen dazu bei, dass man einfach in die Geschichte kommt und schnell weiter liest.Zu Beginn lernt man Farley kennen, die man schon aus den Büchern kennt. Man erfährt mehr über ihr Leben als Hauptmann bei der scharlachroten Garde und wie sie Shade und Mare Barrow gefunden hat.Nachdem ich "Der Gesang der Königin" beendet hatte, wollte ich auch die zweite Kurzgeschichte aus diesem Universum lesen. Ich bin allerdings kein großer Fan von Farley, war es noch nie, trotzdem hat mir die Geschichte aus ihrer Sicht gut gefallen.Der Aufbau der Kurzgeschichte ist einfach, es gibt am Anfang von jedem Kapitel, aber auch Zwischendurch, Botschaften, welche zwischen den Hauptmännern und ihren Vorgesetzten hin und her geschickt werden, dadurch erfährt man als Leser von den Befehlen und wie es mit der laufenden Operation weiter geht. Nach diesen Nachrichten verfolgt man wieder das Geschehen rund um Farley und begleitet sie auf ihrer Mission. Farlay widersetzt sich des Öfteren den direkten Befehlen, was sie für mich etwas sympathischer machte, da es oft dämliche Befehle waren.Ich habe mich gefreut, als Shade aufgetaucht ist, da ich ihn schon immer gern mochte, auch hier ist er ein witziger Charakter, der immer seinen eigenen Kopf durchsetzt. Man erfährt, wie er zu der Garde gekommen ist und das fand ich spannend zu lesen, da es nicht einfach war, ihn zu rekrutieren. Hier hab es schon einige spannende Momente, bei denen es auch mal knapp wurde.Die Kurzgeschichte endet an der Stelle, wo sie Mare befreien, also dort wo auch der zweite Band der Reihe aufhört. Dies ging alles ziemlich schnell, es wurde schnell geplant und alles schnell durchgeführt, hingegen die Rekrutierung von Shade und das Durchführen der Mission wurden länger und besser beschrieben.Fazit:Obwohl ich Farley nicht mag ist die Kurzgeschichte eine schöne Ergänzung zum zweiten Band. Man trifft bekannte Charaktere und erfährt mehr über Farley und ihr Leben in der Garde. Für dieses kurzweilige Lesevergnügen vergebe ich 3 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Im Zentrum der roten Verschwörung...

    Rotes Netz

    klaudia96

    26. December 2016 um 20:43

    InhaltDie Strukturen der Scharlachroten Garde sind kompliziert und verschlüsselt. Das stellt auch Hauptmann Farley immer wieder fest, während sie für das Gelingen ihrer Mission und die Infiltrierung Nortas kämpft. Dabei immer mit den Befehlen des Oberkommandos und ihres Generals konform zu gehen, ist nicht einfach – doch sie ist sich ihrer Sache sicher. Erst recht, als Shade Barrow auftaucht und zu einer Geheimwaffe in ihren Plänen wird…Meine BewertungAls ich erfahren habe, dass die zweite Kurzgeschichte zu den „Farben des Blutes“ von Victoria Aveyard auch übersetzt wird, waren meine Freudenschreie groß. Schon die erste Kurzgeschichte habe ich verschlungen und geliebt, sodass mir klar war, dass ich „Rotes Netz“ definitiv lesen muss. Und was soll ich sagen? Es hat sich gelohnt.Hauptmann Farley war in den Büchern eine meiner Lieblingscharaktere, weshalb ich mich sehr auf ihre Geschichte gefreut habe. Da ich den zweiten Teil der Reihe noch ungelesen im Regal stehen habe, waren viele Informationen über sie und den Aufbau der Scharlachroten Garde sehr neu für mich. Es gibt jedoch auch für Leser auf dem neuesten Stand einige Überraschungen, insbesondere tiefere Einblicke in die Beziehungen zwischen ihr und ihrer Gruppe.Auch die Entstehungsgeschichte der Mission, durch die sie auf Mare getroffen ist, war sehr interessant und hat dem Leser einen besseren Einblick in Farleys Charakter beschert. Zu ihrer Person erfährt man zwar nicht so viel mehr, allerdings ist der Einblick in ihre Denkweise und die Organisation, die sie an den Tag legt, gut dafür geeignet, sie besser zu verstehen. Da Farley ein Charakter ist, an dem sich die Geister scheiden, hat sie diese zusätzliche Geschichte gut gebraucht.Alles in allem ist die Kurzgeschichte gut dafür geeignet, einen tieferen Einblick in die Scharlachrote Garde zu gewinnen und einen interessanten Charakter näher kennenzulernen, der bisher ein wenig zu kurz kam. Auch die  Beziehung und Vorgeschichte zu Shade Barrow wurden gut ausgearbeitet, weshalb „Rotes Netz“ definitiv für alle Fans von Victoria Aveyards Erfolgsreihe geeignet ist.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks