Der Mitternachtsgarten

von Victoria Fox 
4,2 Sterne bei25 Bewertungen
Der Mitternachtsgarten
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Ladybella911s avatar

Ein altes Familiengeheimnis wird nach und nach aufgedeckt. Spannend und dramatisch.

natti_ Lesemauss avatar

fesselnd, spannend, mysteriös. Eine Geschichte mit Spannung.

Alle 25 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der Mitternachtsgarten"

Zwei Frauen. Ein Geheimnis um ein Kind. Ein tragisches Unglück.

Lucy steht in London vor den Scherben ihres Lebens. Als ihr eine Stelle als Haushälterin in der Toskana angeboten wird, sagt sie zu. Angekommen auf dem Castillo Barbarossa, merkt sie schon bald, dass ein düsteres Geheimnis über dem Anwesen liegt. Rätsel ranken sich um die Hausherrin Vivien, die einst eine berühmte Schauspielerin war, ehe sie sich plötzlich aus der Öffentlichkeit zurückzog. Als Lucy das alte Tagebuch von Vivien findet, stößt sie auf ein tragisches Unglück und jahrzehntealte Geheimnisse.

Ein spannendes Familiendrama vor der großartigen Kulisse der Toskana.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783746633633
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:480 Seiten
Verlag:Aufbau TB
Erscheinungsdatum:16.02.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne7
  • 4 Sterne16
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Ladybella911s avatar
    Ladybella911vor einem Tag
    Kurzmeinung: Ein altes Familiengeheimnis wird nach und nach aufgedeckt. Spannend und dramatisch.
    Geheimnisvolle Vergangenheit einer berühmten Schauspielerin

    In diesem Roman verbindet die Autorin, Victoria Fox, das Leben der jungen Lucy mit dem der bekannten und einstmals sehr berühmten Hollywood-Diva Vivien.

    Diese lebt völlig zurückgezogen auf einem Anwesen in der Toskana, dem Castillo Barbarossa, mit nur einigen Bediensteten. Als Lucy sich dazu entschliesst nachdem ihr Londoner Leben in Scherben liegt, auf die ausgeschriebene Stelle als Haushälterin diese anzunehmen, setzt sie durch ihre Neugier Ereignisse in Gang, die so mancher lieber im Verborgenen gelassen hätte.

    Erzählt wird auf zwei Zeitebenen.

    Einmal beleuchtet die Autorin in der Ich-Erzählweise die Gegenwart und das Leben von Lucy, andererseits wirft sie immer wieder einen Blick zurück in die Vergangenheit und das Leben der geheimnisvollen Hollywood Schauspielerin Vivien.

    Eine gewisse Düsternis scheint auf dem Anwesen zu liegen, und der Autorin gelingt es auf eine einzigartige Weise, eine geheimnisvolle mystische Atmosphäre zu kreieren, die dem Leser so manches Mal eine Gänsehaut beschert.

    Haupt- wie auch Nebenfiguren sind perfekt herausgearbeitet und der Leser kann sich wunderbar in die einzelnen Charaktere hineinversetzen. Die Handlung steigert sich langsam und die Spannung nimmt zu , als die Geschehnisse von damals sich langsam offenbaren. Ein Familiendrama zeigt sich auf, in dem sich unheilvolle Verstrickungen zu einer Tragödie entwickeln..

    Die atmosphärische Dichte dieses Romans lebt durch die Erzählkunst der Autorin, die Beschreibung der wundervollen toskanischen Landschaft und die sensible Feinzeichnung der Charaktere tut das Ihrige dazu.

    Der Schreibstil ist wunderbar flüssig und man fliegt nur so durch die Seiten.

    Mich hat dieser Roman, der so prall gefüllt ist mit Dramatik, Spannung, Schönheit aber auch Romantik überzeugt, und ich habe ihn gerne gelesen.

    Eine klare Leseempfehlung meinerseits und vier sehr gute Sterne.

    Kommentieren0
    21
    Teilen
    natti_ Lesemauss avatar
    natti_ Lesemausvor 5 Tagen
    Kurzmeinung: fesselnd, spannend, mysteriös. Eine Geschichte mit Spannung.
    der Mitternachtsgarten

    Inhalt:
    Zwei Frauen. Ein Geheimnis um ein Kind. Ein tragisches Unglück.
    Lucy steht in London vor den Scherben ihres Lebens. Als ihr eine Stelle als Haushälterin in der Toskana angeboten wird, sagt sie zu. Angekommen auf dem Castillo Barbarossa, merkt sie schon bald,
    dass ein düsteres Geheimnis über dem Anwesen liegt. Rätsel ranken sich um die Hausherrin Vivien, die einst eine berühmte Schauspielerin war, ehe sie sich plötzlich aus der Öffentlichkeit zurückzog. Als Lucy das alte Tagebuch von Vivien findet, stößt sie auf ein tragisches Unglück und jahrzehntealte Geheimnisse.

    Meinung:
    Eine sehr spannende, fesselnde, interessante Geschichte.
    Das Cover ist sehr schön, der Klapptext macht neugierig. Der Titel jedoch passt nicht so ganz zu der Geschichte.
    Es ist eine sehr spannende, aufreißende Geschichte zweier Frauen, die beide etwas zu verheimlichen haben. Eine davon hatte ein schweres Leben und hütet ein Geheimniss, die andere läuft gerade von etwas davon, was in ihrem Leben passiert ist.
    Lucy ist diejenige, die gerade davon läuft und sich vor der Welt verstecken will, sie landet gerade bei Vivien, einer ehemalige Schauspielerin. Diese hütet ein Geheimniss, welches Lucy langsam auf die Schliche kommt. Lucy steht vor dem Scherbenhaufen ihrer Liebe und Vivien versteckt sich vor der Welt und der Vergangenheit.

    Toll finde ich, das wir Einblicke in Viviens Leben bekommen, in dem wir ab und zu in die Vergangenheit reisen. Es wird von ihrem Leben berichtet, welches eigentlich so schön hätte sein können.
    Jedoch trübt ihre Vergangenheit und ihre Schwägerin das ganze.
    Vivien mag Isabella nicht, die Schwester ihres Mannes, die lange stumm ist und immerzu um sie herum ist. Sie ist davon überzeugt, das diese sie verdrängen will, sogar nach ihrem Leben trachtet. Nur Adalina, das Hausmädchen glaubt der Herrin. Isabella scheint Eifersüchtig zu sein auf Vivien und will wohl ihren Bruder für sich alleine haben. Dieser sieht in ihr nur die kranke, stumme Schwester, die ihren Bruder braucht. Er wünscht sich so sehr, das die beiden Frauen sich mögen und vertragen, was immer wieder scheitert. er ala ein Baby kommt, scheint endlich alles besser zu werden. Aber der Schein trügt, denn bald geschieht eine Tragödie, die Vivien nie mehr los läßt.

    Auch Lucys Vergangenheit erleben wir langsam, welches nur von Liebe geprägt ist, zu einem Mann, den sie sehr geliebt hat. Jetzt aber steht alles vor einer Katastrophe, denn er war verheiratet und seine Frau nahm sich das Leben.

    Das spannende an dem ganzen ist, das man lange rätzelt, um welche Geheimnisse es hier handelt und um was genau es sich überhaupt dreht.
    Das ist auch das einzige Manko an dem ganzen. Es ist irgendwie unübersichtlich und es teilweise schwer, dem ganzen zu folgen. Man ist so mitgerissen von dem ganzen, das man unbedingt wissen will, was passierte damals zwischen der kleinen Familie und was hat jetzt Lucy damit zu tun?

    Das Ende und der Prolog ist gut gewählt, auch wenn es teilweise traurig ist. Nur eine Frage bleibt bei mir offen, die nicht geklärt wurde. Lucy scheint der Isabella sehr ähnlich zu sehen, das wurde nicht aufgeklärt, warum es so sist.
    Ein tolles Buch, wirklich lesenswert.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Hermione27s avatar
    Hermione27vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Spannend und unterhaltsam. Nette Toskana-Kulisse.
    Spannende Unterhaltungslektüre vor Toskana-Kulisse

    Lucy überlegt nicht lange, ob sie das Angebot annimmt, in der Toskana eine Stelle aus Hausmädchen anzunehmen, denn sie hat gerade ihren Job verloren und ihre Affäre, die sie mit ihrem Chef hatte, hat ein sehr unangenehmes Ende gefunden.

    So reist sie nach Fiesole in der Nähe von Florenz, um die Stelle bei der Hausherrin Vivien, einer ehemals berühmten Hollywoodschauspielerin, anzutreten und merkt sehr schnell, dass es in dem alten Gemäuer eine Menge alter Geheimnisse gibt, denen sie nach und nach mit Hilfe von Viviens altem Tagebuch auf die Spur kommt.

     

    Meine Meinung:

    Der Roman „Der Mitternachtsgarten“ wird gekonnt spannend aus den zwei Perspektiven von Lucy sowie Vivien erzählt, wobei er sich auch zeitlich über mehrere Jahrzehnte von Viviens Jugend bis hin zur Gegenwert erstreckt. Die einzelnen Erzählstränge hinterlassen jeweils so viel Spannung, dass man sofort wissen will, wie es weitergeht.

    Die handelnden Personen werden zwar nicht bis ins Letzte authentisch und nachvollziehbar beschrieben, aber man bekommt als Leser schon einen guten Eindruck der inneren Zerrissenheit und Konflikte der Protagonisten.

    Die Kulisse der Toskana, insbesondere Florenz, hat mir auch sehr gut gefallen.

    Ein kleines Manko war für mich einige nicht sehr sorgfältige Übersetzungen vom Englischen ins Deutsche, so wird z.B. die U-Bahn-Linie „Northern Line“ in London mit „Nordlinie“ übersetzt oder „Coke“ wird gar nicht übersetzt, was ich etwas unglücklich fand.

    In jedem Fall hat mir der Roman aber am Strand einige schöne und spannende Lesestunden beschert.

     

    Fazit:

    Der Roman ist trotz einiger kleiner Schwächen eine nette Unterhaltungslektüre für ein paar spannende Lesestunden, z.B. im Urlaub.  

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Larischens avatar
    Larischenvor 4 Monaten
    Familiengeheimnis - mal nicht im englischen Herrenhaus

    Lucy steht in London vor einem großen Scherbenhaufen und weiß nicht wirklich weiter. Da kommt ihr die Stelle als Haushälterin auf einem Anwesen in der Toskana - dem Castillo Barbarossa - sehr recht und für Lucy ist schnell klar, dass sie dieses Angebot annehmen muss. Relativ überstürzt reist sie also aus London ab und wird Haushälterin im Castillo Barbarossa. Schon bald merkt sie, dass sich um die Hausbesitzerin Vivien, die mal eine berühmte Schauspielerin in Hollywood war, viele Geheimnisse ranken. Lucy wird neugierig und möchte das Geheimnis um ihre Chefin ergründen. Und schon bald muss sie feststellen, dass eine Flucht keine Probleme löst.


    „Der Mitternachtsgarten“ von Victoria Fox handelt von einem großen Familiendrama vor der Kulisse der Toskana. Lucys Geschichte ist da eher ein Beiwerk und sie ist eher dazu da, um Viviens Geheimnis zu ergründen.

    Victoria Fox erzählt dabei auch zwei Ebenen, sodass der Leser immer wieder auch Scheibchen aus der Vergangenheit Viviens präsentiert bekommt und fleißig miträtseln kann.


    Mir hat die Geschichte von Anfang an gefallen. Wenn es um Familientragödien auf verschiedenen Zeiteben geht, bin ich eigentlich immer relativ schnell mit dabei. Der Schreibstil der Autorin ist sehr eingängig und man kann sich gut in die Szenerie versetzten. Die Geschichte an sich war auch spannend und ich wollte unbedingt wissen, was nun das große Geheimnis war.

    Tatsächlich fand ich die Auflösung allerdings etwas blöd. Da ich niemand spoilern möchte, kann ich meine Abneigung nicht ganz präzise begründen, aber insgesamt war es mir dann letztlich doch etwas zu absurd. Auch hatte ich den Eindruck, dass die Autorin dann auch irgendwie schnell zu einem Ende kommen wollte. Das hat mir das Buch am Ende etwas verleidet.


    Nichtsdestotrotz hatte ich viel Spaß an der Lektüre von „Der Mitternachtsgarten“ und gerade die ersten beiden Drittel habe ich geradezu verschlungen. Trotz des Endes, kann ich den Roman von Victoria Fox daher Fans von tragischen Familiengeheimnissen nur empfehlen. Und so ein Castillo in der Toskana ist doch auch mal eine Abwechslung zu den vielen englischen Herrenhäusern!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Vampir989s avatar
    Vampir989vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: sehr emotionale und bewegende Geschichte
    sehr emotionale und bewegende Geschichte

    Klapptext:


    Zwei Frauen. Ein Geheimnis um ein Kind. Ein tragisches Unglück.

    Lucy steht in London vor den Scherben ihres Lebens. Als ihr eine Stelle als Haushälterin in der Toskana angeboten wird, sagt sie zu. Angekommen auf dem Castillo Barbarossa, merkt sie schon bald, dass ein düsteres Geheimnis über dem Anwesen liegt. Rätsel ranken sich um die Hausherrin Vivien, die einst eine berühmte Schauspielerin war, ehe sie sich plötzlich aus der Öffentlichkeit zurückzog. Als Lucy das alte Tagebuch von Vivien findet, stößt sie auf ein tragisches Unglück und jahrzehntealte Geheimnisse. 

    Ein spannendes Familiendrama vor der großartigen Kulisse der Toskana.

    Ich hatte große Erwartungen an dieses Buch.Und ich wurde nicht enttäuscht.Ich wurde sofort in den Bann gezogen.
    Der Schreibstil ist leicht und flüssig.Die Seiten flogen nur so dahin.Einmal angefangen mit Lesen wollte ich das Buch kaum noch aus den Händen legen.
    Es gibt zwei unterschiedliche Handlungsstränge welche im Laufe der Geschichte geschickt miteinander verbunden werden.
    In der Gegenwart habe ich Lucy kennen gelernt und viel über sie erfahren.Viviens Geschichte erlebte ich in der Vergangenheit.
    Die Protoganisten wurden sehr gut beschrieben und ich konnte sie mir klar und deutlich vorstellen.Lucy und Vivien fand ich sehr sympatisch und habe sie gleich in mein Herz geschlossen.Aber auch alle anderen Personen waren sehr interessant.
    Victoria Fox hat es verstanden eine mystische,bedrohliche und unheimliche Atmosphäre zu erschaffen.Durch die sehr fesselnde und packende Erzählweise wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Ich war dabei wie Stück für Stück ein Familiengeheimnis gelüftet wurde.Ich wurde einfach mitgerissen.Es war alles so tragisch,emotional und bewegend.
    Fasziniert haben mich auch die sehr ansprechenden und bildhaften Beschreibungen der einzelnen Schauplätze.Besonders die Landschaftsbeschreibungen der Toskana fand ich einfach traumhaft schön.Am liebsten hätte ich gleich meine Koffer gepackt und wäre dorthin gefahren.
    Die Handlung blieb von Anfang bis zum Ende sehr interessant.Und so kam zu keiner Zeit Langeweile auf.
    Ich habe schon lange nicht mehr einen so bezaubernden Roman gelesen.
    Das Cover finde ich auch sehr gut gewählt.Es ist wunderschön romantisch.Für mich rundet es das brilliante Werk ab.
    Ich hatte viele unterhaltsame Lesemomente mit dieser Lektüre.Dieser Roman hat mich begeistert und ich vergebe 5 Sterne.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    92liberos avatar
    92liberovor 4 Monaten
    Geheimnisse in der Toskana

    Geheimnisse in der Toskana

    Covergestaltung:
    Die Covergestaltung zu „Der Mitternachtsgarten“  ist schön gestaltet. Der Buchtitel ist durch die Farbe und der Schriftgröße sehr auffallend. Passend zur Geschichte zeigt das Cover ein Haus im typischen Baustil der Toskana, sowie auch die toskanischen Zypressen. Insgesamt besteht ein starker Kontrast zu dem Bild und der Buchtitelfarbe.

    Inhalt und eigene Meinung:
    Kurzer Einblick in die Geschichte:   Lucy, die aus London kommt reist in die Toskana da ihr dort eine Arbeitsstelle als Haushälterin angeboten wird. Auf dem Castillo Barbarossa wird sie ihre neue Stelle antreten - sie merkt schnell das das Anwesen irgendetwas geheimnisvolles hat. Die Hausherrin Vivien wurde in Hollywood zu einer berühmten Schauspielerin und verliebt sich dort in einen Italiener. Als Lucy ein altes Tagebuch von Vivien findet kommen einige Geheimnisse und Tragödien ans Tageslicht.

