Victoria Jones Das Haus an der Mündung

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(7)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Haus an der Mündung“ von Victoria Jones

Lange hat Iris darauf gewartet, sich als Archäologin beweisen zu können. Jetzt soll sie die Aushebung eines angelsächsischen Grabhügels beaufsichtigen. Die raue Landschaft von Suffolk fasziniert sie, ebenso die Ruine des Herrenhauses an der Flussmündung. Warum nur haben die Bewohner Hengist Hall verlassen? In einem Bericht über einen Mord findet sie den Namen des Hauses, bei ihrer Recherche aber stößt sie auf eine Mauer des Schweigens. Erst ihr Kollege Caleb hilft ihr, der Wahrheit näher zu kommen. Sie hat mehr mit ihrer Familie zu tun, als sie für möglich gehalten hätte.

Stöbern in Romane

Karolinas Töchter

Ein Buch, das man nicht mehr aus der Hand legen mag - für all die, die sich nicht scheuen, über den Holocaust zu lesen. Top!

pixi17

Ich, Eleanor Oliphant

Unerwartet erschreckend. Lässt mich nachdenklich zurück

herzzwischenseiten

Im Herzen der Gewalt

Ein wirklich tiefgreifend, feinsinniges und flüssig spannend zu lesendes Buch, welches mich nachhaltig beeindruckt hat.

HEIDIZ

Palast der Finsternis

Spannend geschrieben, tolle Grundidee - aber mir fehlt die plausible Zusammenführung der beiden Handlungsstränge.

calimero8169

Die Jugend ist ein fremdes Land

In diesem biografischen Roman, konnte ich Teile meiner Jugend wiedererkennen. Flüssig zu lesen!

Nespavanje

Schlafende Sonne

Auf der Suche nach der Handlung völlig verloren.

miss_mesmerized

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Haus an der Mündung

    Das Haus an der Mündung
    anne_fox

    anne_fox

    14. August 2017 um 14:17

    Ein ansprechender Roman der auf 2 Zeitebenen spielt, 1912 und 2012. Iris eine Archäologin nimmt einen Job zur Aushebung eines Grabhügels in Suffork an. Ganz nebenbei stößt sie auf ein altes Familiengeheimnis, welches das in der Nähe gelegene Herrenhaus Hengist Hall verbirgt. Erstaunlichweise stößt sie hierbei auf ihre eigenen Wurzeln. Iris die sich gerade von ihrem Ehemann getrennt hat, findet in dieser Umgebung auch ein neues Glück. Der Roman ist flüssig geschrieben und nach anfänglichen Zeitwirrwar, findet man sich gut in diese geheimnisvolle Geschichte hinein.

    Mehr