Victoria Hohmann Überschallflieger

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Überschallflieger“ von Victoria Hohmann

+++++++ Nominiert für den Indie Autor Preis 2015 +++++++ Sich entscheiden ist gar nicht so einfach. Schließlich könnte man etwas verpassen. Einen Fehler begehen. Vom Weg abkommen – weil man gar nicht weiß, wie der eigentlich aussieht oder aussehen soll. Darum ist es viel bequemer alles im Unklaren zu lassen. Zumindest für Mag. Die mit ihren runden dreißig Jahren Entscheidungen lieber dem Schicksal überlässt. Das laue Leben wählt, um sich das Herz nicht zu verbrennen. Obwohl sie sich gleichzeitig nichts sehnlicher wünscht, als die große Liebe zu erfahren und ihren Träumen zu folgen. Beides ist möglich, doch die Angst zu groß, das Glück könne an den Wänden der Realität zerschellen. Darum beginnt Mag eine Beziehung mit Paul, dem besten Freund ihrer großen Liebe Niko anstatt Niko tatsächlich eine Chance zu geben. Darum wählt sie einen Beruf, der ihr nicht viel bedeutet anstatt sich mit ihrer Berufung zu beschäftigen. Darum sieht sie handlungsunfähig zu, als sich ihre beste Freundin Bianca vergeblich bis über beide Ohren in ihren Freund Paul verliebt. Als dann auch noch ihre große Liebe Niko eine Beziehung mit Biancas jüngerer Schwester Lilly eingeht, steht einer Eskalation eigentlich nichts mehr im Wege. Aber Mag verbaut sich das Leben weiter, das sie leben könnte - bis das Leben sie ausgerechnet an ihrem einunddreißigsten Geburtstag zwingt, hinzusehen. Spielerisch, tragikomisch, humorvoll. Ein Leseerlebnis, das die düsteren Momente des Alltags mit vitalisierender Ironie tränkt.

lebendig erzählt, aber das Ende hat mich nicht überzeugt

— Nachtschwärmer

Wunderschöner Schreibstil und eine tolle Geschichte die zum Nachdenken anregt

— Lisbeth76

Nominiert für den Indie Autor Preis 2015!

— VictoriaHohmann

Stöbern in Romane

Sonntags fehlst du am meisten

Ein bewegendes Familiendrama

SarahV

Die Stille zwischen Himmel und Meer

Klare Leseempfehlung!

skiaddict7

Die Außerirdischen

Was passiert, wenn eine fremde Macht das Böse im Menschen hervorkehrt...

smayrhofer

Fever

Ein postapokalyptischer Roman mit einem Protagonisten, der an das Gute im Menschen glaubt. Wahnsinnig spannend und fesselnd!

TanyBee

Das saphirblaue Zimmer

New York, 3 Zeitepochen 3 Frauen wunderbarer Roman!

Katze2410

Vintage

Dass Hervier verstanden hat, dass Musikgeschichte nicht ohne Thematisierung von Rassismus auskommt, hat mich besonders positiv überrascht.

eelifant

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Überschallflieger" von Victoria Hohmann

    Überschallflieger

    VictoriaHohmann

    Ein Roman für alle in den 80er-Jahren Geborenen! Witzig, tragisch, intensiv! "Überschallflieger" ist für den Indie Autor Preis 2015 nominiert. Mitte Dezember 2014 habe ich meinen Debütroman "Überschallflieger" als E-Book bei neobooks.com veröffentlicht. Mehr zum Inhalt: "Jeder Mensch hat zwei Leben: das Leben, das er lebt und das Leben, von dem er träumt" - so beginnt der Roman "Überschallflieger" und wirft damit gleich zu Anfang die Frage auf, ob Realität und Wunschträume miteinander verschmelzen können oder nicht. Mag, die Protagonistin, eingefahren im Alltagstrott, sehnt sich nach Veränderung in Beruf und Liebesleben. Seit drei Jahren ist sie mit Paul zusammen, genauso lange jedoch bereits unglücklich in dessen besten Freund Niko verliebt, der ihr als Projektionsfläche für alle ihre unerfüllten Sehnsüchte dient. Gleichzeitig ist da auch Mags beste Freundin Bianca, die sich in Paul verliebt, die Freundschaft mit Mag allerdings nicht aufs Spiel setzen möchte. Die verfahrene Vierecksbeziehung gerät durch Biancas jüngere Schwester Lilly, mit der Niko eine Beziehung eingeht und die er schließlich ungewollt schwängert, völlig aus den Ruder.  "Die Autorin ist eine sehr gute Beobachterin und hat mit "Überschallflieger" treffend die Generation der in den 80er-Jahren Geborenen analysiert." - "Besonders hervorzuheben ist der Umgang der Autorin mit Sprache: Victoria Hohmann hat ein großes Schreibtalent und spielt häufig mit der Sprache. Sie hat ein gutes Händchen für Wortspiele und ungewöhnliche Formulierungen, sodass der Roman gleichzeitig humorvoll, aber auch nachdenklich ist." (Katharina Rottenbacher, Lektorin, Rowohlt Verlag) Mehr Infos / Leseprobe auf: http://ueberschallflieger.vicihohmann.de/ oder: http://www.neobooks.com/werk/39395-ueberschallflieger.html Möchtet Ihr an der Leserunde teilnehmen? Dann beantwortet mir doch die Frage: Was ist Glück für Euch? Es gibt 3 Taschenbücher und 10 E-Books zu gewinnen! * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. *** Wichtig *** Ihr solltet Minimum 1-3 Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen berücksichtigt, erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt

    Mehr
    • 29
  • Was ist aus meinen Träumen geworden?

    Überschallflieger

    Nachtschwärmer

    11. August 2015 um 15:41

    Es ist eine dieser Nächte in denen man erst aus unerfindlichen Gründen aufwacht und dann nicht wieder einschlafen kann, weil der Partner mal wieder den Urwald absägt. Und weil man davon so genervt ist, fängt man an nachzudenken. Will ich wirklich so leben? Was ist aus meinen Träumen geworden? Das ist „Überschallflieger“, wobei ich mich mit dem Titel nicht so recht anfreunden kann weil mir der Bezug zur Geschichte fehlt. Ansonsten konnte ich mich als Leser in der Geschichte wiederfinden. Wer kennt das nicht, dass man so eine Phase hat in der man alles ätzend findet und dann versucht herauszufinden, wie man in diese Lage gekommen ist. Allerdings drängt sich mir nun, nachdem ich es beendet habe die Frage auf: Was will mir dieses Buch eigentlich sagen? Es muss doch wenigstens eine Botschaft enthalten nachdem ich mir 260 Seiten lang die Geschichte einer Kompromissbeziehung durchlesen musste, die – so scheint es – größtenteils dazu dient, der Protagonistin zu helfen einen anderen – der rein zufällig der beste Freund ihres Partners ist – zu vergessen. Was logischerweise nicht so recht gelingen will. Die Geschichte führt uns vor Augen wie bescheuert wir uns manchmal benehmen wenn aus einer Liebesgeschichte nichts wird aber die Gefühle nicht verschwinden wollen. Erst lenken wir uns ab, dann binden wir uns an den nächsten halbwegs passablen Typen, der zwar keine Schmetterlinge im Bauch verursacht aber dafür zu uns selbst sagen lässt „siehst du, ich bin doch nicht beziehungsunfähig“. Wir bekommen auf flapsige Art den Spiegel vorgehalten in dem wir sehen, dass unsere ganze Mühe vergeblich ist und jedes Zusammentreffen mit dem Verflossenen uns Kraft und Selbstbeherrschung kostet damit die aufgebaute Fassade nicht bröckelt. Wir sehen, dass wir zweifelnd und unglücklich an dieser Beziehung festhalten weil wir Angst haben, am Ende allein dazustehen und wirken dabei nach außen zufrieden. Wir schlucken gehässige Bemerkungen gegenüber der Neuen vom Ex herunter obwohl wir ihr am liebsten an die Gurgel gehen würden. Und am Ende? Am Ende sind wir genauso schlau wie am Anfang, denn wir erfahren nicht, wie sich die Protagonistin aus diesem Dilemma befreit. Ob sie die Konsequenzen zieht und ihren Freund verlässt ohne zu wissen was dann kommt oder ob ein Halleluja vom Himmel fällt und sie ab sofort mit ihrer Situation glücklich wird. Das Ende bleibt offen. Vermutlich weil sich gar nichts ändert. Und wenn das der Schluss ist, denn ich aus einer Geschichte ziehe, finde ich das ziemlich deprimierend. Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen. Tempo und Erzählweise machen die Protagonistin lebendig und zeigen viel von ihrer Persönlichkeit.

    Mehr
  • Wunderschöner Schreibstil und eine tolle Geschichte die zum Nachdenken anregt

    Überschallflieger

    Lisbeth76

    Eigentlich ist Mags Leben gut so wie es ist, aber eben nur eigentlich. Sie glaubt, dass es sicherer ist ein bisschen Glück zu haben als das ganz große mit vielen Risiken verbunden. Sie versucht immer das Beste in dem zu sehen was sie hat, doch als Leser spürt man die Sehnsucht nach mehr und die wird besonders deutlich wenn Niko in's Spiel kommt, denn der verursacht ihr trotz der Beziehung zu Paul Kribbeln im Bauch und Eifersuchtsattacken als er mit der kleinen Schwester ihrer besten Freundin Bianca zusammen kommt. Lange versucht Mag einfach damit zu leben, lässt zu, dass die gemeinsame berufliche Selbstständigkeit sie und Paul fast zermürbt und geht Niko aus dem Weg. Doch das alles geht nur bis zu einem bestimmten Zeitpunkt, ihr 31ster Geburtstag wird den Wendepunkt in ihrem Leben bringen... Ich habe es mir leider nie angewöhnt für die spätere Rezension Stellen in Büchern zu markieren oder gleich raus zuschreiben, bei "Überschallflieger" hätte das durchaus Sinn gemacht. Es stecken viele wunderschöne und zum Nachdenken anregende Passagen drin, zum Beispiel diese: Glück, so weiß ein Ü30er, ist Definitionssache. Glück glitzert nicht mehr wie ein verheißungsvoller Piratenschatz, sondern wie die benötigte und glücklicherweise auch tatsächlich im Portemonnaie vorhandene Euromünze für den Einkaufswagen. Ich musste beim Lesen manchmal schmunzeln, oft nachdenken und immer wieder aufpassen, dass ich mit meinen Gedanken nicht all zuweit wegdrifte, ein Stück weit habe ich Mag auch in mir wiedergefunden und mochte sie trotz vielen merkwürdigen Handlungen sehr gerne. Auch ich ertappe mich oft dabei, dass ich es mir in meinem Alltag lieber ein bisschen bequem mache anstatt die größeren und kleineren Abenteuer anzugehen und dabei auch ein Risiko in Kauf zu nehmen. Dabei ist das Leben doch viel zu kurz um nur Zufrieden zu sein, wo doch vielleicht mit ein bisschen Einsatz und Mut das große Glück warten kann. Jaja, lieber im sanften Segelflieger sitzen als Schallmauern zu durchbrechen. ;o) Als ich das Buch beendet und zugeklappt habe, hab ich mir sehr gewünscht, dass Mags Leben eine positive Kehrtwende nimmt und gerne würde ich dabei ein bisschen und hin und wieder Mäuschen spielen. Victoria Hohmann hat mich mir ihrem ersten Roman überzeugt und ich bin bereit jederzeit weitere Bücher von ihr zu lesen, alleine schon wegen ihrem schönem Schreibstil mit den vielen wunderbaren Zitaten. Dieses Buch kann ich jedem an's Herz legen und vielleicht ganz besonders denen um die 30, plus Minus ein paar Jährchen, das tut dem Sich-Wiederfinden keinen Abbruch. :o)

    Mehr
    • 2
  • ein selbstkritischer, philosophischer und ironischer Blick auf die 80er-Geborenen

    Überschallflieger

    Buchfeeling

    Anfangs kam ich etwas schwierig in die Story, da die Schreibweise ein wenig Konzentration erfordert. Die Autorin schreibt "akademisch-intelligent" und fordert vom Leser vollste Aufmerksamkeit. Aber die Geschichte ist witzig-frech, die Aktionen der Protagonisten nachvollziehbar für jeden Ü30 und sie entlocken einem immer wieder ein Schmunzeln. Hier wird nicht permanent über Männer oder Frauen gelästert, vielmehr handelt es sich um ein Buch, das die Generation 30+ sehr selbstkritisch unter die Lupe nimmt und dabei kein Blatt vor den Mund nimmt. Hat man sich auf den Schreibstil eingelassen und gibt man dem Buch die nötige Aufmerksamkeit, befindet man sich in einer äußerst witzigen Lektüre, die mich immer wieder selbst in die Zeit von U30 und Ü30 zurückversetzt hat. So philosophiert die Protagonistin Mag über eine unerreichbare "Große Liebe", über die verhaßte neue Freundin der "Großen Liebe" und über die Ungerechtigkeit der Lebensströmungen, die einen immer wieder auf Wellen davontragen und herumschleudern, ohne Schleudersitz und doppelten Boden. Und so sitzen wir als Leser zwischen Mag und Paul, die ein Paar sind... und zwischen Niko und Bianka, die kein Paar sind und es auch nicht werden wollen... und zwischen Mag und Niko, die gern ein Paar wären aber weil Mag ja jetzt mit Paul zusammen ist, es nicht sein können... und zwischen Bianka und Paul, wobei Bianka Paul liebt aber es nicht zeigen darf, weil Paul ja mit Mag zusammen ist... und zwischen Niko und Lilly, Nikos neuer Flamme und Biankas toller Schwester... die von Mag gehasst wird, weil sie von Niko geliebt wird... na, steigt Ihr noch durch..? Irrungen und Wirrungen des Lebens und der Liebe und überhaupt... Ein philosophisches Verwirrspiel um die Liebe... nicht unbedingt die leichteste Lektüre aber ein gelungenes Spiegelbild der Generation 30+

    Mehr
    • 2

    VictoriaHohmann

    09. April 2015 um 17:59
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks