Victoria Holt Die Rache der Pharaonen.

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Rache der Pharaonen.“ von Victoria Holt

Victory Holt ist einfach prima,Ein altes Buch aber trotzdem gut.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein toller Roman

    Die Rache der Pharaonen.
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    19. May 2015 um 16:42

    Das Buch fängt ziemlich langwierig an.Die Geschichte über die Jugend von Judith ist nicht sehr spannend.Den Fund den Sie als junges Mädchen machte ist nicht weiter von Belang. Das Interesse für Archäologie ist von Anfang an sehr groß. Ab Seite 86 geht alles sehr schnell.Jeder heiratet und alles ist in bester Ordnung.Was ein wenig unwirklich erscheint.Die Planung der Expedition wird leider nur sehr wenig erwähnt.Leider nur immer das es sehr teuer wird ,weshalb man natürlich zweifelt ob es für Tybalt eine Hochzeit aus Liebe wahr oder wegen des Geld.Ab der Hochzeit ist Tabitha ,Judtih eine große Hilfe,damit Sie in Ihre Rolle als Lady findet. Seite 155 geht es auf Hochzeitsreise die traumhaft verläuft , auch wenn  nur kurz da es auf Seite 157 schon nach Dorset geht.Wo eine Ausgrabungsstätte besichtigt wird.Zwei Wochen dauert dieser Aufenthalt als im November die Rückkehr zur Villa Gizeh erfolgt.Dort gehen die Vorbereitungen weiter.Schon in der Villa Gizeh ist ein gewisser Schatten auf Judith der aber durch Ihre positive Einstellung in den Hintergrund rückt.Die Diener Absalam und Mustapha versuchen hier schon darauf einzuwirken das die Expedition abgesagt wird.Dann die Reise von Tybalt nach London,wo Judith Ihn nicht begleiten kann ,da er meint das er zuviel zu erledigen hätte und keine Zeit für Sie.So bleibt Sie in der Villa Gizeh.Die alte Nanny Tester bringt dann die ersten Vermutungen das zwieschen Tybalt und Tabitha mehr ist als Freundschaft,was verstärkt wird,durch die plötzliche Reise von Tabitha und das gemeinsame Wiederkehren der Beiden. Im März, auf Seite 182 geht es endlich auf nach Ägypten.Die Reise ist aufregend für Judith,Ihre erste große Reise.Nun als Sie im Chephro Palast ankommen ist Tabitha schon da und Judith fällt immer mehr auf,wie Tabitha sich mehr als Familienmitglied verhält, wie als Haushälterin.Tybalt ist versessen darauf etwas Unglaubliches zu entdecken und erst jetzt bemerkt Judith richtig was seine Arbeit für Ihn Bedeutet.Die Ägypter legen Ihnen immer wieder nahe,nach Hause zu reisen,was jedoch nicht erfüllt wird. Auf Seite 212 Tabitha,Judith erstmal in Ihre Geheimnisse ein.Das Sie verheiratet ist und so nicht frei,da Ihr Mann in einer Anstalt lebt.Oft wird Judith daran noch zweifeln. Es geht auf Seite 217 mit der Schwangerschaft  von Judith Halbschwester Theodosia weiter.Die Sich nicht wirklich freuen kann da das Heimweh sie trübt.Leider werden die Ausgrabungen nicht mit Erfolg gekrönt.Doch Tybalt gibt nicht auf.Ein Mister Harding macht sich in der Gruppe beliebt.Keiner hegt Zweifel gegen Ihn ,was alle bereuen sollen. Als kleine Nebengeschichte läuft die Sache mit Yasmin ,Ihrem Liebsten und ihr zweifelhafter Tod . Auf Seite 260 dann die Nachricht vom Tod von Tabithas Ehemann und die Erkenntnis das Tabitha nun frei ist für einen anderen Mann.Will man Judith umbringen?Was läuft zwischen Tabitha und Tybalt wirklich? Auf Seiet 284 der schreckliche Unfall von Theodosia und dem Tod von Ihrem Kind und Ihr.Da kommen die ersten Gedanken auf,wer will die Leute der Ausgrabung los werden und wie viele Menschen dafür noch sterben müssen.Der Pascha gerät immer mehr in den Verdacht von Judith.Irgend wann erfährt Sie ,das Tabitha  einen Heiratsantrag von Terence Gelding wahrscheinlich annehmen wird und Sei ist erleichtert.Dann bringt Harding Sie in die Ausgrabungsstätte  und Sie glaubt alles ist vorbei.Aber nun beweist Tybalt seine wahre Liebe .Endlich kommt auch raus das der Pascha für alles Verantwortlich ist und das Ende ist eine wahre Erlösung von allem.Es ist romantisch,endlich mal ein schönes Ende.

    Mehr