    Im weiteren Verlauf der Geschichte erhält man Einblicke und Einzelheiten aus dem Leben von Lucy und Vivien. Die Charaktere sind bildhaft beschrieben und haben eine individuelle Persönlichkeit. Der Einstieg in die Geschichte/Handlung ist mir sehr leicht gefallen. Den Erzähl- und Schreibstil fand ich angenehm - die Erzählung und Darstellung interessant und äußerst ansprechend.

    Die Kapitel sind in verschiedenen Zeiten und verschiedene Schauplätze eingeteilt. Das ganze ist interessant und hat mich neugierig gemacht.  Insgesamt erzählt dieses Buch eine spannende Familiengeschichte mit wunderbarer Kulisse. Sehr unterhaltsam und lesenswert.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    milkysilvermoons avatar
    milkysilvermoonvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ein gelungener Roman über eine schlimme Familientragödie
    Ein schlimmes Familiendrama und seine Folgen

    Lucy Whittaker, Ende 20, hat in London eine persönliche Katastrophe erlebt, die sie auch ihren Job gekostet hat. Da erfährt sie, dass in der Toskana eine Stelle als Haushälterin zu vergeben ist. Nach kurzem Zögern sagt sie zu. Doch auf dem Castillo Barbarossa stellt sie schnell fest, dass nicht nur sie selbst ein dunkles Geheimnis hat. Auch über dem großen Anwesen liegt ein dunkler Schatten. Welches Rätsel umgibt die Hausherrin Vivien Lockhart, einst eine attraktive und berühmte Schauspielerin, die sich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hat? Als Lucy das alte Tagebuch von Vivien findet, stößt sie auf ein tragisches Unglück...

    „Der Mitternachtsgarten“ von Victoria Fox behandelt ein Familiendrama vor der Kulisse der Toskana.

    Meine Meinung:
    Der Roman besteht aus 52 Kapiteln mit einer angenehmen Länge sowie einem Pro- und einem Epilog. Dabei gibt es mehrere Erzählstränge. Die Handlung spielt einerseits im Jahr 2016, andererseits aber auch in den 1970er- und 1980er-Jahren. Sie springt zwischen unterschiedlichen Schauplätzen: England, Italien und den USA. Erzählt wird sowohl aus der Sicht von Lucy in der Ich-Perspektive als auch aus der Sicht von Vivien zu verschiedenen Zeitpunkten. Obwohl ich die Geschichte gut nachvollziehen konnte, war mir der Aufbau insgesamt etwas zu konfus und unübersichtlich.

    Der Schreibstil ist flüssig und anschaulich. Die Sprache ist bildhaft, wenn auch an einigen Stellen ein wenig pathetisch.

    Zu den beiden Hauptprotagonistinnen konnte ich in den ersten Kapiteln noch keine Sympathie aufbauen. Doch je mehr man als Leser erfuhr, desto mehr konnten mich ihre Schicksale fesseln und umso mehr Mitgefühl hatte ich mit ihnen. Lucy und Vivien werden authentisch dargestellt.

    Lange bleibt im Unklaren, was sich der Vergangenheit von Lucy und im Leben Viviens abgespielt hat und welche düsteren Geheimnisse die beiden mit sich herumtragen. Dies macht den Roman spannend und hält den Leser bei der Stange. Einige unheimliche Momente unterstützen die düstere Stimmung. An mehreren Stellen kann die Geschichte mit unerwarteten Wendungen überraschen. Die Auflösung wirkt schlüssig und glaubwürdig.

    Das Cover mit den dunklen Wolken ist nicht nur hübsch gestaltet, sondern fängt die Atmosphäre des Buches auch gut ein. Der Titel macht neugierig. Mir erschließt sich jedoch nicht, warum man vom englischen Original („The Silent Fountain“), was ich treffender finde, abgewichen ist.

