Victoria Holmes Reiter in der Nacht

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(4)
(4)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Reiter in der Nacht“ von Victoria Holmes

Südengland 1740: Die 15-jährige Helena, Tochter von Lord Roseby, ist fasziniert von dem rätselhaften Hengst Oriel. Sie schließt Freundschaft mit dem schönen, wilden Tier - und braucht schon bald seine Hilfe. Denn als sie eines Nachts heimlich mit Oriel unterwegs ist, beobachtet sie eine Schmugglerbande am Strand und erfährt von einem dunklen Geheimnis, das ihr bisheriges Leben in Frage stellt.

Stöbern in Jugendbücher

Mord erster Klasse

Wieder einmal ein toller Krimi mit Daisy und Hazel...

RAMOBA79

BookLess - Gesponnen aus Gefühlen

Es beschreibt genau meine liebe zu Büchern.

paulinew

GötterFunke - Liebe mich nicht

Das beste Buch, dass ich je gelesen habe!

paulinew

Und du kommst auch drin vor

Ich hatte mir mehr versprochen.

dowi333

Immer diese Herzscheiße

Eine zuckersüße Liebesgeschichte mit all ihrer Herzscheiße und trotziger Rebellin inklusive! <3

MiraxD

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Reiter in der Nacht" von Victoria Holmes

    Reiter in der Nacht
    mabuerele

    mabuerele

    09. October 2010 um 16:33

    Historischer Roman oder Pferdebuch? Beides trifft zu. In Dorset in England des Jahres 1740 lebt die 15-jährige Helena, Tochter von Lord Roseby. Anstatt ihren Verpflichtungen als junge Dame nachzukommen, macht sie mit dem Stallburschen Jamie Wettrennen zu Pferde. Auch mit dem Damensattel kann sie sich nicht besonders anfreunden. Eines Tages bringt Lord Roseby den Hengst Oriel mit. Helena reitet ihn in der Nacht heimlich. Dabei beobachtet sie am Strand Schmuggler und glaubt, sie zu erkennen… Der Autorin ist es gelungen, eine Pferdegeschichte in spannende historische Abläufe einzubetten. Das Buch kann durchaus ab 12 Jahre empfohlen werden. Ich könnte mir vorstellen, dass Mädchen, die Pferde lieben, von der Geschichte begeistert sind und sich mit der Person der Helena identifizieren können. Gleichzeitig werden sie mit den historischen Gegebenheiten und Lebensverhältnissen vertraut gemacht.

    Mehr
  • Rezension zu "Reiter in der Nacht" von Victoria Holmes

    Reiter in der Nacht
    DoraLupin-AliceCullen

    DoraLupin-AliceCullen

    24. April 2010 um 08:41

    ein grandioser mix aus pferdegeschichte,liebesgeschichte und thriller!-nicht nur für pferdefreunde^^es geht um das mädchen helena das eimes nachts schmuggler am strand entdeckt und wegen denen sie sich in fürchterliche gefahr bringt.alle bücher die ich bis jetzt von victoria holmes gelesen habe waren so grandios!ganz dickes lob an die autorin;)

  • Rezension zu "Reiter in der Nacht" von Victoria Holmes

    Reiter in der Nacht
    Lolachen18

    Lolachen18

    10. April 2010 um 21:45

    In dem Buch "Reiter der Nacht" geht es um Helena, ein Mädchen von einem Adelhaus in dem Jahre 1740 in England. Das junge Mädchen hat den Stallburschen, der ungefähr in ihrem Alter ist als besten Freund seit sie klein sind, doch er muss sie immer in der Gegenwart der anderen Familienmitglieder von Helena anders, also höflicher behandeln, aber wenn sie alleine sind, ist es jedoch so als ob sie beide gleich wären.Doch als Helena eines Abend etwas entdeckt und dann auch noch ihr bester Freund mit dahintersteckt ist sie geschockt, doch als sie merkte dass Jamie, ihr bester Freund in großer Gefahr schwebt handelt Helena und rettet ihren Freund. Außerdem gewinnt ihr Vater bei einem Spiel ein Pferd, welches aber sehr schreckhaft und eher unzutraulich ist, doch Helena hat sich sofort in das Pferd "verguckt". Und als sie dann auch noch mitbekommt, dass es ein Bekannter von ihrem Vater abkaufen möchte ist sie geschockt und versucht alles, um Oriel, das Pferd zu retten und nicht zu verkaufen. Sie verstößt sogar gegen die Reglen ihres Vaters und erlebt somit vieles was sie eigentlich nicht sehen, hören oder erleben sollte. Meiner Meinung nach ist dieses Buch einfach ein Traum! Am Anfang dachte ich mir, dass es ein totales Pferdebuch wird und es vielleicht eher langweilig sein könnte, doch das hat sich schon direkt nach dem erstem Kapitel geändert. Es geht halt um Pferde, da sie früher kein anderes Fortbewegungsmittel hatten, außer natürlich Kutschen, die aber auch wieder von Pferden gezogen werden. Außerdem ist es einfach wunderschön wie die Szenen mit den Pferden beschrieben werden. Das Cover passt meiner Meinung nach sehr gut zu einer Stelle in dem Buch und ist daher gut gewählt. Die Charaktere sind einfach sehr lebendig beschrieben und man konnte sich gut in sie hineinversetzten, sodass ich richtig mit diesem Buch mitgefiebert habe. Das Buch war sehr fesselnd, was ich sehr gut finde, denn nicht jedes Buch schafft es, dass ich am Ende eines Kapitels unbedingt weiterlesen muss, da die Kapitelenden immer sehr gut enden, sodass man wissen möchte, was als Nächstes passiert. Also Hut ab für ein so insgesamt wunderbares Buch! Eins der besten Bücher was ich jeh gelesen habe. Ich kann es nur weiterempfehlen! Also viel Spaß beim Lesen!

    Mehr