    Mein Fazit:
    „Der Mitternachtsgarten“ von Victoria Fox ist ein gelungener Roman über eine schlimme Familientragödie, der für unterhaltsame Lesestunden sorgt.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Roma84s avatar
    Roma84vor 4 Monaten
    Ein abscheuliches Familiengeheimnis

    Die junge Engländerin Lucy reist in die Toskana, um dort eine Anstellung als Haushälterin in einem großen Herrenhaus anzunehmen. Sie ist auf der Flucht vor ihrer jüngsten Vergangenheit, einer fürchterlichen, persönlichen Katastrophe.

    Im abgeschiedenen Castillo Barbarossa angekommen, wird sie von der Assistentin ihrer Arbeitgeberin in ihre Aufgaben eingewiesen und darauf hingewiesen, dass sie diverse Grenzen im Haus nicht zu übertreten hat. Das und die Tatsache, dass ihre Arbeitgeberin, die ehemalige Hollywood-Schauspielerin Vivien Lockhart sich im Haus vor Allen zu verstecken scheint, wirkt sehr mysteriös auf Lucy.

    Während Lucy ihrer Arbeit im Castillo Barbarossa nachgeht, scheint dessen Vergangenheit sie von Tag zu Tag immer mehr einzuholen, sowie auch ihre eigene Vergangenheit, vor der sie geflüchtet war.

    Gleichzeitig erfährt der Leser in einem zweiten Erzählstrang mehr über Vivien Lockhart und wie es dazu gekommen ist, dass sie jetzt so abgeschottet vom Rest der Welt in dem italienischen Herrenhaus lebt. Vivien hatte es nie leicht im Leben. Als junges Mädchen flüchtete sie vor ihrem lieblosen Vater und schafft es, über weniger ruhmreiche Wege, den Sprung nach Hollywood zu schaffen. Als sie sich nach einer persönlichen Lebenskrise in stationärer Behandlung befindet, lernt sie den attraktiven Arzt Giovanni kennen. Beide verlieben sich und verlassen Amerika, um in der Toskana im Castillo Barbarossa, einem Familienerbe, zu leben. Aber sie gehen nicht daheim. Immer an der Seite des Paares: Giovannis Schwester Isabella. Vivien hat lange versucht, die Anerkennung ihrer Schwägerin zu gewinnen, aber das Gegenteil war der Fall. Die Kluft zwischen Beiden wurde immer größer und gipfelte schlussendlich in einer Katastrophe ungeahnten Ausmaßes.

    Lange war dem Leser nicht klar, was das dunkle Geheimnis war, welches auf dem Castillo lastet. Die Geschichte entwickelt durch beide Erzählstränge über 95 % des Buches eine ungeheurere Spannung. Als Leser spinnt man sich währenddessen viele verschiedene Möglichkeiten zusammen, eine fürchterlicher als die Andere. Die tatsächliche Wahrheit überstieg jede meiner Vorstellungen an Wahnsinn und Abscheulichkeit.

    Ich habe diese spannenden 95 % des Buches wirklich verschlungen und den spannenden und ausführlichen Schreibstil der Autorin genossen. Aber nachdem das Geheimnis dann aufgedeckt war, fiel der Spannungsbogen für mich abrupt ab. Die Geschichte war noch nicht zuende, es gab noch einiges zu klären für die handelnden Personen. Aber das plätschernde nur so dahin und verschwand in übertrieben ausgeschmückten Gefühlsduseleien von Lucy. Das war dann am Ende eines wirklich tollen Buches ein kleiner Dämpfer für den ich leider einen Punkt abziehen muss.



    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Tulpe29s avatar
    Tulpe29vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ergreifende, sehr emotionale Geschichte mit vielen ungeahnten Wendungen und unglaublichen Ereignissen in der schönen Toscana.
    Ungeahntes Leid

    Sehr aufwühlend und auch traurig ist dieses Buch über das teilweise sehr schwere Schicksal einer Familie. Nach außen hin wohlhabend, anerkannt und berühmt, verbirgt sich, wie so oft, unermessliches Leid. Ein Leben, das für alle Protagonisten eigentlich so schön sein könnte, wird für alle Beteiligten innerhalb kürzester Zeit zur Hölle.

    Eine junge Frau kommt einem Familiengeheimnis aus vergangener Zeit auf die Spur und wir davon gefesselt und stark berührt.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    gaby2707s avatar
    gaby2707vor 4 Monaten
    Eine Reise in die Vergangenheit

    Lucy Whittaker, die nach einem Skandal vor den Scherben ihres Lebens steht, würde London lieber heute als morgen verlassen. Da kommt ein Jobangebot aus der Toskana, wo sie als Hausmädchen arbeiten kann, gerade recht. In dem alten, abgeschiedenen Castillo Barbarossa angekommen lernt sie allerdings nur Adalina, die Assistentin der ehemals berühmten Schauspielerin Vivien Lockhart, kennen. Als sie ein altes Tagebuch findet, regt sich ihre Neugier und sie beginnt, den Dingen auf den Grund zu gehen. Nach und nach kommt sie hinter ein Familiengeheimnis und einer Tragödie auf die Spur. Aber auch sie lässt ihre Vergangenheit lange Zeit nicht los.


    Victoria Fox hat einen so anschaulichen, bildhaften und ausdrucksstarken Schreib- und Erzählstil, dass ich recht bald in der Geschichte drin und total gefesselt war. Da ich immer häppchenweise erfahre, was sich in Lucys und Viviens Vergangenheit abgespielt hat, bleibt der Spannungsbogen immer weit oben und straff gespannt.

    Zwei Zeitebenen wechseln sich ab und erzählen durch Lucy ihre Geschichte, die mich nicht so ganz angesprochen hat, im hier und jetzt. Die Geschichte von Vivien dagegen im Rückblick auf die Vergangenheit ab 1972 empfinde ich als sehr interessant und spannend. Beide haben ihre ganz persönlichen Geschichten, die sich nach und nach vor mir ausbreiten.

    Eine unheimliche, nahezu bedrohliche Stimmung beherrscht weite Teile der Geschichte und ich spüre beim Lesen, dass hier etwas Unheilvolles geschehen sein muss. Tiefe Abgründe tun sich auf und ganz langsam kommen Geheimnisse ans Licht, die ich so nicht erwartet habe. Ich kann vor allem mit Vivien mit leiden, mit ihr fühlen, mit fiebern, manchmal mit ihr lächeln, lese in ihren Gedanken und bin immer an ihrer Seite. Bis zum Schluss.

    Die bildhaften wunderschönen Beschreibungen der toskanischen Landschaft habe ich genossen und sie wurde vor meinem inneren Auge gut sichtbar. Vor allem den gruseligen Fischmaul-Brunnen, der in der Geschichte eine tragende Rolle spielt, habe ich noch genau vor Augen.


    Ein interessantes Geschichte zweier sehr unterschiedlicher Frauen, ein spannendes und gut aufbereitetes Familiendrama, das mich zu weiten Teile gefesselt hat und bei dem ich manchmal auch gruselige Lesemomente hatte. Eine atmosphärisch dichte Geschichte mit einem traurigen, aber auch hoffnungsvollen Schluss, die ich gerne weiterempfehle.

    Kommentare: 2
    146
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    aufbauverlags avatar
    Autoren oder Titel-Cover
    Zwei Frauen. Ein Geheimnis um ein Kind. Ein tragisches Unglück.

    Lucy steht in London vor den Scherben ihres Lebens. Als ihr eine Stelle als Haushälterin in der Toskana angeboten wird, sagt sie zu. Angekommen auf dem Castillo Barbarossa, merkt sie schon bald, dass ein düsteres Geheimnis über dem Anwesen liegt. Rätsel ranken sich um die Hausherrin Vivien, die einst eine berühmte Schauspielerin war, ehe sie sich plötzlich aus der Öffentlichkeit zurückzog. Als Lucy das alte Tagebuch von Vivien findet, stößt sie auf ein tragisches Unglück und jahrzehntealte Geheimnisse. 

    Ein spannendes Familiendrama vor der großartigen Kulisse der Toskana.

    Jetzt bewerben!
    Um eines der 25 Freiexemplare zu ergattern, bewerbt euch bitte mit Klick auf den "Bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage: Welches Buch hast du zuletzt gelesen?

    Wir freuen uns auf euch und einen regen Austausch!

    Euer Team vom Aufbau Verlag

    * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Buchverlosung schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.

    ** Bitte beachtet, dass es sich hier um eine Buchverlosung handelt und nicht um eine Leserunde. Ihr könnt natürlich trotzdem gerne hier über das Buch diskutieren, aber eine Moderation wird es nicht geben
    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks